Logo Auto-Medienportal.Net

Artikel zum Stichwort „Zulieferer“

Es wurden 17 Artikel zum Stichwort „Zulieferer“ gefunden:

Seat-Beschaffungsvorstand Alfonso Sancha hat die spanischen Zulieferer bei einer virtuellen Zusammenkunft über die künftige Unternehmensstrategie informiert.

ampnet – 7. August 2020. Der Anteil der aus dem eigenen Land bezogenen Bauteile für die Produktion soll steigen. Nachhaltigkeit spielt in der Lieferkette eine zunehmende Bedeutung.

ampnet – 16. April 2019. Die Zulieferersparte von Bosch hat ihren Umsatz in China 2018 um ein Prozent auf 10,5 Milliarden Euro gesteigert. Das sind rund 22 Prozent des weltweiten Umsatzes der Mobilitätslösungen von Bosch. Neben einer hohen Nachfrage nach Lösungen für Elektromobilität und Fahrerassistenz hat Bosch dabei unter anderem auch vom Geschäft mit Nutzfahrzeugtechnik profitiert: Die Verkäufe sind hier 2018 um drei Prozent auf 4,4 Millionen Fahrzeuge gestiegen. Für den chinesischen Automarkt 2019 erwartet Bosch indes kein einfaches Jahr.

IAA Nutzfahrzeuge 2018.

ampnet – 31. August 2018. Die IAA Nutzfahrzeuge in Hannover (19.–27.9.2018) ist nicht nur eine Schau der Fahrzeugneuheiten, sondern auch eine Bühne für die Zulieferer, ohne die so gut wie nichts läuft. Sie zeigen auf der Veranstaltung des Verbands der Automobilindustrie ebenfalls viele Weltpremieren. Im Mittelpunkt stehen Digitalisierung, Vernetzung, automatisiertes Fahren, alternative Antriebe und Sicherheit.

Dr. Klaus Zehender, Mitglied des Bereichsvorstands Mercedes-Benz Cars, Einkauf und Lieferantenqualität, mit den Teilnehmern des Mercedes-Benz U. S. International, Inc. Supplier Forums 2017.

ampnet – 31. Mai 2017. Beim Mercedes-Benz U. S. International, Inc. Supplier Forum 2017 stellt der Autobauer die Weichen für die Zukunft. In strategischen Gesprächen mit ausgewählten Zulieferern wird ein Lieferantennetzwerk auf das künftige Produktionsprogramm des Werks Tuscaloosa im US-Bundesstaat Alabama als traditionellen Standort der SUV-Fertigung vorbereitet.

Karosseriebau im VW-Werk Emden.

ampnet – 26. August 2016. Nach der Einigung mit zwei Zulieferern kann Volkswagen die Auswirkungen der Produktionsunterbrechungen deutlich reduzieren und den weit überwiegenden Teil der Ausfallzeiten mit internen Flexibilisierungsmaßnahmen auffangen. Dies teilte das Unternehmen heute mit.

Volkswagen Logo.

ampnet – 20. August 2016. Volkswagen geht juristisch gegen zwei Zulieferer vor, die die Produktion in Emden (Passat), im Werk Kassel und ab heute auch in Wolfsburg (Golf) lahmlegen. Medienberichten zu Folge hat der Konzern beim Landgericht Braunschweig eine einstweilige Verfügung gegen die beiden Firmen erwirkt. Sie sollen notfalls gezwungen werden, die Lieferungen wieder aufzunehmen. Es geht um Sitzbezüge und Getriebeteile. Bislang ist allerdings unklar, was genau Auslöser der Unstimmigkeiten zwischen dem Autohersteller und den Zulieferer ist. (ampnet/jri)

Ausweichassistenz.

ampnet – 18. Juni 2016. Die Entwicklung richtungsweisender Fahrzeugtechnik liegt heute längst nicht mehr nur in Händen der Fahrzeughersteller. Die Technik der Zukunft entsteht in den Entwicklungsabteilungen der Zulieferer. Ob Sicherheitstechnik, neue Antriebe, Gewichtssenkung oder autonomes Fahren – einmal im Jahr präsentiert ZF seine neusten Entwicklungen und Visionen Kunden und Journalisten im Rahmen seiner sogenannten „Safety Days“. In diesem Jahr verdeutlichten die Friedrichshafener nachhaltig, dass der Zulieferer nicht mehr nur einzelne Komponenten liefert, sondern ganze Systeme, die er wiederum komplett vernetzt.

ampnet – 9. Dezember 2015. Der amerikanische Automobilzulieferer Racemark International Kft mit Sitz in Komarom, Ungarn, hat zum 1. Dezember die Geschäfte der Hebu GmbH, Empfingen, im Rahmen eines Asset Deals übernommen. Racemark will in Europa expandieren und führt daher das Geschäft am Standort Empfingen unter den Namen Racemark International GmbH fort. Mitarbeiter sowie Anlagen und Maschinen werden übernommen. Als Geschäftsführer der neuen Gesellschaft fungiert der Mitinhaber Cannon R. Bailey.

ampnet – 8. Oktober 2015. In Zwickau hat der 19. Internationale Jahreskongress der Automobilindustrie stattgefunden. Dieses Jahr luden erstmalig die IHK Chemnitz/Zwickau und das Netzwerk AMZ die Automobilhersteller, Zulieferer, Hersteller und Dienstleister zu der Veranstaltung ein. Thema war die Internationalisierung der Zulieferindustrie. Der Geschäftsführer des Verbands der Automobilindustrie (VDA), Klaus Bräunig, sagt dazu, dass die deutsche mittelständisch geprägte Zulieferindustrie im internationalen Vergleich sehr gut aufgestellt sei. Sie muss sich aber auf große Herausforderungen einstellen, da die bewährte Wertschöpfungskette sich im Umbruch befindet. Weiterhin riet er den ostdeutschen Zulieferern, die Internationalisierung ihrer Unternehmen weiter voran zu treiben.

Mercedes-Benz Future Truck 2025.

ampnet – 29. März 2015. Auch die Beratungsunternehmen haben das autonome Fahren als Betätigungsfeld entdeckt. So legte Roland Berger Strategy Consultants jetzt die Studie "On the road toward the autonomous truck – Opportunities for OEMs and suppliers" vor, in der die Chancen für Zulieferer und neue Markteilnehmer dargestellt werden. Das autonome Fahren kann danach auch im LKW-Bereich künftig dazu beitragen, Unfälle zu reduzieren und Betriebskosten zu senken. Aus diesem Grund werden immer mehr automatisierte Funktionen in das Nutzfahrzeug einziehen, weiß Roland Berger.

Auto-Medienportal.Net

ampnet – 25. September 2013. Sechs Standorte von Autozulieferern in Deutschland sind vom Bundeskartellamt wegen des Verdachts auf illegale Preisabsprachen durchsucht worden. Betroffen waren Firmenbüros in fünf Bundesländern, unter anderem in Niedersachsen. Namen gab das Bundeskartellamt wegen des laufenden Verfahrens nicht bekannt.

ampnet – 19. Januar 2012. Die immer komplexeren Produkte und Technologien, der wachsende Preisdruck und die globale Präsenz zwingen die Automobilzulieferer zur Suche nach bisher noch nicht ausgeschöpften Möglichkeiten, die Wettbewerbsfähigkeit zu verbessern. Gerade im Vertriebsbereich findet der „MBtech Trend Monitor 2012“ großes Potenzial dafür. Rund 60 Geschäftsführer und Vertriebsverantwortliche deutscher Autozulieferer befragte der Engineering- und Consulting-Dienstleister für diese Analyse, die er zusammen mit dem Institut für Technologie- und Prozessmanagement der Universität Ulm erarbeitete.

ampnet – 4. Oktober 2011. Ford will die Zahl seiner Zulieferer in den nächsten Jahren nochmals um die Hälfte reduzieren. Das sagte Einkaufsvorstand Tony Brown dem „Handelsblatt“. Der Autohersteller wolle künftig intensiver mit seinen verbleibenden Partnern zusammenarbeiten und ihnen eine auskömmliche Rendite zu bieten.

Continental „Supplier of the Year 2010“ Award.

ampnet – 25. Juli 2011. Die Automotive Group des internationalen Automobilzulieferers Continental hat 14 ihrer Zulieferer den Automotive „Supplier of the Year 2010“ Award verliehen. Mit diesem Preis zeichnet das Unternehmen die besten seiner mehr als 900 strategischen Zulieferer aus. Im Rahmen des „International Purchasing Manager Meetings“, an dem rund 140 Einkäufer von Continental Automotive aus aller Welt teilnahmen, unterstrich Continental Vorstandsvorsitzender Dr. Elmar Degenhart die Bedeutung erstklassiger Partner für Continental als einer der weltweit führenden Automobilzulieferer.

ampnet – 5. Mai 2011. Die Strategie der deutschen Zulieferer, in der Krise die Stammbelegschaften an Bord zu halten hat sich nach Worten von Matthias Wissmann ausgezahlt. Der Beschäftigungsstand der deutschen Automobilzulieferer liege mit über 285 000 Mitarbeitern derzeit wieder auf dem Niveau des Jahres 2009, sagte der Präsident des Verbands der Automobilindustrie auf dem 11. VDA-Mittelstandstag in Gravenbruch. Gleichzeitig konnten die Zulieferer ihren Umsatz erheblich steigern, und zwar um 24 Prozent auf knapp 62 Milliarden Euro im vergangenen Jahr.

ampnet – 6. Mai 2010. Die deutschen Zulieferunternehmen sind besser als ihre Wettbewerber durch die weltweite Wirtschafts- und Finanzkrise gesteuert. Seit Herbst 2009 liegen die Auftragseingänge aus dem In- und Ausland wieder im Plus. Im bisherigen Jahresverlauf stieg der Ordereingang bei den deutschen Zulieferern um fast 40 Prozent. Der Umsatz erhöhte sich im gleichen Zeitraum um ein Viertel. Dies sagte Matthias Wissmann, Präsident des Verbandes der Automobilindustrie (VDA), vor über 200 Gästen auf dem 10. Mittelstandstag des Verbandes in Gravenbruch bei Frankurt/Main. Eine deutliche Mehrheit der Unternehmen erwarte zweistellige Wachstumsraten in diesem Jahr.

ampnet – 18. Februar 2010. Die wirtschaftlichen Perspektiven haben sich nach dem Krisenjahr 2009 für die Zulieferunternehmen in Deutschland leicht verbessert. „Wir erwarten eine steigende Nachfrage im Premiumsegment und eine Belebung der internationalen Märkte. Neben der strategischen Ausrichtung auf Wachstumsmärkte geht es bei den Unternehmen aber kurzfristig immer noch darum, die Liquidität zu sichern“, betonte Klaus Bräunig, Geschäftsführer des Verbandes der Automobilindustrie (VDA), vor rund 250 Teilnehmern auf dem Kongress des Automotive Cluster Ostdeutschland (ACOD) in Leipzig.