Logo Auto-Medienportal.Net

AMG

AMG Kundensport: Saisonvorbereitungen auf dem Autódromo Internacional do Algarve“ in Portimão (Portugal).

ampnet – 29. März 2013. Erstmals geht der SLS AMG GT3 im Rahmen des Kundensportprogramms von Mercedes-AMG dieses Jahr auch in den USA an den Start. In der kommenden Motorsport-Saison tritt der Renn-Flügeltürer in mehr als 22 Rennserien auf fünf Kontinenten an. In der neuen FIA GT World setzt das deutsche Team H.T.P. Motorsport drei SLS AMG GT3 ein. Auch Seyffarth Motorsport wird in der Serie an den Start gehen. Bei den 24-Stunden-Rennen am Nürburgring und in Spa-Francorchamps (Belgien) wollen die Flügeltürer um den Gesamtsieg kämpfen.

Der Mercedes-Benz CLA 45 AMG: Der haut das stärkste Ballett um.

ampnet – 27. März 2013. Mercedes-AMG startet im „Big Apple“ mit großer Dynamik in den Auto-Frühling 2013: Auf der New York International Auto Show (29. März bis 7. April) feiert der CLA 45 AMG seine Weltpremiere. Das viertürige Mittelklasse-Coupé folgt der Philosophie des CLS 63 AMG, dem Trendsetter bei den viertürigen High-Performance-Coupés. Mit 265 kW / 360 PS und einem maximalen Drehmoment von 450 Newtonmetern ist er der weltweit stärkste in Serie produzierte Vierzylindermotor. Gleichzeitig erfüllen Kraftstoffverbrauch von 6,9 Litern je 100 Kilometer und Euro 6 hohe Anforderungen.

Mercedes-Benz G 63 AMG 6x6.

ampnet – 15. März 2013. Diese Kombination ist einmalig: Ein Pick-up mit 6x6-Allradtechnik, 37-Zoll-Rädern, einem V8-Biturbo unter der Haube und einer mit Bambus ausgekleideten Ladefläche. Mercedes-Benz G 63 AMG 6x6 nennt sich das seriennahe Showcar, das über 400 kW / 544 PS verfügt und mit Geländeuntersetzung, fünf Differentialsperren, Portalachsen, Reifendruckregelanlage sowie Spezialfahrwerk ausgestattet ist. Das Gewicht des Luxusgefährts für Wüstenscheichs beträgt 3,85 Tonnen.

Mercedes-Benz A 45 AMG.

ampnet – 4. März 2013. Mit dem stärksten Vierzylinder-Benziner in einem Personenwagen tritt der Mercedes-Benz A 45 AMG in Genf zu seiner Weltpremiere an. Mit 265 kW / 360 PS Leistung bei 6000 Umdrehungen pro Minute (U/min) aus zwei Litern Hubraum und Allradantrieb setzt der neue Kompakt-AMG Zeichen. Wobei der Durchschnittsverbrauch (nach EU-Norm) zwischen 6,9 und 7,1 Litern liegen soll. In 4,6 Sekunden schafft die schnelle A-Klasse die 100-km/h- Marke; die Höchstgeschwindigkeit wird bei 250 km/h abgeregelt.

Usher testet Mercedes-Benz A45 AMG.

ampnet – 4. März 2013. Der internationale Popstar Usher besucht das AMG-Werk in Affalterbach. Dort montiert der mehrfache Grammy-Gewinner die letzten Teile am V8-Motor seines neuen SLS AMG selbst und testet auf der Einfahrbahn exklusiv den brandneuen A 45 AMG. Anschließend wird er bei der offiziellen Weltpremiere des Kompaktsportlers auf dem Automobil-Salon in Genf live dabei sein.

Mercedes-Benz SLS AMG Coupé Electric Drive.
Von Peter Schwerdtmann

ampnet – 3. März 2013. Manchmal muss man auch eine gefestigte Einstellung einmal zurückstellen, so zum Bespiel die, dass ein Achtzylinder-Biturbo auf der Rennstrecke einen geilen Sound abgibt. Das stimmt zwar nach wie vor, und doch erstrahlen neue Stars am Autohimmel, die gewaltige Querbeschleunigung verkraften, scheinbar grenzenlos Traktion aufbauen und es schon gar nicht an der Beschleunigung fehlen lassen. Dem Mercedes-Benz SLS AMG Electric Drive fehlt eben nur der Sound. Er tritt ebenso brutal schnell an wie ein Achtzylinder-SLS mit 420 kW / 571 PS, aber eben nicht so brutal laut.

