Logo Auto-Medienportal.Net

Artikel zum Stichwort „Lexus UX“

Es wurden 8 Artikel zum Stichwort „Lexus UX“ gefunden:

Art-Car Lexus UX by René Turrek.

ampnet – 24. Mai 2019. Nach 2015 und einem NX hat sich der Graffiti-Künstler René Turrek erneut einem Lexus gewidmet. Dieses Mal handelt es sich um den UX, der als Art-Car vom Kontrast zwei vollständig unterschiedlicher Seitenansichten gepägt ist. Die Beifahrerseite des Lexus UX by René Turrek prägen prägnante Linien in unterschiedlichen Farben und Stärken. Der 1977 in Osnabrück geborene Designer und Urban-Art-Künstler hat unter anderem Neonfarben gewählt, die nicht nur bei Tageslicht, sondern auch unter UV-Licht einen besonderen Effekt erzielen. Eine Linie lädt sich durch Tageslicht auf und leuchtet in der Dunkelheit grün.

Lexus UX 250h.
Von Jens Riedel

ampnet – 22. Februar 2019. Lexus ist dem Autofahrer eher ein Begriff als das Nissan-Pendant Infiniti. Dennoch hat es der Premiumableger von Toyota hierzulande nicht leicht. Keine 2800 Neuzulassungen nennt das Kraftfahrt-Bundesamt für 2018. Und nun soll ein komplett neues Modell künftig gleich rund zwei Drittel dieser Zahl ausmachen? Da darf man mehr als gespannt sein. UX nennt sich der Neue, in den Lexus so große Hoffnung setzt und der eine Art NX für das Kompaktsegment ist. Der 4,50 Meter lange Crossover wird natürlich – als erster in seinem Segment – als Hybrid daherkommen.

Lexus UX.

ampnet – 7. Februar 2019. Im Werk Kyushu feilen Ingenieure an den Einzelheiten des Lexus UX. Da werden Haptik und Klang der Türen mit Akustik-Ingenieuren und Neurologen erarbeitet, mathematische Formeln für die Sashiko-Nähtechnik herangezogen, Scheibenwischer beim Aussteigen automatisch angehalten. Lexus verfolgt den Premium-Anspruch beim UX penibel.

Lexus UX 250h.
Von Michael Kirchberger

ampnet – 12. September 2018. Lexus lässt nicht ab vom Hybridantrieb. Und setzt dabei vermehrt auf Neuheiten in der SUV-Klasse. Bislang ist die Toyota-Tochtermarke bei uns mit zwei Vertretern dieser Kategorie vertreten, dem NX und dem größeren RX. Anfang 2019 verstärkt das knapp 4,5 Meter lange Kompaktmodell UX die SUV-Riege. Der Preis für die Basisausführung dürfte bei rund 33 000 Euro liegen.

Lexus UX 200 F Sport.
Von Michael Kirchberger

ampnet – 5. September 2018. Ein X vor ein U wollte sich keiner machen lassen, in der Zeit, als noch lateinische Zahlenbezeichnungen geläufig waren. Das X steht für zehn, das U (oder V) dagegen nur für fünf. Wenn Wirte oder Händler die Aufstriche des U (V) heimlich durch Abstriche nach unten verlängerten, wurde daraus ein X, der Zahlenwert verdoppelte sich also zum Nachteil des Kunden. Lexus, die Hybrid-Marke von Toyota, kehrt jetzt diese Zeichenkombination um. Ob sie damit besondere Ehrlichkeit beweisen will, wissen wir nicht. Unbestritten bleibt jedoch, dass Lexus beharrlich am Ur-Hybrid-Antrieb festhält und den teureren Plug-in-Systemen weiterhin die kalte Schulter zeigt.

Lexus UX.

ampnet – 27. Februar 2018. Den Lexus UX, das neue Crossover-SUV der Toyota-Edelmarke Lexus, wird am 6. März 2018 seine Weltpremiere auf dem Genfer Automobilsalon (Publikumstage von 8.-18. März 2018) erleben. Vorab veröffentlichte Fotos zeigen eine muskulöse Karosserie im mutigen Design der Marke. Eine neue Plattform soll dem UX eine außergewöhnlich steife Karosserie, einen niedrigen Schwerpunkt und ein agiles Handling verschaffen. Lexus sieht den UX als Türöffner in ein dynamisch wachsendes Marktsegment. Pressekonferenz unter https://livestream.com/LexusInternational/geneva2018 (ampnet/Sm)

Noch hält sich Lexus bedeckt: Der UX feiert in Genf seine Premiere.

ampnet – 20. Februar 2018. Lexus kommt mit einer Weltpremiere zum Genfer Automobilsalon (Publikumtstage: 8.–18.3.2018): Toyotas Luxusmarke zeigt erstmals sein neues Crossover-Modell UX. Außerdem gibt der RX L am Lac Léman sein Europadebüt. Die Langversion der Baureihe bietet Platz für bis zu sieben Personen. Trotz des Längenzuwachses von 11 Zentimetern bleibt das coupéförmige Profil erhalten.

Lexus UX Concept.

ampnet – 29. September 2016. UX nennt Lexus seine Version eines urbanen Crossovers, die auf dem Autosalon in Paris (–16.10.2016) präsentiert wird. Die 4,40 Meter lange Studie in der expressiven Designsprache der Marke zeichnet sich vor allem durch ihr neuartiges Innenraumkonzept aus. Dazu gehören neben teils lichtdurchlässigen A-Säulen elektrostatische Bedienelemente unter transparenten Abdeckungen und ein Kombiinstrument, das sich als transparente Kugel wie ein schwebendes Hologramm präsentiert. Neuartig sind auch die Sitze mit ihrer Netzstruktur, die dem Aufbau und der Wirkung der Wirbelsäule nachempfunden sind. Dem Beifahrer stehen zudem ein separatesTouchpad in der Armlehne der Türverkleidung als Bedienelement für die Menüs des mittleren Displays und eine abnehmbare Soundbar zur Verfügung. Die hinteren Türen öffnen gegenläufig. (ampnet/jri)