Logo Auto-Medienportal.Net

Opel Merviva tut dem Rücken gut

Die Aktion Gesunder Rücken e.V. (AGR), ein Zusammenschluss von Ärzten und Therapeuten, die auf den Rücken spezialisiert sind, haben das Ergonomie-System des neuen Opel Meriva zertifiziert. Das ganzheitliche AGR-Gütesiegel für das Gesamtkonzept erhält jede Ausstattungsversion, bei der mindestens drei von vier besonders ergonomischen und rückenfreundlichen Ausstattungsmerkmalen an Bord sind: Dazu gehören die hinten angeschlagenenen Türen und das Sitzkonzept für die Rückbank – beides serienmäßig – sowie die Sport-Ergonomiesitze vorn. Darüber hinaus gilt die Zertifizierung für den optionalen Flexfix-Fahrradträger.

Besonders begeistert waren die AGR-Experten vom Flexdoor-System. Die hinten angeschlagenen Fondtüren ermöglichen einen leichten und eleganten Zugang zum Innenraum, ohne den Körper umständlich zu drehen, heißt es. Ein stabiler Griff an der B-Säule unterstütze den Bewegungsablauf und helfe intuitiv beim Aus- und Einsteigen. Auch für Eltern sei das Tür-Konzept praktisch: Sie können ihre Kinder wesentlich bequemer anschnallen.

Die Vorzüge der AGR-zertifizierten Sport-Ergonomiesitze mit elektrisch einstellbarer Lordosenstütze, variabler Sitzflächenneigung, aktiven Kopfstützen und ausziehbarer Oberschenkelauflage kennen die Rückenexperten schon aus Insignia und Astra. Mit dem in diesem Fahrzeugsegment größten Einstellbereich – 240 Millimeter in der Länge und 65 Millimeter in der Höhe – bieten die Sitze Passagieren jeglicher Statur die optimale Sitzposition. In Kombination mit dem mehrfach einstellbaren Lenkrad passt sich der Meriva so jedem Fahrer besonders gut an.

Das serienmäßige intelligente Flexspace-Rücksitzkonzept steht als Kernelement sowohl für die Vielseitigkeit des Meriva als auch für das Wohlgefühl der Passagiere. Der Innenraum verwandelt sich schnell und unkompliziert vom Fünf- zum Vier-, Drei- oder Zweisitzer, ohne dass man dafür Sitze ausbauen muss. Die beiden hinteren Außenplätze lassen sich um 190 Millimeter in Längsrichtung (140 Millimeter nach vorne und 50 Millimeter nach hinten) sowie um 50 Millimeter seitwärts bewegen, was mehr Beinfreiheit für die Passagiere bedeutet.

Ebenso empfiehlt die AGR das Fahrradträgersystem Flexfix von Opel. Radler müssen nicht mehr ihren Rücken damit belasten, erst einen Träger am Auto zu befestigen und dann die Fahrräder darauf zu hieven. Flexfix gleitet nah am Boden wie eine Schublade aus der Heckstoßstange heraus. Der Träger kann zwei Fahrräder aufnehmen und verschwindet nahezu unsichtbar wieder hinter der Stoßfängerverkleidung, wenn er nicht mehr gebraucht wird. So sind weder spezielles Werkzeug noch ein Abstellplatz in der Garage nötig. (ampnet/jri)

Weiterführende Links: Opel

Mehr zum Thema: , ,

Teile diesen Artikel:

Bilder zum Artikel
AGR-Gütesiegel: Der Opel Meriva ist gut für den Rücken.

AGR-Gütesiegel: Der Opel Meriva ist gut für den Rücken.

Foto: Auto-Medienportal.Net/Opel

Download:


AGR-Gütesiegel: Der Opel Meriva ist gut für den Rücken.

AGR-Gütesiegel: Der Opel Meriva ist gut für den Rücken.

Foto: Auto-Medienportal.Net/Opel

Download:


AGR-Gütesiegel: Der Opel Meriva ist gut für den Rücken.

AGR-Gütesiegel: Der Opel Meriva ist gut für den Rücken.

Foto: Auto-Medienportal.Net/Opel

Download:


Opel Meriva.

Opel Meriva.

Foto: Auto-Medienportal.Net/Walter Tillmann

Download:


Opel Meriva mit Flexfix-Fahrradträger.

Opel Meriva mit Flexfix-Fahrradträger.

Foto: Auto-Medienportal.Net/Walter Tillmann

Download:


Opel Meriva.

Opel Meriva.

Foto: Auto-Medienportal.Net/Walter Tillmann

Download:


Flexfix-Fahrradträger.

Flexfix-Fahrradträger.

Foto: Auto-Medienportal.Net/Walter Tillmann

Download:


Opel Meriva.mit Flexfix-Fahrradträger.

Opel Meriva.mit Flexfix-Fahrradträger.

Foto: Auto-Medienportal.Net/Walter Tillmann

Download: