Pressepräsentation Mercedes-Benz CLS: Ein Hingucker

Mercedes-Benz CLS 350.

Mercedes-Benz CLS 350.

Foto: Auto-Medienportal.Net/Limberger

  • Mercedes-Benz CLS 350.
  • Mercedes-Benz CLS 350.
  • Mercedes-Benz CLS 350.
  • Mercedes-Benz CLS 350.
  • Mercedes-Benz CLS 350.
  • Mercedes-Benz CLS 350.
  • Mercedes-Benz CLS 350.
  • Mercedes-Benz CLS 350.
  • Mercedes-Benz CLS 350.
  • Mercedes-Benz CLS 350.
  • Mercedes-Benz CLS 350.
  • Mercedes-Benz CLS 350.
  • Mercedes-Benz CLS 350.
  • Mercedes-Benz CLS 350.
  • Mercedes-Benz CLS 350.
  • Mercedes-Benz CLS 350.
  • Mercedes-Benz CLS 350.
  • Alt und neu: Mercedes-Benz CLS von 2003 und von 2010.
  • So sah der Ur-CLS aus bei seiner Premiere als Studie auf der IAA 2003.
  • Mercedes-Benz CLS 350.
  • Alt und neu: Mercedes-Benz CLS von 2003 und von 2010.

ampnet – 6. Oktober 2010. Ein Hingucker ist es allemal, das neue viertürige Mercedes-Benz Coupé CLS – wie sein Vorgänger aus dem Jahr 2003 und doch ganz anders. Geblieben ist die flache, gestreckte Form mit der langen Schnauze. Aber der Neue wirkt weniger sinnlich, mehr markant, stärker und maskuliner. Mercedes-Benz schlägt mit ihm offensichtlich ein neues Kapitel im Design seiner Modelle auf.

Die steile Front mit dem Kühler nach Art der Mercedes-Benz SLS, die ebenfalls schon einen Rückgriff auf den berühmten 300 SL der 50ger Jahre darstellt, steht als Zeichen für ein neues Selbstbewusstsein im Fahrtwind. Seine lange Motorhaube und die ausgestellten Radhäuser lassen erkennen, dass ihm nicht nur die Schönheit seines Vorgängers, sondern auch einen neuen Charakter mitgegeben wird. Dynamik signalisieren auch die „Dropping Line“, die sich vom vorderen Kotflügel sanft nach hinten schwingt und die angedeuteten Kotflügel des am Heck – beides Zitate erfolgreicher Sportwagen und Coupés aus der Markengeschichte. Das neue Gesicht kommentiert Dr. Michael Krämer, Leiter Produktmanagement CLS-Klasse, vielleicht als Seitenhieb gegen Audi: „Bei uns besteht eindeutig keine Verwechslungsgefahr.“

Kultivierte Sportlichkeit solle er zeigen, erklärte Dr. Joachim Schmidt, der Leiter Vertrieb und Marketing, jetzt bei der Vorstellung der zweiten Generation des CLS im italienischen Florenz. Er sieht für den Neuen „eine ganze Generation Vorsprung vor dem Wettbewerb“, wenn er im Januar kommenden Jahres in den Markt eingeführt wird.

Zunächst stehen dann zwei Sechszylinder-Modelle zur Wahl: der CLS 350 CDI Blue Efficiency mit 195 kW / 265 PS und der CLS 350 Blue Efficiency mit 225 kW / 306 PS. Im März folgt als erster Vierzylinder in einem CLS der Typ 250 CDI Blue Efficiency mit 150 kW / 204 PS. Der soll sich im Durchschnittsverbrauch (nach EU-Norm) mit 5,1 Litern begnügen. Im April folgt der CLS 500 Blue Efficiency mit V8-Motor und 300 kW / 408 PS. Alle Motoren bieten mehr Leistung und Drehmoment als im alten Modell und verbrauchen dabei um bis zu einem Viertel weniger.

Leichtbau und die verbesserte Aerodynamik mit einem um 13 Prozent verbesserten Luftwiderstandsbeiwert von 0,26 erleichtern den Motoren ihre Arbeit. Die serienmäßige Sieben-Gang-Automatik trägt zumsammen mit einem intelligenten Energiemanagement und - beim Benziner mit Start-Stopp-System - zum verbesserten Verbrauch bei.

Das Konzept des Fahrwerks stammt aus der E-Klasse wurde für den CLS neu abgestimmt und um ein neues Element ergänzt: die weltweit erste elektromechanische Direktlenkung. Sie allein spart 0,3 Liter Kraftstoff auf 100 Kilometer, weil sie nur dann Energie abruft, wenn tatsächlich gelenkt wird.

Noch eine Weltpremiere: Der CLS wird mit LED-Scheinwerfern ausgestattet werden, die das LED-Licht mit den Funktionen des heutigen Bi-Xenon-Lichts kombinieren, also alle Funktionen des Intelligent Light Systems mit seinen 71 LED darstellen kann. Dazu gehört auch der Adaptive Fernlicht-Assistent, der für maximale Sicht ohne Blendung der Vorderleute oder der Entgegenkommenden sorgt. Ebenfalls der Sicherheit dienen die neuen Fahrerassistenzsysteme wie der aktive Totwinkel-Assistent und der ebenfalls aktive Spurhalteassistent. Mit Hilfe der ESP-Technik verhindern sie Kollisionen oder ein Abkommen von der Fahrbahn. Insgesamt bietet Mercedes-Benz für den CLS zwölf Fahrerassistenzsysteme an, zum Teil in der Serie, zum Teil gegen Aufpreis.

Innen geht es nobel zu, gediegen, sachlich und modern. Mercedes-Benz hat sich nun auch beim CLS einer Tradition besonnen, die früher den vornehmen Cabriolets vorbehalten war: eine von Seitenfenster zu Seitenfenster durchgängig geschwungene Kante, heute „Wrap around“ genannt. Das lässt den Innenraum in sich geschlossen wirken und umgibt Fahrer und Beifahrer wie eine Reling. Die beiden äußeren Rundinstrumente im Gesichtsfeld des Fahrers sind im Chronometer-Design gestaltet. Zwischen ihnen zeigt ein ebenfalls runder Bildschirm Daten des Bordcomputer, der Assistenzsysteme und der Navigation. Die Bedienelemente sind übersichtlich, alles ist gut erreich- und bedienbar, auch dank des Dreh-Drückstellers auf dem Mitteltunnel.

Insgesamt zeigt sich der Innenraum des CLS eher als Arbeitsplatz für sportliche Gesinnte, denn als Wohnzimmer. Doch die Vielfalt der Innenraumfarben und -kombinationen bietet sicher auch wohnlicheres Ambiente als unser Fahrzeug, das streng in schwarzem Leder daherkam.

Wir fuhren den Sechszylinder-Benziner, ohne ihn auf italienischen Straßen ausfahren zu können. So glauben wir die Höchstgeschwindigkeit von 250 km/h und die Angabe für die Beschleunigung: 6,1 Sekunden für den Spurt von 0 auf 100 km/h. Auf den kurvenreichen Bergstraßen lernten wir die Spurtfähigkeit aus 370 Newtonmetern Drehmoment zu schätzen, wenn wir aus der Kurve beschleunigten oder kurz entschlossen eine Chance zum Überholen nutzten. Der CLS zeigt sich dabei sehr viel handlicher als man es bei seiner Länge von knapp fünf Metern und viel agiler, als man es bei seinem Leergewicht von mehr als 1,7 Tonnen erwartet hätte. Ihn als „leichtfüßig“ zu beschreiben, wäre wohl übertrieben. Aber sein Fahrverhalten passt zum neuen Charakter: markanter, stärker, maskuliner und jetzt auch mit dem Allradantrieb "4Matic" gegen Aufpreis. (ampnet/Sm)

Daten Mercedes-Benz CLS 350 Blue Efficiency

Länge x Breite x Höhe (in m): 4,94 x 1,88 x 1,42
Motor: Sechszylinder-Benziner, 3498 ccm, Direkteinspritzung, Turboaufladung
Leistung: 225 kW / 306 PS bei 6500 U/min
Maximales Drehmoment: 370 Nm zwischen 3500 und 5250 U/min
Leergewicht / Zuladung: 1735 kg / 485 kg
Höchstgeschwindigkeit: 250 km/h
Beschleunigung 0 auf 100 km/h: 6,1 s
Verbrauch (Schnitt nach EU-Norm): 6,8 bis 7,0 l Super
Kofferraum: 520 l
Wendekreis: 11,27 m
Kohledioxidemission: 159 bis 164 g/km (Euro 5)
Reifen: 245/45 R 17
Basispreis: 64 617 Euro

Stichwörter:

Bilder zum Artikel

Mercedes-Benz CLS 350.

Mercedes-Benz CLS 350.

Foto:
Auto-Medienportal.Net/Limberger
Top ↑
Mercedes-Benz CLS 350.

Mercedes-Benz CLS 350.

Foto:
Auto-Medienportal.Net/Limberger
Top ↑
Mercedes-Benz CLS 350.

Mercedes-Benz CLS 350.

Foto:
Auto-Medienportal.Net/Limberger
Top ↑
Mercedes-Benz CLS 350.

Mercedes-Benz CLS 350.

Foto:
Auto-Medienportal.Net/Limberger
Top ↑
Mercedes-Benz CLS 350.

Mercedes-Benz CLS 350.

Foto:
Auto-Medienportal.Net/Limberger
Top ↑
Mercedes-Benz CLS 350.

Mercedes-Benz CLS 350.

Foto:
Auto-Medienportal.Net/Limberger
Top ↑
Mercedes-Benz CLS 350.

Mercedes-Benz CLS 350.

Foto:
Auto-Medienportal.Net/Limberger
Top ↑
Mercedes-Benz CLS 350.

Mercedes-Benz CLS 350.

Foto:
Auto-Medienportal.Net/Limberger
Top ↑
Mercedes-Benz CLS 350.

Mercedes-Benz CLS 350.

Foto:
Auto-Medienportal.Net/Limberger
Top ↑
Mercedes-Benz CLS 350.

Mercedes-Benz CLS 350.

Foto:
Auto-Medienportal.Net/Limberger
Top ↑
Mercedes-Benz CLS 350.

Mercedes-Benz CLS 350.

Foto:
Auto-Medienportal.Net/Limberger
Top ↑
Mercedes-Benz CLS 350.

Mercedes-Benz CLS 350.

Foto:
Auto-Medienportal.Net/Limberger
Top ↑
Mercedes-Benz CLS 350.

Mercedes-Benz CLS 350.

Foto:
Auto-Medienportal.Net/Limberger
Top ↑
Mercedes-Benz CLS 350.

Mercedes-Benz CLS 350.

Foto:
Auto-Medienportal.Net/Limberger
Top ↑
Mercedes-Benz CLS 350.

Mercedes-Benz CLS 350.

Foto:
Auto-Medienportal.Net/Limberger
Top ↑
Mercedes-Benz CLS 350.

Mercedes-Benz CLS 350.

Foto:
Auto-Medienportal.Net/Limberger
Top ↑
Mercedes-Benz CLS 350.

Mercedes-Benz CLS 350.

Foto:
Auto-Medienportal.Net/Limberger
Top ↑
Alt und neu: Mercedes-Benz CLS von 2003 und von 2010.

Alt und neu: Mercedes-Benz CLS von 2003 und von 2010.

Foto:
Auto-Medienportal.Net
Top ↑
So sah der Ur-CLS aus bei seiner Premiere als Studie auf der IAA 2003.

So sah der Ur-CLS aus bei seiner Premiere als Studie auf der IAA 2003.

Foto:
Auto-Medienportal.Net
Top ↑
Mercedes-Benz CLS 350.

Mercedes-Benz CLS 350.

Foto:
Auto-Medienportal.Net/Limberger
Top ↑
Alt und neu: Mercedes-Benz CLS von 2003 und von 2010.

Alt und neu: Mercedes-Benz CLS von 2003 und von 2010.

Foto:
Auto-Medienportal.Net
Top ↑