Logo Auto-Medienportal.Net

Artikel zum Stichwort „Nutzfahrzeuge“

Es wurden 84 Artikel zum Stichwort „Nutzfahrzeuge“ gefunden:

Die Nutzfahrzeugbaureihen von Volkswagen.

ampnet – 15. Februar 2015. Wie bei den Personenwagen musste Volkswagen auch bei seinen leichten Nutzfahrzeugen zum Jahresbeginn einen Absatzrückgang hinnehmen. Die Wolfsburger lieferten im Januar 30 600 Lieferwagen und Transporter aus. Das waren 3,3 Prozent weniger als im Vorjahresmonat. Hannover, Hauptursache waren vor allem die schwierigen Rahmenbedingungen in Südamerika und Osteuropa: In Südamerika sank die Zahl der Auslieferungen wegen der Wirtschaftskrise in wichtigen Märkten. Zudem lief die Produktion des T2 Ende 2013 in Brasilien aus. Mit insgesamt 3500 ausgelieferten Fahrzeugen lag die Region 29,8 Prozent unter dem Vergleichsmonat des Vorjahres.

Nutzfahrzeug-Baureihen von Peugeot.

ampnet – 12. Februar 2015. Peugeot bietet Gewerbetreibenden im ersten Quartal 2015 besondere Finanzierungsangebote für die Nutzfahrzeuge der Marke. Die Modelle sind bei allen teilnehmenden Vertriebspartnern sowohl über eine klassische Finanzierung als auch über eine Drei-Wege-Finanzierung zu einem effektiven Jahreszins von 1,99 Prozent erhältlich. So gibt es zum Beispiel den Peugeot Bipper Kastenwagen mit 55 kW / 75 PS starkem 1,3-Liter-Dieselmotor bei einer Drei-Wege-Finanzierung mit 48 Monaten Laufzeit und einer jährlichen Fahrleistung von 10 000 Kilometern ab einer monatlichen Finanzierungsrate von 99 Euro. (ampnert/jri)

Nutzfahrzeug-Modellpalette von VW (v.l.): Amarok, Crafter, Caddy und T5.

ampnet – 9. Januar 2015. Volkswagen hat im Geschäftsjahr 2014 weltweit 444 900 Nutzfahrzeuge (+2 %) ausgeliefert. Vor allem in Westeuropa stiegen mit 292 000 Einheiten (+6,5 %) die Verkäufe. Vor allem die Märkte in Großbritannien (+11,8 %), Frankreich (+10,3 %), den Niederlanden (+7,6 %) und Deutschland (+4,6 %) sowie eine Erholung in Spanien (+ 32,5 %) führten zu einer stärkeren Nachfrage nach T5, Caddy, Amarok und Crafter.

Nutzfahrzeug-Licht-Test 2014.

ampnet – 5. Dezember 2014. Defekte Beleuchtungsanlagen an Lastwagen und Bussen stellen ein hohes Sicherheitsrisiko dar. Die Bilanz des Licht-Tests 2014 für Nutzfahrzeuge zeigt klaren Handlungsbedarf. In allen Punkten der Fahrzeugbeleuchtung fiel das Ergebnis schlechter aus als im Vorjahr. Rund 42,8 Prozent der 10 000 überprüften Fahrzeuge, die in die Statistik einflossen, wiesen Mängel auf. Die Mängelquote ist damit auf dem höchsten Stand seit der ersten Erhebung 2006, so die Organisatoren Zentralverband Deutsches Kfz-Gewerbe (ZDK) und Deutsche Verkehrswacht (DVW).

Nissan Navara.

ampnet – 11. Juli 2014. Im ersten Halbjahr wurden in Deutschland insgesamt 2481 leichte Nutzfahrzeuge (LCV) von Nissan neu zugelassen. Damit verkaufte die Marke 11,4 Prozent mehr Transporter und Pick-ups. Der Marktanteil stieg in den ersten sechs Monaten auf 2,3 Prozent. Das beliebteste Nutzfahrzeugmodell der Marke ist mit 1266 Einheiten im ersten Halbjahr 2014 der Navara. (ampnet/nic)

Nutzfahrzeugpalette von Volkswagen.

ampnet – 16. Juni 2014. Volkswagen hat in den ersten fünf Monaten des Jahres 3,3 Prozent weniger leiichte Nutzfahrzeuge ausgeliefert als im gleichen Zeitraum des Vorjahres. Insgesamt setzte die Marke weltweit 178 000 Einheiten ab. Die Modelle der Baureihen Amarok, Caddy, T5 und Crafter legten in Westeuropa um 6,2 Prozent auf 117 500 Fahrzeuge zu. In Deutschland verzeichnete das Unternehmene einen Zuwachs von 3,1 Prozent auf 45 200 Auslieferungen, in Großbritannien um 16,5 Prozent auf 19 000 Fahrzeuge. In Spanien wurde ein Plus von 43,1 Prozent auf 3900 Einheiten erzielt.

Nutzfahrzeug-Modellpalette von VW (v.l.): Amarok, Crafter, Caddy und T5.

ampnet – 15. Mai 2014. Volkswagen hat von Januar bis April 2014 in Europa die Auslieferung von leichten Nutzfahrzeugen um 7,2 Prozent gesteigert. In den ersten vier Monaten wurden mit 104 900 Einheiten über 7000 Lieferwagen, Transporter und Pick-ups mehr ausgeliefert als im Vorjahr. Weltweit gingen die Verkäufe dagegen um rund 4000 Stück auf 166 000 (-2,4 %) zurück.

Volkswagen Nutzfahrzeuge.

ampnet – 9. April 2014. Die Nutzfahrzeugsparte von Volkswagen hat im ersten Quartal des Jahres 76 200 (+8,5%) leichte Nutzfahrzeuge an Kunden in Gesamteuropa ausgeliefert. Die weltweiten Auslieferungen lagen mit 120 900 ausgelieferten Fahrzeugen knapp unter dem Vorjahresniveau (-2,3 %). In Westeuropa stiegen die Verkäufe der Marke im ersten Quartal 2014 um 8,5 Prozent auf 66 900 Fahrzeuge. Deutschland war mit 24 300 ausgelieferten Fahrzeugen von Januar bis März 2014 volumenstärkster europäischer Markt für Volkswagen Nutzfahrzeuge (+5,2 Prozent). Im Einzelmonat März habe die Marke in Westeuropa rund 13 Prozent mehr Verkäufe erzielt als im Vorjahr, in Deutschland fast zehn Prozent zugelegt.

Mercedes-Benz Arocs.

ampnet – 8. April 2014. Daimler ist auf der IFAT, der weltweit wichtigsten Fach­messe für Innovationen und Dienstleistungen aus den Bereichen Wasser-, Abwasser-, Abfall- und Rohstoffwirtschaft, vom 5. bis 9. Mai 2014 in München mit einem breit gefächerten Fahrzeug-Sortiment für die Kommunalbranche präsent. Die international vertretenen Entscheider, Beschaffer und Anwender bekommen auf dem Messestand 331 in Halle C4 sowie im Freigelände eine Vielzahl leistungsstarker, wirtschaftlicher und sicherer Fahrzeuge mit maßgeschneiderten Auf- und Ausbauten für kommu­nale Aufgaben vorgestellt.

Ford Transit (neue Generation).

ampnet – 4. Februar 2014. Ford hat im vergangenen Jahr in Deutschland 25 819 Nutzfahrzeuge verlauft. Das sind 11,8 Prozent mehr als 2012 und so viele wie seit 1998 nicht mehr. Der Marktanteil stieg von 7,8 Prozent auf 8,7 Prozent. Verkaufsschlager war der Transit mit 20 013 Einheiten (+15 %), dessen Nachfolger in Kürze auf den Markt kommt.

