Logo Auto-Medienportal.Net

Varta investiert 275 Millionen Euro in Batterieproduktion

Varta wird in Deutschland rund 275 Millionen Euro investieren. Damit sollen vor allem die Produktionskapazitäten für Start-Stop-Batterien im Ersatzgeschäft erhöht werden. Nach Prognosen von Markeninhaber Johnson Controls könnten bis Ende 2015 35 Millionen Start-Stop-Batterien in Europa hergestellt werden. Bereits heute ist Varta Marktführer auf diesem Gebiet. Der Anteil der europaweit produzierten Fahrzeuge mit Start-Stop-Automatik könnte nach Unernehmenseinschätzung in den nächsten vier Jahren auf rund 70 Prozent wachsen.

Varta hat zwei in der Erstausrüstung eingesetzte Start-Stop-Batterien mit jeweils fünf Typen, denn konventionelle Starterbatterien würden den hohen Belastungen nicht lange standhalten. Als Basisausführung dient die Varta Start-Stop, die für Fahrzeuge mit einfachen Start-Stop-Funktionen entwickelt wurde. Für anspruchsvollere Aufgaben dient die Varta Start-Stop Plus. Sie verfügt über eine noch höhere Zyklenfestigkeit und eine bessere Ladungsaufnahme.

Die Batterien wurden bereits in den USA mit einem „Edison Award in Bronze“ sowie vom VW-Konzern mit dem „Volkswagen Group Award“ ausgezeichnet. (ampnet/jri)

Weiterführende Links: Johnson Controls

Mehr zum Thema: ,

Teile diesen Artikel:

Bilder zum Artikel
Varta Start-Stop und Start-Stop Plus von Johnson Controls.

Varta Start-Stop und Start-Stop Plus von Johnson Controls.

Foto: Auto-Medienportal.Net/Jonson Controls

Download:


Edison Award für Varta,

Edison Award für Varta,

Foto: Auto-Medienportal.Net/Jonson Controls

Download: