Logo Auto-Medienportal.Net

Umweltbundesamt hat Stickoxid aus Diesel-Pkw nachgemessen

Diesel-Pkw der Abgasnormen Euro 6d-TEMP halten die EU-Grenzwertvorgaben auch im Realbetrieb ein, sie unterschreiten die Grenzwerte sogar deutlich. Das ist eines der Ergebnisse neuer Abgasmessungen an Fahrzeugen und verbesserter Berechnungen des Umweltbundesamtes (UBA) in Zusammenarbeit mit fünf weiteren europäischen Umwelt- und Verkehrsbehörden. Danach weisen Diesel-Pkw der Abgasnormen Euro 3 bis 6a/b/c im realen Fahrbetrieb nach wie vor deutlich erhöhte Stickstoffoxidemissionen auf.

Maria Krautzberger, Präsidentin des Umweltbundesamtes: „Neue Messwerte und die Berücksichtigung zusätzlicher realer Fahrsituationen zeigen, dass gerade Euro-5-Fahrzeuge, die noch vor wenigen Jahren verkauft wurden, besonders hohe Stickstoffoxidemissionen im Realbetrieb aufweisen.“ Krautzberger wiederholt deswegen ihre Forderung für eine technische Nachrüstung dieser Diesel-Fahrzeuge mit Katalysatoren. Mit SCR-Anlagen nachgerüstete Euro-5-Diesel können die Stickstoffoxid-Emissionen um 60 bis 95 Prozent mindern. „Das Kraftfahrt-Bundesamt hat in den letzten Wochen die ersten Nachrüstsysteme genehmigt“, so Krautzberger. „Jetzt müssen diese Systeme zügig in die Autos eingebaut werden“. (ampnet/Sm)

Weiterführende Links: UBA-Presseseite

Mehr zum Thema: , , , ,

Teile diesen Artikel: