Logo Auto-Medienportal.Net

ADAC

Winterreifenpflicht in Europa.

ampnet – 11. Februar 2019. Wintersportler zieht es nicht nur nach Österreich, Frankreich, Italien oder in die Schweiz: Auch Länder wie die Slowakei, Bulgarien oder Spanien bieten gute Bedingungen. Doch nicht überall gelten die gleichen Vorschriften für die Winterbereifung. Wer etwa nach Norwegen in den Skiurlaub fährt, muss dort erstaunlicherweise nicht zwingend mit Winterreifen unterwegs sein. Sollten aber winterliche Straßenverhältnisse herrschen, dann müssen Autos mit Sommerreifen mit Schneeketten ausgerüstet sein, betont der ADAC. Andernfalls droht ein Bußgeld ab etwa 80 Euro. In Spanien und Polen hingegen gibt es weder eine Winterreifen- noch eine Schneekettenpflicht für Pkw.

Die Entwicklung der Kraftstoffpreise.

ampnet – 6. Februar 2019. Autofahrer können derzeit an den Tankstellen mit stabilen Preisen rechnen. Laut aktueller Auswertung des ADAC kostet ein Liter Super E10 im bundesweiten Mittel 1,311 Euro und damit genau so viel wie in der Vorwoche. Diesel verteuerte sich leicht um 0,2 Cent auf 1,240 Euro pro Liter. Die durchschnittliche Preisspanne zwischen beiden Sorten hat sich damit noch einmal verringert. Bei einer Steuerdifferenz von 22 Cent beträgt der Unterschied nur noch 7,1 Cent.

ADAC-Camping- und Stellplatzführer 2019 „Deutschland“ „Skandinavien und Ostsee“.

ampnet – 5. Februar 2019. Der ADAC hat seinen Kombi-Band „ADAC Camping- und Stellplatzführer“ für 2019 komplett neu gestaltet. Die vierbändige Reihe erscheint in einem 30 Prozent größeren Buchformat. Für den schnellen Überblick gibt es ein Fünf-Sterne-Bewertungssystem. Die aktuellen Preisangaben umfassen alle Nebenkosten, und es gibt einen Vergleichspreis für den Aufenthalt einer Musterfamilie. GPS-Koordinaten sorgen für eine zielgenaue Navigation. Piktogramme erläutern unter anderem, für welche Zielgruppen ein Platz besonders geeignet ist.

Die Kraftstoffpreise im Januar 2019.

ampnet – 1. Februar 2019. Die Kraftstoffpreise sind im Januar deutlich gefallen. Damit setzt sich die Entwicklung, die im November 2018 begonnen hatte, auch im neuen Jahr fort. Wie die Monatsauswertung des ADAC zeigt, mussten Autofahrer im Januar für einen Liter Super E10 im bundesweiten Monatsmittel 1,329 Euro bezahlen, das sind 19,7 Cent weniger als im November. Diesel verbilligte sich gegenüber November im Schnitt um 19,3 Cent auf 1,238 Euro je Liter.

ADAC-Infografik Spritpreise Januar 2019.

ampnet – 30. Januar 2019. Die Preisdifferenz zwischen Benzin und Diesel wird immer geringer. Im Vergleich zur Vorwoche müssen Autofahrer für einen Liter Super E10 im Bundesdurchschnitt 1,311 Euro bezahlen, ein Rückgang um 0,3 Cent. Damit ist Benzin so günstig wie zuletzt im März 2018. Ein Liter Diesel verteuerte sich hingegen um 0,4 Cent auf 1,238 Euro. Die Preisspanne zwischen beiden Sorten liegt bei nur noch 7,3 Cent, der geringste Wert seit Jahren. In Einzelfällen kann Benzin sogar billiger als Diesel sein. (ampnet/deg)

ADAC-Luftrettung: Einsatz mit Rettungswinde.

ampnet – 24. Januar 2019. Die ADAC-Luftrettung ist mit ihren Hubschraubern im vergangenen Jahr zu 54 356 Einsätzen gestartet. Das sind statistisch gesehen täglich rund 150 Notfälle. 2017 bewegte sich die Zahl mit 54 491 Einsätzen auf ähnlich hohem Niveau. Deutlich zugenommen haben 2018 aber die Spezialeinsätze. So verzeichneten die fünf Windenstationen in München, Murnau, Sande, Bautzen und Straubing 293 Windeneinsätze (Vorjahr 240).

Die Entwicklung der Kraftstoffpreise.

ampnet – 23. Januar 2019. Tanken ist in Deutschland erneut günstiger geworden. Vor allem die Fahrer von Benzinern können sich freuen. Ein Liter Super E10 kostet derzeit laut aktueller ADAC-Auswertung im bundesweiten Tagesmittel 1,314 Euro und damit 2,1 Cent weniger als vor einer Woche. Bei Diesel fällt der Rückgang nicht ganz so hoch aus. Er ist 0,5 Cent günstiger als vor einer Woche und kostet im Schnitt 1,234 Euro.

Mautvignetten für Tschechien, Österreich, die Schweiz und Slowenien.

ampnet – 22. Januar 2019. Wer viel in den Nachbarländern Österreich, Schweiz und Tschechien oder in Slowenien unterwegs ist, aber noch keine neue Jahresvignette hat, sollte sich beeilen: Die 2018er-Vignetten sind nur noch bis zum 31. Januar 2019 gültig. Wer ab Februar keine gültige Vignette vorweisen kann oder sie nicht richtig an der Windschutzscheibe angebracht hat, muss mit teils drastischen Geldbußen rechnen, warnt der ADAC. Am teuersten wird es in Slowenien, wo bis zu 500 Euro drohen. In Österreich kosten Mautvergehen ab 120 Euro – bei unerlaubter Manipulation der Vignette beträgt die Ersatzmaut das Doppelte. In der Schweiz werden rund 180 Euro plus Vignettenkosten und in Tschechien Strafen ab 200 Euro fällig.

Volkswagen e-Golf.

ampnet – 22. Januar 2019. In seinem Ecotest hat der ADAC im vergangenen Jahr den Verbrauch und den Abgasausstoß von 109 Fahrzeugen geprüft. Die Liste der saubersten Modelle führen fünf Elektroautos an. Auf den ersten Platz schaffte es der e-Golf von Volkswagen, dicht gefolgt vom kleineren VW e-Up. Den dritten Platz belegt der BMW i3 S, den vierten der Smart Fortwo EQ, und an fünfter Stelle landete der Hyundai Kona Elektro.

Die ADAC-Staubilanz für 2018.

ampnet – 17. Januar 2019. Deutsche Autofahrer haben in Sachen Stau wieder ein Rekordjahr hinter sich: Der ADAC meldet in seiner Bilanz für 2018 rund 745 000 Staus und damit rund drei Prozent mehr als im Vorjahr. Im Durchschnitt waren dies mehr als 2000 Staus pro Tag. Die gemeldeten Staulängen wuchsen um rund fünf Prozent und summierten sich auf eine Gesamtlänge von etwa 1,5 Millionen Kilometer – eine Autoschlange, die etwa 38-mal um die Erde reichen würde.

Infografik ADAC Spritmonitor Januar 2019.

ampnet – 16. Januar 2019. Für Autofahrer in Deutschland hat sich das Preisgefüge an den Tankstellen nur leicht verschoben. Im Vergleich zur Vorwoche müssen Autofahrer für einen Liter Super E10 im Bundesdurchschnitt 1,335 Euro bezahlen, ein Rückgang um 0,4 Cent. Dies ist der niedrigste Wert im noch jungen Kalenderjahr. Ein Liter Diesel verteuerte sich um 0,7 Cent auf 1,239 Euro.

ampnet – 10. Januar 2019. Der vor zwei Monaten begonnene Rückgang der Kraftstoffpreise an den Tankstellen setzt sich fort. Laut aktueller Auswertung des ADAC kostet ein Liter Super E10 im Bundesdurchschnitt 1,339 Euro, das sind 1,3 Cent weniger als in der Vorwoche. Diesel wurde um 1,1 Cent billiger: An den Tankstellen muss man im Mittel nun 1,232 Euro bezahlen.

Infografik Kraftstoffpreise Januar 2019.

ampnet – 8. Januar 2019. Benzin und Diesel ist an den Tankstellen zwar billiger als noch vor einigen Wochen, die regionalen Unterschiede bleiben aber deutlich sichtbar. Am günstigsten tanken Autofahrer in Norddeutschland. Demgegenüber finden sich die südlichen Bundesländer im unteren Drittel. Die Preisspanne zwischen den Regionen hat sich allerdings etwas verringert.

Die durchschnittlichen Kraftstoffpreise im Dezember 2018.

ampnet – 2. Januar 2019. Die Preise für Benzin und Diesel sind nach Auswertung durch den ADAC im Jahr 2018 gegenüber dem Vorjahr deutlich gestiegen. Bereits 2017 war eine spürbare Verteuerung zu verzeichnen gewesen, während das Preisniveau an den Tankstellen zwischen 2012 und 2016 gesunken war. Super E10 kostete im vergangenen Jahr durchschnittlich 1,428 Euro und damit 8,1 Cent mehr als 2017. Damals lag der Mittelpreis bei 1,347 Euro, 2016 bei 1,281 Euro. Noch stärker kletterte der Dieselpreis: von 1,078 Euro (2016) auf 1,161 Euro (2017) und 1,283 Euro (2018). Das ist eine Verteuerung um 12,2 Cent gegenüber 2017 und 20,5 Cent gegenüber 2016.

ampnet – 31. Dezember 2018. Zum Jahresende 2018 sind die Kraftstoffpreise in Deutschland noch einmal spürbar gefallen. Laut aktueller Auswertung des ADAC ist der Preis für einen Liter Super E10 innerhalb einer Woche um 3,1 Cent auf durchschnittlich 1,371 Euro gesunken. Für einen Liter Diesel mussten Autofahrer im Mittel 1,264 Euro bezahlen. Das ist ein Minus von 3,3 Cent.

Christoph 46, ein EC 135.

ampnet – 31. Dezember 2018. Am 31. Dezember wird der Rettungshubschrauber nach Zwickau überführt. Ab 1. Januar startet die gemeinnützige ADAC Luftrettung auch von Zwickau aus zu ihren Einsätzen. Der Rettungshubschrauber „Christoph 46“ der neuen ADAC-Luftrettungsstation ist wie sein Vorgänger am Heinrich-Braun-Klinikum (HBK) stationiert. Der Vertrag für den Betrieb läuft über acht Jahre. Das Einsatzgebiet erstreckt sich über einen Radius von bis zu 70 Kilometern.

Die Entwicklung der Kraftstoffpreise in den vergangenen Wochen.

ampnet – 19. Dezember 2018. Kurz vor Beginn der Weihnachtsferien dürfen sich Autofahrer über weiter sinkende Spritpreise freuen. Ein Liter Super E10 kostet laut ADAC-Auswertung im Bundesdurchschnitt 1,402 Euro, das sind 3,6 Cent weniger als in der vergangenen Woche. Damit bewegt sich der Ottokraftstoff auf dem Niveau vom Mai – damals war der Rohölpreis allerdings deutlich höher. Für einen Liter Diesel müssen Autofahrer derzeit im Mittel 1,297 Euro bezahlen. Das sind 3,5 Cent weniger als in der Vorwoche.

Auto-Medienportal.Net

ampnet – 17. Dezember 2018. Wie wechselt man Reifen richtig? Wie werden Kindersitze und Winterreifen getestet? Welche Sehenswürdigkeiten bieten London, Paris oder Rom, und wie war das Rennwochenende im ADAC GT Masters? Antworten auf diese und auf viele weitere Fragen gibt der ADAC ab sofort in seinem eigenen Fernsehkanal. Auf der Streamingplattform waipu.tv erhalten die Zuschauer bei „ADAC TV“ Informationen rund um Mobilität, Reise und Freizeit, Autotests und Motorsport. Das Angebot ist im kostenlosen TV-Paket von waipu.tv enthalten. Alle Inhalte sind auch in der Mediathek auf Abruf verfügbar. (ampnet/jri)

Auto-Medienportal.Net

ampnet – 13. Dezember 2018. Die Zahl der Unfälle mit Personenschaden, die unter dem Einfluss von berauschende Mitteln (außer Alkohol) entstehen, hat sich zwischen 1991 und 2017 nach Angaben des Statistischen Bundesamts nahezu verfünffacht. Außerdem müssen immer mehr Menschen auf Grund von Auffälligkeiten im Zusammenhang mit Betäubungsmitteln oder der Einnahme von Medikamenten zu einer medizinisch-psychologischen Untersuchung (MPU).

ADAC-Infografik Kraftstoffpreise November 2018.

ampnet – 12. Dezember 2018. Die Entspannung am Rohölmärkt seit Anfang Oktober zeichnet sich inzwischen auch am deutschen Kraftstoffmarkt deutlich ab. Im Vergleich zur Vorwoche müssen Autofahrer für einen Liter Super E10 im Bundesdurchschnitt 1,438 Euro bezahlen, ein Rückgang um 3,2 Cent. Ein Liter Diesel verbilligte sich um 3,7 Cent auf 1,332 Euro. Trotz des Beschlusses der OPEC, die Fördermengen zu reduzieren, stiegen die Kurse nur vorübergehend an.

Kraftstoffpreise deutscher Bundesländer im Vergleich.

ampnet – 11. Dezember 2018. Tanken in Deutschland ist zwar wieder etwas billiger als noch vor einigen Wochen, die Preisunterschiede zwischen den Regionen bleiben aber hoch. Autofahrer in Süddeutschland müssen dabei deutlich mehr bezahlen als im Norden: Die vier teuersten Bundesländer sind laut aktueller ADAC-Auswertung Hessen, Bayern, das Saarland und Baden-Württemberg. Am günstigsten tankt man in Berlin, Mecklenburg-Vorpommern, Brandenburg und Schleswig-Holstein.

Vertragsverlängerung zwischen dem ADAC und dem Nürburgring (von links): Stellvertretend für die beteiligten Regional- und Ortsclubs trafen sich Franz-Rudolf Ubach, Vorstand Sport des ADAC Mittelrhein, sowie Nürburgring-Geschäftsführer Mirco Markfort und Mirco Hansen, Leiter Sport und Ortsclubbetreuung des ADAC Nordrhein, zum Fototermin.

ampnet – 10. Dezember 2018. Der ADAC und der Nürburgring haben ihren Vertrag bis 2023 verlängert. Damit ist auch die Zukunft von elf Verantsaltungen gesichert. Darunter fallen das ADAC-24-Stunden-Rennen und der Truck-Grand-Prix sowie die GT-Masters. (ampnet/jri)

ADAC-Pannenhilfe.

ampnet – 4. Dezember 2018. Die Pannenhilfe des ADAC ist ab sofort auch über das Internet erreichbar. Wer eine Panne hat, kann jetzt mit wenigen Klicks den ADAC kontaktieren und eine Pannenmeldung online absenden. Nötig ist lediglich ein Smartphone, Tablet oder PC mit Internetzugang. Der Online-Service kann dank GPS automatisch den genauen Pannenort ermitteln.

Die durchschnittlichen Kraftstoffpreise im November 2018.

ampnet – 3. Dezember 2018. Trotz deutlich sinkender Rohölpreise und nur geringen Schwankungen beim Euro-Kurs erreichten die Kraftstoffpreise in Deutschland im November einen Jahreshöchststand. Wie die Auswertung des ADAC ergabt, kostete ein Liter Super E10 im bundesweiten Monatsmittel 1,526 Euro, das sind 1,2 Cent mehr als im Oktober. Für einen Liter Diesel mussten Autofahrer im Schnitt 1,431 Euro bezahlen und damit 4,3 Cent mehr als im Oktober. Die Preisspanne zwischen beiden Kraftstoffsorten verringerte sich trotz einer Steuerdifferenz von 22 Cent auf unter zehn Cent pro Liter.

ADAC-Test Wallboxen.

ampnet – 3. Dezember 2018. Wer sich ein Elektroauto zulegt, braucht eine Ladestation für zu Hause – eine so genannte Wallbox. Der ADAC hat zwölf Modelle – mit Ladeleistungen von 3,7 kW bis 22 kW – einem Systemvergleich unterzogen. Das Testergebnis zeigt große Unterschiede. Sechs Boxen erhielten die Note „sehr gut“ oder „gut“ und sind damit empfehlenswert. Drei Boxen (mit „ausreichend“ bewertet) hatten so große Schwächen, dass sie als nicht empfehlenswert eingestuft wurden. Und drei Geräte fielen aufgrund eklatanter Sicherheitsmängel im Test durch.

ADAC-Campingführer 2019, Band 1: Deutschland/Nordeuropa . 
ADAC-Campingführer 2019, Band 2: Südeuropa .

ampnet – 29. November 2018. Der ADAC hat seinen Campingführer für 2019 herausgebracht. Bis zu 300 Einzelinformationen fließen in die europaweiten Bewertungen nach dem Fünf-Sterne-System mit ein. Schwerpunkte sind Anzahl und Qualität der Sanitäranlagen, Ausstattung und Pflege des Platzgeländes, Einkaufsmöglichkeiten und Gastronomie, Freizeitangebot und Bademöglichkeiten. Die besten der rund 5500 klassifizierten Standorte werden als „ADAC-Superplatz“ klassifiziert. Das Prädikat wird immer nur für ein Jahr vergeben.

ADAC-Infografik Kraftstoffpreise November 2018.

ampnet – 28. November 2018. Erstmals seit Wochen profitieren Autofahrer an den Tankstellen von den sinkenden Rohölpreisen. Angemessener wäre aus Sicht des ADAC ein noch niedrigeres Preisniveau. Für einen Liter Super E10 müssen Autofahrer im Bundesmittel 1,491 Euro bezahlen, 3,5 Cent weniger als in der Vorwoche. Bei Diesel, das sich in den vergangenen Wochen überdurchschnittlich verteuert hatte, fiel der Rückgang noch spürbarer aus: Ein Liter kostet nun 1,388 Euro, ein Rückgang von 4,5 Cent. Damit liegt die Preisspanne zwischen den beiden Sorten wieder bei über zehn Cent.

Immer mehr Autoversicherungen bieten Telematik-Tarife an.

ampnet – 28. November 2018. Der ADAC fordert seit Jahren, dass die Kontrolle über Daten, die im Fahrzeug gesammelt werden, beim Autofahrer liegen und der Datentransfer transparent sein muss. Untersuchungen des ADAC haben gezeigt, dass die von den Herstellern generierten Daten unter anderem Rückschlüsse auf den technischen Zustand des Pkw und das Nutzungsprofil des Fahrers zulassen. Dem Verbraucher soll ermöglicht werden, allen Anbietern seiner Wahl freien Zugang zu den Daten im Auto zu erteilen. Die Sicherheit der Daten muss dabei ebenfalls gewährleistet sein.

Schlechte Verbindungen und niedrige Taktung: Die Zufriedenheit mit dem Öffentlichen Verkehr im ländlichen Raum hält sich im ADAC-Monitor „Mobil auf dem Land“ in Grenzen.

ampnet – 26. November 2018. Vernachlässigt, ausgebremst und abgehängt – in der öffentlichen Wahrnehmung werden die Lebensverhältnisse im ländlichen Raum meist negativ bewertet. Besonders die Mobilität der Landbevölkerung gilt als verbesserungswürdig. Doch die Meinung der Menschen dort deckt sich mit diesem Bild nicht völlig, wie der aktuelle ADAC-Monitor „Mobil auf dem Land“ ermittelt hat.

Die Entwicklung der Kraftstoffpreise.

ampnet – 21. November 2018. Trotz weiter sinkender Rohölpreise wird Tanken in Deutschland gegenüber der Vorwoche nur geringfügig günstiger. Super E10 verbilligte sich nach Angaben des ADAC um 1,6 Cent auf durchschnittlich 1,526 Euro pro Liter. Für Diesel müssen Autofahrer 1,9 Cent weniger bezahlen als in der vergangenen Woche. Ein Liter kostet nun im Bundesmittel 1,433 Euro. Die Preisspanne zwischen beiden Sorten vergrößerte sich wieder auf 9,3 Cent, sie ist bei einer Steuerdifferenz von rund 22 Cent aber immer noch extrem gering.

Jahresvignetten für Slowenien, Österreich und die Schweiz.

ampnet – 20. November 2018. Autofahrer, die regelmäßig ins benachbarte Ausland fahren, können bereits ab 1. Dezember die Vignetten 2019 für Österreich, Slowenien und die Schweiz nutzen. Alle Jahresvignetten 2018 sind noch bis einschließlich 31. Januar 2019 gültig. Nach Angaben des ADAC haben sich die österreichischen Mautgebühren das nächste Jahr leicht erhöht. Der neue Preis für die Pkw-Jahresvignette beträgt 89,20 Euro (plus 1,90 Euro), für zwei Monate 26,80 Euro (+60 Cent) und das Zehn-Tages-Pickerl kostet künftig 9,20 Euro (+20 Cent).

Die Kraftstoffpreise im Ländervergleich.

ampnet – 15. November 2018. Seit Wochen wird Tanken in Deutschland teurer, obwohl die Rohölpreise sehr deutlich sinken. Zudem wird die Kluft zwischen den Bundesländern größer. Am teuersten tanken Autofahrer laut aktueller ADAC-Auswertung in den süddeutschen Bundesländern Bayern und Baden-Württemberg, gefolgt von den westdeutschen Regionen Rheinland-Pfalz, Hessen und Saarland. Am günstigsten ist Kraftstoff in den norddeutschen Bundesländern Hamburg, Mecklenburg-Vorpommern und Schleswig-Holstein.

Die Entwicklung der Kraftstoffpreise in Deutschland.

ampnet – 14. November 2018. Die Rohölpreise sinken weiter, doch an den Zapfsäulen bleibt die erhoffte Entspannung aus. Für einen Liter Super E10 müssen Autofahrer nach Angaben des ADAC derzeit im bundesweiten Durchschnitt 1,542 Euro bezahlen, ebenso viel wie in der Vorwoche. Diesel verteuerte sich erneut und kostet nun 1,452 Euro, ein Anstieg von 0,5 Cent. Die Preisspanne zwischen beiden Sorten liegt nur noch bei neun Cent, obwohl die Steuerlast bei Dieselkraftstoff rund 22 Cent geringer als bei Benzin ist.

ADAC-Stellplatzführer 2019.

ampnet – 13. November 2018. Der ADAC hat seinen Camping-Stellplatzführer komplett neu gestaltet: Die Ausgabe umfasst zwei Bände mit insgesamt 1946 Seiten in einem um 30 Prozent größeren Format als bisher. Band 1 informiert über 3800 Stellplätze in Deutschland und Nordeuropa, Band 2 bietet alles Wissenswerte zu über 3000 Stellplätzen in Südeuropa. Neu sind neben dem Layout auch die Beschreibungen von Freizeitangeboten wie Golfplätzen, Grillstellen, Aufenthaltsräumen und Bademöglichkeiten in offenen Gewässern.

Die Entwicklung der Kraftstoffpreise.

ampnet – 8. November 2018. Trotz sinkender Rohölpreise warten Autofahrer bislang vergeblich auf eine Entspannung an den Zapfsäulen. Für einen Liter Super E10 müssen sie nach Angaben des ADAC derzeit durchschnittlich 1,542 Euro bezahlen, im Vergleich zur Vorwoche ist dies ein geringfügiger Anstieg um 0,1 Cent. Diesel verteuerte sich um 0,9 Cent pro Liter auf 1,447 Euro. Damit bewegen sich Benzin und Diesel im Bereich des Jahreshochs. Die Preisspanne zwischen beiden Sorten verringerte sich auf 9,5 Cent, obwohl die steuerliche Belastung von Diesel rund 22 Cent unter der für Benzin liegt.

Auto-Medienportal.Net

ampnet – 6. November 2018. Die neu gegründete ADAC Customer Service GmbH hat ihren Geschäftsbetrieb in Essen aufgenommen. Rund 60 Backoffice-Mitarbeiter kümmern sich ab sofort im neuen Dienstleistungscenter im Stadtteil Rüttenscheid um die Mitgliedschaftsanliegen der mehr als 20 Millionen ADAC-Mitglieder. (ampnet/jri)

Die Kraftstoffpreise im Oktober 2018.

ampnet – 2. November 2018. Trotz einer deutlichen Entspannung an den Rohölmärkten und einem nur leicht schwächeren Euro-Kurs erreichten die Preise für Kraftstoffe im Oktober einen Jahreshöchststand. Wie die monatliche Auswertung des ADAC zeigt, kostete ein Liter Super E10 im bundesweiten Mittel 1,514 Euro und damit 1,4 Cent mehr als im September. Für einen Liter Diesel mussten Autofahrer im Schnitt 1,388 Euro bezahlen und damit 5,1 Cent mehr als im Vormonat.

BMW i3 S.

ampnet – 1. November 2018. Können Elektroautos mit vergleichbaren Benzinern oder Dieselfahrzeugen bei den Kosten mithalten? Eine aktuelle Auswertung des ADAC zeigt: Bei einer Vollkostenrechnung, die den Kaufpreis inklusive Umweltprämie, die Betriebs- und Wartungskosten sowie den Wertverlust einbezieht, schneiden Elektroautos immer öfter überraschend positiv ab. Dafür hatte der Mobilitätsklub acht im ADAC Ecotest getestete e-Autos mit herkömmlich angetriebenen Modellen verglichen, die in Ausstattung und Motorleistung in etwa mit den elektrischen vergleichbar sind.

Auto-Medienportal.Net

ampnet – 29. Oktober 2018. Der ADAC rechnet in dieser Woche (– 4.11.2018) noch einmal mit etwas stärkerem Reiseverkehr, denn erstmals ist der Reformationstag am Mittwoch auch im Norden ein Feiertag. So haben an diesem Tag neben den ostdeutschen Bundesländern Brandenburg, Mecklenburg-Vorpommern, Sachsen, Sachsen-Anhalt und Thüringen auch Bremen, Hamburg, Niedersachsen und Schleswig-Holstein einen Tag frei. Mehr los sein dürfte auf den Straßen aber an Allerheiligen am Donnerstag. Dann haben Baden-Württemberg, Bayern, Nordrhein-Westfalen, Rheinland-Pfalz und das Saarland frei. Für viele bietet das die Gelegenheit, mithilfe eines Brückentages ein langes Wochenende frei zu nehmen.

ADAC und Stiftung Warentest haben 18 Kindersitze getestet.

ampnet – 23. Oktober 2018. In einem aktuellen Test haben der ADAC und Stiftung Warentest 18 Kindersitze geprüft. In puncto Sicherheit, Bedienung, Ergonomie und Schadstoffgehalt schnitten elf Produkte mit „gut“ ab und drei mit „befriedigend“. Damit übertreffen diese Sitze die gesetzlichen Ansprüche deutlich. Die Tester vergaben aber auch viermal die Note „mangelhaft“.

Die durchschnittlichen Kraftstoffpreise in den vergangenen Wochen.

ampnet – 17. Oktober 2018. Leichte Entspannung an den Zapfsäulen: Super E10 verbilligte sich diese Woche nach Angaben des ADAC im Vergleich zur Vorwoche um 1,9 Cent auf durchschnittlich 1,494 Euro. Damit hat sich der Preis für Super E10 wieder von seinem Jahreshöchststand entfernt. Auch Diesel wurde günstiger, wenn auch in geringerem Maße. Für einen Liter mussten Autofahrer im Bundesschnitt 1,368 Euro bezahlen, 0,9 Cent weniger als in der Vorwoche. Die Spanne zwischen beiden Kraftstoffsorten liegt nun nur noch bei 12,6 Cent. Dafür verantwortlich ist vor allem die jahreszeitlich steigende Nachfrage nach Heizöl, die sich auf den Dieselpreis auswirkt.

Auto-Medienportal.Net

ampnet – 17. Oktober 2018. Alexander Möller verlässt den ADAC. Er war seit fast vier Jahren Geschäftsführer des Automobilclubs und für den Geschäftsbereich Mitgliedschaft, Interessensvertretung und Verkehr zuständig. Das Präsidium bedauere den Weggang Möllers und bedanke sich für die gute Zusammenarbeit, hieß es in einer Pressemitteilung. Nähere Gründe für die Entscheidung wurden nicht genannt.

Auto-Medienportal.Net

ampnet – 15. Oktober 2018. Lange und viele Staus sind an diesem Wochenende unwahrscheinlich. Das Verkehrsaufkommen ist trotz Herbstferien deutlich geringer als in den Vorwochen. Etwas längere Fahrzeiten müssen Autofahrer allerdings an den Baustellen einplanen. In Berlin, Brandenburg und Teilen der Niederlande beginnen die Herbstferien. In Nordrhein-Westfalen freuen sich die Schulkinder über eine zweite Ferienwoche. Auf dem Heimweg sind Urlauber aus Sachsen und Schleswig-Holstein.

Infografik Kraftstoffpreise in Deutschland (Oktober 2018).

ampnet – 10. Oktober 2018. Super E10 und Diesel haben im Wochenverlauf einen neuen Jahreshöchststand erreicht. Super E10 verteuerte sich nach Angaben des ADAC im Vergleich zur Vorwoche um 0,8 Cent und liegt zur Wochenmitte bei durchschnittlich 1,513 Euro pro Liter. Noch stärker stiegen die Preise für Diesel. Für einen Liter musste man an den Zapfsäulen derzeit 1,377 Euro bezahlen, ein Anstieg von 2,3 Cent. Damit hat sich die Preisspanne zwischen beiden Sorten auf nur noch 13,6 Cent verringert.

Infografik Kraftstoffpreise Oktober 2018 nach Bundesländern.

ampnet – 9. Oktober 2018. Seit Wochen wird Tanken in Deutschland nicht nur teurer, auch die Kluft zwischen den Bundesländern bleibt groß. Am preiswertesten tanken Autofahrer laut aktueller ADAC-Auswertung in Mecklenburg-Vorpommern, das sich deutlich vor die bislang günstigen Stadtstaaten schieben konnte. Neues Schlusslicht ist nun Bayern. Während Autofahrer in Mecklenburg-Vorpommern derzeit für einen Liter Super E10 im Schnitt mit 1,459 Euro auskommen, müssen Bayern für die gleiche Menge 1,547 Euro und damit 8,8 Cent mehr bezahlen.

Symbolbild Pendlerinitiative von ADAC, TCS und ACA.

ampnet – 9. Oktober 2018. Der ADAC und seine europäischen Partnerclubs aus der Schweiz (TCS) und aus Frankreich (ACA) starten auf ihren Onlineportalen eine gemeinsame kostenlose Vermittlungsinitiative zur Bildung von Fahrgemeinschaften in grenznahen Regionen. Ziel des gemeinsamen Pendlernetzes nach dem Vorbild des ADAC Mitfahrclubs ist es, Berufspendlern die Bildung von Fahrgemeinschaften auf dem täglichen Weg zur Arbeit zu ermöglichen. Alle drei teilnehmenden Clubs greifen auf eine einheitliche, europaweite Datenbank zu.

Stau.

ampnet – 8. Oktober 2018. Auch an diesem Wochenende werden viele Autofahrer im Stau landen. Der Grund: Zwölf Bundesländer sind auf dem Weg in die Herbstferien oder kommen aus diesen zurück. So schließen die Schulen in Nordrhein-Westfalen und dem Süden der Niederlande. In Bremen, Hamburg, Hessen, Mecklenburg-Vorpommern, Niedersachsen, Rheinland-Pfalz, Sachsen-Anhalt, Thüringen und dem Saarland enden die Ferien. In Sachsen und Schleswig-Holstein gibt es noch eine zweite Ferienwoche.

Die Entwicklung der Kraftstoffpreise.

ampnet – 4. Oktober 2018. Die Lage an den Tankstellen bleibt angespannt: Super E10 verteuerte sich nach Angaben des ADAC im Vergleich zur Vorwoche um 0,7 Cent auf durchschnittlich 1,505 Euro pro Liter. Diesel hat eine neue Jahreshöchstmarke erreicht. Für einen Liter mussten Fahrzeugführer an den Zapfsäulen 1,354 Euro bezahlen, das ist gegenüber der Vorwoche ein Anstieg von 1,9 Cent.

Auto-Medienportal.Net

ampnet – 2. Oktober 2018. Der Bund hat den Weg für Hardware-Nachrüstungen von Diesel-Pkw frei gemacht. Es wird außerdem keine blaue Plakette mehr geben. Neben Euro-6-Diesel-Pkw werden auch besonders saubere Fahrzeuge mit weniger als 270 Mikrogramm Stickoxid-Ausstoß von den Fahrverboten ausgenommen. Allerdings ist vom zugrunde liegenden Messverfahren abhängig, welche Fahrzeuge nachgerüstet bzw. geupdated werden können.

Auto-Medienportal.Net

ampnet – 1. Oktober 2018. Der Verkehr auf den Autobahnen in Deutschland zieht am kommenden Wochenende (5. bis 7. Oktober 2018) noch einmal an. In Mecklenburg-Vorpommern und Sachsen beginnen die Herbstferien. In Bremen, Hamburg, Hessen, Niedersachsen, Rheinland-Pfalz, Sachsen-Anhalt, Schleswig-Holstein, Thüringen und im Saarland freuen sich die Schulkinder über eine zweite Ferienwoche. Besonders häufig wird die Urlaubsfahrt von den mehr als 530 Baustellen gebremst.