Logo Auto-Medienportal.Net

Artikel von Guido Borck

Porsche 718 GTS 4.0.
Von Guido Borck

ampnet – 17. Februar 2020. Mit zwei GTS-Versionen des 718 serviert Porsche seine beiden Mittelmotor-Sportwagen mit 400 PS aus sechs Zylindern. Autor Guido Borck ist sie gefahren.

Porsche Macan GTS.
Von Guido Borck

ampnet – 11. Februar 2020. Das neue Modell schließt die Lücke zwischen dem S und dem Turbo. Obwohl jetzt ein kleinerer V6-Biturbo zum Einsatz kommt, gibt es mehr Leistung als vorher.

Jaguar F-Type R.
Von Guido Borck

ampnet – 10. Februar 2020. Hinter der geänderten Frontpartie arbeitet auf Wunsch ein neuer V8-Kompressormotor mit 450 PS. Die Leistung des Topantriebs wurde auf 575 PS angehoben.

Jaguar F-Type.
Von Guido Borck

ampnet – 3. Dezember 2019. Die Überarbeitung des Sportwagens viel recht umfangreich aus. Dazu gehört neben äußeren Retuschen und innerer Aufwertung auch eine Leistungssteigerung.

Seat Mii electric.
Von Guido Borck

ampnet – 20. November 2019. Das erste batteriebetriebene Fahrzeug der Marke startet bei 20 650 Euro (ohne Umweltbonus). Die Versionen mit Verbrennungsmotor wurden gestrichen.

BMW X5 x-Drive 45e.
Von Guido Borck

ampnet – 7. November 2019. Der Plug-in-Hybrid soll im Mittel zwei Liter verbrauchen und rein elektrisch bis zu 87 Kilometer weit kommen. In einem Punkt kommt das der Wahrheit sehr nahe.

Jaguar I-Pace e-Trophy.
Von Guido Borck

ampnet – 1. November 2019. Satte 400 PS, dank Elektroantrieb flüsterleise: Mit der Jaguar I-Pace e-Trophy treten die Briten in einer eigenen Rennserie an. Wir saßen hinter dem Lenkrad.

BMW X6 M50i.
Von Guido Borck

ampnet – 30. Oktober 2019. Der neue BMW X6 trägt ein dynamisches Design mit einer extrem ausladenden Niere. Hinzu kommt ein wegweisendes Bedienkonzep.

IAA 2019: Opel-Chef Michael Lohscheller am Grandland X Hybrid4.
Von Guido Borck

ampnet – 12. September 2019. Der Verbrennungsmotor ist noch nicht am Ende seiner Entwicklung. Das beweisen die Rüsselsheimer mit dem sparsamsten Benziner in der Kompaktklasse.

IAA 2019: Land Rover Defender.
Von Guido Borck

ampnet – 11. September 2019. Die Automobilmesse in Frankfurt wandelt sich. Immer kleiner treten die Hersteller auf und setzen stattdessen zum Beispiel auf Social Media.

Porsche Taycan.
Von Guido Borck

ampnet – 4. September 2019. Porsches erster Elektro-Flitzer bringt volle Leistung, ein unglaublich hohes Drehmoment, Schnellladung und eine beachtliche Reichweite.

Porsche Cayenne Turbo S E-Hybrid.
Von Guido Borck

ampnet – 13. August 2019. 680 PS und 770 Newtonmeter Drehmoment sowie 295 km/h Höchstgeschwindigkeit: Das sind die beeindruckenden Eckdaten des neuen Porsche Cayenne Turbo S E-Hybrid.

VW-Team „Girls only“.
Von Guido Borck

ampnet – 22. Juni 2019. Bei der 47. Auflage des Rennsport-Klassikers auf dem Nürburgring gehen an diesem Wochenende über 160 Rennwagen an den Start. Vom Kleinwagen bis hin zum GT3-Rennwagen – sie alle jagen 24 Stunden über den 25,3 Kilometer langen Kurs. Über 33 Links- und über 40 Rechtskurven geht es bergauf und bergab durch die hügelige Eifellandschaft. Die Nordschleife hält aber nicht nur vom Wetter einige Überraschungen bereit. Denn: In diesem Jahr möchte ein ganz besonderes Damenteam seine Rennqualitäten unter Beweis stellen. Das klingt zunächst nach nichts Außergewöhnlichem. Schließlich hat es in der Geschichte der legendären „Grünen Hölle“ bereits schon einige Frauen gegeben, die diverse Rennen bestritten haben. Man denke nur an Ellen Lohr oder etwa Sabine Schmitz – nicht nur in der Rennszene bekannte Namen.

Renault Clio.
Von Guido Borck

ampnet – 20. Juni 2019. Seit gut 30 Jahren zählt der Renault Clio zum Bestseller im Modellprogramm der französischen Marke. Mit der im September erscheinenden fünften Generation folgt nun die Wachablösung für den kleinen Gallier. Doch anders als beim letzten Mal wird es vom jüngsten Spross keinen Kombi-Ableger mehr geben. Die Nachfrage nach der praktischen Variante war insgesamt einfach zu gering und rechnet sich nicht mehr, heißt es aus Renault-Kreisen. Kombis sind ohnehin eine sehr seltene Spezies im Kleinwagensegment. Darüber hinaus fallen mit der Neuauflage des fünftürigen Clio die Dieselmotoren aus dem Programm.

Mercedes-Benz Sprinter.
Von Guido Borck

ampnet – 7. Juni 2019. Seit gut einem Jahr ist die aktuelle Generation des Mercedes Sprinter auf dem Markt und hat die Messlatte in Sachen Sicherheit bei Transportern enorm hoch gelegt. Ob radarbasierter Abstandsassistent mit aktivem Bremseingriff, Spurhalteassistent, Verkehrsschilderkennung, Einparkassistent samt 360-Grad-Kamera sowie Radarüberwachung, Toter-Winkel-Assistent oder der Fernlicht-Assistent. Ein umfangreicheres Angebot als im Sprinter hat es bislang in der hart umkämpften Transporterklasse nicht gegeben. Die Technologien stammen teilweise aus dem Pkw-Bereich.

Honda CR-V Hybrid.
Von Guido Borck

ampnet – 22. Mai 2019. Der japanische Automobilhersteller Honda verfolgt ehrgeizige Ziele: Bis zum Jahr 2025 will man nur noch elektrifizierte Neufahrzeuge anbieten – sowohl als Hybrid wie auch als Plug-in-Hybrid oder als reines Elektroauto. In diesem Zuge haben die Japaner bereits ihren ersten Stromer angekündigt. Der Kleinwagen Honda e soll 2020 erscheinen und über eine Reichweite von rund 200 Kilometern verfügen. Doch bis es soweit ist, macht der frisch eingeführte Honda CR-V Hybrid jetzt schon mal den Anfang. Nicht ohne Grund haben sich die Japaner bei diesem Modell für den alternativen Antrieb entschieden. Schließlich zählen SUVs zu den wichtigsten Säulen der Marke.

Enthüllung des Alfa Romeo C38.
Von Guido Borck

ampnet – 19. Februar 2019. Neuer Name, bekannte Mannschaft: Aus Alfa Romeo Sauber F Team wird jetzt Alfa Romeo Racing. Der Grund für den Namenswechsel: Die Italiener haben ihr Budget in diesem Jahr aufgestockt und sind Titelsponsor. Die bisherige Struktur sowie die Besitzverhältnisse des im schweizerischen Hinwil ansässigen Formel-1-Teams bleibt dagegen wie bisher bestehen. Zum Auftakt der gerade stattfindenden Wintertests auf dem Circuit de Catalunya in Barcelona hat Alfa Romeo seinen neuen Rennwagen für die Saison 2019 vorgestellt.

Seat Tarraco.
Von Guido Borck

ampnet – 5. Februar 2019. Nach dem kompakten Ateca und dem kleinen Arona folgt mit dem neuen Tarraco das dritte SUV-Modell der spanischen VW-Tochter. Mit einer Länge von 4,74 Metern ist er eine imposante Erscheinung und setzt auf schiere Größe. Kein Wunder, schließlich teilt er sich die Plattform mit dem baugleichen Skoda Kodiaq sowie dem VW Tiguan Allspace. Der neue Tarraco wurde in der Nähe von Barcelona konzipiert, doch rollt er nicht im spanischen Martorell, sondern in Wolfsburg vom Band. Genauso wie seine Konzernbrüder aus Tschechien und Deutschland gibt es den Tarraco als Fünf- und Siebensitzer.