Logo Auto-Medienportal.Net

Artikel zum Stichwort „Nokia“

Es wurden 3 Artikel zum Stichwort „Nokia“ gefunden:

Sean Fernback, President von Here, Klaus Fröhlich, Vorstandsmitglied der BMW AG, Entwicklung, Prof. Rupert Stadler, Vorstandsvorsitzender der Audi AG, und Prof. Dr. Thomas Weber, Vorstandsmitglied der Daimler AG, Konzernforschung & Mercedes-Benz Cars Entwicklung (v. l. n. r.) bei der Pressekonferenz zum Day One von Here am 7.12.2015 in Berlin.

ampnet – 27. Dezember 2016. BMW, Daimler und die Volkswagen-Tochter Audi haben Teile des am 7. Dezember 2016 abschließend übernommenen Kartenanbieters Here an asiatische Unternehmen verkauft. Sie folgen damit ihrer Ankündigung, offen für Partnerschaften zu sein. Insgesamt zehn Prozent der früheren Nokia-Tochter gehen an den chinesischen Kartenanbieter Navinfo, den chinesischen Internet-Riesen Tencent und den Staatsfonds GIC aus Singapur. Das teilten die Unternehmen heute mit. Finanzielle Details wurden nicht bekannt. (ampnet/Sm)

Die HERE-HD-Karte erfasst Milliarden von -3D-Punkten, um damit ein virtuelles Modell der Fahrbahnoberfläche zu entwickeln.

ampnet – 4. Dezember 2015. Audi, BMW und Daimler haben die Übernahme des digitalen Kartengeschäfts „HERE“ von Nokia erfolgreich abgeschlossen. Die drei Partner übernehmen es jeweils zu gleichen Teilen. Das System soll aber offen für alle Kunden und für weitere Investoren bleiben. HERE nutzt aus verschiedenen Quellen Echtzeitdaten für die Navigation. (ampnet/nic)

Autonomes Fahren: In den 50-ger Jahren des vergangenen Jahrhunderts ein Traum.

ampnet – 3. August 2015. Audi, BMW Und Daimler übernehmen gemeinsam von Nokia das Geschäft für Karten und ortsbezogene Dienste. Mit der Übernahme von „Here“ soll sichergestellt werden, dass die Produkte für alle Kunden aus der Automobilindustrie und anderen Branchen und Dienstleistungen offenstehen. Here wird deswegen als offene, unabhängige und wertschaffende Plattform für cloud-basierte Karten und Mobilitätsdienste arbeiten. Die drei Unternehmen übernehmen Here jeweils zu gleichen Teilen; keines strebt eine Mehrheit an. Wenn die Kartellbehörden den Deal genehmigen, soll die Transaktion im ersten Quartal 2016 abgeschlossen werden. Nokia nennt als Kaufpreis 2,8 Mrd Euro.