Mercedes-Benz E 63 AMG T-Modell.
Von Peter Schwerdtmann

ampnet – 24. Februar 2013. Wer wissen will, wie Mercedes-Benz AMG sein Ziel erreichen will, bald 30 000 AMG pro Jahr zu verkaufen, der kann die Strategie schon ganz gut an den AMG-Modellen der neuen E-Klasse ablesen, besonders am E 63 S AMG 4Matic T-Modell. Das ist das erste T-Modell von AMG mit dem neu entwickelten Allradantrieb und das erste, leistungs- und luxusgesteigerte S-Modell, das die bisherigen Performance-Varianten ablöst. Wenn auch noch der A 45 AMG und der CLA 45 AMG anrollen, dann ist klar, wie man 2017 zum 50. Jahrestag der Gründung von AMG den Absatz vervielfachen will: Modellvielfalt.

Mercedes-Benz A 45 AMG.

ampnet – 13. Februar 2013. Erstmals hat sich AMG der Kompaktklasse von Mercedes-Benz angenommen und bringt den A 45 heraus. Mit einer Höchstleistung von 265 kW / 360 PS und einem maximalen Drehmoment von 450 Newtonmetern ist der 2,0-Liter-Vierzylinder-Turbomotor der weltweit stärkste in Serie produzierte Vierzylindermotor überhaupt. Die Literleistung von 133 kW / 181 PS übertrifft selbst die stärksten Supersportwagen. Gleichzeitig erfüllt das Triebwerk die EU-6-Abgasnorm und markiert mit einem Kraftstoffverbrauch von 6,9 Litern je 100 Kilometer nach EU-Norm ebenfalls einen Bestwert in dieser Leistungsklasse. Der Mercedes-Benz A 45 AMG mit Allradantrieb beschleunigt in 4,6 Sekunden von null auf 100 km/h und erreicht eine Höchstgeschwindigkeit von elektronisch begrenzten 250 km/h.

Mercedes-Benz C 63 AMG „Edition 507“.

ampnet – 1. Februar 2013. Mercedes-Benz wird auf dem Genfer Automobilsalon (5. 17.3.2013) eine nochmals dynamischere Version des C 63 AMG präsentieren. Die exklusive „Edition 507“ ist mit einem leistungsgesteigerten 6,2-Liter-V8-Motor ausgestattet.. Der Zuwachs um 37 kW / 50 PS auf 373 kW / 507 PS bei einem maximalen Drehmoment von 610 Nm stammt vom Technologie-Transfer des SLS AMG: Der Acht-Zylinder-Saugmotor des Supersportwagens liefert Schmiedekolben, Pleuel und Leichtbaukurbelwelle. Das sorgt für mehr Drehfreude und drei Kilogramm weniger Gewicht. Eine geänderte Motorsteuerung rundet den neuen Antrieb ab.

DTM Euronics Mercedes AMG C-Coupé.

ampnet – 23. Januar 2013. Eurfonics, eine der führenden Verbundgruppen im deutschen Markt für Consumer Electronics, wird neuer Sponsorpartner von Mercedes-Benz in der DTM. Das gab Euronics gestern im Rahmen der Bilanz-Pressekonferenz des Einkaufs- und Marketingverbunds in Stuttgart bekannt. Das Euronics Mercedes AMG C-Coupé steht erstmals bereits beim DTM-Saisonauftakt in Hockenheim am Sonntag, 5. Mai 2013, am Start.

Mercedes-Benz E 63 AMG Limousine.

ampnet – 10. Januar 2013. Der neue Mercedes-Benz E 63 AMG ist ab sofort auch als S-Modell mit einer Leistung von 430 kW / 585 PS und 800 Newtonmetern Drehmoment sowie dem neu entwickelten AMG-Allradantrieb 4Matic lieferbar. Noch immer markiert der 5,5-Liter-Biturbomotor bei den V8-Serientriebwerken die Spitze bei der Effizienz: Die Kombination aus Höchstleistung und einem Durchschnittsverbrauch von 10,5 Litern bietet kein anderer Wettbewerber weltweit. Mit einer Beschleunigung in 3,6 Sekunden von null auf 100 km/h nimmt der E 63 AMG S eine weitere Spitzenposition im Wettbewerbsumfeld ein. Die Höchstgeschwindigkeit liegt bei 250 km/h (elektronisch begrenzt). Die 4Matic bietet eine Kraftverteilung von 33 zu 67 Prozent (Vorder-/ Hinterachse).

Mercedes-Benz.

ampnet – 4. Januar 2013. Nach dem Rekordabsatz aus dem Vorjahr hat Mercedes-Benz Cars mit dem bisher verkaufsstärksten Dezember auch für 2012 einen neuen Bestwert verzeichnet. In den vergangenen zwölf Monaten entschieden sich 1 423 835 Kunden für ein Fahrzeug der Marken Mercedes-Benz, Smart und Maybach. Damit wurde der Vorjahresabsatz um 4,5 Prozent (60 901 Einheiten) übertroffen. Einen neuen Verkaufsrekord erzielte 2012 auch Mercedes-Benz. Summiert wurden von Januar bis Dezember 1 320 097 Fahrzeuge der Kernmarke verkauft.

Mercedes-Benz bietet einen neuen Fahrzeugkonfigurator und eine neue AMG-Webseite.

ampnet – 18. Dezember 2012. Die neuen Modelle von Mercedes-Benz präsentieren sich künftig auf der Homepage der Marke virtuell in einem völlig neu gestalteten Fahrzeugkonfigurator. Auch Mercedes-AMG startet mit einer neu konzipierten Internetpräsenz in das neue Jahr. Besucher der beiden Markenauftritte erwartet ein breites Angebot an detailreichen Fahrzeugansichten, Informationen und Servicefunktionen. Außerdem sind zahlreiche Interaktionen über soziale Netzwerke möglich.

Mercedes-Benz SLS AMG Black Series.

ampnet – 29. November 2012. Es ist kein Zufall, wenn der stärkste SLS von AMG seine Premiere in Los Angeles erlebt. Ola Källenius, der Chef des Mercedes-Benz-Unternehmens AMG nennt das „ein Zeichen“, ein Signal an die AMG-Fans, die auch die Black Series des Supersportwagens der Afalterbacher honorieren werden. Jeder dritte in den USA verkaufte Mercedes-Benz trägt die AMG-Insignien. Da lohnt eine solche Verbeugung vor der Zielgruppe.

Mercedes-Benz SLS AMG Coupé Black Series.

ampnet – 9. November 2012. Mercedes-Benz bringt im Juni 2013 den SLS AMG „Black Series“ auf den Markt. Das fünfte Modell der Black-Series-Reihe ist von der Rennversion SLS AMG GT3 inspiriert. Mit einem Leergewicht von 1550 Kilogramm erreicht das Coupé ein Leistungsgewicht von 2,45 Kilogramm pro PS. Der 6,2-Liter-V8-Motor leistet 464 kW / 631 PS bei 7400/min und beschleunigt den bis dato dynamischsten Flügeltürer in 3,6 Sekunden auf Tempo 100.

Mercedes-Benz SLS GT AMG.

ampnet – 2. November 2012. Ab sofort steht der SLS AMG GT als Coupé und Roadster in den Verkaufsräumen von Mercedes-Benz. Mit den mattschwarz lackierten Schmiederädern und glanzgedreht, abgedunkelten Scheinwerfern und Heckleuchten sowie rot lackierten Bremssätteln wird die gegenüber dem SLS noch einmal angehobene Performance des SLS AMG GT optisch betont. Der Supersportwagen beschleunigt von null auf 100 km/h in 3,7 Sekunden, Tempo 200 ist nach 11,2 Sekunden erreicht.

Mercedes-Benz SLS AMG GT3 „45th Anniversary“.

ampnet – 22. Oktober 2012. Seine Weltpremiere feiert der Mercedes-Benz SLS AMG GT3 „45th ANNIVERSARY“ auf der Autoschau in Sao Paulo (24.10. - 4.11.2012). Die exklusiv ausgestattete Sonderserie richtet sich an rennsportbegeisterte Automobilsammler. Der auf maximal fünf Exemplare limitierte Kundensport-Rennwagen zum Preis von 446 250 Euro wird in Affalterbach in Handarbeit gefertigt. Für diese Sonderedition legt DTM-Rekordmeister und AMG Markenbotschafter Bernd Schneider selbst Hand an: Gemeinsam mit einem AMG-Motorenmonteur baut er den 6,2-Liter-V8-Motor des SLS AMG GT3 „45th Anniversary“. Als Beweis dient die spezielle AMG Motorplakette mit der Signatur von Bernd Schneider und des verantwortlichen Monteurs. Zudem gibt es ein exklusives Fahrzeug-Zertifikat mit der Unterschrift des Rennfahrers.

Mercedes-Benz SLS AMG GT.

ampnet – 16. Oktober 2012. Mercedes-Benz hat den SLS AMG GT, der auch offizielles Safety-Car der Formel 1 ist, in den Handel gebracht. Er ist als Coupé und Roadster lieferbar. Mit serienmäßigen AMG-Schmiederädern in Mattschwarz, abgedunkelten Scheinwerfern und Heckleuchten sowie rot lackierten Bremssätteln wird die hohe Leistung des Supersportwagens auch optisch betont. Die flügelförmige Querfinne und der Sterntopf im Kühlergrill sind ebenso in Hochglanz-Schwarz gehalten wie die Außenspiegel und die Finnen auf Motorhaube und Kotflügel. Das AMG Logo rechts auf dem Heckdeckel trägt den Zusatz „GT.“

Mercedes-Benz SLS AMG GT3 „45th Anniversary“.

ampnet – 8. Oktober 2012. AMG ist 45 Jahre alt geworden. Aus diesem Anlass präsentiert die Sport-Marke von Mercedes-Benz mit dem SLS AMG GT3 „45th Anniversary“ ein äußerst exklusives Fahrzeug. Von dem limitierten Kundensport-Rennwagen wird es maximal fünf Exemplare geben, die in Affalterbach in Handarbeit gefertigt werden. Für die Sonderedition legt DTM-Rekordmeister und AMG-Markenbotschafter Bernd Schneider selbst Hand an: Gemeinsam mit einem AMG Motorenmonteur montiert er den 6,3-Liter-V8-Motor des SLS AMG GT3 „45th Anniversary“. Als Beweis dient die spezielle Motorplakette mit der Signatur von Schneider und des verantwortlichen Motorenmonteurs. Dazu gibt es ein exklusives Fahrzeug-Zertifikat mit der Unterschrift des Rennfahrers.

Mercedes-Benz SL 65 AMG.

ampnet – 5. Oktober 2012. Mercedes-Benz feiert die Markteinführung des SL 65 AMG. In diesen Tagen werden weltweit die ersten Kunden-Fahrzeuge ausgeliefert. Der V12-Roadster hat eine Höchstleistung von 463 kW / 630 PS und ein maximales Drehmoment von 1000 Newtonmetern. Alternativ zur klassischen Fahrzeugauslieferung bei den Niederlassungen und Vertragspartnern von Mercedes-Benz können Kunden ihren SL 65 AMG auch direkt im AMG-Kundencenter Affalterbach in Empfang nehmen, wo sie auch eine Werksführung erhalten.

Impressionen von einer Pressekonferenz: Dieter Zetsche fand das A der A-Klasse im Eifelturm wieder, segr zur Freude der Franzosen.

ampnet – 27. September 2012. „Das Jahr 2013 wird das Jahr der A-Klasse“, kündigt Daimler- und Mercedes-Benz-Chef Dieter Zetsche bei der Pressekonferenz des Unternehmens heute auf dem Pariser Autosalon an. Allein aus Europa lägen bereits 70 000 Bestellungen vor, freut sich Zetsche. „Und jetzt geht es in den anderen Regionen ja erst los“, sagt er und verweist auf den Mercedes-Benz 45 AMG, der im kommenden Jahr ansteht und deutet auf die Studie mit dem Namen „Concept Style Coupé“, dessen Design sich in dem angekündigten A-Klasse Coupé, dem CLA, wiederfinden wird.

Mercedes.Benz SLS AMG Electric Drive.

ampnet – 27. September 2012. Der Mercedes-Benz SLS AMG Coupé Electric Drive ist die exklusivste und dynamischste Art, ein Automobil mit Elektroantrieb zu fahren. Das stärkste AMG High-Performance-Fahrzeug aller Zeiten wird auf dem Autosalon in Paris (29.9. – 14.10.2012) seine Premiere erleben. Seine vier Elektromotoren leisten zusammen 552 kW / 750 PS und bieten ein maximales Drehmoment von 1000 Newtonmetern Damit avanciert der Flügeltürer zum schnellsten elektrisch angetriebenen Serien-Fahrzeug der Welt: Die Beschleunigung von null auf 100 km/h absolviert er in 3,9 Sekunden.

Neues Safety-Car für die Formel 1: Mercedes-Benz SLS GT: Berns Mayländer.

ampnet – 19. September 2012. Bernd Mayländer ist umgestiegen. Am kommenden Wochenende beim Formula 1 Singtel Singapore Grand Prix fährt er sein neues Mercedes-Benz SLS AMG GT Official F1 Safety Car erstmals in Übersee. Mit einer Leistungssteigerung auf 435 kW / 591 PS, optimierten Getriebeschaltzeiten und dem neuen AMG Ride Control Performance-Fahrwerk wurde sein Flügeltürer perfekt für die anspruchsvolle Aufgabe in der Königsklasse des Motorsports vorbereitet. Mayländer zeigt sich begeistert: „Der SLS AMG GT ist das beste Safety-Car, das ich je gefahren bin“

Mercedes-Benz CLS 63 AMG Shooting Brake.

ampnet – 17. September 2012. Zum Start der viertürigen Coupés mit Kombiheck, der Mercedes-Benz CLS 63 AMG Shooting Brake, bringt Tochter AMG in Afalternbach auch eine Edition I mit gesteigerten Leistungswerten. Während der V8-Biturbo-Motor des CLS 63 AMG mit 386 kW / 535 PS und 700 Newtonmetern (Nm) maximalem Drehmoment antritt, bringt es die Edition I auf 410 kW / 557 PS und 800 Nm.

Kundensportteams feierten mit dem Mercedes-Benz SLS AMG GT3 einen Doppelsieg beim Malaysia Merdeka Endurance Race (MMER) in Sepang.

ampnet – 3. September 2012. Zum zweiten Mal in Folge hat ein Mercedes-Benz SLS AMG GT3 das Malaysia Merdeka Endurance Race (MMER) gewonnen. Wie 2011 siegte das Petronas-Syntium-Team mit Nobuteru Taniguchi (JPN), Masataka Yanagida (JPN) und Dominic Ang (MAS) bei dem Zwölf-Stunden-Rennen von Sepang. Komplettiert wurde der Erfolg bei dem Heimrennen der malaysischen Mannschaft durch den zweiten Platz des Schwesterfahrzeugs mit Tatsuya Kataoka (JPN), Farique Hairuman (MAS) und Melvin Moh (MAS).

AMG-Geschäftsführer Ola Källenius präsentiert den Mercedes-Benz GL 63 AMG.

ampnet – 30. August 2012. Mercedes-Benz präsentiert auf dem Moskauer Automobilsalon (- 9.9.2012) als Weltpremiere den GL 63 AMG. Unter der Haube des potenten SUV steckt der 5,5-Liter-V8-Biturbomotor mit einer Höchstleistung von 410 kW / 557 PS und einem maximalen Drehmoment von 760 Newtonmetern. Von null auf 100 km/h beschleunigt der GL 63 AMG in 4,9 Sekunden; die Höchstgeschwindigkeit liegt bei 250 km/h (elektronisch begrenzt). Der Norm-Verbrauchswert beträgt 12,3 Liter je 100 Kilometer. Die erste AMG-Version des GL kommt im November 2012 auf den Markt und kostet 130 305 Euro.

Mercedes-Benz CLS 63 AMG Shooting Brake.

ampnet – 9. Juli 2012. Den Mercedes-Benz CLS Shooting Brake wird es ab Oktober 2012 auch als AMG geben. Der 5,5-Liter-V8-Biturbomotor leistet 386 kW / 525 PS und bietet 700 Newtonmeter Drehmoment 24 kW / 32 PS und 100 Nm mehr bietet der zeitlich limitierte CLS 63 AMG Shooting Brake „Edition 1“ mit besonders exklusiven Ausstattungsmerkmalen zum Marktstart. Der. CLS 63 AMG Shooting Brake verfügt über das AMG-Speedshift-MCT-7-Gang Sportgetriebe und das „AMG Ride Control“-Sportfahrwerk. Er bietet bis zu 1550 Liter Kofferraumvolumen und ist auf Wunsch mit einem Holzladeboden aus amerikanischem Kirschbaum ausgestattet.

Jake Shepherd beim Abschlag.

ampnet – 24. Juni 2012. Formel 1-Legende und DTM-Pilot David Coulthard hat mit einem Mercedes-Benz SLS AMG Roadster den weitesten Golfabschlag mit einem fahrenden Auto aufgefangen. Profi-Golfer Jake Shepherd schlug einen Golfball auf 178 Meilen pro Stunde (286 km/h). Nach 275 Metern landete dieser im offenen SLS AMG, der mit einer Geschwindigkeit von 120 Meilen pro Stunde (193 km/h) gefahren wurde. Der Ball landete genau zwischen den Sitzen des Autos.

Mercedes-AMG SLS GT.

ampnet – 13. Juni 2012. Ein Plus an Fahrdynamik und noch bessere Leistungen auf der Rennstrecke bietet der neue Mercedes-Benz SLS AMG GT. Mit einer Höchstleistung von 435 kW / 591 PS, dem optimierten Sieben-Gang Sportgetriebe und dem neu entwickelten AMG- Ride-Control-Performance-Fahrwerk legt der als Coupé und Roadster lieferbare SLS AMG GT die Messlatte abermals ein gutes Stück höher.

45 Jahre AMG: Das Produktportfolio heute und morgen.

ampnet – 13. Juni 2012. Die für ein Jubiläum eigentlich zu krumme Zahl von 45 nahm die Daimler-Tochter AMG gern zum Anlass, mehr über die Zukunft als über die Geschichte des Unternehmens zu sprechen. Im Mittelpunkt der Feier des 45-jährigen Bestehens standen eher der erste kompakte AMG, die Performance-Version der A-Klasse und das andere Ende der Skala – der Supersportler SLS AMG GT sowie der Elektro-Sportler SLS AMG E-Cell.

Mercedes-Benz GL 63 AMG.

ampnet – 31. Mai 2012. Als sportliche Speerspitze der Baureihe bringt Mercedes-Benz im November 2012 den GL 63 AMG auf den Markt. Er soll in seinem Segment den Komfort der S-Klasse mit der Dynamik von AMG verbinden. Dazu dienen unter anderem das Ride-Control-Sportfahrwerk mit Wankstabilisierung und das „Active Curve System“. Der 5,5-Liter-V8-Biturbomotor wartet mit einer Höchstleistung von 410 kW / 557 PS und einem maximalen Drehmoment von 760 Newtonmetern zwischen 2000 und 5000 Touren auf. Damit beschleunigt der GL 63 AMG in 4,9 Sekunden von null auf 100 km/h, die Höchstgeschwindigkeit liegt bei 250 km/h (elektronisch begrenzt). Der Normverbrauch beträgt 12,3 Liter je 100 Kilometer, das entspricht einem CO2-Ausstoß von 288 Gramm pro Kilometer.

Mercedes-Benz und AMG stellen bei den Filmfestspielen in Cannes eine goldene Shuttle-Flotte.

ampnet – 21. Mai 2012. Mit einer goldenen Shuttle-Flotte unterstützen Mercedes-Benz und AMG das Filmfestival von Cannes (- 27.5.2012) und die 65. Verleihung der Goldenen Palme. Darüber präsentieren sich beide Marken mit weiteren Shuttle-Services, prominenten Fahrzeug-Präsentationen und exklusiven Testfahrten den Gästen und Besuchern der Filmfestspiele.

Gary Paffett im Mercedes AMG C-Coupé.

ampnet – 21. Mai 2012. Gary Paffett im Mercedes AMG C-Coupé hat sein Heimrennen in Brands Hatch, den dritten Saisonlauf der DTM 2012, von der Pole Position mit fünf Sekunden Vorsprung auf Bruno Spengler (BMW) gewonnen. Es war nach dem Auftaktsieg in Hockenheim der zweite Sieg im dritten Rennen der neuen DTM-Saison. Zweiter wurde Bruno Spengler im BMW M3 DTM vor Audi-Fahrer Mike Rockenfeller.

Maro Engel.

ampnet – 9. Mai 2012. Maro Engel (26) ist ab sofort als neuer AMG Markenbotschafter tätig und auch bei Presse- und Kundenveranstaltungen als Gesprächspartner vor Ort zur Verfügung stehen,. Zu den weiteren Aufgaben des ehemaligen DTM-Fahrers zählt seine Tätigkeit als Instruktor der AMG Driving Academy sowie die Unterstützung ausgewählter SLS-AMG-GT3-Kundensport-Teams.

Mercedes-Benz SL 63 AMG.
Von Peter Schwerdtmann

ampnet – 6. Mai 2012. Auf die Frage, ob denn ein AMG-Käufer sich wirklich für den Verbrauch seines Autos interessiere, antwortete AMG-Chef Ola Källenius jetzt bei der Vorstellung des Mercedes-Benz SL 63 AM im französischen St. Tropez, AMG-Käufer suchten die Spitzenleistung in allen Disziplinen: „Wenn man Leistung, Drehmoment und Verbrauch in Relation setzt, dann wollen wir die beste Position besetzen.“

Mercedes-Benz G 63 AMG.
Von Peter Schwerdtmann

ampnet – 22. April 2012. „Die Chinesen haben schnell gelernt, dass in einem AMG der beste Platz nicht rechts hinten ist, sondern links vorn“, freut sich Ola Källenius bei der Vorstellung des Mercedes-Benz G 63 AMG und des Zwölfzylinders Mercedes-Benz G 65 AMG heute in den neuen Räumen des „AMG Performance Center“ in Peking. Im Reich der Mitte macht AMG damit den nächsten Schritt zum eigenen Spezialisten-Netz. Bisher sind die rund 200 AMG-Center bei Mercedes-Benz-Händlern untergebracht. Das soll nun in vielen Fällen anders werden. Der Betrieb in Peking ist der erste Schritt.

Mercedes-Benz G-Klasse.

ampnet – 11. April 2012. Mercedes-Benz hat seinen Offroad-Klassiker, die G-Klasse, jetzt nochmals aufgewertet und dabei äußerlich nur dezent verändert. Umfangreiche Maßnahmen sorgen nun dafür, dass der Geländewagen-Klassiker auch in Zukunft auf dem Offroad-Sektor eine Klasse für sich sein wird. Dazu gehören unter anderem neue Motoren, eine deutlich erweiterte Ausstattung, ein neues, noch luxuriöseres Interieur sowie behutsame äußere Modifikationen. Neu im Programm sind der G 63 AMG mit einem Achtzylinder-Biturbomotor und Start-Stopp Funktion sowie der G 65 AMG mit Zwölfzylinder-Biturbomotor.

Mercedes-Benz SL 65 AMG "45th Anniversary".

ampnet – 4. April 2012. Der Mercedes-Benz SL 65 AMG wird bei der New York International Auto Show (Freitag, 6. April bis Sonntag, 15. April) seinen großen Auftritt feiern und dabei noch ein ganz besonderes Exemplar in den Mittelpunkt stellen: den Mercedes-Benz SL 65 AMG 45th Anniversary. Nur 45 Exemplare davon werden aus Anlass der 45. Gründungstags von AMG, der Performance-Marke der Stuttgarter, ab September ausgeliefert werden. Man darf davon ausgehen, dass sie allesamt zu Sammlerstücken werden.

Mercedes-Benz SL 65 AMG.

ampnet – 4. April 2012. Nach dem Mercedes-Benz SL 63 AMG folgt nun die Premiere des Mercedes-Benz SL 65 AMG der V12-Roadster bei der Automobilausstellung in New York (Freitag, 5. April bis Sonntag, 15. April). Der AMG 6,0-Liter-V12-Biturbomotor entwickelt eine Höchstleistung von 463 kW / 630 PS und ein maximales Drehmoment von 1000 Newtonmetern (Nm). Das bringt außergewöhnliche Fahrleistungen bei beeindruckender Kraftentfaltung.

AMG Driving Academy.

ampnet – 18. März 2012. Die AMG Driving Academy startet mit erweitertem Programm in die Saison 2012/2013. Das vielfältige Angebot erfüllt unterschiedlichste Ansprüche. Die Bandbreite reicht von genussorientierte „Emotion“-Touren über spezielle Winterfahrtrainings in Lappland bis hin zu Veranstaltungen auf legendären Rennstrecken wie der Nürburgring-Nordschleife, dem Hockenheimring oder in Zandvoort. Ein Höhepunkt ist das „Masters“-Programm, bei dem die Teilnehmer den SLS AMG GT3, die Rennversion des Flügeltürers, pilotieren. Eine Weltneuheit und einzigartig im Vergleich zu den Wettbewerbern sind klimaneutrale Fahrdynamik-Veranstaltungen, die so nur von der AMG Driving Academy angeboten werden.

Mercedes-Benz A-Klasse Sport.

ampnet – 11. März 2012. Erstmals bei einem neuen Modell von Mercedes-Benz ist die hauseigene Sportwagen-Schmiede Mercedes-AMG gleich bei der Premiere mit dabei. Von der neuen A-Klasse, die in diesen Tagen in Genf ihre Weltpremiere erlebt, wird es auch vom Start im September an eine AMG-Version geben: die Mercedes-Benz A-Klasse Sport.

Mercedes-Benz SL 63 AMG.

ampnet – 7. März 2012. Mercedes-Benz präsntiert in Genf auf dem Autosalon (Publikumstage: 8.-18.3.2012) den neuen SL 65 AMG. Der über 500 PS starke Sportwagen kommt auf einen Normverbrauch von 9,9 Litern auf 100 Kilometer. Der AMG 5,5-Liter-V8-Biturbomotor mit partieller Zylinderabschaltung bringt 395 kW / 537 PS und 800 Newtonmeter Drehmoment auf die Straße. In Verbindung mit dem AMG Performance Package sind es 415 kW / 564 PS und 900 Newtonmeter.

Mercedes SL 63 AMG.

ampnet – 22. Februar 2012. Mercedes-Benz bringt im Mai den SL 63 AMG auf den Markt. Seine Messepremiere feiert das Modell auf dem Genfer Autosalon (8.-18.3.2012). Die Neuauflage des Roadsters bietet dank Leichtbau mehr Leistung und Fahrdynamik bei 30 Prozent weniger Kraftstoffverbrauch und Emissionen. Die Ingenieure haben das Fahrzeuggewicht gegenüber dem Vorgängermodell um 125 Kilogramm auf 1845 Kilogramm gesenkt. Der AMG 5,5-Liter-V8-Biturbomotor mit partieller Zylinderabschaltung bringt 395 kW / 537 PS und 800 Newtonmeter Drehmoment auf die Straße. In Verbindung mit dem AMG Performance Package sind es 415 kW / 564 PS und 900 Newtonmeter, neue Bestmarken im Wettbewerbsumfeld,

Mercedes-Benz ML 63 AMG.
Von Peter Schwerdtmann

ampnet – 15. Januar 2012. Für den ganz großen Fahrspaß zeichnet beim Daimler stets Mercedes-AMG verantwortlich, so auch bei der M-Klasse. Für den neuen ML reichten die Afalterbacher Edeltuner nun den Mercedes-Benz ML 63 AMG nach – das Spitzenmodell der neuen Generation des Sports Utility Vehicles mit dem V8-Biturbomotor, dem neuen AMG-Standardtriebwerk mit 386 kW / 525 PS.

Mercedes-Benz SLK 55 AMG und Ducati Streetfighter 848.

ampnet – 1. Dezember 2011. AMG und Ducati treten auf der Bologna Motorshow (3. – 11.12.2011) gemeinsam auf und zeigen ihre Neuheiten Mercedes-Benz SLK 55 AMG und die Streetfighter 848. Beide Modelle sind auf der norditalienischen Automobil-Ausstellung in „Streetfighter yellow“ lackiert. Damit unterstreichen beide Unternehmen die Bedeutung der vor einem Jahr geschlossenen Kooperation.

Mercedes-Benz SLK 55 AMG.
Von Peter Schwerdtmann

ampnet – 21. November 2011. Zwei Stunden brauchten wir vom Flughafen Los Angeles bis zur berühmten kalifornischen Rennstrecke Laguna Seca. Knapp 140 Meilen mit dem Mercedes-Benz SLK 55 AMG mit dem neuen Achtzylinder-Motor mit Zylinderabschaltung. Am Ende der Strecke meldete der Bordcomputer einen Verbrauch von knapp acht Litern auf 100 Kilometer, sogar weniger als der Normverbrauchs von im Schnitt 8,4 Litern, mit dem der Motor in den Papieren steht.

Mercedes-Benz C 63 AMG Coupé 201EBlack Series201C.

ampnet – 18. November 2011. Mit dem Mercedes-Benz C 63 AMG Coupé „Black Series“ kommt im Januar 2012 das bislang stärkste C-Klasse-Modell auf den Markt. Der 6,2-Liter-V8-Motor beschleunigt den 115 430 Euro teuren Wagen in 4,2 Sekunden von null auf 100 km/h. Die Höchstgeschwindigkeit des 380 kW / 517 PS starken Coupés, das als Zwei- und Viersitzer bestellbar ist, liegt bei 300 km/h. Das maximale Drehmoment beträgt 620 Newtonmeter, der Normdurchschnittsverbrauch 12,2 Liter pro 100 Kilometer.

Mercedes-Benz ML 63 AMG.

ampnet – 15. November 2011. Trotz kleinerem Motor bleibt die Typenbezeichnung die alte: Mercedes-Benz erweitert das Programm der neuen M-Klasse um den ML 63 der Sport-Tochter AMG. Mit einem Durchschnittsverbrauch von 11,8 Litern auf 100 Kilometer nach NEFZ-Norm unterbietet das SUV trotz Mehrleistung das bisherige Modell um 4,7 Liter und 28 Prozent. Verantwortlich dafür sind unter anderem auch das Start-Stopp-System und die Gewichtsreduzierung um 40 Kilogramm. Der 5,5-Liter-V8-Biturbomotor entwickelt 386 kW / 525 PS sowie ein maximales Drehmoment von 700 Newtonmetern. Das sind 11 kW / 15 PS sowie 70 Newtonmeter mehr. Mit dem auf Wunsch erhältlichen AMG Performance Package erreicht das V8-Triebwerk 410 kW / 557 PS und 760 Newtonmeter. Der Mercedes-Benz ML 63 AMG kommt im April 2012 zu einem Preis von 108 885 Euro auf den Markt.

Mika Häkkinen fährt als Gaststarter im Mercedes-Benz SLS AMG GT3.

ampnet – 1. November 2011. Der ehemalige Formel 1- und DTM-Fahrer Mika Häkkinen steigt beim Saisonfinale des Intercontinental Le Mans Cups am 13. November in Zhuhai (China) zum ersten Mal seit vier Jahren wieder ins Cockpit. Er startet beim 6-Stunden-Rennen gemeinsam mit dem letztjährigen Mercedes-Benz DTM-Piloten CongFu Cheng und dem Deutschen Lance David Arnold im Mercedes-Benz SLS AMG GT3. Der Einsatz des Finnen findet im Rahmen seiner Tätigkeit als Mercedes-Benz Markenbotschafter statt. Das Auto wird vom Kundenteam „Customer Sports Team AMG China“ eingesetzt.

Ola Källenius.

ampnet – 25. September 2011. Nun bietet die Mercedes-AMG Gmbh den Mercedes-Benz SLS AMG auch als Roadster an. Darin folgt der Supersportwagen seinem fast schon klassischem Vorbild, dem Mercedes 300 SL. Auch damals wurde erst ein Coupé als Flügeltürer und danach die Cabrio-Version vorgestellt. Im Umfeld der Roadster-Präsentation sprachen wir mit dem AMG-Chef Ola Källenius.