Logo Auto-Medienportal.Net

Artikel zum Stichwort „Verband der Automobilindustrie“

Es wurden 35 Artikel zum Stichwort „Verband der Automobilindustrie“ gefunden:

Forschungsfahrzeuge von Porsche und BMW nutzen den Prototyp einer Ultra-Schnell-Ladestation in der Nähe der A 8 zwischen Ulm und Augsburg.

ampnet – 31. Mai 2019. Der Verband der Automobilindustrie (VDA) mahnt: Ohne Elektromobilität kann das ambitionierte Ziel einer nachhaltigen Mobilität, wie es die Gesetzgebung in Europa verlangt, nicht erreicht werden. Das ist eine der Kernaussagen des Verbands der Automobilindustrie (VDA) aus dem Papier „Empfehlungen für einen erfolgreichen Hochlauf der Ladeinfrastruktur für Elektrofahrzeuge bis 2030“, dass der VDA jetzt der Politik vorlegte.

Straßenverkehr auf den Philippinen.

ampnet – 31. Dezember 2018. Auch 2018 haben Neuwagenkäufer in Deutschland wieder überwiegend zu den klassischen Uni-Farben Grau/Silber, Schwarz und Weiß gegriffen. Mehr als 75 Prozent aller Neuwagen wurden 2017 so ausgeliefert. Gleichzeitig haben Rot und Blau wieder etwas an Attraktivität gewonnen. Ihr Anteil stieg von zusammen 16,8 Prozent auf 17,7 Prozent. Damit wurde die Autowelt 2018 ein kleines bisschen bunter. Zu diesem Ergebnis kommt die Auswertungen des Verbandes der Automobilindustrie (VDA) auf Basis der Daten des Kraftfahrt-Bundesamtes (KBA) von allen Pkw-Neuzulassungen in Deutschland bis November 2017.

Bernhard Mattes.

ampnet – 16. November 2018. Bernhard Mattes (63), seit 1. März 2018 Präsident des Verbandes der Automobilindustrie (VDA), wurde heute auf der VDA-Mitgliederversammlung in Berlin vom VDA-Vorstand in seinem Amt bestätigt und einstimmig für zwei Jahre gewählt. Neu in den VDA-Vorstand gewählt wurde Bram Schot, Kommissarischer Vorsitzender des Vorstands der Audi AG und Mitglied des Vorstands Vertrieb und Marketing.

ampnet – 8. November 2018. Die deutschen Automobilhersteller sehen Hardware-Nachrüstungen nach wie vor kritisch. Der Verband der Automobilindustrie (VDA) geht davon aus, dass serienreife Lösungen erst im nächsten Jahrzehnt zur Verfügung stehen werden. Aufgrund der Zeiten für Entwicklung und Zulassung rechnet der Verband mit den benötigten großen Stückzahlen erst um das Jahr 2021. Der Verband reagiert damit offenbar auf die Aussage des ADAC, die Technik sei serienreif und standfest.

Ladestecker.

ampnet – 1. August 2018. Die Bunderegierung hat beschlossen, elektrische Dienstwagen steuerlich zu begünstigen. In den Jahren 2019 und 2020 soll bei batterieelektrischen (BEV) oder Plug-in-Fahrzeugen (PHEV) nur noch der halbe Wagenwert zur Berechnung der Steuer angesetzt werden. Heute muss jeder Dienstwagennutzer monatlich ein Prozent des Rechnungswerts seines Dienstwagens als Einkommen versteuern. Mit dieser Entscheidung setzt die Bundesregierung den Koalitionsvertrag zur Firmenwagenbesteuerung um.

Bernhard Mattes.

ampnet – 31. Juli 2018. Ein Jahr nach dem Nationalen Forum Diesel zieht Bernhard Mattes, Präsident des Verbands der Automobilhersteller (VDA), heute eine positive Bilanz der Maßnahmen, die 2017 beschlossen wurden. „Die Luftqualität in Städten wird immer besser“, sagt Mattes. Fakt sei, die Stickoxidemissionen des Straßenverkehrs seien seit 1990 um rund 70 Prozent gesunken, obwohl die Verkehrsleistung im gleichen Zeitraum um 50 Prozent zugenommen habe. Von flächendeckenden Fahrverboten könne angesichts der positiven Entwicklung keine Rede mehr sein, stellt Mattes fest.

Bernhard Mattes.

ampnet – 28. Juni 2018. „Der Anspruch der Automobilindustrie ist klar: Wir wollen an der Spitze sein und dafür sorgen, dass Mobilitätstechnologie ‚Made in Germany‘ auch künftig die Maßstäbe setzt,“ erklärte Bernhard Mattes, Präsident des Verbands der Automobilindustrie (VDA) zum Auftakt der New Mobility World Digitaltage des VDA in Berlin. Chancen der Zusammenarbeit zwischen Automobilindustrie, Tech-Branche und Startup stehen im Mittelpunkt der zweitägigen Tagung.

Bernhard Mattes.

ampnet – 22. Mai 2018. Als wichtigen Schritt für offene Märkte und ein Zeichen für die Stärkung des internationalen Handels bezeichnete Bernhard Mattes die Ankündigung Chinas, Importzölle auf Pkw und Komponenten zu senken. Der Präsident des Verbands der Automobilindustrie (VDA) erklärte heute: „Die Ankündigung Chinas, ab Juli 2018 die Einfuhrzölle auf Fahrzeuge von bisher 25 Prozent auf 15 Prozent zu senken – auch für Zuliefererteile ist eine Zollreduktion geplant – wird von der deutschen Automobilindustrie positiv bewertet.

ampnet – 17. Mai 2018. Als zu ambitioniert bezeichnete heute Bernhard Mattes, Präsident des Verbandes der Automobilindustrie (VDA), den Entwurf der EU-Kommission einer europäischen CO2-Regulierung für schwere Nutzfahrzeuge. Die CO2-Reduzierungsziele könnten Industrie und Transportbranche überfordern. Zugleich – so Mattes – springe der Entwurf bei der wichtigen Impulssetzung für neue Technologien deutlich zu kurz. Insgesamt trage der Gesetzentwurf den Bedingungen des Nutzfahrzeugmarktes nicht genug Rechnung und spiegele die Entwicklungszeiten in der Branche nicht angemessen wider.

ampnet – 18. April 2018. Im ersten Quartal des laufenden Jahres wurden in Europa (EU28+EFTA) insgesamt 4,3 Mio. Pkw neu zugelassen. Der Zuwachs um ein Prozent bedeutet einen Absatzrekord für ein erstes Quartal. Auch der US-Markt und China legten zu, in Russland und Brasilien waren die Wachstumsraten jeweils zweistellig. Lediglich in Japan ging der Absatz leicht zurück.

Bernhard Mattes.

ampnet – 9. April 2018. Die deutschen Hersteller haben 2017 einen Rekordwert bei der Produktion erreicht. Weltweit liefen 16,5 Mio. Pkw mit deutschem Markenzeichen von den Bändern. „Dieser internationale Erfolg ist das Fundament für die heimische Wertschöpfung, „sagte Bernhard Mattes, Präsident des Verbandes der Automobilindustrie (VDA), auf dem Future Mobility Summit, der am Montag und Dienstag, 9. und 10. April 2018, vom „Tagesspiegel“ in Berlin veranstaltet wird. Mehr als drei Viertel der in Deutschland gefertigten Pkw gehen in den Export. Der aktuelle Höchststand von über 825 000 Stammbeschäftigten bei Herstellern und Zulieferern zeige die hervorragende strategische Ausrichtung unserer inländischen Betriebe, sagte Mattes.