Die Nutzfahrzeuge von Volkswagen.

ampnet – 10. Januar 2014. Volkswagen hat im Geschäftsjahr 2013 weltweit 551 900 Lieferwagen und Transporter (+0,3 %) an Kunden ausgeliefert und damit das Vorjahresniveau gehalten. In Südamerika stiegen die Auslieferungen der Nutzfahrzeugsparte von Volkswagen um 8,3 Prozent auf 160 400 leichte Nutzfahrzeuge und Pick-ups. Davon entfielen 123 900 Einheiten auf Brasilien (+9,1 %) und 24 200 Fahrzeuge auf Argentinien (+20,5 %). Im zur Region Nordamerika gehörenden mexikanischen Markt legte die Marke um 24,5 Prozent auf 9850 Auslieferungen zu.

Volkswagen Amarok Canyon.

ampnet – 5. November 2013. Die Zusammenarbeit zwischen den Nutzfahrzeugmarken des Volkswagen Konzerns entwickelt sich gut. Auf der Arbeitnehmer- wie auf der Managementseite wird gemeinsam daran gearbeitet, Projekte zu realisieren, die in Punkto Wirtschaftlichkeit und Beschäftigung vorteilhaft für jede einzelne Marke sind, so Bernd Osterloh, Vorsitzender des Gesamt- und Konzernbetriebsrats der Volkswagen Aktiengesellschaft, am Montag nach einer gemeinsamen Sitzung des Ausschusses Nutzfahrzeuge in Braunschweig.

ampnet – 11. September 2013. Dr. Kay Lindemann, Geschäftsführer des Verbandes der Automobilindustrie (VDA), gab gestern bei der Pressekonferenz des Deutschen Gemeinschaftsstandes aus der Nutzfahrzeugmesse Comtrans in Moskau ein Statement zur Lage in Russland ab. Demnach wachse die Bedeutung des Landes für die deutsche Nutzfahrzeugindustrie. Drei Viertel der deutschen Nutzfahrzeugunternehmen planen eigene Standorte in Russland. Der Export im Segment leichte Nutzfahrzeuge stieg im vergangenen Jahr um 77 Prozent an. Dennoch bleibt das Geschäft durchwachsen.

Ford Transit Custom.

ampnet – 13. August 2013. Von Januar bis einschließlich Juli 2013 hat Ford-Nutzfahrzeuge im Inland 14 448 Nutzfahrzeuge verkauft und damit in einer deutlich schwächeren Industrie (minus 8,3 Prozent) das Volumen des Vorjahres halten können. Der Marktanteil beträgt aktuell (Juli) 8,5 Prozent und liegt damit einen halben Prozentpunkt über Vorjahr. Erfreulich ist die Entwicklung der Auftragseingänge für Ford-Nutzfahrzeuge: Sie stiegen bis Juli 2013 gegenüber dem Vorjahreszeitraum um 27 Prozent - und damit deutlich stärker als der Industrie-Durchschnitt.

Dr. Wolfgang Bernhard.

ampnet – 2. Juli 2013. Daimler Nutzfahrzeugvorstand Dr. Wolfgang Bernhard zieht nach seinen ersten „90 Tagen“ im Rahmen einer Veranstaltung vor Pressevertretern im Mercedes-Benz Werk Wörth eine erste Bilanz. Die aktuelle globale wirtschaftliche Lage ist weiterhin durchwachsen, was sich naturgemäß auch in den Nutzfahrzeugmärkten niederschlägt. Während die weltweite Marktentwicklung im ersten Halbjahr 2013 dementsprechend eher schwierig war, deutet sich in der zweiten Jahreshälfte eine leichte Entspannung an. In Europa zeichnet sich eine Bodenbildung und in Nordamerika eine Stabilisierung ab. In Japan wurde ein neues Konjunkturprogramm verabschiedet und in Brasilien gelten nach wie vor günstige Finanzierungskonditionen für Nutzfahrzeuge, so dass sich der Markt erholt.

Opel Vivaro.

ampnet – 28. Juni 2013. „Wir können als Hersteller nicht alles machen“, skizziert Opel-Programm-Manager Franz Jürgen Esser die Grenzen des Machbaren. Deshalb forciert das Unternehmen nun seine Zusammenarbeit mit Drittanbietern, um seine Position im Markt der leichten Nutzfahrzeuge auszubauen. Maßgeschneiderte Lösungen für beinahe jeden Bedarf heißt die Maxime, gemeinsam von Opel und den Umbaupartnern entwickelt, von Opel zertifiziert und mit einer Garantie versehen. Opel selbst bietet derzeit mehr als 330 Varianten in der Sparte der Nutzfahrzeuge mit einem zulässigen Gesamtgewicht bis zu 4,5 Tonnen an.

Nutzfahrzeug-Palette von Opel: Movano, Vivaro und Combo.

ampnet – 27. Juni 2013. Mit zwei Serviceprogrammen will Opel in den nächsten beiden Jahren sein Angebot an Nutzfahrzeugen attraktiver gestalten. Dazu gehören erweiterte Garantieleistungen, Service ohne Voranmeldung und passende Ersatzautos. „Service ist das A und O in diesem Geschäft“, begründet Opel-Programm-Manager Franz Jürgen Esser den Vorstoß. Sowohl große Flottenkunden asl auch kleinere Fuhrparks sollen gezielt angesprochen werden. Derzeit umfasst das Opel-Portfolio in diesem Marktsegment die Modellreihe Combo (basiert auf dem Fiat Doblò), den Vivaro (Renault Trafic) sowie den Movano (Renault Master).

Volkswagen T5 Rockton.

ampnet – 23. Mai 2013. Volkswagen verstärkt nach dem erfolgreichen Erstauftritt im vergangenen Jahr in Bad Kissingen seine Aktivitäten auf Europas jährlich stattfindender größter Offroad-Messe „Abenteuer & Allrad“ (30.5.- 2.6.2013). Die Nutzfahrzeugsparte aus Hannover zeigt in Kooperation mit 15 Aufbauherstellern insgesamt 45 Fahrzeuge. Die Palette umfasst unterschiedlichste Auf- und Umbauten auf Basis von Caddy, Transporter, Amarok und Crafter.

Funktionsschema Bosch-Hybridtechnik in Baustellenfahrzeugen.

ampnet – 16. April 2013. Denn Bosch bringt die Hybridantriebe in den Off-Highway-Bereich. Ein Anwendungsbeispiel sind robuste Systeme, die Energie aus Hub-Bewegungen rückgewinnen. Auf Baustellen könnten also in Zukunft rekuperierende Hybrid-Bagger eingesetzt werden. Auch ein Downsizing und Downspeeding von Motoren ist mit der neuen Technologie möglich. Bis zu 40 Prozent Spritersparnis sind so denkbar. Gleichzeitig unterstützt die neue Hybrid-Technik zukünftige Emissions-Grenzwerte: Denn durch den sinkenden Kraftstoffverbrauch, wird auch der CO2-Ausstoß gesenkt.

Das Allradprogramm von Volkswagen Nutzfahrzeuge.

ampnet – 11. Oktober 2012. Volkswagen hat in den ersten drei Quartalen 409 300 Nutzfahrzeuge ausgelifert. Gegenüber dem vergleichbaren Vorjahreszeitraum war dies eine Steigerung von 4,9 Prozent.

ampnet – 18. September 2012. Bis 2016 will Ford seinen Absatz bei den Nutzfahrzeugen der neuen Transit-Familie einen weltweiten Absatz von 500 000 Fahrzeugen erzielen. Dieses Ziel nannte der Ford-Deutschlandchef Bernhard Mattes jetzt im Vorfeld der Nutzfahrzeug-IAA in Hannover, die heute mit dem Pressetag beginnt. Bei einem für 2016 auf 2,1 Millionen Nutzfahrzeuge geschätzten europäischen Markt entspräche das einem Marktanteil für Ford von rund 13 Prozent in Europa.

ampnet – 18. Oktober 2011. „Die Nutzfahrzeugindustrie sieht das Potenzial, den Kraftstoffverbrauch und die CO2-Emissionen ihrer neuen Lkw bis 2020 um 20 Prozent gegenüber 2005 zu reduzieren. Dies betonte Dr. Kay Lindemann, stellvertretender Geschäftsführer des Verbandes der Automobilindustrie (VDA), in seiner Eröffnungsrede auf dem Zukunftskongress „Das effiziente Nutzfahrzeug“ in Ludwigsburg, der vom ETM-Fachmagazin „Lastauto Omnibus“ veranstaltet wurde.

Ford Transit.

ampnet – 25. August 2011. Ford hat in den ersten sechs Monaten des Jahres in Deutschland 13 600 Nutzfahrzeuge verkauft. Das bedeutet gegenüber dem ersten Halbjahr 2010 eine Steigerung bei den Neuzulassungen von 44,2 Prozent. Damit baute die Marke ihren Marktanteil auf 8,7 Prozent aus.

Hybrid-Fahrzeuge von Daimler Trucks (von links): Fuso Canter Eco Hybrid, Freightliner M2e Hybrid und Mercedes-Benz Atego Blue Tec Hybrid.

ampnet – 18. März 2011. Die weltweite Wiederbelebung des Nutzfahrzeugmarktes hat sich 2010 auch bei Daimler bemerkbar gemacht. Mit weltweit 355 263 verkauften Fahrzeugen ist der Absatz der Lkw-Sparte Daimler Trucks gegenüber dem Vorjahr um 37 Prozent gestiegen. Der Geschäftsbereich, der heute in Stuttgart seine Zahlen vorlegte, erreichte damit einen Umsatz von 24,024 Milliarden Euro (+ 31 %) und hat seine Position als größter weltweit aufgestellter Lkw-Hersteller für schwere und mittelschwere Lkw erfolgreich verteidigt. Das EBIT (inklusive der Einmaleffekte) lag mit 1,323 Milliarden Euro deutlich über dem Vorjahresergebnis von minus einer Milliarde Euro.

Ford Transit.

ampnet – 17. Januar 2011. Ford konnte 2010 in Deutschland den Marktanteil im Nutzfahrzeug-Segment von 7,0 Prozent im Vorjahr auf 7,6 Prozent steigern. Das ist der höchste Wert seit 1998 (9,7 %). Ford hat damit seine Position als Nummer drei bei den leichten Nutzfahrzeugen gefestigt. Außerdem wurde die Produktion für den deutschen Markt um 10 243 Einheiten auf 33 928 Fahrzeuge ausgeweitet. Das entspricht einem Plus von 43 Prozent gegenüber 2009.

ampnet – 31. Dezember 2010. Die Nutzfahrzeugmärkte haben sich im zu Ende gehenden Jahr stark zurückgemeldet. Die Erholung gehe auch im Jahr 2011 mit großen Schritten weiter, erklärte Matthias Wissmann, Präsident des Verbandes der Automobilindustrie (VDA).

ampnet – 14. April 2010. Massive Kritik an den Plänen der deutschen Bundesregierung zu den CO2-Zielvorgaben für leichte Nutzfahrzeuge hat der Zentralverband Deutsches Kraftfahrzeuggewerbe (ZDK) geäußert. Sie sehen für 2020 ein Ziel von 145 Gramm CO2 je Kilometer als Grenzwert vor. Dadurch werde verhindert, dass sich der Nutzfahrzeug-Bestand erneuere und ein Trend hin zu mehr, weil kleinen und leichten Transportern begümstigt, stellt der Branchenverband fest. Damit wäre weder der Wirtschaft noch der Umwelt gedient. ZDK-Präsident Robert Rademacher hat diese Position mit konkreter Aktionsvorlage stellvertretend für 38 300 Kfz-Meisterbetriebe in Schreiben an die Bundesminister Brüderle, Röttgen und Ramsauer dargelegt.

