Logo Auto-Medienportal.Net

Artikel zum Stichwort „NHTSA“

Es wurden 17 Artikel zum Stichwort „NHTSA“ gefunden:

Auto-Medienportal.Net

ampnet – 20. März 2018. Ein autonom fahrendes Auto des Fahr-Vermittlers Uber hat am Montag in den USA eine Fußgängerin überfahren. Sie war aus dem Dunkeln, ein Fahrrad schiebend, auf die Fahrbahn getreten und von dem Versuchsfahrzeug erfasst worden. Die US-Verkehrssicherheitsbehörde (NHTSA) hat nun die Untersuchung des Vorfalls übernommen. Dabei wird es auch um die Frage gehen, ob der Unfall Konsequenzen für die Erprobung autonomer Fahrzeuge auf öffentlichen Straßen in den USA haben müssen. (ampnet/Sm)

Senior Manager Per Lenhoff und die technische Expertin Magdalena Lindman.

ampnet – 7. Juni 2017. Die US-amerikanische Verkehrssicherheitsbehörde NHTSA (National Highway Traffic Safety Administration) hat erneut Volvo ausgezeichnet. Zwei Volvo-Sicherheitsexperten wurden von der Behörde für ihre Arbeit auf dem Gebiet der Automobilsicherheit gewürdigt: Magdalena Lindman und Per Lenhoff haben mit ihrem Fokus auf das reale Verkehrs- und Unfallgeschehen nachhaltig zum hohen Sicherheitsniveau der aktuellen Volvo Modelle beigetragen. Dazu zählt auch der neue Volvo XC60, der mit seinen Systemen zur Fahrerassistenz und Lenkunterstützung neue Maßstäbe setzt.

Google-Car.
Von Hans-Robert Richarz

ampnet – 15. Februar 2016. Allmählich wird es ernst. Das autonom fahrende Auto ist unaufhaltsam auf dem Vormarsch und nimmt immer mehr Gestalt an, sowohl in der Praxis auf der Straße als auch in den Rahmenbedingungen von Assekuranz und Rechtsprechung. So bietet die neue E-Klasse von Mercedes auf Wunsch Fahrerassistenzsysteme der nächsten Generation, die schon heute das erlaubte, gefahrlos und technisch Mögliche der autonomen Fortbewegung ausschöpfen. Was die bürokratischen Regeln angeht, ohne die selbstständig fahrende, lenkende und bremsende Fahrzeuge von morgen und übermorgen keine Chance hätten, sind die Amerikaner zurzeit am weitesten. Jetzt soll es dort zehn Jahre lang sogar staatliche Hilfe für die Weiterentwicklung dieser Autos geben. Und die Schweizer wollen schon im nächsten Jahr zeigen, wo es lang geht.

Automatisch einparkender BMW 7er.
Von Hans-Robert Richarz

ampnet – 2. Februar 2016. Er könnte, wenn er dürfte. Doch in den USA darf ein neuer BMW der 7er-Reihe noch längst nicht alles, was er kann. Davon gehen zumindest die Münchener aus. Ihr Extra „Ferngesteuertes Parken“ könnte im Land der unbegrenzten Möglichkeiten ein Bannstrahl treffen. Die strengen Vorschriften der Sicherheitsbehörde National Highway Traffic Safety Administration (NHTSA) stehen nämlich genau genommen dem Einsatz dieses praktischen Fahrerassistenten entgegen. Doch das ist nicht der einzige Knüppel, den die NHTSA dem technischen Fortschritt aus Deutschland zwischen die Räder werfen könnte. Auch Audi gehört zu den Leidtragenden.

Auto-Medienportal.Net
Von Walther Wuttke

ampnet – 25. Januar 2016. In den USA ist alles größer als im Rest der Welt – die meisten Autos auf den Straßen, die breitesten Autobahnen, die dicksten Motoren – doch auch, wenn es um die negativen Seiten der Automobilität geht, liegen die USA an der Spitze. Im vergangenen Jahr, das gab die National Highway Traffic Safety Administration (NHTSA) jetzt auf der Auto Show in Washington bekannt, wurden so viele Fahrzeuge wie noch nie in die Werkstätten gerufen, um technische Defekte auszugleichen. Mit insgesamt 51,2 Millionen Rückrufen nimmt 2015 unangefochten den Spitzenplatz ein.

Mark Rosekinde.

ampnet – 31. Dezember 2015. Während der North American International Auto Show (NAIAS) will Mark Rosekind am Freitag, 15. Januar 2015, verkünden, wie er die Autohersteller dazu bringt, seine neuen Regeln für die Fahrzeugsicherheit zu akzeptieren. Der Auftrag seines Chefs, des US-Verkehrsminister Anthony Foxx, ist klar will. Rosekind, der Chef der National Highway Traffic Safety Administration (NHTSA), soll die Fünf-Sterne-Ratings verschärfen. Foxx erinnert daran, dass dieses Rating der NHTSA seit 1978 die Fahrzeugsicherheit definiert. „Und jetzt legen wir die Messlatte höher.“

FCA Logo.

ampnet – 13. Dezember 2015. Weitere 70 Millionen US-Dollar (fast 80 Millionen Euro) Strafe muss Fiat Chrysler Automobiles (FCA) an die amerikanische Verkehrssicherheitsbehörde National Highway Traffic Safety Administration (NHTSA) zahlen. Die Behörde straft das Unternehmen wegen nicht erfüllter Meldepflichten bei ungewöhnlichen Unfällen, tödlichen Unfälle, Prozessen und Garantieklagen ab.

FCA Logo.

ampnet – 30. September 2015. Erst im Juli hatte Fiat Chrysler eine Strafe von 105 Millionen US-Dollar zahlen müssen, weil der National Highway Traffic Safety Administration (NHTSA) der Umgang mit Rückrufen nicht schnell und nicht sorgfältig genug ablief. Jetzt legt die US-Verkehrssicherheits-Behörde nach und beklagt, der Hersteller habe bei den Pflichtmeldungen die Zahlen der Todesfälle in Zusammenhang mit Fiat- und Chrysler-Automobilen deutlich untertrieben.

Mini Countryman.

ampnet – 31. Juli 2014. Der Mini Cooper Countryman erhielt als einziges von insgesamt zwölf jetzt geprüften Klein- und Kompaktfahrzeuge bei einem US-Crashtest gute Noten. Das Insurance Institute for Highway Safety (IIHS) hatte zwei Elektroautos, ein Hybridfahrzeug und andere Modelle einem besonderen Crashtest unterzogen, bei dem das Auto nur mit der linken vorderen Ecke auf ein Hindernis prallt.

Peter Schwerdtmann

ampnet – 19. März 2014. Es fiel schwer, sich Schadenfreude zu verkneifen, als die Nachricht über den Atlantik zu uns drang, Toyota habe ein Problem mit unbeabsichtigt beschleunigenden Fahrzeugen. Haben die dort keine Bremsen; kennen sie die Bedeutung des Buchstabens N bei ihrer Automatik nicht? Das Ergebnis von angeblich klemmenden Gaspedalen oder verrutschten Fußmatten waren millionenfache Rückrufe, Demutsgesten und Schadenersatz-Zahlungen an Toyota-Fahrer, die den Wert ihrer Fahrzeuge durch das sinkende Image schwinden sahen.

Tesla Model S.

ampnet – 27. Dezember 2013. Der Elektroauto-Hersteller Tesla sieht seine viertürige Sportlimousine Model S durch das Kraftfahrt-Bundesamt (KBA) entlastet. Das Amt habe kürzlich mitgeteilt, seine Untersuchungen der Brände des Elektroautos seien nicht vom Autohersteller zu verantworten. Weitere Maßnahmen habe das Amt nicht für möglich gehalten. In den USA wuchs daraufhin der Wert der Tesla-Aktie um 5,5 Prozent auf nun mehr als 151 US-Dollar.

Tesla Model S.

ampnet – 22. November 2013. Die US-amerikanische National Highway Traffic Safety Administration (NHTSA) hat jetzt angekündigt, die beiden Brände von Lithiumionen-Batterien in Tesla-Elektrofahrzeugen des Model S Sport zu untersuchen. Den dritten Brand wird sich die NHTSA nicht ansehen können, weil der sich in Mexico, und damit außerhalb des Zuständigkeitsbereichs der Behörde ereignet hatte.

Chrysler Group auf der SEMA 2012: Jeep Grand Cherokee Half&Half.

ampnet – 25. August 2013. In den USA werden Brandfälle beim Jeep Grand Cherokee untersucht. Die National Highway Safety Administration (NHTSA) nahm dafür drei Feuer in Fahrzeugen des Modelljahrs 2012 zum Anlass. Von der Untersuchung sind knapp 150 000 Fahrzeuge betroffen. Chrysler hat der NHTSA volle Unterstürtzung zugesagt.

Tesla Model S.

ampnet – 23. August 2013. Elon Musk, einer der Gründer des kalifornischen Elektroautoherstellers Tesla, bekommt in den USA Druck wegen seiner euphorischen Deutung des Crashtests vom Tesla Model S. Musk hatte am Montag zunächst unwidersprochen behauptet, das Model S habe den besten Wert erreicht, den eine US-Behörde je getestet habe. Nun wehrt sich die testende Behörde, die National Highway Traffic Safety Administration (NHTSA) gegen die begeisterte Interpretation der Ergebnisse durch den kalifornischen Milliardär und Visionär.

Tesla Model X..

ampnet – 21. August 2013. Fünf Sterne hat die National Highway Traffic Safety Administration (NHTSA) jetzt der Elektro-Limousine Tesla Model S zugebilligt. Das kalifornische Pionierunternehmen für Elektroautos meldet dazu, man habe beim Crashtest mit der vier- bis fünfsitzigen Limousine fünf Sterne erreicht und insgesamt das beste Ergebnis, das je ein Fahrzeug im New Car Assessment Program (NCAP) der Sicherheitsbehörde erreichen konnte. Das Dach des Model S soll so fest gewesen sein, dass es die Testmaschine zerbrach.

ampnet – 19. Juni 2013. Der Automobilkonzern Chrysler hat seine Streitigkeiten mit der National Highway Traffic Safety Administration (NHTSA) beigelegt. Diese forderte Chrysler auf, den Jeep Grand Cherokee (Baujahr 1993-2004) und Jeep Liberty (Baujahr 2002-2007) – insgesamt 2,7 Millionen Fahrzeuge - in die Werkstatt zu bitten. Der NHTSA zufolge sei bei den Fahrzeugen aufgrund der ungünstigen Lage der Kraftstofftanks eine erhöhte Brandgefahr bei einem Heckaufprall gegeben. Chrysler sichert zu, die Besitzer der entsprechenden Fahrzeuge in die Werkstatt zu bitten und nach eingehender Sichtprüfung einen entsprechenden Umbau der Heckstruktur vor Ort vorzunehmen.

Ford Fusion Energi.

ampnet – 21. Mai 2013. Der Ford Fusion Energi, die Plug in-Hybrid-Version des Mittelklasse-Autos, das 2014 als Ford Mondeo auch nach Deutschland kommen wird, hat jetzt in den USA fünf Sterne für seine Sicherheit erhalten. Die Auszeichnung wurde nach ausführlichen Tests von der National Highway Safety Administration (NHTSA) im Rahmen des New Car Assessment Programs (NCAP) vergeben.