Bernhard Mattes.

ampnet – 2. April 2018. Der Ersatz des alten Fahrzeugbestands durch innovative und effiziente Modelle ist der beste Beitrag zum Klimaschutz und zur Verbesserung der Luftqualität. Zu dieser Aussage führt eine Analyse des Verbands der Automobilindustrie (VDA) auf der Basis der neuesten Zahlen des Kraftfahrt-Bundesamts (KBA). VDA-Präsident Bernhard Mattes: „Mit jedem neuen Diesel, der auf die Straße kommt und ein älteres Fahrzeug ersetzt, wird die Luftqualität in Städten besser.“ Die drei Maßnahmen - neue Benziner und das geplante Software-Update und Prämie sieht Mattes als voll ausreichend an, die Luftqualität zu verbessern und die Klimaziele zu erreichen.

Bernhard Mattes.

ampnet – 9. März 2018. Nach der Entscheidung des US-Präsidenten, Stahl- und Aluminiumimporte aus Ländern außerhalb des Nafta-Raumes mit hohen Importzöllen zu belegen, sollte Europa mit Entschiedenheit, aber auch mit Besonnenheit handeln, meint Bernhard Mattes, der Präsident des Verbands der Automobilindustrie (VDA) VDA-Präsident Bernhard Mattes: „Die Vorteile eines freien Handels liegen auf der Hand, die wirtschaftliche Integration beider Wirtschaftsräume gerade im Automobilbereich ist in den vergangenen Jahrzehnten stetig gewachsen.“

Bernhard Mattes.

ampnet – 3. März 2018. Das klingt zurückhaltender als sonst, wenn Bernhard Mattes, Präsident des Verbandes der Automobilindustrie (VDA) kurz vor ersten strategischen und internationalen Messe des Jahres in Europa sagt: „Wir gehen mit großer Zuversicht nach Genf.“ Zur nationalen Diskussion um Nachrüstungen und Fahrverbote klingt er bestimmter: „Leipzig hat klar gesagt, dass mögliche Fahrverbote verhältnismäßig sein müssen und nur als letztes Mittel in Frage kommen können.“ Zudem habe die Politik zugesagt, alles zu unternehmen, um Fahrverbote zu vermeiden.

Matthias Wissmann.

ampnet – 27. Februar 2018. „Die ambitionierten Vorgaben zur Luftqualität in den deutschen Städten können auch ohne Fahrverbote erreicht werden,“ erklärte Matthias Wissmann, Präsident des Verbands der Autoindustrie (VDA) heute zum Auftakt des 20. Technischen Kongresses des VDA in Berlin. Wissmann unterstrich damit am Tag der Urteilsverkündung des Bundesverwaltungsgerichts zu Fahrverboten die Position der Automobilindustrie.

ampnet – 2. Februar 2018. Im Januar 2018 wurden in Deutschland 269 400 Pkw neu zugelassen. Dies entspricht einem Zuwachs gegenüber dem Vorjahresmonat von zwölf Prozent. Matthias Wissmann, Präsident des Verbandes der Automobilindustrie (VDA), warnt davor, den Jahresstart zu hoch zu bewerten. „Im gesamten Jahresverlauf ist der Januar in der Regel der Monat mit den wenigsten Neuzulassungen. Wir rechnen nicht damit, dass sich dieses hohe Tempo fortsetzt.“

Matthias Wissmann.

ampnet – 31. Januar 2018. „Daten sind die Währung der Zukunft. Das gilt auch in der Logistik. Richtig eingesetzt, schaffen sie Flexibilität und Vernetzung in der Lieferkette. Dadurch werden Transporte effizienter, kostengünstiger und für die Kunden noch attraktiver“, sagte Matthias Wissmann, Präsident des Verbandes der Automobilindustrie (VDA), beim Forum Automobillogistik in Frankfurt am Main. Der Vorstandsvorsitzende der Bundesvereinigung Logistik (BVL) warnte vor einem Rückstand vieler Mittelständler bei den Investitionen in die Digitalisierung.

Bernhard Mattes.

ampnet – 30. Januar 2018. Bernhard Mattes (63) wird Präsident des Verbands der Automobilindustrie (VDA). Der VDA-Vorstand hat ihn heute in Berlin einstimmig in das Amt gewählt. Mattes nimmt seine Tätigkeit am 1. März 2018 auf. Er wird damit Nachfolger von Matthias Wissmann, der seit 1. Juni 2007 VDA-Präsident ist und den VDA mit Ende seines Vertrages verlässt.

ampnet – 30. Januar 2018. Mitten in die Empörung über Versuche mit Affen und Menschen hinein berichtet die deutsche Automobilindustrie heute von einer Initiative zur Luftreinhaltung. In erster Linie mit den Städten, die mit Stickoxidwerten von über 50 Mikrogramm pro Kubikmeter Luft (µg/m3) deutlich über dem Jahresgrenzwert von 40 µg/m3 liegen, soll gemeinsam geprüft werden, welche Maßnahmen auf den Weg gebracht, beschleunigt oder verstärkt werden können und welchen Beitrag die ‎Automobilindustrie dabei leisten kann.

Matthias Wissmann, Präsident des Verbandes der Automobilindustrie (VDA).

ampnet – 18. Januar 2018. „Eine wirksame Klimapolitik muss so gestaltet werden, dass sie auch den Standort Deutschland stärkt“, sagte Matthias Wissmann, Präsident des Verbandes der Automobilindustrie (VDA), in Berlin bei der Vorstellung der BDI-Studie „Klimapfade für Deutschland“. Die Vision der Automobilindustrie sei klar: Fahrzeuge der Zukunft werden emissionsfrei, sie sollen weder CO2 noch Schadstoffe produzieren. Wissmann: „Der Weg dorthin braucht politische Rahmenbedingungen, die technologieoffen und langfristig verlässlich sind. Deswegen müssten „Klimapolitik und Industriepolitik Hand in Hand gehen“.

Andreas Renschler.

ampnet – 14. November 2017. Andreas Renschler ist zum neuen Vorsitzenden des Vorstandskreises Nutzfahrzeuge des Verbandes der Automobilindustrie (VDA) gewählt worden. Er folgt in diesem Amt auf Martin Daum, Vorstandsmitglied der Daimler AG und Leiter der Geschäftsfelder Daimler Trucks und Daimler Buses. Stefan E. Buchner, als Bereichsvorstand von Daimler Trucks verantwortlich für Mercedes-Benz Lkw, wurde neu in den Vorstandskreis Nutzfahrzeug berufen und vertritt, mit Volker Mornhinweg, Leiter von Mercedes-Benz Vans, das Haus Daimler.

ampnet – 6. Juli 2017. Das Abkommen der EU mit Japan bezeichnet der Verband der Automobilindustrie (VDA) als gutes und wichtiges Zeichen für Freihandel und gegen Abschottung. Ziel müsse ein faires und ausgewogenes Abkommen sein, von dem beide Seiten gleichermaßen profitieren. Von der EU erwartet der VDA, Wettbewerbsverzerrungen zu vermeiden. Wenn die EU künftig auf Einfuhrzölle für japanische Fahrzeuge verzichtet, müssten im Gegenzug europäische Unternehmen ungehinderten Zugang zum japanischen Markt und damit verbesserte Vertriebsmöglichkeiten erhalten, fordert der Verband.

Matthias Wissmann.

ampnet – 4. Juli 2017. Deutliche Worte fand Matthias Wissmann, der Präsident des Verbandes der Automobilhersteller (VDA); jetzt bei der Halbjahres-Pressekonferenz des Verbandes in Berlin zu Stickoxid-Problematik und zur Diesel-Diskussion. Die Schwarz-Weiß-Malerei, die sich in Teilen der Öffentlichkeit und Politik derzeit findet, sei eher Zerrbild als Abbild der Wirklichkeit. In wenigen Jahren werde die Stickoxidfrage aller Voraussicht nach gelöst sein, stellt Wissmann fest. Es gebe also intelligentere Maßnahmen als Fahrverbote.

ampnet – 25. April 2017. Das Umweltbundesamt (UBA) hat heute festgestellt, dass Diesel-PKW die Euro-Grenzwerte für Stickstoffdioxid (NOx) auf der Straße noch deutlich stärker überschreiten als bislang angenommen. Sei man für das Jahr 2016 bislang von 575 mg NOx/km aus, zeige eine neue Untersuchung, dass die Diesel-Pkw-Flotte in Deutschland bei durchschnittlich 767 mg NOx/km liege. Für die Neubewertung wurden in Deutschland typische Außentemperaturen berücksichtigt, weil hohe NOx-Emissionen vor allem an kalten Tagen auftreten.

Auto-Medienportal.Net

ampnet – 15. April 2017. Die Chefin des Umweltbundesamts (UBA), Maria Krautzberger und Bündnis 90/Die Grünen fordern gemeinsam mit Umweltaktivisten wie dem Verkehrsclub Deutschland (VCD) einmal mehr, den Regelfall von 50 km/h in Ortschaften abzuschaffen und stattdessen Tempo 30 einzuführen. Die Parteien der großen Koalition sprechen sich gegen ein City-Tempolimit aus. Wo es sinnvoll sei, würden heute schon Tempo 30-Zonen ausgewiesen. Der Verband der Automobilindustrie (VDA) weist jetzt in einem Statement darauf hin, dass Tempo 30 sich ungünstig nicht nur auf die Emissionen der Fahrzeuge auswirken würde.

VDA-Präsident Matthias Wissmann.

ampnet – 6. März 2017. „Die deutschen Pkw-Hersteller kommen mit spannenden Premieren zum Genfer Autosalon. Sie unterstreichen damit ihre dominierende Position im Premiumsegment, auch im Volumenbereich sind sie stark“, gibt Matthias Wissmann, Präsident des Verbands der Automobilhersteller (VDA) die Richtung für die erste strategische Automobilmesse des Jahres in Europa vor. Das konjunkturelle Umfeld sei gut und die deutschen Hersteller investierten bis zum Jahr 2020 mehr als 40 Milliarden Euro in alternative Antriebe.

Auto China 2010:

ampnet – 14. Oktober 2016. Die Automobilmärkte bewegten sich im September mit unterschiedlichen Geschwindigkeiten. China zeigte sich mit einem Plus von 32 Prozent sehr dynamisch, Westeuropa konnte um knapp sieben Prozent zulegen, während der US-Markt nur nahe am Vorjahresniveau lag. Die Light-Vehicle-Märkte in Brasilien und Russland waren erwartungsgemäß rückläufig, während der indische Pkw-Markt um ein Fünftel wuchs.

ampnet – 10. Mai 2016. Der Verband der Automobilindustrie (VDA) gewinnt zwei neue Mitglieder aus der Startup-Welt. Mit dem Berliner Unternehmen „ally“, das die gleichnamige Mobilitäts-App und Plattform „ally“ entwickelt, wird ein international bekanntes Mobilitäts-Startup Mitglied des VDA. Außerdem tritt der Bundesverband Deutsche Startups (BVDS) dem VDA bei. Der VDA wird seinerseits auch Mitglied des Startupverbands. (ampnet/Sm)

VDA-Präsident Matthias Wissmann.

ampnet – 28. März 2016. Komfort, höchste Sicherheits- und Umweltstandards sowie Premium-Qualität gehören zu den Eigenschaften deutscher Automobile. Diese Schlussfolgerung zieht der Präsident des Verbands der Automobilindustrie (VDA) Matthias Wissmann aus dem Abschneiden deutscher Marken im Dekra-Gebrauchtwagenreport 2016 und dem TÜV-Report 2016. „Neben den Herstellern haben vor allem die Zulieferer einen ganz wesentlichen Beitrag zur Langzeitqualität der deutschen Autos geleistet. Ihr Anteil an der Wertschöpfung eines Autos liegt bei über 70 Prozent“, betonte Wissmann.

Matthias Wissmann.

ampnet – 27. Januar 2016. Matthias Wissmann, der Präsident des Verbandes der Automobilindustrie (VDA) nutzte heute den Neujahrempfang des Verbands in Berlin dazu, Wirtschaft und Politik auf einen neuen Standortwettbewerb einzustimmen. In Sachen Produktions-Kapazitäten und künftiger Beschäftigung in Deutschland liegen „die großen Herausforderungen liegen nicht hinter uns, sondern vor uns“, betonte Wissmann.

Autonomes Fahren: Unterwegs nicht an Fahren denken.

ampnet – 27. Dezember 2015. Die Mehrheit der Deutschen findet automatisiertes Fahren gut. Das ist das Ergebnis einer Studie, die TNS Infratest jetzt im Auftrag des Verbands der Automobilindustrie (VDA) vorlegte. Darin untersuchte TNS Infratest, eines der renommiertesten Institute für Marktforschung sowie Politik- und Sozialforschung, die Meinung der deutschen Bevölkerung zum automatisierten Fahren. Ergebnis: Mehr als die Hälfte der Teilnehmer (55 Prozent) spricht sich grundsätzlich für das automatisierte Fahren aus.

Reifenvulkanisierung im Continental-Werk Kaluga.

ampnet – 28. Juli 2015. Die Auto-Zuliefererbranche in Deutschland wird auch in diesem Jahr wieder einen Produktionsrekord aufstellen. Das ist eines der Ergebnisse des „Branchenbericht Autozulieferer“ der Commerzbank, der heute in Stuttgart vorgestellt wurde. Der Bericht warnt vor uneinheitlichen Renditeentwicklungen, sieht Chancen durch hochpreisige Hochtechnologie, aber auch für einfachere, kostengünstigere Komponenten für Schwellenländer sowie durch internationale Fertigung bei lokalem Einkauf

ampnet – 28. Dezember 2014. Die deutsche Automobilindustrie beendet das Jahr mit einer Bilanz ihrer – so oft geleugneten – Erfolge beim Bemühen um umweltfreudlichere Autos. Gleichzeitig zeigt der Verband der Automobilindustrie (VDA), dass die deutschen Hersteller auch vorn bleiben wollen. Der VDA sieht bei seinen Unternehmen die höchsten Standards im produktionsbezogenen Umweltschutz heute schon erfüllt und reklamiert die Vorreiterrolle für die Automobilindustrie auch für die Zukunft.

Lang-Lkw.

ampnet – 29. September 2014. Der Lang-Lkw ist für den Verband der Automobilindustrie (VDA) ein wichtiges Instrument, um die Klimaschutzziele der EU im Straßengüterverkehr zu erreichen. Um auf 20 Prozent weniger CO2 bis 2030 zu kommen, seien die so genannten Gigaliner ein gutes Mittel, sagte Verbandspräsident Matthias Wissmann, denn mit ihnen könnten bis zu 25 Prozent Kraftstoff und Kohlendioxid pro transportierter Tonne eingespart werden. „Der Lang-Lkw ist daher ein echter Öko-Laster“, so Wissmann auf der noch bis Donnerstag dauernden IAA Nutzfahrzeuge in Hannover. Die EU forderte er daher auf, den grenzüberschreitenden Verkehr mit Lang-Lkw zu ermöglichen.

ampnet – 8. Juni 2010. Die Automobilindustrie und die Deutsche Bahn formulieren in einem Grundsatzpapier Forderungen an die Politik. Dabei geht es unter anderem um den Stellenwert der Verkehrspolitik, den beide Seiten für verbesserungswürdig halten, weil Wachstum und Verkehr zusammengehören. Das Papier enthält aber auch sehr konkrete Forderungen für einzelne Verkehrsprojekte.