Logo Auto-Medienportal.Net

Artikel zum Stichwort „Destatis“

Es wurden 166 Artikel zum Stichwort „Destatis“ gefunden:

Flughafen Hamburg.

ampnet – 17. Dezember 2015. Während des Sommerflugplans von April bis Oktober 2015 sind 57,6 Millionen Passagiere von deutschen Flughäfen ins Ausland gereist. Wie das Statistische Bundesamt (Destatis) mitteilt, waren dies 2,4 Millionen Passagiere mehr als im Sommerflugplan des Vorjahres (+4,3 %). Zuletzt waren im Jahr 2011 höhere Zuwächse erreicht worden (+7,7 %). Der innerdeutsche Flugverkehr nahm um 3,1 Prozent zu. Für den gesamten Luftverkehr (71,8 Millionen) ergab sich damit für den Sommer 2015 ein Wachstum von 4,1 Prozent bei der Zahl der Fluggäste.

Erinnerung an einen tödlichen Verkehrsunfall.

ampnet – 11. Dezember 2015. Die Zahl der Verkehrstoten wird im Jahr 2015 voraussichtlich zum zweiten Mal in Folge leicht ansteigen. Nach Schätzungen des Statistischen Bundesamtes (Destatis), die auf vorliegenden Daten von Januar bis September 2015 basieren, dürfte es in diesem Jahr etwa 3450 Verkehrstote geben. Das wäre eine Zunahme um gut zwei Prozent gegenüber 2014 (3377).

Güterverkehr auf der Schiene.

ampnet – 8. Dezember 2015. Auf dem deutschen Schienennetz wurden im vergangenen Jahr 365 Millionen Tonnen Güter befördert. Damit wurden im Schnitt eine Million Tonnen Güter pro Tag per Bahn transportiert. Nahezu zwei Drittel dieser Menge (65 %) entfielen nach Angaben des Statistischen Bundesamtes auf den Binnenverkehr, 13 Prozent auf den Versand ins Ausland, 17 Prozent auf den Empfang aus dem Ausland und fünf Prozent auf den Durchgangsverkehr. Zum Vergleich: Auf deutschen Straßen wurden im Jahr 2014 insgesamt 3,5 Milliarden Tonnen befördert. Daraus ergibt sich eine tagesbezogene Menge von 9,6 Millionen Tonnen. (ampnet/jri)

Erinnerung an einen tödlichen Verkehrsunfall.

ampnet – 23. Oktober 2015. 35 Menschen verloren in Deutschland im August 2015 im Straßenverkehr ihr Leben. Nach vorläufigen Ergebnissen des Statistischen Bundesamtes (Destatis) waren das 52 Personen (+18,4 %) mehr als im August 2014. Mit rund 36 600 Personen (+9,3 %) wurden auch mehr Menschen verletzt als im Vorjahresmonat. Das im Vergleich zum Vorjahr bessere Wetter im August 2015 dürfte zu dieser Entwicklung beigetragen haben.

Binnenschiff.

ampnet – 5. Oktober 2015. Die Güterbeförderung mit Binnenschiffen hat Im ersten Halbjahr 2015 gegenüber dem Vorjahreszeitraum um 3,2 Prozent zugenommen. Nach Angaben des Statistischen Bundesamtes (Destatis) wurden 116,4 Millionen Tonnen Güter auf deutschen Binnenwasserstraßen transportiert. Das waren 3,6 Millionen Tonnenmehr als im entsprechenden Zeitraum 2014.

ampnet – 18. August 2015. Bei Verkehrsunfällen in Deutschland kamen im vergangenen Jahr 396 Fahrradfahrer ums Leben. Das waren zwölf Prozent aller Verkehrstoten. Wie das Statistische Bundesamt (Destatis) mitteilt, waren darunter 39 Benutzer von Pedelecs. Außerdem wurden 77 900 Zweiradfahrer verletzt. Das war jede fünfte Person, die im Straßenverkehr verletzt wurde.

Auto-Medienportal.Net

ampnet – 24. Juli 2015. Bei Verkehrsungfällen im Mai 2015 kamen in Deutschland nach vorläufigen Ergebnissen 299 Menschen ums Leben. Das waren 13 Verkehrstote (+4,5 %) mehr als im Mai des Vorjahres. Wie das Statistische Bundesamt (Destatis) weiter mitteilt, ging dagegen die Zahl der Verletzten um 7,8 Prozent auf rund 33 600 zurück.

Erinnerung an einen tödlichen Verkehrsunfall.

ampnet – 9. Juli 2015. Im vergangenen Jahr hat es in Deutschland bei einem leichten Rückgang der Verkehrsunfälle mehr Verkehrstote gegeben als 2013. Die Polizei registrierte nach Angaben des Statistischen Bundesamtes insgesamt 2,4 Millionen Unfälle (-0,3 %). Dabei sank aber nur die Zahl der Fälle mit ausschließlich Sachschaden (-0,9 %). Verkehrsunfälle, bei denen Menschen verletzt oder getötet wurden, nahmen dagegen um 3,9 Prozent auf rund 302 400 zu. Dabei verloren 3377 Menschen ihr Leben. Das sind 38 Personen (+1,1 %) mehr als im Vorjahr.

ampnet – 19. Juni 2015. 285 Menschen kamen im April 2015 bei Straßenverkehrsunfällen ums Leben. Wie das Statistische Bundesamt (Destatis) nach vorläufigen Ergebnissen weiter mitteilt, waren das zwölf Personen (-4,0%) weniger als im Vergleichsmonat des Vorjahres. Dagegen ist die Zahl der Verletzten um 1,1 Prozent auf etwa 32 200 gegenüber dem April 2014 gestiegen.

Smart Brabus E-Bike.

ampnet – 2. Juni 2015. 1,2 Millionen Privathaushalte in Deutschland besaßen zum Jahresanfang 2014 mindestens ein E-Bike. Das waren 3,4 Prozent aller Haushalte, ermittelte das Statistische Bundesamt anlässlich des Europäischen Tages des Fahrrades am Mittwoch, 3. Juni 2015. Danach kommen auf 100 Haushalte 4,3 Elektrofahrräder. (ampnet/Sm)

Erinnerung an einen tödlichen Verkehrsunfall.

ampnet – 22. Mai 2015. 653 Menschen kamen in den ersten drei Monaten dieses Jahres nach vorläufigen Ergebnissen des Statistischen Bundesamtes (Destatis) bei Straßenverkehrsunfällen ums Leben. Das waren nahezu genauso viele wie von Januar bis März 2014. Die Zahl der Verletzten ging dagegen um 6,2 Prozent auf rund 75 600 zurück.

ampnet – 19. Mai 2015. Die Luftfahrtgesellschaften boten bei Auslandsflügen von deutschen Flughäfen im vergangenen Jahr im Schnitt 148 Sitzplätze pro Flug an. Wie das Statistische Bundesamt (Destatis) mitteilt, lag der entsprechende Wert im Jahr 1989 bei 123 Sitzplätzen. Damit erhöhte sich die Sitzplatzkapazität pro Flug in den vergangenen 25 Jahren um ein Fünftel. (ampnet/jri)

Auto-Medienportal.Net

ampnet – 16. April 2015. 5500 Moped- und Motorradunfälle mit Personenschaden erfasste die Polizei im Jahr 2014. Wie das Statistische Bundesamt weiter mitteilt, ereigneten sich die meisten Unfälle im Juni (5690 Unfälle) und im Juli (5570 Unfälle). Zusammengenommen passierten in den beiden Monaten rund 25 Prozent der Unfälle des gesamten Jahres. Besonders unfallträchtig war das Pfingstwochenende. Von Freitag bis Montag zählte die Polizei an diesem Wochenende insgesamt 1031 Unfälle, also durchschnittlich 258 Unfälle pro Tag. Im Jahresdurchschnitt waren es dagegen rund 125 Unfälle pro Tag.

ampnet – 27. März 2015. Im Januar 2015 sind 222 Menschen auf deutschen Straßen ums Leben gekommen. Wie das Statistische Bundesamt (Destatis) nach vorläufigen Ergebnissen weiter mitteilt, waren das 4 Verkehrstote (+1,8%) mehr als im Januar 2014. Die Zahl der Verletzten erhöhte sich um 1,4 Prozent auf knapp 25 700 Personen. Insgesamt nahm die Polizei im Januar 2015 rund 188 200 Straßenverkehrsunfälle (+1,9%) auf. Dabei wurden 0,7 Prozent mehr Unfälle mit Personenschaden (19 700) erfasst. Die Zahl der Unfälle, bei denen es bei Sachschaden blieb, stieg um 2,0 Prozent auf rund 168 400. (ampnet/nic)

Lkw-Unfall.

ampnet – 22. Januar 2015. 250 Menschen verloren im November 2014 im Straßenverkehr ihr Leben. Nach vorläufigen Erhebungen des Statistischen Bundesamtes (Destatis) waren das sieben Verkehrstote oder 2,7 Prozent weniger als im November 2013. Mit rund 30 200 Personen wurden in Deutschland auch weniger Menschen (- 2,2 %) verletzt als im Vorjahresmonat.

ampnet – 29. Dezember 2014. Neujahr war 2013 nach Christi Himmelfahrt (Vatertag) der Tag im Jahr, an dem die meisten alkoholbedingten Straßenverkehrsunfälle passierten. Wie das Statistische Bundesamt (Destatis) mitteilt, erfasste die Polizei am ersten Tag des vergangenen Jahres 244 Unfälle, bei denen mindestens ein Beteiligter unter Alkoholeinfluss stand. Im Durchschnitt des Jahres 2013 waren es dagegen 101 Alkoholunfälle täglich. Insgesamt gab es rund 36 900 Verkehrsunfälle unter Alkoholeinfluss.

ampnet – 23. Dezember 2014. Im Oktober 2014 verloren 289 Menschen auf deutschen Straßen ihr Leben. Das waren 21 Personen oder 6,8 Prozent weniger als im Oktober 2013, teilt das Statistische Bundesamt (Destatis) jetzt mit. Die Zahl der Verletzten dagegen nahm gegenüber dem Vorjahresmonat um 4,4 Prozent auf etwa 35 100 zu.

Flughafen Hannover.

ampnet – 19. Dezember 2014. Während des Sommerflugplans von April bis Oktober 2014 flogen von deutschen Flughäfen insgesamt 69 Millionen Passagiere ab. Wie das Statistische Bundesamt (Destatis) mitteilt, waren das 2,1 Millionen (+3,1 %) mehr Fluggäste als im entsprechenden Vorjahreszeitraum.

ampnet – 10. Dezember 2014. Nach den Rückgängen in den beiden vergangenen Jahren wird die Zahl der Verkehrstoten in Deutschland im Jahr 2014 voraussichtlich stagnieren. Nach Schätzungen des Statistischen Bundesamtes (Destatis), die auf vorliegenden Monatseckdaten von Januar bis September basieren, wird die Zahl der Verkehrstoten in diesem Jahr etwa 3350 betragen. Das wäre nahezu die gleiche Anzahl wie 2013 (3339). Damit hätte der Straßenverkehr in diesem Jahr durchschnittlich neun Menschen pro Tag das Leben gekostet. Insgesamt stieg die Zahl der Getöteten im Zeitraum Januar bis Juni um 8,2 Prozent. Im zweiten Halbjahr ist die Tendenz zum entsprechenden Vorjahreszeitraum dagegen wieder rückläufig. Bei den Verletzten ist 2014 eine Zunahme um etwa zwei Prozent auf 382 000 zu erwarten.

ampnet – 2. Dezember 2014. Im August 2014 sind 1,1 Millionen Flugtouristen von deutschen Flughäfen auf die Mittelmeerinseln gereist. Wie das Statistische Bundesamt (Destatis) anlässlich des Tages der Zivilluftfahrt am 7. Dezember 2014 mitteilt, waren das 1 Million Passagiere mehr als im Januar, dem traditionell aufkommensschwächsten Monat. Die Passagierzahlen im gesamten Auslandsverkehr war im August 2014 mit 8,8 Millionen im Vergleich zum Januar 2014 mit 4,7 Millionen nur annähernd doppelt so hoch. (ampnet/nic)

ampnet – 29. Oktober 2014. In den ersten sechs Monaten 2014 hat der Güterumschlag der Seeschifffahrt in Deutschland gegenüber dem ersten Halbjahr 2013 um 2,7 Prozent zugenommen: Nach Angaben des Statistischen Bundesamtes (Destatis) wurden in diesem Zeitraum 152 Millionen Tonnen Güter in deutschen Seehäfen umgeschlagen. Im Jahr 2013 waren es von Januar bis Juni gut 148 Millionen Tonnen.

ampnet – 24. September 2014. Im Juli 2014 sind 336 Menschen bei Straßenverkehrsunfällen ums Leben gekommen. Wie das Statistische Bundesamt (Destatis) weiter mitteilt, waren das 38 Personen (-10,2 %) weniger als im Juli 2013. Damit ist der Juli 2014 der erste Monat in diesem Jahr, in dem die Zahl der Verkehrstoten unter dem entsprechenden Wert des Vorjahresmonats lag. Die Zahl der Verletzten ist im Juli 2014 auf circa 39 000 (-4,6%) gegenüber dem Juli 2013 gesunken.

Regionalbahn.

ampnet – 18. September 2014. Im ersten Halbjahr 2014 nutzten in Deutschland fast 5,6 Milliarden Fahrgäste den Linienverkehr mit Bussen und Bahnen. Das waren 0,5 Prozent mehr als in den ersten sechs Monaten des Vorjahres. Wie das Statistische Bundesamt (Destatis) mitteilt, stieg dabei im Nahverkehr das Fahrgastaufkommen um 0,5 Prozent, während es im Fernverkehr um 0,3 Prozent zurückging. Durchschnittlich wurden fast 31 Millionen Fahrten am Tag zurückgelegt.

ampnet – 24. Juli 2014. Im Mai 2014 gab es nach vorläufigen Ergebnissen 13 Verkehrstote mehr als im entsprechenden Monat des Vorjahres (+ 4,7 %). Bundesweit kamen im Mai 2014 bei Straßenverkehrsunfällen 292 Menschen ums Leben. Wie das Statistische Bundesamt (Destatis) weiter mitteilt, stieg auch die Zahl der Verletzten gegenüber dem Vorjahresmonat, und zwar um elf Prozent auf rund 35 800.

ampnet – 2. Juli 2014. Das Jahr 2013 war das unfallreichste Jahr seit der Wiedervereinigung Deutschlands. Wie das Statistische Bundesamt (Destatis) nach den nun vorliegenden endgültigen Ergebnissen mitteilt, erfasste die Polizei bundesweit rund 2,4 Millionen Straßenverkehrsunfälle (+0,5%). Trotz der gestiegenen Zahl an Unfällen starben auf deutschen Straßen 2013 so wenig Menschen wie noch nie seit Beginn der Erhebung im Jahr 1953: Insgesamt waren 3339 Unfalltote zu beklagen, das waren 261 Personen (-7,3%) weniger als im Jahr davor. Im Vergleich zum bisher schwärzesten Jahr der Unfallstatistik 1970 mit 21 332 Todesopfern ist das sogar ein Rückgang um über 80 Prozent. Dennoch kamen im Straßenverkehr 2013 durchschnittlich neun Menschen täglich ums Leben. Bei der Zahl der Verletzten gab es im Jahr 2013 ebenfalls einen Rückgang, und zwar um 3,4 Prozent bei den Schwer- und um 2,5 Prozent bei den Leichtverletzten.

ampnet – 6. Juni 2014. Im Eisenbahngüterverkehr in Deutschland wurden im ersten Quartal 2014 insgesamt 92 Millionen Tonnen Güter befördert. Wie das Statistische Bundesamt (Destatis) weiter mitteilt, entsprach das einem Zuwachs von 4,4 Prozent im Vergleich zum Vorjahresquartal. Das war der höchste Zuwachs für das erste Quartal seit 2011 (+ 10,6 %). Besonders kräftig fiel das Wachstum mit 7,8 Prozent im März aus. Dabei dürfte eine Rolle gespielt haben, dass im Vorjahr das Osterfest in diesen Monat fiel, in diesem Jahr dagegen in den April.

ampnet – 22. Mai 2014. In den ersten drei Monaten des Jahres sind in Deutschland 640 Menschen nach vorläufigen Ergebnissen des Statistischen Bundesamtes (Destatis) bei Straßenverkehrsunfällen ums Leben gekommen. Das waren 26 Menschen (+4,2%) mehr als in den Monaten Januar bis März 2013. Die Zahl der Verletzten ist ebenfalls gestiegen um 14,6 Prozent auf 79 900. Insgesamt erfasste die Polizei im ersten Quartal 2014 rund 545 600 Unfälle (-2,2%). Darunter waren 483 800 Unfälle (– 4,2 %), bei denen ausschließlich Sachschaden festgestellt wurde, und 61 800 Unfälle (+ 16,7 %), bei denen mindestens eine Person verletzt wurde. (ampnet/nic)

ampnet – 16. April 2014. Im Jahr 2013 sind 995 Zweiradfahrer oder -mitfahrer (-8,3%) bei Straßenverkehrsunfällen gestorben. Die Zahl der Verletzten sank im gleichen Zeitraum um 5,1 Prozent auf 112 967. Wie das Statistische Bundesamt (Destatis) nach vorläufigen Zahlen weiter mitteilt, kamen die meisten der tödlich verunglückten Zweiradfahrer und -mitfahrer auf einem Motorrad ums Leben. Im Jahr 2013 waren es insgesamt 568 Personen (-3,1%) weniger als ein Jahr zuvor. Auf Fahrrädern verunglückten 354 Menschen tödlich (– 12,8 %), auf Mofas oder Kleinkrafträdern waren es 73 Menschen (– 21,5 %). (ampnet/nic)

ampnet – 10. April 2014. Im Februar 2014 hat es in den Beherbergungsbetrieben in Deutschland 23,6 Millionen Übernachtungen in- und ausländischer Gäste gegeben. Wie das Statistische Bundesamt (Destatis) nach vorläufigen Ergebnissen weiter mitteilt, war dies ein Plus von einem Prozent gegenüber Februar 2013. Die Zahl der Übernachtungen von Gästen aus dem Ausland erhöhte sich im Vergleich zum Vorjahresmonat um drei Prozent auf 4,4 Millionen. Die Übernachtungszahl von Gästen aus dem Inland stieg um ein Prozent auf 19,2 Millionen.

ampnet – 7. April 2014. Im Jahr 2013 fuhren in Deutschland mehr als elf Milliarden Fahrgäste im Linienverkehr mit Bussen und Bahnen. Damit wurde ein neuer Fahrgastrekord erzielt. Durchschnittlich nutzten rund 30 Millionen Fahrgäste pro Tag die Angebote im Linienverkehr. Wie das Statistische Bundesamt (Destatis) aufgrund vorläufiger Ergebnisse weiter mitteilt, nahm die Zahl der Fahrgäste gegenüber 2012 um 0,5 Prozent zu.

ampnet – 1. April 2014. Der Gütertransport mit Binnenschiffen hat in Deutschland im vergangenen Jahr um 1,7 Prozent zugenommen. Nach Angaben des Statistischen Bundesamtes (Destatis) wurden 2013 insgesamt 226,9 Millionen Tonnen Güter transportiert. Im Jahr davor waren es 223,2 Millionen Tonnen gewesen.

ampnet – 26. März 2014. Im Januar 2014 sind 213 Menschen (+1,9%) auf deutschen Straßen ums Leben gekommen. Wie das Statistische Bundesamt (Destatis) nach vorläufigen Ergebnissen weiter mitteilt, stieg die Zahl der Verletzten um 9,4 Prozent auf rund 25 100 Personen. Insgesamt hat die Polizei rund 180 600 Straßenverkehrsunfälle im Januar 2014 aufgenommen, 2,8 Prozent weniger als ein Jahr zuvor. Während die Zahl der Unfälle, bei denen es bei Sachschaden blieb, um 4,1 Prozent auf etwa 161 200 zurückging, nahm die Zahl der Unfälle mit Personenschaden um 9,9 Prozent auf etwa 19 400 zu. (ampnet/nic)

ampnet – 25. Februar 2014. Im Jahr vergangenen Jahr lag der Zahl der Verkehrstoten so niedrig wie noch nie. Es kamen nach vorläufigen Ergebnissen 3340 Menschen bei Unfällen im Straßenverkehr ums Leben. Wie das Statistische Bundesamt (Destatis) mitteilt, waren dies 260 Personen (-7,2 %) weniger als 2012. Die Zahl der Todesopfer lag damit noch einmal deutlich unter der des Vorjahres (3600 Getötete), dem Jahr mit den bisher wenigsten Verkehrstoten.

Flughafen Hamburg.

ampnet – 18. Februar 2014. Auf den deutschen Flughäfen sind im vergangenen Jahr 180,7 Millionen Passagiere gestartet oder gelandet. Wie das Statistische Bundesamt (Destatis) weiter mitteilt, war dies ein Anstieg um 1,2 Prozent gegenüber 2012. Der Auslandsverkehr stieg bei einem Passagieraufkommen von 158,2 Millionen um zwei Prozent. Der Inlandsverkehr hingegen verzeichnete gegenüber 2012 einen Einbruch von 0,9 Millionen (- 3,7 %) auf 22,6 Millionen Passagiere. Seit 1990 hatte es nur 2009 (-1,1 Millionen Fluggäste) und 2001 (-1,2 Millionen Fluggäste) noch größere Rückgänge gegeben.

ampnet – 10. Februar 2014. Der Güterverkehr in Deutschland hat im Jahr 2013 zugenommen: Nach vorläufigen Angaben des Statistischen Bundesamtes (Destatis) stieg das Transportaufkommen gegenüber dem Vorjahr um 0,8 Prozent auf 4,3 Milliarden Tonnen. Das moderate Wirtschaftswachstum von 0,4 Prozent wirkte sich somit auch auf die Güterbeförderung aus. Zum Wachstum trugen der Straßen- und Eisenbahnverkehr sowie die Binnenschifffahrt bei. Der Luftverkehr blieb konstant. Dagegen verbuchten der Seeverkehr und der Transport von Rohöl in Rohrleitungen Rückgänge.

ampnet – 7. Februar 2014. Der Güterverkehr in Deutschland hat im Jahr 2013 um 0,8 Prozent zugenommen. Wie das Statistischen Bundesamtes (Destatis) mitteilte lag das Transportaufkommen bei 4,3 Milliarden Tonnen. Zum Wachstum trugen der Straßen- und Eisenbahnverkehr sowie die Binnenschifffahrt bei. Der Luftverkehr blieb konstant. Dagegen verbuchten der Seeverkehr und der Transport von Rohöl in Rohrleitungen Rückgänge.

ampnet – 5. Februar 2014. Der öffentliche Personenverkehr in Deutschland nahm im Jahr 2013 weiter zu und erreichte neue Höchststände: Nach vorläufigen Angaben des Statistischen Bundesamtes (Destatis) stiegen die Fahrgastzahlen im öffentlichen Personenverkehr mit Bussen und Bahnen um 0,8 Prozent und die Fluggastzahlen im Luftverkehr um 1,1 Prozent gegenüber dem Jahr 2012.

ampnet – 22. Januar 2014. Im November 2013 sind nach vorläufigen Ergebnissen 259 Menschen auf deutschen Straßen gestorben. Wie das Statistische Bundesamt (Destatis) weiter mitteilt, waren das 16 Personen (-5,8%) weniger als im November 2012. Die Zahl der Verletzten stieg allerdings auf 30 800 Personen (+3,8 %). Die Zahl der Unfälle stieg um 2,1 Prozent auf rund 214 900. Bei rund 191 100 Unfällen blieb es bei Sachschaden (+ 2,1 %), bei etwa 23 800 Unfällen wurden Personen verletzt oder getötet (+ 2,4 %).

ampnet – 9. Januar 2014. Während des Sommerflugplans von April bis Oktober ist die Zahl der von deutschen Flughäfen abreisender Fluggäste mit 66,9 Millionen um 1,5 Prozent höher als im entsprechenden Vorjahreszeitraum. Wie das Statistische Bundesamt (Destatis) weiter mitteilt, ist dies auf eine Zunahme der Zahl der Passagiere mit Auslandszielen zurückzuführen, die um 2,3 Prozent auf 53,1 Millionen stieg. Die Zahl der Fluggäste auf Inlandsstrecken sank um 1,4 Prozent auf 13,8 Millionen Passagiere.

ampnet – 27. Dezember 2013. 308 Menschen verloren im Oktober 2013 auf deutschen Straßen ihr Leben. Das waren 24 Personen oder 7,2 Prozent weniger als im Oktober 2012, teilt das Statistische Bundesamt (Destatis) auf der Basis vorläufiger Zahlen heute mit. Auch die Zahl der Verletzten ging gegenüber dem Vorjahresmonat um 3,2 Prozent auf etwa 33 200 zurück.

Erinnerung an einen tödlichen Verkehrsunfall.

ampnet – 5. Dezember 2013. Die Zahl der Getöteten im Straßenverkehr wird im Jahr 2013 einen weiteren Tiefstand erreichen. Nach Schätzungen des Statistischen Bundesamtes (Destatis), die auf vorliegenden Daten von Januar bis September 2013 basieren, dürfte die Zahl der Todesopfer voraussichtlich um etwa zehn Prozent auf unter 3300 sinken. Bei den Verletzten ist im Jahr 2013 eine Abnahme um annähernd fünf Prozent auf etwa 366 000 zu erwarten.

ampnet – 26. November 2013. Das Auto ist nach wie vor das wichtigste Verkehrsmittel für den Weg zur Arbeit. Wie das Statistische Bundesamt (Destatis) heute mitteilte, fuhren im Jahr 2012 rund 66 Prozent der Erwerbstätigen regelmäßig mit dem Auto zur Arbeit. Nur 14 Prozent der Erwerbstätigen nutzten für ihren Arbeitsweg öffentliche Verkehrsmittel.

ampnet – 24. Oktober 2013. 321 Menschen haben in Deutschland im August 2013 im Straßenverkehr ihr Leben verloren. Nach vorläufigen Ergebnissen des Statistischen Bundesamtes (Destatis) waren das 37 Personen oder 10,3 Prozent weniger als im August 2012. Mit rund 37 200 Personen wurden auch weniger Menschen verletzt als im Vorjahresmonat (– 1,3 %).

ampnet – 20. September 2013. Nach vorläufigen Ergebnissen des Statistischen Bundesamtes (Destatis) sind rund 40 900 Menschen im Juli 2013 verunglückt, das waren 10,2 Prozent mehr als ein Jahr zuvor. Trotz dieser Zunahme ging die Zahl der Verkehrstoten auch im Juli 2013 zurück, allerdings war der Rückgang sehr gering (- 0,5 % auf 367 Menschen).

Öffentlicher Personennahverkehr.

ampnet – 19. September 2013. Im ersten Halbjahr 2013 nutzten in Deutschland fast 5,6 Milliarden Fahrgäste den Linienverkehr mit Bussen und Bahnen. Das waren 0,4 Prozent mehr als im Vergleichszeitraum des Vorjahres. Wie das Statistische Bundesamt (Destatis) mitteilte, stieg dabei im Nahverkehr das Fahrgastaufkommen um 0,5 Prozent, während es im Fernverkehr um 0,9 Prozent zurückging.

ampnet – 30. August 2013. Der Gütertransport auf der Schiene ist im ersten Halbjahr 2013 in Deutschland leicht zurückgegangen. Nach Angaben des Statistischen Bundesamtes wurden in diesem Zeitraum insgesamt 181,1 Millionen Tonnen befördert. Damit sank das Transportaufkommen gegenüber dem Vorjahreszeitraum um 1,1 Prozent.

ampnet – 23. Juli 2013. 274 Menschen sind im Mai 2013 auf deutschen Straßen gestorben. Wie das Statistische Bundesamt (Destatis) nach vorläufigen Ergebnissen weiter mitteilt, ist dies ein Rückgang um 66 Personen oder 19,4 Prozent im Vergleich zum Mai 2012. Die Zahl der Verletzten ging im gleichen Zeitraum auf circa 32 200 Personen (-16,3%) ebenfalls stark zurück. Ein Grund für diese hohen Abnahmen dürfte die kühle und nasse Witterung im Mai 2013 gewesen sein. Bei schlechtem Wetter sind erfahrungsgemäß weniger ungeschützte Verkehrsteilnehmer wie Zweiradfahrer und Fußgänger unterwegs, damit sinkt die Unfallschwere.

ampnet – 20. Juni 2013. Nach vorläufigen Ergebnissen kamen in Deutschland 244 Menschen im April 2013 bei Straßenverkehrsunfällen ums Leben. Wie das Statistische Bundesamt (Destatis) mitteilt, waren dies sieben Personen bzw. 2,8 Prozent weniger als im April 2012. Es handelt sich dennoch um den höchsten Stand in diesem Jahr. Auch die Zahl der Verletzten ist gegenüber dem Vorjahresmonat gesunken, und zwar um 2,4 Prozent auf rund 27 900.

Erinnerung an einen tödlichen Verkehrsunfall.

ampnet – 23. April 2013. Im Februar 2013 sind 182 Menschen im Straßenverkehr gestorben. Wie das Statistische Bundesamt (Destatis) nach vorläufigen Ergebnissen weiter mitteilt, waren das 73 Personen (- 28,6 %) weniger als ein Jahr zuvor. Das ist die geringste Zahl an Todesopfern in einem Februar seit Beginn der Statistik. Auch die Zahl der Verletzten nahm im Februar 2013 gegenüber dem Vorjahr ab, und zwar um 10,6 Prozent auf rund 21 200. Der Februar 2013 hatte allerdings einen Tag weniger als der Februar 2012.

ampnet – 3. April 2013. Im Jahr 2012 sind in Deutschland erstmals mehr als elf Milliarden Fahrgäste im Linienverkehr mit Bussen und Bahnen gefahren. Damit nutzten durchschnittlich rund 30 Millionen Fahrgäste pro Tag die Angebote im Linienverkehr. Wie das Statistische Bundesamt (Destatis) aufgrund vorläufiger Ergebnisse weiter mitteilt, nahm die Zahl der Fahrgäste gegenüber 2011 damit um 0,7 Prozent zu.