Logo Auto-Medienportal.Net

Artikel zum Stichwort „Winterreifen“

Es wurden 96 Artikel zum Stichwort „Winterreifen“ gefunden:

Wechsel von Sommer- auf Winterreifen.

ampnet – 17. November 2021. Die Bereifung ist an die Wetterverhältnisse anzupassen. Das kann im Falle eines Falles auch negative Auswirkungen auf den Versicherungsschutz haben.

Winterreifen.

ampnet – 10. Oktober 2021. Der Deutsche Verkehrssicherheitsrat rät von Ganzjahres-Alternativen ab. Sie können nur einen Kompromiss darstellen. Unterm Strich nicht unbedingt günstiger.

Saison-Reifenwechsel.

ampnet – 7. April 2021. Schlechteres Fahrverhalten, längerer Bremsweg, höherer Spritverbrauch, stärkerer Verschleiß. Ganzjahresreifen abhängig vom individuellen Einsatzprofil.

Mit Sommerreifen ist der Bremsweg aus 70 km/h auf nasser Fahrbahn schon bei 15 Grad um vier Meter kürzer als mit Winterreifen.

ampnet – 27. April 2020. Wer zu lange an der Winterbereifung festhält, kann beim Bremsen wertvolle Meter verlieren.

Winterreifen.

ampnet – 14. November 2019. Im Winter müssen sich Autofahrer und Fahrzeug umstellen: Reifen, Batterie, Türdichtungen und Frostschutz sollten winterfest sein. Der ADAC gibt Tipps.

Das „Alpine“-Symbol, ein dreigezacktes Bergpiktogramm mit der Schneeflocke in der Mitte, kennzeichnet alle ab 2018 neu hergestellten Winterreifen.

ampnet – 11. Oktober 2019. In Deuschland gilt die situative Winterreifenpflicht. Das heißt, erst bei entsprechender Witterung sind Winter- oder Ganzjahresreifen vorgeschrieben.

Opel-Wintercheck am Grandland X.

ampnet – 10. Oktober 2019. Mit einem Wintercheck, vergünstigten Batteriepreisen und vier Winterreifen zum Preis von dreien holt Opel die Kundschaft in die Werkstätten.

Winterreifen.

ampnet – 24. September 2019. Auch wenn die Winterreifenpflicht in Deutschland situativ geregelt ist, raten Experten zur reinen Winterbereifung mit mehr als vier Millimetern Restprofil.

Kia Picanto Edition 7 Emotion.

ampnet – 18. September 2019. Mit dem Gewinnspiel feiert die Marke ihre zehnjährige Zusammenarbeit mit einem Großhändler. Zudem gibt es drei Jahre Garantie auf Beschädigungen.

Lkw müssen ab 2020 mit Winterreifen auch auf der Lenkachse fahren.

ampnet – 5. September 2019. Wintertaugliche Bereifung ist künftig auch für Lenkachsen vorgeschrieben. Winterreifen brauchen Symbol „Berg mit Schneeflocke“.

Winterreifenpflicht in Europa.

ampnet – 11. Februar 2019. Wintersportler zieht es nicht nur nach Österreich, Frankreich, Italien oder in die Schweiz: Auch Länder wie die Slowakei, Bulgarien oder Spanien bieten gute Bedingungen. Doch nicht überall gelten die gleichen Vorschriften für die Winterbereifung. Wer etwa nach Norwegen in den Skiurlaub fährt, muss dort erstaunlicherweise nicht zwingend mit Winterreifen unterwegs sein. Sollten aber winterliche Straßenverhältnisse herrschen, dann müssen Autos mit Sommerreifen mit Schneeketten ausgerüstet sein, betont der ADAC. Andernfalls droht ein Bußgeld ab etwa 80 Euro. In Spanien und Polen hingegen gibt es weder eine Winterreifen- noch eine Schneekettenpflicht für Pkw.

ampnet – 29. November 2018. Continental und die Tochtermarke Uniroyal kündigen heute freiwillige Austauschprogramme für bestimmte Winterreifen an. In beiden Fällen wurde eine falsche Gummimischung für die Lauffläche aufgetragen, die sich möglicherweise ablösen kann. Bei Continental sind 7630 Pkw-Reifen Continental Winter-Contact TS 860 in der Größe 195/65 R 15 91 T mit der DOT-Seriennummer DOT 6GAE D29W 4118 betroffen, bei Uniroyal 501 Pkw-Reifen Uniroyal MS PLUS 77 in der Größe 205/60 R 16 92 H mit der Seriennummer DOT 6GXW DDBR 4118.

Infografik Reifentypen.

ampnet – 22. November 2018. Laut §2, Absatz 3a der Straßenverkehrsordnung (StVO), müssen Autofahrer in Deutschland seit 2010 bei „Glatteis, Schneeglätte, Schneematsch, Eis- oder Reifglätte“ mit Winterbereifung unterwegs sein. Seit Januar 2018 genügt in Deutschland die Kennzeichnung „M+S“ bei Neureifen nicht mehr, um deren Wintertauglichkeit zu bescheinigen. Neureifen müssen dann zusätzlich das Schneeflockensymbol (3PMSF) tragen, um für die Nutzung im Winter zugelassen zu sein. Ältere Reifen mit M+S-Markierung dürfen in einer Übergangszeit noch bis September 2024 gefahren werden. Rezulteo gibt Tipps für Autofahrer in der kalten Jahreszeit.

Der ADAC hat fünf verschiedene Breiten eines Dunlop Winter Sport 5 auf unterschiedliches Verhalten getestet.

ampnet – 25. Oktober 2018. Die Autohersteller rüsten ihre Fahrzeuge immer öfter mit größeren und breiteren Reifen aus. Bei Sommerreifen wird dadurch die Fahrdynamik betont, wie aber schlagen sich Breitreifen im Winter? Der ADAC hat erstmals fünf Reifenbreiten des Dunlop Winter Sport 5 für den VW Golf getestet. Das Ergebnis: Bei Aquaplaning, Schneematsch und schneebedeckter Fahrbahn hat die schmalere Dimension Vorteile, auf trockener Oberfläche die breitere.

Winterreifen.

ampnet – 17. Oktober 2018. Auch wenn der goldene Oktober mitunter noch für recht hohe Temperaturen sorgt, bleibt der Oktober doch der Monat, in dem Autobesitzer ihr Fahrzeug auf Winterbereifung umrüsten sollten. Denn bereits zu dieser Jahreszeit können erste Nachtfröste Fahrern, die früh oder spät unterwegs sind, Probleme in Form von rutschigen Straßen bereiten. Dann geben Sommerreifen vielfach nicht mehr ausreichend Sicherheit. Deshalb gilt nach wie vor die alte Faustregel von „O bis O“, also Winterbereifung von Oktober bis Ostern.

Infografik Ganzjahresreifen.

ampnet – 8. Oktober 2018. 18 Prozent der bisherigen Sommer- und Winterreifennutzer planen einen Umstieg auf Ganzjahresreifen bei nächster Gelegenheit, weitere 26 Prozent sehen dies für sich als Option. Das ist das Ergebnis einer Befragung von fast 2500 Autofahrern durch Reifen.Com. Aktuell gehören 30 Prozent zu den Nutzern von Ganzjahresreifen, 69 Prozent nutzen Sommer- und Winterreifen.

Reifenlagerung.

ampnet – 22. März 2018. Rund 55,1 Millionen Reifen wurden im Reifenersatzgeschäft in Deutschland im vergangenen Jahr verkauft. Das entspricht einem leichten Plus von 0,5 Prozent im Durchschnitt aller Produktsegmente, berichtet der Bundesverband Reifenhandel und Vulkaniseur-Handwerk (BRV) in Bonn nach Auswertung der Marktzahlen 2017. Dabei zeigen Ganzjahres-Reifen mit einem Anteil von 16 Prozent starkes Wachstum zu Lasten der Sommerreifen. Bei Winterreifen blieb die Situation unverändert: Jeder zweite Reifen, der im Ersatzgeschäft verkauft wird, ist ein Winterreifen.

Auto-Medienportal.Net

ampnet – 27. Februar 2018. Uniroyal kündigte jetzt ein freiwilliges Austauschprogramm für rund 500 Transporter-Winterreifen des Modells „SnowMax 2“ in der Größe 195/60 R 16 C an. Aufgrund einer nicht den Vorgaben entsprechenden Gummimischung könnten sich Teile der Lauffläche der Reifen eines bestimmten Produktionszeitraums lösen. Uniroyal sind bisher keine Unfälle oder Folgeschäden bekannt, die hiermit im Zusammenhang stehen. (ampnet/Sm)

Start in den Winterurlaub.

ampnet – 6. Dezember 2017. Nach Angaben des Deutschen Skiverbandes gibt es in Deutschland rund 11,7 Millionen aktive Wintersportler. Für sie hat die Saison begonnen und viele begeben sich in den kommenden Wochen mit dem Pkw auf den Weg in die beliebten Wintersportorte in Bayern, Österreich oder der Schweiz. Der Deutsche Verkehrssicherheitsrat (DVR) erinnert daher daran, vor der Reise einen Blick auf die Bereifung des Fahrzeuges zu werfen.

Plakat für den Semperit Goliath (1936).
Von Markus Gersthofer

ampnet – 19. November 2017. Seit 80 Jahren gibt es Winterreifen. Bei Schnee und Eis auf den Straßen sind sie selbstverständlich – und bei uns wie in vielen Ländern bei Glätte sogar gesetzliche Vorschrift. Unsere Großväter hatten es noch nicht so gut: Die ersten Reifen speziell für winterliche Verhältnisse erschienen 1936. Populär bei uns wurden sie ab den 50er-Jahren des vergangenen Jahrhunderts. Wir blicken zurück.

Winterreifen.

ampnet – 13. November 2017. 60 bis 80 Euro Bußgeld und einen Punkt in Flensburg riskieren Autofahrer, die jetzt trotz winterlicher Straßenverhältnisse mit Sommerreifen unterwegs sind. Das Verbot betrifft auch die Fahrzeughalter: Ihnen droht laut ADAC eine Geldbuße von 75 Euro, wenn sie eine solche Fahrt anordnen oder zulassen. Wer mit Sommerreifen auf Schnee einen Unfall hat, dem kann die Kaskoversicherung wegen grober Fahrlässigkeit die Leistung erheblich kürzen. Auch auf die Haftpflichtversicherung kann dies Auswirkungen haben.

Winterreifen.

ampnet – 26. Oktober 2017. Es ist wieder soweit: „Von O bis O“, von Oktober bis Ostern, sollten – so die Eselsbrücke – Pkw mit Winterreifen für die kalte Jahreszeit ausgerüstet sein. Seit Mai dieses Jahres gelten nach der Straßenverkehrszulassungsordnung (StVZO) nur noch solche Reifen als wintertauglich, die nach einem strengen und einheitlichen Prüfverfahren mit dem „Alpine“-Symbol (Schneeflocke und Berg) gekennzeichnet sind.

Das „Alpine“-Symbol, ein dreigezacktes Bergpiktogramm mit der Schneeflocke in der Mitte, kennzeichnet alle ab 2018 neu hergestellten Winterreifen.

ampnet – 13. Oktober 2017. Wer jetzt Winterreifen kauft, sollte nicht nur auf Qualität, individuelle Fahreigenschaften und den Preis achten, sondern auch auf das so genannte „Alpine“-Symbol. Das dreigezackte Bergpiktogramm mit der Schneeflocke in der Mitte ist Pflicht für alle Winterreifen, die ab 1. Januar 2018 hergestellt werden, betont der ADAC.

Winterreifentest.

ampnet – 25. September 2017. Die Gesellschaft für technische Überwachung (GTÜ) und der Auto Club Europa (ACE) haben acht Reifen der Dimension 235/55 R17 in jeweils 15 Disziplinen einem Praxistest unterzogen. Seit 2010 testen sie zusammen Winterreifen für Pkw. In diesem Jahr standen die aktuellen Pneus für die boomende Kategorie der SUV mit Allradantrieb auf dem Programm. Beschleunigen können ist das eine, Bremsen im Sinne der Sicherheit, ist das andere. Das gilt insbesondere für die Fahrt mit dem Auto im Winter.

GTÜ-Sommerreifentest 2015.
Von Markus Gersthofer

ampnet – 14. April 2017. Ostern: der richtige Zeitpunkt, um von den Winter- wieder auf Sommer-reifen zu wechseln. Manch einer wird dabei betrübt feststellen, dass sich seine Reifen der Verschleißgrenze nähern. Vielleicht hilft denen dieser Tipp weiter: Statt neuer Sommer- besser Ganzjahresreifen auf-ziehen lassen. Das spart im Herbst auch wieder den Wechsel zu M+S-Reifen – und deren Neukauf, wenn sie gleichfalls abgefahren sind.

GTÜ-Winterreifentest.

ampnet – 16. November 2016. Die Gesellschaft für Technische Überwachung (GTÜ) empfiehlt, spätestens jetzt auf Winterreifen zu wechseln. Gegen ihren rechtzeitigen Einsatz ließen sich keine Argumente mehr aufführen, denn ein Winterreifen sei längst nicht mehr so „rustikal“ wie früher. Moderne Versionen haben ein vergleichsweise geschlossenes Profil, sind leise und bieten einen guten Abrollkomfort, so die GTÜ

Winterreifen.

ampnet – 3. November 2016. Wer im Winter mit dem Auto ins europäische Ausland fährt, sollte die richtigen Reifen aufgezogen haben. Winter- oder Ganzjahresreifen sind zwar nicht in allen Ländern Pflicht, können aber teils kurzfristig vorgeschrieben werden, erklärt der ADAC. Die Bußgelder sind mancherorts deutlich höher als in Deutschland.

Die Reihe der unterschiedlichen Winterreifen für Nutzfahzreuge ist lang.

ampnet – 2. November 2016. Lkw und Busse an allen Achsen auf echte Winterreifen umzurüsten, empfiehlt Reifenhersteller Continental. Die Standardbereifung komme trotz M+S-Kennzeichnung bei winterlichen Bedingungen schnell an ihre Grenzen. Die gesetzlichen Mindestanforderungen für wintertaugliche Bereifung bei Nutzfahrzeugen verlangen in vielen europäischen Ländern – anders als bei Personenwagen in Deutschland – Winterbereifung nur auf der Antriebsachse und auch dort nur mit M+S gekennzeichneten Reifen.

Winterreifen-Test.

ampnet – 6. Oktober 2016. Wie sicher sind die aktuellen Winterreifen? Die Redaktion von „Auto Bild“ hat für die neueste Ausgabe 50 Modelle in der Kompaktwagendimension 205/55 R 16 getestet. „Auto Bild Allrad“ nimmt für die neue Ausgabe acht Winterreifen für große SUV unter die Lupe und „Auto Bild Sportscars“ stellte acht Highspeed-Kandidaten in 245/40 R 18 auf den Prüfstand. „Auto Bild“-Redakteur Dierk Möller: „Alle drei Tests zeigen: Sicherheit und Qualität haben ihren Preis. Billig-Reifen ist nicht zu trauen.“

Räderwechsel.

ampnet – 27. September 2016. Die Winterreifenzeit steht vor der Tür. Allgemein wird geraten, die Winterreifen von Oktober bis Ostern aufzuziehen. Winterreifen sollten nicht nur wegen der Gesetzeslage für jeden Autofahrer Pflicht sein, Fahren mit Sommerreifen dagegen absolut tabu. Winterreifen haben eine weichere Gummimischung, die bei tieferen Temperaturen nicht so schnell aushärtet und deshalb noch für genügend Gripp sorgt sowie ein stärker ausgeprägtes Profil mit verstärkten Kanten, erklärt der Automobilclub von Deutschland (AvD).

Winterreifentest der GTÜ und der „Auto Zeitung“.

ampnet – 23. September 2016. In wenigen Wochen ist es wieder soweit: Die kalte Jahreszeit beginnt und die Sommerreifen müssen den Winterpneus weichen. Rechtzeitig vor dem Start in die Winterreifen-Saison hat die Gesellschaft für Technische Überwachung (GTÜ) in Zusammenarbeit mit der „Auto Zeitung“ 13 Winterreifen in der Größe 205/55 R 16 geprüft. Auf Schnee, bei Nässe und Trockenheit legten die Reifen rund 2000 Testkilometer zurück.

ADAC-Winterreifentest.

ampnet – 22. September 2016. Die Nachfrage nach Ganzjahresreifen ist ungebrochen, die Markenhersteller haben sie vermehrt ins Sortiment aufgenommen. Die Ergebnisse des aktuellen ADAC-Reifentests rechtfertigen das Interesse jedoch nur bedingt: Von sieben untersuchten Modellen der Größe 205/55 R17 schaffen lediglich zwei das Urteil „befriedigend“. Ein Allrounder, der zu allen Jahreszeiten verlässliche Fahreigenschaften bietet, war beim Test nicht dabei.

M+S-Reifen mit dem „Alpine“-Symbol (Bergpiktogramm mit Schneeflocke).

ampnet – 15. April 2016. Die Bundesregierung plant, die Winterreifenpflicht durch eine Änderung der Straßenverkehrs-Zulassungsordnung (StVZO) zu konkretisieren. Danach sollen künftig nur noch Reifen mit dem „Alpine“-Symbol (Bergpiktogramm mit Schneeflocke) als Winterreifen gelten und entsprechend bei winterlichen Bedingungen Pflicht sein.

Glattseis.

ampnet – 14. Oktober 2015. Durchdrehende Reifen, schlitternde Autos – wie so häufig hat auch in diesem Jahr der erste Schneefall wieder viele Menschen in Deutschland überrascht. Der Auto Club Europa (ACE) appelliert deshalb an alle Autofahrer auf, den Wechsel auf Winterreifen nicht weiter hinauszuzögern. „Wer bei nächtlichen Temperaturen um den Gefrierpunkt mit Sommerreifen unterwegs ist, riskiert Unfälle mit schwerwiegenden Konsequenzen", sagt Pressesprecher Constantin Hack. „Als Richtwert gilt weiter die Sieben-Grad-Marke. Wird diese unterschritten, bieten Winterreifen deutlich besseren Grip."

Winterreifen brauchen vor allem eine gute Haftung bei Nässe.

ampnet – 13. Oktober 2015. Laut dem Automobilclub von Deutschland (AvD) sollten Kraftfahrer jetzt auf Winterreifen umrüsten. Beim rechtzeitigen Umbereifen können so auch Wartezeiten bei ausgebuchten Reifenhändlern vermieden werden. Gleichzeitig bleibt genügend Zeit um ältere Reifen auf ihre Tauglichkeit zu prüfen.

Winterreifencheck von GTÜ und ACE.

ampnet – 13. Oktober 2015. Die Gesellschaft für Technische Überwachung (GTÜ) het getestet, welche Bereifung im Winter die richtige ist. Gemeinsam mit dem Auto Club Europa (ACE) wurden drei verschiedene Reifengrößen mit gleichem Profil auf Schnee und Nässe getestet. Getestet wurde mit einem Dreier BMW. Zur Wahl standen Radsätze der Größen 16 Zoll auf Stahlfelge (205/55 R 16), 17 Zoll auf Alufelge (225/50 R 17) und 18-Zoll-Mischbereifung (225/45 R 18 vorn, 255/40 R 18 hinten).

GTÜ-Test: Billige Winterreifen.

ampnet – 7. Oktober 2015. Reifen müssen besonders in der kalten Jahreszeit müssen Reifen Höchstleistungen erbringen. Nicht nur, dass Nässe, Schnee und Eis auf der Fahrbahn die Griffigkeit stark beeinträchtigen, allein schon die vergleichsweise niedrigen Temperaturen haben spürbare Auswirkungen auf die Fahrsicherheit.

Reifenwechsel.

ampnet – 6. Oktober 2015. Trotz vielfach noch milder Temperaturen rät der ADAC Autofahrern, jetzt die Reifen zu wechseln, um bei jedem Wetter sicher auf den Straßen unterwegs zu sein. Wer früh von Sommer- auf Winterbereifung umstellt, spart sich zudem bei einem plötzlichen Wintereinbruch lange Wartezeiten in den Werkstätten. Als Richtschnur gilt: Von Oktober bis Ostern sollten Autos mit Winterreifen ausgestattet sein.

Umrüstung auf Winterreifen.

ampnet – 21. September 2015. Bald beginnt wieder die Winterreifen-Saison. Ab Oktober sollten alle Fahrzeuge mit den für die kalte Jahreszeit ausgelegten weicheren und anders profilierten Reifen ausgestattet sein. Obwohl es kein genaues Datum für die Umrüstung gibt, empfehlen Kfz-Werkstätten mit Winterreifen zu fahren, sobald die Temperaturen dauerhaft unter sieben Grad fallen. In Deutschland gilt eine situative Winterreifenpflicht und keine grundsätzliche. Das heißt, der Gesetzgeber schreibt eine der Witterung angepasste Bereifung vor. Das bedeutet, bei Glatteis, Schneeglätte, Schneematsch, Eis- oder Reifglätte muss mit Winterreifen gefahren werden. Wer sich nicht daran hält, riskiert ein Bußgeld in Höhe von 60 Euro und einen Punkt in Flensburg. (ampnet/dm)

GTÜ testet Winterreifen.

ampnet – 9. September 2015. Ab Oktober beginnt wieder die Winterreifenzeit. Sind die Winterreifen älter als sechs Jahre oder beträgt die Profiltiefe weniger als vier Millimeter, ist aus Gründen der Sicherheit ein Austausch empfehlenswert. Doch welchen Reifen nehmen? Die Gesellschaft für Technische Überwachung (GTÜ) hat gemeinsam mit dem Auto Club Europa (ACE) acht aktuelle Winterreifen der Größe 225/50 R 17 für die Saison 2015/2016 im harten Wintereinsatz getestet. Die Markenreifen im gehobenen Preissegment absolvieren die Tests auf Schnee, Eis und Nässe ohne größere Ausrutscher. Die Reifenhersteller haben in Sachen Qualität im Vergleich zum Vorjahr weiter zugelegt. Nahezu alle Profile wurden nochmals überarbeitet.

Yokohama W Drive V 905.

ampnet – 25. August 2015. Der Winterreifen Yokohama W.drive V 905 steht ab sofort in 25 unterschiedlichen Größen für PKW und SUV bereit. Das Spektrum reicht dabei von 195/65R15 bis 265/60R18. Dank eines Speed-Index von bis zu 270 km/h (W) werden dabei selbst leistungsstarke Fahrzeuge bedient. (ampnet/dm)

Goodyear Ultra Grip Max T (v.l.): Edwin Kuper (Manager Training Commercial Tires), Henk van Tuyl (Director Regional Technology Commercial Tires) und Michael Locher (Marketingdirektor Nutzfahrzeugreifen) zeigen das Profil im Neuzustand sowie bei verschieden starker Abnutzung.:

ampnet – 1. Juli 2015. Während Deutschland sich über hochsommerliches Wetter freut, denkt Goodyear bereits an die kalte Jahreszeit. Mit dem Ultra Grip Max T komplettiert der Reifenhersteller aus Hanau die kürzlich eingeführte Winterreifenserie Ultra Grip Max. Die Besonderheiten des Trailerreifens sind die gestuften Kante, mit denen sich die Aufstandsfläche vergrößert, und die S-förmigen Lamellen in unterschiedlich starken Blöcken. Die Lamellen bieten durch ihre Form beim Öffnen ebenfalls mehr Fläche und damit mehr Grip. Da sie stellenweise auch bis zur vollen Reifentiefe reichen, bietet der Reifen auch nach größerer Abnutzung noch entsprechende Reserven.

Toben im Schnee: Mercedes-Benz CLA 4Matic.

ampnet – 25. November 2014. Auch wer ein Fahrzeug nur mietet, ist laut Gesetz für die richtige Bereifung verantwortlich. Der ADAC rät daher beim Mieten darauf zu achten, dass das Fahrzeug im Winter mit passender Bereifung ausgestattet ist. Als wintertauglich gelten Winter- oder Ganzjahresreifen, die mit „M & S“ gekennzeichnet sind. Besser sind allerdings die Reifen, die zusätzlich ein Schneeflocken-Symbol an ihrer Seite tragen. Sollte das Fahrzeug vom Vermieter trotz Zusage ohne die passenden Reifen übergeben werden, kann der Kunde die Annahme des Fahrzeugs verweigern und ist nicht verpflichtet, das Fahrzeug zu mieten.

Auto-Medienportal.Net

ampnet – 7. November 2014. Die Winterreifenpflicht auf deutschen Straßen sieht vor, dass Autofahrer etwa bei Schnee, Schneematsch oder Eisglätte mit Winterreifen unterwegs sein müssen. Wer sich nicht daran hält, muss seit vergangenem Jahr mit einem Bußgeld von 60 Euro und einem Punkt in Flensburg rechnen. Bei Behinderung drohen 80 Euro und ein Punkt. Im Falle eines Unfalls aufgrund falscher Bereifung kann dies wegen grober Fahrlässigkeit zu einer erheblichen Leistungskürzung durch die Kaskoversicherung führen. Bei der Regulierung des Schadens mit der Haftpflichtversicherung der Gegenseite droht dem mit Sommerreifen fahrenden Verkehrsteilnehmer unter Umständen eine Mithaftung.

Goodyear Ultragrip 9.
Von Hans-Robert Richarz

ampnet – 6. November 2014. Eis und Schnee sind die eine, für die meisten Autofahrer unangenehme Seite des Winters. Die andere besteht aus starken Regenfällen, die zusätzlich die Freude am Fahren in der kalten Jahreszeit vermiesen - oft auch bei denen, die sich an den Spruch mit den beiden "Os" erinnern und ihrem Fahrzeug zwischen Oktober und Ostern Winterbereifung gönnen. Den trotzdem passieren in dieser Zeit des Jahres fast doppelt so viele Unfälle mit Personenwagen auf nasser Fahrbahn wie im Sommerhalbjahr, 81 Prozent davon sind auf mangelnden Kontakt mit der nassen Straßenoberfläche zurückzuführen. „Dieser hohe Anteil verdeutlicht die große Bedeutung der Nasshaftung von Reifen, um das Unfallrisiko zu reduzieren“, erklärt Lars Hannawald von der Verkehrsunfallforschung an der TU Dresden. Das gilt auch für Winterreifen, wenn auch bei mehr als jedem Fünften von einem Pkw verursachten Unfall mit Personenschaden im Winterhalbjahr das Fahrzeug auf Sommerreifen unterwegs war.

Winterreifen.

ampnet – 15. Oktober 2014. Zwar legt sich der Gesetzgeber auf keinen genauen Zeitraum im Jahr fest, wann am Auto Winterreifen aufgezogen sein müssen. Doch die Straßenverkehrsordnung (StVO) schreibt seit dem Jahr 2010 vor, dass Kraftfahrer bei winterlichen Straßenverhältnissen mit Glatteis, Schneeglätte, Schneematsch, Eis- oder Reifglätte nur mit entsprechender Bereifung fahren dürfen. Andernfalls werden Bußgelder von wenigstens 60 Euro und ein Punkt in Flensburg fällig.

Goodyear Ultra Grip 9.
Von Markus Gersthofer

ampnet – 7. Oktober 2014. Winterreifen gelten als die Königsdisziplin der Reifenkonstrukteure. Sie sollen auf nasser Straße möglichst gut haften, aber auch auf Schnee und Eis. Sie sollen Sicherheit gegen Aquaplaning bieten, aber auch auf trockener Straße bei hohem Tempo nicht schwammig wirken. Sie sollen leise laufen und lange leben – alles Forderungen, die sich großenteils gegenüber stehen. Goodyear forscht zusammen mit der Uni Luxemburg sogar an Schneekristallen: Wie sich diese bei unterschiedlichen Temperaturen und unter dem Druck darüber rollender Autos verhalten, hat durchaus Auswirkungen auf die Haftung der Reifen.

Reifenwechsel.

ampnet – 6. Oktober 2014. Von Oktober bis Ostern (O bis O) – so lautet die Faustregel für die Phase, in der Pkw auf Winterreifen unterwegs sein sollten. Natürlich ist dabei auch die aktuelle Wetterlage ausschlaggebend. Im Winter sind spezielle Winterreifen aufgrund ihrer auf kalte Temperaturen ausgelegten Materialmischung klar die bessere Wahl und bei Schnee- und Eisglätte per Straßenverkehrsordnung sogar vorgeschrieben – sonst muss das Auto stehen bleiben. Die saisonalen Reifen bietet in der passenden Jahreszeit jeweils den optimalen Grip.

ADAC-Winterreifentest 2014.

ampnet – 25. September 2014. Der ADAC und Stiftung Warentest haben Winterreifen geprüft. Die Testnote „gut“ wird in der bei insgesamt acht Modellen vergeben. Vier Winterreifen fallen mit „mangelhaft“ durch. Auch die vier Ganzjahresreifen im Test konnten die Experten nicht überzeugen, hier gibt es zwei „mangelhafte“. Geprüft wurden insgesamt 28 Winter- und vier Ganzjahresmodelle auf trockener, nasser, eisiger und verschneiter Fahrbahn sowie hinsichtlich Schnelllauf, Kraftstoffverbrauch und Verschleiß.

GTÜ-Winterreifentest 2014.

ampnet – 11. September 2014. Die Gesellschaft für Technische Überwachung (GTÜ) hat aktuelle Winterreifen getestet. Die GTÜ unterzog gemeinsam mit dem deutschen Autoclub ACE und dem ARBÖ in Österreich zehn aktuelle Winterpneus der Größe 205/55 R 16 auf einem Volkswagen Golf dem Wintercheck. Alle getesteten Markenreifen absolvierten das Programm auf Schnee und Nässe ohne größere Ausrutscher, die Unterschiede sind eher gering. Auch bei einer Vollbremsung auf trockener Straße aus Tempo 100 kamen alle getesteten Reifen nach spätestens 40 Metern zum Stehen. Im Vergleich zu Sommerreifen bedeutet das lediglich eine halbe bis eine ganze Wagenlänge mehr. Und selbst auf dem trockenen Handlingparcours ist der Unterschied zu Sommerpneus nicht mehr so gravierend wie noch vor einigen Jahren.

Einlagerung von Winterreifen.

ampnet – 20. März 2014. Im Frühling ist es auch an der Zeit beim Auto wieder von den Winter- auf die Sommerreifen zu wechseln. Am besten lässt man den Reifenwechsel vom Reifenfachhandel oder dem Autohaus seines Vertrauens erledigen, da die Fachleute nicht nur wechseln, sondern auch den Zustand der Sommer- als auch Winterreifen prüfen. Dazu gehören unter anderem das Alter und die Profiltiefe. Zudem bieten viele auch die professionelle Einlagerung der Winterreifen an. Das kostet zwar, garantiert aber die richtige Lagerung und eine Kontrolle der Pneus vor der nächsten Wintersaison. Wer selbst Hand anlegt, für den haben die Reifenexperten von Fulda-Reifen einige Tipps, die es bei der Lagerung der Winterreifen zu beachten gilt.

Nokian-Konzeptreifen mit ausfahrbaren Spikes.

ampnet – 14. Februar 2014. Was sich wie ein Aprilscherz anhört, ist nach Unternehmensangaben wahr: Nokian arbeitet an einem Winterreifen mit ausfahrbaren Spikes. Dies soll per Knopfdruck möglich sein. Technische Einzelheiten will der finnische Reifenhersteller derzeit aber nicht nennen. Von einer Serienreife sei man noch weit entfernt, heißt es.

Winterreifen spielen ihre Stärken nicht erst auf Schnee aus.

ampnet – 20. Dezember 2013. Wer über die Weihnachtsfeiertage oder zum Jahreswechsel eine Urlaubsfahrt mit dem Pkw nach Österreich oder in die Schweiz plant, sollte auf die dort geltenden Regelungen für Winterreifen achten. Aber auch in Deutschland gibt es unter Autofahrern immer noch Wissenslücken in Sachen Winterreifen.

Motorradfahrer im Winter.

ampnet – 1. Dezember 2013. Rund ein Viertel der deutschen Motorradfahrer haben ihr Motorrad oder den Scooter mit einem Saisonkennzeichen versehen. Für diese Gruppe ist über den Winter erst einmal Schluss mit der Fahrt. Die restlichen drei Millionen Fahrerinnen und Fahrer können auch wintertags mit ihrem motorisierten Zweirad unterwegs sein. Für sie gilt aber ebenso wie für Pkw- und Lkw-Fahrer die Winterreifenpflicht.

M+S-Kennzeichnung.

ampnet – 19. November 2013. Auch Mietwagen müssen im Winter mit passender Bereifung ausgestattet sein. Als wintertauglich gelten Winter- oder Ganzjahresreifen, die mit „M & S“ gekennzeichnet sind. Experten raten allerdings zu Pneus mit dem „Schneeflocken“-Symbol, da dies aussagekräftiger ist.

Auto-Medienportal.Net

ampnet – 12. November 2013. Nicht nur in Deutschland müssen Autofahrer bei winterlichen Straßenverhältnissen Winterreifen aufziehen. Hier droht ein Bußgeld von 40 Euro und ein Punkt in Flensburg. Auch in vielen Nachbarländern gibt es laut ADAC für die Wintermonate oder bei Schnee und Eis auf der Straße die Pflicht, mit Winterreifen zu fahren. Bei Zuwiderhandlungen drohen hohe Bußgelder.

Gute Winterreifen sind auch gute Regenreifen.
Von Jens Riedel

ampnet – 1. November 2013. Wenn es um Winterreifen geht, lassen sich viele Autofahrer aufs Glatteis führen. Es gibt viele Vorurteile, aber auch gefährliche Irrtümer. So hat eine Umfrage von Goodyear Dunlop mit 1400 Teilnehmern ergeben, dass 72 Prozent der Autofahrer glaubten, dass Winterreifen an der „M+S“-Kennung zu identifizieren sind. Über 40 Prozent dachten, dass die gesetzlich vorgeschriebene Restprofiltiefe von 1,6 Millimetern noch ausreichend Haftung in der kalten Jahreszeit bietet. Beides stimmt nicht.

Fulda befragte Autofahrer nach ihren Kaufkriterien für Winterreifen.

ampnet – 26. Oktober 2013. 87 Prozent der deutschen Autofahrer rüsten ihr Fahrzeug im Winter mit Winterreifen aus, die in der kalten Jahreszeit den Sommerreifen in jeder Hinsicht überlegen sind. Doch eine Studie der Reifenmarke Fulda hat ergeben, dass das wichtigste Kriterium beim Kauf von Winterreifen der Preis ist: 62 Prozent der Befragten entscheiden sich in erster Linie auf Grund des Anschaffungspreises für die von ihnen gewählten Winterreifen. Erst dann folgt auf Platz zwei mit 38 Prozent die Empfehlung des Fachhandels.

Dunlop Winter Response 2.

ampnet – 20. Oktober 2013. Der neue Dunlop Winter Response 2 ist ein Winterreifen für Fahrzeuge der Kleinwagen- und Kompaktklasse. Er verfügt über gute Leistungen beim Bremsen und beim Handling unter winterlichen Bedingungen. Der Winter Response 2 ist in der Wintersaison 2013 in 22 Dimensionen von 155/65 R 14 bis 195/65 R 15 erhältlich.

Umrüstung auf Winterreifen.

ampnet – 11. Oktober 2013. Nur eine Minderheit junger Autofahrer ist der Ansicht, dass in der kalten Jahreszeit rechtzeitig auf Winterreifen umgerüstet werden soll. Das ist das Ergebnis einer vom Reifenhersteller Goodyear in Auftrag gegebenen Umfrage unter 400 Autofahrern im Alter von 18 bis 25 Jahren in Deutschland. Demnach stimmen 41 Prozent der Befragten zu, dass es bereits bei geringen Plusgraden sinnvoll ist, Winterpneus aufzuziehen. Unter allen Autofahrern liegt die Umrüstquote auf Winterreifen bei 87 Prozent.

Auto-Medienportal.Net
Von Markus Gersthofer

ampnet – 5. Oktober 2013. Winterreifen, so die alte Regel, sollen von „O bis O“ gefahren werden - von Oktober bis Ostern. Wer alsbald umrüstet, ist auf der sicheren Seite: Morgens kann bereits Reifglätte herrschen. Noch sind die Werkstatt-Termine zu bekommen, Liefer-Engpässe sind noch nicht zu erwarten und bei manchen Marken gibt es sogar Frühbucher-Rabatt.

Reifenwechsel.

ampnet – 5. Oktober 2013. Spätestens im Oktober beginnt die Winterreifensaison, denn schon bei Temperaturen unter sieben Grad bieten Sommerreifen aufgrund ihrer Gummimischung nicht mehr den optimalen Grip auf der Straße. Demnächst ist es also Zeit für den Wechsel. Die Lagerung spielt eine große Rolle, um die Haltbarkeit der Reifen zu gewährleisten. Wer die Räder bei seinem Autohaus oder Reifenfachhändler einlagern lässt, kann sich in der Regel darauf verlassen, dass sie unter guten Bedingungen überwintern. Wer sie allerdings bei sich zu Hause lagern will, sollte einige Dinge beachten.

GTÜ vergleicht Reifentechnologien.

ampnet – 4. Oktober 2013. Lassen sich die Tücken des Winters mit Ganzjahresreifen meistern? Die GTÜ Gesellschaft für Technische Überwachung hat die Probe aufs Exempel gemacht und vier unterschiedliche Reifentypen auf allen erdenklichen Untergründen getestet und miteinander verglichen. Am Start des gemeinsamen Vergleichstests von GTÜ und ACE: Der Allwetterreifen Goodyear Four Seasons, der Winterreifen Goodyear Ultra Grip 8, der runderneuerte Winterreifen Ökon M&S von Respa sowie der Sommerreifen Dunlop Fast Response.

Dunlop-Gutschein für Reifeneinlagerung.

ampnet – 2. Oktober 2013. Rechtzeitig zur Umrüstzeit auf Winterreifen startet Dunlop dieses Jahr die „Dunlop Winter-Prämien-Aktion“. Damit werden die spHigh-Performance Winterreifen SP Winter Sport 4D und der neue Winter Response 2 noch attraktiver. Wer bis zum 15. November 2013 vier neue Dunlop Reifen der Profile Winter Sport 4D oder Winter Response 2 kauft, der kann zwischen zwei Prämien wählen. Zur Auswahl stehen eine Uvex-Skibrille sowie ein Reifeneinlagerungsgutschein (bis zu einem Wert von 30 Euro).

Auto-Medienportal.Net

ampnet – 24. Mai 2013. Die Temperaturen sind nicht ganz so, wie man sie für den Mai erwartet, und in höheren Lagen der Mittelgebirge sowie in den Alpen hat es sogar wieder geschneit. Probleme aufgrund der Winterreifenverordnung sind laut ADAC jedoch kaum zu befürchten, auch nicht auf der Fahrt ins Ausland.

Schaubild Bremsweg/Rollwiderstand Sommerreifen und Winterreifen.

ampnet – 24. April 2013. Bei den bisher eher niedrigen Temperaturen könnten Autofahrer auf die Idee kommen, ihre Winterreifen das ganze Jahr hindurch zu fahren. Experten warnen vor der leichtfertigen Reifenwahl. Fahrversuche bei sommerlichen Temperaturen haben ergeben, dass ein Wagen mit Winterreifen bei einer Vollbremsung aus 100 km/h rund sechs Meter später zum Stillstand kam, als ein Pkw mit Sommerreifen.

Fahren im Winter.

ampnet – 21. November 2012. Auch wenn es eine richtige Winterreifenpflicht in Deutschland nicht gibt, sollten in der kalten Jahreszeit die richtigen Reifen ans Auto. Dann ist man auch in Sachen Versicherung auf der sicheren Seite. Bei falscher Bereifung im Winter droht ein Bußgeld. Zudem kann es bei einem Unfall zu Ärger mit der Kfz-Versicherung kommen. Darauf weist das von der HUK-Coburg initiierte Goslar Institut für verbrauchergerechtes Versichern hin.

Bremsweg mit Winterreifen.

ampnet – 26. Oktober 2012. Wenn die Tage kürzer werden und die Temperaturen sinken, wird es Zeit für wintertaugliche Reifen. Denn Winterreifen bedeutet nicht nur „Schneereifen“. Auch bei Herbstwetter wie überfrierender Nässe oder Reifglätte am Morgen haben Winterreifen ihre Vorteile. Sie sind in der kalten Jahreszeit den Sommerkollegen überlegen und bringen ein Plus an Sicherheit. Für ihren Einsatz sprechen vor allem deutlich kürzere Bremswege bei winterlichen Bedingungen.

Zweimaliger Testsieger: Goodyear Ultra Grip 8.
Von Maximilian Keretlow

ampnet – 13. Oktober 2012. Langsam werden Winterreifen wieder aktuell. Ihre weicheren Gummimischungen und ihre vielen Lamellen verbessern das Haftvermögen auf kalter nasser oder gar glatter Straße wesentlich. Wer neue kauft, findet ein „Label“ für die Leistungen. Es sagt aber wenig - und kann bei M+S-Profil sogar in die Irre führen.

Reifenproduktion bei Continental - Heizpresse.

ampnet – 26. Juli 2012. Bei Continental stellen die Mitarbeiter der europäischen Fabriken gerade Winterreifen her. Wie in den letzten Jahren sollen bis Saisonende gut 20 Millionen Stück ihren Weg in die Regale des Fachhandels weltweit finden. Damit das klappt, haben die Werke in Europa - wie jedes Jahr - schon Ende Mai mit der Winterreifenherstellung begonnen. Auch die Fabriken in Aachen (NRW) und in Korbach (Hessen) sind derzeit mit der Winterreifenproduktion beschäftigt.

Von Oktober bis Ostern sollten Winterreifen aufgezogen sein - egal ob Schnee fällt oder nicht.

ampnet – 9. Dezember 2011. Bei winterlichen Straßenverhältnissen benötigen auch Mietfahrzeuge Winterreifen. Nach Ansicht des ADAC sollte dafür jedoch kein Aufpreis verlangt werden, denn die Kunden hätten wenig Verständnis dafür, dass für eine gesetzlich vorgeschriebene Ausstattung extra bezahlt werden muss. Die Club-Partner Hertz und Sixt sowie die Autovermieter Europcar und Avis sind inzwischen der Forderung des ADAC nachgekommen. Kunden erhalten jetzt bei entsprechenden Straßenverhältnissen Mietautos mit Winterreifen – ohne Aufpreis.

Experten sind sich einig: Winterreifen sollten mindestens vier Millimeter Profil aufweisen, gesetzlich vorgeschrieben sind 1,6 Millimeter.

ampnet – 9. Dezember 2011. Winterreifen mit weniger als vier Millimeter Restprofil gehören nicht aufs Auto. Geringere Profiltiefen haben auf Schnee, Glätte und Nässe mitunter katastrophale Folgen. Tests der Gesellschaft für Technische Überwachung belegen (GTÜ), dass die gesetzlich erlaubte Mindestprofiltiefe von 1,6 Millimetern in der Praxis nicht ausreicht.

Winterreifenpflicht.

ampnet – 29. November 2011. Wer plant, in diesem Winter mit dem eigenen Auto nach Österreich zu fahren, sollte vor Reiseantritt noch einmal die Bereifung seines Fahrzeugs überprüfen. Nur Fahrer, deren Autos mit einer Reifen-Mindestprofiltiefe von vier Millimetern unterwegs sind, fahren dort vorschriftsmäßig. Wird der Grenzwert unterschritten, gilt das als Gefährdung des Verkehrs. Dies kann eine Strafe von bis zu 5000 Euro sowie den Verlust des Versicherungsschutzes zur Folge haben.

Fahren im Winter.

ampnet – 14. November 2011. Der Auto Club Europa (ACE) hat alle Autovermieter in Deutschland aufgefordert, sie sollten ihre Fuhrparks in der bevorstehenden Wintersaison obligatorisch mit Winterreifen (M+S) ausrüsten. Laut ACE haben sich bislang lediglich drei Mietwagenunternehmen entschlossen, ihre Fahrzeuge entsprechend auszurüsten.

Im Oktober sollte auf Winterreifen gewechselt werden.
Von Jens Riedel

ampnet – 6. Oktober 2011. Die Faustregel „Von O bis O“ lässt sich einfach merken: Von Oktober bis Ostern ist Winterreifen-Zeit in Deutschland. Wer ganz auf Nummer sicher gehen möchte, der sollte sich nicht nur an den gesetzlichen Mindestanforderungen orientieren, sondern darüber hinausgehen.

Reifenwechsel bei ATU

ampnet – 30. September 2011. Die Nachfrage nach Winterreifen ist in diesem Jahr bei ATU bereits im September außergewöhnlich stark. Dies geht aus den Verkaufszahlen hervor. Dass zahlreiche Kunden den vergleichsweise frühen Zeitpunkt in der Umrüstsaison wählen, hängt neben der im Vorjahr eingeführten Winterreifenpflicht mit möglichen Lieferengpässen der Reifenindustrie zusammen, teilte das Unternehmen mit.

ampnet – 15. September 2011. Im vergangenen Dezember ist die Vorschrift zur „geeigneten Bereifung“ in der Straßenverkehrsordnung (StVO) präzisiert worden. Dennoch könnte es noch für die kommende Wintersaison weiter verschärfte Vorschriften für die Fahrzeugbereifung geben, etwa für das Mindestprofil.

GTÜ-Winterreifentest.

ampnet – 8. September 2011. Die Gesellschaft für Technische Überwachung (GTÜ) und der Auto Club Europa (ACE) haben acht aktuelle Premium-Winterreifen der „Golf-Segment“-Größe 205/55 R 16 91H einem Praxistest in den Alpen und auf einer speziellen Reifenteststrecke unterzogen. Die neuen Matsch- und Schnee-Spezialisten (M+S) von Continental, Dunlop, Fulda, Goodyear, Michelin Nokian, Pirelli und Semperit mussten in den Disziplinen Traktion auf Schnee, Handling und Bremsen auf schneebedeckter, nasser und trockener Fahrbahn sowie Aquaplaning ihr Können unter Beweis stellen.

Rechtzeitig an den Wechsel denken: Von Oktober bis Ostern ist Winterreifenzeit, besagt eine Faustregel.

ampnet – 7. September 2011. Von O wie Oktober bis O wie Ostern ist Winterreifenzeit. Continental empfiehlt allen Autofahrern, schon frühzeitig Termine zum Umrüsten zu vereinbaren. Wer bis zum ersten Schneefall wartet, kann nicht damit rechnen, zeitnah einen Montagetermin zu bekommen. Bei einigen Reifengrößen kann es außerdem zu Wartezeiten kommen, wenn bereits nahezu ausverkaufte Größen von den Reifenhändlern nachgeordert werden müssen.

Reifenvergleich im schwedischen Aare mit dem Dunlop 4D.
Von Peter Schwerdtmann

ampnet – 17. März 2011. Schlechtes zu verbessern, ist oft leicht; Gutes zu verbessern dagegen schwer. Diesen oder ähnliche Stoßseufzer hört man immer wieder aus dem Mund von Reifenentwicklern bei den Premiummarken. Sie kämpfen jeden Tag um jeden Millimeter und um jedes Zehntel Prozent; denn jedes Jahr aufs Neue nähern sie sich dem technisch Möglichen an. Qualitätssprünge erwartet niemand; Feinarbeit ist angesagt.

Nokian hat einen Geschwindigkeitsrekord für eine Fahrt auf Eis aufgestellt.

ampnet – 9. März 2011. Nokian hat einen neuen Geschwindigkeitsrekord für eine Fahrt auf Eis aufgestellt. Janne Laitinen, Testfahrer des Reifenherstellers, führ auf der zugefrorenen Ostsee vor Finnland 331,61 km/h. Damit brach er den erst vor wenigen Wochen von Bentley aufgestellten Weltrekord von 330,7 km/h.

Nokian WR A3.

ampnet – 16. Februar 2011. Nokian aus Finnland hat zwei neue Winterreifen entwickelt. Der Nokian WR D3 mit seinem pfeilartigen Profilmuster ist für kleinere und mittlere Pkw gedacht, während der WR A3 für größere und leistungsstärkere Autos vorgesehen ist.

Ein Winterreifen sollte über das Schneeflocken-Symbol verfügen.

ampnet – 2. Dezember 2010. Die Gesellschaft für Technische Überwachung (GTÜ) mahnt beim Kauf von günstigen Winterreifen zur Vorsicht. Die Sachverständigenorganisation warnt vor allem vor Billig-Produkten aus Asien. Diese „Winterreifen“ mit vielversprechenden Namen haben trotzt M+S-Kennzeichnung (Matsch und Schnee) oft auf der Reifenflanke ein Sommerprofil. Dem Autofahrer täuschen sie eine Wintertauglichkeit vor, die nicht gegeben ist, denn „M+S“ ist keine geschützte Bezeichnung.

Fahren im Winter.

ampnet – 18. November 2010. Vor dem Start in den Winter sollten sich Autofahrer genau informieren, wie die gesetzlichen Regelungen zu Winterreifen an ihren Fahrtzielen im europäischen Ausland aussehen. Denn in vielen europäischen Nachbarstaaten dürfen bestimmte Strecken und Pässe nur mit Winterreifen oder Schneeketten befahren werden. Continental, Marktführer bei Winterreifen, hat daher die Regelungen zusammengefasst.

ampnet – 25. Oktober 2010. Wer bei Schnee, Eis oder Matsch ohne Winterreifen unterwegs ist, muss dafür künftig doppelt so viel Bußgeld zahlen wie bisher: 40 statt 20 Euro und im Fall einer Verkehrsgefährdung sogar 80 statt 40 Euro. Bei Letzterem kommt wie bisher noch ein Punkt in Flensburg dazu. Wie der Auto Club Europa (ACE) mitteilte, steht der Plan zur Verdoppelung des Bußgeldes in einem Entwurf des Bundesverkehrsministeriums zur Änderung der Straßenverkehrs-Ordnung (StVO).

Es ist Zeit für den Wechsel auf Winterreifen.

ampnet – 19. Oktober 2010. Die vom Bundesverkehrsministerium geplante Winterreifenpflicht soll im November auf Deutschlands Straßen Realität werden. Spätestens dann führt kein Weg mehr an Reifen mit M+S-Kennzeichnung, dem Schneeflockensymbol an den Flanken oder Ganzjahresreifen als Alternative vorbei. Die Gesellschaft für Technische Überwachung (GTÜ) rät jedoch, nicht bis zur Neuregelung oder bis zum ersten Schneefall zu warten, sondern bereits jetzt auf Winterreifen umzurüsten. Als goldene Merkregel gilt für Winterreifen „von O bis O“ – von Oktober bis Ostern.

Beim Fahren im Winter sollte nicht auf die Winterreifen verzichtet werden.

ampnet – 5. Oktober 2010. Die in der Straßenverkehrsordnung enthaltene "Winterreifen-Regelung" steht momentan auf dem Prüfstand. Denn das Oberlandesgericht Oldenburg hat entschieden, dass der entsprechende Paragraf (§ 2 Absatz 3a StVO) zu unpräzise formuliert und somit verfassungswidrig ist. Ab morgen werden sich die Verkehrsminister der Bundesländer bei ihrer Konferenz in Thüringen daher mit der Bestimmung auseinandersetzen. Nach Ansicht des Automobilclub von Deutschland (AvD) besteht dringend Handlungsbedarf, damit Autofahrer und Polizei noch vor Wintereinbruch Klarheit und Rechtssicherheit haben.

Reifenwechsel bei A.T.U.

ampnet – 5. Oktober 2010. A.T.U rechnet mit einer großen Nachfrage in Sachen Winterreifen. So wird davon ausgegangen, dass sicherheitsbewusste Autofahrer bereits die kommenden Tage und Wochen nutzen, um Winterreifen aufzuziehen.

Noch gibt es in Deutschland keine Winterreifen-Pflicht, aber die Verpflichtung durch die Straßenverkehrsordnung, geeignete Reifen aufzuziehen.

ampnet – 27. September 2010. Der nächste Winter kommt bestimmt und mit ihm wieder einmal die Frage nach den richtigen Reifen fürs Auto und nach dem richtigen Termin für den Reifenwechsel, wenn man sich für Winterreifen entschieden hat. Noch gibt es in Deutschland keine Winterreifen-Pflicht, aber immerhin die Verpflichtung durch die Straßenverkehrsordnung, geeignete Reifen aufzuziehen.

ampnet – 13. September 2010. Continental unterstützt ab dem 15. September 2010 mit der Conti-Winter-Prämie die frühzeitige Umrüstung auf Winterreifen. Der Reifenhersteller bietet je gekauften Satz Continental-Winterreifen eine Prämie von 20 Euro für Endverbraucher. Dabei ruft der Reifenhersteller dazu auf, diese Prämie dem Deutschen Kinderschutzbund Bundesverband e.V. zu spenden, der mit den so gewonnen Mitteln Aktionen zur Verkehrssicherheit für Kinder durchführen will.

Fahren im Winter.

ampnet – 14. Dezember 2009. Auch Mietautos brauchen im Winter Reifen, die für schnee-, matsch- und eisbedeckte Fahrbahnen geeignet sind. Der Mieter trägt mit seiner Reifenwahl beim gemieteten Auto die Verantwortung. Kommt es bei winterlichen Bedingungen mit Sommerreifen zu einem Verkehrsunfall, können auf den Mieter – trotz Vollkaskoschutz – nach Angaben des ADAC hohe Forderungen zukommen.

Eine M+S-Markierung allein macht noch keinen Winterreifen aus.

ampnet – 26. November 2009. Fachleute warnen vor dem Kauf von so genannten Winterreifen, die zwar die M+S-Kennung („Matsch- und Schnee“) tragen, dabei aber keine oder nur geringe Wintereignung haben. Immer wieder tauchen Sommerreifen mit entsprechender Kennzeichnung auf. Die M+S-Richtlinie definiert keine Reifeneigenschaften und kann daher beliebig ausgelegt werden. Durch die in den USA übliche Bestückung mit so genannten Ganzjahresreifen tragen selbst Sommerreifen ostasiatischer Billigstfertigung das Signet – ohne jedoch über die entsprechende Tauglichkeit auf winterlichen Straßen zu haben.

ampnet – 12. Oktober 2009. Winterreifen mit weniger als vier Millimeter Restprofil gehören nicht aufs Auto, sondern in den Sondermüll. Diese Empfehlung wird seit Jahren von den Reifenherstellern propagiert. Für Autofahrer mit schmalem Geldbeutel ein harter Brocken, zumal der Gesetzgeber auch 1,6 Millimeter Restprofil zulässt. Die GTÜ Gesellschaft für Technische Überwachung hat gemeinsam mit dem ACE Auto Club Europa getestet, welchen Einfluss die Profiltiefe hochwertiger Winterreifen bei Schnee, Glätte und Nässe hat und ob gar die gesetzlich erlaubte Mindestprofiltiefe ausreicht.

Autofahren im Winter

ampnet – 11. Oktober 2009. Die milden Winter der Vergangenheit und eine, in Deutschland nicht strikte, Pflicht zur Montage von Winterreifen – das sind die beiden gegenläufigen Faktoren, die den Markt für Winterreifen beeinflussen. Marktführer Continental erwartet vor diesem Hintergrund einen stabilen Markt. In West-, Zentral und Osteuropa rechnen die Hannoveraner unter Berücksichtigung aller importierten Reifen für Personenwagen ein Marktvolumen von 85 Millionen Winterreifen.

Es muss nicht erst Schnee liegen, damit sich Winterreifen lohnen.

ampnet – 10. Oktober 2009. 57 Prozent der deutschen Autofahrer wollen noch im Oktober die Winterreifen montieren. Dies hat eine Umfrage des ADAC im Internet ergeben. 39 Prozent wechseln erst im November und der Rest noch später oder wenn der erste Schnee fällt. Der ADAC rät, sich an die Regel „O bis O“ zu halten, die besagt: Winterreifen von Oktober bis Ostern. Ihre Vorteile spielen Winterreifen bereits vor dem ersten Schnee aus und bieten z.B. auf Nässe bei Straßentemperaturen um null Grad eine bessere Haftung.

Von Oktober bis Ostern sollten Winterreifen aufgezogen sein - egal ob Schnee fällt oder nicht.
Von Jens Riedel

ampnet – 30. September 2009. Wer mit der Umrüstung auf Winterreifen bis zum ersten Schneefall wartet, ist schlecht beraten, denn oft kommt der Kälteeinbruch über Nacht. Ein spontaner Reifenwechsel scheitert in der Regel dann an überfüllten Werkstätten. Ohnehin sollte nicht auf den ersten Schnee oder Frost gewartet werden, denn Winterreifen empfehlen sich bereits bei Temperaturen ab + 7 Grad abwärts. Als Faustregel für den Verzicht auf Sommerreifen gilt die Formel „von O bis O“ – von Oktober bis Ostern.