Logo Auto-Medienportal.Net

IAA 2009: Kia tritt in Frankfurt mit fünf Premieren an

Gleich mit fünf Premieren tritt der koreanische Hersteller in Frankfurt an. Bei der 63. Internationalen Automobil-Ausstellung in Frankfurt (Publikumstage 19. bis 27. September 2009) präsentiert Kia Motors der Weltöffentlichkeit erstmals den Kia Venga. Das Multi Purpose Vehicle (MPV) im neue B-Segment wird in fünf Versionen einer eigenen „Venga Zone“ zu sehen sein. Darüber hinaus zeigt die koreanische Marke auf der IAA den in Design und Technik überarbeiteten Kia cee’d, den neuen Kia Sorento mit bis zu sieben Sitzen und die ersten Modelle mit dem Kia-Umwelt-Labels „Eco Dynamics”, darunter den Kia Forte LPI Hybrid, der in Frankfurt sein Europadebüt erleben wird.

Der in Europa entwickelte und gezeichnete Kia Venga lehnt sich eng an die Studie Kia No.3 an, die im März dieses Jahres auf dem Genfer Automobilsalon zu sehen war. Das neue MPV tritt im B-Segment ausschließlich auf dem europäischen Markt an. Der Venga weist einen für seine Klasse ungewöhnlich langen Radstand von 2,62 Meter auf. Hinzu kommen eine Dachhöhe von 1,60 Meter und die platzsparende Anordnung der Komponenten. Er bietet auf einer B-Segment-Plattform so viel Platz, wie sonst nur in C-Segment-Modellen zu finden ist.

Der Kia Venga wird mit 55 kW /75 PS bis 93 kW /126 PS starken Benzin- und Dieselmotoren angeboten. Alle Motoren entsprechen der Abgasnorm Euro 5 und sind mit dem kraftstoffsparenden Start-Stopp-System ISG kombinierbar.

Der Kompaktwagen Cee’d, das meistverkaufte Kia-Modell in Europa, wurde unter Leitung von Kia-Chefdesigner Peter Schreyer umfassend überarbeitet. Die neue Designsprache der Marke mit dem prägnanten Kühlergrill als Erkennungszeichen prägt nun auch zwei der drei Cee’d-Varianten: den Fünftürer und den Kombi Cee’d Sporty Wagon. Der Dreitürer „Pro_Cee’d“ blieb außen unverändert, weist aber in Interieur und Technik die gleichen Neuerungen auf wie seine Schwester-Modelle. Mit 4,26 Meter ist die Facelift-Version des Fünftürers 25 Millimeter länger geworden. Zu den neu gestalteten Interieur-Elementen gehören das Vierspeichenlenkrad, der Schalthebel, die rot beleuchtete Armaturentafel und die Zentralkonsole. Hinzu kommen ein neues Audiosystem und eine Zweizonen-Klimaautomatik.

Der Kraftstoffverbrauch wurde im Durchschnitt aller Modellvarianten um fünf Prozent gesenkt. Die schadstoffärmste Version, der Cee’d 1.6 CRDi 90, hat nach vorläufigen Messungen eine CO2-Emission von 110 g/km. Dieser 1,6-Liter-Diesel aus der „U2“-Baureihe ist neu in der breiten Motorenpalette der Cee’d-Familie (drei Benziner und zwei Diesel mit 90 bis 143 PS) und löst den bisherigen 1.6 CRDi ab. Der Motor ist standardmäßig mit einem ebenfalls neuen Sechsgang-Schaltgetriebe gekoppelt.

Der völlig neu konzipierte Kia Sorento springt in der Welt der Großstadt-SUV durch sein eigenständiges Design ins Auge. Zentrale Elemente dieser sportlichen Optik sind die langgestreckte Karosserie, der ausgeprägte Front-Überhang, das keilförmige Profil, die scharf konturierte Fenstergrafik sowie betont voluminöse Radhäuser. Mit 4,69 Meter ist der neue Sorento zehn Zentimeter länger als sein Vorgänger und bietet einen großzügigen Innenraum mit bis zu sieben Sitzen. Zu den neuen Ausstattungselementen gehören unter anderem ein Panoramaglasdach und eine Rückfahrkamera (beides optional).

Die Kia-Ingenieure verabschiedeten sich vom Leiterrahmen-Aufbau des bisherigen Sorento und entwickelten eine selbsttragende Karosserie, die bis zu 215 Kilogramm leichter ausfällt und einen hohen Fahrkomfort gewährleistet. Mit einem Luftwiderstandsbeiwert von 0,38 ist der neue Sorento deutlich windschnittiger als sein Vorgänger.

Der Kia-SUV wird mit einem grundlegend überarbeiteten 2,4-Liter-Benziner und einem neuen Turbodiesel angeboten. Der 2,2-Liter-Diesel mobilisiert 145 kW / 197 PS und wird standardmäßig mit einem Sechsgang-Schaltgetriebe gekoppelt. Optional ist es auch mit einer neu entwickelten, kompakten und sparsamen Sechsstufen-Automatik erhältlich.

Seine Europa-Premiere feiert auf der IAA das Kia-Label „Eco Dynamics“. Diese Bezeichnung tragen künftig die jeweils umweltfreundlichsten Versionen der Kia-Modellreihen, für die zunehmend neue kraftstoffsparende und schadstoffarme Technologien eingeführt werden. Die in Frankfurt präsentierten „Eco Dynamics“-Fahrzeuge sind ausgerüstet mit dem Start-Stopp-System ISG, einer energiesparenden Lichtmaschine, einer Gangwechselanzeige, die den Fahrer auf den ökonomisch günstigsten Schaltzeitpunkt beim Fahren hinweist, sowie mit Leichtlaufreifen von Michelin.

Kia präsentiert auf der IAA erstmals in Europa den Forte LPI Hybrid, um damit auf einen umfassenden Praxistest des kombinierten Flüssiggas-Elektro-Antriebs hinzuweisen. Obwohl der Forte (in manchen Ländern Cerato genannt) in Europa nicht angeboten wird, plant Kia, im kommenden Jahr mit 36 Exemplaren des Forte LPI Hybrid einen europaweiten Flottentest zu absolvieren.

Der Forte LPI Hybrid ist in Korea schon im Handel und verfügt über einen 83 kW /114 PS starken, mit Flüssiggas betriebenen 1,6-Liter-Motor, der mit einem 15 kW / 20 PS starken Elektromotor mit 105 Newtonmetern Drehmoment kombiniert ist. Weitere Elemente des Hybrid-Antriebsstranges sind eine 180-Volt-Lithium-Polymer-Batterie, ein stufenloses Automatikgetriebe (CVT), die Start-Stopp-Technologie ISG und ein System zur Bremsenergie-Rückgewinnung, das die Batterie auflädt. Der Forte LPI Hybrid hat einen extrem geringen Luftwiderstandsbeiwert von 0,26. Der durchschnittliche Kraftstoffverbrauch beträgt 5,6 Liter Flüssiggas pro 100 Kilometer, die CO2-Emission liegt bei 99 Gramm pro Kilometer.

Erstmals öffentlich präsentiert werden in Frankfurt auch die Hybrid-Versionen des überarbeiteten Kia Cee’d und des neuen Kia Sorento. Die beiden Konzeptfahrzeuge entstanden im europäischen Forschungs- und Entwicklungszentrum von Kia als Forschungs-„Werkzeuge“: Das Antriebskonzept des Kia cee’d Hybrid ähnelt dem des Kia Forte LPI Hybrid, sein 1,6-Liter-Motor wird jedoch mit Benzin betrieben. (ampnet/Sm)

Weiterführende Links: Kia-Presseseite

Mehr zum Thema: , , , , , ,

Bilder zum Artikel
Kia Venga. Foto: Auto-Medienportal/Kia

Kia Venga. Foto: Auto-Medienportal/Kia

Foto: Auto-Medienportal.Net/Kia

Download:


Kia C'eed Jahrgang 2010. Foto: Auto-Medienportal/Kia

Kia C'eed Jahrgang 2010. Foto: Auto-Medienportal/Kia

Foto: Auto-Medienportal.Net/Kia

Download:


Kia C'eed Facelift für 2010. Foto: Auto-Medienportal/Kia

Kia C'eed Facelift für 2010. Foto: Auto-Medienportal/Kia

Foto: Auto-Medienportal.Net/Kia

Download:


Kia Sorenta 2010. Foto: Auto-Medienportal/Kia

Kia Sorenta 2010. Foto: Auto-Medienportal/Kia

Foto: Auto-Medienportal.Net/Kia

Download:


Kia Sorento. Foto: Auto-Medienportal/Kia

Kia Sorento. Foto: Auto-Medienportal/Kia

Foto: Auto-Medienportal.Net/Kia

Download: