Logo Auto-Medienportal.Net

Artikel zum Stichwort „Winter“

Es wurden 95 Artikel zum Stichwort „Winter“ gefunden:

Mit dem Elektroauto im Winter im Stau.

ampnet – 14. Februar 2021. Der Automobilclub hat zwei Fahrzeuge zwölf Stunden lang bei strengem Frost mit elektrischen Verbrauchern laufen lassen. Dennoch: Möglichst vollgeladen losfahren

Straßenglätte.

ampnet – 20. Januar 2021. Nicht angepasste Geschwindigkeit, Schnee auf dem Dach und Eis auf der Scheibe erhöhen die Unfallgefahr. Mit Vollkasko sind Geschädigte in der Regel geschützt.

Auto fahren im Winter.

ampnet – 25. Oktober 2020. Neben den richtigen Reifen kommt es vor allem auf die Batterie an. Scheinwerfer, Scheibenwischer und Frostschutz gehören ebenfalls überprüft.

Fahren bei Eis und Schnee.

ampnet – 8. Januar 2020. Im Winter sind Autos schwerer unter Kontrolle zu halten. Zudem fahren viele Verkehrsteilnehmer langsamer als üblich. Daher sollte mehr Zeit eingeplant werden.

Elektromobilität.

ampnet – 13. Dezember 2019. Elektrofahrzeuge haben in der kalten Jahreszeit gleich mehrfach mit den Tücken der Witterung zu kämpfen. Hier ein paar Tipps.

Winter-Wunderwelt in der Autostadt.
Von Alexander Voigt

ampnet – 24. November 2019. Tabaliga on Ice, eine Schneegarantie und jede Menge Weihnachtsstimmung verspricht die Erelbniswelt des Volkswagen-Konzerns ab Freitag in Wolfsburg.

Besondere Bußgeldgefahren für Autofahrer im Winter.

ampnet – 10. November 2019. Vier von fünf Autofahrern empfinden das morgendliche Eiskratzen als Ärgenis. Doch es gibt noch mehr in der kalten Jahreszeit zu beachten.

Kinder mit reflektierender Kleidung.

ampnet – 11. Oktober 2019. Um in der kalten Jahreszeit als Fußgänger und Radfahrer frühzeitig gesehen zu werden, gibt die Prüforganisation Tipps für den Herbst- und Winterverkehr.

Mercedes-Benz erprobt in Zusammenarbeit mit dem Zollernalbkreis, wie sich mit Car-to-X Kommunikation die Sicherheit auf winterlichen Straßen und der Winterdienst verbessern lassen.

ampnet – 9. Oktober 2019. Mercedes-Benz erprobt im Winter im Zollernalbkreis die Übermittlung von Daten der ESP- und ASB-Sensoren an die Straßenmeisterei.

Der ADAC hat einen City-Notbremsassistenten unter winterlichen Bedingungen getestet.

ampnet – 31. Januar 2019. Im Rahmen der Euro-NCAP-Tests hat der ADAC einen genaueren Blick auf die Notbremsassistenten geworfen. Die Sonderauswertung der 2018 getesteten Autos zeigt: Rund zwei Drittel der Systeme erfüllen die Anforderungen zu 100 Prozent. Für den Test fährt das Fahrzeug im Euro-NCAP-Prüfverfahren mit schrittweise steigender Geschwindigkeit von 10 km/h bis 50 km/h auf eine stehende Fahrzeugattrappe zu und muss durch eine selbstständige Bremsung den Aufprall vermeiden. Die Versuche finden dabei auf trockener Oberfläche und bei Temperaturen zwischen fünf Grad und 40 Grad statt. Doch wie funktionieren die Systeme, die im Testszenario 100 Prozent erreichen, bei Glätte und niedrigen Temperaturen?

Glatteis.

ampnet – 19. Dezember 2018. Alle Jahre kommt der Winter und mit ihm Glatteis, das vielfach Ursache von Unfällen ist. Für Autofahrer beginnt die Umstellung auf die frostigen Tage mit der rechtzeitigen Montage von wintertauglichen Reifen. Dafür gelten, neben der alten Faustregel von „O bis O“, also Winterbereifung von Oktober bis Ostern, neue Regeln. Ab diesem Jahr sind für den Winterbetrieb die bekannten Matsch- und Schnee-Reifen (M+S-Reifen) nicht mehr ausreichend, sondern nur noch Reifen mit dem sogenannten Alpine-Symbol zulässig. Das gilt bislang allerdings nur für Reifen, die ab dem 1. Januar 2018 hergestellt wurden. Für vorher produzierte M+S-Pneus räumte der Gesetzgeber eine Übergangsfrist bis zum 30. September 2024 ein.

Die Motorradsaison neigt sich dem Ende zu.

ampnet – 25. November 2018. Mit dem 1. Dezember ist er da, der meteorologische Winter. Und mit den abnehmenden Temperaturen nimmt auch die Zahl der motorisierten Zweiräder im Verkehrsgeschehen ab. Die meisten Motorräder in Deutschland stehen während der Wintermonate still. Das Institut für Zweiradsicherheit (IfZ) empfiehlt, die letzte Fahrt vor der Winterpause mit dem Einmotten zu verbinden.

Eiskratzen im Winter.

ampnet – 9. Februar 2018. Wenn das Auto am Morgen von einer Schnee- und Eisschicht bedeckt ist, muss alles runter: Blinker, Rücklichter, Scheinwerfer, Kennzeichen, Motorhaube und das Autodach müssen vor Fahrtantritt von Schnee und Eis frei sein, damit weder der nachfolgende Verkehr noch die eigene Sicht durch herabfallende Schneemengen und Eisstücke gefährdet werden.

Fahren im Winter.

ampnet – 8. Februar 2018. Bei winterlichen Straßenverhältnissen sollten Autofahrer besonders aufmerksam fahren, denn es besteht kein Rechtsanspruch auf geräumte Straßen. Die Räum- und Streupflicht von Städten und Gemeinden gilt laut ADAC nur bei besonders gefährlichen Fahrbahnstellen, auf Radwegen existiert sie meistens nicht. Ist ein Radweg nicht befahrbar, darf der Fahrradfahrer trotz einer Radwegbenutzungspflicht auf der Straße fahren.

Fiat Talento.

ampnet – 9. Januar 2018. Fiat erweitert das Angebot von Komplettaufbauten bei seinen leichten Nutzfahrzeugen um eine weitere Lösung für die Pharma- und Frischdienst-Branche. Ducato, Talento und Doblò Cargo stehen ab sofort ab Werk mit Umbauten von Winter für Lieferungen mit temperatursensiblem Frachtgut zur Verfügung. Je nach Variante ist der „Pharma- plus Frischdienstumbau" für eine wählbare Temperatur zwischen null und +25 Grad im Laderaum ausgelegt. Das Fahrzeug ist dabei einsetzbar bei Außentemperaturen zwischen -20 und +40 Grad.

Ein paar kleine Helfer sollten im Winter im Auto nicht fehlen.

ampnet – 12. Dezember 2017. Auto fahren ist im Winter selten ein Vergnügen. Bei Kälte und Dunkelheit heißt es für viele Fahrzeughalter morgens erst einmal, die Scheiben freizukratzen. Mit klammen Fingern muss dann der Motor gestartet werden, wobei die Batterie nicht selten auch noch Mucken macht. Versagt dann auch noch die Scheibenwaschanlage, weil das Wischwasser eingefroren ist, ist Ärger vorprogrammiert.

Wintercamping.

ampnet – 11. Dezember 2017. Die Zahl der Wintergäste ist laut Statistischem Bundesamt auf Deutschlands Campingplätzen in den vergangenen fünf Jahren kontinuierlich gestiegen. Immer mehr Wohnmobil- und Gespannfahrer entdecken Wintercamping für sich. Der ADAC rät, einen schnee- und eisfreien Stellplatz zu suchen. Ist der Standort schlecht gewählt, können Caravan oder Wohnmobil kippen, wenn Tauwetter einsetzt.

Eingeschränkte Sicht: Etwa jeder sechste Autofahrer kratzt laut einer Umfrage von Ford im Winter die Autoscheiben nicht ausreichend frei.

ampnet – 25. November 2017. Deutsche Autofahrer verhalten sich im Winter umsichtig: Mehr als 80 Prozent von ihnen kratzen selbst bei klirrender Kälte alle Scheiben frei. Doch geht es um die Winterfestigkeit des Fahrzeugs, unterschätzt jeder Dritte die Gefahr: sei es das mangelnde Frostschutzmittel in Kühlwasser und Scheibenwischanlage, veraltete Winterreifen oder eine Autobatterie mit unzureichender Ladung. Das ist das Ergebnis einer von Ford vorgenommenen Umfrage.

E-Bike fahren im Winter.

ampnet – 12. November 2017. Durchfahren oder Einlagern? Wer mit seinem Fahrrad gern im Winter fährt, kann dies selbstverständlich auch mit dem E-Bike tun. Aus technischer Sicht sind sie auch für den Einsatz bei strengen Temperaturen gemacht. Allerdings sollte man einige Besonderheiten beachten.

Opel Insignia Grand Sport

ampnet – 4. Oktober 2017. Kalte Temperaturen, schlechte Sicht und rutschige Straßen verändern im Herbst und Winter das Autofahren. Opel startet daher nun unter dem Motto „Nie mehr Frust bei Frost“ eine Service-Offensive. So gibt es unter anderem für 19,90 Euro den Rundum-Check beim Händler.

Camping im Winter.

ampnet – 17. Januar 2017. Für leidenschaftliche Camper ist die Saison mit Einbruch der kalten Jahreszeit nicht vorbei. Aber auch unter Caravan-Neulingen wird der Winterurlaub im mobilen Heim immer beliebter. Wer im Winter mit Wohnwagen oder Reisemobil unterwegs ist, sollte aber gut vorbereitet sein. Das beginnt bereits mit der Reiseplanung.

ICE im Winter.

ampnet – 12. Januar 2017. Angesichts des für die nächsten Tage angekündigten Wintereinbruchs mit starkem Schneefall und Eisbildung senkt die Deutsche Bahn (DB) ab morgen bis auf Weiteres die Höchstgeschwindigkeit ihrer ICE-Züge auf 200 km/h ab. Damit sollen Zugausfälle und Verspätungen durch Flug von Eisklumpen und Schotter vermieden werden, teilte das Unternehmen mit. Für die Fahrgäste auf den Hochgeschwindigkeitsstrecken im Fernverkehr ergeben sich dadurch Fahrzeitverlängerungen von zehn bis 20 Minuten.

Guckloch.

ampnet – 6. Januar 2017. Sobald die Temperaturen nachts unter null Grad fallen, sind sie wieder unterwegs und gefährden nicht nur sich selbst, sondern auch andere Verkehrsteilnehmer: die „Guckloch-Piloten“. Begnügt sich ein Autofahrer mit einer nur zu einem geringen Teil enteisten Windschutzscheibe beträgt das Bußgeld in aller Regel zehn Euro, wenn es deswegen zu einem Unfall kommt, sind es 35 Euro. Doch auch wer sein Nummernschild vor Fahrtantritt nicht von Eis und Schnee befreit, riskiert ein Bußgeld, warnt der Auto Club Europa (ACE).

Fahren im Winter.

ampnet – 21. Dezember 2016. Im Winter bekommen Autofahrer oft gut gemeinte Ratschläge, doch diese sind nicht immer sinnvoll. Ein großer Fehler wäre es zum Beispiel, die Windschutzscheibe mit Hilfe von heißem Wasser abzutauen, warnt der ADAC. Dieses kann nämlich dazu führen, dass die Scheibe springt. Zum Befreien vom Eis sollte besser ein Eiskratzer oder Enteiser-Spray benutzt werden.

Ladungssicherung.

ampnet – 21. Dezember 2016. Im Winterurlaub wird meist mit viel Gepäck gereist. Dazu gehören häufig Ski, Skistiefel, Koffer, Helme und Schlitten. Liegt es lose im Kofferraum, entwickelt es bei einem Unfall eine Aufprallwucht, deren Gefahr häufig unterschätzt wird, denn bei einem Frontcrash vervielfacht sich das Gewicht der Gegenstände um das 30- bis 50-fache, wenn sie durch das Fahrzeug fliegen. Bei einer Kollision mit Tempo 50 wird so aus einer vollen Thermoskanne, die achtlos auf der Rückbank liegt, eine Wucht so groß wie ein zentnerschweres Alpaka, warnt der ADAC. Aus einem zehn Kilo schweren Koffer entsteht eine Aufprallwucht, die dem Gewicht einer Kuh entspricht.

Hymer Van S.

ampnet – 14. Dezember 2016. Seit 1971 nutzt Hymer Fahrzeuge von Mercedes-Benz Vans als Basis für Reisemobile. Aktuelle Vertreter dieser Partnerschaft sind das vollintegrierte Hymermobil ML-I sowie der teilintegrierte Hymer ML-T. Die Basis bildet der Sprinter von Mercedes-Benz. Seine Abmessungen und Eigenschaften wie der optionale Allradantrieb und der serienmäßige Seitenwind-Assistent machen den Allrounder zum perfekten Basisfahrzeug.

Radfahren im Winter.
Von Walther Wuttke

ampnet – 4. Dezember 2016. Zeitgenossen, die im Winter ihr Rad nicht in den Keller stellen und auf wärmere Temperaturen hoffen, sondern stattdessen sich und ihr Velo auf die kältere und dunklere Jahreszeit vorbereiten, gehören inzwischen zu einer wachsenden Zahl von Menschen, für die das Fahrrad – mit und ohne elektrische Unterstützung – längst zu einem vollwertigen Ganzjahres-Fahrzeug geworden ist.

Camping im Schnee.

ampnet – 25. November 2016. Camping im Schnee hat einen besonderen Reiz. Entscheidend für stressfreien Campingspaß im Winter sind die Fahrzeugvorbereitung und die rechtzeitige Reiseplanung. Als erstes sollten sowohl das Zugfahrzeug, der Anhänger oder das Wohnmobil über Winterreifen verfügen, betont der ADAC. Die Profiltiefe der Reifen (mindestens vier bis fünf Millimeter) sollte auf jeden Fall vorher überprüft werden. Nicht fehlen dürfen die Schneeketten, das Starthilfekabel und das Abschleppseil. Auch an den Frostschutz für die Scheibenwaschanlage muss gedacht werden.

Vor dem Start in den Winter sollte die Autobatterie geprüft und nötigenfalls nachgeladen werden.

ampnet – 22. November 2016. Um sicher durch die kalte Jahreszeit zu kommen, sollten Autofahrer ihr Fahrzeug vor dem Wintereinbruch gründlich checken bzw. in einer Fachwerkstatt überprüfen lassen, rät die Gesellschaft für Technische Überwachung (GTÜ).

Elektroauto im Winter.

ampnet – 21. November 2016. Heizen kostet Energie. Was eine Binsenweisheit für Diesel- und Benzinfahrzeuge ist, gilt besonders für Elektro-Autos. Denn hier kommt diese Energie nicht überwiegend aus der Abwärme des Verbrennungsmotors, sondern allein aus der Antriebsbatterie und fehlt dann bei der Reichweite.

Radfahren im Winter.

ampnet – 16. November 2016. Auch Radfahrer müssen sich auf die kalte Jahreszeit einstellen. Wer einige Tipps beachtet, kann auch bei widriger Witterung etwas für die Gesundheit und gegen Erkältungen tun. Eine der wichtigsten Sicherheitsempfehlungen für Zweiradfahrer, ob motorisiert oder nicht, gilt ganzjährig – ist in der sogenannten dunklen Jahreszeit jedoch von besonderer Bedeutung: darauf achten, dass man von den anderen Verkehrsteilnehmern gut gesehen wird.

Klimaanlagen-Desinfektion von Nigrin.

ampnet – 14. November 2016. Klimaanlagen liefern angenehm kühle Luft im Sommer, leisten aber auch im Winter gute Dienste, denn sie sorgen für ein trockenes Klima im Cockpit. Die Klimaanlage entzieht der Luft die Feuchtigkeit und sorgt so wieder für klare Scheiben. Deshalb ist es gerade jetzt sinnvoll die Klimaanlage warten zu lassen, rät Pflegemittelspezialist Nigrin.

Vor dem „Winterschlaf“ den Caravan gründlich reinigen.

ampnet – 14. November 2016. Viele Camper müssen den Wohnwagen oder das Wohnmobil jetzt auf den „Winterschlaf“ vorbereiten. Damit das Campingfahrzeug diese Zeit unbeschadet übersteht, sollten einige Maßnahmen nicht fehlen. Der ADAC empfiehlt zunächst einmal, Lackschäden auszubessern und den Unterboden zu säubern, das Fahrzeug auf Schäden zu kontrollieren und rostgefährdete Stellen zu behandeln. Das erspart größere Reparaturen im Frühjahr.

Die Räum- und Streupflicht von Städten und Gemeinden gilt nicht immer und überall: Radwege müssen innerhalb geschlossener Ortschaften nur an gefährlichen und verkehrswichtigen Stellen geräumt werden.

ampnet – 10. November 2016. Die Räum- und Streupflicht von Städten und Gemeinden gilt nicht immer und überall. Daher müssen Autofahrer laut ADAC Geschwindigkeit und Fahrweise unbedingt den Witterungsbedingungen und Straßenverhältnissen anpassen. Außerorts besteht eine Räum- und Streupflicht nur bei besonders gefährdeten und gefährlichen Fahrbahnstellen. Auf Rad- und Gehwegen existiert sie nicht.

Autofahrer müssen Geschwindigkeit und Fahrweise den Witterungsbedingungen und Straßenverhältnissen anpassen.

ampnet – 14. Januar 2016. Die Räum- und Streupflicht von Städten und Gemeinden gilt nicht immer und überall. Autofahrer müssen demzufolge Geschwindigkeit und Fahrweise den Witterungsbedingungen und Straßenverhältnissen anpassen. Darauf weist der ADAC hin.

Um bei ersten Frösten keine böse Überraschung zu erleben, sollte jetzt die Wischwaschanlage mit Frostschutzmittel befüllt werden.

ampnet – 4. November 2015. Da jede Jahreszeit ihre speziellen Anforderungen an Autofahrer mitbringt, sollte jetzt schon an die bevorstehenden kalten Tage gedacht werden. Darauf weist das Golsar Institut, die Studiengesellschaft für verbrauchergerechtes Versichern der HUK-Coburg, hin. Das heißt, dass einige Wartungsarbeiten möglichst noch vor Einbruch der Kälte erledigt werden sollten.

ampnet – 13. Oktober 2015. Kia hat die Aktion „Kia Wechselwochen“ gestartet. Während der Aktion gibt es bei teilnehmenden Händlern günstige Angebote für Winterkompletträder. Ein Komplettrad bestehend aus Leichtmetallfelge und Reifen eines namhaften Herstellers ist für den Kompaktwagen Cee’d ab 171 Euro und für den Kompakt-SUV Sportage ab 232 Euro erhältlich. Neben dem Angebot für Kompletträder bietet Kia einen Wintercheck-up an.

Martin Escher.
Von Tim Westermann

ampnet – 28. März 2015. Auch nach dem unwirtlichsten Frühling kommt wieder ein Sommer und mit ihm die Aufgabe, dem eigenen Auto den Winter auszutreiben und es auf die warmen Tage des Jahres vorzubereiten. Die Tage vor Ostern sind dafür der klassische Termin. Viel Zeit bleibt also nicht mehr. Mit den Folgen von Schnee und Eis kennen sie sich ebenso aus – die Experten der Volkswagen Driving Experience. Ihre Fahrzeuge haben bei den Winter-Trainings in Österreich und Nordschweden harte Zeiten überstehen müssen. Martin Escher, Cheftrainer der Volkswagen Driving Experience weiß deswegen gut, was jetzt zu tun ist.

Pedelecs.

ampnet – 1. Januar 2015. Allein in Deutschland gibt es inzwischen 1,6 Millionen elektrisch unterstützte Fahrräder, so der Zweirad-Industrie-Verband. Die Freunde diese Pedelecs wollen oft auch im Winter auf ihren Elektro-Fahrrädern unterwegs sein. Technisch spricht nicht dagegen, denn Pedelecs sind in der Regel ganzjährig einsetzbar und bedürfen keiner technischen Anpassung. Dennoch empfiehlt der Deutsche Verkehrswacht (DVW) Vorbereitungen auf die kalte Jahreszeit.

Scheibenwischer sorgen für den richtigen Durchblick.

ampnet – 30. Dezember 2014. Mit der kalten Jahreszeit haben viele Autofahrer wieder mit vereisten Scheiben, schlappen Batterien oder zugefrorenen Schlössern zu kämpfen. Auch angefrorene Scheibenwischer gehören zu den winterlichen Ärgernissen. Ohne ihre reibungslose Arbeit sind besonders in der dunklen, kalten Jahreszeit optimale Sicht und Sicherheit nicht gewährleistet. Der Zentralverband Deutsches Kraftfahrzeuggewerbe (ZDK) warnt hier vor „Gewaltaktionen“. Wer die empfindlichen Gummis von der Scheibe reißt, riskiert winzige Lücken, die Schlieren auf der Scheibe hinterlassen und so die Sicht gefährlich einschränken können.

Autobahn im Winter.

ampnet – 30. Dezember 2014. Schneefälle, schlechte Sicht und eisglatte Straßen – das führt keineswegs zu den meisten folgenschweren Unfällen im Jahresverlauf. Der Auto Club Europa (ACE) hat anhand von Zahlen des Statistischen Bundesamtes herausgefunden, dass Straßenverkehrsunfälle mit Personenschäden im Winter seltener vorkommen als zu anderen Jahreszeiten. In den Monaten Dezember 2012 sowie Januar und Februar 2013 sind mit 54 821 Karambolagen die wenigsten Verkehrsunfälle mit Personenschaden passiert, verglichen mit den Zahlen der saisonal zugeordneten Unfällen im übrigen Jahresverlauf.

Praktische Winterhelfer im Kofferraum: Starthilfekabel, Eiskratzer, Handbesen, Handschuhe, Mütze, Schal, Decke, Enteiserspray, Taschenlampe.

ampnet – 11. Dezember 2014. Mit einem Winter-Check in Eigeninitiative lässt sich Stress und Ärger im Winter vermeiden, erklärt die Gesellschaft für Technische Überwachung (GTÜ). Die Frostschutzkontrolle im Scheibenwaschwasser steht ganz oben auf der Liste. Die Waschanlage des Fahrzeugs kann bei Minusgraden nur funktionieren, wenn ausreichend Frostschutzzusatz im Vorratsbehälter ist. Deshalb beim Mischungsverhältnis an die restliche Reinigungsflüssigkeit vom Sommer im Behälter denken. Im Zweifelsfall den Waschwasserbehälter entleeren. Beim Befüllen erst den Frostschutz und dann das Wasser. Danach die Scheibenwaschanlage mehrfach betätigen. So lässt sich vermeiden, dass Reste des alten Sommerreinigers in den Leitungen und Düsen einfrieren.

Auto-Medienportal.Net

ampnet – 4. November 2014. Der ADAC hat Tipps zusammengestellt, wie Wohnmobilisten und Caravaner ihre Gefährte auf den Winterschlaf vorbereiten können. Jetzt, Anfang November, wird ist es auch an der Zeit, mit den Maßnahmen zu beginnen.

Das Auto fit für den Winter machen.

ampnet – 21. Oktober 2014. In den nächsten Wochen steht der Winter vor der Tür. Deshalb sollte der Frostschutz der Kühleranlage in der Werkstatt überprüft werden, zudem benötigt auch die Scheibenwaschanlage einen Frostschutz. Zu geringer Frostschutz kann zu erheblichen Problemen bis hin zum Motorschaden führen, warnt der ADAC.

Skoda bietet Winter-Zubehör.

ampnet – 30. September 2014. Skoda bietet ein umfassendes Service-Paket zur Vorbereitung auf die kalte Jahreszeit. Angeboten werden Winterkompletträder mit Leichtmetallfelgen sowie zahlreiche praktische Accessoires wie Schmutzfänger, Schutzleisten und Eiskratzer. Außer dem Autozubehör gewährleisten Winter- und Batterie-Check eine sichere und entspannte Fahrt in den kommenden Monaten. Die Winter-Service-Aktion läuft bei allen teilnehmenden Skoda- Partnern vom 1. Oktober bis zum 31. Dezember.

Auto-Medienportal.Net

ampnet – 14. Januar 2014. Die kalte Jahreszeit stellt immer wieder besondere Anforderungen an Fahrer und Fahrzeug. Ein anderer Fahrstil ist gefordert. Um sicher bei winterlichen Straßenverhältnissen von A nach B zu kommen, rät die Gesellschaft für Technische Überwachung (GTÜ) vor dem Weg zur Arbeit oder in den Wochenendurlaub dem Wetterbericht zu hören. Bei Schneefall sollten Staus und Verspätungen eingeplant werden. Daher empfiehlt es sich bei winterlichen Verhältnissen etwas früher als üblich loszufahren.

Logo TÜV Rheinland.

ampnet – 18. Dezember 2013. Im Winter blenden die in flachem Winkel auftreffenden Strahlen der Sonne Verkehrsteilnehmer erheblich. Das Unfallrisiko wächst rapide, denn schlechte Sicht beeinträchtigt das Reaktionsvermögen. Lässt sich eine Fahrt wegen extrem widriger Sichtverhältnisse nicht sicher fortsetzen, rät TÜV Rheinland dazu, möglichst sofort und vorsichtig rechts ranzufahren und eine Pause einzulegen. Das gilt vor allem, wenn man versehentlich direkt in die Sonne geschaut hat und für kurze Zeit nahezu blind ist. Die Augen brauchen ein paar Minuten, um sich zu regenerieren.

Crashtest - Ladungssicherung bei Wintergepäck.

ampnet – 12. Dezember 2013. Der ADAC hat in einem Crashtest die verheerenden Folgen aufgezeigt, wenn Gepäck auf der Fahrt in den Winterurlaub nicht richtig gesichert wird. Ein ungesicherter Gegenstand, der eigentlich nur 20 Kilogramm wiegt, trifft dann bei einem Crash (Tempo 50) mit einer Wucht von bis zu einer Tonne auf.

Skoda bietet umfangreiches Winterzubehör an.

ampnet – 8. Dezember 2013. Pünktlich zum Winterbeginn bietet Skoda nicht nur entsprechendes Zubehör für alle Neu- und Gebrauchtfahrzeuge der Marke, sondern auch spezielle Service-Angebote für die kalte Jahreszeit an. Komfort und Sicherheit erhöhen Standheizungen, die es ab Werk und im Zubehörprogramm zum Nachrüsten gibt. Je nach Modell können sie über eine Fernbedienung mit einer Reichweite von bis zu 1000 Metern bequem aktiviert oder programmiert werden.

Mercedes-Benz-Museumswinter 2013/14: Winter-Opening-Party.

ampnet – 4. Dezember 2013. Das Mercedes-Benz-Museum startet am Sonnabend, 7. Dezember 2013, in die Wintersaison. Die Winter-Opening-Party beginnt um 20 Uhr. Für die richtigen Beats sorgen bekannte DJs, und Getränke gibt es direkt an der Eisbar.

Eiskratzen im Winter.

ampnet – 4. Dezember 2013. Wenn die Temperaturen sinken, gibt es auf den Straßen Fahrzeuge, deren Scheiben nur notdürftig vom Nachtfrost oder Schnee befreit wurden. Die Fahrer haben so lediglich ein äußerst eingeschränktes Blickfeld. Das kann nicht nur ins Auge gehen, sondern auch teuer werden, mahnt der TÜV Rheinland, denn der Gesetzgeber verlangt von Autofahrern, dass sie vor Fahrtantritt die Scheiben ihres Fahrzeugs gründlich von Eis, Schnee und Reif befreien.

Auto-Medienportal.Net

ampnet – 25. November 2013. Herab fallende Eisplatten von Lkw-Dächern sind für den nachfolgenden Verkehr ein erhebliches Risiko. Der ADAC stellt in dem Zusammenhang klar, dass für die Entfernung der Eisplatten jeder Lkw-Fahrer selbst verantwortlich ist. Kommt es zu einem Schaden am nachfolgenden Fahrzeug, kann sich der Geschädigte an die Kfz-Haftpflichtversicherung des Halters wenden.

Audi A3 Cabriolet.
Von Markus Gersthofer

ampnet – 24. November 2013. Ich sitze im Cabrio. Im neuen offenen Audi A3, der im Frühjahr erscheint und so richtig Lust auf die nächste Sonne macht. Es hat als Unterbau die Limousine. Die ist eine Handspanne länger als der A3 Sportback, der bisher die Cabriobasis abgab (4,46 statt 4,24 Meter). Die zusätzlichen Zentimeter lassen den kleinsten offenen Audi richtig gut aussehen.

Winter-Scheibenreiniger in die Scheibenwaschanlage füllen.

ampnet – 12. November 2013. Jetzt ist die Zeit die Scheibenwaschanlage mit Winterscheibenreiniger zu befüllen. Die Gesellschaft für Technische Überwachung (GTÜ) hat zehn gängige Winter-Konzentrate für die Scheibenwaschanlage getestet, die mit dem darin enthaltenen Frostschutz auch bei Minustemperaturen eine zuverlässige Scheibenreinigung garantieren sollen. Dabei geht es nicht nur darum, den winterlichen Salznebel von voraus fahrenden Fahrzeugen wegzuwischen, sondern auch den Schmierfilm aus Ruß, Silikonöl und Tensiden zu lösen, der sich fein, aber hartnäckig das ganze Jahr über auf der Windschutzscheibe ausbreitet.

Fahren im Winter.

ampnet – 11. November 2013. Nebel, Schnee und Glatteis erschweren das Autofahren im Winter. Die unfallträchtigsten Situationen resultieren aus Überraschungen. Eben war die Fahrbahn noch feucht und plötzlich bedeckt eine zentimeterdicke Laubschicht die Spur in der Kurve, es hat sich Reif gebildet oder ein letzter Schneerest hat im ständig abgeschatteten Streckenabschnitt auch bei Plusgraden noch durchgehalten.

Winterrausrüstung von Toyota.

ampnet – 17. Oktober 2013. Der saisonale Reifenwechsel steht an. Wer noch auf der Suche nach dem passenden Pneu ist, sollte bei Toyota vorbeischauen. Der Toyota Partner offeriert eine große Auswahl an Reifen namhafter Hersteller. Winterkompletträder aus dem Toyota-Programm sind für den Aygo ab 416 Euro pro Satz erhältlich.

GTÜ gibt Tipps für kalte Tage: Beschlagene Scheiben mit dem geeigneten Lappen befreien.

ampnet – 13. Dezember 2012. Bei Kälte und Dunkelheit heißt es morgens erst einmal, Scheiben freikratzen. Mit klammen Fingern startet man dann den Anlasser und die Batterie macht Mucken. Versagt dann auch noch die Scheibenwaschanlage, weil das Wasser gefroren ist, liegen die Nerven blank. Die Experten der Gesellschaft für Technische Überwachung (GTÜ) raten dazu, mit einem Winter-Check in Eigeninitiative Stress und Ärger zu vermeiden.

Suzuki 250 Inazuma.

ampnet – 7. Dezember 2012. Nach der Saison ist vor der Saison – unter diesem Motto will Suzuki Motorradfahrer zur Inspektion im Winter bewegen. Wer sich bis zum 28. Februar 2013 für eine reguläre Wartung entscheidet, erhält gratis die zwölfmonatige „Care+“-Mobilitätsgarantie bei Unfall oder Panne dazu. Außerdem gibt es einen Rabattgutschein über 15 Prozent für den Kauf von Zubehör im Wert von 250 Euro. Wer sich dafür entscheidet, der nimmt automatisch an der Verlosung einer Inazuma 250 teil.

Winterdienst.
Von Markus Gersthofer

ampnet – 4. Dezember 2012. Tausalz sorgt trotz Schnee und Eis für befahrbare Straßen. Naturschützer sehen es nicht gern, Autobesitzer ebenso nicht: Salz gefährdet Umwelt und Fahrzeuge. Dank moderner Technik sind heute aber viel geringere Mengen nötig als früher – mit entsprechend geringeren Gefahren. In Zukunft dürfte der Einsatz an Auftausalz weiter zurückgehen.

Auto-Medienportal.Net

ampnet – 23. November 2012. Um sicher durch die kalte Jahreszeit zu kommen, sollten Autofahrer ihr Fahrzeug vor dem Wintereinbruch gründlich checken lassen. Dazu rät die Gesellschaft für Technische Überwachung (GTÜ). Wer seinen Wagen ein wenig auf die kalte Jahreszeit vorbereitet, der dürfte in aller Regel ohne große Probleme die widrigen Witterungsverhältnisse problemlos überstehen.

