Logo Auto-Medienportal.Net

Motorsport

Silvretta-Classic 2014: Der Lancia Fulvia HF 1.6 gewann die Oldtimer-Rallye.
Von Tim Westermann und Alexander Voigt

ampnet – 7. Juli 2014. Volkswagen elektrisierte am Wochenende die Silvretta-Classic 2014. Mit dem ersten und dem dritten Platz der E-Silvretta für Elektro- und Hybridfahrzeuge wiederholten die Niedersachsen ihren Vorjahrestriumph. Den Grundstein zur Titelverteidigung legte das Team bereits am ersten Tag. Nach 362 Kilometern war klar, daß Christian Ehret und Daniel Schmidt im E-Golf nicht mehr von der Spitze verdrängt werden können. Die bemerkenswerte Aufholjagd des Smart Fortwo Electric Drive von Paul-Janosch Ersing und Michael Gebhardt endete für die Schwaben auf Rang zwei. Tino Laue und Ruth Holling sicherten sich knapp dahinter den dritten Platz auf dem Podium.

Peugeot 2008 DKR.

ampnet – 3. Juli 2014. Peugeot wird bei seiner Rückkehr zur Rallye Dakar im nächsten Jahr nicht auf Allradantrieb setzen. Ziel der Franzosen ist es, mit dem 2008 DKR als erster Hersteller mit einem zweiradangetriebenen Dieselfahrzeug zu gewinnen. Seine Kraft schöpft das Wettbewerbsfahrzeug aus einem 250 kW / 340 PS starken V6-Turbodiesel in Mittelmotoranordnung.

Rallye-Aufbau für den Toyota GT86.

ampnet – 1. Juli 2014. Toyota Motorsport (TMG) entwickelt mit dem GT86 CS-R3 einen heckangetriebenen Prototypen speziell für den Rallyesport. Das im Oktober 2013 gestartete Projekt ist nun soweit fortgeschritten, dass in Kürze die ersten Testfahrten beginnen. Die Homologation des Basisautos wurde bereits für die Gruppe A freigegeben. Sobald die ersten offiziellen Testfahrten abgeschlossen sind, wird auch die Homologation für die FIA R3-Einstufung in Angriff genommen.

Mitsubishi MiEV Evolution III beim Pikes-Peak-Hillclimb-Rennen 2014.

ampnet – 30. Juni 2014. Mitsubishi hat beim legendären Bergrennen am Pikes Peak im US-Bundesstaat Colorado einen Doppelsieg in der Klasse der modifizierten Elektrofahrzeuge und den zweiten Platz in der Gesamtwertung herausgefahren. Neben dem zweimaligen Rallye Dakar-Gesamtsieger Hiroshi Masuoka (Japan) fuhr der sechsmalige Pikes Peak-Motorradchampion Greg Tracy (USA) den MiEV Evolution III. Er setzte zwei Sektor-Bestzeiten und wurde so am Ende hinter Romain Dumas im Norma MD20 Zweiter aller Klassen vor Masuoka.

Xavi Forés auf Ducati 1199 Panigale R.

ampnet – 30. Juni 2014. Eine Woche nach dem Doppelsieg in Oschersleben hat Ducati auch den vierten Lauf zur Internationalen Deutschen Motorrradmeisterschaft (IDM) gewonnen. In den von Regen und Stürzen geprägten Runden auf dem Nürburgring kam Max Neukirchner auf der 1199 Panigale R am Ende auf die beste Zeit aus beiden Rennen. Dahinter folgte BMW-Pilot Markus Reiterberger vor Xavi Forés auf der zweiten Ducati. Das Bild an der Tabellenspitze der Superbike-Klasse blieb unverändert: Forés führt vor Neukirchner und Reiterberger. (ampnet/jri)

Volkswagen Polo R WRC von Andreas Mikkelsen.
Von Tim Westermann

ampnet – 30. Juni 2014. Wieder ein Doppelsieg für Volkswagen in der Rallye-Weltmeisterschaft (WRC): Sébastien Ogier holte sich am Wochenende den Gesamtsieg bei der Rallye Polen. Auf einem sensationellen zweiten Platz beendete VW-Youngster Andreas Mikkelsen den siebten WM-Lauf. Hyundai erreichte mit Platz drei erstmals das Podest.

Xavi Forés (vorne) und Max Neukirchner auf Ducati 1199 Panigale R.

ampnet – 23. Juni 2014. Xavier Forés hat auf Ducati 1199 Panigale R den dritten Lauf der Internationalen Deutschen Motorradmeisterschaft (IDM) gewonnen. Der Spanier entschied in Oschersleben beide Rennen der Superbike-Klasse für sich. Die Plätze zwei und drei gingen – mit unterschiedlichen Vorzeichen in den beiden Rennen – jeweils an Teamkollege Max Neukirchner und BMW-Pilot Markus Reiterberger.

KTM 250 EXC.

ampnet – 23. Juni 2014. KTM hat seine EXC-Baureihe für das Modelljahr 2015 weiterentwickelt. Zu den Fahrwerksverbesserungen kommen ein neuer digitaler Tacho für einen besseren Überblick sowie ein neuer schwarzer Lenker mit verbessertem Handschutz und weicheren Griffen. Die schwarzen Giant-Felgen sorgen mit CNC-bearbeiteten Naben für eine höhere Steifigkeit. Abgerundet wird die Modellpflege der Wettbewerbs-Enduros durch neue Graphics und einen orangefarbenen Rahmen, wie er normalerweise nur bei den Werksmaschinen zu sehen ist. (ampnet/jri)

Rallyeversion des Mitsubishi Plug-in Hybrid Outlander.

ampnet – 23. Juni 2014. Das private Team „Two&Four Motor Sports“ wird zum zweiten Mal mit einem Mitsubishi Outlander PHEV (in Deutschland: Plug-in Hybrid Outlander) an der „Asia Cross Country Rallye“ teilnehmen. Mitsubishi unterstützt den Einsatz technisch mit einem Ingenieursstab. Die bei dem Einsatz gewonnenen Daten nutzt Mitsubishi für zukünftige Fahrzeugentwicklungen.

Walter Röhrl nimmt für Porsche an der Ennstal-Classic teil.

ampnet – 23. Juni 2014. Porsche ist in diesem Jahr erstmals Hauptsponsor der „Ennstal Classic“ (10. - 12.7.2014). Die dreitägige Veranstaltung führt über rund 800 Kilometer und beinhaltet einen Bergprolog und Stadt-Grand-Prix. Porsche schickt elf Autos und prominente Fahrer an den Start. So pilotieren Aufsichtsratsvorsitzender Dr. Wolfgang Porsche und Rennfahrerlegende Hans-Joachim Stuck jeweils einen von vier Porsche 356. Neben zwei 550 Spyder kommen auch ein 911 S 2.2 Targa, ein 911 Carrera 2.7 RS sowie ein 911 aus dem Jahr 1967 zum Einsatz.

Volkswagen Beetle GRC.

ampnet – 23. Juni 2014. Volkswagen Amerika und Andretti Autosport haben einen VW Beetle GRC für den „Global Rallyecross“ auf die Räder gestellt. Der 400 kW / 544 PS starke Allrader wird später in der bereits begonnenen Saison starten. Bis dahin setzt das Andretti-Team noch den bislang zweimal siegreichen Polo RX Supercar ein. Der Beetle GRC beschleunigt mit Hilfe seines Vierzylinders und dem sequenzielles Sechs-Gang-Renngetriebe in 2,2 Sekunden von null auf 100 km/h. Die Höchstgeschwindigkeit beträgt 200 km/h. (ampnet/jri)

24-Stunden-Rennen auf dem Nürburgring: Der Audi R8 LMS Ultra von Phoenix Racing vor dem Mercedes-Benz SLS AMG GT3 des Black-Falcon-Teams.

ampnet – 22. Juni 2014. Audi hat eine Woche nach Le Mans zum zweiten Mal heute auch die 24 Stunden auf dem Nürburgring gewonnen. Das siegreiche Team Phoenix Racing feierte mit dem Audi R8 LMS Ultra auch einen weiteren Erfolg. Mit 159 Runden stellte der Aud in diesem Jahr einen neuen Distanzrekord auf: Zum ersten Mal hat ein Nürburgring-Sieger mehr als 4000 Kilometer absolviert – es waren 4035 Kilometer. Bereits 2012 hatte die Mannschaft von Ernst Moser das Rennen durch die „Grüne Hölle“ mit dem GT3-Sportwagen von Audi für sich entschieden.

Christian Lautenschlager auf Mercedes Grand Prix Rennwagen beim Großen Preis von Frankreich bei Lyon am 4. Juli 1914.

ampnet – 22. Juni 2014. Die Siege der Mercedes-Benz-Silberpfeile sind seit 120 Jahren glänzende Höhepunkte der Motorsportgeschichte der Stuttgarter Marke. Diese Kontinuität im Motorsport passt genau zum Motto des Goodwood Festivals of Speed 2014: „Addicted to Winning – The Unbeatable Champions of Motor Sport“ („Siegessüchtig – Die unschlagbaren Meister des Motorsports“). Unter diesem Motto zelebriert Charles Gordon-Lennox, der Earl of March and Kinrara, vom Donnerstag, 26. bis Sonnabend, 29. Juni 2014 in Goodwood (Sussex, England) die Faszination von Wettkampf und Sieg auf der Rennstrecke.

Skoda Fabia Super 2000 von Sepp Wiegand und Frank Christian.

ampnet – 22. Juni 2014. Zum ersten Mal in der 50-jährigen Geschichte der „Ypres Rally“ rund um die westflämische Stadt Ypern hat ein Hersteller fünfmal hintereinander gewonnen. Der von Skoda Belgien unterstützte Freddy Loix (B) gewann den Rallye-Klassiker zum neunten Mal in seiner Karriere – ebenfalls Rekord. Sepp Wiegand und Frank Christian vom deutschen Skoda-Team feierten bei der Asphaltrallye mit Platz drei ihre zweite Podiumsplatzierung in dieser Saison. Sie rückten dadurch auf den zweiten Tabellenplatz der Rallye-Europameisterschaft (ERC) vor, den sie sich mit dem Peugeot-Duo Craig Breen (IRL) und Scott Martin (GB) teilen.

Bentley Continental GT3.

ampnet – 20. Juni 2014. Bentley plant, im nächsten Jahr am 24-Stunden-Rennen auf dem Nürburgring im teilzunehmen. Das meldet die Internetseite Motorsport-guide.com. Darüber hinaus gibt es Überlegungen im Rahmen eines erweiterten Motorsportprogramms, noch bei anderen Rennen an den Start zu gehen. Das Programm soll auch für Kundenteams offen sein. Das Vollzeitengagement in der Blancpain-Serie wird unabhängig davon fortgesetzt. (ampnet/nic)

Stéphane Peterhansel.

ampnet – 17. Juni 2014. Stéphane Peterhansel wird für Peugeot an der nächsten Rallye Dakar teilnehmen. Dies wurde jetzt offiziell bestätigt. Co-Pilot des Rekordsiegers im brandneuen Peugeot 2008 DKR bleibt Jean-Paul Cottret. Beide fuhren zuletzt für das deutsche X-raid-Team.

Stéphane Peterhansel.

ampnet – 16. Juni 2014. Stéphane Peterhansel wird 2015 nicht mehr für das deutsche X-raid-Team an der Rallye Dakar teilnehmen. Der Franzose beendet seinen Vertrag vorzeitig. In fünf Jahren hat der erfolgreichste Dakar-Fahrer überhaupt zwei Siege mit dem Mini All4 Racing eingefahren. In diesem Jahr musste sich Peterhansel allerdings der Stallorder beugen und auf der letzten Etappe seinen Teamkollegen Joan Nani Roma passieren lassen, um ihm den Sieg zu schenken. Peterhansel geht im nächsten Jahr für Peugeot an den Start. Die Marke kehrt nach langer Pause zur legendärsten Rallye der Welt zurück. (ampnet/jri)

Le Mans 2014: Zieleinfahrt der beiden siegreichen Audi.

ampnet – 15. Juni 2014. Audi erreichte mit dem R18 E-Tron Quattro heute in Le Mans einen Doppelsieg. Die Mannschaft um Andrè Lotterer, Benoit Trèluyer und Marcel Fessler erreichte für die Ingolstädter den insgesamt 13. Sieg bei diesem anspruchsvollen 24-Stunden-Rennen. Toyota erreichte den dritten Platz und Porsche landete bei seinem Wiedereinstieg in der Königklasse der Langstrecken-Renner den vierten Rang. Das Siegerteam legte insgesamt 5165 Kilometer zurück. Die Durchschnittsgeschwindigkeit des Sieger-Audi betrug also 215,17 km/h.

Laurent Aiello.

ampnet – 15. Juni 2014. „Es hat riesig Spaß gemacht, so viele Autos zu überholen. Mein Ingenieur Roland Kussmaul und ich haben zusammen ein tolles Setup ausgetüftelt. Irgendwie war es heute wieder wie 1998.“ Laurent Aiello hat seinen VIP-Start im Porsche Carrera Cup vor den 24 Stunden von Le Mans sichtlich genossen. Für den Franzosen war es eine Rückkehr an die Stätte seines größten Triumphs. 1998 hat er den Langstreckenklassiker zusammen mit Allan McNish und Stéphane Ortelli im Porsche 911 GT1 gewonnen. Es war der bislang letzte Gesamtsieg von Porsche in Le Mans.

Porsche 919 Hybrid, Porsche Team: Romain Dumas, Neel Jani, Marc Lieb.
Von Tim Westermann

ampnet – 15. Juni 2014. Die 24 Stunden von Le Mans sind gestartet. Unter den Augen von Volkswagens Aufsichtsrats-Vorsitzenden Ferdinand Piëch und Konzernchef Martin Winterkorn gingen die drei Le Mans-Prototypen von Audi und die zwei Prototypen von Porsche um 15 Uhr ins Rennen um den prestigeträchtigen Titel. Auch Toyota hegt Hoffnung auf den Gesamtsieg mit seinen zwei V-8-Hybrid-Boliden. Doch es sollte schnell anders kommen.

Porsche 919 Hybrid: Team Romein Dumas, Neeel Jani, Marc Lieb.
Von Tim Westermann

ampnet – 14. Juni 2014. 16 Siege gegen zwölf Titel. Mythos Porsche gegen die Konzernschwester Audi. Und das auf höchstem Rennsport-Niveau. Bei der 82. Auflage des bedeutendsten Langstrecken-Rennens der Welt setzt der Volkswagen-Konzern ganz auf seine Hybrid-Technik. Während Porsche mit einem Benzin-Hybrid-Konzept an der Sarthe startet, baut Audi auf seine altbewährte Diesel-Technik in Paarung mit Elektroantrieb. Schon nach dem Qualifying zeigt sich, dass die sportlichen Marken von Europas größtem Automobilhersteller mit beiden Konzepten auf Top-Niveau fahren. Aber Toyota war schneller.

Sportversion des Mercedes-Benz 190 SL (1955).

ampnet – 13. Juni 2014. Mercedes-Benz Classic wird bei der diesjährigen „Arlberg Classic Car Rally“ (26. - 28.6.2014) mit einer Sportversion des Mercedes-Benz 190 SL an den Start gehen. Die Markenbotschafterin und ehemalige DTM-Rennfahrerin Ellen Lohr pilotiert den ganz speziellen Roadster von 1955. An den drei Tagen führt die Strecke über mehr als 500 kurvernreiche Kilometer. Start und Ziel ist jeweils die Gemeinde Lech.

Toyota TS040 Hybrid (beim 6-Stunden-Rennen in Spa).

ampnet – 13. Juni 2014. Toyota startet morgen um 15 Uhr von der Pole Position in die 24 Stunden von Le Mans. Als führendes Team in der Weltmeisterschaft fuhr der TS040 Hybrid mit der Nummer 7 im Qualifying die beste Rundenzeit. Kazuki Nakajima, der sich das Cockpit mit Alex Wurz und Stéphane Sarrazin teilt, ist damit der erste Japaner, der von Platz eins ins Rennen aus startet.

Volkswagen Polo R WRC.

ampnet – 10. Juni 2014. Volkswagen wird bis 2019 in der Rallye-Weltmeisterschaft (WRC) bleiben. Dies hat der Vorstand beschlossen. VW war erst im vergangenen Jahr mit dem Polo R WRC in die Königsklasse des Rallyesports eingestiegen und hatte auf Anhieb den Fahrer-, Beifahrer- und Hersteller-Titel gewonnen. Ursprünglich war das Engagement auf drei Jahre, von 2013 bis 2015, angelegt und wird durch den Beschluss nun vorzeitig um vier Jahre verlängert. (ampnet/jri)

Rallye Sardinien: VW Polo R WRC.
Von Tim Westermann

ampnet – 9. Juni 2014. Brutale Abflüge, spannende Duelle an der Spitze und Hitze – das war der Stoff der Rallye Sardinien 2014, die am Ende Sébastian Ogier im Volkswagen Polo R WRC für sich entschied.. Die Rauchsäule von Mikko Hirvonens brennendem Auto war kilometerweit zu sehen. Der Ford Fiesta WRC des Finnen fing auf der Verbindungsetappe zur vierten Wertungsprüfung (WP) aus noch ungeklärter Ursache plötzlich Feuer.

Senior-TT: Michael Dunlop auf BMW S 1000 RR.

ampnet – 9. Juni 2014. 75 Jahre nach dem legendären Sieg von Georg „Schorsch“ Meier“ hat BMW mit dem Nordiren Michael Dunlop am Wochenende wieder die berühmte Senior-Tourist-Trophy auf der Isle of Man gewonnen. Es war in der vergangenen Woche bereits sein dritter Erfolg. Zuvor hatte Dunlop mit der BMW S 1000 RR schon das Superbike- und das Superstock-Rennen auf der Insel gewonnen. BMW ist in Großbritannien erst in diesem Jahr in den Motorrad-Straßenrennsport zurückgekehrt.

Toyota TS040.

ampnet – 5. Juni 2014. Mit dem 24-Stunden-Rennen von Le Mans am 14. und 15. Juni 2014 steuert die Langstreckensaison ihrem Höhepunkt entgegen: Das in Köln beheimatete Motorsport-Team von Toyota reist als aktueller Spitzenreiter der World Endurance Championship (WEC) zum traditionsreichen Circuit de la Sarthe. Nach zwei Siegen bei den Sechs-Stunden-Rennen in Silverstone und Spa-Franchorchamps führt Toyota Racing souverän mit 48 Punkten. In Frankreich soll nun nächste Woche die vorläufige Krönung folgen und nach dem zweiten Platz im vergangenen Jahr endlich der Sieg her.

Chavo Salvatierra auf Speedbrain 450 Rally.

ampnet – 26. Mai 2014. Mit einer Galavorstellung von Chavo Salvatierra endete die diesjährige Ausgabe der einwöchigen Pharaons Rallye, dem dritten Lauf zur Cross- Country-Rally-WM 2014. Der Bolivianer dominierte auf seiner privat eingesetzten Speedbrain 450 Rally das Rennen fast nach Belieben. Der amtierende Weltcup-Gewinner in der Klasse über 450 Kubikzentimeter gewann vier von sechs Etappen und verwies den Venezuelaner Nicolas Cardona auf Yamaha mit über 44 Minuten Vorsprung auf den zweiten Rang. Zudem profitierte Chavo davon, dass die Werkteams von KTM und Honda in Äypten nicht am Start waren. (ampnet/jri)

Porsche 919 Hybrid: Team Romein Dumas, Neeel Jani, Marc Lieb.

ampnet – 23. Mai 2014. Mit einem Podestplatz beim Saisonauftakt der World Endurance Championship (WEC) in Silverstone und der Qualifying-Bestzeit in Spa-Francorchamps hat sich Porsche in die ersten Liga der Sportwagen-Weltmeisterschaft zurückgemeldet. Das war ein gelungener Auftakt für das neu gegründete Porsche-Team, der angesichts der mutigen Innovationen im Porsche 919 Hybrid nicht selbstverständlich war. Der Hybrid-Renner ist für Porsche Technologieträger und Testlabor für zukünftige Serienmodelle. Kein anderer Prototyp im WEC-Starterfeld verfügt über ein vergleichbares Hybridsystem wie der Porsche 919 Hybrid.

Nissan GT-R: der Nissan GT-R Super GT500, der Nissan GT-R GT3 Nismo, der Nissan GT-R Nismo - und fertig fürt 2015 - der Nissan GT-R LM Nismo LM P1 für Le Mans und die FIA World Endurance Championship.

ampnet – 23. Mai 2014. Nissan hat heute in London den Einstieg in die Königsklasse des Langstreckensports bekanntgegeben. Ab 2015 tritt der japanische Hersteller mit dem brandneuen Nissan GT-R LM Nismo bei den 24 Stunden von Le Mans und in der FIA World Endurance Championship (WEC) in direkte Konkurrenz zu den Platzhirschen Audi, Porsche und Toyota. Der Name des Renn-Prototyps verweist auf den Supersportwagen Nissan GT-R und setzt damit eine vor 30 Jahren begründete Motorsport Ahnenreihe fort.

WRC Argentinien.
Von Tim Westermann

ampnet – 12. Mai 2014. Großer Auftritt für Volkswagen beim WRC-Lauf in Argentinien. Jari-Matti Latvala holt in Argentinien seinen zweiten WRC-Sieg der Saison. Im fünften von 13 WM-Läufen verwies der Volkswagen-Pilot seinen Teamkollegen, den amtierenden Weltmeister Sébastien Ogier, auf Rang zwei. Kris Meeke im Citroën landete auf Platz drei.Damit liegen jetzt auf den ersten drei Plätzen der WM drei Volkswagen Piloten. Mit nun neun Siegen in Folge stellt Volkswagen in der WRC nach nur 18 Rallyes einen neuen Rekord auf.

ebm-papst-Kühlung für Mercedes AMG Petronas.

ampnet – 7. Mai 2014. Das Mercedes AMG Petronas Formel 1-Team gibt eine neue Partnerschaft mit ebm-papst, dem weltweit führenden Hersteller von Ventilatoren und Motoren, bekannt. ebm-papst hat Aufsatz-Kühlungslösungen für F1 W05 Rennwagen entwickelt. Außerdem arbeitet das Unternehmen eng mit dem Team zusammen, um das Arbeitsumfeld in den Boxen bei jedem Grand Prix durch innovative, spezialgefertigte Kühlungs- und Wärmeabzugslösungen zu verbessern, die im weiteren Verlauf der Saison 2014 zum Einsatz kommen werden. Dies wird sich besonders bei Rennen wie in Singapur auszahlen, wo klimatisch schwierige Verhältnisse vorherrschen. (ampnet/nic)

Goodyear ist Reifenlieferant des Truck Race.

ampnet – 7. Mai 2014. Goodyear geht als exklusiver Reifenpartner in die zehnte Saison der Truck-Racing-Europameisterschaft der Fédération Internationale de l’Automobile (FIA). Das erste Rennen von neun Saisonrennen findet am 24. Mai 2014 in Misano (Italien) statt. Erneut wird Goodyear alle an der Serie teilnehmenden Teams mit Lkw-Rennreifen in der Dimension 315/70 R 22.5 beliefern.

Marco Wittmann, Zweiter beim Qualifying zum ersten Rennen der DTM-Saison 2014.

ampnet – 4. Mai 2014. Nach einem spannenden Kampf um die Plätze gewann Marco Wittmann heute den ersten Lauf der neuen DTM-Saison auf dem Hockenheim-Ring. Für Audi schafften Mattias Eckström und Adrian Tambay den Sprung aufs Podest.

Ford Fiesta ST Rallyecross.

ampnet – 2. Mai 2014. Europas meistverkaufter Kleinwagen des vergangenen Jahres, der Ford Fiesta, gehört auch zu den Fahrzeugen mit den meisten Rennversionen. Die extremste Variante ist der Fiesta, der in den Händen des Teams Ford Olsbergs MSE und der Hoonigan Racing Division von Youtube-Star Ken Block in der neuen FIA Rallycross-Weltmeisterschaft für Aufsehen sorgen soll. Basierend auf dem Fiesta ST schöpft der Allrad-Bolide mehr als 600 PS aus dem aufgeladenen 2,0-Liter-Motor. Damit beschleunigt der kleine Ford innerhalb von sagenhaften 1,9 Sekunden auf 100 km/h.

ADAC-Opel-Rallye-Cup.

ampnet – 30. April 2014. Aus organisatorischen Gründen wird der zweite Wertungslauf des ADAC-Opel-Rallye-Cups nicht am 30. und 31. Mai 2014 bei der S-DMV-Rallye Thüringen, sondern am 13. und 14. Juni bei der ADAC-Rallye Stemweder Berg austragen. Diese war ursprünglich als optionale Testveranstaltung für alle Cup-Teilnehmer vorgesehen und rückt nun wie im Vorjahr in den Status eines Punktlaufs auf. Dafür erhalten die Teams die Möglichkeit, die vom Reglement ausgewiesene Testveranstaltung am 4. und 5. Juli anlässlich der ADAC-Rallye Niedersachsen wahrzunehmen.

Diese drei Opel-Rennwagen nahmen 1914 am Grand Pix von Lyon teil.

ampnet – 30. April 2014. Der Grand Prix de Lyon gilt als Ursprung aller Großen Preise im Automobilsport bis hin zur Formel 1. 1914 war Opel mit drei Grand-Prix-Wagen am Start. 100 Jahre später ist Opel ist Opel mit den damaligen Teilnehmerfahrzeugen bei der Jubiläumsfahrt vom 1. bis 3. Mai 2014 dabei. Zudem bringen die Rüsselsheimer das „Grüne Monster“ mit einem Hubraumvolumen von 12,3 Litern, 260 PS und 700 Newtonmetern Drehmoment mit.

Der Autor im Seat Leon Cup Racer.
Von Tim Westermann

ampnet – 30. April 2014. Seat kehrt auf die Rennstrecken zurück. Mit fünf Rennen auf den Formel-1-Pisten Europas und einem Rennen auf dem Salzburgring versprechen die Duelle im „Seat Leon Eurocup“ heiße Tür-an-Tür-Duelle wie einst bei den legendären Tourenwagen. Das Werkzeug für diese neue Motorsportserie ist der brandneue Seat Leon Cup Racer.

Jaguar bei Mille Miglia 2014.

ampnet – 28. April 2014. Bei der Mille Miglia (15.-18.5.2014) bringt die historische Rennabteilung Jaguar Heritage Racing ein Rekordaufgebot von zehn Fahrzeugen der 1950er-Jahre an den Start. Neben den sechs Jaguar XK ragen drei Exemplare des 260 PS starken C-Type und ein über 370 PS starker „Long Nose“-D-Type für die Besatzung Martin Brundle und Bruno Senna heraus. Zu den Fahrern gehören außerdem Le-Mans-Sieger Andy Wallace, Jaguar-Cheftester Mike Cross und bekannte Persönlichkeiten aus der Film-, Musik- und Unterhaltungsbranche. Im Jaguar unterwegs sind unter anderem die schottische Sängerin Amy Macdonald, Hollywood-Star Jeremy Irons, der legendäre amerikanische Talkshow-Moderator, Komiker und Auto-Sammler Jay Leno sowie der belgische Sänger Milow.

Marijan Griebel im Opel Adam R2.

ampnet – 27. April 2014. Das ADAC-Opel-Rallye-Junior-Team hat in der dritten Rallye der Saison den dritten Doppelsieg eingefahren. Bei der Rallye Vogelsberg in Hessen waren es wieder Marijan Griebel und sein Beifahrer Alexander Rath, die in ihrem Opel Adam R2 die Division 5 des ADAC-Rallye-Masters sowie die R2-Klasse der Deutschen Rallye-Meisterschaft gewannen. Darüber hinaus fuhren sie mit ihrem 140 kW / 190 PS starken Fronttriebler inmitten der teils doppelt so leistungsstarken und allradangetriebenen Konkurrenten auf den zehnten Rang in der Gesamtwertung.

BMW-Motorrad-Race-Trophy.

ampnet – 26. April 2014. BMW schlägt im Motorrad-Kundensport ein neues Kapitel auf. Mit der „BMW Motorrad Race Trophy“ suchen die Bayern in diesem Jahr erstmals ihren weltweit besten Privatfahrer. Der Wettbewerb umfasst verschiedene nationale und internationale Meisterschaften rund um den Globus. Entsprechend ihrer Ergebnisse in ihren Rennen sammeln die Teilnehmer Punkte für die Trophy-Wertung. Am Ende des Jahres wird dann der Sieger der gekürt.

Volvo 850 Racing.

ampnet – 25. April 2014. Vor 20 Jahren kehrte Volvo mit einem Kombi auf die Rennstrecken Europas zurück. Anstelle von stromlinienförmigen Limousinen starteten im April 1994 zwei Volvo 850 Kombis in der Britischen Tourenwagen-Meisterschaft (BTCC) und leiteten eine erfolgreiche Ära im Tourenwagensport für Volvo ein, die ihren Höhepunkt 1998 mit einem Meistertitel fand.

DTM-Programm für die Mitarbeiter: Acht BMW M4 DTM und ihre Fahrer samt Teamchef Jens Marquardt.

ampnet – 25. April 2014. Gut eine Woche vor dem ersten DTM-Rennen in Hockenheim präsentierte BMW Motorsport heute in der BMW-Welt in München alle acht BMW M4 DTM und ihre Fahrer der Öffentlichkeit und den eigenen Mitarbeitern. Die Mitarbeiter und Fans bekamen zusätzlich den BMW Z4 GT3 und den neuen BMW M235i Racing zu sehen. Höhepunkt des Tages war zweifellos Fahraktionen, die BMW-Piloten boten. Martin Tomczyk drehte Showrunden im BMW M4 DTM, Dirk Werner demonstrierte die Power des BMW Z4 GT3, Andy Priaulx und BMW Junior Alexander Mies gaben im BMW M235i Racing Gas. (ampnet/Sm)

Mercedes AMG Petronas.

ampnet – 25. April 2014. Das Mercedes AMG Petronas Formel 1-Team gibt eine neue Partnerschaft mit dem Schweizer Radsportbekleidungs-Unternehmen Assos für die Formel 1-Saison 2014 und darüber hinaus bekannt. Radfahren spielt beim Training der physischen und mentalen Fitness der Teammitglieder eine wichtige Rolle. Im Rahmen der Partnerschaft wird Assos neuer Teamausrüster.

Rallye Breslau.

ampnet – 22. April 2014. Die beiden bedeutendsten Geländesport-Veranstaltungen in Deutschland und Europa sind eine enge Kooperation eingegangen: Die Organisation der Rallye Breslau und der Baja-Mitteldeutschland-Nachfolgeveranstaltung Baja Deutschland erfolgt künftig aus einer Hand. Ziel ist es, durch Synergien den Offroad-Sport noch populärer zu machen. Die Baja am letzten Mai-Wochenende in Hohenmölsen südlich von Leipzig und die auf den ungewohnten Termin 12. bis 19. Juli 2014 verlegte Breslau Polen bleiben dabei weiterhin ebenso lizenzfreie Veranstaltungen wie die Balkan Breslau vom 20. bis 27. September 2014.

Toyota TS040 Hybrid beim WEC-Lauf in Silverstone.

ampnet – 22. April 2014. Mit dem ersten Doppelsieg seiner Geschichte feiert Toyota einen gelungenen Auftakt in die neue WEC-Saison: Beim ersten Lauf der diesjährigen Langstrecken-Weltmeisterschaft World Endurance Championship in Silverstone trotzte das Team den widrigen Bedingungen mit seinen beiden Toyota TS040 Hybrid. Das Sechs-Stunden-Rennen am Ostersonntag hatte von Trockenheit bis sintflutartigem Regen nahezu alle Wetterextreme zu bieten.

Peugeot 2008 DKR.

ampnet – 20. April 2014. Peugeot ist auf der Auto China (-29.4.2014) in Peking mit dem 2008 DKR vertreten. Das Fahrzeug soll mit seinem aggressiven Design an einen jagdbereiten Löwen erinnern. Am Steuer dieses speziell entwickelten Rallyeautos werden Carlos Sainz und Cyril Despres die Farben des Team Peugeot Total bei der Rallye Dakar im Januar 2015 vertreten.

Nissan Leaf G GT Academy 2014

ampnet – 15. April 2014. Nicht nur in der Formel 1 dröhnen seit ein paar Wochen wieder die Motoren. Auch für die mittlerweile sechste Saison der „Nismo PlayStation GT Academy“ läuft bereits das Warm-up. Mit neuen Serien in Australien, Indien, Mexiko, Thailand und dem Nahen Osten sowie weltweit 19 teilnehmenden Nationen ist die von Nissan und Sony ins Leben gerufene Talentschmiede internationaler denn je. Und auch hierzulande dürfen Sofa-Rennfahrer wieder die Gurte anschnallen: Wenn die zum dritten Mal ausgetragene deutsche Wertung am 21. April mit der Online-Qualifikation startet.

Porsche Macan S Diesel.

ampnet – 15. April 2014. Der deutsche Nachrichtensender “n-tv“ sendet die beiden Dokumentarfilme „Die Porsche-Rückkehr nach Le Mans“ und „Die Porsche Macan-Story“ innerhalb der nächsten zehn Tage. Der Sender strahlt sowohl am kommenden Donnerstagabend, 17. April 2014, als auch in der darauf folgenden Woche am Donnerstag, 24. April 2014, zur Haupteinschaltzeit um 20.05 Uhr (MESZ) jeweils eine Dokumentation über aktuelle Projekte des Stuttgarter Sportwagenherstellers aus.

Peugeot 2008 DKR.

ampnet – 15. April 2014. Muskulös, rassig und animalisch: Der neue Peugeot 2008 DKR erinnert mit seinem aggressiven Design an einen jagdbereiten Löwen. Am Steuer dieses speziell entwickelten Rallyeautos werden Carlos Sainz und Cyril Despres die Farben des Team Peugeot Total bei der Rallye Dakar im Januar 2015 vertreten. Drei Wochen nach der Nachricht, dass Peugeot, Red Bull und Total gemeinsam zur Rallye Dakar 2015 antreten, wird jetzt das Fahrzeug enthüllt. Hier seine Entwicklungsgeschichte.