Logo Auto-Medienportal.Net

Artikel zum Stichwort „Taxi“

Es wurden 41 Artikel zum Stichwort „Taxi“ gefunden:

Tim Podszus.

ampnet – 1. Februar 2019. Tim Podszus (37) ist ab sofort im Team Flottenmanagement des Mercedes-Benz-Vertriebs Deutschland (MBD) für das Taxi- und Mietwagengeschäft zuständig. Der erfahrene Key Account Manager folgt auf Jan Thomas, der künftig die Leitung der strategischen Produkt- und Marktthemen Mercedes-Benz Pkw im MBD verantwortet.

Mercedes-Benz.

ampnet – 2. November 2018. Mercedes-Benz zeigt auf der Europäischen Taximesse (2. und 3. November 2018) in Köln insgesamt sieben Modellen für den Einsatz als Taxi. Im Mittelpunkt stehen die neue B-Klasse sowie die E-Klasse als Plug-in-Hybrid. Komplettiert wird der Messeauftritt mit der E-Klasse «Das Taxi» als Limousine und T-Modell, einer Langversion des Vito Tourer und einer V-Klasse Avantgarde.

Nissan Leaf in Taxi-Ausführung.

ampnet – 15. Oktober 2018. Nissan bietet sein Elektroauto Leaf jetzt auch als Taxi an. Im Beförderungspaket von Intax aus Oldenburg sind eine Folierung in Hell-Elfenbein sowie Vorrüstungen für Dachzeichen, Taxameter und Funk einschließlich der erforderlichen Verkabelung enthalten. Ebenfalls an Bord ist die gesetzlich vorgeschriebene Notalarmanlage. Die zentrale Innenlichtschaltung erleichtert die Kommunikation mit den Fahrgästen, während Fußraumschalen vor Schmutz und Abnutzung schützen.

Opel Insignia Sports Tourer Taxi.

ampnet – 9. August 2018. Opel bietet Taxi-Modelle ab Werk. Nach dem Insignia Sports Tourer ist jetzt auch der Opel Insignia Grand Sport als ausgestattetes Taxi-Fahrzeug verfügbar. Opel bietet Taxi- und Mietwagen-Unternehmern maßgeschneiderte Konditionen und Angebote für ihr Geschäft an. Über den Kooperationspartner FTS Taxi-Rent bietet Opel zudem Ausfall-Lösungen an. Taxi-Unternehmer können eine Anschlussgarantie für Taxi-Modelle im dritten und vierten Jahr ohne pauschale Kundenselbstbeteiligung abschließen.

Jaguar I-Pace als Taxi.

ampnet – 26. Juli 2018. Jaguar hat gemeinsam mit der Stadt, dem ADAC und dem „Münchner Taxi Zentrum“ eine Elektro-Taxiflotte auf die Räder gestellt. Zehn Jaguar I-Pace werden in der bayerischen Landeshauptstadt eingesetzt und können ab August regulär über die Münchener Funkzentrale Isar Funk 450540 oder die App taxi.eu gebucht werden. Die im typischen Taxi-Look folierten Elektroautos werden von geschulten Fahrern bewegt. (ampnet/jri)

Toyota Prius+ als Taxi.

ampnet – 11. April 2018. Toyota ist der erste japanische Importeur, der dem Deutschen Taxi- und Mietwagenverband (BZP) als Fördermitglied beitritt. Der Verein vertritt die Interessen der Branche in Deutschland.

Taxiunternehmer James Foley.

ampnet – 6. April 2018. 999 999 Kilometer hatte Taxiunternehmer James Foley kein Problem. Doch dann musste der Ford Tourneo Connect in Wexford, der Hauptstadt der gleichnamigen Grafschaft im Südosten der Republik Irland, in die Werkstatt. Eine Tachomanipulation war gefragt, eine legale, weil der Kilometerzähler des Taxis die nächste Zahl – die eine Million – nicht anzeigen konnte. Er blieb stehen, bis ein Ford-Händler vor Ort, das Autohaus Boland's, den Kilometerzähler als kostenlose Service-Leistung auf Null zurückgesetzt hatte.

Jan Thomas.

ampnet – 3. April 2018. Jan Thomas übernimmt die Leitung für das Branchenmanagement Taxi beim deutschen Mercedes-Benz-Vertrieb. Vorgänger Andreas Bösche ist künftig Ansprechpartner für alle Themen rund um die Taxi-Produkte der Marke.

Toyota JPN Taxi.

ampnet – 16. März 2018. Toyota verkürzt die Wartezeiten auf Taxis: Der japanische Automobilkonzern hat gemeinsam mit verschiedenen Partnern eine neue Software entwickelt, die die Nachfrage nach Taxidiensten vorhersagt. Dadurch können Betreiber den Bedarf besser einschätzen und ihre Auslastung verbessern, Kunden finden schneller ein passendes Fahrzeug.

Ford Focus RS als Taxi in Norwegen.

ampnet – 26. Januar 2018. In Norwegen gilt auf Landstraßen ein Tempolimit von 80 km/h und selbst auf Schnellstraßen und Autobahnen ist bei 100 km/h Schluss. Dennoch darf sich das Land rühmen, eines der schnellsten, wenn nicht sogar das schnellste Taxi zu haben. Evald Jastads aus der Ortschaft Odda nutzt für die Personenbeförderung einen Ford Focus RS.

Opel Insignia Sports Tourer als Taxi.

ampnet – 6. Dezember 2017. „Hallo, Taxi!“ Die Flaggschiff-Kombis Opel Insignia Sports Tourer sind jetzt auch als Taxi-Modelle in charakteristischer Hellelfenbein-Lackierung sowie als Funkmietwagen erhältlich. Der große Rüsselsheimer bietet alle Voraussetzungen, um ihn schnell und unkompliziert in ein komplett ausgestattetes Taxi zu verwandeln. Für 1790 Euro ohne Mehrwertsteuer wird eine Basisausstattung mit einer Taxi-Alarmanlage, elektrischen Anschlüssen für Taxameter und Dachzeichen sowie Ein- und Ausschalter für das Dachzeichen, die Stromversorgung für den Funk, Trittschutzfolien an den Türeinstiegen plus die Schutzfolie für die Ladekante.

Hyundai Ioniq Hybrid in Taxi-Ausführung.

ampnet – 16. Juni 2017. Hyundai bietet den Ioniq sowohl in der Hybrid- als auch in der Elektroversion jetzt auf Wunsch als Taxi an. Die Umrüstung übernimmt Intax aus Oldenburg. Das neue Garantiepaket für Gewerbekunden deckt für drei Jahre oder bis zu einer Laufleistung von 100 000 Kilometern Schäden am Fahrzeug, an der Hochvoltbatterie, dem Lack und dem Audio-System ab. Für Ersatz- und Verschleißteile gilt das spezielle Garantiepaket zwei Jahre (bis 40 000 Kilometer). (ampnet/jri)

Mercedes-Benz Vito als London-Taxi.

ampnet – 8. Februar 2017. Schwarze Taxis mit großem Kühlergrill und hohem Dach gehören zu London wie Big Ben, Westminster Abbey oder das London Eye. Seit 2008 findet sich unter den sogenannten „Black Cabs“ auch der Mercedes-Benz Vito. Nun wurde nach dem Modellwechsel vor zwei Jahren auch die Taxiausführung des Transporters rundum erneuert.

Der Mercedes-Benz B 250 e ist auch als Taxi erhältlich.

ampnet – 22. November 2016. Mercdes-Benz bietet das vollelektrische B-Klasse-Modell B 250 e jetzt auch als Taxi an. Das Fahrzeug kann mit der Sonderausstattung zu Preisen ab 32 900 Euro netto ausschließlich geleast werden.

Taxi-Konzeptfahrzeug von Toyota.

ampnet – 9. August 2016. Die Ähnlichkeit ist nicht von der Hand zu weisen: Toyotas Konzeptfahrzeug für ein modernes Taxi ist optisch ein wenig mit dem berühmten London-Taxi verwandt. Das Fahrzeug soll gemeinsam mit dem japanischen Taxi-Verband entwickelt werden und im nächsten Jahr auf den Markt kommen. Ziel ist es, den Komfort für unterschiedlichste Kundengruppen zu erhöhen, darunter für ältere Menschen, Familien mit Kindern und ausländische Touristen. Um noch mehr Kunden zu erreichen, arbeiten beide Partner auch an einem mehrsprachigen Taxi-Bestelldienst.

Mercedes-Benz E-Klasse als Taxi.

ampnet – 20. Juli 2016. Mercedes-Benz hat die E-Klasse Limousine und T-Modell ab sofort auch als Sondermodell „Das Taxi“ im Angebot. Die weiten Öffnungswinkel und großzügige Türausschnitte im Fond erleichtern das Einsteigen der Gäste. Ein 65 Millimeter längerer Radstand sorgt zudem für mehr Platz im Innenraum. Die neue Armaturentafel kombiniert glasklare Analoganzeigen mit einem hochauflösenden Zentraldisplay. Der Kaufpreis für die E-Klasse 200 d Limousine „Das Taxi“ beträgt 30 500 Euro zuzüglich Mehrwertsteuer, die 220 d Limousine kostet 32 200 Euro. Das T-Modell startet zur Verkaufsfreigabe als 220 d mit 34 200 Euro zuzüglich Mehrwertsteuer. Bestellbar ist die E-Klasse als Taximodell ab sofort.

LTC TX5 (Prototyp).
Von Jens Riedel

ampnet – 8. Juli 2016. Neben Volvo gehört seit dreieinhalb Jahren noch eine weitere europäische Automobilmarke zum chinesischen Geely-Konzern, deren Name kaum bekannt, deren Fahrzeuge aber weltberühmt sind. Seit 1948 wird in Coventry das legendäre Londoner Taxi gebaut. So altehrwürdig Firma und Modell sind, so modern richtet sich die London Taxi Company (LTC) derzeit aus. Für rund 350 Millionen Euro entsteht in Coventry die erste neue Autofabrik in Großbritannien seit gut zehn Jahren. Angegliedert wird auch ein Forschungs- und Entwicklungszentrum, denn der Mutterkonzern hat große Pläne – dazu gehört auch die offizielle Markteinführung des neuen LTC TX5 in Deutschland.

Hyundai ix35 Fuel Cell als Taxi in Paris.

ampnet – 11. Dezember 2015. Hyundai hat fünf ix35 Fuel Cell an das Pariser Start-up-Unternehmen STEP (Société du Taxi Electrique Parisien) geliefert. Das junge Unternehmen setzt ausschließlich auf elektrisch-betriebene Taxis. Gleichzeitig hat die erste Wasserstoff-Tankstelle in der französischen Hauptstadt eröffnet. Mit den fünf ix35 Fuel Cell unterstützt die Marke die Gründung von „Hype“, einer Taxi-Flotte bestehend aus wasserstoffbetriebenen Fahrzeugen für den Großraum Paris. In den nächsten fünf Jahren soll der Taxibestand in Pariser auf bis zu 100 Brennstoffzellenfahrzeuge aufgestockt werden. Geplant ist auch ein Hyundai-Händler-Netzwerk, dass sich um die Fahrzeuge kümmern soll. (ampnet/dm)

Gestretchtes Checker-Taxi.
Von Hans-Robert Richarz

ampnet – 24. Oktober 2015. In den frühen 1980er-Jahren gehörten die knallgelben Checker-Taxis noch ebenso zum Bild der Millionenstadt New York wie Wolkenkratzer, Freiheitsstatue oder Central Park. Die klappernden Benzinsäufer wurden beinahe ausschließlich zur Verwendung als Taxi hergestellt. Nur etwa drei Prozent der Gesamtproduktion gingen an private Kunden. Obwohl an allen Ecken und Enden scheppernd wie ein Haufen alter Blechkanister war ihre Haltbarkeit legendär. Am 18. Dezember 1999 wurde das letzte im regulären Taxi-Fahrdienst befindliche Checker Cab von Sotheby’s für genau 134 500 US-Dollar versteigert. Es hatte eine Gesamtlaufleistung von 994 050 Meilen (1,6 Millionen Kilometer) und sein Preis betrug 21 Jahre zuvor 9000 Dollar. Jetzt sollen die Nachfolger der einstigen Ikone in kleiner Stückzahl wieder neu aufgelegt werden.

Nissan e-NV 200 Evalia als Taxi.

ampnet – 23. September 2015. Nissan bietet in Zusammenarbeit mit dem unter anderem auf entsprechende Umbauten spezialisierten Unternehmen Intax aus Oldenburg fertig zum Taxi umgerüstete e-NV200 Evalia sowie zahlreiche Taxi-Extras an. Die Version des Fahrzeugs mit sieben Sitzen wurde vom Fachmagazin „Taxi heute“ zum „Taxi des Jahres 2015“ gewählt. Bei Bestellung über einen Nissan-Vertragshändler gibt es Preisvorteile von bis zu 2800 Euro. Ein Betrag, der ansonsten für die Umrüstung des Fahrzeugs auf Taxibetrieb aufgebracht werden müssten. Bei Intax umgerüstete Fahrzeuge verfügen bereits über alle Kabelverbindungen, die zum Anschluss von Funk, Antenne, Taxidachzeichen, Taxameter oder die Taxi-Notalarmanlage nötig sind. Auch alle Konsolen sind bereits auf die Montage taxispezifischer Komponenten ausgelegt. (ampnet/dm)

Ottfried Rennebarth nutzt einen Mitsubishi Plug-in Hybrid Outlander als Taxi.

ampnet – 11. Juni 2015. Seit gut sechs Monaten setzt der Berliner Taxiunternehmer Ottfried Rennebarth einen Mitsubishi Plug-in Hybrid Outlander als Taxi ein. Seine erste Bilanz ist überwiegend positiv. Bei seinen nächtlichen 12-Stunden Schichten kommt er auf durchschnittlich 170 Kilometer in und um Berlin. Besonders bei Stadtfahrten ist das Plug-in-Hybrid-Taxi dabei überwiegend rein elektrisch unterwegs. Wenn es die Kundenanfragen erlauben, macht Rennebarth in jeder Nacht Stopp an der von Mitsubishi gestifteten Schnell-Ladesäule am Potsdamer Platz und lädt in einer halben Stunde 80 Prozent des Akkus wieder auf. Bei Bedarf nutzt er auch eine der anderen elf Schnell-Ladesäulen im Raum Berlin, die den DC Ladestandard Chademo unterstützen.

Kia Carens als Taxi.

ampnet – 22. Mai 2015. In der Taxibranche wächst das Interesse an Modellen von Kia, besonders gefragt sind der Kompakt-Van Carens, der Kombi Cee’d Sportswagon, die Mittelklasselimousine Optima und der kompakte SUV Sportage. Der deutsche Importeur hat sich daher entschlossen ein entsprechendes Branchenprogramm zu starten. In Kooperation mit dem Umrüstungsspezialisten Elmar Pütting Fahrzeug- und Maschinenbau in Rees (Niederrhein) bietet Kia Paket-Lösungen für die technische Umrüstung und die Folierung der Fahrzeuge in der Taxifarbe Hellelfenbein an. Die Taxiversionen sind ab sofort bei allen teilnehmenden Kia-Händlern bestellbar.

Nissan NV400 als mobile Schnell-Ladestation.

ampnet – 26. Oktober 2014. Nissan und die italienische Taxifahrervereinigung URI (Unione dei Radiotaxi d’Italia) setzen probeweise zwei Leaf als Taxi in Rom ein. Die beiden Elektroautos werden außer an einer fest installierten Chademo-Schnell-Ladestation am Flughafen Fiumicino auch an einem mobilen „Quick charger“ aufgeladen. Hierfür wurde ein Nissan NV400 entsprechend umgebaut. Mit Hilfe von 130 Lithium-Eisen-Tetraphosphat-Batterien hält die rollende Schnell-Ladetankstelle 100 kWh aus erneuerbarer Solarenergie bereit und ist damit selbst stationsunabhängig. Damit können die Akkus des Leaf in unter 15 Minuten von 30 auf 80 Prozent ihrer Kapazität nachgeladen werden. An der festen Station am Flughafen sind in weniger als einer halben Stunde bei leerer Batterie wieder 80 Prozent der Kapazität erreicht.

Mercedes-Benz C-Klasse als Taxi.

ampnet – 20. Oktober 2014. Mercedes-Benz präsentiert sich auf der 12. Europäischen Taximesse (7./ 8.11.2014) in Köln. In Halle 4.1., Stand C3 der Koelnmesse zeigt Mercedes-Benz seine komplette Produktpalette: von der kompakten B-Klasse über den Star der Premium-Mittelklasse, die C-Klasse, über die E- und S-Klasse und über den Vito, das perfekte Großraumtaxi, bis zum Sprinter, ausgestattet für die Rollstuhlbeförderung.

ADAC-Taxitest 2014.

ampnet – 21. August 2014. Der ADAC hat in einem aktuellen Test 160 Taxifahrten in acht deutschen Großstädten geprüft. Rund ein Viertel aller Fahrten (35) wurde mit „sehr gut“ bewertet, bei mehr als der Hälfte (87) vergaben die Tester die Note „gut“, 17 Mal registrierten sie „ausreichend“, 21 Fahrten fielen mit „mangelhaft“ und „sehr mangelhaft“ glatt durch. Die häufigsten Mängel waren fehlende Hinweise auf Fahrpreistarife, Fahrerlaubnis und Anschnallpflicht. In fast 90 Prozent aller Fälle waren Quittungen unvollständig ausgefüllt. Zudem registrierten die Tester bei 16 Fahrten unnötige Umwege sowie vier Fahrtverweigerungen. Bei 17 Prozent aller Fahrten haben sich die Fahrer nicht an die Verkehrsregeln gehalten. Getestet hat der ADAC in Berlin, Dresden, Frankfurt am Main, Hamburg, Hannover, Köln, München und Stuttgart auf jeweils fünf definierten Routen innerhalb der Stadt.

Anschnallpflicht gilt auch im Taxi.

ampnet – 1. August 2014. Eltern, die ihre Kinder im Taxi mitnehmen, müssen dafür Sorge tragen, dass sie auch in diesem Fahrzeug richtig gesichert sind, erklärte der ADAC. Bei einem Unfall mit Verletzung des Kindes kommt eine Mithaftung des Taxifahrers und der Eltern in Betracht.

Toyota Prius Hybrid Taxi.

ampnet – 18. Juli 2014. Das tausendste Toyota Hybrid-Taxi ist jetzt in der Bundeshauptstadt zugelassen worden. Den elfenbeinfarbenen Prius hat Vertragspartner M.C.F. (Motor Company Fahrzeugvertriebsgesellschaft) kürzlich an ein lokales Taxiunternehmen übergeben. In weltweit allen Metropolen gehören Hybrid Taxis von Toyota immer mehr zum Straßenbild.

New Yorker Taxis: Nissan NV200.
Von Jens Meiners

ampnet – 16. Juni 2014. Elon Musk sucht Verbündete – und wohl noch nie hat man den sonst so kritikfreudigen Gründer des Autoherstellers Tesla bei einer derartigen Charme-Offensive erlebt. Zuerst kündigte der exzentrische Milliardär an, die für Tesla-Eigner kostenlosen Schnelladestationen auch für andere Hersteller öffnen zu wollen. Dann trafen sich Tesla-Manager mit ihren Kollegen von BMW, um die Zukunft der E-Mobilität – der sich auch BMW-Chef Norbert Reithofer verschrieben hat - gemeinsam zu erörtern. Und jetzt kündigt er an, keine Patente mehr anzumelden, auf dass andere Autohersteller endlich beginnen, in großer Zahl Elektroautos zu bauen – denn "wir können nicht schnell genug Elektroautos bauen, um das Problem fossiler Brennstoffe zu lösen." Ob Musk befürchtet, dass der Hype um die teure und in der Gesamtbilanz wenig umweltfreundliche Technik endet, bevor er so richtig begonnen hat?

Hyundai i40 Kombi als Taxi.

ampnet – 28. Mai 2014. Wenn sich am 3. Juni die Taxibranche auf der AMI in Leipzig trifft, präsentiert Hyundai sein Mittelklassemodell i40 Kombi im hellelfenbeinfarbenen Taxikleid. Zum AMI-Taxitag präsentiert der koreanische Hersteller auch sein neues Garantiepaket für das Gewerbe. Taxibetreiber bekommen bei teilnehmenden Händlern eine kostenlose Bauteilegarantie von drei Jahren bis zu einer Laufleistung von 200 000 Kilometern für alle Taxi-Modelle der Marke. Sie deckt Motor, Getriebe, Lenkung, Bremsen sowie Kraftstoff- und Einspritzanlage, elektrische Anlagen und Klimaanlage ab. Gegen eine Kundenbeteiligung von 1200 Euro zuzüglich Mehrwertsteuer erhält der Unternehmer auch eine dreijährige Fahrzeuggarantie mit einer Laufleistung von 300 000 Kilometern.

Mercedes-Benz C-Klasse.

ampnet – 7. April 2014. Mercedes-Benz, erweitert sein Angebot um weitere Taximodelle. Die komplett neu entwickelte C-Klasse, die am 15. März Marktpremiere feierte, ist ab sofort auch als »Das Taxi« bestellbar. Darüber steht das E-Klasse Taximodell jetzt auch zusätzlich als 220 CDI zur Auswahl. Die C-Klasse Limousine ist als »Das Taxi« in der Motorisierung C 220 Bluetec erhältlich, ab der zweiten Jahreshälfte 2014 wird das Angebot um den C 200 Bluetec erweitert.

Nissan Evalia Yellow Cab.
Von Jeffrey Jablansky

ampnet – 29. Januar 2014. Vielleicht sollte ich vorausschicken: Ich bin kein geprüfter und zugelasser Taxifahrer - aber dieser Beruf hat mich immer fasziniert. Die Taxikultur ist ein integraler Bestandteil des New Yorker Stadtlebens, mehr noch als in den anderen Metropolen Nordamerikas. Wo das Selberfahren keine gute Wahl ist, und das ist es in New York selten, nimmt man automatisch das Taxi. Selbst in weitläufigen Städten wie Los Angeles ist es unersetzlich.

ampnet – 15. Januar 2014. Wird jemand betrunken am Steuer seines Wagens erwischt, müssen schon außergewöhnliche Umstände vorliegen, dem Verkehrssünder den Vorsatz für sein eklatantes Fehlverhalten absprechen zu können. Erst recht nimmt ein betrunkener Taxifahrer, der von Berufs wegen um die Gefahren des Alkoholgenusses vor Fahrantritt weiß, seine Fahruntauglichkeit billigend in Kauf. Insofern gibt steht eine Verurteilung wegen vorsätzlicher Trunkenheit außer Frage. Gnade wegen des für die Berufsausübung notwendigen Führerscheins darf er daher nicht erwarten. Darauf hat das Oberlandesgericht Celle bestanden (Az. 32 Ss 169/13).

Nissan NV200 London Cab.

ampnet – 6. Januar 2014. Nachdem der Nissan NV200 als Yellow Cab in diesem Jahr in New York das Straßenbild verändern wird, bekommt auch der Straßenverkehr in Großbritanniens Hauptstadt ein anderes Gesicht. Ab Ende des Jahres wird der NV200 auch als London-Taxi eingesetzt. Ganz im Sinne britischer Tradition hat Nissan nach der ersten Präsentation im August 2012 noch einmal Hand an das Design angelegt und dem Black Cab nun den charakteristischen klassischen Kühlergrill sowie runde Scheinwerfer verliehen. Im kommenden Jahr soll auch noch eine Elektroversion (mit anderer Frontgestaltung) folgen.

Umweltfreundliches Taxi: Toyota Prius.

ampnet – 17. September 2012. Das Münchener Taxi-Unternehmen Taxi Center Ostbahnhof (TCO) ist für sein Umweltengagement mit dem Silber-Status des Clubs „München für Klimaschutz“ geehrt worden. Die bayerische Landeshauptstadt zeichnet damit Unternehmen, Vereine und Verbände aus, die sich um die Verringerung von CO2-Emissionen besonders verdient machen. Seit 2008 hat TCO-Geschäftsführer Peter Köhl seinen Fuhrpark konsequent auf Fahrzeuge mit Hybridantrieb umgestellt.

Umweltfreundliches Taxi: Toyota Prius.

ampnet – 25. Januar 2012. Der Toyota Prius hat einen Taxi-Vergleich der Zeitschrift „Auto Bild“ gewonnen. Dazu befragte die Redaktion Fahrer und auf Taxis spezialisierte Werkstätten nach ihren Erfahrungen mit gängigen und ungewöhnlichen Taximodellen. Die Prius siegte mit viereinhalb von fünf Sternen.

Peter Köhl, Inhaber und Geschäftsführer des Taxi-Center Ostbahnhof, ist für seine Hybrid-Flotte von Toyota mit dem Münchner Umweltpreis ausgezeichnet worden.

ampnet – 8. Dezember 2011. Das Taxi-Center Ostbahnhof (TCO) hat für den Einsatz von Toyota-Hybridfahrzeugen den Münchener Umweltpreis 2011 erhalten. Das Unternehmen erzielt mit seiner Hybridflotte eine erhebliche Umweltentlastung. „Mit inzwischen drei Millionen gefahrenen Hybridkilometern sind den Münchnern neben mehr als 300 Tonnen CO2 auch jede Menge Ruß und Stickoxide erspart geblieben", erläutert TCO-Inhaber und Geschäftsführer Peter Köhl.

Taxi-Sondermodell Honda Accord Elegance Advantage.

ampnet – 27. August 2010. Honda weitet sein Taxi-Angebot aus. Das Sondermodell Accord Elegance Advantage ist sowohl als Limousine als auch als Tourer erhältlich. Der Preisvorteil beträgt bis zu 4500 Euro. Die Ausstattung umfasst neben dem Taxi-Paket unter anderem 2-Zonen Klimatisierungsautomatik, Tempomat, 17-Zoll-Leichtmetallfelgen, Sitzheizung vorn und Einparkhilfe hinten sowie eine elektrische Heckklappenbedienung.

Opel Meriva als Taxi.

ampnet – 28. Juli 2010. Der Opel Meriva bringt gute Voraussetzungen für eine Karriere als Taxi mit. Augenscheinlichstes Argument sind die hinten angeschlagenen Türen zu den Rücksitzen. Sie öffnen in einem Winkel von maximal 84 Grad und erlauben so den Fahrgästen einen bequemen Einstieg. Außerdem profitieren Fahrer und Passagiere gleichermaßen von den körpergerechten Sitzen. Die Aktion Gesunder Rücken (AGR) hat das kompakte Großraumfahrzeug als erstes Auto mit ihrem Gütesiegel ausgezeichnet.

Seat Exeo ST als Taxi.

ampnet – 30. März 2010. Seat bietet den Exeo ST ab sofort auch als Taxi an. Der Einstiegspreis für das Modell Reference inklusive Taxi-Paket und dem 88 kW / 120 PS starken 2,0-Liter-Common-Rail-Diesel liegt bei 22.410,17 Euro netto abzüglich des empfohlenen Sondernachlasses für den Einsatz als Taxifahrzeug, den der Vertragshändler gewährt. In Verbindung mit dem serienmäßigen Sechsgang-Getriebe liegt der Durchschnittsverbrauch (nach EU-Norm) bei 5,5 Litern pro 100 Kilometer.

Honda Insight Civic Hybrid als Taxi.

ampnet – 17. Februar 2010. Honda bietet seine beiden Hybridmodelle Insight und Civic Hybrid als Taxi an. Sie kosten netto ab 15 990 Euro (Insight) bzw. 17 990 Euro. Die Ausstattung des speziellen Angebots beinhaltet eine Folierung in Hellelfenbein, Vorrüstung und Konsole oder Halterung für das Taxameter, eine Funk- und Dachzeichen-Vorrüstung, Zentral-Innenlichtschaltung, Taxi-Fußraumschalen sowie eine Taxi-Notalarmanlage mit integriertem stillen Alarm.

Der ADAC testete Taxifahrten in zwölf Städten.

ampnet – 26. Oktober 2009. Weite Umwege, Geschwindigkeitsüberschreitungen von bis zu 47 Stundenkilometern, Rotlichtverstöße und ungepflegte Taxis – das sind die schwerwiegendsten Mängel beim diesjährigen ADAC-Taxi-Test, bei dem je 20 Taxifahrten in zwölf deutschen Städten überprüft wurden. Ob eine Taxifahrt gut ist oder schlecht, hängt vor allem vom Fahrer ab. Sieger mit der Gesamtnote „gut“ wurde Potsdam mit seinem Taxiangebot, dicht gefolgt von Braunschweig und Augsburg. Schlusslicht ist Karlsruhe mit der Note „ausreichend“. Insgesamt fünf Städte schnitten mit der Beurteilung „gut“ ab, sieben mit „ausreichend“. Überprüft wurden der Fahrer, die Routentreue und das Fahrzeug.