Logo Auto-Medienportal.Net

Genf 2010: Opel Meriva mit gegenläufig öffnenden Türen

Die zweite Generation des Opel Meriva feiert am 4. März 2010 auf dem 80. Internationalen Automobil-Salon in Genf ihre Weltpremiere. Mit zahlreichen kreativen Lösungen soll er Maßstäbe bei der flexiblen Innenraumnutzung setzen. Auffälligstes Merkmal des Kompakt-Vans sind die gegenläufig öffnenden Türen. Die Antriebspalette umfasst Motoren mit einer Leistung von 75 bis 140 PS. Der Verkaufsstart ist für den Frühsommer geplant. Gebaut wird der Meriva im spanischen Werk Saragossa.

Opel setzt beim Meriva auf ein extrem eigenständiges Außendesign. So zeigt die Seitenansicht im Bereich der hinteren Türen eine charakteristische Welle der Schulterlinie. So verbessert sich die Sicht von den Rücksitzen nach außen, wovon insbesondere Kinder profitieren. Das so genannte Flexdoor-Konzept mit den hinten angeschlagenen Türen ist keineswegs Spielerei, sondern ein sinnvolles Detail, das auch für zusätzliche Sicherheit sorgt. Es erleichtert den Ein- und Ausstieg der Fond-Passagiere deutlich. Dazu tragen auch die innen an der B-Säule angebrachten Haltegriffe bei. Die besondere Türeanordnung bietet darüber hinaus für die Beine mehr Bewegungsfreiheit entlang der B-Säule. Auch Fahrer und Beifahrer profitieren von dem Konzept: Sie haben einen ergonomischen und schnelleren Zugang zum Fond, um dort beispielsweise eine Jacke, eine Aktentasche oder einen Regenschirm abzulegen. Alle vier Türen lassen sich bis zu einem Winkel von 84 Grad öffnen, während bei konventionellen Türen 68 bis 70 Grad Standard sind.

Gleichzeitig sorgt das FlexDoor-Konzept für mehr Sicherheit, gerade für junge Familien. Eltern haben leichteren Zugang zu den Rücksitzen, wenn sie beispielsweise ihrem Kind beim Angurten oder Ein- und Aussteigen helfen. Werden die vordere und hintere Tür zusammen geöffnet, entsteht eine Sicherheitszone, in der Kind und Elternteil aussteigen können, ohne durch eine Tür getrennt zu sein. Dies minimiert das Risiko, dass ein Kind in den fließenden Verkehr läuft.

Opel hat das Innenraumkonzept Flexspace, das mit der ersten Meriva-Generation eingeführt wurde, konsequent weiterentwickelt: Es ist nun noch einfacher und intuitiver zu bedienen, und es sind weniger Handgriffe erforderlich, um die Sitzposition zu verändern oder die Rücksitzlehnen umzuklappen.

Mit einem gegenüber dem Vorgänger längeren Radstand sowie einer deutlich breiteren Spurweite vorne wie hinten verbessert der neuen Meriva nicht nur die Handling-Eigenschaften und den Fahrkomfort. In Verbindung mit seiner hochwertigen Ausgestaltung rückt er auf ein sichtbar höheres Niveau. Der bis in die Türfüllungen umlaufende, flügelförmige Armaturenträger verstärkt das Gefühl von Großzügigkeit und Bewegungsfreiheit. Die Sitze für Fahrer und Beifahrer entsprechen denen im Insignia und tragen das Gütesiegel der „Aktion gesunder Rücken“ (AGR). Sie bieten die größten Einstellwege ihrer Klasse – 240 Millimeter in Längsrichtung und 65 Millimeter in der Höhe für die optimale Sitzposition.

Im gesamten Interieur steht nun mehr Stauraum zur Verfügung. Es gibt zahlreiche, bequem erreichbare Ablagemöglichkeiten für all die Dinge, die nach Opel-Marktforschungen häufig im Auto mitgeführt werden. Das völlig neue Flexrail-System für die Mittelkonsole besteht aus auswechselbaren Modulen, die sich auf Aluminium-Schienen zwischen den Vordersitzen verschieben lassen. Jeder Nutzer kann sich so zusätzlichen Stauraum nach eigenen Vorstellungen schaffen. Auch der integrierte Fahrrad-Heckträger Flexfix ist für den Meriva verfügbar. (ampnet/jri)

Weiterführende Links: Opel-Mediaseite

Mehr zum Thema: ,

Teile diesen Artikel:

Bilder zum Artikel
Opel Meriva.

Opel Meriva.

Foto: Auto-Medienportal.Net/Opel

Download:


Opel Meriva.

Opel Meriva.

Foto: Auto-Medienportal.Net/Opel

Download:


Opel Meriva.

Opel Meriva.

Foto: Auto-Medienportal.Net/Opel

Download:


Opel Meriva.

Opel Meriva.

Foto: Auto-Medienportal.Net/Opel

Download:


Opel Meriva.

Opel Meriva.

Foto: Auto-Medienportal.Net/Opel

Download:


Opel Meriva.

Opel Meriva.

Foto: Auto-Medienportal.Net/Opel

Download:


Opel Meriva.

Opel Meriva.

Foto: Auto-Medienportal.Net/Opel

Download:


Opel Meriva.

Opel Meriva.

Foto: Auto-Medienportal.Net/Opel

Download: