Logo Auto-Medienportal.Net

Artikel zum Stichwort „Elektroautos“

Es wurden 36 Artikel zum Stichwort „Elektroautos“ gefunden:

BMW i3 S.

ampnet – 1. November 2018. Können Elektroautos mit vergleichbaren Benzinern oder Dieselfahrzeugen bei den Kosten mithalten? Eine aktuelle Auswertung des ADAC zeigt: Bei einer Vollkostenrechnung, die den Kaufpreis inklusive Umweltprämie, die Betriebs- und Wartungskosten sowie den Wertverlust einbezieht, schneiden Elektroautos immer öfter überraschend positiv ab. Dafür hatte der Mobilitätsklub acht im ADAC Ecotest getestete e-Autos mit herkömmlich angetriebenen Modellen verglichen, die in Ausstattung und Motorleistung in etwa mit den elektrischen vergleichbar sind.

Hyundai und Kia wollen Solarstrom ins Auto holen.
Von Hans-Robert Richarz

ampnet – 1. November 2018. Mit stromerzeugenden Kollektoren im Dach oder auf der Motorhaube wollen Hyundai und die Tochter Kia schon im kommenden Jahr das erste Modell mit stromerzeugenden Kollektoren ausrüsten. Der koreanische Konzern will mit den Solarpaneelen zusätzliche elektrische Leistung für Verbrennungs-, Hybrid- und Batterie-Elektrofahrzeuge generieren, was die Energiebilanz der Fahrzeuge verbessert und die Reichweite für Elektromobilität erhöht.

Eco-Grand-Prix.

ampnet – 26. Oktober 2018. In der Motorportarena Oschersleben findet am 1. und 2. Dezember das erste 24-Stunden-Rennen für Serien-Elektroautos statt. Initiator ist Rafael de Mestre, zweifacher Weltumrunder mit einem Elektroauto und im Jahre 2013 Initiator der internationalen Eco- Grand-Prix-Serie. Bereits ein Dutzend Teams haben sich angemeldet, Firmen und Privatfahrzeuge treten an.

Renault Zoe.

ampnet – 13. Juli 2018. Renault hat im ersten Halbjahr 2018 so viele E-Autos verkauft wie noch nie in einem ersten Halbjahr. Von Januar bis Juni 2018 stiegen die Renault-Zulassungen auf dem deutschen Markt um 14,7 Prozent auf 3214 rein batterieelektrisch betriebene Fahrzeuge (Januar bis Juni 2017: 2802 Einheiten). Der Renault Zoe blieb in Deutschland die Nummer eins bei Elektrofahrzeugen mit 2691 Einheiten per Ende, was einem Plus von 10,7 Prozent gegenüber 2430 Einheiten im erstes Halbjahr 2017 entspricht.(ampnet/Sm)

Goodyear-Prototyp eines speziellen Reifens für Elektroautos.
Von Hans-Robert Richarz

ampnet – 27. April 2018. Elektroautos stellen an ihre Reifen eigene Anforderungen. Batterieelektrische Fahrzeuge wiegen mehr, entwickeln ein höheres Drehmoment als herkömmliche Fahrzeuge und erfordern einen geringen Rollwiderstand, um den Stromverbrauch in Grenzen zu halten. Goodyear arbeitet derzeit an einer Lösung, um diese Probleme anzugehen. „EfficientGrip Performance prototype tire with Electric Drive Technology“ (etwa: Prototyp eines Reifens mit leistungsfähigem Halt für die Elektromobilität) nennt Goodyear das Projekt. Der Reifen ist so konzipiert, dass er großes Drehmoment bewältigen, die elektrische Reichweite verbessern, schwerere Fahrzeuggewichte tragen und einen leiseren Betrieb ermöglichen kann.

Mini E.

ampnet – 23. Februar 2018. BMW plant für Mini ein Joint Venture in China. Kernziel ist die lokale Produktion zukünftiger batterieelektrischer Fahrzeuge der Marke im weltgrößten Markt für Elektromobilität. Eine entsprechende Absichtserklärung wurde heute mit Great Wall Motor unterzeichnet. China hat sich für Mini zum viertgrößten Markt entwickelt. Im vergangenen Jahr wurden dort rund 35 000 Autos verkauft. E-Modelle der Marke sollen ab 2019 auch im Stammwerk Oxford vom Band rollen. (ampnet/jri)

Elektroautos.

ampnet – 21. Februar 2018. Nach den ursprünglichen Plänen der Bundesregierung aus dem Jahr 2008 sollten bis 2020 eine Million Elektroautos auf deutschen Straßen fahren. Nahezu zehn Jahre später und knapp drei Jahre vor dem Stichtermin ruderte Bundeskanzlerin Angela Merkel jedoch zurück: So wie es derzeit aussehe, werde dieses Ziel wohl nicht erreicht, räumte die Kanzlerin Mitte vergangenen Jahres ein. Daran konnten auch die staatlichen Prämien und Steuervorteile bislang nichts ändern, mit denen der Kauf von Elektroautos attraktiver und angekurbelt werden soll.

Elektro-Modellpalette von Renault (v.l.): Twizy, Zoe, Kangoo Z.E. und Master Z.E..

ampnet – 17. Januar 2018. Renault bleibt in Deutschland Marktführer bei Elektrofahrzeugen. Die Zulassungen stiegen im vergangenen Jahr um 31 Prozent auf 5058 Pkw und leichte Nutzfahrzeuge, das sind knapp 1300 Einheiten mehr als 2016. Der Marktanteil betrug 16,5 Prozent.

Der „Toyota Smart Mobility Park“ ist eine Ladestation, die beispielsweise Plug-in Hybridfahrzeuge und Elektrofahrzeuge mit Strom aus selbst erzeugter Sonnen- und Windenergie versorgt.

ampnet – 5. Januar 2018. Autohersteller werden an Fusionen nicht vorbeikommen, wenn sie den Kampf mit den großen Technologiekonzernen um die Vorherrschaft im „Ökosystem Auto“ nicht verlieren wollen. Da ist eines der Ergebnisse des „Global Automotive Executive Survey 2018“ der Wirtschaftsprüfungs-Gesellschaft KPMG. Auch sonst beschreibt die Studie eine Szenerie dramatischen Wandels. So wird der Anteil der in Westeuropa produzierten Fahrzeuge deutlich sinken, und bis 2025 wird die Hälfte der stationären Händler vom Markt verschwunden sein.

Toyota, Mazda und der japanische Zulieferer Denso wollen ein gemeinsames Unternehmen zur Entwicklung von Elektrofahrzeugen gründen.

ampnet – 28. September 2017. Toyota, Mazda und der japanische Zulieferer Denso wollen ein gemeinsames Unternehmen zur Entwicklung von Elektrofahrzeugen gründen. Die EV C.A. Spirit Compnay soll das Spektrum von Kleinstwagen über Pkw und SUV bis hin zu leichten Nutzfahrzeugen abdecken. Toyota und Mazda stellen Entwicklungsressourcen in jeweils gleichem Umfang zur Verfügung und nutzen die bestehenden Produktionseinrichtungen. Die beteiligten Unternehmen wollen zudem eine offene Geschäftsstruktur für andere Automobilhersteller und Zulieferer schaffen. (ampnet/jri)

Norwegische Internetseite von Mercedes-Benz.
Von Hans-Robert Richarz

ampnet – 20. September 2017. Vor ziemlich genau einem Jahr stellte Mercedes-Benz auf dem Pariser Autosalon seine neue Produktmarke für Elektromobilität namens EQ vor. Deren Spektrum reiche von Elektrofahrzeugen über Wallboxen und Ladeservices bis hin zum Home-Energiespeicher, hieß es damals. Vorbote der neuen Marke war die seriennahe Studie Concept EQ, die in Paris erstmals zu sehen war.

Renault Zoe.

ampnet – 14. Juli 2017. Renault bleibt bei Elektrofahrzeugen mit dem Absatz von 2802 (Vorjahr 1755) elektrisch betriebenen Pkw und leichten Nutzfahrzeugen im ersten Halbjahr Marktführer in Deutschland. Von Januar bis Juni 2017 stiegen die Zulassungen von E-Renaults hier um 59,7 Prozent. Der Marktanteil liegt damit per Ende Juni bei 23,5 Prozent. Das mit Abstand meistgekaufte Elektromodell bleibt mit 86 Prozent am Elektro-Absatz der Renault Zoe mit 2430 Einheiten per Ende Juni 2017. (ampnet/Sm)

ampnet – 8. Juni 2017. Die deutschen Pkw-Hersteller haben ihren Marktanteil bei neu zugelassenen Elektro-Pkw in Westeuropa in den ersten vier Monaten des laufenden Jahres auf 47 Prozent (Vorjahreszeitraum: 43 %) gesteigert. In Großbritannien konnten sie ihren Marktanteil von 38 auf 44 Prozent steigern, in Belgien auf 70 Prozent. In Norwegen kletterte der Marktanteil der deutschen Hersteller auf 57 Prozent.

Öffentliche Ladestationen für Elektroautos in Oslo.

ampnet – 17. Mai 2017. Kanzlerin Angela Merkel gibt ihr Ziel auf, bis 2020 eine Million Elektroautos in Deutschland zugelassen zu sehen. Trotz der nachgeschobenen Prämie von bis zu 4000 Euro läuft der Verkauf immer noch extrem schleppend. Auf einem Arbeitnehmerkongress der Unionsfraktion räumte Merkel am Montag deswegen ein: „So wie es im Augenblick aussieht, werden wir dieses Ziel nicht erreichen.“ Damit hat sie Protest in ihrer Koalition und bei der Opposition ausgelöst.

Renault Zoe.

ampnet – 29. April 2017. Renault bleibt in Deutschland Marktführer bei Elektrofahrzeugen. Im ersten Quartal 2017 verkaufte der französische Hersteller auf dem deutschen Markt 1308 rein elektrisch betriebene Pkw und leichte Nutzfahrzeuge. Das sind so viele wie noch nie in einem Quartal und nahezu doppelt so viele wie im Vorjahreszeitraum (+ 98,2 Prozent). Der Marktanteil erreichte 21,3 Prozent.

BMW i3 und Volkswagen e-Up der R+V-Versicherung.

ampnet – 19. April 2017. Besitzer von batteriebetriebenen Elektro- und Hybridfahrzeugen erhalten bei R+V künftig einen erweiterten Versicherungsschutz. Der Schutz umfasst nun auch das Abschleppen des Elektroautos bis zur nächsten Stromtankstelle, wenn das Fahrzeug wegen eines leeren Akkus stehen bleibt. Wird das Abschleppen über R+V organisiert, übernimmt die Versicherung die kompletten Kosten. Zu den neuen Leistungen in der Kaskoversicherung zählt außerdem die beitragsfreie Versicherung von mobilen Ladegeräten (bis 1000 Euro) und Ladekabeln, wenn diese zum Beispiel gestohlen wurden.

Ulrich Walker, Vorstandsvorsitzender der Borgward Group AG und Andreas Heyer, Vorsitzender der Geschäftsführung der WFB Wirtschaftsförderung Bremen GmbH (von rechts).

ampnet – 12. April 2017. Die Traditionsmarke Borgward hat große Pläne für Bremen. Der Stuttgarter Automobilkonzern plant, auf dem Gelände des Güterverkehrszentrums im Bremer Westen „das weltweite Kompetenzzentrum für Elektromobilität zu erreichten“, kündigte Ulrich Walker, Vorstandsvorsitzender der Borgward Group AG, jetzt bei der Unterzeichnung eines Memorandums of Understandig für den Erwerb eines 140 000 Quadratmeter großes Geländes von der WFB Wirtschaftsförderung Bremen GmbH mit. Walker bezeichnete den Kauf als „nächsten Schritt in unserer globalen Wachstumsstrategie“.

Elektroautos: Schon in fünf  Jahren erwartet Bosch Akkus mit doppelter Energiedichte bei halbierten Kosten.

ampnet – 12. April 2017. Der Markt für Elektrofahrzeuge boomt – prognostiziert das Mobility Team des global tätigen Consulting-Unternehmens Frost & Sullivan. Im Laufe dieses Jahres werden voraussichtlich etwa 25 neue Fahrzeug-Modelle auf den Markt kommen, wovon der Chevrolet Bolt und der Tesla Model 3 die beliebtesten sein werden. Bestehende Anreize und Zuschüsse, bedeutende Investitionen der Erstausrüster (engl. original equipment manufacturers, OEMs), neue Anbieter sowie niedrige Batteriepreise sind Faktoren, die für zweistelliges Wachstum sorgen sollen.

Smart Electric Drive.

ampnet – 14. Februar 2017. Smart will ab September in den USA nur noch Elektroautos verkaufen. Medienberichten zu Folge, reagiert der Mutterkonzern Daimler damit auf die eher zurückhaltende Nachfrage nach dem Kleinstwagen in Nordamerika. So ging der Absatz im vergangenen Jahr in den USA um 17 Prozent auf lediglich 6200 Autos zurück. In Kanada wurden 2016 rund 1000 Smart verkauft. (ampnet/jri)

Elektroauto im Winter.

ampnet – 21. November 2016. Heizen kostet Energie. Was eine Binsenweisheit für Diesel- und Benzinfahrzeuge ist, gilt besonders für Elektro-Autos. Denn hier kommt diese Energie nicht überwiegend aus der Abwärme des Verbrennungsmotors, sondern allein aus der Antriebsbatterie und fehlt dann bei der Reichweite.

Toyota.

ampnet – 17. November 2016. Toyota hat eine eigene Unternehmenssparte zur Entwicklung von Elektrofahrzeugen gegründet. Die Denkfabrik soll bereits im nächsten Monat ihre Arbeit aufnehmen und unabhängig von bestehenden Strukturen Ideen entwickeln, um die Einführung neuer E-Autos voranzutreiben.

Volkswagen E-Up.

ampnet – 6. Oktober 2016. Mit einer gültigen Tageskarte der Autostadt in Wolfsburg haben Gäste die Möglichkeit eines der Elektro- oder Hybridfahrzeuge zu testen: Zur Auswahl stehen die Volkswagen Modelle e-Up, e-Golf, Golf GTE sowie der Passat GTE. Die Gäste werden bei ihrer Fahrt von einem professionellen Instruktor der Autostadt begleitet. In 45 Minuten erhalten sie einen Eindruck von der Technik, dem Fahrgefühl und den speziellen Funktionen eines Hybrid- oder Elektroautos.

VW-Vorstand Prof. Dr. Jochem Heizmann, CEO der Volkswagen Group China, und JAC-Vorstandsvorsitzender An Jin unterzeichnen in Wolfsburg die gemeinsame Absichtserklärung zur Begründung einer langfristigen Partnerschaft im Bereich Elektromobilität.

ampnet – 7. September 2016. Volkswagen und der chinesische Fahrzeughersteller Anhui Jianghuai Automobile (JAC) haben gestern in Wolfsburg eine Grundsatzvereinbarung („Memorandum of Understanding") unterzeichnet. Darin werden die nächsten Verhandlungsschritte zwischen den beiden Unternehmen festgelegt. Ziel ist die langfristige Zusammenarbeit und gemeinsame Entwicklung rein elektrisch betriebener Fahrzeuge in China. Die Kooperation soll die gesamte Bandbreite von Forschung und Entwicklung, Produktion und Vertrieb sowie von Mobilitätsdienstleistungen im Bereich der Elektromobilität sowie Komponenten zur Reduzierung des Kraftstoffverbrauchs umfassen.

Der ADAC hat die Kilometerkosten von Elektroautos mit denen vergleichbarer Benzin- und Dieselfahrzeugen verglichen.

ampnet – 27. April 2016. Wer ein Elektroauto kauft, fährt künftig zwar weiterhin steuerfrei und soll von Sonderparkplätzen, niedrigeren Parkgebühren und eventuell von Busspuren profitieren. Bei den Autokosten pro Kilometer sind die E-Modelle trotz der jetzt angekündigten Kaufprämien aber nach Berechnungen des ADAC größtenteils immer noch teurer als vergleichbare Diesel oder Benziner.

Nissan Leaf.

ampnet – 15. Februar 2015. Die Marktanalysten von Frost & Sullivan rechnen in diesem Jahr mit weltweit über 480 000 neuen Elektroautos. Als Wachstumsmärkte werden neben Chian vor allem die europäischen Länder gesehen. Bis zum Jahr 2020, so die Schätzungen des Beratungsunternehmens aus den USA, dürften global an die zehn Millionen Elektroautos unterwegs sein. Eine Million davon hat sich bekanntermaßen die Bundesregierung zum Ziel gesetzt. Ein großes Wachstumsfeld sieht Frost & Sullivan aktuell bei den Brennstoffzellenautos, vornehmlich in Asien. (ampnet/jri)

Kanzlerin Merkel mit Steckerwirrwarr.
Von Hans-Robert Richarz

ampnet – 13. Februar 2015. Das Schreiben umfasst 14 Seiten im DIN A4-Format, ist an die „Sehr geehrte Nissan-Partnerin“ und den „Sehr geehrten Nissan-Partner“ gerichtet und trägt die nüchterne Betreff-Zeile „Einführung Ladestandards“. Als Absender zeichnet Joachim Köpf, im Management der deutschen Niederlassung des japanischen Automobilproduzenten in Brühl bei Köln für den Bereich Elektrofahrzeuge verantwortlich. Bei dem umfangreichen Werk handelt es sich nur um eine einfache Auflistung sämtlicher hier zu Lande üblicher Stecker, Kabel und Anschlussmöglichkeiten zur Auffrischung von E-Fahrzeug-Batterien und eine Auskunft darüber, welches der in Deutschland gebräuchlichen, rund 22 verschiedenen Autos mit Elektroantrieb vom BMW i3 über den Mitsubishi EV und den Nissan Leaf bis zum Volkswagen E-Up welchen Standard verträgt und welchen nicht.

EU-Verkehrskommissar Siim Kallas.
Von Hans-Robert Richarz

ampnet – 29. September 2014. Was zwischen Lissabon und Lettland noch längst nicht gang und gäbe ist, nämlich einheitliche Stecker für Elektrogeräte aller Art, soll in absehbarer Zeit für die Besitzer von Elektroautos zur selbstverständlich werden: Dann können sie die Batterie ihrer Fahrzeuge in allen Mitgliedsländern der Europäischen Gemeinschaft von Portugal bis Polen mit dem gleichen Verbindungsstecker laden. Einer entsprechenden Regelung, der das Europäische Parlament in Straßburg auf Vorschlag der EU-Kommission in Brüssel bereits im April 2014 zugestimmt hatte, wurde heute vom Ministerrat der EU, der die Regierungen der EU-Mitgliedsstaaten repräsentiert, verabschiedet.

Juice Booster

ampnet – 19. Juni 2014. Viele Ladestationen sind unpraktisch in der Handhabung, groß, schwer und nicht gerade ästhetisch. Der Juice Booster verschafft Abhilfe. Mit der mobilen Ladebox lädt man sein Auto immer und überall auf und das doppelt so schnell wie mit herkömmlichem Zubehör. Mit den Maßen (L: 25,4 cm, B: 12,5 cm, H: 8,5 cm) passt das 2,4 kg schwere Ladegerät in jedes Auto. Es kosten 910,35 Euro und kann bei e-driver.net bestellt werden. (ampnet/Sm)

Auto-Medienportal.Net

ampnet – 7. Mai 2014. Das EU-Parlament und die EU-Regierungen haben sich für einen einheitlichen Stecker für Elektroautos entschieden. RWE begrüßt diese Entscheidung. Der Beschluss von EU-Parlament und Ministerrat geht auf einen Richtlinienvorschlag der EU-Kommission für einheitliche Standards und harmonisierte Rahmenbedingungen vom Januar 2013 zurück.

