Logo Auto-Medienportal.Net

Artikel zum Stichwort „Ladestationen“

Es wurden 12 Artikel zum Stichwort „Ladestationen“ gefunden:

Forschungsfahrzeuge von Porsche und BMW nutzen den Prototyp einer Ultra-Schnell-Ladestation in der Nähe der A 8 zwischen Ulm und Augsburg.

ampnet – 31. Mai 2019. Der Verband der Automobilindustrie (VDA) mahnt: Ohne Elektromobilität kann das ambitionierte Ziel einer nachhaltigen Mobilität, wie es die Gesetzgebung in Europa verlangt, nicht erreicht werden. Das ist eine der Kernaussagen des Verbands der Automobilindustrie (VDA) aus dem Papier „Empfehlungen für einen erfolgreichen Hochlauf der Ladeinfrastruktur für Elektrofahrzeuge bis 2030“, dass der VDA jetzt der Politik vorlegte.

Auto-Medienportal.Net

ampnet – 8. Januar 2019. Auf der CES in Las Vegas (-12. Januar) zeigt Mahle ein Mobilitätskonzept, das entlang der Bedürfnisse von Stadtbewohnern entwickelt wurde. Seine Name „Meet“ steht für Mahle Efficient Electric Transport und vereint eine Vielzahl an Mahle-Technologien: Das 48-Volt-Fahrzeugkonzept verfügt über eine effiziente Antriebseinheit mit integrierter Leistungselektronik sowie ein Thermomanagement, das die Energie im Fahrzeug effizient nutzt und damit u.a. seine Reichweite erhöht und über ein innovatives Interface, mit dem sich die wesentlichen Fahrzeug-Funktionen intuitiv steuern lassen.

Ladestecker.

ampnet – 10. November 2017. 180 Ladepunkte in sieben Ländern wollen das Energieunternehmen Eon und der dänische Elektromobilitäts-Dienstleister Clever in den kommenden drei Jahren aufbauen. Das Netz aus ultraschnellen Ladestationen soll Norwegen mit Italien verbinden. Das Projekt wurde vom Connecting Europe Facility-Programm (CEF) der Europäischen Kommission ausgezeichnet und wird mit 10 Millionen Euro unterstützt.

Vehicle-to-Grid-Ladestationen am europäischen Forschungs- und Entwicklungszentrum von Nissan im britischen Cranfield.

ampnet – 21. Februar 2017. Bis zum Jahr 2020 sollen eine Million Elektrofahrzeuge auf deutschen Straßen rollen, um die deutschen Energie- und Klimaschutzziele zu erreichen. Für den Fall, dass dieses Ziel erreicht wird, ermittelten Wissenschaftler des Deutschen Zentrums für Luft- und Raumfahrt (DLR) und des Karlsruher Instituts für Technologie (KIT) haben im Rahmen des Projektes Laden2020 erstmals den Gesamtbedarf an öffentlichen Ladepunkten.

Axel F. Busse.
Von Axel F. Busse

ampnet – 2. Juli 2016. Das Handwerk ist ein wichtiger Wirtschaftszweig und Arbeitgeber in Deutschland. Manchen Betrieben geht es gut, anderen weniger. Käme man deshalb auf die Idee, sich beim Bäcker den Kauf eines Brotes staatlich fördern oder beim Friseur die neue Dauerwelle subventionieren zu lassen? Wohl kaum. Und dennoch können Käufer von Elektroautos seit dem 1. Juli einen Zuschuss beantragen.

Kanzlerin Merkel mit Steckerwirrwarr.
Von Hans-Robert Richarz

ampnet – 13. Februar 2015. Das Schreiben umfasst 14 Seiten im DIN A4-Format, ist an die „Sehr geehrte Nissan-Partnerin“ und den „Sehr geehrten Nissan-Partner“ gerichtet und trägt die nüchterne Betreff-Zeile „Einführung Ladestandards“. Als Absender zeichnet Joachim Köpf, im Management der deutschen Niederlassung des japanischen Automobilproduzenten in Brühl bei Köln für den Bereich Elektrofahrzeuge verantwortlich. Bei dem umfangreichen Werk handelt es sich nur um eine einfache Auflistung sämtlicher hier zu Lande üblicher Stecker, Kabel und Anschlussmöglichkeiten zur Auffrischung von E-Fahrzeug-Batterien und eine Auskunft darüber, welches der in Deutschland gebräuchlichen, rund 22 verschiedenen Autos mit Elektroantrieb vom BMW i3 über den Mitsubishi EV und den Nissan Leaf bis zum Volkswagen E-Up welchen Standard verträgt und welchen nicht.

Laden eines Elektroautos.
Von Hans-Robert Richarz

ampnet – 9. Februar 2015. Unüberbrückbare Entfernungen wegen zu großer Versorgungslücken in Europa sollen für Elektroautos in Zukunft entfallen. Von Nürnberg oder München nach Amsterdam oder Den Haag? Kein Problem. Auch Hamburg, Stockholm oder Oslo werden vom Süden aus für Fahrzeuge, die ihren Treibstoff ausschließlich aus der Steckdose beziehen, in einem Rutsch erreichbar – wenn auch je nach Reichweite mit ein paar Stopps zum Nachladen. Dieses Ziel soll bereits Ende des Jahres mit finanzieller Unterstützung der EU-Kommission in greifbare Nähe rücken.

Toyota Prius Plug-in-Hybrid an der Ladestation.

ampnet – 11. November 2014. In Japan stehen Fahrern des Toyota Prius Plug-in-Hybrid ab Dezember 2014 auch die Ladesäulen des Nippon Charge Service offen. Das Unternehmen betreibt rund 700 Ladestationen, bis zum Ende des Geschäftsjahres 2015 soll ihre Zahl auf 5500 Einheiten steigen. Der Nippon Charge Service (NCS) wurde im Mai von den vier japanischen Automobilherstellern Toyota, Nissan, Honda und Mitsubishi sowie der Japanischen Entwicklungsbank gegründet. Ziel ist es, ein flächendeckendes und barrierefreies Ladenetzwerk für Elektroautos und Plug-in-Hybridmodelle unabhängig vom Fabrikat aufzubauen.

Mitsubishi Plug-in Hybrid Outlander an einer Wallbox.

ampnet – 3. Oktober 2014. Mitsubishi beginnt mit dem Ausbau des Netzes von Ladestationen für Elektrofahrzeuge und Plug-in-Hybride in Deutschland. Im Laufe der nächsten Monate erhalten alle teilnehmenden Händler und Mitarbeiter eine intelligente Wallbox, die über eine Chipkarte die Berechtigung des ladenden Kunden erkennt.

Anschluss gesucht.

ampnet – 15. November 2013. Die japanischen Automobilhersteller machen Ernst: Toyota, Nissan, Honda und Mitsubishi werden in ihrem Heimatmarkt ein gemeinsames Förderprogramm starten, das den Aufbau eines flächendeckenden Ladesäulen-Netzwerks finanziell unterstützt.

Auto-Medienportal.Net

ampnet – 21. November 2012. Die Hubject GmbH, ein Unternehmen von BMW, Bosch, Daimler, EnBW, RWE und Siemens will eine öffentliche Ladeinfrastruktur für Elektrofahrzeuge schaffen. Fahrer von Elektrofahrzeugen sollen dadurch zukünftig mit nur einem Anbietervertrag Zugang zu jedem öffentlichen Ladepunkt eines entstehenden europäischen Netzwerks erhalten.

Citroën C-Zero.

ampnet – 27. Juni 2011. Citroën übernimmt die Patenschaft für die ersten beiden Ladestationen für Elektroautos auf Sylt. Sie werden am Mittwoch (30.6.2011) in Betrieb genommen. Es handelt sich um Stromsäulen vom Typ „@life“ der „e8energy“ GmbH aus Hamburg, Kooperationspartner von Citroën bei der Elektromobilität in Deutschland.