Logo Auto-Medienportal.Net

Artikel zum Stichwort „Umsatz“

Es wurden 110 Artikel zum Stichwort „Umsatz“ gefunden:

Grammer.

ampnet – 14. Mai 2019. Grammer konnte im ersten Quartal 2019 sowohl seine Umsatzerlöse als auch das operative Ergebnis verbessern. Der Umsatz stieg um 17,5 Prozent auf 534,1 Millionen Euro (Vorjahr: 454,4 Millionen). Diese erfreuliche Entwicklung war im Wesentlichen auf die im Oktober 2018 erfolgreich durchgeführte Akquisition von TMD Toledo Molding & Die im Bereich Automotive und das hohe Wachstum des Segments Commercial Vehicles in allen Kernmärkten zurückzuführen.

ampnet – 9. Mai 2019. Der weltweite Absatz von Seat ging von Januar bis April 2019 im Vergleich zum Vorjahreszeitraum um sieben Prozent nach oben. Damit knackt der spanische Automobilhersteller in den ersten vier Monaten des Jahres die Marke von 200 000 verkauften Fahrzeugen (202 600). Die Verkaufszahlen von Seat beliefen sich im April auf 51 000 Fahrzeuge und übertrafen damit den Wert von 2018 (50 100) um 1,8 Prozent. Damit ist der diesjährige April der stärkste der Unternehmensgeschichte.

ampnet – 16. April 2019. Die Zulieferersparte von Bosch hat ihren Umsatz in China 2018 um ein Prozent auf 10,5 Milliarden Euro gesteigert. Das sind rund 22 Prozent des weltweiten Umsatzes der Mobilitätslösungen von Bosch. Neben einer hohen Nachfrage nach Lösungen für Elektromobilität und Fahrerassistenz hat Bosch dabei unter anderem auch vom Geschäft mit Nutzfahrzeugtechnik profitiert: Die Verkäufe sind hier 2018 um drei Prozent auf 4,4 Millionen Fahrzeuge gestiegen. Für den chinesischen Automarkt 2019 erwartet Bosch indes kein einfaches Jahr.

Continental-Hauptverwaltung in Hannover.

ampnet – 8. November 2018. Continental hat im dritten Quartal einen Umsatz von 10,8 Milliarden Euro erzielt. Das ist ein Plus von rund einem Prozent gegenüber dem Vorjahreszeitraum. Das bereinigte operative Ergebnis betrug 772 Millionen Euro. Der Umsatz der Automotive Group ist um 1,7 Prozent gewachsen – und damit mehr als vier Prozentpunkte stärker als der Markt bzw. die weltweite Fahrzeugproduktion, die nach vorläufigen Daten um etwa 2,5 Prozent zurückging. Sollte dieser Trend im vierten Quartal zunehmen, sieht das Dax-Unternehmen aus Hannover den prognostizierten Konzernjahresumsatz in Höhe von rund 44,5 Milliarden Euro nach Wechselkurseffekten in Gefahr. (ampnet/jri)

BMW-Zentrale in München: "Vierzylinder".

ampnet – 25. September 2018. Die BMW Group dämpft die Erwartungen an das laufende Geschäftsjahr. Bisher hatte das Unternehmen ein Konzernergebnis vor Steuern auf dem Rekordniveau des Vorjahres prognostiziert. Jetzt wir ein Konzernergebnis vor Steuern „moderat unter dem Vorjahreswert“ erwartet (zuvor: auf Vorjahresniveau). Im Segment Automobile wird nun ein Umsatz leicht unter dem Vorjahreswert erwartet (zuvor: leicht über Vorjahreswert). Die EBIT-Marge im Segment Automobile wird nun bei mindestens 7 Prozent erwartet (zuvor: 8 bis 10 Prozent).

Continental-Hauptverwaltung in Hannover.

ampnet – 2. August 2018. Das organische Umsatzwachstum bei Continental beläuft sich im ersten Halbjahr 2018 auf 5,4 Prozent. Das Automotive-Geschäft hat im selben Zeitraum organisch 6,6 Prozent zugelegt. Damit ist es um nahezu 5 Prozentpunkte schneller gewachsen als die weltweite Produktion von Pkw und leichten Nutzfahrzeugen, die rund 2 Prozent hinzugewann. Für das laufende Geschäftsjahr rechnet Continental weiterhin mit einem Anstieg der weltweiten Produktion von Pkw und leichten Nutzfahrzeugen in Höhe von mehr als 1 Prozent.

WDK-Umsatz 1. Halbjahr 2017.

ampnet – 19. September 2017. Die deutsche Kautschukindustrie hat im ersten Halbjahr 2017 einen Umsatzanstieg auf sechs Milliarden Euro (+6%) verbuchen können. Davon wurde knapp ein Drittel im Ausland erwirtschaftet. Diese Zahlen legte der Wirtschaftsverband der deutschen Kautschukindustrie (wdk) in Frankfurt am Main vor.

ampnet – 27. Juli 2017. Die Nissan Motor Co. hat im ersten Quartal des am 31. März 2018 endenden Geschäftsjahres 2017 ein Betriebsergebnis von 153,3 Milliarden Yen erzielt. Der Nettoumsatz kletterte um vier Prozent auf 2,76 Billionen Yen.

ampnet – 16. Mai 2017. Die Eberspächer Unternehmensgruppe hat mit einem deutlich gesteigerten Konzernergebnis und einem Umsatz auf hohem Niveau das Geschäftsjahr 2016 abgeschlossen. Im Geschäftsjahr 2016 lag der Konzernumsatz mit 4,3236 Milliarden Euro auf hohem Niveau. Das Konzernergebnis lag mit 61,0 Millionen Euro deutlich über dem Vorjahr.

Continental Umsatz und operatives Ergebnis erstes Quartal 2017.

ampnet – 9. Mai 2017. Continental hat auf Basis des starken Wachstums seine Umsatzerwartung für das Gesamtjahr auf mehr als 43,5 Milliarden Euro angehoben: „Umsatz- und ergebnisseitig können wir auf ein starkes erstes Quartal zurückblicken. Insbesondere unsere drei Automotive Divisionen haben zum erfreulichen Umsatzwachstum beigetragen. Für das zweite Quartal rechnen wir mit einer weiterhin starken Entwicklung. Daher heben wir unsere Umsatzerwartung für das laufende Jahr um 500 Millionen Euro auf mehr als 43,5 Milliarden Euro an. Gleichzeitig wollen wir im Gesamtjahr eine bereinigte EBIT-Marge von 10,5 Prozent sicher erreichen“ sagte der Continental-Vorstandsvorsitzende Dr. Elmar Degenhart am Dienstag bei der Vorlage der Geschäftszahlen zum ersten Quartal 2017.

ampnet – 20. April 2017. Das Vorsteuerergebnis der BMW Group liegt im ersten Quartal des Geschäftsjahres 2017 bei 3,005 Milliarden Euro ( +26,9%). Damit werden insbesondere aufgrund von Bewertungseffekten die aktuellen Markterwartungen übertroffen.

Mazda-Autohaus.

ampnet – 1. März 2017. Der im vergangenen Jahr um 5,1 Prozent gesteigerte Gesamtumsatz hat den Mazda-Vertragshändlern eine durchschnittliche Umsatzrendite von 2,1 Prozent beschert. Die besten 25 Prozent der Betriebe erzielten sogar eine Umsatzrendite von 4,4 Prozent, die besten 50 Prozent lagen bei 3,4 Prozent. Der Gewinn vor Steuern konnte im Vergleich zum Vorjahr erneut gesteigert werden. Damit erzielte das Händlernetz des japanischen Automobilherstellers im vierten Jahre in Folge eine Umsatzrendite von zwei Prozent und mehr.

ampnet – 24. Januar 2017. Der global tätige Automobil- und Industriezulieferer Schaeffler hat heute vorläufige Eckdaten zum Geschäftsjahr 2016 veröffentlicht. Das Unternehmen steigerte seinen Umsatz währungsbereinigt 3,4 auf rund 13,3 Milliarden Euro (+3,4%) und erwirtschaftete ein EBIT vor Sondereffekten von rund 1,700 Milliarden. Auf dieser Basis ergab sich eine EBIT-Marge vor Sondereffekten von 12,7 Prozent. Aufgrund eines starken vierten Quartals stieg der Free Cash Flow auf rund 730 Millionen Euro.

Liqui Moly Logo.

ampnet – 13. Dezember 2016. Liqui Moly hat im November 2016 mit 45,5 Millionen Euro Umsatz den stärksten Monat der bisherigen Unternehmensgeschichte erwirtschaftet. Das bedeutet ein Wachstum von 20 Prozent gegenüber dem November des Vorjahres. Von Januar bis November 2016 erreichte das Unternehmen einen Umsatz 453 Millionen Euro. (ampnet/nic)

ampnet – 13. Dezember 2016. Die Dekra wird 2016 ihren Konzernumsatz voraussichtlich um rund sechs Prozent auf etwa 2,9 Milliarden Euro steigern. Das Umsatzplus fußt dabei zu mehr als 80 Prozent auf einem kräftigen organischen Wachstum.

Toyota.

ampnet – 8. November 2016. Toyota hat seinen Absatz in der ersten Hälfte ihres laufenden Geschäftsjahres (1. April 2016 bis 31. März 2017) um zwei Prozent auf rund 4,36 Millionen verkaufte Fahrzeuge gesteigert. Der konsolidierte Konzernumsatz sank von April bis September 2016 um 7,2 Prozent auf 13,07 Billionen Yen (ca. 110,76 Milliarden Euro).

Valeo.

ampnet – 24. Oktober 2016. Valeo hat im dritten Quartal einen konsolidierten Umsatz von 3,99 Milliarden Euro erzielt. Das sind 16 Prozent mehr als im Vorjahreszeitraum. Das Erstausrüstungsgeschäft stieg um den selben Prozentsatz auf 3,47 Milliarden Euro. Der Umsatz im Nachrüstgeschäft kletterte um acht Prozent.

Daimler.

ampnet – 21. Oktober 2016. Daimler hat im dritten Quartal 2016 weltweit 754 100 Pkw und Nutzfahrzeugen (+5 %) abgesetzt und damit einen neuen Rekordwert erreicht. In den ersten neun Monaten des Jahres stieg der Absatz des Konzerns um sechs Prozent auf 2,2 Millionen Fahrzeuge. Der Umsatz erreichte im vergangenen Quartal 38,6 Milliarden Euro und lag damit um vier Prozent über dem Vorjahreswert. Bereinigt um Wechselkursveränderungen betrug der Umsatzanstieg drei Prozent.

Hella.

ampnet – 28. September 2016. Hella hat seinen Umsatz in den ersten drei Monaten (1. Juni bis 31. August 2016) des Geschäftsjahres 2016/2017 um 3,8 Prozent auf rund 1,6 Milliarden Euro gesteigert. Zudem konnte das Unternehmen seine rofitabilität deutlich steigern.

Auto-Medienportal.Net

ampnet – 4. August 2016. Der Fraport-Konzern hat im ersten Halbjahr 2016 einen Umsatz in Höhe von gut 1,2 Milliarden Euro verbucht. Dieser Wert lag um 17,1 Millionen Euro beziehungsweise 1,4 Prozent unter dem Vorjahreswert. Im Laufe des Jahres 2015 veräußerte Fraport 51 Prozent der Kapitalanteile an der Firma Frankfurt Cargo Services (FCS) und trennte sich von der Gesellschaft Air-Transport IT Services. Bereinigt um diese Änderungen erhöhte sich der Umsatz um 19,2 Millionen Euro (+ 1,6 %). Im ersten Halbjahr nutzten 28,7 Millionen Passagiere den Flughafen Frankfurt (- 0,9 %). Gleichzeitig erhöhte sich das Frachtaufkommen auf über eine Million Tonnen (+0,4%). (ampnet/nic)

Lufthansa.

ampnet – 3. August 2016. Die Umsätze der Lufthansa Group sind im ersten Halbjahr des Geschäftsjahres 2016 um 2,1 Prozent auf 15 Milliarden Euro gesunken. Die Verkehrserlöse nahmen trotz höherer Passagierzahlen um 4,5 Prozent ab. Dennoch ist das Adjusted EBIT um 61 Millionen Euro auf 529 Millionen Euro gestiegen. Die um Währungseffekte und Treibstoffkosten bereinigten Stückkosten im ersten Halbjahr sind um 1,3 Prozent gefallen. Die Entlastung bei den Treibstoffkosten beträgt 597 Millionen Euro. Das Konzernergebnis des ersten Halbjahres beläuft sich auf 429 Millionen Euro (Vorjahr: 954 Millionen Euro). (ampnet/nic)

ampnet – 9. März 2016. Der BMW-Konzern hat im vergangenen Jahr seinen Absatz um 6,1 Prozent auf den neuen Höchstwert von 2 247 485 Autos gesteigert. Der Umsatz kletterte um 14,6 Prozent auf 92,18 Milliarden Euro. Das Ergebnis vor Finanzergebnis (EBIT) erhöhte sich angesichts des Absatzzuwachses um 5,2 Prozent auf 9,59 Milliarden Euro, das Konzernergebnis vor Steuern (EBT) legte um 5,9 Prozent auf 9,22 Milliarden Euro zu und betrug erstmals mehr als neun Milliarden Euro. Der Konzernüberschuss stieg um zehn Prozent auf den Rekordwert von 6,4 Milliarden Euro Vorstand und Aufsichtsrat schlagen der Hauptversammlung am 12. Mai 2016 vor, die Dividende auf den neuen Höchstwert von 3,20 Euro (Vj.: 2,90 €) je Stammaktie und 3,22 (2,92) Euro je Vorzugsaktie anzuheben.

ampnet – 27. Januar 2016. Die Bosch-Gruppe erzielte nach vorläufigen Zahlen im Geschäftsjahr 2015 erstmals einen Umsatz von über 70 Milliarden Euro. Das Unternehmen konnte die Erlöse im vergangenen Jahr um rund zehn Prozent steigern. Auch die Ertragslage hat sich weiter verbessert. Das Ergebnis vor Finanzergebnis und Steuern (EBIT) inklusive Sondereffekte liegt bei rund fünf Milliarden Euro. Das um Sondereffekte bereinigte Ergebnis beträgt rund 4,5 Milliarden Euro. Die operative EBIT-Rendite liegt mit rund 6,5 Prozent über dem vergleichbaren Wert des Vorjahres. Der Unternehmensbereich Mobility Solutions hat trotz weltweit nur schwach wachsender Automobilproduktion seinen Umsatz nach vorläufigen Zahlen deutlich gesteigert. Er wuchs um zwölf Prozent auf 41,7 Milliarden Euro. (ampnet/jri)

Polo-Firmensitz in Jüchen.

ampnet – 12. November 2015. Motorradbekleidungs- und Zubehöranbieter Polo hat im Ende September 2015 abgeschlossenen Geschäftsjahr mit rund 120 Millionen Euro erneut ein Umsatzplus verzeichnet. Mit einem Zuwachs von über fünf Prozent gegenüber dem Vorjahr wurde ein neuer Höchstwert erreicht. Den Erfolg führt die Handelskette auch auf eine hohe Warenverfügbarkeit und die Optimierung des Produktportfolios zurück. Die Anzahl der Mitarbeiter und der Stores konnte weiter erhöht werden. Zudem ist das Unternehmen seit Oktober 2015 erstmals mit einer Filiale in Österreich (Salzburg) vertreten. (ampnet/jri)

Nissan.

ampnet – 2. November 2015. Nissan hat in den ersten sechs Monaten des laufenden Geschäftsjahres (April bis September) seinen Betriebsgewinn auf 395 Milliarden Yen (2,9 Milliarden Euro) gesteigert. Der Nettoumsatz kletterte gegenüber dem Vorjahreszeitraum um 15,3 Prozent auf 5,93 Billionen Yen (43,9 Milliarden Euro), was einer Umsatzrendite von 6,7 Prozent entspricht. Nissan verkaufte im ersten Geschäftshalbjahr weltweit 2,62 Millionen Fahrzeuge (+1,3 %).

ampnet – 28. Oktober 2015. Porsche hat in den ersten neun Monaten des Geschäftsjahres 2015 seine Auslieferungen um 28 Prozent auf 173 085 Neufahrzeuge gesteigert. Der Umsatz stieg um 35 Prozent auf 16,47 Milliarden Euro. Das operative Ergebnis übertraf den Vorjahreswert um 32 Prozent und erreichte 2,55 Milliarden Euro. Die operative Umsatzrendite betrug 15,5 Prozent. Die Nettoliquidität des Fahrzeuggeschäfts stieg von 195 Millionen Euro zum 31. Dezember 2014 auf 1,32 Milliarden Euro zum 30. September 2015. Nach neun Monaten des Jahres 2015 ist die Zahl der Mitarbeiter auf 23 999 Beschäftigte (+9%) gestiegen. (ampnet/nic)

Liqui Moly Logo.

ampnet – 15. Oktober 2015. Liqui Moly hat seinen Umsatz im vergangenen Monat auf 42,2 Millionen Euro gesteigert können. Mit dem Septemberergebnis wurde der bisherige Rekord um 1,14 Millionen Euro übertroffen. Erst im Juli hatte das Unternehmen mit 41,06 Millionen Euro eine neue Bestmarke in der mehr als 60 Jahre währenden Firmengeschichte aufgestellt. Zwischen Januar und September belief sich der Umsatz auf 334 Millionen Euro. Verglichen mit dem Vorjahreszeitraum entspricht das einem Wachstum von fünf Prozent. (ampnet/nic)

ampnet – 15. Oktober 2015. Faurecia hat seinen Umsatz im dritten Quartal 2015 um 4,6 Prozent auf 4.749 Milliarden Euro gesteigert. Das Umsatzvolumen stieg um 8,3 Prozent. Während des Quartals stieg die Unternehmenstätigkeit aufgrund von Wechselkursänderungen um 5,9 Prozent. Der Produktabsatz (an Automobilhersteller gelieferte Fahrzeugteile und Komponenten) belief sich im dritten Quartal 2015 auf insgesamt 3,705 Milliarden Euro (+4,8 %). Das entspricht einem Zuwachs des Umsatzvolumens um 11,1 Prozent. Durch Wechselkursänderungen stieg die Unternehmenstätigkeit um 6,2 Prozent beziehungsweise 207,3 Millionen Euro. (ampnet/nic)

Hella.

ampnet – 25. September 2015. Hella hat den Wachstumskurs in den ersten drei Monaten des Geschäftsjahres 2015/2016 (1. Juni 2015 bis 31. Mai 2016) fortgesetzt – wenngleich das Ergebnis durch den Ausfall eines Lieferanten aus China stark belastet wurde. So hat das Unternehmen den Umsatz im ersten Quartal, das am 31. August 2015 endete, auf 1,5 Milliarden Euro gesteigert (Vorjahr: 1,32 Milliarden Euro). Dies entspricht einem Wachstum von 14 Prozent. Rund vier Prozentpunkte davon gehen auf positive Wechselkurseffekte zurück. (ampnet/dm)

ampnet – 19. August 2015. Volvo hat im ersten Halbjahr 2015 einen operativen Gewinn von 1,660 Milliarden Schwedischen Kronen (ca. 176 Millionen Euro) verbuchen können. Der Umsatz belief sich im ersten Halbjahr 2015 auf knapp 75,215 Milliarden SEK (ca. 7,994 Milliarden Euro). Von Januar bis Juni 2015 hat Volvo weltweit 232 284 Fahrzeuge (+1,4%) verkauft. (ampnet/nic)

Toyota.

ampnet – 5. August 2015. Die Toyota Motor Corporation (TMC) legte von April bis Juni 2015 bei Gewinn und Umsatz zu. Der konsolidierte Konzernumsatz für das erste Quartal des laufenden Geschäftsjahres (1. April 2015 bis 30. Juni 2016) stieg um 9,3 Prozent auf 6,99 Billionen Yen (52,15 Milliarden Euro). Das Betriebsergebnis des Konzerns verbesserte sich im ersten Quartal von 692,7 auf 756 Milliarden Yen (5,64 Milliarden Euro). Der Nettogewinn kletterte um 10 Prozent von 587,7 auf 646,3 Milliarden Yen (4,82 Milliarden Euro).

Nissan.

ampnet – 13. Mai 2015. Nissan hat im Ende März abgelaufenen Geschäftsjahr 2014 einen Nettogewinn von umgerechnet rund 3,3 Milliarden Euro eingefahren. Das sind 17,6 Prozent mehr als im Jahr davor. Das Betriebsergebnis stieg um 18,3 Prozent auf 589,6 Milliarden Yen (4,3 Mrd. Euro), der Nettoumsatz betrug rund 82 Milliarden Euro (+8,5 %). (ampnet/jri)

ampnet – 30. April 2015. Mahle hat 2014 einen Umsatz von knapp zehn Milliarden Euro erzielt. Das Wachstum um rund 43 Prozent ist vor allem auf den erstmals ganzjährigen Einbezug der MAHLE Behr-Gruppe zurückzuführen. Im Geschäftsjahr 2014 hat sich der Konzernumsatz um 43,2 Prozent auf 9.942,4 Millionen Euro erhöht. Das durchschnittliche jährliche Umsatzwachstum (CAGR) in den vergangenen fünf Jahren liegt bei 20,8 Prozent. (ampnet/nic)

Fahnen der Konzernmarken vor dem Verwaltungshochhaus am VW-Stammsitz Wolfsburg.

ampnet – 29. April 2015. Der Volkswage- Konzern hat den Umsatz im ersten Quartal um 10,3 Prozent auf 52,7 Milliarden Euro gesteigert. Das Operative Ergebnis wuchs um 16,6 Prozent auf 3,3 Milliarden Euro. Die operative Rendite verbesserte sich auf 6,3 Prozent. Im Operativen Ergebnis sowie im Umsatz des Konzerns ist das Geschäft der chinesischen Joint Ventures nicht enthalten, es wird At Equity im Finanzergebnis bilanziert. In den ersten drei Monaten stieg das anteilige Operative Ergebnis der chinesischen Joint Ventures auf 1,6 Milliarden Euro.

Porsche Macan Turbo.

ampnet – 13. März 2015. Porsche hat im Geschäftsjahr 2014 bei Auslieferungen, Umsatz und Ergebnis neue Rekorde erzielt. Mit 189 849 Fahrzeugen lagen die Auslieferungen um 17 Prozent über dem Vorjahreswert. Der Umsatz stieg um ein Fünftel auf 17,2 Milliarden Euro. Das operative Ergebnis wuchs um gut fünf Prozent auf 2,7 Milliarden Euro. Auch die Anzahl Mitarbeiter erreichte mit 22 401 Beschäftigten (+15 Prozent) zum Jahresende einen neuen Höchststand. Das sind fast 3000 Menschen mehr als vor einem Jahr.

ampnet – 10. März 2015. Mit einem neuen Auslieferungsrekord von 1 741 129 Automobile (+10,5%) hat Audi seine Umsatzerlöse 2014 erstmals auf mehr als 53 Milliarden Euro gesteigert. Das Operative Ergebnis erreichte dabei 5,15 Milliarden Euro. Die Operative Umsatzrendite lag mit 9,6 Prozent am oberen Ende des strategischen Zielkorridors von acht bis zehn Prozent. Unter Berücksichtigung des gestiegenen Finanzergebnisses erhöhte sich das Ergebnis vor Steuern auf rund sechs Milliarden Euro. Die Umsatzrendite vor Steuern belief sich auf 11,1 Prozent.

Auto-Medienportal.Net

ampnet – 13. Februar 2015. Der zur Renault-Nissan-Allianz gehörende russische Autokonzern Avtovaz mit der Marke Lada hat im vergangenen Jahr einen Verlust von rund 182 Millionen Euro eingefahren. Das sind fast 150 Millionen Euro mehr als 2013. Der größte Autohersteller des Landes produizierte im vergangenen Jahr 511 894 Fahrzeuge. Verkauft wurden nach Angaben von Mutterkonzern Renault aber nur 448 114 Lada (-16,3 %). Im Inland wurden etwas mehr als 387 000 Autos (-15 %) verkauft. Der lag mit 15,5 Prozent leicht unter Vorjahresniveau. (ampnet/jri)

Renault-Nissan-Chef Carlos Ghosn.

ampnet – 12. Februar 2015. Die Renault-Gruppe hat vergangenes Jahr ein Zulassungsplus von 3,2 Prozent auf 2,7 Millionen Fahrzeuge erreicht. Der Umsatz stieg um 0,3 Prozent auf 41,055 Milliarden Euro. Auch das Betriebsergebnis verbesserte sich mit 1,105 Milliarden Euro im Vergleich zum Vorjahr (2013: -34 Millionen Euro). Der Beitrag der verbundenen Unternehmen, vor allem Nissan, betrug insgesamt 1,362 Milliarden Euro gegenüber 1,444 Milliarden Euro im Vorjahr. Dabei ist der Verlust von 182 Millionen Euro beim russischen Allianz-Partner Avtovaz (Lada) bereits berücksichtigt. Der Konzern verzeichnet unterm Strich einen Gewinn von 1,998 Milliarden Euro. Im Vorjahr waren es 695 Millionen Euro gewesen. (ampnet/jri)

AGCO.

ampnet – 6. Februar 2015. Der Landmaschinenkonzern AGCO, zu dem auch Fendt gehört, erzielte im vierten Quartal 2014 einen Umsatzerlös von etwa 2,5 Milliarden US-Dollar (ca. 2,18 Mrd. Euro), was 13,1 Prozent weniger als Vergleichszeitraum des Vorjahres sind. Für das Gesamtjahr bedeutet dies einen Rückgang der Erlöse um knapp zehn Prozent auf 9,7 Milliarden US-Dollar. (ampnet/nic)

ampnet – 30. Januar 2015. Die Bosch-Gruppe konnte nach vorläufigen Zahlen den Umsatz im Jahr 2014 auf 48,9 Milliarden Euro (+6,2%) steigern. Das wechselkursbereinigte Umsatzwachstum liegt bei 7,2 Prozent. Negative Wechselkurseffekte in Höhe von fast einer halben Milliarde Euro belasten den Umsatzausweis. Nach vorläufigen Zahlen liegt das Ergebnis vor Steuern (EBIT) der Bosch-Gruppe mit fast drei Milliarden Euro bei rund 6,1 Prozent vom Umsatz. Das entspricht einer Steigerung von rund einem Prozentpunkt gegenüber dem um Einmal- und Sondereffekte bereinigten Wert von 2013. (ampnet/nic)

Nissan.

ampnet – 4. November 2014. Nissan hat seinen Betriebsgewinn im ersten Halbjahr des Geschäftsjahres 2014 auf 261,9 Milliarden Yen (1,89 Milliarden Euro) gesteigert, was einer Rendite von 5,1 Prozent des Nettoumsatzes entspricht, der im gleichen Zeitraum um 8,2 Prozent auf 5,14 Billionen Yen (37,04 Milliarden Euro) gewachsen ist.

ampnet – 3. November 2014. Der Audi-Konzern hat in den ersten neun Monaten des laufenden Geschäftsjahres weltweit knapp 1,3 Millionen Automobile (+10%) an Kunden ausgeliefert. Damit erreichten die Ingolstädter Umsatzerlöse in Höhe von 39,3 Milliarden Euro (+6,3%) und ein Operatives Ergebnis von 3,8 Milliarden Euro. Die Operative Umsatzrendite liegt nach drei Quartalen bei 9,7 Prozent.

Renault.

ampnet – 30. Oktober 2014. Renault hat im dritten Quartal 612 934 Fahrzeuge verkauft. In Europa stieg der Absatz um 7,6 Prozent. Dadurch erhöhte sich hier der Marktanteil um 0,2 Prozentpunkte auf 9,3 Prozent. Die rumänische Tochter Dacia steigerte den Marktanteil von 2,2 auf 2,4 Prozent. Der Umsatz des Konzerns stieg mit 8,53 Milliarden Euro um 6,7 Prozent im Vergleich zum Vorjahreszeitraum. Im Automobilsektor verbesserte das Unternehmen mit 7,98 Milliarden Euro sein Ergebnis im Vergleich zum Vorjahresquartal ebenfalls um 6,7 Prozent.

ampnet – 17. Oktober 2014. Der französische Automobilzulieferer Faurecia hat im dritten Quartal 2014 einen konsolidierten Umsatz von 4.385,6 Millionen Euro erwirtschaftet. Das entspricht einem Anstieg um 6,8 Prozent bei konstantem Wechselkurs und auf Vergleichsbasis. Auf Basis der veröffentlichten Daten beträgt der Anstieg 6,5 Prozent. Die Produktverkäufe beliefen sich im dritten Quartal 2014 auf 3.336,3 Millionen (+7,4%) Euro. Die Monolithverkäufe stiegen um 10,9 Prozent auf 751,6 Millionen. Die Umsätze im Bereich Entwicklung, Werkzeugmaschinen und Prototypen sowie mit sonstigen Dienstleistungen sanken um 4,8 Prozent. (ampnet/nic)

ampnet – 27. August 2014. Schaeffler hat im ersten Halbjahr 2014 seinen Umsatz auf den Rekordwert von rund sechs Milliarden Euro gesteigert. Das sind unter Berücksichtigung von Währungseinflüssen 6,7 Prozent mehr im Vergleich zum Vorjahr. Das Automotive-Geschäft entwickelte sich erneut deutlich stärker als der Markt und trug damit wesentlich zur positiven Umsatzentwicklung bei. In dieser Sparte stieg der Umsatz um 8,9 Prozent auf rund 4,4 Milliarden Euro. Währungsbereinigt lag das Wachstum bei 11,7 Prozent und damit erneut deutlich über dem der weltweiten Fahrzeugproduktion.

ampnet – 20. August 2014. Volvo hat heute einen operativen Gewinn von 1,21 Milliarden Schwedischen Kronen (ca. 132 Millionen Euro) für das erste Halbjahr 2014, in der Pkw-Sparte gemeldet. Die wachsende Nachfrage in Schlüsselmärkten wie China, Schweden und Westeuropa ist die Basis für das positive Ergebnis. Der Absatz stieg in den ersten sechs Monaten auf 229 013 Einheiten (+9,5%).

ampnet – 31. Juli 2014. Porsche hat die Auslieferungen von Anfang Januar bis Ende Juni 2014 mit 87 803 Fahrzeugen um acht Prozent gegenüber dem vergleichbaren Vorjahreswert gesteigert. Der Umsatz stieg im ersten Halbjahr um 16 Prozent auf 8,2 Milliarden Euro. Das operative Ergebnis wuchs um acht Prozent auf 1,4 Milliarden Euro, was einer Umsatzrendite von 17 Prozent entspricht. Die Zahl der Arbeitsplätze erreichte zum 30. Juni 2014 den Rekordwert von 21 326 Beschäftigten (+18%).

ampnet – 21. Mai 2014. Die Schaeffler Gruppe hat im ersten Quartal 2014 ihren Umsatz um 8,0 Prozent auf rund 3,0 Milliarden Euro gesteigert. Ohne Berücksichtigung von Währungseffekten betrug das operative Wachstum der Gruppe 11,2 Prozent. Der Umsatz in der Sparte Automotive konnte um 11,3 Prozent auf rund 2,2 Milliarden Euro gesteigert werden. Währungsbereinigt lag das Wachstum bei 14,4 Prozent und damit deutlich über dem Wachstum der weltweiten Fahrzeugproduktion.

ampnet – 8. Mai 2014. Die Toyota Motor Corporation (TMC) hat im abgelaufenen Geschäftsjahr (01.04.2013 – 31.03.2014) einen konsolidierten Konzernumsatz von 25,69 Billionen Yen (191,7 Milliarden Euro) erwirtschaftet und übertraf den Vorjahreswert damit um 16,4 Prozent. Das Betriebsergebnis des Konzerns stieg um 971,2 Milliarden Yen (7,2 Milliarden Euro) auf 2,29 Billionen Yen (17,1 Milliarden Euro) – ein Plus von 73,5 Prozent gegenüber dem Vorjahr. Der Nettogewinn der Toyota Motor Corporation stieg von 962,1 Milliarden Yen (8,9 Milliarden Euro) auf 1,82 Billionen Yen (13,6 Milliarden Euro). Dies entspricht einem Zuwachs von 89,2 Prozent. Beim konsolidierten Fahrzeugabsatz verzeichnete das Unternehmen einen Zuwachs um 245 369 auf 9 116 033 Einheiten.

Renault-Logo.

ampnet – 25. April 2014. Die Renault-Gruppe hat das erste Quartal 2014 mit einem weltweiten Absatzplus von 5,1 Prozent abgeschlossen. Der Renault-Konzern verkaufte bis zum 31. März 2014 insgesamt 636 239 Pkw und leichte Nutzfahrzeuge. In Europa legte der Marktanteil der Gruppe somit um 0,8 Prozentpunkte zu. Zudem blieb das Umsatzergebnis des Renault Konzerns mit 8,257 Milliarden Euro trotz Währungsabwertungen in zahlreichen Schwellenländern stabil. Im Automobilsektor erreichte das Unternehmen mit 7,727 Milliarden Euro ebenfalls ein nahezu unverändertes Umsatzniveau im Vergleich zum Vorjahresquartal 2013.