Logo Auto-Medienportal.Net

Los Angeles 2010: Porsche feiert Weltpremiere des Cayman R

Porsche feiert auf der Los Angeles Auto Show (Publikumstage: 19.-28.11.2010) die Weltpremiere des Cayman R. Er ist 55 Kilogramm leichter und zehn PS stärker als der S. Er verfügt zudem über ein speziell abgestimmtes Sportfahrwerk. Hauptziel bei der Konzeption des Cayman R war es, den Zweisitzer durch konsequente Gewichtseinsparung nochmals in seiner Fahrdynamik und Agilität zu verbessern.

Angetrieben wird das neue Mittelmotor-Coupé von einem leistungsgesteigerten 3,4-Liter-Sechszylindermotor mit 243 kW / 330 PS. Serienmäßig wird die Kraft über ein Sechsgang-Schaltgetriebe an die Hinterräder geleitet, mit dem sich der Spurt aus dem Stand auf 100 km/h in 5,0 Sekunden absolvieren lässt. Als Option steht das Siebengang-Porsche-Doppelkupplungsgetriebe (PDK) zur Wahl, das die Beschleunigungszeit auf 4,9 Sekunden verkürzt. Noch spurtstärker wird der Cayman R mit einem der optionalen Sport Chrono-Pakete, womit er in 4,7 Sekunden auf Tempo 100 sprintet. Als Höchstgeschwindigkeit erreicht das neue Mittelmotor-Coupé mit Schaltgetriebe 282 km/h, mit PDK 280 km/h. Der Normverbrauch im NEFZ (Neuer Europäischer Fahrzyklus) liegt bei 9,7 Litern auf 100 Kilometer (Schaltgetriebe) und bei 9,3 Litern mit PDK.

Mit einem Leergewicht von lediglich 1295 Kilogramm drückten die Porsche-Ingenieure das Leistungsgewicht des Coupés mit serienmäßigem Schaltgetriebe auf 3,9 Kilogramm pro PS, mit PDK liegt es bei vier Kilogramm pro PS. Die größten Einsparungen leisteten dabei der Einsatz von Leichtbaukomponenten und der Verzicht auf Komfortausstattungen. Optional ist wie bei 911 GT3/GT3 RS und Boxster Spyder darüber hinaus eine Lithiumionen-Leichtbau-Batterie erhältlich. Weiterhin rollt das neue Topmodell der Mittelmotor-Coupés auf den leichtesten 19-Zoll-Rädern, die das gesamte Porsche-Programm zu bieten hat: Der komplette Felgensatz bringt weniger als 40 Kilogramm auf die Waage.

Die Karosserie des Cayman R ist 20 Millimeter tiefergelegt und sorgt in Verbindung mit dem markanten feststehenden Heckspoiler, den silberfarben lackierten Rädern und zahlreichen sportlichen Akzenten im Interieur und Exterieur für ein eigenständiges Erscheinungsbild. Die schwarz eingefassten Scheinwerfer, schwarze Außenspiegel und der seitliche Dekorschriftzug „Porsche“ – abhängig von der Außenfarbe in den Kontrastfarben Schwarz oder Silber – erinnern an klassische Rennwagen der Marke. Der plakative Schriftzug war auch Erkennungszeichen des ersten Porsche mit dem „R“ in der Typenbezeiuchnung, dem 911 R von 1967. Er entstand für den rennsportlichen Einsatz in einer Kleinserie von 19 Exemplaren. Das Modell war ein auf dem Serien-Coupé aufgebauter Prototyp mit Carrera 6-Motor und 210 PS, und wog dank vieler Kunststoffteile und einer extremen Magerausstattung nur 830 Kilogramm.

Der Porsche Cayman R ist ab Februar 2011 im Handel erhältlich. Der Preis beträgt in Deutschland 69 830 Euro. (ampnet/jri)

Mehr zum Thema:

Bilder zum Artikel
Porsche Cayman R.

Porsche Cayman R.

Foto: Auto-Medienportal.Net/Porsche

Download:


Porsche Cayman R.

Porsche Cayman R.

Foto: Auto-Medienportal.Net/Porsche

Download:


Porsche Cayman R.

Porsche Cayman R.

Foto: Auto-Medienportal.Net/Porsche

Download:


Porsche Cayman R.

Porsche Cayman R.

Foto: Auto-Medienportal.Net/Porsche

Download:


Porsche Cayman R.

Porsche Cayman R.

Foto: Auto-Medienportal.Net/Porsche

Download:


Porsche Cayman R.

Porsche Cayman R.

Foto: Auto-Medienportal.Net/Porsche

Download: