Logo Auto-Medienportal.Net

Artikel zum Stichwort „Subaru Forester“

Es wurden 16 Artikel zum Stichwort „Subaru Forester“ gefunden:

Subaru Forester e-Boxer.

ampnet – 5. März 2019. Subaru kommt mit einer Europapremiere zum Genfer Automobilsalon (bis 17. März), mit dem Subaru Forester der fünften Generation mit neuem Boxermotor und Mildhybrid. Der neue Name zur achten Generation: Subaru Forester e-Boxer. Der elektrifizierte Antrieb verbessert die Fahrleistungen und senkt den Verbrauch um bis zu elf Prozent.

Colle delle Finestre.
Von Peter Schwerdtmann

ampnet – 17. Juni 2018. Wir folgen den Spuren des Giro d’Italia hoch zum Colle delle Finestre auf 2178 Meter Höhe – auf Wegen, schmal wie ein Radweg, steil wie ein Ziegenpfad und unendlich lang. Angesichts dieses Wegs fragen wir uns, wie die Profis – wie der in Italien sehr verehrte Danilo Di Luca 2005 als erster – es schaffen, diesen Berg zu bezwingen. Dann trafen wir zu unserer Überraschung auf dem Weg zur Passhöhe Dutzende Amateure, die an diesem noch kühlen Morgen den Berg mit dem Rad und ohne Rast bezwingen wollten – ebenso wie wir, nur anders.

Subaru Forester.

ampnet – 13. September 2017. Zum neuen Modelljahr rüstet Subaru nun auch seinen Klassiker Forester mit dem Sicherheitssystem Eyesight aus (alle Versionen mit der Automatik Lineartronic). Außerdem ist ein kamerabasierter Spurwechsel-, Totwinkel- und Querverkehrsassistent erhältlich. Den Komfort erhöhen eine Lenkrad- und eine Sitzheizung auch im Fond. Der Subaru Forester startet unverändert zu Preisen ab 25 900 Euro. (ampnet/jri)

Subaru Forester Forester 2.0D Edition „Huntergreen“.

ampnet – 9. August 2016. Subaru legt zwei unterschiedlich ausgerichtete Sondermodelle seines Bestsellers Forester auf. Beide sind in Deep Green Metallic lackiert. Der Forester 2.0D Edition „Huntergreen“ richtet sich vor allem an Kunden wie Jäger oder Förster, die großen Wert auf Funktionalität legen, während die Edition „Citygreen“ eher komfortbewusste Fahrer anspricht. Der Preisvorteil beträgt bis zu 2000 Euro.

Subaru Forester 2.0 D Sport.
Von Peter Schwerdtmann, cen

ampnet – 31. Juli 2016. Der Name spricht für sich, seine Entwickler und seine Käufer: Subaru Forester. Ein Forester kommt aus dem Wald oder ist für den Wald wie geschaffen. Und der Wald prägt seine Leute ebenso wie die Technik, die sich dort bewegt. Mit Verlaub – im Laub- und Nadelgehölz prägt sich ein ganz eigener Charakter aus: naturverbunden und uneitel, praktisch, nicht modisch und ein bisschen trotzig. Das alles passt zum grundehrlichen Subaru Forester, der auf die Freunde aktueller Trend-SUV durchaus schrullig wirken kann.

Subaru Forester.

ampnet – 11. März 2016. Trotz seiner etwas rustikaleren Auslegung ist der Forester nach wie vor der Beststeller bei Subaru. Zum Modelljahr 2016 wird der SUV-Klassiker deutlich verfeinert. Frontpartie. Kühlergrill, Stoßfänger und Scheinwerfereinheiten wurden modifiziert und sollen dem Forester eine modernere Note geben. In den höheren Ausstattungsstufen gibt es C-förmiges LED-Tagfahrleuchten sowie beim Forester Exclusive LED-Scheinwerfer mit dynamischem Kurvenlicht serienmäßig an Bord. Am Heck finden sich neu gestaltete Rückleuchten mit LED-Bremslichtern ins Auge. Sie greifen die „C“-Form der Tagfahrleuchten auf. Zusätzlich verfügt auch die Nebelschlussleuchte über LED-Technik.

Subaru Forester.
Von Thomas Lang

ampnet – 20. März 2015. Für zwei Dinge ist der japanische Hersteller Subaru bekannt. Einmal für den Allradantrieb in allen Baureihen (mit Ausnahme des Sportwagens BRZ) und für zahlreiche technische Sonderwege. So pflegen die Japaner seit jeher die Motorenbaurat des Boxers. Weltweit einzig, neben Porsche. Beim Boxer-Diesel ist Subaru sogar einzigartig. Ebenso bei der Kombination von Diesel-Boxer mit einem stufenlosen Automatikgetriebe, das bei Subaru die Bezeichnung „Lineartronic“ trägt. Nun stattet Subaru mit diesem einzigartigen Antriebkonzept seinen Klassiker, das allradgetriebene SUVe Forester aus. So avantgardistisch das technische Konzept des Subaru Forester 2.0 D Lineatronic Sport ist, so unspektakulär verhält sie sich im Alltag. Und das ist gut so.

Subaru Levorg.

ampnet – 7. Februar 2015. Mit drei Europapremieren präsentiert sich Subaru den Besuchern des 85. Internationalen Auto-Salons in Genf (3. bis 15. März). Neben dem Sportstourer Subaru Levorg zeigt der japanische Hersteller auch seine neuen Modelle und Forester, jetzt mit Diesel-Boxermotor und der stufenlosen Automatik Lineartronic.

Subaru Forester.
Von Jens Riedel

ampnet – 19. August 2013. Der Subaru Forester zählt mit zu den ersten und beständigsten SUV. So hebt sich die vierte Modellgeneration äußerlich weniger vom Vorgänger ab. Die Innenraumlänge legte noch mehr zu als der Radstand (+ 95 mm und + 25 mm), und auch Höhe und Breite wuchsen um jeweils zwei Zentimeter. Die leicht verbreiterte Spur sorgt für einen besseren Auftritt auf Asphalt, während die auf 22 Zentimeter gestiegene Bodenfreiheit klar zeigt, wohin es den Forester am ehesten zieht.

Der Mitsubishi ASX wird in den USA als Outlander Sport verkauft.

ampnet – 17. Mai 2013. Der Mitsubishi Outlander Sport (in Europa ASX) und der Subaru Forester sind in den USA mit dem höchstem Sicherheitspreis des renommierten „Insurance Institute for Highway Safety“ ausgezeichnet worden. Beide Fahrzeuge erhielten den Preis „Top Safety Pick Plus“ als einzige von insgesamt 13 getesteten Kompakt-SUV.

Subaru Forester.
Von Jens Riedel

ampnet – 22. Februar 2013. Der Forester ist der Bestseller von Subaru in Deutschland und hat im vergangenen mit über 5000 Kunden ein neues Verkaufshoch erreicht. Dennoch steht in diesem Frühjahr mit der vierten Modellgeneration der Wachwechsel an. Herausgekommen ist ein in der Größe leicht gewachsenes Fahrzeug, das vom Grunddesign her noch ein wenig an den Vorgänger erinnert, aber bei leicht gewachsenen Außenmaßen innen spürbar mehr Platz bietet. Außerdem wurden die Geländewagen-Gene deutlich weiterentwickelt. Und Subaru verschließt sich auch dem gestiegenen PS-Hunger nicht. Mit dem Topmodell 2.0 XT kommt eine Variante mit einer Literleistung von 88 kW / 120 PS ins Programm.

Subaru Forester.

ampnet – 21. Januar 2013. Zum Vertriebsstart im März 2013 bietet Subaru den neuen Forester ab 28 900 Euro an. Dabei handelt es sich um den Forester 2.0X in der Ausstattungsvariante Active mit Sechsgang-Schaltgetriebe. Alle Forester–Modelle verfügen serienmäßig über den Allradantrieb „Symmetrical AWD“.

Subaru Forester.

ampnet – 1. November 2012. Subaru hat heute erste Fotos des Forester veröffentlicht, der im März 2013 auf dem deutschen Markt eingeführt wird. Im Vergleich zum aktuellen Forester wird sein Nachfolger in Länge, Höhe und Breite moderat zulegen. Das vergrößerte Platzangebot in Verbindung mit einer hohen passiven Sicherheit und der hohen aktiven Sicherheit durch das Subaru-Allradkonzept soll verstärkt junge Familien ansprechen.

Subaru Forester Edition White.

ampnet – 15. Juni 2012. Der Subaru Spar-Sommer bietet ab sofort und bis zum 31. Juli 2012 die Gelegenheit, mit einem neuen, besonders kostengünstigen Forester in den Urlaub zu starten. Das exklusive Sondermodell Forester „Edition“ bietet beispielsweise einen Preisvorteil von bis zu 3000 Euro und verfügt als Benziner oder Diesel serienmäßig über Leichtmetallfelgen in edlem Dunkelgrau und Metallic-Lackierungen in Ice Silver- oder Dark Gray Metallic beziehungsweise Satin White Pearl.

Subaru bietet LED-Tagfahrleuchten für den Forester an.

ampnet – 1. September 2010. Subaru bietet Besitzern eines Forester die Möglichkeit, neu entwickelte LED-Tagfahrleuchten nachzurüsten. Sie werden mit Spezialblenden im Frontstoßfänger angebracht. Optional ist auch ein Zusatzkabelbaum für das Abdimmen während des Blinkvorganges als Zubehör erhältlich.

Subaru Forester 2.5 X.

ampnet – 3. Juni 2010. Subaru bietet für den Forester nun auch einen 2,5-Liter-Motor mit 126 kW / 171 PS an. Der 2.5 X ist in der Ausstattung Comfort sowohl mit manuellem 5-Gang-Getriebe (in Verbindung mit der Getriebeuntersetzung „Dual Range“) als auch mit 4-Gang-Automatik lieferbar. Die manuell geschaltete Version kostet 31 400 Euro, die Automatik kostet 1400 Euro Aufpreis. Die 2,5-Liter-Sonderausführung ist auf jeweils 500 Fahrzeuge limitiert. Neu in der Farbpalette ist Sunlight Gold, das auch für den Forester 2.0 X lieferbar ist.