Logo Auto-Medienportal.Net

Artikel zum Stichwort „Goslar Institut“

Es wurden 137 Artikel zum Stichwort „Goslar Institut“ gefunden:

Assistenzsysteme.

ampnet – 28. Juli 2021. 95 Prozent stellen ACC-Geschwindigkeit bewusst über Tempolimit ein, verstärkender Effekt mit Spurhalteassistent, assistierte Fahrer beschleunigen auch eher.

Blow-ups.

ampnet – 14. Juli 2021. Durch die zunehmend heißeren Sommer dehnt sich der Belag häufiger aus und drücken sich die Platten gegenseitig nach oben. Gefahr vor allem für Motorradfahrer.

Kurzzeitkennzeichen.

ampnet – 30. Juni 2021. Am gelben Block auf der rechten Seite zu erkennen, soll Privatpersonen Prüfungs-, Probe- und Überführungsfahrten ermöglichen, gilt nur für maximal fünf Tage.

Reifendruck.

ampnet – 16. Juni 2021. Im Idealfall liegt die gesamte Lauffläche auf. Das reduziert den Verschleiß und erzielt die beste Bremswirkung. Kontrolle alle zwei Wochen empfehlenswert.

Werkstattbriefkasten.

ampnet – 10. Juni 2021. Wer sein Auto am Abend vorher abstellt, musss nicht zwangsläufig mit Diebstahl rechnen. Es kommt auf die örtlichen Umstände an. Versicherung muss zahlen.

Unfallflucht.

ampnet – 24. Mai 2021. Wer nicht mindestens 30 Minuten wartet oder gleich die Polizei informiert, der begeht schnell eine Straftat. Ein Zettel an der Windschutzscheibe reicht nicht.

Autodiebstahl.

ampnet – 5. Mai 2021. Der Trend ist zwar rückläufig, die Zahl aber immer noch recht hoch. Berlin am stärksten betroffen. Auch für eine kurze Erledigung alles immer abschließen.

Crashtest.

ampnet – 21. April 2021. Crashtests in den USA mit geringerer Überlappung und bei verschiedenen Geschwindigkeiten offenbaren Schwächen und zeigen erhöhtes Verletzungsrisiko.

Saison-Reifenwechsel.

ampnet – 7. April 2021. Schlechteres Fahrverhalten, längerer Bremsweg, höherer Spritverbrauch, stärkerer Verschleiß. Ganzjahresreifen abhängig vom individuellen Einsatzprofil.

Blinde im Straßenverkehr.

ampnet – 31. März 2021. Trotz taktiler Leitsysteme und Ampeln mit akustischen Signalen, vor allem Miteinander von Fußgängern und Radfahrern auf gemeinsamen Gehwegen ist ein Problem.

Katalysator-Diebstahl.

ampnet – 17. März 2021. Vor allem das Platin weckt Begehrlichkeiten. Profis brauchen nicht einmal eine Minute für den Ausbau. Für den Schaden kommt die Kaskoversicherung auf.

Einsatz mit Blaulicht.

ampnet – 10. März 2021. Die Straßenverkehrsordnung regelt das Verhalten bei sich nähernden Einsatzfahrzeugen ganz klar. Dennoch kommt es dabei relativ häufig zu Unfällen.

Liegenbleiben ohne Sprit.

ampnet – 3. März 2021. Wer den Tank trocken fährt, riskiert ein Bußgeld und mögliche Fahrzeugschäden. Im ungünstigen Fall droht sogar ein Punkt in Flensburg.

Handy-Blitzer.

ampnet – 10. Februar 2021. Künstliche Intelligenz soll den Beamten helfen, Verstöße gegen das Telefonieren am Steuer aufzuspüren. Das Gesicht des Fahrers bleibt unkenntlich.

Fahrassistenz.

ampnet – 27. Januar 2021. Insurance Institute for Highway Safety untersuchte in den USA das Verhalten von 20 Personen, die mit Tempomat und Pilot Assist unterwegs waren.

Straßenglätte.

ampnet – 20. Januar 2021. Nicht angepasste Geschwindigkeit, Schnee auf dem Dach und Eis auf der Scheibe erhöhen die Unfallgefahr. Mit Vollkasko sind Geschädigte in der Regel geschützt.

Vernetztes Fahren.

ampnet – 13. Januar 2021. Nächster Goslar Diskurs thematisiert Konnektivitäts-Dienstleistungen im Auto und hinterfragt Sicherheit und Verwendung der erhobenen Daten.

Versicherungen.

ampnet – 18. Dezember 2020. Deloitte befragte weltweit Kunden. Die deutschen Teilnehmer stufen den Datenschutz höher ein als andere. Flexible Anpassung ebenfalls wichtiger Punkt.

Versicherungswechsel.

ampnet – 18. November 2020. Am 30. November jährt sich der berühmte Stichtag. Angebote genau miteinander vergleichen. Billig kann schnell teuer werden. Portale unvollständig.

Reifenplatzer.

ampnet – 21. Oktober 2020. Das Goslar Institut gibt Autofahrern Tipps, wie sie sich im Fall eines Reifenplatzers verhalten müssen und wie eine Ermüdung der Reifen verhindert wird.

Autodiebstahl.

ampnet – 8. Oktober 2020. Mit einfachen Maßnahmen lässt sich die Wahrscheinlichkeit eines Autodiebstahls zumindest etwas verringern. Pro Jahr verschwinden immerhin 6200 Fahrzeuge.

Totalschaden.

ampnet – 27. September 2020. Es gibt zwei Arten. Nicht immer ist das Fahrzeug ein Fall für die Schrottpresse. 130-Prozent-Regelung für Reparaturen. Gutachten erforderlich.

Comic: Sicherheitsgurt.

ampnet – 26. August 2020. Mit der Einführung des Drei-Punkt-Gurts ist die Überlebensrate bei Unfällen um ein Vielfaches höher. Trotzdem gibt es immernoch Gurtmuffel.

Fahrradhelm.

ampnet – 12. August 2020. Wirksamer Schutz. Radfahrer sind die einzige Verkehrsteilnehmergruppe, deren Risiko für einen tödlichen Unfall in den vergangenen Jahren zugenommen hat.

Kfz-Versicherungsbetrug.

ampnet – 10. Juni 2020. Mit mutwillig herbeigeführten Zusammenstößen versuchen Gauner ihren Opfern Geld abzunehmen oder es sich von der Versicherung des Unfallgegners zu holen.

Autofahrer können leichter aufs Motorrad oder den Roller umsteigen.

ampnet – 20. Mai 2020. Neun Unterrichtseinheiten können zur Fahrerlaubnis A1 ohne Prüfung führen. Experten raten zu Vorsicht und Schutzbekleidung auf dem Zweirad.

Comic "Sicherung von Ladung".

ampnet – 22. April 2020. Der Gesamtverband der Deutschen Versicherungswirtschaft kommt mit 70 Prozent unzureichend gesicherter Ladung auf ein vernichtendes Ergebnis im Güterverkehr.

Flugtaxis.

ampnet – 15. April 2020. Flugtaxis sind als Modethema im Kommen. Doch die Euphorie für die neue Verkehrslösung stößt zahlenmäßig auf nüchterne Prognosen.

Comic "Unfallstelle".

ampnet – 8. April 2020. Das Goslar Institut gibt Autofahrern Tipps, wie sie am besten mit einer Unfallsituation umgehen. Dazu gehört vor allem die eigene Sicherheit.

Autonomes Fahren.

ampnet – 18. März 2020. Mit Visionen von selbstfahrenden Robo-Taxis verfolgte die Forschung mit viel Lärm das Ziel des autonomen Fahrens. Dieser Traum liegt erstmal auf Eis.

ampnet – 12. März 2020. Begleitetes Fahren ab 17 Jahren führt tatsächlich zu einem geringeren Anteil der jungen Führerscheinbesitzer am Unfallgeschehen, wenn sie 18 Jahre alt sind.

Auto-Versicherung.

ampnet – 4. März 2020. Bei Elektroautos gibt es - schon aufgrund des Akkus - Besonderheiten bei der Versicherung. Welche Policen sich lohnen lesen Sie im Ratgeber.

Telematik.

ampnet – 22. Januar 2020. Sind Telematiktarife gerechter, weil sie sich die Versicherungen genau ansehen, wie der Einzelne fährt, bevor sie den Tarif für ihn festlegen.

Comic: Parken im Schnee.

ampnet – 18. Dezember 2019. Von Salzlake bis unsichtbar: Parken im Winter ist eine besondere Dispziplin. Das Goslar Institut erklärt, worauf es beim Abstellen im Schneegestöber ankommt.

Comic: Autodiebstahl.

ampnet – 11. Dezember 2019. Im vergangenen Jahr wurden in Deutschland mehr als 15.000 kaskoversicherte Autos gestohlen. Das Goslar Institut nennt die wichtigsten Schritte für Geschädigte.

Comic: Geisterfahrer.

ampnet – 27. November 2019. Das Goslar Institut klärt auf, wie Autofahrer sich bei einer Geisterfahrt verhalten sollten - sowohl als Geschädigte, als auch als Verursacher.

Telematik.

ampnet – 20. November 2019. Die Datenerfassung erlaubt gerechtere individuelle Versicherungsbeiträge. Die Hoheit liegt aber immer noch bei den Autoherstellern.

Versicherungswechsel.

ampnet – 13. November 2019. Laut einer Umfrage sind über die Hälfte der Befragten an einem Versicherungswechsel interessiert. 18 Prozent wollen ihre Versicherung auf jeden Fall wechseln.

Dooring-Unfälle.

ampnet – 6. November 2019. Das Goslar Institut klärt über Unfälle auf, bei denen Autofahrer unbedacht die Fahrzeugtür öffnen und Radfahrer gefährden. Auch Sensoren können helfen.

Statussymbol Auto.

ampnet – 16. Oktober 2019. Dem digitalen Zeitalter zum Trotz: Wer ein flottes Fahrzeug besitzt, wirkt auf andere Menschen attraktiver. Das ist das Ergebnis einer Umfrage in sieben Ländern

Fahrraddiebstahl.

ampnet – 4. September 2019. Nicht nur durch den Pedelec-Boom haben sich die Durchschnittspreise von Fahrrädern deutlich erhöht. Das lockt vermehrt auch Diebe an.

Künstliche Intelligenz am Steuer.

ampnet – 19. Juni 2019. Im Ausland gibt es den Begriff „German Angst“. Darunter wird – vorsichtig formuliert – eine Zögerlichkeit bei neuen Entwicklungen verstanden, seien sie nun politischer oder gesellschaftlicher Art. Auch eine gewisse Technikfeindlichkeit – oder besser Technikängstlichkeit? – wird Deutschen immer wieder unterstellt. Behindert diese möglicherweise auch den Fortschritt in der Mobilität? Umfragen zufolge sehen mehr Bundesbürger die Risiken als den Nutzen, den etwa Künstliche Intelligenz (KI) im Zusammenspiel mit autonomem Fahren bringen kann.

Hunde im Auto.

ampnet – 5. Juni 2019. Hunde gelten laut Straßenverkehrsordnung (StVO) als Ladung, wenn sie im Auto transportiert werden. Und wie jedes Gepäckstück müssen deshalb auch die Vierbeiner im Auto so verstaut und gesichert werden. So will es das Gesetz. Daher stellt sich spätestens, wenn ein Urlaub ansteht die Frage, welche Transportmöglichkeit für das Haustier die beste ist. Experten empfehlen hierfür eine Box.

ampnet – 8. Mai 2019. Weltweit fühlen sich Autofahrer durch verstopfte Straßen und Staus gestresst. Dennoch hat eine deutliche Mehrheit von ihnen nach wie vor Spaß am Steuer. Nur den Japanern scheint die Freude am Autofahren zu vergehen. Das geht aus der aktuellen Mobilitätsstudie 2018 des Autozulieferers Continental hervor. Deutlich unterschiedlich ist demnach die Einstellung der Autofahrer gegenüber Fahrassistenten und automatisierten Fahrsystemen: In Japan und insbesondere in China sieht eine klare Mehrheit darin einen sinnvollen Fortschritt, während in den USA und Deutschland nur etwa die Hälfte der Befragten dieser Meinung ist.

An der Fußgängerampel.

ampnet – 22. Februar 2019. Allein schon wegen der Vorbildfunktion Kindern gegenüber sollten Erwachsene nicht bei Rot an der Fußgängerampel die Fahrbahn überqueren. Dabei droht auch Passanten bei Rotlichtverstoß ein Bußgeld – wenn auch ein echt geringes. Schwerer wiegt noch, dass Fußgänger, die bei Rot einen Überweg überqueren, haftbargemacht werden für mögliche Unfallschäden, die aus ihrem grob-verkehrswidrigen Verhalten resultieren. Denn dann wird ihnen ein Mitverschulden an dem Unfall und seinen Folgen angelastet, warnt das von der HUK-Coburg getragene Goslar Institut für verbrauchergerechtes Versichern.

Die Teilnehmer des Goslar-Diskurses zum Thema Big Data mit ntv-Moderatorin Carola Ferstl.
Von Hans-Robert Richarz

ampnet – 27. Januar 2019. Inzwischen ist sie längst zur Tradition geworden: Alljährlich veranstaltet das Goslar Institut, die Studiengesellschaft für verbrauchergerechtes Versichern, am Rand des Verkehrsgerichtstags in Goslar eine öffentliche Diskussionsrunde mit Experten zu einem speziellen Thema. Diesmal ging es um den Datenschutz, zu dem die Deutschen ein gespaltenes Verhältnis zeigen. Gerade hier zu Lande ist die Sorge weit verbreitet, persönliche Daten könnten für dunkle Zwecke missbraucht werden. Andererseits gehen viele Menschen mit ihren Daten bekanntermaßen äußerst sorglos um, vor allem in den sozialen Netzwerken wie Facebook, Twitter oder Instagram.

Anschnallpflicht.

ampnet – 2. Januar 2019. ABS, ESP, Airbag und alle weiteren Assistenzsysteme nutzen wenig, wenn sich Autofahrer nicht anschnallen. Der Sicherheitsgurt ist und bleibt der Lebensretter Nummer eins. Rund 200 Verkehrstote und rund 1500 Schwerverletzte ließen sich pro Jahr vermeiden, wenn alle Insassen von Pkws in Deutschland zu jeder Zeit korrekt angeschnallt wären. Das geht aus einer aktuellen Auswertung der Unfallforschung der Versicherer (UDV) hervor.

Glatteis.

ampnet – 19. Dezember 2018. Alle Jahre kommt der Winter und mit ihm Glatteis, das vielfach Ursache von Unfällen ist. Für Autofahrer beginnt die Umstellung auf die frostigen Tage mit der rechtzeitigen Montage von wintertauglichen Reifen. Dafür gelten, neben der alten Faustregel von „O bis O“, also Winterbereifung von Oktober bis Ostern, neue Regeln. Ab diesem Jahr sind für den Winterbetrieb die bekannten Matsch- und Schnee-Reifen (M+S-Reifen) nicht mehr ausreichend, sondern nur noch Reifen mit dem sogenannten Alpine-Symbol zulässig. Das gilt bislang allerdings nur für Reifen, die ab dem 1. Januar 2018 hergestellt wurden. Für vorher produzierte M+S-Pneus räumte der Gesetzgeber eine Übergangsfrist bis zum 30. September 2024 ein.

Automatik.

ampnet – 16. Dezember 2018. Ein lange und vielfach augenscheinlich auch sehr gern ausgefochtener Glaubenskrieg scheint sich dem Ende zuzuneigen – zumindest wenn man vielen Auto-Experten glauben will. Denn nach ihrer Einschätzung wird das „gute alte“ Schaltgetriebe in naher Zukunft „aussterben“. Warum? Weil autonome Fahrzeuge und solche mit Elektroantrieb besser mit Automatikgetrieben harmonieren. Der Abschied vom lieb gewonnenen Schaltknüppel wird einigen so genannten sportlichen Fahrern möglicherweise schwerfallen. Aber hat der alte „Schalter“ denn wirklich noch Vorteile im Vergleich mit einem modernen Automatikauto?

Autodiebstahl.

ampnet – 14. November 2018. Die in Deutschland tätigen Autodiebe sind zunehmend an teureren Fahrzeugen interessiert. Deshalb ist der wirtschaftliche Schaden für die Kfz-Versicherer durch diese Straftaten gestiegen, obwohl sich die Zahl der Autodiebstähle selbst leicht vermindert hat. Das geht aus dem neuen Autodiebstahl-Report des Gesamtverbandes der Deutschen Versicherungswirtschaft (GDV) für 2017 hervor. Danach wechselten im vergangenen Jahr insgesamt 17 493 Pkw unfreiwillig ihren Besitzer. Das waren vier Prozent weniger als 2016. Dennoch wurde weiterhin hierzulande rein rechnerisch nahezu alle 30 Minuten ein kaskoversicherter Pkw entwendet.

Winterreifen.

ampnet – 17. Oktober 2018. Auch wenn der goldene Oktober mitunter noch für recht hohe Temperaturen sorgt, bleibt der Oktober doch der Monat, in dem Autobesitzer ihr Fahrzeug auf Winterbereifung umrüsten sollten. Denn bereits zu dieser Jahreszeit können erste Nachtfröste Fahrern, die früh oder spät unterwegs sind, Probleme in Form von rutschigen Straßen bereiten. Dann geben Sommerreifen vielfach nicht mehr ausreichend Sicherheit. Deshalb gilt nach wie vor die alte Faustregel von „O bis O“, also Winterbereifung von Oktober bis Ostern.

Automatisiertes Fahren.

ampnet – 29. August 2018. Das autonome und automatisierte Fahren wird Autofahren effizienter, sicherer und umweltverträglicher machen. Automobilclubs wie der ADAC erwarten sich vom automatisierten Fahren langfristig eine positive Auswirkung auf die Verkehrssicherheit und die Leistungsfähigkeit der Fahrer im Straßenverkehr. Die Anzahl der Fahrerassistenzsysteme nimmt immer weiter zu. Die Entwicklung dürfte kontinuierlich verlaufen, so das Goslar Institut für verbrauchergerechtes Versichern.

Angst vorm Autofahren.

ampnet – 15. August 2018. Statistiken zufolge sollen rund 15 Prozent der Bundesbürger im Lauf ihres Lebens einmal von einer Angststörung heimgesucht werden. Der ADAC wiederum schätzt die Zahl der Menschen, die sich vor der Fahrt durch Tunnel oder über Brücken fürchten oder Beklemmungen bekommen, wenn sie Lastwagen überholen oder Baustellen durchfahren müssen, auf rund eine Million. Wer rechtzeitig dagegen angeht, erspart sich möglicherweise einschneidende Einbußen an Lebensqualität und verhindert, sich selbst und andere Verkehrsteilnehmer in Gefahr zu bringen.

Quadfahrer.

ampnet – 1. August 2018. In Deutschland sind inzwischen mehr als 160 000 so genannte Quads unterwegs. Die urspünglich als landwirtschaftliche Arbeitsgsgeräte gedachten Vierräder mit Sitzbank und Zweiradlenker sind mittlerweile auch als sportliche Freizeitfahrzeuge beliebt. Das Unfallrisiko für die Fahrer ist allerdings relativ hoch, warnen Verkehrsexperten. Laut einer Studie der Unfallforschung der Versicherer (UDV) ist die Gefahr, mit einem Quad zu verunglücken pro gefahrenem Kilometer doppelt so hoch sein wie beim Pkw.

Auto fahren im Sommer.

ampnet – 21. Juni 2018. Im Sommer bevorzugen die meisten Menschen leichte und luftige Bekleidung. Für viele gehört dazu auch offenes Schuhwerk, etwa in Form von Sandalen, Badelatschen oder den so genannten Flip-Flops. So bequem diese sein mögen, eignen sie sich auch zum Autofahren? Die Straßenverkehrsordnung (StVO) macht zwar bezüglich der Fußbekleidung keine Vorgaben, somit wären auch High Heels und Flip-Flops grundsätzlich nicht verboten.

Wohnwagen sind oft überladen.

ampnet – 6. Juni 2018. Mehr als 600 000 Wohnwagen sind nach Angaben des Caravaning Industrieverbandes CIVD in Deutschland für den Straßenverkehr zugelassen. Und das Kraftfahrt-Bundesamt (KBA) in Flensburg weist für 2017 insgesamt 22 702 Caravan-Neuzulassungen aus. Dies entspricht enem Zuwachs von 15 Prozent im Vergleich zum Vorjahr. Gemessen an 2010 bedeuet dies sogar einen Zuwachs um 45,5 Prozent.

Automatisiertes Fahren.

ampnet – 30. Mai 2018. In diesem Jahr gehen in mehreren Bundesländern neue Teststrecken für das automatisierte Fahren in Betrieb. Während das erste digitale Testfeld zwischen Nürnberg und München auf die Autobahn 9 beschränkt war, sollen die neuen Strecken auch Fahrten auf Landstraßen und im Stadtverkehr ermöglichen. So wird es mehrere Vorhaben zum autonomen Fahren in Innenstädten und automatisiert fahrende Busse geben sowie eine grenzüberschreitende Teststrecke für vernetztes und automatisiertes Fahren zwischen Deutschland und Frankreich.

Parkplatznot für Lkw an der Autobahn.

ampnet – 9. Mai 2018. Nicht nur auf den deutschen Autobahnen wird es immer voller. Auch an den Fernstraßen herrscht erhebliche Platznot, genauer gesagt Parkplatznot, wie eine aktuelle Untersuchung der Vereinigung Deutscher Autohöfe (VEDA) ausweist. Der Verband analysiert bereits seit 1990 die Parkplatzsituation rund um die deutschen Fernstraßen. Laut der jüngsten VEDA-Analyse mangelt es entlang der heimischen Autobahnen an mehr als 31 000 Lkw-Parkplätzen.

Pedelecs.

ampnet – 18. April 2018. Fahrräder mit Elektromotor erfreuen sich in Deutschland wachsender Beliebtheit. Immer mehr Deutsche entdecken die Freude am Radeln mit elektrischer Unterstützung, etwa wenn es bergauf geht. So können sich auch Untrainierte eine Radtour vornehmen, ohne Angst haben zu müssen, dass ihnen unterwegs die Puste ausgeht. Doch mit den steigenden Verkaufszahlen nehmen leider auch die Unfälle mit Pedelecs zu. Insbesondere ältere Menschen, derzeit noch die überwiegenden Nutzer solcher elektromotorisierten Räder, sollen mit deren Beschleunigung bzw. Geschwindigkeit oft nicht zurechtkommen, warnen Sicherheitsexperten.

Elektroautos.

ampnet – 21. Februar 2018. Nach den ursprünglichen Plänen der Bundesregierung aus dem Jahr 2008 sollten bis 2020 eine Million Elektroautos auf deutschen Straßen fahren. Nahezu zehn Jahre später und knapp drei Jahre vor dem Stichtermin ruderte Bundeskanzlerin Angela Merkel jedoch zurück: So wie es derzeit aussehe, werde dieses Ziel wohl nicht erreicht, räumte die Kanzlerin Mitte vergangenen Jahres ein. Daran konnten auch die staatlichen Prämien und Steuervorteile bislang nichts ändern, mit denen der Kauf von Elektroautos attraktiver und angekurbelt werden soll.

Unfalldatenspeicher.

ampnet – 7. Februar 2018. Moderne Autos zeichnen viele Daten auf. Wie umstritten die Verwendung dieser Informationen ist, hat auch die jüngste Diskurs-Veranstaltung des Goslar Instituts für verbrauchergerechtes Versichern zum Thema „Hase und Igel: Wie man vom Pkw oder der Police zum Mobilitätsservice kommt“ deutlich gemacht. Dabei stellten die Experten fest, dass viele Autofahrer vermutlich keine Einwände gegen die Nutzung ihrer Fahrzeugdaten haben dürften, wenn sie dafür eine – sinnvolle – Gegenleistung bekommen.

Autodiebstahl-Statistik.

ampnet – 13. Dezember 2017. Jeden Tag werden in Deutschland rund 50 Autos gestohlen. Das geht aus der aktuellen Schadenstatistik des Gesamtverbands der Deutschen Versicherungswirtschaft (GDV) hervor. Demnach klauten Kriminelle im vergangenen Jahr insgesamt mehr als 18 000 kaskoversicherte Fahrzeuge. Dazu kommen weitere knapp 106 000 Fälle, in denen Fahrzeuge aufgebrochen wurden, um Teile wie Airbags oder Radios zu entwenden.

Fahrgemeinschaft.

ampnet – 6. Dezember 2017. Gerade ist die Weltklimakonferenz in Bonn zu Ende gegangen: Zu den immer wieder vorgetragenen Klimaschutzstrategien, um die Belastung mit Emissionen im Verkehrsbereich zu senken, gehören Fahrgemeinschaften. Darüber hinaus schonen sie auch die Kasse der Beteiligten. Allerdings sind manche Menschen unsicher, weil sie nicht wissen, wie bei einem Unfall Versicherung und Haftung geregelt sind.

Fahrradbeleuchtung.

ampnet – 8. November 2017. In der dunklen Jahreszeit wird für Radfahrer die Teilnahme am Straßenverkehr gefährlicher, da sie von anderen Verkehrsteilnehmern leichter übersehen werden können. Deshalb ist gerade in dieser Zeit die Beleuchtung am Fahrrad besonders wichtig. Seit Mitte dieses Jahres gelten neue gesetzliche Vorgaben zur Fahrradbeleuchtung, die dazu beitragen sollen, die Sicherheit von Radfahrern zu erhöhen.

Zeitumstellung.

ampnet – 25. Oktober 2017. Am kommenden Sonntag, dem 29. Oktober, steht wieder der Wechsel von Sommer- auf Winterzeit an. In dieser Nacht werden die Uhren eine Stunde zurückgestellt. Dadurch gewinnt man zwar rein rechnerisch eine Stunde Schlaf hinzu, doch der menschliche Körper braucht eine ganze Weile, bis er sich ebenfalls angepasst hat. Während dieser Übergangsphase nimmt im Straßenverkehr auch das Unfallrisiko zu, warnt das von der HUK Coburg initiierte Goslar Institut für verbrauchergerechtes Versichern.

„Versicherungschinesisch“.

ampnet – 4. Oktober 2017. Einige Versicherungen sind seit einiger Zeit dabei, ihre Versicherungsbedingungen von „Fachchinesisch“ zu entrümpeln und sie so einfacher zu gestalten – ohne an Rechtssicherheit einzubüßen. Jetzt hat nach Mitteilung des Goslar Instituts für verbrauchergerechtes Versichern auch der Gesamtverband der Deutschen Versicherungswirtschaft (GDV) die sprachliche Überarbeitung seiner Musterbedingungen für Verbraucher abgeschlossen. Damit sollen sie speziell für Privatkunden verständlicher sein.

Wildunfall.

ampnet – 20. September 2017. In Deutschland kommt es nahezu jede zweite Minute zu einem sogenannten Wildunfall, bei dem ein Auto mit einem Wildtier kollidiert. Das zeigen die Statistiken des Gesamtverbandes der Deutschen Versicherungswirtschaft (GDV) und des Deutschen Jagdverbandes (DJV). Laut GDV nahm die Zahl der Unfälle mit Rehen, Wildschweinen und anderem Wild im vergangenen Jahr im Vergleich zu 2014 um mehr als zehn Prozent auf knapp 263 000 zu. Im Durchschnitt zahlten die Versicherer pro Wildunfall 2485 Euro aus. Der so verursachte Schaden stieg im Vorjahresvergleich um 14 Prozent auf insgesamt über 653 Millionen Euro.

Kfz-Versicherungen.

ampnet – 13. September 2017. Die meisten Kunden der Kfz-Versicherer sind mit den Unternehmen zufrieden. Zu diesem Ergebnis kommt jetzt eine Kundenbefragung des Deutschen Instituts für Service-Qualität (DISQ) im Auftrag des Nachrichtensenders n-tv. Dabei erreichten sowohl die Filial- als auch die Direktversicherer für die Bewertungskategorien Preis-Leistungs-Verhältnis, Vertragsleistungen und Service ein insgesamt gutes Gesamturteil.

Automatisiertes Fahren.

ampnet – 6. September 2017. Laut einer Studie des Gesamtverbandes der Deutschen Versicherungswirtschaft (GDV) haben Fahrassistenten auf viele Unfälle keinen Einfluss, verhindern in der Praxis weniger Schäden als erhofft und lassen sogar die Reparaturkosten steigen. Auf absehbare Zeit habe der technologische Fortschritt also nur geringen Einfluss auf das Schadengeschehen, fasst das GDV-Geschäftsführungsmitglied Bernhard Gause die Ergebnisse der Untersuchung aus Sicht der Versicherer zusammen. Für die Versicherten bedeutet das konkret: In den kommenden zwanzig Jahren sind die Aussichten auf sinkende Prämien dank Assistenzsystemen eher schlecht.

Getönte Scheiben.

ampnet – 16. August 2017. Den einen sind sie ein willkommener Sonnen- und Hitzeschutz, anderen sollen sie als Abschirmung vor ungewünschten Blicken in das Wageninnere dienen und die Dritten wiederum finden sie einfach nur „prollig“: abgedunkelte Autoscheiben. Weniger unterschiedlich als Vorlieben und Geschmäcker sind dagegen die gesetzlichen Vorgaben zur „Verdunkelung“ von Autos. Doch Folien oder eine so genannte Privacy-Verglasung sind nicht uneingeschränkt gestattet.

Schulanfänger.

ampnet – 9. August 2017. Mit dem Ende der Sommerferien sind nun auch viele Schulanfänger auf den Straßen unterwegs. Die Kleinen sind vielfach unberechenbare Verkehrsteilnehmer. Kraftfahrer haben sich deshalb so vorsichtig zu verhalten, dass sie gegebenenfalls Fehlverhalten der Kinder ausgleichen können. Das heißt, an Punkten, wo sich Kinder und Autos treffen, also insbesondere an bekannten Schulwegen und Fußgängerüberwegen, so aufmerksam, vorausschauend und vor allem langsam zu fahren, um sein Fahrzeug bei Bedarf schnell abbremsen zu können und so Unfälle mit Kindern zu vermeiden.

Führerschein mit 17.

ampnet – 1. August 2017. Niedersachsen überlegt, einen Pilotversuch zum begleiteten Fahren für junge Menschen ab 16 Jahren zu starten. Das Bundesland war 2004 bereits Vorreiter beim „Führerschein ab 17“ und verweist beim jüngsten Vorstoß auf den großen Erfolg des Konzepts, das zu rückläufigen Unfallzahlen bei Fahranfängern geführt hat. Daher haben inzwischen alle Bundesländer den ursprünglichen Modellversuch übernommen.

Fahrraddiebstahl.

ampnet – 26. Juli 2017. In Deutschland wechseln jede Stunde rund 38 Fahrräder unfreiwillig ihren Besitzer. Im vergangenen Jahr wurden laut polizeilicher Kriminalstatistik rund 332 000 Fahrräder entwendet. Die Zahl der Diebstähle von versicherten Rädern belief sich auf rund 200 000, wie der Gesamtverband der Deutschen Versicherungswirtschaft (GDV) feststellte.

Inlineskater.

ampnet – 19. Juli 2017. Bei gutem Wetter nimmt nicht nur die Zahl der Radfahrer zu, auch immer mehr Skater sind unterwegs. Dadurch wird es voller auf Rad- und vor allem auf Gehwegen. Denn Inlineskates werden in der Straßenverkehrsordnung (StVO) als „besondere Fortbewegungsmittel“ eingestuft. Diese Einordnung wurde 2002 vom Bundesgerichtshof (BGH) bestätigt. Daraus folgt, dass Skater als Fußgänger gelten und sich wie solche im Straßenverkehr zu verhalten haben. Das bedeutet, dass Skater die Gehwege benutzen müssen, auch in Fußgängerzonen und verkehrsberuhigten Bereichen fahren dürfen, aber nur im Schritttempo.

Dachboxen.

ampnet – 28. Juni 2017. Die Dachbox sorgt für zusätzlichen Stauraum. Doch wie das Auto will auch die Dachbox richtig beladen sein. Sonst kann sich das zusätzliche Gewicht auf dem Autodach während der Fahrt sehr unangenehm bemerkbar machen. Durch die Dachbox verändert sich der Schwerpunkt eines Fahrzeugs und damit auch sein Fahrverhalten. Das merkt der Autofahrer nicht nur bei Kurvenfahrten, sondern insbesondere auch beim Bremsen.

Motorradhelm.

ampnet – 7. Juni 2017. Auch Motorradhelme altern. Im Laufe der Zeit lassen die Witterungseinflüsse das Material, aus dem die Schutzhelme hergestellt sind, leiden. Damit nimmt dann auch die Schutzwirkung der Helme ab. Deshalb raten Experten, einen Motorradhelm bei regelmäßiger Verwendung nach einem Zeitraum von fünf Jahren auszutauschen.

Cabriosaison.

ampnet – 31. Mai 2017. Die Zeit der Cabriolets ist angebrochen. Rund 2,1 Millionen dieser offenen Fahrzeuge sollen nach Auskunft der Statistiker in Deutschland inzwischen angemeldet sein. Für viele Autofahrer gibt es nichts Schöneres, als „oben ohne“ unterwegs zu sein. Doch auch bei diesem Vergnügen sollte man einige Tipps beherzigen, damit der Spaß am Offenfahren nicht beeinträchtigt wird.

Auto-Medienportal.Net

ampnet – 27. Mai 2017. Verabschieden sich die Versicherungen mit ihren speziellen Angeboten für immer kleinere Zielgruppen von der Solidargemeinschaft aller Versicherten? Mit dieser Fragestellung hatten sich zwei Forschungsgruppen für das Goslar Institut befasst. Die kamen zu dem Ergebnis, dass dieser Eindruck weitgehend auf missverstandener Kommunikation beruht. Das Goslar Institut hatte sie im Januar präsentiert. Jetzt liegt eine entsprechende Informationsbroschüre vor.

Stau.

ampnet – 10. Mai 2017. Im vergangenen Jahr hat die Zahl der Staus in Deutschland einen neuen Rekordwert erreicht. Der ADAC zählte 2016 insgesamt rund 694 000 Staus nach 568 000 im Jahr zuvor. Das entspricht einem Plus von 20 Prozent. Aneinandergereiht würden sie damit zehnmal um den Globus reichen. Hauptgründe für diese Entwicklung sieht der Automobilclub darin, dass immer mehr Autos unterwegs sind und die Zahl der Baustellen steigt. Doch inzwischen wissen Experten, dass vielfach auch individuelles Fehlverhalten der Verkehrsteilnehmer Staus provoziert.

Steinschlag auf der Frontscheibe.

ampnet – 3. Mai 2017. Schon ein kleiner Stein kann sicherheitsrelevante Folgen haben – dann, wenn er mit hoher Geschwindigkeit, häufig aufgewirbelt von einem vorausfahrenden Fahrzeug, auf die Frontscheibe eines Autos trifft. Dabei entsteht meist nur ein kleiner Krater im Glas, durch den man beim Fahren – zunächst – nicht beeinträchtigt wird. Doch aus der anfangs minimal erscheinenden Schadstelle kann im ungünstigen Fall ein größerer Schaden entstehen: Dann wird aus dem kleinen Loch ein Riss in der Scheibe, der sich zunehmend vergrößern und schließlich sogar wie ein Ast verzweigen kann.

Zugeparkt.

ampnet – 23. März 2017. Da kann einem schon mal der Kragen platzen: Man kommt zu seinem Auto zurück und will losfahren, kann aber nicht, weil das Fahrzeug von einem rücksichtslosen Zeitgenossen zugeparkt wurde. In einer solchen Situation dürfen sich Autofahrer in ihrem Ärger jedoch nicht zu vorschnellen Maßnahmen verleiten lassen. Sie müssen mit Augenmaß und vor allem der Rechtslage entsprechend handeln.

Fahren mit Navi.

ampnet – 15. März 2017. Das Navigationsgerät im Auto ist heute eine Selbstverständlichkeit. Die Orientierungshilfe erleichtert das Fahren zwar in aller Regel, birgt jedoch auch Gefahren. Medien berichten auch immer wieder von Reisenden, die vom Navi ihres Fahrzeugs in die Irre geschickt wurden. Immer wieder gibt es Meldungen über Autofahrer, die im Niemandsland landen, in einem Fluss oder an einem anderen Ort, wo sie gar nicht hinwollten. Häufiger hingegen werden Autofahrer gegen ihren Willen in Einbahnstraßen, Sackgassen, Baustellen oder auf wenig sinnvolle Routen gelotst.

Fahrerflucht.

ampnet – 8. März 2017. Laut einer repräsentativen Umfrage des Forschungsinstituts Infratest Dimap im Auftrag des NDR ist hierzulande nahezu jeder zweite Autofahrer schon einmal Opfer einer Unfallflucht geworden. Konkret wurden 45 Prozent der befragten Autofahrer in einen Unfall verwickelt, bei dem sich der Verursacher gesetzeswidrig vom Unfallort entfernte. Daraus folgert der Sender, dass Fahrerflucht offenbar zum „Volkssport“ geworden sei. In der Untersuchung räumten außerdem 13 Prozent der Befragten ein, selbst schon mal einen Unfall verursacht zu haben und dann weggefahren zu sein.

Vorsicht Autodiebstahl.

ampnet – 22. Februar 2017. Im Jahr 2015 sind in Deutschland laut Bundeskrimninalamt 19 391 Autos gestohlen worden und damit 4,5 Prozent mehr als ein Jahr zuvor. Den entstandenen wirtschaftlichen Schaden gibt der Gesamtverband der Deutschen Versicherungswirtschaft (GDV) für 2015 mit rund 291 Millionen Euro an. Bei Diebstahl und Raub eines Fahrzeugs kommt die Teil- oder Vollkaskoversicherung für den entstandenen Schaden auf. Darüber muss sich der Bestohlene also keine Gedanken machen. Aber was tun, wenn festgestellt wird, dass das Fahrzeug verschwunden ist?

Vorsicht Dachlawine.

ampnet – 26. Januar 2017. Von Hausdächern herunterfallende Eiszapfen und Dachlawinen können im Winter an vor dem haus parkenden Fahrzeugen zum Teil erheblichen Schaden anrichten. Gut dran sind in solchen Fällen Autofahrer mit einer Vollkaskoversicherung, denn sie kommt für solche Schäden auf. Zerstört ein Eisszapfen oder eine Dachlawine die Autoscheibe, so tritt die Teilkaskoversicherung ein.

Goslar Institut.

ampnet – 12. Januar 2017. Mit einer aktuellen Informationsbroschüre präsentiert das von der HUK-Coburg getragene Goslar Institut für verbrauchergerechtes Versichern die Ergebnisse des Forschungsprojektes, das im Oktober 2016 in Köln vorgestellt wurde. Untersucht wurde die Fehlwahrnehmung von Alltagsrisiken in der Öffentlichkeit.

Gefahr droht Verkehrsteilnehmern im Winter durch Eisplatten, die von Lkw-Dächern herabstürzen.

ampnet – 11. Januar 2017. Immer wieder kommt es in der kalten Jahreszeit zu Unfällen oder zumindest gefährlichen Situationen, weil sich vom Dach eines Lastwagens oder der Plane eines Lkw-Anhängers Schnee- oder Eisstücke lösen, die sich dort während der Standzeiten gebildet haben. Wem solche gefrorenen Platten vor oder sogar auf das Fahrzeug fallen, der hat in der Regel alle Hände voll damit zu tun, sein Fahrzeug unter Kontrolle zu behalten – vorausgesetzt dem Fahrer selbst passiert dabei nichts. Sicherheitsexperten raten daher Kraft- und insbesondere Zweiradfahrern, ausreichenden Abstand zu vorausfahrenden Fahrzeugen zu halten.

In Autobahn-Baustelle gilt für die linke Spur oft eine maximale Fahrzeugbreite von zwei Metern.

ampnet – 4. Januar 2017. Immer häufiger sind Autos in Baustellenbereichen auf der Autobahn widerrechtlich auf der linken Spur unterwegs. Vielfach ist die äußere Fahrspur nämlich nur für Fahrzeuge mit einer maximalen Breite von zwei Metern zugelassen. Darauf macht das Verkehrszeichen 264 aufmerksam: ein rundes Schild mit roter Umrandung und der Aufschrift 2 m zwischen zwei schwarzen Pfeilen links und rechts, welche die Breite symbolisieren sollen. Für die meisten Autos sind solche Fahrspuren damit schlicht zu eng, wie Automobilklubs monieren, denn inzwischen sind rund 70 Prozent der Pkw-Modelle breiter als zwei Meter.

Fahrzeugbeleuchtung.

ampnet – 7. Dezember 2016. Eine gute Fahrzeugbeleuchtung ist wichtig, vor allem auch in der dunklen Jahreszeit. Beim ADAC-Lichttest 2016 wiesen drei von vier der insgesamt rund 6000 überprüften Autos mangelhafte Lampen auf. Bei nahezu jedem dritten Fahrzeug waren die Scheinwerfer so eingestellt, dass sie den Gegenverkehr gefährlich blendeten. Oder sie waren deutlich zu weit nach unten justiert, was bei Nachtfahrt geradezu einen „Blindflug“ zur Folge hatte, wie der ADAC berichtet. Mit 72,3 Prozent habe sich die Mängelquote an der Fahrzeugbeleuchtung im Vorjahresvergleich abermals erhöht, stellt der Automobilclub fest und warnt vor den damit verbundenen Defiziten bei der Verkehrssicherheit.

Nebelschlussleuchten.

ampnet – 2. November 2016. Je kürzer in Herbst und Winter die Tage werden, womit der Volksmund die Zeit mit Tageslicht meint, desto wichtiger wird die Beleuchtung an Kraftfahrzeugen. Denn nur wenn sie einwandfrei ihren Dienst tut, bietet sie die ausreichende Sicherheit. Dafür ist allerdings nicht nur eine tadellose Funktion der Lichtanlage erforderlich, sondern auch ein Fahrer, der sie richtig einsetzt.

Lkw-Unfall am Stauende.

ampnet – 27. Oktober 2016. Viele Menschen sind unsinnig versichert. Sie verfügen nicht über zu viele oder zu wenige Policen, sondern oft über die falschen. Elementare Risiken werden vernachlässigt, weniger wichtige dagegen – möglicherweise sogar mehrfach – abgedeckt. Die individuellen Lebensrisiken des Versicherten spiegeln sich dann nicht in seinen Versicherungen wider. Versicherungsberater finden immer wieder solche Fälle. wenn sie eine Bestandsaufnahme bei Kunden vornehmen. Im schlimmsten Fall kann das existenzbedrohende Auswirkungen nach sich ziehen.

Autodiebe.

ampnet – 21. September 2016. Die Polizei hat im vergangenen Jahr mehr gestohlene Autos im Schengen-Raum aufspüren können als ein Jahr zuvor. Auch in Deutschland gab es aufgrund von Fahndungsausschreibungen anderer EU-Staaten mehr Erfolge bei der Aufklärung von Autodiebstählen. Dies geht aus dem jüngst veröffentlichten „Bundeslagebild Kfz-Kriminalität“ des Bundeskriminalamts hervor. Es gibt aber auch eine schlechte Nachricht: Die Polizei registrierte im Jahr 2015 in Deutschland 19 391 Autodiebstähle und damit 4,5 Prozent mehr als im Vorjahr.

Kreisverkehr.

ampnet – 14. September 2016. In Deutschland entstehen immer öfter Kreisverkehre, wo vorher Ampelkreuzungen waren. Dadurch soll insbesondere an Knotenpunkten mit hoher Unfallhäufigkeit die Verkehrssicherheit erhöht werden. Kreisverkehre sorgen in der Regel für einen sicheren Verkehrsablauf, so die Erfahrung der Verkehrsexperten und der Unfallforschung der Versicherer (UDV). Dazu tragen demnach vor allem die geringere Geschwindigkeit, mit der diese Verkehrsknotenpunkte durchfahren werden, und ihre bessere Übersichtlichkeit bei. Doch eine erstaunlich hohe Zahl von Verkehrsteilnehmern ist sich offenbar immer noch unsicher, wie man sich an den Kreiseln richtig verhält. Die speziellen Vorfahrtsregeln stellen insbesondere in einem sogenannten unbeschilderten Rondell, sozusagen einem unechten Kreisverkehr, ein Problem für viele Fahrer dar.

Glasbruch gehört neben Naturgewalten zu den häufigsten Kaskoschäden: Im Jahr 2013 verzeichneten die Kfz-Versicherer entsprechende Schäden an 2,3 Millionen Pkw. Der Schadensaufwand betrug 1,2 Milliarden Euro.

ampnet – 8. September 2016. Autos geraten immer wieder durch Steine unter „Beschuss“. Aufgewirbelt durch vorausfahrende Autos kann selbst Rollsplitt zu Geschossen werden, die den Frontbereich des Fahrzeugs und oft auch die Frontscheibe in Mitleidenschaft ziehen. Lackschäden lassen sich in einem solchen Fall meist noch problemlos ausbessern, bei der Windschutzscheibe ist das nicht immer so einfach.

Fahrradbeleuchtung.

ampnet – 24. August 2016. Die Beleuchtung ist eine der wichtigsten Sicherheitseinrichtungen am Fahrrad. Trotz dieser Bedeutung wird sie jedoch von vielen Radlern geradezu sträflich vernachlässigt. Wer als Zweiradfahrer bei schlechtem Licht von anderen Verkehrsteilnehmern übersehen wird, lebt gefährlich, im schlimmsten Fall sogar lebensgefährlich. Bei Fahren ohne Licht droht ein Bußgeld in Höhe von 20 Euro, das erhöht sich bei Gefährdung anderer auf 25 Euro und bei einem Unfall auf 30 Euro. Zudem kann der Fahrradfahrer für einen von ihm verschuldeten Schaden zur Haftung herangezogen wird, warnt das von der HUK-Coburg getragene Goslar Institut für verbrauchergerechtes Versichern.

Scheibenwischer.

ampnet – 10. August 2016. Der Scheibenwischer gehört zu jenen Teilen am Auto, denen, solange sie klaglos funktionieren, in der Regel wenig Aufmerksamkeit geschenkt wird. Erst wenn sie ihren Aufgaben nicht mehr wie gewünscht nachkommen, kümmert man sich um ihn. Da der Scheibenwischer aber permanent Wind und Wetter ausgesetzt ist, sollte spätestens zu Beginn des Herbstes und der feuchteren Jahreszeit ein Blick darauf geworfen werden. Doch auch im Sommer, und speziell vor dem Aufbruch zur Fahrt in den Urlaub sollten die Scheibenwischer überprüft werden. Denn auch auf der Ferienreise sollte bei einem Regenguss der Durchblick gewahrt bleiben.

Fahrt in den Urlaub.

ampnet – 3. August 2016. Vor der Erholung steht für viele Menschen zu Urlaubsbeginn (und auch auf der Rückreise) oft eine lange und nicht selten anstrengende Autofahrt an. Staus und hohe Temperaturen können dabei während der Hauptreisezeiten an den Nerven zehren. Bevor es losgeht sollte ein eingehender technischer Check des Reisefahrzeugs mit Kontrollen von Reifen, Bremsen und Flüssigkeitsständen selbstverständlich sein. Warndreieck, Warnwesten und Verbandskasten müssen ebenfalls an Bord sein. Speziell ein Nichtbeachten der Warnwestenpflicht kann im Ausland nach Angaben der Dekra aktuell je nach Land Geldstrafen von bis zu 1375 Euro nach sich ziehen.

Fahrerassistenzsysteme.

ampnet – 27. Juli 2016. Fahrassistenzsysteme dienen dazu, das Fahren komfortabler und sicherer zu machen, indem sie den Fahrzeuglenker in schwierigen Situationen unterstützen. Das tun sie vielfach auch nachgewiesenermaßen, denn das Antiblockiersystem (ABS) oder das Elektronische Stabilitäts-Programm (ESP) sind mittlerweile gern gesehene Begleiter. Doch die Automobilhersteller haben noch viel mehr elektronische Helfer im Angebot: vom Abstandsregler über den Müdigkeitswarner bis hin zu den Notbrems-, Einpark-, Fernlicht- oder Spurwechselassistenten. Und damit ist die Liste der am Markt bereits erhältlichen Fahrassistenten längst nicht vollständig.

Autodoebstahl.

ampnet – 1. Juni 2016. Laut Statistik wird in Deutschland alle halbe Stunde ein Auto gestohlen. Zwar ging die Zahl der Autodiebstähle nach den aktuellen Erhebungen des Gesamtverbands der Versicherer (GDV) 2014 um 4,8 Prozent zurück, doch die Unternehmen zahlten an ihre Kunden dennoch mit rund 262 Millionen Euro fast die gleiche Entschädigungssumme aus wie ein Jahr zuvor. Wie das Goslar Institut für verbrauchergerechtes Versichern berichtet, liegt das daran, dass der durchschnittliche Wert der geklauten Pkw auf eine neue Rekordhöhe stieg.

Sekundenschlaf am Steuer.

ampnet – 25. Mai 2016. Er kommt selten unangekündigt, aber dennoch meist unbemerkt: der Sekundenschlaf. Der Fahrer sitzt dann schon länger übermüdet am Steuer und nickt irgendwann kurzzeitig ein. Dieser Moment, so kurz er auch sein mag, kann schwerwiegende Folgen haben. Denn viele Unfälle auf Landstraßen oder Autobahnen sind auf solche Mini-Nickerchen zurückzuführen. Dabei kommt es häufig zu Verletzten und Toten.