Logo Auto-Medienportal.Net

Artikel zum Stichwort „Kinder“

Es wurden 25 Artikel zum Stichwort „Kinder“ gefunden:

Kinder im Straßenverkehr.

ampnet – 11. Juli 2019. Jeder vierte Autofahrer fährt vorsichtiger, wenn er selbst Kinder hat. Und sogar jeder Zweite ist umsichtiger unterwegs, wenn Kinder bei ihm im Auto sitzen. Dass nicht noch mehr Autofahrer vorsichtiger unterwegs sind, nachdem sie Mamas oder Papas geworden sind, dürfte daran liegen, dass die Verkehrsteilnehmer generell sehr auf Kinder bedacht sind. Das sind Ergebnisse einer aktuellen Umfrage von „AutoScout24“, die europaweit größte Online-Automarkt gemeinsam mit dem Marktforschungsinstitut Innofact bei 1001 Autohalter durchführte.

ampnet – 4. Juli 2018. Zerkratzt ein Kind versehentlich ein geparktes Auto, während es die Straße überquert, so haftet es nicht zwangsläufig für den entstandenen Schaden – auch wenn es sich zunächst vom Unfallort entfernt, um seine Eltern zu informieren. So lautet das Urteil des Amtsgerichtes München (Az. 345 C 13556/17).

Wer mit Kindern eine längere Autofahrt unternimmt, sollte zwischendurch für Abwechslung sorgen, damit keine Langeweile aufkommt.

ampnet – 27. Juni 2018. Das Urlaubsziel liegt noch etliche Autostunden entfernt, da kommt von der Rückbank die unvermeidliche Frage: Wie lange dauert es noch? Eltern reagieren nicht immer verständnisvoll auf diese Frage und das Quengeln ihrer Kinder. Dabei kommt dem Nachwuchs die Fahrt tatsächlich wesentlich länger vor als einem Erwachsenen, da Kinder ein anderes Zeitempfinden haben als Erwachsene.

Alter und Fortbewegungsmittel bestimmen, wo sich Kinder und Jugendliche im Straßenverkehr bewegen dürfen.

ampnet – 28. April 2017. Mit dem Frühjahr sind auch wieder vermehrt Kinder und Jugendliche mit dem Fahrrad zur Schule oder in der Freizeit unterwegs. Alter und Fortbewegungsmittel bestimmen, wo sie sich im Straßenverkehr einordnen müssen.

Kinder von Land-Rover-Entwicklern durften einem Discovery-Prototyp ein neues Tarnkleid geben.

ampnet – 14. September 2016. Wer ein gutes Auto bauen will, muss auf seine Kunden hören. So haben laut Land Rover Familien und Kinder aus der Belegschaft das Konzept und Details des neuen Discovery mit beeinflusst. Das hat zum Beispiel dazu geführt, dass der neue Discovery bis zu neun USB-Buchsen zum Aufladen mobiler Geräte erhält oder ein Geheimfach für bis zu vier iPads und möglichst optimalen Komfort auf allen sieben Sitzen. Zum Abschluss des Entwicklungsprogramms konnte der Nachwuchs seiner Fantasie freien Lauf lassen. Mit Malstiften wurde das Tarnkleid eines der 294 Discovery-Prototypen farbenfroh gestaltet. Seine Weltpremiere feiert der Discovery dann Ende des Monats auf dem Pariser Autosalon. Sein Design orientiert sich am kleineren Discovery Sport.

Kinder im Kindersitz.

ampnet – 5. September 2016. Am häufigsten verunglücken Kinder im Straßenverkehr als Insasse eines Autos. 2015 waren es laut Statistischem Bundesamt 10 737 Kinder, wobei vor allem Kleinkinder im Alter bis zu sechs Jahren gefährdet sind. Die schweren Unfallverletzungen erleiden sie auch deshalb, weil Kindersitze oftmals nicht vorschriftsmäßig installiert oder die Kinder nicht richtig angegurtet wurden, betont der ADAC.

Ausstellung „Kinder entwerfen das Familienauto der Zukunft“ im Foyer des Mercedes-Benz-Vertriebs in Berlin.

ampnet – 5. Juli 2016. Wie stellt sich die junge Generation das Familienauto der Zukunft vor? Eine Antwort auf diese Frage gaben Kinder und Jugendliche zwischen fünf und 20 Jahren in Berlin. Mehr als 30 Teilnehmer der Mal- und Kunstgruppe der Freizeitstätte „ Landhaus Rosenthal“ in Berlin-Pankow haben ihre Visionen vom künftigen Familienauto mit künstlerischen Mitteln umgesetzt. Dabei ließen sie sich insbesondere vom Vorbild der Natur inspirieren. Die Ideen reichten von schwimmenden und fliegenden Fahrzeugen über die Darstellung solarbetriebener oder kugelförmiger Autos bis hin zu Tierformen und Großraumlimousinen, in denen Haustiere eigene Sitzplätze haben. Der Mercedes-Benz-Vertrieb Deutschland (MBVD) unterstützte die Heranwachsenden mit Informationen rund um die aktuelle V-Klasse, die als Inspirationsquelle diente.

Auch im Urlaub muss das Kind in den Kindersitz.

ampnet – 29. Juni 2016. Lange Autofahrten in den Urlaub können für Kinder und Eltern eine Herausforderung werden. Daher sollten nach Empfehlung des ADAC nicht mehr als 500 Kilometer an einem Tag eingeplant werden. Zudem sollten ausreichend Pausen eingelegt und dafür am besten Autobahnraststätten mit gut ausgestatteten Kinderspielplätzen oder Spielecken angesteuert werden.

Kinder mit dem Fahrrad unterwegs.

ampnet – 10. Mai 2016. Rund ein Viertel aller 2014 im Straßenverkehr verunglückten Kinder unter neun Jahren waren Radfahrer. Der ADAC empfiehlt, Kinder erst nach der schulischen Fahrradprüfung in der 3. oder 4. Klasse mit dem Rad am Straßenverkehr teilnehmen zu lassen. Denn vor allem jüngere Kinder haben Schwierigkeiten, sich im Straßenverkehr sicher zu bewegen. Zum einen sind die körperlichen Voraussetzungen wie Seh- und Hörvermögen eingeschränkt. Zum anderen fällt es ihnen schwer, Entfernungen und Geschwindigkeiten richtig einzuschätzen. Auch ist ihre Reaktionszeit länger. Kinder lernen frühestens mit acht Jahren, mögliche Gefahren im Vorfeld zu erkennen. Erst dann können sie Fahrtrichtung und Umfeld im Blick haben.

ICE der Deutschen Bahn.

ampnet – 18. März 2016. Die Deutsche Bahn (DB) bietet ihr kostenloses Betreuungsangebot testweise nun auch außerhalb der Sommerferien in Zügen des Fernverkehrs mit besonders vielen Kindern an. Diese Ausweitung ist Bestandteil umfangreicher Tests, mit denen das Unternehmen neue Angebote und Services für Kinder und Familien entwickeln möchte.

Olis-Bahnwelt.

ampnet – 11. März 2016. Die Deutsche Bahn hat zwei Internetseiten für Kinder und für Jugendliche eingerichtet. Auf der Website www.olis-bahnwelt.de bieten Videos und Spiele mit dem DB-Charakter Oli Nutzern im Grundschulalter einen Blick hinter die Kulissen der Eisenbahn und informieren etwa über Züge, Bahnhöfe, Tunnel und Brücken. Ausmalbilder, Bastelbögen und Lesetipps laden die Kinder ein, sich auch offline mit den Themen zu beschäftigen. Außerdem gibt es auf der Seite Freizeittipps, Informationen rund um die Sportprojekte der DB und Gewinnspiele.

Volkswagen Logo.

ampnet – 11. März 2016. Volkswagen hat heute das Programm „Karriere mit Kindern" gestartet. Das Pilotprojekt unterstützt Führungs- und Management-Nachwuchskräfte vor, während und nach ihrer Elternzeit. Es findet in Zusammenarbeit mit der Europäischen Akademie für Frauen in Politik und Wirtschaft statt. Teilnehmende sind 22 Führungs- und Management-Nachwuchskräfte von VW aus Wolfsburg, Hannover und Braunschweig kurz vor, in und nach der Elternzeit. Das Programm beinhaltet unter anderem Patenschaften durch Führungskräfte, Beratungen zu betrieblichen Regelungen und Arbeitszeitmodellen, die Gründung eines Elternnetzwerks, Kommunikation vor der Rückkehr in den Beruf sowie Workshops mit Vorgesetzten, Personalexperten und Betriebsräten. (ampnet/nic)

Auto-Medienportal.Net

ampnet – 18. September 2015. Die Sommerferien sind vorbei. Zigtausende von Kindern und Jugendlichen machen sich wieder auf den Schulweg. Wie die Zahlen des Statistischen Bundesamtes belegen verunglücken Kinder besonders am frühen Morgen, zwischen 7 und 8 Uhr, sowie ab Mittag, wenn die Schule aus ist. Der Weg zur Schule sollte also nicht der kürzeste, sondern der sicherste sein. Ein kleiner Umweg kann sich lohnen, wenn dafür Ampeln oder Schülerlotsen das Überqueren der Straße sicher machen.

ampnet – 1. September 2015. Oftmals heißt es, dass Kinder beim Autofahren für Unruhe sorgen. Doch laut einer europaweiten Umfrage von Ford sorgen auch die Eltern während der Autofahrt für Spannungen. Demnach nerven die meisten Väter und Mütter ihre eigenen Kinder unterwegs durch Singen, Nasebohren, Fluchen oder das Beschimpfen anderer Verkehrsteilnehmer in stressigen Situationen. Insgesamt befragte Ford europaweit 2000 Kinder nach den Gewohnheiten ihrer Eltern beim Autofahren. Dabei kam heraus, dass 66 Prozent der Kinder gelegentlich mit dem Verhalten der Eltern unzufrieden sind.

Kinder gehören in den Kindersitz.

ampnet – 27. Mai 2015. Wer Kinder im Auto mitnimmt, sollte sich um ihre Sicherheit, aber auch um ihre Unterhaltung kümmern. Wird den Kleinen langweilig, kann sich selbst eine vergleichsweise kurze Strecke zu einer – für alle Beteiligten stressigen – Tour entwickeln. Durch das Quengeln wird zudem der Fahrer schnell abgelenkt und kann sich nicht mehr auf den Straßenverkehr konzentrieren. Das bedeutet Gefahr für alle. Deshalb ist es ratsam, sich bereits vor dem Beginn einer Autofahrt Gedanken darüber zu machen, wie die Kinder beschäftigt werden können.

Verkehrsteilnehmer ohne Knautschzonen: die Kinder.
Von Hans-Robert Richarz

ampnet – 1. September 2014. „Vision Zero“, keine Toten und Schwerverletzten im Straßenverkehr – diesem Ziel, das weltweit von Verbänden, Verkehrspolitikern und nicht zuletzt von Automobilunternehmen wie zum Beispiel Mercedes-Benz verfolgt wird, hat sich schon vor sieben Jahren auch der Deutsche Verkehrssicherheitsrat (DVR) angeschlossen. Grundlage in der Strategie für den Weg dahin ist ein sicheres Verkehrssystem und die Einsicht, dass der Mensch als Teil dieses Systems nicht fehlerfrei agiert. Die Gestaltung der Verkehrsmittel und der Verkehrswege muss dieser Erkenntnis entsprechen und die Regelwerke zur Teilnahme am Straßenverkehr sind entsprechend anzupassen. Und auch die Technik kann ihren Beitrag dazu etwa mit sinnvollen Fahrerassistenz-Systemen leisten.

Anschnallpflicht gilt auch im Taxi.

ampnet – 1. August 2014. Eltern, die ihre Kinder im Taxi mitnehmen, müssen dafür Sorge tragen, dass sie auch in diesem Fahrzeug richtig gesichert sind, erklärte der ADAC. Bei einem Unfall mit Verletzung des Kindes kommt eine Mithaftung des Taxifahrers und der Eltern in Betracht.

Kinderprogramm im Audi Forum Neckarsulm.

ampnet – 22. März 2014. Das Audi-Forum Neckarsulm bietet auch 2014 vielfältige Aktivitäten für junge Audi-Fans an. Das neue Programm lockt mit kreativen Mitmachaktionen während der Oster- und Pfingstferien. In der Oster-Kreativ-Werkstatt „Hase Langohr“ gestalten Kinder ihren eigenen Osterhasen aus Holz. Unter fachkundiger Anleitung können die jungen Künstler im Alter von sechs bis neun Jahren ihrer Kreativität freien Lauf lassen. Technisch geht es in der „Werkstatt für junge Meister“ zu. Die jungen Tüftler in der Region können sich auch auf die Sommer- und Herbstferien freuen. In diesen Zeiträumen bietet das Audi Forum Neckarsulm weitere Workshops für Kinder an. Die Termine werden auf www.facebook.com/NeckarsulmAudiForum und www.audi.de/foren bekannt gegeben. Karten für die Oster-Kreativ-Werkstatt und die Workshops der „Werkstatt für junge Meister“ sind an allen ReserviX-Vorverkaufsstellen, im Internet unter www.reservix.de und am Zentralen Empfang im Audi Forum Neckarsulm erhältlich. (ampnet/nic)

Kinder im Straßenverkehr.

ampnet – 16. Februar 2014. Mit den länger werdenden Tagen sind auch Kinder und Jugendliche wieder mehr an der frischen Luft. Sie verbringen mehr Zeit an der frischen und spielen nachmittags und am Wochenende häufiger. Auch Fahrrad und Roller werden wieder vermehrt genutzt. Dabei kann es leider auch zu Schadensfällen kommen, zum Beispiel wenn der Bremsweg nicht reicht oder zu dicht an Nachbars parkendem Auto vorbeigefahren wird. Wenn Kinder an Unfällen beteiligt sind oder spielend am Straßenrand auftauchen, gelten besondere Haftungsregeln. Darauf weist der ADAC hin.

„Kinder lernen Zukunft“ mit Mercedes-Benz München und Uschi Glas: Mercedes-Benz München zeigt Kindern aus der brotZeit Initiative berufliche Zukunftsperspektiven.

ampnet – 13. Oktober 2013. Am 11. Oktober 2013 fand das Gemeinschaftsprojekt „Kinder lernen Zukunft“ der Mercedes-Benz Niederlassung München und des Vereins brotZeit statt. Dazu lud die Niederlassung 30 Grundschüler einer von brotZeit unterstützten Schule zu sich in das Mercedes-Benz Center in der Arnulfstraße ein. Begleitet wurden die Kinder von Uschi Glas, die den Verein brotZeit 2008 gegründet hat.

IAA 2013.

ampnet – 29. August 2013. Am 12. September 2013 öffnet die 65. Internationale Automobilausstellung (IAA) ihre Tore. Während sich die ersten beiden Tage an Fachbesucher richten, steht die Messe ab dem 14. September dem breiten Publikum offen. Rund um das Thema Auto finden auch zahlreiche Sonderaktionen für Groß und Klein statt. Fahrspaß, Kinderkino, Ruhepausen – ein unterhaltsames und informatives Programm bietet den Besuchern die Möglichkeit, aktiv teilzunehmen.

Kinderwebsite www.ampelini.de.

ampnet – 26. Juni 2013. Deit 22. Februar gibt es die Ampelini-App für iPhone oder iPad. Sie ist nun schon mehr als 10 000 mal aus dem iTunes Store heruntergeladen worden. Da immer mehr Nutzer von Android-Smartphones und -tablets nach der App für ihr Betriebssystem fragten, hat die Unfallforschung der Versicherer (UDV) jetzt auch eine Android-Version vorgestellt, die ab sofort bei „Google play“ kostenlos heruntergeladen werden kann. Basis für beide Apps ist die prämierte Internetseite www.ampelini.de, bei der sich alles um Verkehrssicherheit und Unfallprävention dreht. Sie ist konzipiert für Kinder zwischen 3 und 8 Jahren.

Kind wird im Auto angeschnallt.

ampnet – 19. Juni 2013. Kleine Urlauber müssen im Auto immer optimal gesichert sein. Dazu gehört nicht nur der richtige Kindersitz, sondern vor allem die korrekte Anwendung – auch nach jeder Pause. Die meisten Fehler bei der Kindersicherung passieren beim Einbau und bei der Nutzung von Kindersitzen. Jedes fünfte Kind ist im Auto extrem schlecht gesichert, das haben Stichproben ergeben. Isofix sichert am besten, stellten die Experten fest.

Design-Workshop für Fünf- bis 15-Jährige im Mercedes-Benz-Museum.

ampnet – 29. Januar 2013. Das Mercedes-Benz-Museum in Stuttgart startet ein neues Workshopangebot für Heranwachsende. Unter dem Motto „Faszination Design“ sind nun jedes Wochenende jüngere Besucher zu Mitmachaktionen eingeladen. Außerdem wird es die Veranstaltungsreihe „Design im Dialog“ für Erwachsene geben.

Kindersitztest des ADAC 2010.

ampnet – 22. Juli 2011. Erstmals seit fünf Jahren sind wieder mehr Kinder auf den Straßen in Deutschland ums Leben gekommen. Die Zahl der tödlich verunglückten Mädchen und Jungen unter 15 Jahren stieg von 2009 auf 2010 um 14 auf 104. Besonders alarmierend laut ADAC: 49 Kinder kamen als Mitfahrer im Auto ums Leben (+ 32 %). Betroffen waren dabei meist kleinere Kinder unter neun Jahren.