Logo Auto-Medienportal.Net

Jaguar

Jaguar F-Type im Erlkönig-Design.
Von Maximilian Keretlow

ampnet – 9. April 2012. Jaguar bestätigte jetzt bei der New York International Auto Show (bis 15. April 2012) die Entwicklung eines neuen Sportwagens. Der hört auf den Namen „F-Type“ und wird ein Zweisitzer sein, kleiner und leichter als der XK, der jetzt als Coupé und Cabrio in eher exklusiven Leistungs- und Preisklassen antritt. Mit kompaktem Format und zu deutlich niedrigeren Kosten kehrt Jaguar mit dieser vierten Baureihe (nach dem XK und den Limousinen XF und XJ) wieder in ein Segment zurück, das über viele Jahre unbesetzt geblieben war.

ampnet – 5. April 2012. Jaguar und Land Rover bleiben auf dem deutschen Automarkt auf der Überholspur. Im ersten Quartal 2012 zählten die beiden britischen Hersteller zu den großen Gewinnern. Vor allem der Geländewagenbauer Land Rover übertraf mit einem Plus von 90,8 Prozent in der Zulassungsstatistik des Kraftfahrt-Bundesamtes praktisch alle Wettbewerber. Aber Jaguar lag mit einem Quartalszuwachs von 21,5 Prozent deutlich über der Marktentwicklung.

Peter Modelhart.
Von Jens Riedel

ampnet – 5. April 2012. Bei Jaguar ist in den vergangenen vier Jahren der Wechsel von S- und X-Type auf die wesentlich moderner gezeichneten Modelle XF und XJ gelungen, bei Land Rover hat sich der Range Rover Evoque binnen eines halben Jahres weltweit rund 70 000mal verkauft, und auch der Veteran Defender findet Jahr für Jahr noch 1500 bis 2000 Käufer allein in Deutschland. Beide Marken wollen in Zukunft noch mehr Gas geben und haben für die nächsten fünf Jahre 40 Modellaktivitäten vom komplett neuen Fahrzeug bis zu neuen Motoren und alternativen Antriebstechniken angekündigt. So hat Jaguar gestern auf der NYIAS den Start einer vierten Baureihe, des F-Type, bekanntgegeben. Und bereits im Herbst kommt die Kombiversion Sportbrake des XF auf den Markt.

Jaguar F-Type im Erlkönig-Design.

ampnet – 5. April 2012. Jaguar wird als vierte Modellreihe einen kleinen Sportwagen bauen. Der zweisitzige F-Type wird voraussichtlich Mitte 2013 zunächst als Roadster auf den Markt kommen. Das Design knüpft an die auf der IAA im vergangenen Herbst präsentierte Studie C-X16 an.

Jaguar C-Type (links) und D-Type.

ampnet – 14. März 2012. Jaguar hat ein eigenes Team für den Einsatz historischer Rennwagen gegründet. Passend zum 90. Jahrestag der Firmengründung durch Sir William Lyons wird „Jaguar Heritage Racing“ in diesem Jahr bei der Mille Miglia in Italien, beim Oldtimer GP auf dem Nürburgring und beim Goodwood Revival in England antreten. Zum Einsatz kommen C- und D-Type-Rennwagen, wie sie in den 1950er Jahren unter anderen fünfmal in Le Mans gewannen.

Jaguar XF Sportbrake.

ampnet – 7. März 2012. Jaguar hat auf dem Automobil-Salon in genf (8.-18.3.2012) den XF Sportbrake enthüllt. Der Kombi bietet dank komplett versenkbarer Rücksitze zwischen 550 und 1675 Liter Laderaumvolumen. Die Gepäckraumbreite von 1064 Millimetern ermöglicht darüber hinaus auch das komfortable Verstauen von Golfbags. Ein System von Laderaumschienen bietet flexible Lösungen für unterschiedliche Ansprüche. Eine Luftfederung an der Hinterachse, die das Niveau selbstständig reguliert, sorgt auch bei voller Beladung für optimalen Fahrkomfort und eine waagerechte Lage des Fahrzeugs.

Jaguar XFR.
Von Jens Riedel

ampnet – 2. März 2012. Es ist schwer zu sagen, was die Blicke der Passanten mehr auf den Jaguar XFR lenkt, das Design oder der Motorenklang. Fakt ist, dass selten ein Redaktions-Testwagen soviel Aufmerksamkeit auf sich zog wie die britische Limousine in der 375 kW / 510 PS starken Kompressorversion. Und umgekehrt hat uns selten ein Auto so viel Freude bereitet.

Jaguar XF Sportbrake.

ampnet – 29. Februar 2012. Jaguar wird ab Herbst den XF auch als Kombi anbieten. Seine Weltpremiere feiert der XF Sportbrake auf dem Genfer Autosalon (8.-18.3.2012). Das Ladevolumen beträgt bis zu 1675 Liter. Neben einem 2,2-Liter-Vierzylinder mit Stopp/Start-Technologie stehen zwei 3,0-Liter-V6-Diesel mit 177 kW / 240 PS und 202 kW / 275 PS zur Verfügung. Letzterer bietet 600 Newtonmeter Drehmoment. Die Kraftübertragung auf die Hinterräder erfolgt jeweils über eine Achtstufen-Automatik von ZF mit Schaltwippen am Lenkrad.

Jaguar XKR Special Edition.

ampnet – 21. Februar 2012. Zum Genfer Autosalon (8.-18.3.2012) präsentiert Jaguar den 375 kW / 510 PS starken XKR Special Edition. Er bietet neben einer umfangreichen Ausstattung ein Interieur mit besonderen Materialien und besonderer Farbgebung. Das Coupé kostet 122 020 Euro, das Cabrio 129 120 Euro. Beide Modelle sind ab sofort bestellbar

Jaguar XKR-S Cabriolet.
Von Peter Schwerdtmann

ampnet – 16. Februar 2012. Es gibt nicht viele Regionen in Europa, in denen der Luxus-Sportler Jaguar XK nicht auffällt. Dazu zählt die Küste zwischen Monaco und St. Tropez. Wer da die Blicke von Autofreunden und anderen auf sich ziehen will, sollte schon im Jaguar XKR-S, und am besten im Cabriolet fahren, das im März auf den Markt kommt. Von da an gilt: Was das offene Stoffverdeck nicht an Zuwendung bringt, muss der Kompressormotor mit seinem Sound schaffen. Beide zusammen sind gute Partner.

Jaguar XJ.

ampnet – 13. Dezember 2011. Jaguar hat für den XJ neue Ausstattungspakete im Angebot, die innen und außen die Sportlichkeit des Jaguar XJ unterstreichen sollen und dem XJ 5.0 Liter V8 S/C eine Höchstgeschwindigkeit von 280 km/h ermöglichen. Die Ausstattungspakete sind ab sofort bei den Jaguar Händlern erhältlich, der Preis beträgt je nach Modell zwischen 1000 und 5000 Euro.

Jaguar XKR-S Cabriolet.

ampnet – 16. November 2011. Jaguar präsentiert auf der Los Angeles Auto Show (- 27.11.2011) die offene Version seines Hochleistungssportwagens XKR-S. Das stärkste jemals von Jaguar gebaute Cabriolet erreicht eine elektronisch begrenzte Höchstgeschwindigkeit von 300 km/h und sprintet in nur 4,4 Sekunden von null auf 100 km/h. Das Soft-Top lässt sich in 18 Sekunden vollautomatisch im Kofferraum verstauen. In Deutschland ist das neue Modell ab sofort bestellbar. Die Auslieferungen des 138 100 Euro teuren XKR-S Cabriolets erfolgen im Frühjahr 2012.

Mit einem Durchschnittsverbrauch von 4,49 Litern durchquerte der serienmäßige Jaguar XF 2.2 D die USA von New York nach Los Angeles.

ampnet – 15. November 2011. Mit einem Durchschnittsverbrauch von 4,49 Litern je 100 Kilometer hat ein serienmäßiger Jaguar XF 2.2 Diesel die USA von New York nach Los Angeles durchquert. Auf der 4641 Kilometer langen Route mussten die Fahrer der britischen Limousine nur viermal nachtanken. Mit diesem Verbrauch, der am vorletzten Tag mit 4,11 Litern den Tagesbestwert erreichte, bestätigte der XF 2.2 D seinen Ruf als bisher verbrauchsärmstes Modell der Marke.

ampnet – 11. November 2011. Jaguar wird auf der Los Angeles International Automobile Show (16. – 28.11.2011) als Weltpremiere die Cabriolet-Version des XKR-S zeigen. Mit 550 PS und einer Höchstgeschwindigkeit von 300 km/h ist das Modell gemeinsam mit dem bereits im März in Genf gezeigten Coupé das stärkste jemals bei Jaguar entwickelte Serienfahrzeug.

Jaguar C-X 16.

ampnet – 14. September 2011. Mit dem C-X16 präsentiert Jaguar auf der Internationalen Automobilausstellung in Frankfurt einen Sportwagen mit Hybridantrieb, der den Weg in der technischen und designerischen Zukunft der Marke aufzeigen soll. Unter der Haube steckt ein komplett neu entwickelter V6-Motor mit 3,0 Litern Hubraum. Er wird von einem Twin-Scroll-Kompressor aufgeladen und besteht komplett aus Leichtmetall. Die Leistung beträgt 280 kW / 380 PS und das maximale Drehmoment von 450 Newtonmetern. Drückt der Fahrer einen „Boost“-Knopf am Lenkrad, aktiviert ein Elektromotor zusätzlich 70 kW / 95 PS und 235 Nm an Drehmoment.

Range Rover Evoque Coupé.

ampnet – 8. September 2011. Parallel zur Internationalen-Automobil-Ausstellung (IAA) präsentieren die deutschen Jaguar- und Land Rover Händler drei an Neuheiten. Am ersten IAA-Wochenende, vom 16. bis 18. September sind in den Ausstellungsräumen der deutschen Händler der neue Range Rover Evoque sowie der Jaguar XF mit neuem, sparsamen 2,2-Liter-Turbodiesel und der Supersportler Jaguar XKR-S zu sehen.

Jaguar C-X16.

ampnet – 7. September 2011. Mit der Studie C-X16 zeigt Jaguar auf der IAA (13. – 25.9.2011) in Frankfurt seinen Sportwagen der Zukunft. Das gilt optisch wie technisch. Der C-X16 ist mit einem Hybridantrieb versehen, bei dem der Elektromotor mit einem 280 kW / 380 PS starken 3,0-Liter-V6-Kompressor-Benzinmotor gekoppelt ist. Damit beschleunigt der Wagen via Achtstufen-Automatik in 4,4 Sekunden von null auf 100 km/h. Die Höchstgeschwindigkeit ist elektronisch auf 300 km/h begrenzt. Der Normkraftstoffverbrauch soll 6,9 Liter auf 100 Kilometer betragen, was einem CO2-Ausstoß von 165 Gramm je Kilometer entspricht.

„Auto des Jahrzehnts“: Preisverleihung im Jaguar-Werk Castle Bromwich mit dem allerersten dort gebauten XF und frisch vom Band gerollten XF des Modelljahrgangs 2012.

ampnet – 31. August 2011. Der Jaguar XF ist vom britischen Fachmagazin „Auto Express“ zum „Auto des Jahrzehnts“ gewählt worden. Über den Zeitraum von zehn Jahren nutzten über 300 000 Leser die Möglichkeit, im Dialog mit der Redaktion ihr Auto nach den Kriterien Design, Fahrspaß, Zuverlässigkeit, Händlerzufriedenheit und Praxistauglichkeit zu bewerten. Unter hunderten verschiedener Autotypen wurde nun der Jaguar XF zum Sieger gekürt.

Jaguar C-X16.

ampnet – 19. August 2011. Jaguar wird als Weltpremiere auf der Internationalen Automobil-Ausstellung (IAA) in Frankfurt (13. - 25.9.2011) den C-X16 zeigen. Gerade erst wird die Markteinführung des XKR-S als bislang schnellstem Serienfahrzeug der Marke gefeiert, da soll die seriennahe Studie bereits Ausblick auf künftige Sportcoupés von Jaguar geben.

Jaguar XJR-9 (1988).

ampnet – 18. August 2011. Jaguar ist die dominierende Marke bei der diesjährigen „Rolex Monterey Motorsports Reunion“ (19. - 21.8.2011), einem der weltweit größten Treffen klassischer Rennwagen in den USA. Neben dem Höhepunkt der nordamerikanischen Feierlichkeiten zum 50. Geburtstag des E-Type markiert der Auftritt auf der legendären Rennstrecke Laguna Seca den Marktstart des Modellprogramms 2012 mit dem 550 PS starken Jaguar XKR-S Coupé. Bei der Veranstaltung, die parallel zum Concours d’Elégance in Pebble Beach stattfindet, wo Jaguar ebenfalls vertreten ist, versammeln sich auf dem legendären Mazda Raceway Laguna Seca über 550 Rennwagenklassiker, darunter einige der berühmtesten und erfolgreichsten Jaguars.

Jaguar E-Type Lightweight (1963).

ampnet – 11. August 2011. Mit fünf Exponaten und der Deutschlandpremiere des stärksten Serien-Modells, dem XKR-S, feiert Jaguar beim 39. AvD-Oldtimer-Grand Prix auf dem Nürburgring (12. - 14.8.2011) den 50. Geburtstag des legendären E-Type. Unter den im Ausstellungsbereich an der Coca Cola-Kurve ausgestellten Fahrzeugen bildet das erstmals nach 47 Jahren wieder in Deutschland gezeigte „Lindner“-Coupé das Highlight. Der fünfte von nur zwölf für Rennzwecke aufgebauten Lightweight-E-Types wurde in dreijähriger liebevoller Kleinarbeit in England wieder in den Neuzustand versetzt.

Erster Renneinsatz des Jaguar E: Roy Salvadori und Graham Hill im Oulton Park im Jahr 1961.

ampnet – 7. August 2011. Nicht nur mit einigen eigenen Veranstaltungen feiert Jaguar 50 Jahre E-Type, sondern Fahrzeuge der legendären Baureihe nehmen in diesem Jahr auch verstärkt an Oldtimer-Rallyes teil. Die Motorsportkarriere des Jaguar E, den selbst Enzo Ferrari als „das schönste Auto der Welt“ bezeichnerte, begann bereits kurz nach seiner Weltpremiere auf dem Genfer Salon im Frühjahr 1961. Graham Hill fuhr beim ersten Renneinsatz mit dem damals neuen und Aufsehen erregenden Jaguar gleich als Sieger durchs Ziel. Auch wenn der E-Type selten ein Auto für den Gesamtsieg war, errang er doch zahlreiche Erfolge bei nationalen Rennen und unzählige Klassensiege. Höhepunkte waren der vierte und fünfte Platz bei den 24 Stunden von Le Mans 1962 und Platz neun ein Jahr später.

Jaguar E-Type Challenge.

ampnet – 25. Juli 2011. Auf der britischen Grand Prix-Strecke in Silverstone hat Jaguar am Wochenende den 50. Geburtstag des E-Type im großen Stil gefeiert. Für das größte E-Type-Meeting aller Zeiten wird Jaguar einen Eintrag ins Guinness Buch der Rekorde beantragen. Beim zweiten Lauf der vom HSCC (Historic Sports Car Club) in Kooperation mit Jaguar Heritage veranstalteten E-Type Challenge nahm ein Starterfeld von 52 Autos den Asphalt unter die Räder. Darunter auch der Deutsche Marcus Graf von Oeynhausen auf einem „Lightweight“ Baujahr 1962.

Jaguar beim Festival of Speed in Goodwood.

ampnet – 1. Juli 2011. Eine 28 Meter hohe und 150 Tonnen schwere Skulptur des Jaguar E-Type begrüßt schon von weitem die Besucher des diesjährigen Goodwood Festival of Speed (1.-3.7.2011). Die monumentale Stahlkonstruktion ist das Werk des britischen Künstlers Gerry Judah und entstand aus Anlass des 50-jährigen Jubiläums des legendären Sportwagens.

Jaguar XFR.
Von Peter Schwerdtmann

ampnet – 1. Juli 2011. Die Raubkatze aus Großbritannien schärft ihre Krallen. In das Modelljahr 2012 haben sich alle Jaguar-Typen Gesichtskorrekturen und technische Überarbeitungen gefallen lassen müssen, die einem Ziel dienen: Sie sollen mit ihren Design-Retuschen deutlicher zeigen, was in ihnen an Sportlichkeit und Luxus steckt und damit gleichzeitig das neue Selbstbewusstsein der Briten unterstreichen.

Jaguar XF 2.2 D.
Von Peter Schwerdtmann

ampnet – 30. Juni 2011. Die Aussage hätte noch vor ein paar Jahren niemand von Jaguar erwartet: „Dies ist der sparsamste Motor der Jaguar-Geschichte.“ Doch Marken ändern sich mit der Zeit, mit dem neuen Besitzer und dessen Management. Der effektive Umgang mit Treibstoff bewegt alle, eben auch solche, die Jaguars bauen und fahren. Aber muss es gleich ein Vierzylinder sein und dann auch noch ein Diesel?

Jaguar C-X75 Concept.

ampnet – 21. Juni 2011. Drei europäische Unternehmen räumten die Preise ab beim Wettbewerb um das „North American Concept Car of the Year“. Jaguar, Lotus und Volkswagen siegten bei dem Designwettbewerb, dessen Jury aus amerikanischen Fachjournalisten besteht.

50 Jaguar E-Type fuhren durch London.

ampnet – 9. Juni 2011. Zum 50-jährigen Jubiläum des legendären Sportwagens fuhren 50 Jaguar E-Type quer durch London. An der Spitze: ein Exemplar mit Ex-Formel-1-Champion Nigel Mansell am Steuer. Im Juli wollen die Briten das Ganze nochmals toppen: Dann sollen auf dem Grand Prix-Kurs von Silverstone über 1000 Exemplare des 1961 in Genf vorgestellten Klassikers zusammenkommen. Es wäre das wohl größte E-Type-Treffen aller Zeiten.

Jaguar E-Type.

ampnet – 6. Juni 2011. Jaguar Deutschland feiert das 50jährige Jubiläum des E-Type beim ADAC-Herkules-Bergpreis am 18./19. Juni 2011. Es tritt unter anderen Ex-Formel-1-Fahrer und Jaguar Chefinstruktor Christian Danner auf einem Serie I-Exemplar des legendären, 1961 in Genf vorgestellten Sportwagens an. Die auf das historische Rennen der 1920er Jahre zurückgehende Veranstaltung findet bereits zum vierten Mal statt und sie zählt längst zu den Pflichtterminen im Classic Car-Kalender.

Jaguar XKR-S.
Von Peter Schwerdtmann

ampnet – 3. Juni 2011. Das Geräusch wird uns fehlen, wenn in zwei oder drei Jahrzehnten der Elektromotor den Vortrieb der meisten Automobile übernommen haben wird: das Fauchen der Katze beim kräftigen Beschleunigen; das Brüllen der acht Zylinder, die lauthals verkünden wollen, dass Sie und ihr Besitzer Spaß daran haben, 550 Pferde zu mobilisieren. Schnurren kann die Katze aber auch. Dann streicht sie elegant um die Häuser, wie Katzen so sind – als könnten sie nur gut aussehen und kein Wässerchen trüben.

Jaguar XFR.
Von Peter Schwerdtmann

ampnet – 3. Juni 2011. Ein Image ist zählebig, erst recht, wenn man es verändern will. Solche Gedanken werden den Verantwortlichen von Jaguar in Deutschland durch den Kopf gegangen sein, als sie die aktuellen Werte vom „Automarxx 2011“ des ADAC zu Gesicht bekamen. Da rangiert Jaguar auf Platz 17 mit besonders schlechten Werten beim Markenimage. Nur Saab, Kia, Citroën und Chysler lagen schlechter. Nach den Qualitätsproblemen der Vergangenheit, der Zeit des Darbens unter Ford-Management und der Übernahme durch einen indischen Mischkonzern braucht der Neustart des britischen Traditions- und Nobelmarke, allen geschäftlichen Erfolgen zum Trotz, offenbar noch Geduld.

Hamburg-Berlin-Klassik 2011: Regisseur Sönke Wortmann (links) und Schauspieler Jürgen Vogel.

ampnet – 29. Mai 2011. Schauspieler Jürgen Vogel in einem Jaguar E-Type Serie I von 1961 und Regisseur Sönke Wortmann mit einem Range Rover von 1981 zählten zu den vielen prominenten Teilnehmern der zum vierten Mal ausgetragenen Klassik-Rallye „Hamburg-Berlin“. Nach einem Prolog rund um Hamburg waren die über 180 Teilnehmer seit Freitag auf einer zweitägigen Reise, die sie durch sechs Bundesländer und über 700 Kilometer gestern bis in die Bundeshauptstadt führte. Unter der Bewerbung von Land Rover zusätzlich dabei war ein Ur-Ahn des Defender, ein 50 PS starker Land Rover Serie I Baujahr 1949.

Einblick in die Zukunft - Jaguar C-X75: Adrian Hallmark.
Von Peter Schwerdtmann

ampnet – 8. Mai 2011. Pressekonferenz in einem Spitzenhotel im alt-ehrwürdigen Londoner Stadtteil Westminster – britischer geht’s kaum. Solch einen Rahmen wählte Jaguar mit Bedacht für einen ganz weiten Blick in die Zukunft. Man wollte Zeichen setzen, am besten gleich ein Ausrufezeichen. Dafür schien der Rahmen ebenso geeignet wie der Hybrid-Supersportwagens Jaguar C-X75.

Jaguar C-X75.
Von Peter Schwerdtmann

ampnet – 6. Mai 2011. Jaguar wird den C-X75 bauen. Die Briten hatten auf dem Pariser Salon im vergangenen Jahr eine Studie des Hybrid-Supersportwagens gezeigt. Heute gaben sie in London bekannt, dass sie tatsächlich eine eklusive Kleinserie von 250 Fahrzeugen bauen werden. Dazu hat das Unternehmen eine Technologie-Partnerschaft mit dem renommierten britischen Formel-1-Rennstall Williams F1 geschlossen. Die ersten Fahrzeuge sollen Ende 2013 zum Basispreis von rund 800 000 Euro den Besitzer wechseln.

Jaguar XJ.

ampnet – 21. April 2011. Zum „Luxury Car of the Year 2011“ wurde jetzt in den USA der Jaguar XJ gekürt. Die Auszeichnung wurde vergeben von der Jury des International Car of the Year (ICOTY)-Wettbewerbs. "Bei ICOTY geht es nicht um Leistung und Fahrverhalten, sondern eher um Persönlichkeit und Passion", definiert Courtney Caldwell Chefredakteur von Road & Travel Magazine die Kernwerte seines Wettbewerbs.

Jaguar XK Cabriolet.

ampnet – 21. April 2011. Für das Modelljahr 2012 verfeinert Jaguar sein zweisitziges Sportcoupé Jaguar XK. Mit neuem Stoßfänger vorn, LED-Scheinwerfern und Tagfahrleuchten, neuen Kotflügeln und nun horizontal angeordneten, seitlichen verchromten Lüftungsschlitzen, neuen Rädern und überarbeitetem Innenraum wird sich der XK erstmals bei der New York Auto Show vom 21. April bis 1. Mai 2011 zeigen. (ampnet/Sm)

Jaguar XF.

ampnet – 21. April 2011. Für den ersten Auftritt des Jaguar XF hat die britische Traditionsmarke ihren zweitgrößten Markt gewählt. Der Jaguar XF hatte seine Premiere bei der New York Auto Show (NYAS) am Mittwoch, 20. April 2011, dem ersten Pressetag der Ausstellung, die bis Sonntag, 1. Mai 2011, dauert. Der Clou beim Neuen: ein Vierzylinder-Diesel mit 2,2 Liter Hubraum und 140 kW / 190 PS, der im Schnitt nach EU-Norm nur 5,4 Liter Diesel auf 100 Kilometer verbraucht.

Jaguar XKR-S.

ampnet – 20. April 2011. Für das zweisitzige Sportcoupé Jaguar XKR bietet der englische Hersteller jetzt auch eine S-Version mit 404 kW / 550 PS-Achtzylinder an. Er durchbricht die 100-km/h-Marke nach 4,2 Sekunden und erreicht eine Höchstgeschwindigkeit von 300 km/h. Jaguar sieht im XKR-S den bisher agilsten, am meisten fahrerorientierten Jaguar mit dem besten Ansprechverhalten.

Jaguar CX-75.

ampnet – 19. April 2011. Jaguar ist mit seiner Studie CX-75 auf der Shanghai Auto vertreten. Das Konzeptfahrzeug hat Jet-Turbinen zur Stromproduktion an Bord. Der allradgetriebene Supersportwagen erreicht eine Höchstgeschwindigkeit von 330km/h und besitzt allein mit seinem abgasfreien Elektroantrieb nach sechsstündiger Aufladung der Batterien an der häuslichen Steckdose eine Reichweite von bis zu 110km.

ampnet – 6. April 2011. Jaguar und Land Rover setzen ihren Erfolgsweg auf dem deutschen Automarkt fort. Nachdem bereits das Jahr 2010 trotz allgemein schwacher Automobilkonjunktur deutliche Zuwächse gebracht hatte, legten die beiden britischen Marken im ersten Quartal 2011 erneut zu. Während Jaguar zwischen Anfang Januar und Ende März seine Zulassungszahlen in Deutschland um 27,5 Prozent steigern konnte, ließ Land Rover dem Rekordjahr in den ersten drei Monaten 2011 ein Plus von 34,6 Prozent folgen. Damit lagen Jaguar und Land Rover erneut über dem Wachstum des deutschen Gesamtmarktes, der um 13,9 Prozent stieg.

Jaguar XKR „Pace“ (links), Jaguar E-Type und Jaguar XK „Grace“.

ampnet – 15. März 2011. In Erinnerung an die Vorstellung des legendären E-Type vor 50 Jahren bringt Jaguar zwei Sondermodelle auf den Markt. Der XK „Grace“ und der XKR „Pace“ mit Preisvorteil folgen dem Markenclaim „grace, pace & value for money". Entsprechend dem historischen Anlass ist die Stückzahl der beiden Sondermodelle auf je 50 Exemplare limitiert. Darüber hinaus bietet Jaguar ein „Jubiläumsleasing“ für alle Modelle an, mit dem beispielsweise der Jaguar XK als Coupé ab 749 Euro im Monat erhältlich ist. Die Anzahlung beträgt 18 339 Euro.

Jaguar XKR-S.

ampnet – 2. März 2011. Jaguar stellt auf dem Automobilsalon in Genf (Publikumstage: 3.-13.3.2011) den XKR-S aus. Die Leistung des 5,0-Liter-Kompressormotors wurde bei dem Modell gegenüber dem XKR um 40 PS auf 405 kW / 550 PS gesteigert, so dass der Wagen 300 km/h Höchstgeschwindigkeit erreicht. Eine aktive Abgasanlage bietet dabei einem vom Rennsport inspirierten Sound. Von null auf 100 km/h beschleunigt der XKR-S in 4,4 Sekunden. Zugleich ist er nach Herstellerangaben der einzige Vertreter seines Segments mit CO2-Emissionen von unter 300 Gramm pro Kilometer.

Jaguar XKR-S.

ampnet – 23. Februar 2011. Jaguar stellt auf dem Genfer Auto Salon (1.-13.3.2011) mit dem XKR-S einen der stärksten Serienwagen seiner Unternehmens- Geschichte vor. Der XKR-S verfügt über eine Leistung von 405 kW / 550 PS. Der nochmals leistungsgesteigerte 5,0-Liter-V8-Kompressor-Motor entwickelt ein monumentales Drehmoment von 680 Nm und beschleunigt den XKR-S in nur 4,4 Sekunden von 0 auf 100 km/h. Die Höchstgeschwindigkeit liegt bei 300 km/h.

Jaguar E-Type.

ampnet – 14. Februar 2011. Er ist legendär wie nur wenige andere Sportwagen: der Jaguar E-Type. Wenn in diesem Jahr 125 Jahre Automobil gefeiert wird, hat auch er ein Jubiläum. Der schöne und schnelle Brite wird 50 Jahre alt. Enthüllt wurde der berühmteste aller Jaguar im März 1961 auf dem Automobilsalon in Genf.

Jaguar verleast den XF für 299 Euro im Monat.

ampnet – 11. Februar 2011. „Don’t dream it – drive it!“ Unter diesem Motto bietet Jaguar den XF mit 155 kW / 211 PS) starkem 3,0 Liter Bi-Turbo-Diesel für eine Leasingrate von 299 Euro im Monat an. Das für die Ausstattungsversion Luxury geschnürte Paket gilt bis zum 30. April 2011. Es sieht eine Laufzeit von drei Jahren und einer jährliche Fahrleistung von 15 000 Kilometern von 299 Euro vor. Dazu kommt eine einmalige Anzahlung von 9980 Euro.

Jaguar C-X75.

ampnet – 3. Februar 2011. Die erstmals auf dem Pariser Salon im Oktober 2010 gezeigte Sportwagenstudie Jaguar C-X75 erhielt den diesjährigen „Louis Vuitton Classic Concept Award“. Zur Begründung heißt es, die britische Marke habe mit dem Konzeptfahrzeug zukunftsweisende Antriebstechnologien in ein wunderschönes Kleid gehüllt und zugleich „einen echten Jaguar“ geschaffen, der das Design der Marke ohne nostalgische Anleihen überzeugend in die Zukunft projiziere.

Jaguar XJ.

ampnet – 27. Dezember 2010. Das englische Magazin „Top Gear“ hat den Jaguar XJ als Luxus-Auto des Jahres 2010 ausgezeichnet. Der XJ ist ein „Meilenstein in der automobilen Welt“ wertet das Fachmagazin. Dies zeigt auch die außerordentlich positive Kunden- und Medienresonanz auf das im Mai 2010 vorgestellte britische Luxusauto.

Jaguar XJ.

ampnet – 19. November 2010. Der Jaguar XJ ist bei den seit sieben Jahren stattfindenden „Diners Club Magazin Awards“ zum „Trend-Auto des Jahres 2010“ gewählt worden. Die Preisvergabe erfolgte im Rahmen eines Gala-Abends in München.

Jaguar C-X75 Concept.

ampnet – 1. Oktober 2010. Zum 75-jährigen Firmenbestehen zeigt Jaguar auf dem Pariser Autosalon (Publikumstage; 2.-17.10.2010) die Studie mit C-X75 mit Elektroantrieb und Reichweitenverlängerung. Der Supersportwagen mit Allradantrieb und Aluminium-Chassis erreicht eine Höchstgeschwindigkeit von 330km/h und kann nach sechsstündiger Aufladung der Batterien an der häuslichen Steckdose bis zu 110 Kilometer rein elektrisch und emissionsfrei zurücklegen. Die Lithiumionen-Batterien können zudem während der fahrt mit Hilfe von Micro-Gasturbinen nachgeladen werden, wodurch sich die Reichweite im Fahrbetrieb theoretisch auf bis zu 900 Kilometer verlängert.

Jaguar XKR MY11 mit Speed und Black Pack.

ampnet – 7. Juli 2010. Jaguar hat für seinen XKR das „Speed Pack“ vorgestellt. Mit diesem fährt das regulär bei 250 km/h elektronisch abgeriegelte Hochleistungs-Coupé nun 280 km/h schnell. Das Styling-Paket „Black Pack“ soll zusätzlichen Kraftschub mittels schwarz lackierter Felgen und aerodynamisch optimierter Karosserie auch optisch unterstreichen. Sportlich ambitionierte Diesel-Kunden können für den XF Diesel S Ausstattungspakete zur Optimierung von Fahrwerk und Aerodynamik bekommen.