Logo Auto-Medienportal.Net

NAIAS - Detroit

Ford Mustang.

ampnet – 12. Januar 2010. Er ist eine amerikanische Ikone und erhält zum Modelljahr 2011 neue Motoren. Ford zeigt auf der NAIAS in Detroit (Publikumstage: 16.-24.1.2010) den Mustang mit einem effizienten 3,7-Liter-V6-Motor und einem potenten V8. Dazu gibt es ein neues Sechsgang-Getriebe und alternativ eine sechsstufige Automatik. Klassisch gibt sich der Mustang teilweise in Sachen Fahrwerkstechnik. Die Hinterachse ist nach wie vor starr, und ESP gehört nicht zur Standardausrüstung.

Toyota FT-CH.

ampnet – 12. Januar 2010. Toyota zeigt auf der Auto Show in Detroit (Publikumstage: 16. - 24.1.2010) die Weltpremiere des FT-CH. Die Abkürzung CH steht für „Compact Hybrid“. Der FT-CH wurde als Hybridfahrzeug für das Kompaktsegment entwickelt und wird von Toyota unterhalb des Prius angesiedelt. Bei der Konzeption orientierte sich das Toyota-Designzentrum Nizza an der so genannten Generation „8-Bit“. So soll das Fahrzeug, das 56 Zentimeter kürzer als der Prius, aber auch sparsamer ist, vor allem jüngere und preissensiblere Autofahrer ansprechen.

Volvo C30 Electric.

ampnet – 12. Januar 2010. Elektroautos sind auch auf der Detroiter Autoshow (Publikumstage: 16.-1.2010) ein großes Thema. So stellt Volvo den C30 Electric vor. Geplant ist zunächst eine Kleinserie von mindestens 50 Stück, die in diesem Jahr gebaut werden soll und ab 2011 als Testflotte zwei Jahre lang unterwegs sein wird. Die Höchstgeschwindigkeit des Volvo C30 Electric mit voll geladener Batterie beträgt rund 130 km/h, und die Beschleunigung von null auf 100 km/h erfolgt in 10,5 Sekunden.

Design-Skulptur von Mercedes-Benz.

ampnet – 12. Januar 2010. Mercedes-Benz stellt auf der Autoshow in Detroit (Publikumstage: 16.-24.1.2010) nicht nur das E-Klasse Cabrio als Weltpremiere vor, sondern präsentiert auch eine Automobil-Skulptur. Sie zeigt einen Fahrzeugkörper, der sich sanft und fließend aus einer Ebene heraus entfaltet. Es entsteht der Eindruck, als ob das Fahrzeug aus flüssigem Silber geformt wird oder von einem Tuch bedeckt wird.

BMW Z4 sDrive35is.

ampnet – 12. Januar 2010. Mit dem neuen Z4 sDrive35is präsentiert BMW auf der North American International Auto Show in Detroit (Publikumstage: 16..-24.1.2010) die bislang stärkste Version seines Cabriolets. Das 3,0-Liter-Triebwerks mobilisiert 250 kW / 340 PS bei 5800 Umdrehungen und beschleunigt den Z4 in unter 5 Sekunden von null auf 100 km/h. Die Höchstgeschwindigkeit des BMW Z4 sDrive35is wird elektronisch bei 250 km/h abgeregelt.

Detroit 2010 - Girls

ampnet – 12. Januar 2010. Keine Automesse kommt ohne die Hostessen aus. Für manche Besucher sind sie – allen Modellneuheiten zum Trotz – die heimlichen Stars einer Motorshow und stehlen den Ausstellungsstücken nicht selten im wahrsten Sinne des Wortes die Schau. Das ist auch in Detroit nicht anders. (ampnet/jri)

MINI Beachcomber.

ampnet – 12. Januar 2010. Mit der Konzeptstudie Beachcomber zeigt Mini auf der Automesse in Detroit (Publikumstage: 16.-24.1.2010) eine Neuinterpretation des legendären Strandwagens Moke aus den sechziger Jahren. Das Freizeitfahrzeug Beachcomber verzichtet wie sein Vorbild auf Türen und auf ein konventionelles Dach. Großzügige Federwege und besonders groß dimensionierte Leichtmetallräder sorgen für eine Höherlegung des Fahrzeugs. Mit dem Konzeptfahrzeug greifen die Entwickler die Technik und Konzeption des für Herbst 2010 angekündigten Mini-SUV auf.

Volkswagen NCC Hybrid.

ampnet – 12. Januar 2010. Volkswagen hat gestern auf der Detroiter Auto Show (11.-24.1.2010) die Studie eines kompakten und sparsam Hybrid-Coupés als Weltpremiere vorgestellt. Das VW New Compact Coupe ist 227 km/h schnell und beschleunigt in 8,6 Sekunden von null auf 100 km/h. Der Durchschnittsverbrauch nach EU-Norm liegt bei 4,2 Litern auf 100 Kilometer, was einen CO2-Austoß von lediglich 98 Gramm je Kilometer entspricht.

Mercedes-Benz E 350 Cabrio.

ampnet – 12. Januar 2010. Mercedes-Benz hat gestern auf der NAIAS (11.-24.1.2010) in Detroit das neue Cabrio der E-Klasse vorgestellt. Zeitgleich beginnt in Europa der Verkaufsstart. In den Handel kommt der offene Viersitzer am 27. März 2010. Die Preise beginnen zum Marktstart bei 47 719 Euro für den E 220 CDI Blue Efficiency mit 125 kW / 170 PS bei den Dieselmodellen und bei den Benzinern zunächst mit 48 016,50 Euro für den 135 kW / 184 PS starken E 200 CGI Blue Efficiency mit Automatikgetriebe. Ab Juni 2010 gibt es das Modell als Einstiegsversion auch mit 6-Gang-Schaltgetriebe und serienmäßiger Start-Stopp-Funktion zum Preis von 45 815 Euro. Spitzenmodell ist der E 500 mit 285 kW / 388 PS und Siebengang-Automatik zum Preis an 71 519,00 Euro.

Audi E-tron

ampnet – 12. Januar 2010. Audi zeigt auf der bis 24. Januar North American International Auto Show 2010 (NAIAS) in Detroit eine weitere Variante seiner Elektrofahrzeugstudie E-tron. Das Detroit-Showcar Audi E-tron, so der Name, wiegt lediglich 1350 Kilogramm. Zwei Elektromotoren an der Hinterachse mit zusammen 150 kW / 204 PS und 2650 Newtonmeter beschleunigen das zweisitzige Coupé mit Aluminium-Karosserie in 5,9 Sekunden von null auf 100 km/h. Den Sprint von 60 auf 120 km/h absolviert der 3,93 Meter lange und 1,22 Meter hohe Audi E-tron in 5,1 Sekunden. Die Höchstgeschwindigkeit ist auf 200 km/h begrenzt, da der Energiebedarf der Elektromotoren mit der Geschwindigkeit überproportional zunimmt. Der auf der IAA in Frankfurt im September 2009 gezeigte E-tron hatte auch noch zwei weitere Motoren an der Vorderachse und bot 230 kW / 313 PS sowie 4500 Newtonmeter Drehmoment.

Peter Schwerdtmann
Von Peter Schwerdtmann

ampnet – 11. Januar 2010. Neugier beherrscht die Messe in Detroit, die noch vor zwei Jahren der erste und ein wichtiger Termin im Auto-Kalender darstellte. Doch bei der North American International Auto Show (kurz NAIAS genannt und in Deutschland als Detroit Motor Show bekannt) fehlt in diesem Jahr die Begeisterung, die sonst die Cobo Hall am Ufer des Detroit River ausmachte. Aber selbst das stellt schon eine gewaltige Verbesserung gegenüber dem Vorjahr dar, in dem Heulen und Zähneklappern die Szene beherrschte.

BMW Concept Active E

ampnet – 11. Januar 2010. Mit dem „Concept Active E“ stellt BMW auf der Motor Show in Detroit (11.-24.1.2010) ein Elektrofahrzeug auf Basis des 1er Coupés vor. Der Motor mit 250 Newtonmetern Drehmoment leistet 125 kW / 170 PS. Anders als der Mini E des Konzerns verfügt der batteriebetriebene BMW über vier vollwertige Sitzplätze. Das Gepäckraumvolumen schrumpft aber auf rund 200 Liter.

Mark Fields, Chef von Ford in Nordamerika, freut sich über die beiden „Car of the Year“-Auszeichnungen.

ampnet – 11. Januar 2010. Einen historischen Doppel-Erfolg gab es heute auf der American International Auto Show (NAIAS) in Detroit. Die Marke gewann mit dem Fusion Hybrid und dem Transit Connect zum ersten Mal sowohl den Titel „Car of the Year“ als auch „Truck of the Year“ in Nordamerika. Es ist das dritte Mal innerhalb der vergangenen 17 Jahre, dass ein Hersteller beide Trophäen im selben Jahr gewonnen hat. Beide Modelle hatten bereits vorher verschiedene Auszeichnungen erhalten.

Von Peter Schwerdtmann

ampnet – 11. Januar 2010. Fast so etwas wie Mitleid klang an, als Matthias Wissmann, der Präsident des Verbandes der Automobilindustrie (VDA), jetzt am frühen Morgen den Reigen der Pressekonferenzen der Detroit Motor Show eröffnete. Die Messe des vergangenen Jahres habe „im Zeitpunkt der größten denkbaren Niedergeschlagenheit“ stattgefunden. Der Ausstellung in diesem Jahr sieht Wissmann mit gedämpftem Optimismus entgegen, besonders für die deutschen Hersteller, die in der Krise Marktanteile dazugewinnen konnten, allerding in einem Markt, der von 16,1 Millionen in den USA verkauften Autos auf 10,4 Millionen eingebrochen ist.

ampnet – 11. Januar 2010. Zur erfolgreichen Weiterentwicklung ihres Geschäfts setzt die Schaeffler-Gruppe auch weiterhin auf den nordamerikanischen Markt. „Nordamerika ist der weltweit größte Fahrzeugmarkt und er wird durch die wachsende Bedeutung neuer, energieeffizienterer Antriebskonzepte starke Entwicklungsimpulse erfahren und innovativen Zulieferern Wachstumschancen bieten“, erklärt Dr. Jürgen M. Geißinger, Vorsitzender der Geschäftsleitung der Schaeffler Gruppe, am Rande der Detroit Motor Show (11.-24.1.2010), die heute ihre Pforten für die Presse öffnete. Dort präsentiert das Unternehmen seine jüngsten Produkte.

Detroit 2010.

ampnet – 11. Januar 2010. Wenn einer auf der Messe etwas noch verbergen will, dann verschwindet der Prototyp eben unter der großen Plane, die nette Mädels dann wieder wegziehen können, wenn die Stunde bei der Pressekonferenz gekommen ist. Audi macht es in Detroit am letzten Tag des Aufbaus für die North American International Auto Show – kurz Detroit Motor Show – dieses Mal besonders spannend. Die Ingolstädter haben gleich den ganzen Stand verhängt. Mal sehen, was dahinter hervorkommt.

Chevrolet Aveo RS Showcar.

ampnet – 8. Januar 2010. Chevrolet stellt auf der North American International Auto Show (NAIAS) in Detroit (11.-24.1.2010) das Showcar Aveo RS vor. Er soll bei den Amerikanern die Lust am Kleinwagen wecken, denn der aus koreanischer Produktion stammende Aveo soll ab Ende 2010 auch in den USA gebaut werden.

Ford Ranger 2010.
Von Peter Schwerdtmann

ampnet – 8. Januar 2010. In diesem Jahr werden die amerikanischen Hersteller ihre Pick-ups nicht mehr so verstecken wie in den Vorjahren. Die North American International Auto Show (NAIAS) – kurz Detroit Motor Show – wird vom Montag, 11. Januar bis Sonntag, 24. Januar 2010 den Großen auch eine große Bühne bieten. Denn der Verkauf der typischen amerikanischen Großen springt, allen Präsentationen von kompakteren Fahrzeugen zu Trotz, wieder an.

Buick Regal GS Show Car.

ampnet – 7. Januar 2010. Buick zeigt auf der Detroit Motor Show (11.-24.1.2010) die amerikanische Variante des Opel Insignia OPC. Das Regal GS Show Car leistet mit 190 kW / 255 PS zwar deutlich weniger als sein Rüsselsheimer Vorbild, ist aber ebenfalls mit dem adaptiven Allradsystem ausgestattet. An Bord ist auch Interactive Drive Control System (IDCS), das bei Opel Flexride heißt. Im Buick wechselt die Instrumentenbeleuchtung im Sportmodus auf Blau, beim Insignia auf Rot.

2011 Cadillac CTS-V Coupe.

ampnet – 5. Januar 2010. Cadillac präsentiert heute vor der Premiere während der Detroit Motor Show sein neues Coupé, den CTS-V. Auch dieser Cadillac bliebt bei der kantigen, dramatischen Designsprache der Nobel-Tochter von General Motors (GM). Als Antrieb dient der bereits aus der CTS-V-Limousine her bekannte Achtzylinder Supercharged mit 415 kW / 556 PS und einem maximalen Drehmoment von 747 Newtonmetern. Die Produktion des Modells 2011 soll im Sommer beginnen.

Mini Beachcomber Concept.

ampnet – 4. Januar 2010. Die USA stellen für Mini den wichtigsten Einzelmarkt dar. Deswegen wird die BMW Group-Marke in Detroit mit einem kompletten Programm antreten. Erstmals kommen die Cabrio-Varianten in die USA. Außerdem erinnert die Marke an den Großversuch mit 500 Mini E in den USA. Als Höhepunkt für den diesjährigen Messeauftritt stellt sich die Concept Studie "Beachcomber" eines offenen Freizeit-Allradlers dar. Sie soll so etwas wie ein Vorgriff auf den Mini Crossover sein, der im Herbst kommen soll.

Jaguar XJ

ampnet – 3. Januar 2010. Im Februar soll der Verkauf des neuen Jaguar-Flaggschiffs XJ in Deutschland beginnen. Jetzt, vor der Detroit Motor Show, zeigt Jaguar nach Weltpremiere im vergangenen September in Frankfurt, Details des neuen britischen Luxusliners. Der Jaguar XJ startet in Deutschland zu Preisen ab 76 900 Euro. So viel kostet die Luxury Version in Verbindung mit dem leistungsstarken 202 kW / 275 PS starken 3,0-Liter-V6 Twinturbo-Diesel.

Volvo C30 Electric.

ampnet – 17. Dezember 2009. Volvo wird auf der Detroit Motor Show (11. - 24. Januar 2010) einen ausschließlich elektrisch angetriebenen Volvo C30 vorstellen. Das Fahrzeug hat eine Reichweite von 150 Kilometern. Eine Testflotte von mindestens 50 Volvo C30 Electric, die im nächsten Jahr gebaut wird, soll dann ab 2011 unter realistischen Bedingungen zwei Jahre lang im Alltagsverkehr zum Einsatz kommen wird.

BMW Z4 sDrive35is.

ampnet – 13. Dezember 2009. BMW stellt auf der North American International Auto Show (NAIAS) in Detroit (11.-25.1.2010) als neues Spitzenmodell der Baureihe den Z4 sDrive35is vor. Die Höchstleistung des 3,0-Liter-Triebwerks wurde auf 250 kW / 340 PS bei 5800 Umdrehungen in der Minute angehoben. Das maximale Drehmoment beträgt 450 Newtonmeter und liegt mithilfe der Overboost-Funktion kurzzeitig bei 500 Newtonmetern. Serienmäßig sind Siebengang-Sport-Automatic mit Doppelkupplung und das ebenfalls M-Sportpaket mit adaptivem Fahrwerk.

Detroit heute. Der ehemalige Hauptbahnhof, seit Jahrzehnten verlassen und Unterschlupf für allerlei Ratten.
Von Peter Schwerdtmann

ampnet – 17. November 2009. Es hat den Anschein, als haben es die Autohändler von Detroit geschafft, ihre Detroit Motor Show zu retten. Sie veranstalten die erste Messe eines jeden Autojahres unter dem offiziellen Namen „North American International Auto Show (NAIAS)“ in der Cobo Hall im Stadtzentrum von Detroit und meldeten schon im September, sie hätten – allen Unkenrufen und Abbestellungen zum Trotz – die gesamte Ausstellungsfläche verkauft. Und dennoch steckt die Stadt wieder einmal in der Krise.

ampnet – 18. September 2009. Die Veranstalter der Detroit Motor Show hoffen, vom Montag, 11. Januar bis Montag, 25. Januar 2010 genauso viele Aussteller begrüßen zu können wie bei der Show in 2009. Die Organisatoren der North American International Auto Show (NAIAS) gehen sogar davon aus, dass sie einige der Hersteller, die für 2010 bereits abgesagt haben, zurückgewinnen und so eine Trendwende einleiten können.