ampnet – 9. April 2010. Im März 2010 sind in Deutschland insgesamt 25.740 Nutzfahrzeuge neu zugelassen worden. Das entspricht einem Zuwachs von zehn Prozent im Vergleich zum Vorjahresmonat. Damit liegt im ersten Quartal der Rückgang des Inlandsabsatzes nach Angaben des Verbands der Automobilindustrie noch bei einem Prozent. Im Transportersegment (Fahrzeuge bis 6 Tonnen) stieg der Absatz in den ersten drei Monaten des laufenden Jahres gegenüber dem ersten Quartal 2009 um insgesamt sieben Prozent an, bei den schweren Fahrzeugen liegt das Minus noch bei knapp einem Fünftel.

ampnet – 9. Februar 2010. In Deutschland wurden im Januar 2010 insgesamt 13 Prozent weniger Nutzfahrzeuge zugelassen als im Vorjahresmonat. Vor allem in der schweren Klasse blieb der Absatz deutlich zurück (-37 %). Die Transporterklasse (bis 6 t) lag hingegen mit einem Absatzvolumen von 12 100 Einheiten nach Angaben des Verbandes der Automobilindustrie (VDA) nahezu auf Vorjahresniveau.

ampnet – 3. Februar 2010. Citroën startet ein Projekt für weiteres Wachstum im Geschäftsfeld Nutz- und Sonderfahrzeuge. Nachdem sich die Marke im schwierigen Jahr 2009 in Deutschland mit nunmehr fast sechs Prozent Marktanteil unter den großen Anbietern von Nutzfahrzeugen bis 4,0 Tonnen etabliert hat, wird nun mit dem Aufbau einer spezialisierten Vertriebsmannschaft aus Innen- und Außendienstmitarbeitern die Voraussetzung für den nächsten Wachstumsschritt geschaffen.

Citroën Berlingo Kastenwagen.

ampnet – 22. Januar 2010. Mit dem bislang höchsten Marktanteil von 5,94 Prozent hat sich Citroën auf dem deutschen Nutzfahrzeugmarkt im Jahr 2009 behauptet. Während der Gesamtmarkt der leichten Nutzfahrzeuge um mehr als 24 Prozent zurückging, konnte die Marke 10 393 Transporter absetzen und sich auf den 6. Platz verbessern.

Ford Transit

ampnet – 20. Januar 2010. Ford hat in einem rückläufigen Markt im vergangenen Jahr seine Position als Nummer 3 bei den mittleren Nutzfahrzeugen in Deutschland ausgebaut. Insgesamt setzten die Kölner 2009 im Inland 30 803 Nutzfahrzeuge ab. Das waren knapp 11 000 Einheiten weniger als 2008. Dennoch stieg der Marktanteil um 0,7 Prozentpunkte auf 12,9 Prozent.

Volkswagen T5.

ampnet – 18. Januar 2010. Volkswagen hat 2009 weltweit 354 770 leichte Nutzfahrzeuge an Kunden ausgeliefert. Damit wurden die Auslieferungen des Vorjahres (447 244 Einheiten) um 20,7 Prozent unterschritten. Trotz des negativen Konjunkturverlaufs für Nutzfahrzeuge konnte Europas führender Hersteller von leichten Nutzfahrzeugen seine Marktanteile weiter ausbauen.

Andreas Renschler

ampnet – 29. Dezember 2009. Andreas Renschler, im Vorstand der Daimler AG verantwortlich für Daimler Trucks und Daimler Buses, übt Zurückhaltung, wenn es um die Zukunft des Marktes für Lkw Und Busse geht: "Bei aller Vorsicht mit Aussagen zur weiteren wirtschaftlichen Entwicklung, signalisiert die aktuelle Entwicklung doch, dass der weltweite Nutzfahrzeugmarkt die Talsohle erreicht hat. Wir sehen in den Auftragseingängen in vielen Regionen zumindest den Beginn einer leichten Erholung des Marktes in 2010."