Entwickeln von Prüfvorschriften für Elektroautos: Friedemann Braus und Heiko Weidling.

ampnet – 8. Oktober 2012. Ein 15 Jahre altes Elektroauto mit über 90 000 Kilometern auf dem Buckel – solchen „Besuch“ bekommt Dekra-Prüfingenieur Friedemann Braus nicht jeden Tag. Der Citroën Saxo, Baujahr 1997, mit dem Heiko Weidling aus Reutlingen in der Prüfhalle der Dekra-Hauptverwaltung in Stuttgart-Vaihingen vorfuhr, ist ein echter Glücksfall für den Prüfer. „Ein solches Fahrzeug ist für unser Forschungsprojekt Gold wert“, sagt Friedemann Braus.

Nissan Leaf.

ampnet – 22. Juni 2012. Steigen die Temperaturen, sinkt die Reichweite bei Elektroautos deutlich. Bei mehr als 30 Grad Celsius und eingeschalteter Klimaanlage verkleinert sich der Radius durchschnittlich um knapp 13 Prozent. Wie weit Autofahrer mit einem Elektroantrieb kommen, wenn sie ein kühles Auto bevorzugen, hat der ADAC beim Smart Fortwo Electric Drive, Mercedes Benz A-Klasse E-Cell, Mitsubishi i-MiEV und Nissan Leaf untersucht.

Citroën C-Zero.

ampnet – 13. November 2011. Fahrer von Elektroautos sollten bei der Routenplanung in der dunklen Jahreszeit auch das Thermometer im Auge behalten. Denn im Unterschied zu herkömmlichen Fahrzeugen mit Verbrennungsmotor hängt die Reichweite von E-Fahrzeugen stark von der Außentemperatur ab. Dies haben Versuchsfahrten von Dekra im Prüflabor ergeben. Bei einem Citroën C-Zero verringerte sich die Reichweite bei minus 5 Grad Celsius um rund die Hälfte verglichen mit dem Aktionsradius bei plus 22 Grad Außentemperatur.

ampnet – 1. September 2011. Unter der Koordination von Volkswagen hat ein Forschungskonsortium ein Projekt zur Bewertung innovativer Klimatisierungs- und thermischer Komfortkonzepte in Elektrofahrzeugen gestartet. Es ist auf drei Jahre ausgelegt und wird vom Bundesministerium für Bildung und Forschung gefördert.

Auto-Medienportal.Net

ampnet – 30. April 2011. Ein Formel-1-Ableger mit Elektroautos soll nach dem Willen der EU-Kommission schon bald der Benzin getriebenen Formel 1 Konkurrenz machen. Unterstützt wird diese Idee von FIA-Präsident Jean Todt und EU-Kommissar Antonio Tajani, meldet der Onlinedienst von „Motorsport-Guide“.

Peugeot Ion.

ampnet – 21. Dezember 2010. Auch Privatleute können sich heute ein Elektroauto bestellen. Doch die Anbieter gehen zur Zeit noch davon aus, dass vor allem Flottenbetreiber Interesse an den E-Autos zeigen werden, die sie als Werbeträger und Markenbotschafter einsetzen wollen. Entsprechend werden die Finanzierungsmodelle gestaltet. Auch Citroen und Peugeot wollen ihre Elektro-Personenwagen auf der Basis des Mitsubishi I-MiEV nur ins Leasing geben und locken in diese Richtung mit attraktiven Leasingraten.

Auto-Medienportal.Net

ampnet – 3. Mai 2010. Elektroautos müssen alltagstauglich, sicher, umweltfreundlich und bezahlbar sein. Dazu müssen nach Ansicht des ADAC insbesondere die deutschen Hersteller ihre Kompetenzen im Bereich der Batterietechnik verstärken, um die Serienfertigung alltagstauglicher Fahrzeuge zu vertretbaren Kosten zu ermöglichen. Außerdem erwarten die Verbraucher realistische Zeitpläne für die Einführung von Elektrofahrzeugen.