Logo Auto-Medienportal.Net

424 Kia fahren für die Fußball-Weltmeisterschaft

Kia stellt dem Fußball-Weltverband FIFA für die WM in Russland (14.6.–15.7.2018) 424 Fahrzeuge zur Verfügung. Sie dienen der Beförderung von Spielern, Schiedsrichtern, Offiziellen und Delegierten. Es handelt sich um die in Deutschland nicht erhältliche Luxuslimousine Quoris und das SUV Mohave sowie die Modelle Sorento, Sportage, Ceed und Rio.

Der koreanische Hersteller ist seit über zehn Jahren Automobilpartner des Weltfußballverbands. Wie schon bei früheren Turnieren hat Kia im Vorfeld der WM verschiedene Aktionen gestartet, um Fußballfans besondere Erlebnisse zu ermöglichen. So hat die Marke mit einem weltweiten Gewinnspiel die 64 offiziellen Ballkinder ermittelt, die jeweils unmittelbar vor dem Anstoß einer WM-Partie den Spielball aufs Feld bringen. Zudem veranstaltet der Hersteller in Russland das Amateurturnier „Kia Champ into the Arena“, bei dem Teams aus 16 Ländern gegeneinander antreten. Jeder der Hobbykicker erhält dabei auch die Gelegenheit, eine Achtelfinal-Partie des Profiturniers live zu erleben. Und schließlich wird in 30 Ländern das Kia-Gewinnspiel „Lucky Drive to Russia“ veranstaltet. Wer bis zum Start der Weltmeisterschaft ein teilnehmendes Autohaus besucht, erhält mit dieser Aktion die Chance, Tickets für ein WM-Spiel zu gewinnen. (ampnet/jri)

Weiterführende Links: Kia

Mehr zum Thema: , , ,

Teile diesen Artikel:

Bilder zum Artikel
Übergabe der Kia-Fahrzeugflotte in Moskau an die FIFA (von links): Valeriy Tarakanov (Marketing Director von Kia Motors Russia), Jay Neuhaus (Head of Marketing Rights Delivery & Hospitality der FIFA), Alexey Sorokin (Chairman und CEO des lokalen Organisationskomitees der FIFA), Ex-Fußballprofi Nemanja Vidic aus Serbien und Jeong Won-jeong (Präsident von Kia Motors Russia).

Übergabe der Kia-Fahrzeugflotte in Moskau an die FIFA (von links): Valeriy Tarakanov (Marketing Director von Kia Motors Russia), Jay Neuhaus (Head of Marketing Rights Delivery & Hospitality der FIFA), Alexey Sorokin (Chairman und CEO des lokalen Organisationskomitees der FIFA), Ex-Fußballprofi Nemanja Vidic aus Serbien und Jeong Won-jeong (Präsident von Kia Motors Russia).

Foto: Auto-Medienportal.Net/Kia

Download: