Logo Auto-Medienportal.Net

Artikel zum Stichwort „Herbst“

Es wurden 16 Artikel zum Stichwort „Herbst“ gefunden:

Der Herbst erfordert besondere Aufmerksamkeit im Straßenverkehr.

ampnet – 24. September 2021. Die tieferstehende Sonne, vermehrter Wildwechsel und Nebel fordern von Autofahrern wieder erhöhte Aufmerksamkeit und Bremsbereitschaft.

VW Sedric in der Sonderausstellung „Neue Mobilität – neu denken“ im Zeithaus der Autostadt.
Von Alexander Voigt

ampnet – 26. Oktober 2020. Die Erlebnis- und Kommunkationsplattform des VW-Konzerns blickt in die Zukunft. Mit dem elektrischen Golf Variant um die Welt, mit dem e-Crafter zum Nordkap.

Motorradfahrer.

ampnet – 13. September 2019. Tiefstehende Sonne, Laub und Ernteschmutz auf der Fahrbahn erhöhen das Unfallrisiko zusätzlich.

Opel Insignia Grand Sport

ampnet – 4. Oktober 2017. Kalte Temperaturen, schlechte Sicht und rutschige Straßen verändern im Herbst und Winter das Autofahren. Opel startet daher nun unter dem Motto „Nie mehr Frust bei Frost“ eine Service-Offensive. So gibt es unter anderem für 19,90 Euro den Rundum-Check beim Händler.

Fahren im Nebel.

ampnet – 28. September 2017. Mit dem Herbst kommen auf Autofahrer einige Herausforderungen zu wie Nebel, Stürme oder nasses Laub. Wenn die Fahrbahn nass ist und die Sonne tiefer steht, werden Fahrer häufig geblendet. Vorausschauendes Fahren und genügend Abstand zum Vordermann können Unfälle vermeiden, erklärt der ADAC.

Fahrt im Herbst.

ampnet – 5. Oktober 2015. Ein gefährlicher Schmierfilm aus Laub und Lehm fordert in den kommenden Herbstwochen die Auto- und Motorradfahrer auf Landstraßen heraus. Darauf weist der ADAC hin. Erhöhte Rutschgefahr besteht laut Automobilclub vor allem auf Straßenabschnitten im Schatten oder im Wald, weil dort der Asphalt auch tagsüber länger nass bleibt und sich zusammen mit feuchten Herbstblättern ein tückischer Schmierfilm bilden kann.

Laub und Schmutz ähnlich glatt wie Schnee.

ampnet – 29. Oktober 2013. Schmuddelwetter, nasse oder verschmutzte Fahrbahnen, Laub und schlechte Sicht machen den Autofahrern im Herbst das Leben schwer. Jetzt kommt es auf gute Wischer und einen klaren Durchblick an. Die Verkehrsexperten vom TÜV Thüringen raten zu besonderer Vorsicht im Straßenverkehr.

Auto fahren im Herbst.

ampnet – 26. Oktober 2013. Kurze Tage, lange Nächte. Im Herbst steigt das Unfallrisiko im Straßenverkehr rapide. Die Polizei registrierte im vergangenen Jahr von Oktober bis Dezember jeweils mehr als 210 000 Unfälle. Die Ursachen: Nebel, Nieselregen, schlechte Sicht in der frühen Dunkelheit, rutschige Straßen durch nasses Laub und erster Bodenfrost. „Da hilft nur eines: Geschwindigkeit drosseln und den Witterungsverhältnissen anpassen, denn auf verschmutzten Straßen verlängert sich der Bremsweg drastisch“, sagt Hans-Ulrich Sander, Kraftfahrtexperte von TÜV Rheinland. Während auf trockener Fahrbahn das Auto bei 100 km/h nach rund 35 bis 40 Metern zum Stehen kommt, kann sich der Wert auf nasser, durch Laub verschmutzter Fahrbahn verdreifachen. Außerdem verschwinden unter der Blätterdecke Hindernisse wie tiefe Schlaglöcher.

Laub und Schmutz ähnlich glatt wie Schnee.

ampnet – 11. Oktober 2013. Wenn die Räder auf mit Laub oder Erde verschmutzten Fahrbahnen ins Rutschen kommen kann es gefährlich werden. Solche Straßenabschnitte sind laut TÜV SÜD ähnlich glatt wie bei Schnee. Besonders häufig tritt Glätte durch Schmutz an Baustellenausfahrten und in der Nähe von abgeernteten Feldern auf. „Nasse Erde bietet genauso viel oder wenig Haftung wie trockener Schnee“, sagt Eberhard Lang von TÜV SÜD. Während Autofahrer jedoch bei Schnee recht vorsichtig fahren, sind viele auf verschmutzten Straßen zu schnell unterwegs.

Vorsicht Wildwechsel.

ampnet – 8. Oktober 2013. Schlechte Witterungs- und Sichtverhältnisse erschweren das Autofahren im Herbst. Jetzt steigt die Kollisionsgefahr mit Wildtieren. Jährlich ereignen sich in Deutschland schätzungsweise weit mehr als 200 000 Wildunfälle. 2012 kamen bei insgesamt 2576 Unfällen mit Personenschaden 20 Menschen beim Zusammenstoß mit Wildtieren ums Leben.

Der Herbst hat für Motorradfahrer seinen besonderen Reiz, birgt aber auch zusätzliche Gefahren.

ampnet – 6. Oktober 2013. Temperaturen um die zehn Grad und darunter müssen nicht gleich bedeuten, das motorisierte Zweirad in den Winterschlaf zu schicken. Der Herbst bietet noch jede Menge Gelegenheiten, mit dem Roller oder Motorrad unterwegs zu sein und Touren durch bunte Landschaften zu genießen. Doch wie die anderen Jahreszeiten auch, birgt der Herbst einige Tücken, denen man insbesondere auf zwei Rädern Beachtung schenken sollte.

Fahren im Nebel.

ampnet – 9. Oktober 2012. Schlechte Sichtverhältnisse durch Nebel, Nieselregen oder tief stehende Sonne, Rutschpartien auf nassem Laub und plötzlich auftauchende Reifglätte – im Herbst lauern vielfältige Gefahren auf Autofahrer. Besondere Vorsicht ist nicht nur beim Fahren angebracht, sondern auch bei der Ausrüstung des Autos. Dazu hat ATU einige Tipps zusammengefasst.

Der Herbst erfordert besondere Aufmerksamkeit im Straßenverkehr.

ampnet – 18. Oktober 2011. Die Tage werden kürzer und das Autofahren verlangt noch mehr Aufmerksamkeit. Viele Pendler sind jetzt morgens und abends überwiegend im Dunkeln unterwegs. Zusätzlich zur eingeschränkten Sicht behindern die ersten Frost- und Nebeltage. Häufig unterschätzt wird nach Beobachtungen von TÜV Süd die Glätte von Straßen durch Laub oder jenen Schmutz, den Erntefahrzeuge verursachen.

Auto-Medienportal.Net

ampnet – 15. September 2011. Auto- und Motorradfahrer müssen in der Herbstzeit mit zusätzlichen Gefahren auf der Straße und am Straßenrand rechnen. Wildwechsel, mehr Ackerschmutz und langsame, überbreite landwirtschaftliche Fahrzeuge werden oft nicht richtig eingeschätzt. Erhöhte Rutsch- und Unfallgefahr sind die Folgen. Der ADAC weist auf die Herbstgefahren hin und gibt Tipps zum richtigen Verhalten.

Der Herbst erfordert besondere Aufmerksamkeit im Straßenverkehr.

ampnet – 19. September 2010. Regenschauer, Nebel, Sturm, rutschige Fahrbahn und Wildwechsel: Der Herbst erfordert besondere Vorsicht im Straßenverkehr. Wer sicher mit dem Auto durch die dritte Jahreszeit kommen möchte, sollte einige Dinge beachten. Bei eingeschränkter Sicht gilt grundsätzlich, den Fuß vom Gas nehmen und vorausschauend fahren. Die Faustformel „Sichtweite ist gleich Fahrgeschwindigkeit“ hilft, Unfälle zu vermeiden.

Der Herbst hat für Motorradfahrer seinen besonderen Reiz, birgt aber auch zusätzliche Gefahren.

ampnet – 23. September 2009. Für viele Motorrad- und Rollerfahrer hat der Herbst seinen ganz eigenen Reiz. Die besondere Luft und die letzten warmen Tage des Jahres sowie der fehlende Urlaubsverkehr und das bunte Landschaftsbild reizen zu den letzten genussvollen Ausfahrten im Jahr. Doch die dritte Jahreszeit hat für Zweiradfahrer auch einige Tücken.