Logo Auto-Medienportal.Net

Genf 2010: Nissan wertet Pathfinder und Navara auf

Nissan wertet den Navara und den Pathfinder auf. Die Topmodelle der beiden Baureihen erhalten einen neuen 3,0-Liter-V6-Diesel. Der 2,5-Liter-Motor bekommt mehr Leistung bei geringerem Verbrauch. Ab SE-Ausstattung verfügt der Navara – Europas meistverkaufter Pick-up – künftig über ESP. Dazu kommen neue Ausstattungsoptionen. Vorgestellt werden die aufgefrischten Modelle auf dem Genfer Autosalon (Publikumstage: 4. – 14. 3. 2010). Markteinführung des neuen Modelljahrgangs ist im April 2010, der 3,0-Liter-Diesel ist ab Juni 2010 verfügbar.

Die Nennleistung des V6-Diesel, eine Gemeinschaftsentwicklung der Renault-Nissan-Allinaz, beträgt 170 kW / 231 PS. Das maximale Drehmoment von 550 Newtonmetern markiert einen Bestwert in dieser Klasse und liegt zwischen 1700 und 2500 Umdrehungen in der Minute an.

Der bewährte 2,5-dCi-Vierzylinder-Common-Rail-Diesel bietet nach der Leistungssteigerung künftig 140 kW / 190 PS und verbraucht mit 8,5 Litern Diesel auf 100 Kilometer nach EU-Norm 1,3 Liter weniger als die 19 PS schwächere Vorgängerversion. Die CO2-Emissionen sinken entsprechend um 40 Gramm auf 224 Gramm pro Kilometer. Das Drehmoment stieg um 47 Nm auf 450 Nm.

Die überarbeiteten Versionen heben sich durch eine neue Front- und (beim Pathfinder) auch Heckpartie von ihren Vorgängern ab. Am Bug umfasst das Facelift eine neue Motorhaube, einen geänderten Kühlergrill und einen runderen Stoßfänger. Der vordere Überhang wurde bei beiden Modellen um 80 Millimeter verlängert, seine konvexe Gestaltung verleiht den neuen Offroadern einen sportlicheren und dynamischeren Auftritt.

Das „Gesicht“ der beiden Allrader bestimmen zusätzlich neu gestaltete Scheinwerfer – beim Pathfinder sind sie optionalem auch mit Xenon-Licht bestückt. Die Düsen der Scheinwerferwaschanlage fahren nun teleskopartig aus in Wagenfarbe lackierten Abdeckungen im Stoßfänger heraus. Für den Pathfinder LE und den Navara V6 stehen außerdem 18-Zoll-Leichtmetallräder im neuen Design zur Wahl.

Die Varianten mit neuem 3,0-Liter-Motor sind an einem diskreten V6-Logo an der Vorderkante beider Fronttüren zu erkennen. Der Pathfinder V6 erhält überdies neue seitliche Schutzleisten. Seine Heckpartie zeichnet sich jetzt durch einen neu gestalteten Stoßfänger mit kantigen Eckstücken aus. Sie verlagern den optischen Schwerpunkt nach unten und verleihen dem Pathfinder einen massigeren, robusteren Auftritt.

Auch das Interieur wurde überarbeitet. Dazu gehören neue Bedienelemente, geänderte Türverkleidungen, neue Bezugsstoffe für die Sitze (Navara), zusätzliche Chrom-Applikationen und ein neues Kombiinstrument.

Wie viel Aufmerksamkeit die Designer bei Nissan den Details widmeten, belegen zum Beispiel die Türinnenverkleidungen, die besser aussehen und praktischer zu nutzen sind als in der Vorgängerversion. Armlehnen und Türgriffe fühlen sich deutlich griffsympathischer an; durch die leicht geänderte Form sind sie zudem noch komfortabler zu benutzen.

Zu den praktischen Neuerungen gehören die großen Türtaschen, die jetzt mühelos Einliter-Getränkeflaschen aufnehmen. Die Ablagen in den hinteren Türen sind nun voluminös genug, um den Original-Erste-Hilfe-Kasten von Nissan aufzunehmen. Ins Auge fallen auch der neu gestaltete 4-WD-Schalter und die im Lenkrad untergebrachten, jetzt beleuchteten Bedientasten für Mobiltelefon und Audioanlage. Die Einfassungen für den Automatikwählhebel und – je nach Modell – für das Kombiinstrument sind in Chrom ausgeführt. Einen edlen Eindruck vermittelt auch die neue Aufbewahrungsbox in der Mittelkonsole, die über einen gedämpften Schließmechanismus verfügt. Die Versionen SE und LE erhalten „Fine Vision“-Instrumente, die das Armaturenbrett optisch aufwerten und klarer abzulesen sind. Eine Lederausstattung ist beim Pathfinder LE serienmäßig, beim Navara LE optional.

Zum erweiterten Ausstattungsumfang gehört je nach Modell ein in die Geschwindigkeitsregelanlage integrierter Geschwindigkeitsbegrenzer. Auf Wunsch ist das neue Kommunikations- und Audiosystem Nissan IT 08 mit 40-Gigabyte-Festplatte und Navigation auch aus der 3D-Vogelperspektive erhältlich. Optional steht außerdem Bose-Premium-Soundsystem, dessen Verstärkerleistung und Lautsprecher-Dimensionen eigens auf den Einsatz in Navara und Pathfinder abgestimmt wurden.

Ein Novum im Navara ist die bereits aus dem Pathfinder bekannte Rückfahrkamera. Dieses nützliche Extra erleichtert das Einparken besonders in beladenem Zustand oder wenn der Navara mit einem Hardtop ausgerüstet ist. (ampnet/jri)

Weiterführende Links: Nissan-Presseseite

Mehr zum Thema: , ,

Teile diesen Artikel:

Bilder zum Artikel
Nissan Pathfinder.

Nissan Pathfinder.

Foto: Auto-Medienportal.Net/Nissan

Download:


Nissan Pathfinder.

Nissan Pathfinder.

Foto: Auto-Medienportal.Net/Nissan

Download:


Nissan Navara.

Nissan Navara.

Foto: Auto-Medienportal.Net/Nissan

Download: