Logo Auto-Medienportal.Net

ADAC

Handy-Nutzung während der Fahrt.

ampnet – 30. Januar 2018. Nun hat auch das letzte europäische Land das Handy am Steuer verboten: Schweden untersagt ab morgen ebenfalls die Benutzung eines Mobiltelefons während des Lenkens. Wer dort als Fahrzeugführer telefoniert oder Nachrichten schreibt, dem droht eine Geldbuße von 160 Euro.

Hyundai Ioniq Elektro.

ampnet – 30. Januar 2018. Der ADAC hat im vergangenen Jahr 105 Fahrzeuge in seinem Eco-Test auf Verbrauch und Schadstoffemissionen untersucht. Die Bestwertung von fünf Sternen schafften vier Elektroautos und ein Plug-in-Hybrid. Weitere 17 Pkw bekamen vier Sterne, darunter zwei Dieselmodelle (Mercedes-Benz E 220 d T-Modell / Platz 13; BMW 520d Steptronic / Platz 20). Pkw mit Vier-Sterne-Wertung gelten ebenfalls als empfehlenswert. Das beste Vier-Sterne-Auto war mit dem Audi A4 Avant g-Tron ein Erdgasfahrzeug.

ADAC-Luftrettung im Einsatz.

ampnet – 25. Januar 2018. Die Hubschrauber der ADAC-Luftrettung sind im vergangenen Jahr zu rund 54 500 Notfällen gestartet. Damit blieb die Zahl der Einsätze gegenüber dem Vorjahr nahezu unverändert. Im Durchschnitt hoben die Crews rund 150-mal am Tag ab. Die Zahl der versorgten Patienten lag mit mehr als 49 000 ebenfalls annähernd auf Vorjahresniveau. Bei ihren oft lebensrettenden Einsätzen legten die ADAC-Rettungshubschrauber rund 3,6 Millionen Kilometer zurück. Die durchschnittliche Flugzeit bei einem Einsatz betrug rund 30 Minuten.

Die beliebtesten Camping-Ziele der Deutschen.

ampnet – 19. Januar 2018. 2017 war für die Caravaningbranche ein erfolgreiches Jahr. Es wurden mehr als 40 000 Reisemobile und über 20 000 Wohnwagen neu zugelassen – das ist ein Plus von rund 15 Prozent im Vergleich zu 2016. Topziel deutscher Camper war 2017 laut einer ADAC-Statistik Istrien mit einem Anteil von 13 Prozent. Der Gardasee und die Dalmatinische Küste folgen mit jeweils rund fünf Prozent auf den Plätzen zwei und drei. Dahinter platzierten sich Venetien und das südliche Oberbayern mit dem Allgäu mit 3,9 und 3,1 Prozent.

Die Entwicklung der Kraftstoffpreise in den vergangen Wochen.

ampnet – 17. Januar 2018. Die Preise für Benzin und Diesel sind in dieser Woche deutlich gefallen. 1,198 Euro und damit 2,2 Cent weniger als in der Vorwoche müssen Dieselfahrer nach Angaben des ADAC im Wochenmittel bezahlen. Bei Super E10 liegt der Rückgang bei 1,9 Cent. Ein Liter kostet im bundesweiten Durchschnitt 1,341 Euro.

Jahresvignetten 2018 für Österreich, die Schweiz, Tschechien und Slowenien.

ampnet – 16. Januar 2018. Wer viel in den Nachbarländern Österreich, Schweiz und Tschechien oder in Slowenien unterwegs ist, aber noch keine neue Jahresvignette hat, sollte sich beeilen. Die 2017er Vignetten sind nur noch bis 31. Januar 2018 gültig. Ab 1. Februar werden ausschließlich die neuen 2018-Versionen anerkannt.

Die Kraftstoffpreise im Ländervergleich (16.1.2018).

ampnet – 16. Januar 2018. Auch 2018 gibt es im Ländervergleich wieder große Preisschwankungen beim Kraftstoff. An der Tanksäule freuen können sich nach Marktbeobachtungen des ADAC die Hamburger, denn Benzin und Diesel sind hier im Bundesländervergleich am billigsten (1,292 Euro für einen Liter Super E10 bzw. 1,143 Euro für Diesel). Das sind rund fünf Cent weniger als in den Bundesländern mit den höchsten Kraftstoffpreisen.

Auto-Medienportal.Net

ampnet – 15. Januar 2018. Der ADAC rechnet für das kommende Wochenende (19.-21.1.2018) mit lebhaftem Verkehr auf den Straßen. In Richtung Alpen nimmt das Verkehrsaufkommen durch Skifahrer und Winterurlauber spürbar zu. Bei guten Schneeverhältnissen werden auch die Straßen in die Wintersportorte der deutschen Mittelgebirge voll. Abseits der Wintersportrouten läuft der Verkehr dagegen wohl nahezu ungestört.

ADAC-Campingführer 2018, Nordeuropa.

ampnet – 11. Januar 2018. Für die beiden Bänder des ADAC-Campingführers 2018 besuchen erfahrene ADAC-Inspekteure jedes Jahr rund 1200 Campingplätze in ganz Europa und legen dabei weit über 100 000 Kilometer zurück. Die Experten prüfen dabei die fünf wichtigsten Leistungsbereiche eines Campingplatzes: Sanitärausstattung, Platzgelände, Versorgungseinrichtungen, Freizeitangebote und Bademöglichkeiten. Für den Überblick gibt es zudem eine Klassifikation im Fünf-Sterne-System für jeden Campingplatz.

Die Entwicklung der Kraftstoffpresie (Stand: 10.1.2018).

ampnet – 10. Januar 2018. Die Kraftstoffpreise in Deutschland haben sich gegenüber der Vorwoche unterschiedlich entwickelt. Der Preis für Benzin ist leicht gefallen, der für Diesel hingegen etwas gestiegen. Wie die aktuelle Auswertung des ADAC zeigt, müssen Autofahrer für einen Liter Super E10 im Tagesmittel 1,360 Euro bezahlen – ein Minus von 0,3 Cent gegenüber vergangener Woche. Diesel kostet im Mittel derzeit 1,220 Euro und damit 0,5 Cent mehr.

Auto-Medienportal.Net

ampnet – 9. Januar 2018. Die ADAC SE investiert in ein eigenes Camping-Start-up in Berlin, um die Marktkenntnis des Unternehmens mit der Agilität erfahrener Unternehmensgründer zu verbinden. Die neue ADAC Camping GmbH soll auf die Daten zu mehr als 5500 Campingplätzen in Europa zugreifen können und soll „sowohl für B2C als auch B2B der beste digitale Partner“ werden, wie Finanzvorstand Ralf Spielberger und der Chief Digital Officer Gerrit Pohl heute erläuterten.

Auto-Medienportal.Net

ampnet – 8. Januar 2018. Die Weihnachtsferien sind nun im gesamten Bundesgebiet vorbei und damit auch der Hochbetrieb auf den Straßen. Lange Staus erwartet der ADAC für das nächste Wochenende (12.–14.1.2018) daher nicht. Auf den klassischen Wintersportrouten kann es am Sonnabend und am Sonntagvormittag sowie in den Abendstunden aber etwas voller werden.

Die durchschnittlichen Kraftstoffpreise der vergangenen Wochen in Deutschland.

ampnet – 3. Januar 2018. Die Kraftstoffpreise in Deutschland haben sich zu Jahresbeginn unterschiedlich entwickelt. Nach einer ADAC-Auswertung ging der Preis für einen Liter Super E10 binnen Wochenfrist um 0,1 Cent auf durchschnittlich 1,363 Euro zurück. Der Preis für einen Liter Diesel stieg hingegen um 0,7 Cent auf 1,215 Euro. Damit beträgt die Preisdifferenz zwischen den beiden Sorten derzeit weniger als 15 Cent je Liter. (ampnet/jri)

Auto-Medienportal.Net

ampnet – 2. Januar 2018. Starker Urlauberrückreiseverkehr wird am kommenden Wochenende (5.–7.1.2018) nach Einschätzung des ADAC zu Staus und Behinderungen in Richtung Norden führen: In Baden-Württemberg, Bayern, Bremen, Hamburg, Niedersachsen, Nordrhein-Westfalen, Rheinland-Pfalz, Schleswig-Holstein, Thüringen und dem Saarland sowie in den Niederlanden enden die Ferien. Ab Freitagnachmittag müssen Urlauber und Pendler mit Verzögerungen rechnen. Der 6. Januar (Heilige Drei Könige) ist zwar in drei Bundesländern ein Feiertag, ein Lkw-Fahrverbot gibt es an diesem Tag jedoch nicht. In Österreich und Italien hingegen sind keine Lkw über 7,5 Tonnen unterwegs.

Die Kraftstoffpreise im Dezember 2017.

ampnet – 2. Januar 2018. Seit den historischen Höchstständen im Jahr 2012 konnten sich die Autofahrer vier Jahre lang über rückläufige Kraftstoffpreise freuen – bis 2017. Im vergangenen Jahr ist Tanken für die Verbraucher wieder deutlich teurer geworden. Wie die aktuelle Auswertung des ADAC zeigt, kostete ein Liter Super E10 im abgelaufenen Jahr im Mittel 1,347 Euro, das waren 6,6 Cent mehr als 2016. Noch deutlicher hat sich Diesel verteuert: Für einen Liter mussten die Autofahrer im Schnitt 1,161 Euro bezahlen und damit 8,3 Cent mehr als im Vorjahr.

Verkehrsunfall.

ampnet – 28. Dezember 2017. Nach einer aktuellen Prognose des ADAC wird die Zahl der in diesem Jahr im Straßenverkehr getöteten Menschen mit rund 3215 auf einem ähnlich hohen Niveau liegen wie im Vorjahr. Mit 3206 Verkehrstoten war 2016 ein historischer Tiefststand erreicht worden. Die Zahl war seit Anfang der 1970er Jahre – damals starben mehr als 21 000 Menschen auf den Straßen – bis zum Jahr 2010 kontinuierlich gesunken. Seitdem haben sich die Opferzahlen nicht mehr stetig verringert.

Die Entwicklung der Kraftstoffpreise in den vergangenen Wochen.

ampnet – 27. Dezember 2017. Zum Jahresende sind die Kraftstoffpreise in Deutschland noch einmal spürbar gestiegen. Laut aktueller Auswertung des ADAC kletterte der Preis für einen Liter Super E10 binnen Wochenfrist um 1,8 Cent auf durchschnittlich 1,364 Euro. Der Preis für einen Liter Diesel stieg um 1,7 Cent auf 1,208 Euro.

Die Entwicklung der Kraftstoffpreise.

ampnet – 20. Dezember 2017. Die Kraftstoffpreise in Deutschland sind im Vergleich zur Vorwoche aufgrund der niedrigeren Rohölnotierungen und des etwas stärkeren Euros leicht gesunken. Laut aktueller ADAC Auswertung kostet ein Liter Super E10 im bundesweiten Mittel 1,346 Euro – 0,5 Cent weniger als vergangene Woche. Der Preis für Dieselkraftstoff sank im selben Zeitraum durchschnittlich um 0,4 Cent auf 1,191 Euro je Liter.

Je nach Bundesland variieren die durchschnittlichen Kraftstoffpreise.

ampnet – 19. Dezember 2017. Wer Weihnachten in Deutschland weite Strecken mit dem Auto zurücklegt, kann durch einen Preisvergleich beim Tanken Geld sparen. Benzin und Diesel sind nach ADAC-Angaben zurzeit in Berlin und Hamburg am preiswertesten. Am teuersten ist der Liter E10 durchschnittlich im Saarland (1,342 Euro) und in Niedersachsen (1,335 Euro). Beim Diesel sind die Preise im Süden tendenziell höher.

Tanken.

ampnet – 18. Dezember 2017. Autofahrer, die jetzt in den Winterurlaub starten, sollten sich vor der Fahrt ins Ausland über die Kraftstoffpreise ihres Urlaubslands informieren. Dazu rät der ADAC. Die Preisunterschiede für Diesel und Benzin sind nach Angaben des Automobilclubs mitunter erheblich.

GTÜ-Prüfingenieur bei der Abgasmessung am Endrohr.

ampnet – 14. Dezember 2017. Autofahrer müssen sich im neuen Jahr auf einige Neuerungen einstellen. Ob dazu auch ein zeitweiliges Fahrverbot für Dieselfahrzeuge gehört, wird sich frühestens am 22. Februar 2018 entscheiden. An diesem Tag verhandelt das Bundesverwaltungsgericht in Leipzig über Fahrverbote für Diesel-Pkw in der Düsseldorfer Innenstadt. Kommen die Richter zu der Auffassung, dass gewisse Dieselmodelle ausgesperrt werden können, könnte dies laut ADAC Signalwirkung haben, denn auch in Berlin, Stuttgart, München und vielen anderen Städten werden die Stickoxidwerte überschritten.

Die Entwicklung der Kraftstoffpreise.

ampnet – 13. Dezember 2017. Gegenüber der Vorwoche haben sich die Preise für Benzin und Diesel nur wenig verändert. Laut aktueller Auswertung des ADAC müssen die Autofahrer für einen Liter Super E10 im bundesweiten Mittel 1,351 Euro bezahlen, das ist ein Minus von 0,1 Cent. Der Preis für Dieselkraftstoff stieg im selben Zeitraum um 0,3 Cent auf 1,195 Euro je Liter.

Auto-Medienportal.Net

ampnet – 11. Dezember 2017. Auf hohes Verkehrsaufkommen müssen sich Autofahrer am dritten Adventswochenende (15.–17.12.2017) in den Großstädten einstellen. Der Andrang auf die Einkaufszentren und Innenstädte wird nach Einschätzung des ADAC noch größer sein als in den beiden Vorwochen. Ansonsten dürfte es auf den Straßen relativ ruhig bleiben, zumal auf vielen Autobahnen die Bauarbeiten für die Wintermonate eingestellt wurden.

Wintercamping.

ampnet – 11. Dezember 2017. Die Zahl der Wintergäste ist laut Statistischem Bundesamt auf Deutschlands Campingplätzen in den vergangenen fünf Jahren kontinuierlich gestiegen. Immer mehr Wohnmobil- und Gespannfahrer entdecken Wintercamping für sich. Der ADAC rät, einen schnee- und eisfreien Stellplatz zu suchen. Ist der Standort schlecht gewählt, können Caravan oder Wohnmobil kippen, wenn Tauwetter einsetzt.

Die Entwicklung der Kraftstoffpreise in Deutschland.

ampnet – 7. Dezember 2017. Nach dem Anstieg in der Vorwoche sind die Preise für Benzin und Diesel in Deutschland wieder etwas gesunken. Dies gilt vor allem für den Benzinpreis. Laut aktueller ADAC-Auswertung kostete ein Liter Super E10 im bundesweiten Schnitt 1,352 Euro, das ist ein Minus von einem Cent gegenüber der Vorwoche. Der Dieselpreis liegt derzeit bei 1,192 Euro und damit um 0,5 Cent niedriger.

Hier darf man offiziell auf dem Gehweg parken (mit Fahrzeugen unter 2,8 t zGG).

ampnet – 7. Dezember 2017. Rund um die Einkaufszonen und Weihnachtsmärkte in den Innenstädten sind die Parkplätze in der Adventszeit schnell belegt. Um Stress und Staus zu vermeiden, empfiehlt der ADAC, lieber mit öffentlichen Verkehrsmitteln zum Weihnachtseinkauf ins Stadtzentrum zu fahren. Wer dennoch nicht auf das eigene Auto verzichten möchte, sollte sich an die Parkregeln halten.

Die durchschnittlichen Kraftstoffpreise im November 2017.

ampnet – 1. Dezember 2017. Nach ADAC-Angaben war der November der bislang teuerste Monat des Jahres für Dieselkraftstoff. Ein Liter kostete im bundesweiten Mittel 1,191 Euro zu Buche. Der bisher teuerste Diesel-Tanktag bleibt aber der 1. Januar 2017 (1,226 Euro), der teuerste Tag im November war der 19. mit 1,199 Euro. Am 18. November mussten Dieselfahrer für einen Liter mit 1,172 Euro am wenigsten bezahlen.

ADAC-Urteil „gut“: Westfalia Transportbox.

ampnet – 30. November 2017. Sie sind bei weitem nicht so verbreitet wie Dachboxen, sind aber eine Alternative: Heckboxen erweitern das Kofferraumvolumen und nehmen gerade jetzt im Winter nasse bzw. sperrige Transportgüter wie Schlitten, Skischuhe und andere Ausrüstung auf. Der ADAC hat sechs von ihnen getestet – mit unterschiedlichen Resultaten.

Die Entwicklung der Kraftstoffpreise.

ampnet – 29. November 2017. Nach dem kräftigen Rückgang in der vergangenen Woche ziehen die Preise für Benzin und Diesel wieder etwas an. Ein Liter Super E10 kostet nach einer aktuellen Auswertung des ADAC durchschnittlich 1,362 Euro (plus 0,8 Cent). Für Diesel fiel der Anstieg mit 0,6 Cent ähnlich aus. Für einen Liter werden 1,197 Euro fällig.

ADAC-Monitor „Mobil in der Stadt“: Der ÖPNV in Dresden wird überwiegend positiv beurteilt.

ampnet – 29. November 2017. Dresden und Leipzig sind die Städte mit den höchsten Zufriedenheitswerten beim städtischen Verkehr. Im neuen ADAC-Monitor „Mobil in der Stadt“ werden von den 15 größten deutschen Städten die beiden Metropolen im Osten am besten bewertet. Die Schlusslichter der Umfrage liegen im Westen: Duisburg und Köln.

Lichttest.

ampnet – 28. November 2017. Im Rahmen des bundesweiten Lichttests hat der ADAC die Beleuchtungsanlagen von mehr als 5800 Fahrzeugen geprüft und eingestellt. Das Ergebnis: Obwohl fast jedes dritte Auto über ein eigenes Lichtdiagnosesystem verfügt, ist knapp die Hälfte der Pkw mit mangelhafter Beleuchtung unterwegs. Trotz technischer Hilfsmittel ist die Zahl der Ausfälle im Vergleich zu Fahrzeugen ohne Eigendiagnose nur geringfügig niedriger.

Auto-Medienportal.Net

ampnet – 27. November 2017. Mit weitestgehend störungsfreiem Verkehr rechnet der ADAC am kommenden Wochenende (1.–3.12.2017) auf den deutschen Autobahnen und im benachbarten Ausland. Voll dürfte es aber in den meisten Innenstädten und rund um die Ballungsgebiete werden, denn das Weihnachtsgeschäft läuft an. Der Automobilclub empfiehlt, möglichst mit öffentlichen Verkehrsmitteln in die Innenstädte zu fahren.

Autobahnvignetten für Österreich, Slowenien und die Schweiz.

ampnet – 27. November 2017. Autofahrer, die regelmäßig ins benachbarte Ausland fahren, können ab 1. Dezember die Jahresvignetten 2018 für Österreich, Slowenien und die Schweiz nutzen. Alle Jahresvignetten 2017 sind noch bis einschließlich 31. Januar 2018 gültig.

Die Entwicklung der Kraftstoffpreise in den vergangenen Wochen.

ampnet – 22. November 2017. Die Fahrer von Benzinern können sich über deutlich gesunkene Spritpreise freuen. Wie eine ADAC-Auswertung zeigt, kostet ein Liter Super E10 im bundesweiten Mittel derzeit 1,354 Euro – ein Minus von 2,6 Cent gegenüber der Vorwoche. Diesel verbilligte sich im selben Zeitraum um 0,7 Cent und kostet im Schnitt 1,191 Euro.

Die durchschnittlichen Kraftstoffpreise in Deutschland.

ampnet – 21. November 2017. Benzin und Diesel sind zurzeit in den Bundesländern Thüringen, Sachsen-Anhalt und Sachsen deutschlandweit am teuersten. Am tiefsten in die Tasche greifen müssen die Autofahrer nach Analyse des ADAC in Thüringen: Hier kostet ein Liter Super E10 im Schnitt 1,358 Euro, ein Liter Diesel 1,193 Euro. Zweitteuerstes Bundesland ist Sachsen-Anhalt mit 1,351 Euro je Liter Super E10 und 1,186 Euro für einen Liter Diesel. Drittletzter ist Sachsen (1,347 Euro je Liter Super E10 und 1,185 Euro je Liter Diesel).

ADAC-Ratgeber „Bußgeldkatalog“.

ampnet – 20. November 2017. In diesem Jahr hat sich im Verkehrsrecht einiges geändert. So gelten unter anderem verschärfte Regeln für das Bilden von Rettungsgassen und das Bedienen elektronischer Geräte hinter dem Steuer. Der ADAC hat einen „Bußgeldkatalog“ herausgegeben. Er informiert auf 184 Seiten über Verkehrsverstöße und ihre Folgen und erläutert Bußgeldverfahren, das Punktesystem sowie das Führerscheinrecht.

Elektroauto im Winter.

ampnet – 16. November 2017. Die Reichweite kann bei Elektroautos im Winterbetrieb bis auf die Hälfte zurückgehen. Je länger und stärker die Heizung in Betrieb ist, desto kürzer die Reichweite. Darum empfiehlt der ADAC, den Stromer schon beim Laden vorzuheizen. Das kann meist in den Fahrzeugeinstellungen oder einfacher per App programmiert werden. So kommt die Heizenergie über das Ladekabel aus dem Stromnetz und nicht aus der Antriebsbatterie.

Die Entwicklung der Kraftstoffpreise.

ampnet – 15. November 2017. Die Autofahrer müssen zurzeit bei ihren Tankstopps erneut tiefer in die Tasche greifen. Laut ADAC ist der Preis für einen Liter Super E10 gegenüber der vergangenen Woche um 0,7 Cent gestiegen und liegt jetzt im bundesweiten Mittel bei 1,380 Euro. Für einen Liter Diesel muss man derzeit im Schnitt 1,198 Euro bezahlen, das sind 0,8 Cent mehr.

Winterreifen.

ampnet – 13. November 2017. 60 bis 80 Euro Bußgeld und einen Punkt in Flensburg riskieren Autofahrer, die jetzt trotz winterlicher Straßenverhältnisse mit Sommerreifen unterwegs sind. Das Verbot betrifft auch die Fahrzeughalter: Ihnen droht laut ADAC eine Geldbuße von 75 Euro, wenn sie eine solche Fahrt anordnen oder zulassen. Wer mit Sommerreifen auf Schnee einen Unfall hat, dem kann die Kaskoversicherung wegen grober Fahrlässigkeit die Leistung erheblich kürzen. Auch auf die Haftpflichtversicherung kann dies Auswirkungen haben.

Die Entwicklung der Kraftstoffpreise in den vergangenen Wochen.

ampnet – 8. November 2017. Die Kraftstoffpreise in Deutschland klettern weiter. Vor allem Benzin hat sich gegenüber der Vorwoche deutlich verteuert. Für einen Liter Super E10 müssen die Autofahrer nach Erhebungen des ADAC im bundesweiten Mittel 1,373 Euro bezahlen – ein Plus von 2,3 Cent. Diesel kostet mit einem Tagesdurchschnittspreis von 1,190 Euro je Liter 0,8 Cent mehr.

ADAC-Crashtest groß gegen klein: Audi Q7 gegen Fiat 500.

ampnet – 5. November 2017. In Deutschland hat sich die Zahl der getöteten Pkw-Insassen in den vergangenen 30 Jahren um zwei Drittel reduziert, von 4655 (vor der Wiedervereinigung) auf 1531. „Die Crashtests des ADAC als aktive Verbraucherschutz- und Aufklärungsarbeit haben einen wesentlichen Anteil an dieser Entwicklung“, so der ADAC Vizepräsident für Technik, Thomas Burkhardt. Der erste Crashtest des Clubs fand im März 1987 statt. Das Auto, das im Dienst der Sicherheit damals noch mit 48 km/h gegen die Wand fuhr, war ein Toyota Lite ACE.

ADAC-Stellplatzführer 2018.

ampnet – 2. November 2017. Als Planungshilfe bietet der „ADAC Stellplatzführer 2018“ Wohnmobil-Urlaubern ausführliche Informationen zu über 6800 Stellplätzen in Deutschland und Europa. Neu ist die Ausgabe in zwei Bänden mit insgesamt 1500 Seiten. Band 1 informiert über 3800 Stellplätze in Deutschland und Nordeuropa, Band 2 bietet alles Wissenswerte zu über 3000 Stellplätzen in Südeuropa.

Kraftstoffpreise in Deutschland im Oktober 2017.

ampnet – 2. November 2017. Die Preise für Benzin und Diesel sind laut ADAC im Vergleich zur Vorwoche wieder gestiegen. Ein Liter Super E10 liegt zur Wochenmitte bei 1,350 Euro (+2,7 Cent). Der Anstieg bei Diesel fällt mit einem Plus von 2 Cent etwas niedriger aus. Ein Liter kostete im Durchschnitt 1,182 Euro.

Auto-Medienportal.Net

ampnet – 27. Oktober 2017. Nach Paris, Lille, Lyon und Grenoble führt nun auch Straßburg die Umweltplakette „Crit’Air“ ein. Autofahrer dürfen ab 1. November bei anhaltend hohen Feinstaub- und Stickoxidwerten nur noch mit der neuen Umweltplakette in die Elsass-Metropole fahren. Für Besitzer von älteren Fahrzeugen bedeutet das, dass sie künftig bei Luftverschmutzungsalarm mit einem Fahrverbot für Straßburg und die weiteren Kommunen des Gemeindeverbands rechnen müssen.

Stefan Daehne.

ampnet – 26. Oktober 2017. Stefan Daehne (44) wird zum 1. November 2017 weiteres Vorstandsmitglied der ADAC-Schutzbrief-Versicherungsgesellschaft und der ADAC-Rechtsschutzversicherung. Der Diplom-Betriebswirt verantwortet dort die Bereiche Vertrieb und Marketing sowie Produkte.

Reifenlagerung.

ampnet – 26. Oktober 2017. Die Preise für die Lagerung von vier Reifen mit Felgen sind ebenso unterschiedlich wie die darin eingeschlossenen Leistungen. Das ergab eine Untersuchung des ADAC bei jeweils zehn Reifenfachhändlern und Werkstätten in 30 deutschen Städten.

Die Entwicklung der Kraftstoffpreise (Stand: 24.10.2017).

ampnet – 25. Oktober 2017. Wie bereits in der Vorwoche ist der Benzinpreis auch in dieser Woche leicht rückläufig. Für einen Liter Super E10 mussten Autofahrer laut ADAC zur Wochenmitte 1,323 Euro und damit 0,6 Cent weniger als vor einer Woche bezahlen. Der Dieselpreis ist im bundesweiten Durchschnitt um 0,7 Cent auf 1,162 Euro gefallen.

Kraftstoffpreise im Bundesländervergleich.

ampnet – 24. Oktober 2017. In Berlin und Mecklenburg-Vorpommern ist Tanken derzeit am günstigsten. Sowohl bei Diesel als auch bei Super E10 punkten die beiden Bundesländer laut ADAC mit den niedrigsten Spritpreisen. E10 ist in Mecklenburg-Vorpommern mit 1,280 Euro am billigsten, in Berlin kostet der Liter 1,289 Euro. Diesel liegt in beiden Bundesländern bei 1,123 Euro.

Cybex Aton M i-Size & Base M i-Size.

ampnet – 24. Oktober 2017. Der ADAC und die Stiftung Warentest haben 16 Babyschalen und Kindersitze getestet (ab Geburt und bis zwölf Jahre). Spitzenreiter sind die beiden Babyschalen Cybex Aton M i-Size & Base M i-Size und Cybex Aton M i-Size für die Allerkleinsten (bis 87 cm Körperlänge). Beide punkten vor allem in den Kategorien „Sicherheit“ und „Bedienung“, weil sie dem Front- und Seitencrash optimal standhalten und einfach im Einbau und in der Bedienung sind.

ADAC-Umfrage zu den „Mobilitätsthemen im Rahmen der Koalitionsverhandlungen 2017“.

ampnet – 22. Oktober 2017. Für zwei Drittel der Deutschen ist der Erhalt und Ausbau des Straßennetzes eines der wichtigsten verkehrspolitischen Handlungsfelder der nächsten Bundesregierung (65 Prozent). Das geht aus einer Umfrage des ADAC hervor, die in Deutschland lebende Bürger nach ihren Mobilitätsprämissen für die kommenden vier Jahre befragt hat.