Sicher unterwegs auf winterlichen Straßen.

ampnet – 31. Oktober 2012. Auf Schnee und Glätte sind Winterreifen, ein sanfter Gasfuß und eine gefühlvolle Fahrzeugbedienung gefragt. Durchdrehende oder blockierende Räder schaffen meist Probleme. Deshalb auf der Ebene auf Glätte durchaus im zweiten Gang anfahren und danach rasch in die nächst höheren Gänge wechseln, raten die Experten der Gesellschaft für Technische Überwachung (GTÜ). Danach mit niedriger Motordrehzahl und sanften Lenkbewegungen weiterfahren. Mit Getriebeautomatik ist das Anfahren etwas einfacher, vor allem wenn (falls vorhanden) die Taste „Winterprogramm“ betätigt wird. Beim Anfahren auf Steilstücken darf die Elektronik (ASR) ausgeschaltet werden, um den Winterreifen einen höheren Schlupf zu ermöglichen, was die Traktion fördert.

Das Auto fit für den Winter machen.

ampnet – 2. Oktober 2012. Wer in den nächsten Wochen nicht von den ersten Kälteperioden überrascht werden möchte, sollte sein Auto frühzeitig winterfest machen. Dabei sollten laut ADAC einiges beachtet werden.

Fahren auf Eis und Schnee.

ampnet – 14. Februar 2012. Autofahrer müssen durch die ansteigenden Temperaturen in den nächsten Tagen mit sehr glatten Straßen rechnen. Um Unfälle zu vermeiden hat der ADAC die wichtigsten Tipps zusammengestellt, nicht immer ist der erste Reflex die richtige Wahl:

Schneeglatte Fahrbahn.

ampnet – 7. Februar 2012. Wer auf schneeglatter Fahrbahn bremst oder Kurven fährt, sollte sich nicht gänzlich auf automatische Antiblockiersysteme und elektronische Stabilitätsprogramme im Auto verlassen. Um prekäre Situationen zu vermeiden, sei vielmehr ein umsichtiger Fahrstil und gedrosseltes Tempo entscheidend, rät der Auto Club Europa (ACE).

Auto-Medienportal.Net

ampnet – 6. Februar 2012. Derzeit erreichen den ADAC Hunderte von Hilferufen aus den Wintersportgebieten, weil Dieselautos nicht mehr anspringen oder nach kurzer Zeit nicht mehr fahren. Bei Temperaturen von bis zu minus 35 Grad kann auch Winterdiesel der arktischen Kälte nicht mehr standhalten.

Eiskratzen im Winter.

ampnet – 2. Februar 2012. Wer aus Witterungsgründen unpünktlich zur Arbeit erscheint, muss mit Gehaltskürzungen rechnen. Oder die versäumte Zeit muss nacharbeitet werden. Darauf hat jetzt der Auto Club Europa (ACE) aufmerksam gemacht. Der Club rät Berufspendlern deshalb, sie sollten sich auf dem Weg zur Arbeit vorsorglich ein Zeitpolster anlegen, wenn die Wetterdienste zuvor Verkehrsbehinderungen wegen Schneefall und Glatteis angekündigt haben.

Parken im Winter.

ampnet – 31. Januar 2012. Früher nahm man seine Sechs-Volt-Starterbatterie an kalten Winterabenden mit in die Wohnung, damit das Auto am nächsten Morgen wieder ansprang. Heute haben wir zwölf Volt, die Batterien sind besser und stärker geworden – aber eine richtig kalte Nacht kann immer noch zum Problem werden, wenn die Batterie nicht mehr die jüngste ist. Vom vierten Jahr an sollte man damit rechnen und spätestens jetzt die Batterie checken lassen, bevor Hoch Cooper uns sibirische Temperaturen bringt.

ampnet – 25. Januar 2012. Wer mit einer Dachbox unterwegs ist und im Winter Annehmlichkeiten wie eine Sitzheizung oder heizbare Scheiben schätzt, zahlt beim Tanken deutlich drauf. Mit mehr als zweieinhalb Litern zusätzlichen Kraftstoff pro 100 Kilometer müssen Autofahrer dann insgesamt rechnen. Welcher Komfort im Winter wie viel Kraftstoff verbraucht, und wie die Tankrechnung auch wieder reduziert werden kann, hat der ADAC in einem Praxistest berechnet.

Ausrüstung für den Winter.

ampnet – 19. Januar 2012. Wer sich im Winter mit dem Auto auf den Weg macht, sollte einige Vorkehrungen treffen. Die erste Voraussetzung für die Autofahrt im Winter sind Winter- oder Ganzjahresreifen, die in Deutschland seit Einführung der Winterreifenpflicht im Jahr 2010 bei Schnee, Matsch und Glatteis aufgezogen sein müssen. Doch auch einige andere Dinge sollten im Winter im Auto nicht fehlen.

Autofahren im Winter bei Schnee.

ampnet – 21. Dezember 2011. Der Automobilclub von Deutschland (AvD) ruft die Autofahrer zu ebenso besonnener wie selbstbewusster Fahrweise auf. Dank moderner Winterreifen-Technologie und nahezu flächendeckender Verbreitung von ABS und zunehmend auch ESP lassen sich Matsch, Schnee und Reifglätte für die meisten Autofahrer gut meistern, stellt der Club fest. Mit einem an die Besonderheiten des winterlichen Fahrens angepassten Fahrstil und der richtigen Vorbereitung auf die kalte Fahrsaison verlieren selbst glatte Straßen ihre Schrecken.

Zugeschneite Windschutzscheibe.

ampnet – 20. Dezember 2011. Schnee und Matsch haben in Deutschland Einzug gehalten. Neben Rutschgefahr sorgt jetzt auch wieder eingeschränkte Sicht bedingt durch Schnee und Eis auf Autoscheiben für ein erhöhtes Verkehrsrisiko. Glasexperte Thomas Krieger, Carglass-Technik Manager, weiß Rat.

Fahren im Winter.

ampnet – 8. Dezember 2011. Bei Glatteis, Schneeglätte, Schneematsch, Eis- oder Reifglätte müssen Fahrzeuge mit Sommerreifen in der Garage bleiben. Wer hiergegen verstößt, muss mit einem Bußgeld in Höhe von 40 Euro und einem Punkt im Verkehrszentralregister rechnen. Daran erinnert der ADAC. Kommt es dabei zu einer Behinderung des Verkehrs, erhöht sich das Bußgeld auf 80 Euro und einen Punkt. Speziell im Winter drohen Autofahrern auch noch andere Bußgelder. So ist das Warmlaufen des Motors ist verboten und wird mit 10 Euro verwarnt.

Träger und Dachbox von Peugeot.

ampnet – 7. Dezember 2011. Im Rahmen seines Mobilitätskonzepts „Mu by Peugeot“ bietet der französische Autohersteller Privatkunden bis zum 30. April 2012 den 3008 und den 5008 mit zusätzlicher Ausstattung zu besonderen Mietkonditionen an. Ein speziell zusammengestelltes Winterpaket macht die Fahrt in den Urlaub oder den Wochenendausflug noch komfortabler und sicherer. Dachträger und Dachbox schaffen Platz für Skier, Snowboards und Gepäck. Mit an Bord sind auch ein Navigationssystem und die Schneeketten.

Fünf neue Unimog U 300 für den Winterdienst in Berlin.

ampnet – 7. November 2011. Gleich fünf neue Unimog helfen im bevorstehenden Winter, Plätze und Freiflächen in Berlin und Straßen in Brandenburg schnee- und eisfrei zu halten. Die mit Winterdienstkombinationen ausgerüsteten Fahrzeuge wurden an Klaus-Dieter Tschäpe, Inhaber und Geschäftsführer der Ruwe GmbH in Berlin, übergeben. Es handelt sich um Geräteträger vom Typ U 300, die Winterdienstausrüstung stammt von Aebi Schmidt und besteht aus dem 700 Kilogramm schweren Schneepflug Cirron SL 27 und dem Streuautomaten Stratos B 20. Damit erreicht der Unimog eine Streubreite von 2700 Millimetern. Der Streuautomat kann zwei Kubikmeter Trockenstoff und 880 Liter Flüssigkeit aufnehmen, die über ein Mischsystem im Streuteller auf die Fahrbahn gebracht werden.

Auch die Autobatterie sollte vor dem Winter überprüft werden.

ampnet – 7. November 2011. Jedes Fahrzeug sollte optimal auf den Winter vorbereitet werden. ATU hat die zehn wichtigsten Maßnahmen und Mittel für ein verkehrssicheres Auto in der kältesten Zeit des Jahres zusammengefasst.

Auto-Medienportal.Net

ampnet – 4. November 2011. Unfälle und Pannen von Lastwagen auf winterlichen Straßen werden von Autofahrern nicht als besonders große Gefahr empfunden. Dies zeigt eine aktuelle, repräsentative Umfrage des ADAC-Truck-Service. Das größte Risiko im Winter sehen 79 Prozent der Befragten in der unvorsichtigen und unangepassten Fahrweise anderer Verkehrsteilnehmer. Jeder Dritte befürchtet gefährliche Straßenverhältnisse durch einen unzureichenden Winterdienst (64 Prozent).

Sicher durch die kalte Jahreszeit.

ampnet – 27. Oktober 2011. Schnee, Nebel und Minustemperaturen werden die Autofahrer in den nächsten Wochen und Monaten auf der täglichen Fahrt herausfordern. Gut vorbereitet, so die Experten der Gesellschaft für Technische Überwachung (GTÜ), lässt sich die kalte Jahreszeit meistern. Neben der an den Straßenzustand angepassten Geschwindigkeit gehört dazu vor allem die richtige Vorbereitung. Die GTÜ hat zehn Tipps für den Winter zusammengefasst.

Peter Schwerdtmann
Von Peter Schwerdtmann

ampnet – 22. Dezember 2010. Drei Jahre dauert in Deutschland die Ausbildung zum Berufskraftfahrer, und seit 2006 haben wir auch ein Berufskraftfahrerqualifikationsgesetz – kurz BKrFQG. Und trotzdem muss man sich in diesen schnee- und eisreichen Tagen fragen, ob man wirklich bei allen Truckern von professionellen Kraftfahrern sprechen kann. Dieser Winter bringt es an den Tag: Trotz Ausbildung sind Lkw-Fahrer auch nicht besser als die Fahrer von Personenwagen – aber gefährlicher.

Auto-Medienportal.Net

ampnet – 17. Dezember 2010. Bei starkem Schneefall und verbreiteter Fahrbahnglätte sollte das Fahrzeug, wenn man nicht unbedingt fahren muss, besser stehen gelassen werden, rät der Auto Club Europa (ACE). Auch Speditionsunternehmen sollten angesichts des massiven Wintereinbruchs ihren Lkw-Fahrern keine Risikotouren mehr abverlangen. Zudem enthalte die Straßenverkehrsordnung (StVO) bei derartigen Wetterverhältnissen spezielle Auflagen und Einschränkungen für den Straßengüterverkehr.

Vier Schritte für die richtige Starthilfe.

ampnet – 16. Dezember 2010. Eisige Kälte und Kurzstrecken belasten den Stromhaushalt im Auto extrem. Eine funktionsfähige und möglichst voll geladene Batterie ist deshalb gerade im Winter unerlässlich, mahnt die Gesellschaft für Technische Überwachung (GTÜ). Ansonsten streikt die Batterie rasch, und es geht ohne Starthilfe nicht weiter.

Gut gerüstet für Autofahrten im Winter.

ampnet – 13. Dezember 2010. Der Winter hat dieses Jahr überraschend früh sein grimmiges Arsenal ausgepackt: Eisglätte, Schnee, Schneeregen, Matsch, unterschiedliche Kältegrade bis zweistellige Minustemperaturen. Da ist es für Autofahrer angebracht, die Winterausrüstung zu überprüfen und wenn etwas fehlt, sie schnellstens zu vervollständigen.

Überprüfen des Fahrrads.

ampnet – 7. Dezember 2010. Die Vorteile des Fahrrads gegenüber dem Auto liegen selbst im Winter auf der Hand. Man muss nicht kratzen, steht nicht im Stau und muss auch keinen Parkplatz suchen. Vor allem Großstädter steigen deswegen auch zwischen Oktober und März immer häufiger auf das Fahrrad um. Das bedeutet besonders für Autofahrer ein erhöhtes Maß an Vorsicht. Das betonen die Experten des TÜV Süd und geben Tipps für sicheres Miteinander auf verschneiten Straßen.

Wer im Winter auf das Auto angewiesen ist, sollte einige Vorkehrungen für den Fall treffen, dass er liegenbleibt.

ampnet – 30. November 2010. Schneechaos auf den Autobahnen und Landstraßen stellen beim ersten heftigen Wintereinbruch vor allem Berufspendler vor eine harte Prüfung. Um sich Ärger zu ersparen, sollten sich Autofahrer auf die schwierigen Straßenverhältnisse möglichst gut vorbereiten, rät der Tüv Süd.

Auto und Winter

ampnet – 22. November 2010. Wer jetzt noch mit Sommerreifen fährt, geht ein hohes Risiko ein, denn er gefährdet sich und andere. Wer sicher durch den Winter kommen will, sollte die Tipps des ADAC beachten.

Peugeot hält einige Winterangebote für Autofahrer bereit.

ampnet – 3. November 2010. Peugeot hält zum Winter einige Aktionsangebote für Autofahrer bereit. So gibt es einen Fahrzeugcheck, Winterkompletträder mit Ratenzahlung sowie Standheizungen und Dachboxen zu Aktionspreisen.

Caravan im Winter.

ampnet – 21. Oktober 2010. Es gibt zwar viele Camper, die den Winter nicht scheuen und ihr Reisegefährt auch in der kalten Jahreszeit nutzen. Es gibt aber auch Besitzer, die es im Winter sogar vorübergehend abmelden. Damit das mobile Heim den Winter unbeschadet übersteht und der Start in die nächste Urlaubssaison ohne Probleme erfolgen kann sollten einige Dinge beachtet werden. Der ADAC hat einige Tipps für die richtige Vorbereitung zusammengefasst.

Auto-Medienportal.Net

ampnet – 28. Januar 2010. Über 20 Grad minus wurden in diesem Winter stellenweise vor allem im Osten Deutschlands gemessen. Kommt dann noch etwas stärkerer Wind dazu, dann geraten Dieselfahrzeuge schon einmal an ihre Grenzen, denn der so genannte Winterdiesel ist in aller Regel nur bis – 22 Grad geeignet. Dennoch sind der ADAC-Pannenhilfe keine übermäßig vermehrten Ausfälle bekannt.

Nach der Straßenverkehrsordnung ist jeder Fahrzeugführer verpflichtet, sein Auto vor der Fahrt von Schnee und Eis zu befreien

ampnet – 13. Januar 2010. Der Winter hat Deutschland fest im Griff. Was für den einen schon zur Routine zählt, ist für andere eine Last: das morgendliche Freikratzen und Freischaufeln des Fahrzeugs. Einige eilige Fahrzeugführer glauben mit einem Sehschlitz in der Frontscheibe die Situation zu meistern, den Rest übernimmt dann Heizung und Gebläse. Laut Straßenverkehrsordnung ist jeder Fahrzeugführer verpflichtet, sein Auto vor der Fahrt von Schnee und Eis zu befreien und eine vollständige Rundumsicht zu gewährleisten. Daran erinnert der TÜV Thüringen. Auch Scheinwerfer, Blink- und Rückleuchten sind stets sauber und schneefrei zu halten.

Das Montieren von Schneeketten sollte vorher einmal in Ruhe geübt werden.
Von Jens Riedel

ampnet – 11. Januar 2010. Nicht nur die Ski- und Snowboardsaison läuft in den Höhenlagen, sondern der Winter hat derzeit ganz Deutschland fest im Griff. Wer auf schnee- und eisbedeckter Fahrbahn mit dem Auto auf der sicheren Seite sein möchte, für den sind Schneeketten die erste Wahl. Der Automobilclub von Deutschland (AvD) weist darauf hin, dass auf einigen alpinen Strassen und Gebirgspässen, die entsprechend beschildert sind, die Ketten um den Reifen sogar Pflicht sind. Sie sollten also spätestens beim Wochenendausflug oder die Fahrt in den Winterurlaub unbedingt an Bord sein, um gefährliche Rutschpartien zu vermeiden.

Verschneites Verkehrsschild.

ampnet – 6. Januar 2010. Das winterliche Wetter in Deutschland soll anhalten. Teilweise wird zum Wochenende mit bis zu 40 Zentimeter Neuschnee gerechnet. Starke Schneefälle können innerhalb weniger Stunden Verkehrsschilder bedecken oder teilweise verschwinden lassen. Der Automobilclub von Deutschland (AvD) weist darauf hin, dass die meisten Schilder dennoch beachtet werden müssen und grundsätzlich weiter gelten.

Freie Scheiben und Scheinwerfer, die richtigen Reifen und genügend Sicherheitsabstand sorgen für sichere Fahrt durch den Winter.
Von Jens Riedel

ampnet – 9. Dezember 2009. Wenn Schnee und Glätte auf den Straßen herrschen, dann sind Winterreifen, ein sanfter Gasfuß und gefühlvolles Fahren gefragt. Eine vorausschauende Fahrweise ist in dieser Jahreszeit das oberste Gebot. Da sich der Bremsweg auf nasser Fahrbahn schnell verdreifacht, sollte der Sicherheitsabstand im Winter drei Mal so groß sein wie auf trockener Straße.

Caravan im Winter.
Von Jens Riedel

ampnet – 4. November 2009. Zwar gibt es viele Camper, die den Winter nicht scheuen, die meisten Wohnmobil- und Caravanbesitzer nutzen ihr Fahrzeug in der kalten Jahreszeit jedoch nicht. Einige melden es sogar vorübergehend. Damit das mobile Heim den Winter unbeschadet übersteht und der Start in die nächste Urlaubssaison ohne Probleme erfolgen kann sollten einige Dinge beachtet werden.

GTÜ untersucht Auswirkung der Profiltiefe auf die Fahreigenschaften im Winter.
Von Nicole Schwerdtmann

ampnet – 21. Oktober 2009. Die kalte Jahreszeit steht vor der Tür. Die Nächte werden kälter und sind in einigen Gebieten auch schon nicht mehr frei von Frost. Typische Frost-Pannen sind dann schon ärgerlich genug, wenn dann aber auch noch die Polizei bis zu 40 Euro kassieren möchte, weil man keine Winterreifen montiert hat, dann ist Frust angesagt, deshalb sollte man sein Auto jetzt gut auf den Winter vorbereiten.

Die Motorradsaison neigt sich dem Ende zu.

ampnet – 15. Oktober 2009. Spätestens mit dem ersten Nachfrost ist für viele Motorradfahrer die Zweiradsaison gelaufen. Wer auf Saisonkennzeichen setzt, für den ist im Oktober meistens Schluss. Wer seine Maschine im Winter stehen lässt, sollte beim „Einmotten“ einige Dinge beachten, damit es beim Saisonstart im nächsten Frühjahr keine unliebsamen Überraschungen gibt.

Von Oktober bis Ostern sollten Winterreifen aufgezogen sein - egal ob Schnee fällt oder nicht.
Von Jens Riedel

ampnet – 30. September 2009. Wer mit der Umrüstung auf Winterreifen bis zum ersten Schneefall wartet, ist schlecht beraten, denn oft kommt der Kälteeinbruch über Nacht. Ein spontaner Reifenwechsel scheitert in der Regel dann an überfüllten Werkstätten. Ohnehin sollte nicht auf den ersten Schnee oder Frost gewartet werden, denn Winterreifen empfehlen sich bereits bei Temperaturen ab + 7 Grad abwärts. Als Faustregel für den Verzicht auf Sommerreifen gilt die Formel „von O bis O“ – von Oktober bis Ostern.