Logo Auto-Medienportal.Net

Artikel zum Stichwort „WEC“

Es wurden 20 Artikel zum Stichwort „WEC“ gefunden:

WEC 2019 in Spa-Francorchamps: Toyota TS050 Hybrid.

ampnet – 6. Mai 2019. Mit dem Sieg am Wochenende bei den Sechs Stunden von Spa-Francorchamps hat sich das Toyota-Motorsportteam Gazoo Racing vorzeitig den Markentitel in der Langstrecken-Weltmeisterschaft (WEC) geholt. Mit dem ersten Platz von Sébastien Buemi, Kazuki Nakajima und Fernando Alonso im Toyota TS050 Hybrid mit der Nummer 8 ist auch eine Vorentscheidung im Duell um den Fahrertitel gefallen.

Fernando Alonso.

ampnet – 31. Januar 2018. Fernando Alonso wird das Team Toyota Gazoo Racing in der Langstrecken-Weltmeisterschaft (WEC) verstärken. Der zweifache Formel-1-Weltmeister geht bei allen Saisonläufen ins Rennen, die nicht mit seinem Engagement in der Königsklasse des Motorsports kollidieren – darunter auch die 24 Stunden von Le Mans.

Das WEC-Weltmeisterauto 2017: Porsche 919 Hybrid.
Von Hans-Robert Richarz

ampnet – 20. November 2017. Es war am Sonnabend exakt um 20 Uhr mitteleuropäischer Winterzeit, da war es in Bahrain, dem 33 Inseln umfassenden Königreich im Persischen Golf zwei Stunden später, als für Porsche ein bedeutendes Stück Unternehmensgeschichte endete: Zum letzten Mal nahm ein Porsche 919 Hybrid, der bereits vor dem Start zu den „Six Hours of Bahrain“ als Sieger der FIA-Langstrecken-Weltmeisterschaft (WEC) 2017 feststand, an einem Rennen teil. Danach wird er einen Platz im werkseigenen Museum in Stuttgart-Zuffenhausen einnehmen – nach insgesamt 33 Einsätzen, 17 Siegen – darunter dreimal in Le Mans – und sechs Weltmeistertiteln (drei für Hersteller, drei für Fahrer) zwischen April 2014 und November 2018.

WEC und DTM – Schaeffler mit Titelchancen.

ampnet – 11. Oktober 2017. Schaeffler blickt auf ein ereignisreiches Motorsportwochenende (14./15. Oktober) mit Chancen auf Titelgewinne voraus. Siebtes von neun Rennen bei der FIA-Langstrecken-Weltmeisterschaft (WEC) in Japan und DTM-Saisonfinale in Hockenheim.

Ford GT.

ampnet – 10. April 2017. Der europäische, in England basierte Zweig des Teams Ford Chip Ganassi Racing steht bereit für sein zweites Jahr in der FIA Langstrecken-Weltmeisterschaft WEC (World Endurance Championship) inklusive der 24 Stunden von Le Mans. Es beginnt am kommenden Wochenende mit dem ersten Saisonlauf auf dem Grand Prix-Kurs von Silverstone, dem "Home of British Motorsports".

Porsche 919 Hybrid.

ampnet – 1. April 2017. Porsche hat den 919 Hybrid für die neue Langstreckensaison umfassend überarbeitet. Der Le-Mans-Prototyp mit rund 662 kW / 900 PS wurde vor allem in den Bereichen Aerodynamik, Fahrwerk und Verbrennungsmotor optimiert. Das Monocoque wurde gegenüber 2016 beibehalten, aber 60 bis 70 Prozent des Fahrzeugs wurden verändert. Ziel ist es, zum dritten Mal in Folge nach 2015 und 2016 das 24-Stunden-Rennen von Le Mans im Juni sowie die Titel für Hersteller und Fahrer in der Langstrecken-Weltmeisterschaft WEC zu gewinnen.

Porsche in Le Mans 2017: Porsche 919 Hybrid mit Timo Bernhard, Brendon Hartley und Mark Webber.

ampnet – 3. Februar 2017. Die beiden Porsche 919 Hybrid für die Saison 2017 tragen als Titelverteidiger in der FIA Langstrecken-Weltmeisterschaft mit den 24 Stunden von Le Mans als Höhepunkt die Startnummern 1 und 2. Den Einsatz von zwei Fahrzeugen und die Nennung des neuen Fahrerkaders bestätigten heute die Veranstalter FIA und ACO in einer Online-Pressekonferenz.

ABT Schaeffler FE02.

ampnet – 26. Oktober 2016. Audi richtet seine Motorsport-Strategie neu aus und zieht sich mit Ablauf der diesjährigen Saison aus der World Endurance Championship, der Langstrecken-Weltmeisterschaft, zurück. Damit endet nach 18 Jahren und 13 Siegen auch der Einsatz beim 24-Stunden-Rennen von Le Mans. Stattdessen engagiert sich Audi werkseitig in der rein elektrischen Rennserie Formel E.

Auto-Medienportal.Net

ampnet – 18. Juli 2016. Das Ford Chip Ganassi Racing Team will am kommenden Wochenende (24.7.2016 um 13 Uhr) beim Sechs-Stunden-Rennen auf dem Nürburgring (Grand Prix-Kurs) weitere Punkte für die WEC-Wertung sammeln. Nach drei von neun Läufen zur FIA Langstrecken-Weltmeisterschaft (WEC) führen Stefan Mücke (Berlin) und Olivier Pla (Frankreich) die Fahrer-Wertung in der LM GTE Pro-Kategorie mit 60 Punkten vor dem Ferrari-Duo Davide Rigon / Sam Bird (52 Punkte) an. Bei seinem Heimspiel will der Deutsche gemeinsam mit dem Teamkollegen weitere wichtige Punkte im Kampf um den WM-Titel holen. In der Hersteller-Wertung rangiert das Team Ford Chip Ganassi Racing derzeit auf Position drei. (ampnet/nic)

Porsche 919 Hybrid von Timo Bernhard, Brendon Hartley und Mark Webber beim WEC-Lauf in Shanghai.

ampnet – 2. November 2015. Mit dem fünften Saisonsieg in Folge hat Porsche mit dem 919 Hybrid gestern in Shanghai (China) am Sonntag vorzeitig den Titel in der Langstrecken-Weltmeisterschaft WEC geholt. Mit 308 Punkten ist der Stuttgarter Sportwagenhersteller bereits ein Rennen vor dem Saisonfinale der World Endurance Championship in Bahrain am 21. November nicht mehr einzuholen. Für die Marke ist es der 13. Langstrecken-WM-Titel insgesamt und der erste seit 1986. Zwischen 1964 und 1986 gewann Porsche zwölfmal die damalige Sportwagen-Weltmeisterschaft.

Le Mans 2015: Porsche 919 Hybrid #19.

ampnet – 27. August 2015. Porsche hat aufgrund der diesjährigen Doppelsieges die Fortsetzung des Le-Mans-Prototypen-Engagements bis zum Ende der Saison 2018 beschlossen. Da das Reglement der Langstrecken-Weltmeisterschaft für werkseitig eingesetzte Le-Mans-Prototypen der Klasse eins (LMP1) eine Hybridisierung vorschreibt, sieht Porsche die Entwicklung der Prototypen auch als Investition in die Entwicklung von straßentauglichen Sportwagen. (ampnet/dm)

Toyota TS040 Hybrid beim WEC-Lauf in Silverstone.

ampnet – 25. August 2015. Mit einem Heimrennen endet für Toyota Gazoo Racing die zehnwöchige Sommerpause in der FIA World Endurance Championship (WEC): Am Nürburgring will das Motorsportteam aus Köln mit seinen beiden Hybrid-Rennwagen TS040 erneut um Podiumsplätze mitkämpfen. Der vorerst letzte WEC-Lauf auf deutschem Boden fand 1991 statt. (ampnet/dm)

Nissan GT-R LM Nismo.

ampnet – 12. August 2015. Nissan zieht sich bis auf weiteres aus der FIA World Endurance Championship (WEC) zurück und konzentriert sich auf die Weiterentwicklung des Nissan GT-R LM Nismo. Die während der Teilnahme am 24-Stunden-Rennen von Le Mans zu Tage getretenen Probleme am LM P1-Modell sollen beseitigt werden. Ein nicht funktionierendes Energierückgewinnungssystem (ERS) hatte in Le Mans dazu geführt, dass den drei GT-R LM Nismo nur die Antriebskraft ihrer 3,0-Liter-V6-Biturbomotoren zur Verfügung stand.

Toyota TS040.

ampnet – 5. Juni 2014. Mit dem 24-Stunden-Rennen von Le Mans am 14. und 15. Juni 2014 steuert die Langstreckensaison ihrem Höhepunkt entgegen: Das in Köln beheimatete Motorsport-Team von Toyota reist als aktueller Spitzenreiter der World Endurance Championship (WEC) zum traditionsreichen Circuit de la Sarthe. Nach zwei Siegen bei den Sechs-Stunden-Rennen in Silverstone und Spa-Franchorchamps führt Toyota Racing souverän mit 48 Punkten. In Frankreich soll nun nächste Woche die vorläufige Krönung folgen und nach dem zweiten Platz im vergangenen Jahr endlich der Sieg her.

Porsche 919 Hybrid.

ampnet – 3. März 2014. Der Werkzeugmaschinenbauer DMG Mori ist exklusiver Premiumpartner von Porsche bei der Rückkehr der Marke in die Sportwagenweltmeisterschaft WEC (World Endurance Chamionship) mit den 24 Stunden von Le Mans als Saisonhöhepunkt. Auf dem 919 Hybrid wird der Schriftzug des Unternehmens prominent zu lesen: seitlich auf der großen Finne, vorne auf der Fahrzeugnase, der Frontschürze und unter den Scheinwerfern.

Audi R18 E-Tron Quattro von Loic Duval, Tom Kristensen  und Allan McNish (GB).

ampnet – 9. November 2013. Audi hat beim siebten von acht Läufen zur FIA-Langstrecken-Weltmeisterschaft (WEC) mit einem Titelerfolg und dem sechsten Saisonsieg die Fahrerwertung gewonnen. Loïc Duval, Tom Kristensen und Allan McNish genügte in Shanghai der dritte Platz im Audi R18 E-Tron Quattro die Fahrerwertung. Das Trio vermied im Kampf um den Titel jegliches unnötige Risiko und konzentrierten sich darauf, ein fehlerfreies Rennen zu absolvieren.

Regen in Japan: Audi verteidigt die WEC-Meisterschaft.

ampnet – 20. Oktober 2013. Audi verteidigte seine Titel in der FIA-Langstrecken-Weltmeisterschaft (WEC) in Japan vorzeitig. Der Erfolg mit dem R18 e-tron Quattro gelang dem Audi Sport Team Joest unter kuriosen Umständen: Heftiger Regen in Fuji bedeutete, dass keine einzige Runde unter Grüner Flagge absolviert werden konnte. Am Ende belegten die Tabellenführer Loïc Duval/Tom Kristensen/Allan McNish (F/DK/GB) als bestes Audi-Team den zweiten Gesamtrang im Rennen, ihre Teamkollegen Marcel Fässler/André Lotterer/Benoît Tréluyer (CH/D/F) wurden Vierte der LMP1-Wertung. Damit entscheidet sich die Fahrerwertung bei den noch ausstehenden Läufen zwischen den beiden Audi-Mannschaften.

Le Mans 2012: Audi R18 E-Tron Quattro.

ampnet – 3. Februar 2013. Nach drei Siegen, drei Starts von der Pole-Position und vier schnellsten Runde im vergangenen Jahr nimmt Toyota nun die komplette Saison 2013 an der FIA-Langtsrecken-Weltmeisterschaft (WEC) teil. Eingesetzt werden zwei Toyota TS030 Hybrid mit Superkondensator-Technologie, die Titelverteidiger Audi Paroli bieten sollen. Die Ingolstädter werden bei den 6 Stunden von Spa und den 24 Stunden von Le Mans jeweils drei Audi R18 E-Tron Quattro an den Start schicken. Bei den übrigen sechs Läufen sind es ebenfalls jeweils zwei Fahrzeuge. Der Hybrid-Sportwagen wurde am Freitag gemeinsam mit dem R10 TDI zu einem der zehn legendärsten Le-Mans-Sportwagen aller Zeiten gewählt.

Audi R18 E-Tron Quattro vor Toyota TS030 Hybrid.

ampnet – 27. August 2012. Audi hat nach dem vierten Lauf der FIA-Langstrecken-Weltmeisterschaft WEC in Silverstone vorzeitig die Konstrukteurswertung geworden. Im Verlauf von sechs Rennstunden benötigten die Le-Mans-Sieger Marcel Fässler, André Lotterer und Benoît Tréluyer im Audi R18 E-Tron Quattro zwei weniger als die Zweitplatzierten Nicolas Lapierre, Kazuki Nakajima und Alexander Wurz im Toyota TS030 Hybrid.

Audi R18 TDI.

ampnet – 9. März 2012. Das 12-Stunden-Rennen in Sebring im US-Bundesstaat Florida am 17. März steht bei Audi für den Beginn einer neuen Ära. Mit der Teilnahme an der neuen FIA-Langstrecken-Weltmeisterschaft (WEC) kämpft die Marke zum ersten Mal um einen WM-Titel auf der Rundstrecke. Der letzte Gewinn einer Weltmeisterschaft war 1984 - damals noch im Rallyesport. Gleichzeitig hat Audi die Chance, bei der 60. Ausgabe des Langstrecken-Klassikers seinen zehnten Gesamtsieg einzufahren.