Logo Auto-Medienportal.Net

Über ein Fünftel der Getöteten war nicht angeschnallt

Über ein Fünftel (21,2 Prozent) der bei Straßenverkehrsunfällen in Deutschland getöteten Pkw-Insassen war 2015 nicht angeschnallt. Bei den Nutzfahrzeugen lag der Anteil der nicht angeschnallten Insassen unter den Todesopfern bei 14,5 Prozent. Dies ergab eine Umfrage des Deutsche Verkehrssicherheitsrats (DVR) unter zehn Bundesländern. In den übrigen sechs Ländern lagen keine entsprechenden Daten vor.

Da bei einigen Unfällen nicht zweifelsfrei festgestellt werden konnte, ob die Unfallopfer angeschnallt waren, dürfte der Anteil der nicht Angeschnallten sogar noch größer sein, vermutet der DVR. Er erinnert deshalb daran, dass der Sicherheitsgurt auch in Zeiten von Airbags und zunehmender Verbreitung von Fahrerassistenzsystemen immer noch einen unverzichtbaren Lebensretter darstellt und appelliert an alle Fahrzeuginsassen, den Gurt anzulegen – wie es seit mittlerweile 42 Jahren Pflicht ist. (ampnet/jri)

Weiterführende Links: DVR

Mehr zum Thema: , ,

Teile diesen Artikel:

Bilder zum Artikel
Über ein Fünftel der bei Straßenverkehrsunfällen in Deutschland getöteten Pkw-Insassen war laut DVR nicht angeschnallt.

Über ein Fünftel der bei Straßenverkehrsunfällen in Deutschland getöteten Pkw-Insassen war laut DVR nicht angeschnallt.

Foto: molotok743/Fotolia (Montage: DVR)

Download: