Logo Auto-Medienportal.Net

Artikel zum Stichwort „Geschäftszahlen“

Es wurden 40 Artikel zum Stichwort „Geschäftszahlen“ gefunden:

Mercedes-Benz.

ampnet – 24. Juli 2019. Daimler hat im zweiten Quartal bei steigendem Umsatz einen Verlust von 1,2 Milliarden Euro eingefahren. Im Vorjahreszeitraum war es noch ein Gewinn von 1,8 Milliarden Euro gewesen. Der Konzernabsatz ging in den vergangenen drei Monaten leicht auf 822 000 Pkw und Nutzfahrzeuge (minus ein Prozent) zurück, der Umsatz stieg hingegen um fünf Prozent auf 42,7 Milliarden Euro.

Preh.

ampnet – 10. April 2019. Preh hat seinen seit fast zehn Jahren währenden Wachstumskurs auch im Geschäftsjahr 2018 fortgesetzt: Der Umsatz des Automobilzulieferers legte um 7,8 Prozent auf die neue Bestmarke von rund 1,32 Milliarden Euro zu (2017: rund 1,22 Milliarden Euro). Im Auftragseingang betrug das Wachstum der Preh-Gruppe 7,1 Prozent gegenüber dem Vorjahr. Das EBIT ging durch verschiedene Faktoren dennoch von 44,8 auf 52,7 Milliarden Euro zurück.

ampnet – 10. Januar 2019. Audi hat 2018 weltweit rund 1 812 500 Automobile an Kunden übergeben, das sind 3,5 Prozent weniger als im Vorjahr. In Europa gingen die Verkäufe in den vergangenen zwölf Monaten um 13,6 Prozent zurück. In Europa hatte Audi unter anderem mit wichtigen Modellwechseln bei A1, A6, A7 und Q3 seit Jahresbeginn fast ein Drittel seiner Auslieferungen ausgetauscht. Hinzu kamen Belastungen durch die Umstellung auf den WLTP-Normzyklus.

Mercedes-Benz GLA.

ampnet – 10. Januar 2019. Car2go hat seine Kundenzahl im Vergleich zum Vorjahr 2017 um 21 Prozent auf 3,6 Millionen Nutzer gesteigert. In Deutschland stieg die Kundenanzahl im gleichen Zeitraum um 24 Prozent auf 1 Million Nutzer. Spitzenreiter unter den kundenreichsten Städten bleiben Berlin (282 000 Kunden), Chongqing in China (273 000 Kunden) und Madrid (237 000 Kunden).

Lkw-Markenportfolio von Daimler Trucks.

ampnet – 26. Juli 2018. Die Daimler AG hat den werltweiten Absatz im zweiten Quartal gegenüber dem Vorjahreszeitraum leicht gesteigert. Der Stuttgarter Konzern setzte von April bis Juni 833 000 Pkw und Nutzfahrzeugen ab. Das ist ein Prozent mehr als im Vorjahr und wird vor allem von den Nutzfahrzeugen getragen. Der Absatz von Pkw ging mit 590 700 verkauften Einheiten global um ein Prozent zurück, während die Transporter- und Van-Sparte mit 110 900 Einheiten ein neues Rekordergbnis einfuhr. Die Nachfrage nach Lastwagen des Konzerns stieg im zurückliegenden Quartal um sechs Prozent auf 123 900 Stück. Das Geschäftsfeld Busse blieb mit 7500 Einheiten auf dem Niveua des Vorjahres.

ampnet – 27. April 2018. Continental ist mit einem Umsatzwachstum von 4,3 Prozent im ersten Quartal ins Jahr gestartet: Trotz negativer Wechselkurseffekte in Höhe von 546 Millionen Euro lag der Konzernumsatz mit elf Milliarden Euro noch leicht über Vorjahresniveau. Das bereinigte operative Ergebnis (EBIT bereinigt) des Automobilzulieferers, Reifenherstellers und Industriepartners belief sich im ersten Quartal auf rund 1,1 Milliarden Euro.

Porsche Panamera E-Hybrid.

ampnet – 27. April 2018. Porsche gibt weiter Gas und hat im ersten Quartal Auslieferungen, Umsatz und Ergebnis gesteigert. Der Sportwagenhersteller lieferte rund 63 500 Fahrzeuge aus (plus sechs Prozent), der Umsatz stieg um acht Prozent auf 5,9 Milliarden Euro. Das operative Ergebnis erreichte 976 Millionen Euro (+1 %), die operative Umsatzrendite betrug 16,4 Prozent. Mit 30 335 Beschäftigten zählte Porsche Ende vergangenen Monats fast 2000 Mitarbeiter mehr als vor einem Jahr. (ampnet/jri)

Volkswagen Logo.

ampnet – 26. April 2018. Der Volkswagen-Konzern ist gut in das neue Geschäftsjahr gestartet. Unterstützt von einem Rekordabsatz im ersten Quartal stieg der Umsatz gegenüber dem Vorjahreszeitraum von 56,2 auf 58,2 Milliarden Euro. Das Operative Ergebnis sank von 4,4 auf 4,2 Milliarden Euro – der moderate Rückgang ist unter anderem auf eine sich negativ auswirkende Änderung des Ausweises der Bewertung von Derivaten zurückzuführen. Ohne diesen speziellen Effekt lag das bereinigte Ergebnis leicht über Vorjahr. Die operative Umsatzrendite betrug 7,2 Prozent.

BMW.

ampnet – 7. November 2017. BMW meldet für das dritte Quartal mit einem Konzernüberschuss von 1,789 Milliarden Euro einen leichten Gewinnrückgang gegenüber dem Vorjahreszeitraum (-1,8 Prozent). Das EBIT betrug 2,304 Milliarden Euro und lag laut Konzern wegen deutlich höherer Investitionen sowie Aufwendungen für Forschung und Entwicklung 3,2 Prozent unter dem Vorjahreswert. Das Ergebnis vor Steuern betrug 2,422 Milliarden Euro (-5,9 %). Leicht gestiegen sind hingegen Absatz und Umsatz.

Skoda Superb.

ampnet – 4. Mai 2017. Mit dem besten ersten Quartal seiner 122-jährigen Unternehmensgeschichte ist Skoda weiter auf Wachstumskurs. Der tschechische Automobilhersteller lieferte von Januar bis März weltweit 283 500 Fahrzeuge aus, das waren 2,5 Prozent mehr als im ersten Quartal des Vorjahres. Der Umsatz stieg um 28,3 Prozent auf 4,3 Milliarden Euro, beim operativen Ergebnis legte Skoda um 31,7 Prozent auf 415 Millionen Euro zu. Die operative Umsatzrendite (Return on Sales) stieg um 0,3 Prozentpunkte und liegt aktuell bei 9,6 Prozent.

ampnet – 4. Mai 2017. Audi hat im ersten Quartal des Jahres Rückgänge bei Umsatz und Absatz hinnehmen müssen, konnte das operative Ergebnis aber steigern. Das Unternehmen lieferte mit 422 603 Fahrzeugen rund 33 000 Autos (- 7,3 Prozent) weniger aus als im Vorjahreszeitraum. Verantwortlich ist dafür vor allem der chinesische Markt. In Europa und Nordamerika verzeichneten die Ingolstädter hingegen jeweils das stärkste Auftaktquartal in der Unternehmensgeschichte.

ampnet – 4. Mai 2017. Porsche ist mit Steigerungen in allen wichtigen Bereichen ins Jahr gestartet. Das operative Ergebnis wuchs im ersten Vierteljahr 2017 um acht Prozent auf 967 Millionen Euro, der Umsatz erreichte 5,5 Milliarden Euro (+2 Prozent). Die Auslieferungen stiegen in diesem Zeitraum um sieben Prozent auf 59 689 Fahrzeuge und die Belegschaft nahm um 13 Prozent auf 28 249 Mitarbeiter zu. Auch bei der Umsatzrendite legte das Unternehmen zu – von 16,7 auf 17,6 Prozent. (ampnet/jri)

Skoda.

ampnet – 28. Oktober 2016. Skoda hat die Fahrzeugauslieferungen in den ersten drei Quartalen 2016 im Vergleich zum Vorjahreszeitraum um 6,2 Prozent auf weltweit 840 900 Fahrzeuge gesteigert. Der Umsatz legte im selben Zeitraum um neun Prozent auf 10,1 Milliarden Euro zu. Beim Operativen Ergebnis verbuchte der tschechische Autobauer mit 940 Millionen Euro ein Plus von 28,1 Prozent gegenüber dem Vorjahreszeitraum.

Hella.

ampnet – 28. September 2016. Hella hat seinen Umsatz in den ersten drei Monaten (1. Juni bis 31. August 2016) des Geschäftsjahres 2016/2017 um 3,8 Prozent auf rund 1,6 Milliarden Euro gesteigert. Zudem konnte das Unternehmen seine rofitabilität deutlich steigern.

ampnet – 2. November 2015. Audi hat in den ersten neun Monaten die Auslieferungen um 3,8 Prozent gesteigert. Von Januar bis September haben insgesamt mehr als 1,3 Millionen Kunden ein Fahrzeug der Marke übernommen. Die Umsatzerlöse erhöhten sich auf 43,7 Milliarden Euro und das Operative Ergebnis auf vier Milliarden Euro (+5 %). Nach drei Quartalen liegt die Operative Umsatzrendite bei 9,2 Prozent.

Mazda CX-3.

ampnet – 30. Juli 2015. Mazda hat im ersten Quartal seines am 31. März 2016 endenden Geschäftsjahres 2015 eine deutliche Absatzsteigerung verzeichnet: Weltweit 370 000 verkaufte Fahrzeuge entsprechen einem Plus von 16 Prozent gegenüber dem Vorjahreszeitraum. Auch der Umsatz stieg von April bis Juni 2015 um 14 Prozent auf nunmehr 806 Milliarden Yen (6,01 Milliarden Euro). Für das Gesamtgeschäftsjahr 2015 erwartet Mazda ein erneutes Rekordergebnis mit einem Absatzwachstum von sieben Prozent auf weltweit 1,49 Millionen Fahrzeuge und einem Betriebsgewinn von 210 Milliarden Yen (1,62 Milliarden Euro), plus 7,1 Prozent gegenüber dem Vorjahr.

ampnet – 6. Mai 2015. BMW ist gut ins Jahr gestartet. Der Konzern setzte im ersten Quartal weltweit 526 669 Autos (+8,1 %) ab, so viele wie noch nie in den ersten drei Monaten eines Jahres. Der Umsatz erhöhte sich deutlich um 14,7 Prozent auf 20,917 Milliarden Euro. Das Ergebnis vor Finanzergebnis (EBIT) stieg um 20,6 Prozent auf 2,521 Milliarden Euro. Das Ergebnis vor Steuern (EBT) legte um 5,1 Prozent auf 2,269 Milliarden Euro. Der Konzernüberschuss lag bei 1,516 Milliarden Euro, was einem Plus von vier Prozent entspricht.

ampnet – 13. November 2014. Bremsenspezialist Brembo hat seinen Nettogewinn in den ersten drei Quartalen dieses Jahres um fast 49 Prozent auf 94,4 Millionen Euro gesteigert. Der Umsatz betrug 1,34 Milliarden Euro. Das ist ein Plus von 16,1 Prozent. Das Unternehmen konnte seine Nettoverbindlichkeiten gegenüber September 2013 um 52,2 Millionen Euro reduzieren. (ampnet/jri)

ampnet – 30. Oktober 2014. Porsche bleibt in den ersten neun Monaten des Geschäftsjahres 2014 auf Erfolgskurs und steigerte erneut die Auslieferungen, den Umsatz und den Gewinn. Mit 135 642 verkauften Sportwagen nahm der Absatz um 13 Prozent zu. Der Umsatz wuchs um 17 Prozent auf 12,24 Milliarden Euro und das operative Ergebnis erhöhte sich um zwei Prozent auf 1,93 Milliarden Euro. Mit 21 950 Beschäftigten erreicht auch die Mitarbeiterzahl ihren Höchststand. (ampnet/nic)

ampnet – 5. August 2014. Die BMW-Gruppe hat im zweiten Quartal erneut Absatz, Umsatz und Konzernergebnis gesteigert. Der Konzernumsatz erhöhte sich im zweiten Quartal auf 19,905 Milliarden Euro (+1,8 %). Das Ergebnis vor Finanzergebnis (EBIT) stieg um 26 Prozent auf 2,603 Milliarden Euro. Das Ergebnis vor Steuern legte um 30,9 Prozent auf den neuen Höchstwert von 2,66 Milliarden Euro zu. Die Konzernumsatzrendite vor Steuern beträgt damit 13,4 Prozent. Der Konzernüberschuss erhöhte sich um 27,2 Prozent auf 1,771 Milliarden Euro.

ampnet – 18. Februar 2014. TRW hat im vierten Quartal einen Umsatz von 4,5 Milliarden US-Dollar (….) erwirtschaftet und liegt damit um zwölf Prozent über dem des Vorjahreszeitraums. Bereinigt um Sondereffekte meldet das Unternehmen einen Nettogewinn von 222 Millionen US-Dollar (ca. 163,3 Mio. Euro) bzw. 1,84 US-Dollar (1,34 Euro) pro Aktie. Dies entspricht einer Steigerung von 19 Prozent im Vergleich zum ebenfalls um Sondereffekte bereinigten Ergebnis von 1,55 US-Dollar pro Aktie im vierten Quartal 2012.

ampnet – 4. Februar 2014. Toyota hat heute das Finanzergebnis für die ersten drei Quartale (April bis Dezember 2013) des laufenden Geschäftsjahres bekannt gegeben. Der konsolidierte Konzernumsatz lag bei 19,1 Billionen Yen (144,9 Milliarden Euro) und damit 17,8 Prozent über dem Vorjahreszeitraum.

ampnet – 11. November 2013. Der internationale Automobil- und Industriezulieferer Schaeffler hat in den ersten neun Monaten dieses Jahres 8,4 Milliarden Euro umgesetzt. Das Familienunternehmen aus Herzogenaurach bewegte sich damit auf dem Niveau des Vorjahreszeitraums. Das Ergebnis war allerdings durch negative Währungseffekte beeinflusst. Ohne Währungseffekte stieg der Umsatz um rund zwei Prozent. Im Vergleich zum Vorjahresquartal erhöhte die Schaeffler-Gruppe den Umsatz im dritten Quartal um 1,5 Prozent auf 2,8 Milliarden Euro. Ohne Berücksichtigung der negativen Währungseffekte wuchs der Umsatz im dritten Quartal um rund fünf Prozent.

ampnet – 30. Juli 2013. Die Geschäftszahlen von MAN lagen im ersten Halbjahr 2013 unterhalb des Vorjahreszeitraums. Das Unternehmen verweist auf weiterhin schwierige ökonomische Rahmenbedingungen insbesondere im Euro-Raum. Wie erwartet war der europäische Nutzfahrzeugmarkt daher in den ersten sechs Monaten des laufenden Geschäftsjahres klar rückläufig. In Brasilien erholte sich die Nachfrage nach Nutzfahrzeugen hingegen wieder.

ampnet – 30. April 2013. Obwohl sich das konjunkturelle Klima in einigen Ländern Europas weiter eingetrübt hat, verzeichnet Audi im ersten Quartal rund 369 500 Auslieferungen an Kunden. Dabei erreichen die Umsatzerlöse des Automobilherstellers aus Ingolstadt in den ersten drei Monaten 2013 mit 11 734 Millionen Euro nahezu das Rekordniveau des Vorjahres. Bei einem Operativen Ergebnis von 1 307 Millionen Euro liegt die Operative Umsatzrendite mit 11,1 Prozent erneut deutlich über dem strategischen Zielkorridor von acht bis zehn Prozent.

ampnet – 24. April 2013. Die Daimler AG hat in den ersten drei Monaten des Geschäftsjahres 2013 ein Ergebnis unter dem Vorjahresniveau erzielt. Das EBIT des Daimler-Konzerns belief sich im ersten Quartal 2013 auf 917 Millionen Euro. Das Konzernergebnis erreichte 564 Millionen Euro. Das Ergebnis je Aktie betrug 0,50 Euro.

Auto-Medienportal.Net

ampnet – 25. Oktober 2012. Porsche hat in den ersten neun Monaten des Geschäftsjahres 2012 den Umsatz um 28,1 Prozent auf 10,15 Milliarden Euro gesteigert. Der Absatz legte um 20,2 Prozent auf 103 245 Fahrzeuge zu. Das operative Ergebnis stieg um 22,9 Prozent auf 1,88 Milliarden Euro. Die Umsatzrendite betrug 18,5 Prozent.

ampnet – 22. November 2011. Die Schaeffler AG hat ihren erfolgreichen Kurs auch im dritten Quartal 2011 fortgesetzt. Auf Basis der guten Geschäftsentwicklung in den ersten neun Monaten rechnet das Unternehmen damit, die gesteckten Jahresziele sicher zu erreichen. Für 2011 wird eine Umsatzsteigerung von mehr als zehn Prozent sowie eine EBIT-Marge von mehr als 13 Prozent angepeilt.

ampnet – 4. November 2011. Trotz der guten Ergebnisse bei den beiden Beteiligungen an Porsche und Volkswagen meldet die Porsche Automobil Holding SE (Porsche SE) für die ersten neun Monate des Geschäftsjahres 2011 ein Konzernergebnis nach Steuern von minus 462 Millionen Euro erzielt. Belastet wurde das Ergebnis durch einen Sondereffekt in Höhe von minus 3,7 Milliarden Euro, der entsteht, weil VW und Porsche nicht wie geplant verschmolzen werden können, Das Risiko war bisher mit 50 Prozent bewertet worden; jetzt wird es mit 100 Prozent bewertet.

ampnet – 3. November 2011. Continental geht nach den ersten drei Quartalen unverändert von einem Jahresumsatz von mindestens 29,5 Milliarden Euro aus. „Zudem sehen wir eine bereinigte EBIT-Marge von rund zehn Prozent für das Gesamtjahr 2011 nach wie vor als erreichbar an, wenngleich dieses Ziel aufgrund der uns nochmals stärker als erwartet treffenden Belastungen durch Rohstoffkosten mittlerweile als anspruchsvoll bezeichnet werden muss", sagte heute Vorstandsvorsitzender Dr. Elmar Degenhart bei der Präsentation der Zwischenbilanz.

ampnet – 2. November 2011. Audi hat im dritten Quartal 2011 weltweit 320 276 Autos abgesetzt. Das waren 16,7 Prozent mehr als im Vorjahreszeitraum. Dabei erzielte das Unternehmen Umsatzerlöse von 10,9 Milliarden Euro (2010: 8,4 Mrd. Euro) und ein Operatives Rekordergebnis von 1,4 Milliarden Euro (0,9 Mrd. Euro). Dies entspricht einer Operativen Umsatzrendite von 13,1 (11,1) Prozent.

ampnet – 2. November 2011. MAN hat im dritten Quartal 2011 die gute Entwicklung des ersten Halbjahres fortgesetzt. Gleichzeitig spiegelt sich aber auch die nachlassende gesamtwirtschaftliche Dynamik in den jüngsten Zahlen wieder. So lag der Auftragseingang mit 4,1 Milliarden Euro leicht unter den beiden Vorquartalen, dennoch ist er höher als in jedem Quartal 2010 und übersteigt in den ersten neun Monaten den Vorjahreswert um 18 Prozent. Der Auftragsbestand lag Ende September mit 7,5 Milliarden Euro ebenfalls über dem Vorjahreswert. Das Auftragsniveau ist weiterhin hoch.

Skoda.

ampnet – 2. November 2011. Mit neuen Bestwerten bei Umsatz, Ertrag und Absatz hat Škoda in den ersten neun Monaten des Jahres 2011 seinen Rekordkurs fortgesetzt. Der Umsatz stieg von Januar bis September gegenüber dem Vorjahreszeitraum um 21,2 Prozent auf 7,6 Milliarden Euro. Gleichzeitig wuchs das Operative Ergebnis um 83,1 Prozent auf 575 Millionen Euro und liegt damit nach drei uartalen bereits über dem Wert des gesamten Vorjahres. Die Fahrzeugauslieferungen erreichten mit 664 800 Einheiten ebenfalls einen neuen Bestwert (plus 16,8 Prozent gegenüber Vorjahreszeitraum).

ampnet – 5. Mai 2011. General Motors hat heute für das erste Quartal 2011 einen Nettogewinn von 3,2 Milliarden US-Dollar (ca. 2,175 Milliarden Euro). Das bedeutet gegenüber dem Vergleichszeitraum des Vorjahres eine Verdreifachung. Der Umsatz stieg um 15 Prozent auf 36,2 Milliarden Dollar

ampnet – 4. Mai 2011. Der BMW-Konzern hat im ersten Quartal 2011 ein Rekordergebnis erzielt. Der Umsatz stieg im Vergleich zum Vorjahreszeitraum um 28,9 Prozent auf 16,037 Milliarden Euro (Vj. 12,443 Mrd. Euro). Der Absatz der Marken BMW, Mini und Rolls-Royce stieg um 21,3 Prozent auf 382 758 Fahrzeuge, womit der beste Jahresauftakt in der Unternehmensgeschichte verzeichnet wurde. Dies gab Vorstandsvorsitzender Norbert Reithofer heute in München bekannt.

ampnet – 3. Mai 2011. Der mit neun Standorten in Deutschland vertretene US-amerikanische Automobilzulieferer Borg Warner verzeichnete für das erste Quartal 2011 ein Umsatzplus von 34,5 Prozent gegenüber dem ersten Quartal 2010. Im Vergleich zum Vorjahreszeitraum stieg der Umsatz von rund 1,29 Milliarden US-Dollar auf das Rekordniveau von 1,73 Mrd. US-Dollar (umgerechnet ca. 1,63 Mrd. Euro). Der Nettogewinn des Unternehmens im ersten Quartal 2011 betrug 124,5 Mio. US-Dollar (ca. 83,7 Mio. Euro). Im ersten Quartal des vergangenen Jahres waren es 76 Mio. US-Dollar gewesen.

ampnet – 5. November 2010. Nach einem Verlust von umgerechnet 421 Millionen Euro im Vergleichszeitraum des Vorjahres hat Toyota im ersten Halbjahr des laufenden Geschäftsjahres (April bis September 2010) einen Nettogewinn von 2,54 Milliarden Euro (289,1 Mrd. Yen) erwirtschaftet. Zu der positiven Entwicklung trugen nach Unternehmensangaben nicht nur die weltweit positive Entwicklung der Verkaufszahlen, sondern auch Sparmaßnahmen bei.

ampnet – 4. November 2010. Nissan hat im ersten Halbjahr des am 31. März 2011 endenden Geschäftsjahrs 2010 seinen Nettogewinn auf 1,83 Milliarden Euro gesteigert. Die Nettoumsätze kletterten um 27,7 Prozent auf 37,95 Milliarden Euro. Im ersten Geschäftsjahr hat der japanische Autobauer weltweit 2 009 000 Fahrzeuge verkauft. Das entspricht einem Zuwachs von 23,8 Prozent gegenüber dem Vergleichszeitraum des Vorjahrs.

ampnet – 11. Mai 2010. Toyota hat im zurückliegenden Geschäftsjahr (1.4.2009 - 31.3.2010) einen Reingewinn von 209,4 Milliarden Yen (1,6 Mrd. Euro) erzielt. Der Konzernumsatz ging im Vergleich zum Vorjahr um 7,7 Prozent auf 18,95 Billionen Yen (144,67 Mrd. Euro) zurück. Das Betriebsergebnis stieg von - 461 Milliarden Yen (- 3,20 Mrd. Euro) auf 147,5 Milliarden Yen (1,25 Mrd. Euro).

ampnet – 11. Mai 2010. TRW, weltweit führender Anbieter für aktive und passive Sicherheitssysteme, hat im ersten Quartal 2010 3,6 Milliarden US-Dollar Umsatz (ca. 2,8 Mrd. Euro) erzielt. Das sind 50 Prozent mehr als in den ersten drei Monaten des Vorjahres. Das Unternehmen meldet einen Nettogewinn von 204 Millionen US-Dollar bzw. 1,6 US-Dollar pro Aktie, verglichen mit einem Nettoverlust von 131 Millionen US-Dollar oder 1,30 US-Dollar pro Aktie im Vorjahreszeitraum.