Logo Auto-Medienportal.Net

AMG

DTM AMG Mercedes C Coupé.

ampnet – 18. September 2011. Mercedes-Benz hat sein neues DTM-Fahrzeug für die Saison 2012 vorgestellt. Es basiert auf dem C-Klasse-Coupé, das erst im Sommer seine Weltpremiere feierte. Der DTM-Vorgänger, die C-Klasse-Limousine, ist mit 84 Siegen in 156 Rennen das erfolgreichste Fahrzeug in der 27-jährigen Geschichte der Deutschen Tourenwagenmeisterschaft. Der DTM AMG Mercedes C Coupé hat einen 4,0-Liter-Motor, der rund 500 PS bei 7500 U/min leistet. Das maximale Drehmoment liegt bei 500 Newtonmetern. Das fünf Meter lange Fahrzeug wiegt einschließlich Fahrer 1050 Kilogramm. Der Tank fasst 120 Liter.

Neuer Farbton: Mercedes-Benz SLS AMG in Sepang Braun.

ampnet – 9. September 2011. Mercedes-Benz bietet für den SLS AMG neue Wunschausstattungen an. So sind das AMG-Ride-Control-Sportfahrwerk mit variabler, elektronisch geregelter Dämpfung und ein Totwinkel-Assistent erhältlich. Weitere Details wie mattschwarz lackierte Schmiederäder im 10-Speichen-Design, rot lackierte Bremssättel und Zierelemente in Schwarz hochglänzend können ebenfalls bestellt werden.

AMG Driving Academy im SLS GT3.

ampnet – 9. September 2011. Mit dem neuen SLS AMG GT3 Masters bietet die AMG Driving Academy Rennsport zum Anfassen bei einer bisher einzigartigen Veranstaltung auf einem bis heute unerreichten Sicherheitsniveau. Das modular aufgebaute SLS AMG GT3 Masters besteht aus vier Stufen: Experience, Warm-Up, Training und Competition.

Mercedes-Benz SLK 55 AMG.

ampnet – 21. August 2011. 310 kW / 422 PS, ein maximales Drehmoment von 540 Newtonmetern und ein durchschnittlicher Kraftstoffverbrauch von 8,4 Litern auf 100 Kilometer (nach EU-Norm) – das sind die Eckdaten des neuen Mercedes-Benz SLK 55 AMG. Der 5,5-Liter-V8-Motor verfügt über eine Zylinderabschaltung und setzt sowohl bei der Leistung als auch bei der Kraftstoffeffizienz Bestwerte im Wettbewerberumfeld. Die CO2-Emissionen von 195 Gramm pro Kilometer liegen um rund 30 Prozent niedriger als beim Vorgänger. Für hohe Fahrdynamik sorgen das AMG Sportfahrwerk mit Direktlenkung, Torque Vectoring Brake und 3-Stufen-ESP sowie die Hochleistungs-Bremsanlage. Als Komplettangebot präsentiert sich der SLK 55 AMG „Edition 1“.

Mercedes-Benz C 63 AMG Coupé Black Series.
Von Jens Riedel

ampnet – 23. Juli 2011. Mit dem C 63 Coupé „Black Series“ bringt AMG das bislang stärkste Mercedes-Benz-C-Klasse-Modell heraus. Das 380 kW / 517 PS starke Fahrzeug mit 620 Newtonmetern maximalem Drehmoment feiert an diesem Wochenende im Rahmen des Formel-1-Rennens am Nürburgring seine Premiere. Markteinführung wird im Januar 2012 sein; der Verkaufspreis beträgt 115 430 Euro.

Neuer V8-Motor von AMG mit Zylinder-Abschaltung.
Von Peter Schwerdtmann

ampnet – 22. Juli 2011. Wozu acht Zylindern, wenn’s auch mit vier funktioniert? Was sich liest wie die Attacke eines Gegners großer Autos, führt aber in der Motortechnik zu einer Antwort auf die Frage, wie man Leistungspotenzial und Effizienz miteinander verbinden kann – mit Zylinderabschaltung nämlich. Mercedes AMG hat dafür auch schon einen Spruch parat, der den neuen V8-Motor charakterisiert: Spaß mit acht, sparen mit vier.

Jay Lenno und der Mercedes AMG SLS E-Cell.

ampnet – 8. Juli 2011. Der TV-Talkmaster und Auto-Enthusiast Jay Leno montierte jetzt bei Mercedes-AMG GmbH einen AMG V8-Motor. Bei einem ganztägigen Besuch des US-Stars in Afalterbach hatte AMG-Chef Ola Källenius ihm einen umfassenden Einblick in das Unternehmen ermöglicht. Leno konnte dabei nicht nur den neuen SLS AMG Roadster und den SLS AMG E-Cell bei Testfahrten kennen lernen, sondern auch beim Bau des Motors selbst Hand anlegen.

Mercedes-Benz E 63 AMG.
Von Jens Riedel

ampnet – 5. Juli 2011. Der Saugmotor hat ausgedient, stattdessen gibt es einen Bi-Turbo, der Hubraum wurde reduziert, der Verbrauch gesenkt und die Leistung gesteigert. Dennoch ist die Typenbezeichnung geblieben: Ab September rollt der neue Mercedes-Benz E 63 AMG zu den Händlern. Die 63 in der Nomenklatur der AMG-Modelle stand einst für den Hubraum. Wobei man es dabei auch vorher schon nicht so genau nahm. Das V8-Saugertriebwerk wurde stets als 6,3-Liter-Aggregat vermarktet, hat de facto aber nur 6208 Kubikzentimeter Hubraum. Mit dem neuen 5,5-Liter-Biturbo aber ist ohnehin Schluss mit derlei Spitzfindigkeiten. E 63 AMG – das ist mittlerweile einfach ein Modellbegriff. Und da der Neue auch noch mehr Leistung bietet als der Vorgänger, erschien der Mercedes-Benz-Sporttochter eine nummerische Abstufung einfach nicht passend.

Mercedes-Benz C 63 AMG Coupé.
Von Wolfgang Wieland

ampnet – 20. Mai 2011. Es ist angerichtet. Nach der klassischen Limousine und dem praktischen Kombi, beim Daimler traditionell T-Modell genannt, serviert die Mercedes-Benz-Tochter AMG ab Juli 2011 den dritten Gang der leistungsstärksten C-Klasse-Variationen. Die vielleicht unvernünftigste, aber mit Sicherheit spaßbringendste, weil leichteste und dynamischste Form, das zweitürige Coupé zum Preis ab 72.590 Euro macht das schnelle Trio komplett.

Mercedes-Benz SLS AMG GT3.

ampnet – 24. März 2011. Nach dem Abschluss des Entwicklungs- und Testprogramms beginnt Mercedes-Benz mit der Auslieferung des SLS AMG GT3. Insgesamt liegen für die diesjährige Rennsaison 31 Bestellungen vor. Bis Anfang Juli werden alle Fahrzeuge in Kundenhand sein. Bei Einstellfahrten auf dem Circuit Paul Ricard in Le Castellet (Frankreich) konnten sich die Teams und Rennfahrer bereits mit der Rennversion des Flügeltürers vertraut machen und erste Setups vornehmen.

Mercedes AMG Formel 1 Safety Car.

ampnet – 22. März 2011. Mercedes-AMG stellt für die Formel-1-Weltmeisterschaft, die am kommenden Wochenende (25.-27. März 2011) im australischen Melbourne, beginnt, das Safety Car und das Medical Car. Der SLS AMG als Safety Car und das neue C 63 AMG T-Modell als Medical Car sollen auch in der kommenden Saison in gefährlichen Rennsituationen oder bei Unfällen maximale Sicherheit zu gewährleisten. AMG stellt diese Fahrzeuge seit 15 Jahren für die Formel 1.

Mercedes-Benz C 63 AMG Coupé.

ampnet – 21. März 2011. Nun gibt es für die Mercedes-Benz C-Klasse auch die AMG-Variante des Coupés - das formschöne und mit 336 kW / 467 PS starke C 63 AMG Coupé. Die C-Klasse-Familie ist damit nun bei AMG komplett mit Limousine, T-Modell und nun dem Zweitürer, alle mit dem 6,2-Liter-Achtzylinder, der mit dem bärenstarken Drehmoment von 600 Newtonmetern und geringerem Verbrauch überzeugt.

Mercedes-Benz C 63 AMG T-Modell.

ampnet – 2. März 2011. Mercedes-Benz präsentiert auf dem Genfer Autosalon (Publikumstage: 3.-13.3.2011) den C 63 AMG mit neuem Design und aktualisierter Technik. Der Einsatz des 7-Gang-Sportgetriebes Speedshift-MCT mit serienmäßigem „Controlled Efficiency“-Fahrprogramm senkt den Verbrauch in Verbindung mit einer neuen Lenkhilfepumpe nach EU-Norm um rund zehn Prozent auf 12,0 Liter je 100 Kilometer (T-Modell: 12,3 Liter). Der Kraftstoffverbrauch liegt damit um 1,4 Liter respektive 1,3 Liter (T-Modell) unter dem der Vorgängermodelle. Der CO2-Ausstoß beträgt nun 280 bzw. 288 Gramm pro Kilometer. Neue Fahrer-Assistenzsysteme und eine neue Telematik-Generation mit Internetzugang erhöhen die Sicherheit und den Komfort.

Mercedes-Benz C 63 AMG.

ampnet – 1. Februar 2011. Der Mercedes-Benz C 63 AMG erhält neben den Design-Modifikationen der C-Klasse zahlreiche Technik-Updates. So hilft das Speedshift MCT 7-Gang-Sportgetriebes mit serienmäßigem „Controlled Efficiency“-Fahrprogramm in Verbindung mit einer neuen Lenkhilfepumpe den Normverbrauch um rund zehn Prozent auf durchschnittlich 12,0 Liter je 100 Kilometer (T-Modell: 12,3 l/ 100 km) zu senken. Zahlreiche Optimierungen am Fahrwerk sollen Agilität, Grip und Federungskomfort noch weiter verbessern. Neue Fahrer-Assistenzsysteme und eine neue Telematik-Generation mit Internetzugang erhöhen Sicherheit und Komfort.

Mercedes-Benz CLS 63 AMG: Willkommen auf dem Land.
Von Peter Schwerdtmann

ampnet – 16. Januar 2011. Der alte Mann vom Buch-Antiquariat setzt schnell die US-Flagge. Seine Freunde vor der Julian Pie Company gegenüber maulen. Morgen wollen sie mit ihren Trucks kommen und sie so vor der Tür des kleinen Cafés mit dem berühmten Apfelkuchen parken, dass die HighTech-Sportwagen ihnen dort nicht wieder die Aussicht auf die Mainstreet verderben. Nur ein paar Meilen liegen zwischen dem Kernmarkt für einen Mercedes-Benz CLS 63 AMG in Los Angeles und Julian, und dennoch wird er hier wahrgenommen, als sei er nicht von dieser Welt.

Mercedes-Benz CLS jetzt auch mit 4Matic.

ampnet – 30. November 2010. Jetzt kommt auch der Mercedes-Benz CLS, das neue viertürige Coupé der Stuttgarter, in den Genuss des Allradantriebs. Der CLS 350 CDI Blue Efficiency und der CLS 500 Blue Efficiency werden jetzt auch als 4Matic-Version angeboten. Damit hält Mercedes-Benz nun fast 50 Modelle in zehn Baureihen mit permanent arbeitendem Allradantrieb parat.

Mercedes-Benz CLS 63 AMG.

ampnet – 17. November 2010. Nun hat der V8-Biturbo-Motor von AMG auch in den Mercedes-Benz CLS 63 AMG Einzug gehalten. Damit steigen die Leistung im Vergleich zum Vorgänger auf 386 kW / 525 PS und das maximale Drehmoment auf 700 Newtonmeter (Nm). Gleichzeitig sinkt der Verbrauch um 32 Prozent auf 9,9 Liter Super im Durchschnitt nach EU-Norm. Er beschleunigt in 4,4 Sekunden von 0 auf 100 km/h und wird bei 250 km/h eingebremst.

Mercedes-Benz SLS AMG Roadster.

ampnet – 26. Oktober 2010. Fotografen-Glück: Bei Testfahrten erwischt – der Mercedes-Benz SLS AMG Roadster, intern unter der Bezeichnung R 197 gehandelt. Der Motor – ein V8-Sauger mit Trockensumpfschmierung – bleibt, ebenso wie der Aufbau als Alu-Spaceframe. Er soll ein elektrisches Softtop und konventionelle Türen bekommen und folgt damit dem "Vorbild" 300 SL Roadster. Der SLS AMG Roadster soll Ende 2011 auf den Markt kommen. Einzige Reaktion vom AMG auf Nachfragen: "Wir bestätigen, dass wir mit der Entwicklung des SLS AMG Roadsters beschäftigt sind."

Mercedes-Benz SLS AMG GT3.

ampnet – 24. September 2010. Der neue Mercedes-Benz SLS AMG GT3 startet morgen (25.9.2010) erstmals bei einem Rennen. Bernd Schneider und Thomas Jäger nehmen im Rahmen der VLN-Langstreckenmeisterschaft Nürburgring am 4-Stunden-Rennen teil. Das Training zum 42. ADAC Barbarossapreis beginnt um 8.30 Uhr, das Rennen startet um 12 Uhr.

Mercedes-Benz CL 63 AMG.
Von Peter Schwerdtmann

ampnet – 12. September 2010. Der Fahrer des knallroten Ferrari lächelt ein bisschen herablassend, als wir mit dem Mercedes-Benz CL 63 AMG im mattsilbernen Magnolack neben ihm über die Autobahn auf Cannes zurollen. Wenn wir nur könnten, wie wir wollten, würden wir ihm ja gern mal unsere vier Auspuffendrohre zeigen. Aber wir dürfen nicht; denn die Geschwindigkeit ist auf 110 km/h beschränkt, und die französischen Polizisten kennen kein Pardon, nicht einmal, wenn man einen roten Italiener verblasen kann.

Mercedes-Benz in New York 2010: Der SLS AMG GT3 rollt auf die Bühne.

ampnet – 11. August 2010. Ab sofort können interessierte Teams den neuen Mercedes-Benz SLS AMG GT3 bestellen. Der Flügeltürer für die Rennstrecke wird pünktlich zur kommenden Motorsportsaison ab Februar 2011 ausgeliefert. Der Verkaufspreis beträgt 334 000 Euro (netto) bzw. in Deutschland 397 460 Euro (inkl. 19 % MwSt.).

Mercedes-Benz S 63 AMG.

ampnet – 2. August 2010. Für Mercedes-Benz AMG beginnt mit dem S 63 AMG eine neue Aera. Denn das Kraftwerk des Großen aus Affalterbach ist das erste mit strahlgeführter Benzin-Direkteinspritzung, Biturboaufladung und Start-Stopp-System. Dieser komplett neue Antriebsstrang sorgt zusammen mit dem AMG-Speedschift MCT Sieben-Gang-Sportgetriebe für beeindruckende Werte bei Verbrauch und Fahrleistungen.

AMG
Von Peter Schwerdtmann

ampnet – 18. Juli 2010. Selbst auf einer Rennstrecke wie Paul Ricard in Le Castellet braucht man heutzutage eine Sondergenehmigung, um die „rote Sau“ rauszulassen. 1971 war das noch kein Problem. Damals fuhr der Mercedes-Benz 300 SEL 6.8 AMG beim 24-Stunden-Rennen in Spa-Francorchamps als zweiter über die Ziellinie, zur Überraschung der Renntourenwagen-Szene. Niemand hatte damit gerechnet, dass die große und schwere S-Klasse eine Chance haben könnte. So hatten die Edeltuner aus Afalterbach ihren ersten großen Auftritt, und der Renn-SEL wegen der roten Farbe seinen Spitznahmen.

Der neue AMG V8-Sportmotor.

ampnet – 24. Juni 2010. Gestern erst hatte der AMG 6,3-Liter-V8-Motor gleich in zwei Disziplinen die Auszeichnung „International Engine oft he Year Award“ abgeräumt, da kommt heute die Meldung, der Motor habe einen Nachfolger, der ein Viertel weniger verbrauche und mehr leiste. Der neue V8-Biturbo wird in zwei Leistungsstufen angeboten: mit 400 kW / 544 PS und 800 Newtonmetern (Nm) maximalem Drehmoment und mit dem Performance Package Plus mit 420 kW / 571 PS und 900 Nm.

Mercedes-Benz S 63 AMG “Thirty-Five“ trifft 300 SEL 6.8 AMG.

ampnet – 8. Juni 2010. Breit, spektakulär und im authentischen Rennwagen-Outfit, so präsentieren sich zwei ganz besondere S-Klasse Limousinen von AMG. Zum Renntourenwagen von 1971, dem 300 SEL 6.8 AMG, gesellt sich der S 63 AMG“Thirty-Five“. Mit identischem Sponsoraufklebern und der Startnummer „35“ erinnert das neue High-Performance-Automobil an einen historischen Erfolg: Am 25. Juli 1971 hatte der feuerrote Viertürer beim 24-Stunden-Rennen von Spa-Francorchamps als Zweiter die Ziellinie überquert, was AMG über Nacht Bekanntheit brachte.

AMG.

ampnet – 30. April 2010. Die Mercedes-Benz-Bank bietet eine neue und maßgeschneiderte Autoversicherung speziell für AMG-Modelle an. Sie beinhaltet auch einen Kaufpreisschutz bei Totalschaden. Zudem umfasst das Angebot auf Wunsch auch die Versicherung eines möglichen Schadens, wenn der Kunde mit seinem Fahrzeug an einem Fahrertraining der AMG Driving Academy teilnimmt. Die Prämien liegen zwischen 1950 Euro für den Mercedes Benz C 63 AMG und 3700 Euro für den S 65 AMG inklusive Fahrertrainingschutz.

Beo-Sound-System im Mercedes-Benz SLS AMG: Gesteuert wird über das Command-System mit dem großen Bildschirm in der Mittelkonsole.
Von Peter Schwerdtmann

ampnet – 29. April 2010. „Der SLS wurde um unsere Sound-Anlage herumgebaut“, schmunzelt Jens-Peter Zink, der beim dänischen HiFi-Spezialisten Bang & Olufsen für die Automobilanlagen zuständig ist. So ganz falsch ist die Aussage nicht, denn die Experten von B & O waren schon früh dabei, als der Mercedes-Benz SLS AMG entstand. Denn die Aufgabe, in der engen Kabine des Supersportlers Studio- oder Konzertsaal-Klang unterzubringen, erforderte enge Zusammenarbeit zwischen Entwicklern und Designern in Afalterbach und den Klang-Experten aus dem jütländischen Struer.

5,5-Liter-V8-Biturbomotor von Mercedes-Benz AMG: Wintererprobung in Nordschweden.

ampnet – 9. März 2010. Mercedes-Benz hat bei seiner Sportwagenabteilung AMG hat einen neuen 5,5-Liter-V8-Biturbomotor entwickelt, der im Sommer 2010 auf den Markt kommt. Das Antriebsaggregat leistet 400 kW / 544 PS und bietet ein maximales Drehmoment von 800 Newtonmetern. In Verbindung mit dem AMG-Performance-Package steigen die Werte auf 420 kW / 571 PS und 900 Newtonmeter. Wesentlicher Unterschied zwischen beiden Leistungsstufen ist der von 1,0 auf 1,3 bar gesteigerte maximale Ladedruck.

Mercedes-Benz SLS AMG/Mercedes-Benz

ampnet – 11. November 2009. Die AMG Driving Academy weitet ihr Angebot aus: Ab sofort können auch US-Sportwagenfans in ihrem Heimatland an dem Fahrertrainingsprogramm teilnehmen. So steht vom 17. bis 20. November 2009 der brandneue Mercedes-Benz SLS AMG auf dem legendären Laguna Seca Raceway in Monterey für Testfahrten zur Verfügung.

Mercedes-Benz E 63 AMG T-Modell

ampnet – 17. September 2009. Zum neuen T-Modell der E-Klasse bringt AMG auch gleich die passende Hochleistungsvariante, das neue mit 386 kW / 525 PS, 630 Newtonmeter Drehmoment aus acht Zylindern und einem Laderaumvolumen von fast 2000 Litern. Der E 63 beschleunigt in 4,6 Sekunden von null auf 100 km/h. Sein Durchschnittsverbrauch liegt mit 12,8 Litern je 100 km (nach EU-Norm) vergleichsweise niedirg. Das Topmodell der E-Klasse kommt mit eigenständigem Design und mit dem neu entwickeltem „AMG Ride Control“-Sportfahrwerk mit elektronisch geregelter Dämpfung und neuer Vorderachse.