Logo Auto-Medienportal.Net

Artikel zum Stichwort „Ladepunkte“

Es wurden 13 Artikel zum Stichwort „Ladepunkte“ gefunden:

Zehn europäische Länder haben nicht mal eine Ladestation auf 100 km.

ampnet – 9. September 2021. Europäischer Automobilhersteller-Verband (ACEA) benennt Griechenland und Litauen als Schlusslichter. Größere Dichte an Ladesäulen nur in Mitteleuropa.

Ladesäule.

ampnet – 17. August 2021. Fördergelder des Verkehrsministeriums sollen bis Ende 2025 für mindestens 50.000 neue Anschlüsse sorgen. 20.000 davon sollen schnelles Laden ermöglichen.

FC-Bayern-Vorstand Oliver Kahn, Cub-Chef Karl-Heinz Rummenigge und Audi-Vertriebsvorständin Hildegard Wortmann mit einer mobilen Schnellladesäule (v.l.). Sie steht symbolisch für den Start des Baus von Ladepunkte für den Audi e-Tron, dem Auto der Fußball-Profis für die Spielsaison 2020/21.

ampnet – 3. Juli 2020. Der Fußballclub bekommt 38 Ladepunkte für die neuen Elektroautos der Spieler. Anfang nächsten Jahres folgt der Platz vor dem Stadion.

Total-Tankstelle mit Elektroladesäulen.

ampnet – 15. April 2020. Gerade in den Gebieten mit dichter Bebauung und zahlungskräftigen Mietern fehlt es an Ladepunkten. Dena-Studie fordert zügigen Ausbau.

„Porsche Destination Charging“ umfasst ein Netz von Ladepunkten in rund 20 Ländern der Erde.

ampnet – 5. März 2020. Das Destination-Charging-Programm erstreckt sich auf alle Länder, in denen die Marke elektrifizierte Fahrzeuge anbietet. Die Besitzer laden dort kostenfrei.

Ladesäule am VW-Standort Dresden.

ampnet – 30. Dezember 2019. Die Zahl der Elektrosäulen an den drei Standorten soll innerhalb des nächsten Jahres verdoppelt werden. Ihr Strom stammt aus regenerativen Quellen.

E-Ladestation von BMW.

ampnet – 12. Dezember 2019. Der bayerische Automobilhersteller baut sein Ladenetz an den Werken aus und bietet Mitarbeitern mit Dienstwagen eine Paketlösung für eine Wallbox.

Charge-Now-Ladesäule von BMW und Daimler.

ampnet – 5. November 2019. Die Stromversorgung für Elektroautos an den deutschen Unternehmensstandorten soll zur Hälfte öffentlich zugänglich sein.

Ladepunkt auf dem Gelände von Volkswagen Nutzfahrzeuge in Hannover.

ampnet – 29. Oktober 2019. Je 50 Stromsäulen stehen auf dem Firmengelände und auf öffentlichen Parkplätzen rund um den Standort. Bis 2023 soll ihre Zahl auf insgesamt 450 Stück steigen.

Thorsten Nicklass, CEO Elli (links), und Martin Klässner, CEO von Has-to-be.

ampnet – 31. Juli 2019. Volkswagen weitet sein Engagement in der Ladeinfrastruktur aus und arbeitet künftig eng mit der „has·to·be GmbH“ zusammen, einem führenden Anbieter von Betriebssystemen für die Elektromobilität. Dazu übernimmt der Konzern über seine Tochtergesellschaft Elli rund ein Viertel der Anteile an dem Unternehmen, das bereits teilweise die Software für die VW-eigenen Ladesäulen liefert.

Skoda Vision E.

ampnet – 15. März 2019. Noch hat das Unternehmen nicht einmal ein Hybridmodell, dennoch bereitet sich Skoda auf die Anforderungen der Elektromobilität vor. Im vergangenen Jahr hat der tschechische Automobilhersteller 3,4 Millionen Euro in den Ausbau der internen Elektroinfrastruktur an seinem Stammsitz in Mladá Boleslav investiert. Mehr als 300 Ladepunkte werden für den eigenen Testbetrieb genutzt. Bis 2025 ist nun der Aufbau einer internen Versorgungsinfrastruktur mit fast 7000 Ladepunkten in und um die drei tschechischen Werke Mladá Boleslav, Kvasiny und Vrchlabí geplant.

Opel, die Stadt Rüsselsheim und die Hochschule Rhein-Main starten ein gemeinsames Projekt zum Aufbau einer umfassenden Ladeinfrastruktur (von links): Bürgermeister Udo Bausch, Opel-Chef Michael Lohscheller und Professor Bodo A. Igler.

ampnet – 18. Dezember 2018. Die Stadt Rüsselsheim, Opel und die Hochschule Rhein-Main treiben den Ausbau der Ladeinfrastruktur für Elektrofahrzeuge massiv voran. Gefördert vom Bundeswirtschaftsministerium startet in wenigen Monaten die Installation von rund 1300 Ladepunkten im gesamten Stadtgebiet. Diese werden in allen Stadtteilen und Wohngebieten, auf dem Opel-Gelände, auf dem Campus der Hochschule, in Wohnanlagen der Gewobau Rüsselsheim, auf Parkplätzen ausgewählter Supermärkte und Einkaufszentren sowie auf dem Gelände des städtischen Klinikums (GPR) aufgestellt.

Opel Ampera-e an einer Ladesäule.

ampnet – 7. November 2018. Opel baut das Entwicklungszentrum am Stammsitz in Rüsselsheim zum Reallabor für Elektromobilität aus. Gemeinsam mit der Universität Kassel sowie zwei auf Ladeinfrastruktur spezialisierten Unternehmen will der Automobilhersteller am optimalen Aufbau des Stromnetzes forschen. Dafür errichtet Opel am Standort ein intelligentes Lade- und Infrastruktursystem für Elektrofahrzeuge. Die Installation der ersten Ladesäulen in Rüsselsheim sowie dem Testzentrum in Rodgau-Dudenhofen erfolgt in wenigen Monaten.