Logo Auto-Medienportal.Net

Artikel zum Stichwort „Dakar“

Es wurden 32 Artikel zum Stichwort „Dakar“ gefunden:

Giniel de Villiers und Fernando Alsonso am Toyota Hilux Rallye Raid.

ampnet – 29. März 2019. WEC-Werksfahrer Fernando Alonso hat in dieser Woche die Rundstrecke mit der Wüstenpiste getauscht: In der südafrikanischen Kalahari fuhr der ehemalige Formel-1-Pilot einmal den Toyota Hilux und lernte die besonderen Anforderungen von Rallye Raids kennen. Das Motorsportteam Toyota Gazoo Racing South Africa hatte dem Spanier den früheren Dakar-Gewinner Giniel de Villiers als Instruktor zur Seite gesetzt.

Can-Am Maverick des Teams Monster Energy.

ampnet – 13. Dezember 2018. Der kanadische Fahrzeughersteller BRP wird bei der Rallye Dakar 2019 (6.–17.1.2019) gleich mit zwei Werkteams in der Side-by-Side-Klasse an den Start gehen. Neu dabei ist das Team Monster Energy/Can-Am mit dem 172 PS starken Can-Am Maverick. Der dreiköpfige Kader besteht aus dem Amerikaner Casey Currie, dem amtierenden Dakar-Meister Reinaldo Varela aus Brasilien und dem Rennfahrer Gerard Farrés.

Borgward.

ampnet – 13. November 2017. Mit einem BX7 will Borgward Anfang kommenden Jahres bei der Rallye Dakar in Südamerika mitfahren. Am Steuer soll der Peruaner Nicolas Fuchs sitzen, der die diesjährige Ausgabe des Wüstenklassikers in einem Mitsubishi als Zwölfter beendet hatte. Co-Pilot ist Fernando Mussano aus Argentinien. (ampnet/jri)

Ein Kamaz bei der Rallye Dakar 2017.

ampnet – 16. Januar 2017. Die Lkw-Technik von ZF hat in Südamerika einen besonderen Härtetest bestanden: Bei der diesjährigen Auflage der Rallye Dakar fuhr das Team Kamaz Master in der Truck-Wertung mit dem 16-Gang-Schaltgetriebe Ecosplit inklusive Kupplung und einem Allrad-Verteilergetriebe auf die Plätze eins, zwei und fünf. Mit der gleichen Antriebstechnik erreichte das Team um den Niederländer Gerard de Rooy im Iveco als Dritter und Vierter das Ziel. (ampnet/Sm)

Renault Duster Dakar.

ampnet – 19. Dezember 2014. Zum dritten Mal nimmt Renault im nächsten Jahr offiziell an der Rallye Dakar (4. - 17.1.2015) teil. Das Renault-Duster-Team aus Argentinien hat zwei Fahrzeuge aufgebaut, die mit einem 280 kW / 380 PS starken V8-Motor der Renault-Nissan-Allianz bestückt sind. Erklärtes Ziel ist ein Platz unter den ersten zehn.

Peugeot 2008 DKR.

ampnet – 3. Juli 2014. Peugeot wird bei seiner Rückkehr zur Rallye Dakar im nächsten Jahr nicht auf Allradantrieb setzen. Ziel der Franzosen ist es, mit dem 2008 DKR als erster Hersteller mit einem zweiradangetriebenen Dieselfahrzeug zu gewinnen. Seine Kraft schöpft das Wettbewerbsfahrzeug aus einem 250 kW / 340 PS starken V6-Turbodiesel in Mittelmotoranordnung.

Stéphane Peterhansel.

ampnet – 17. Juni 2014. Stéphane Peterhansel wird für Peugeot an der nächsten Rallye Dakar teilnehmen. Dies wurde jetzt offiziell bestätigt. Co-Pilot des Rekordsiegers im brandneuen Peugeot 2008 DKR bleibt Jean-Paul Cottret. Beide fuhren zuletzt für das deutsche X-raid-Team.

Stéphane Peterhansel.

ampnet – 16. Juni 2014. Stéphane Peterhansel wird 2015 nicht mehr für das deutsche X-raid-Team an der Rallye Dakar teilnehmen. Der Franzose beendet seinen Vertrag vorzeitig. In fünf Jahren hat der erfolgreichste Dakar-Fahrer überhaupt zwei Siege mit dem Mini All4 Racing eingefahren. In diesem Jahr musste sich Peterhansel allerdings der Stallorder beugen und auf der letzten Etappe seinen Teamkollegen Joan Nani Roma passieren lassen, um ihm den Sieg zu schenken. Peterhansel geht im nächsten Jahr für Peugeot an den Start. Die Marke kehrt nach langer Pause zur legendärsten Rallye der Welt zurück. (ampnet/jri)

Auto-Medienportal.Net

ampnet – 27. März 2014. Peugeot kehrt im nächsten Jahr nach einem Vierteljahrhundert Pause zur Rallye Dakar zurück. Das Wettbewerbsfahrzeug wird 2008 DKR heißen. Einen ersten Ausblick auf den Wagen wird es im April auf der Auto China in Peking geben. Zwei prominente Piloten präsentieren die Franzosen bereits jetzt: Rallye-Ass Carlos Sainz, Sieger von 2010, und Cyril Despres, fünffacher Dakar-Gewinner auf dem Motorrad.

Ford Ranger Dakar.

ampnet – 19. Dezember 2013. Ford stellt sich einer neuen motorsportlichen Herausforderung und wird erstmals mit einem Werksteam bei der Rallye Dakar (5. - 18.1.2013) starten. In das 9300 Kilometer lange Rennen werden zwei Ford Ranger geschickt. Pilotiert werden die beiden in der T1-Topkategorie gemeldeten Fahrzeuge von international besetzten Fahrerpaarungen: Mit der Startnummer 308 gehen die beiden Argentinier Lucio Alvarez und Bernardo Graue ins Rennen, im Wagen mit der Nummer 329 sitzen die Südafrikaner Chris Visser und Japie Badenhorst.

Iveco Powerstar von Gerard de Rooy.

ampnet – 16. Dezember 2013. Iveco wird bei der Rallye Dakar (5. - 18.1.2014) mit vier Fahrzeugen antreten und zum vierten Mal als offizieller Sponsor das niederländische Team De Rooy Petronas unterstützen. Teamchef Gerard de Rooy sitzt am Steuer eines Iveco Powerstar. Sein Landsmann Hans Stacey, Zweiter beim Rennen 2012, wird einen Iveco Trakker Evolution fahren, der Spanier Pep Vila, Spanien und der Franzose Jo Adua sitzen jeweils in einem Trakker Evolution 2.

Ford geht 2014 mit zwei Ranger an den Start der weltberühmten Marathon-Rallye "Dakar".

ampnet – 31. Juli 2013. Mit zwei in Südafrika aufgebauten Ranger wird Ford bei der Dakar 2014 starten. Die berüchtigte Marathon-Wüstenrallye findet vom 5. bis zum 18. Januar 2014 in Südamerika statt. Die Vorbereitung der über 257 kW / 350 PS starken Allrad-Offroader, die in der Karosserieform mit Doppelkabine an den Start gehen werden, liegt in den Händen des mit südafrikanischen und internationalen Spezialisten besetzten Rennstalls Neil Woolridge Motorsport. Das in der Nähe von Frankfurt beheimatete Team South Racing zeichnet für den Einsatz und die notwendige Logistik verantwortlich.

Jens Riedel.
Von Jens Riedel

ampnet – 20. Januar 2013. Es scheint beinahe, dass sich die Rallye Dakar nach dem Rückzug von Volkswagen und Mitsubishi erneut zu einer Art Routineveranstaltung entwickelt. Der Titelverteidiger triumphierten. Doch Rekordhalter Stéphane Peterhansel ist und bleibt ein Ausnahmefahrer. Gleiches gilt für seinen Landsmann und Vorjahressieger Cyril Despres bei den Motorrädern, dem in diesem Jahr Dauerrivale Marc Coma verletzungsbedingt nicht Paroli bot.

Joan Barreda auf seiner Husqvarna.

ampnet – 15. Januar 2013. Der Franzose Stéphane Peterhansel hat nun einen Vorsprung von fast 50 Minuten auf dem Zweitplatzierten Giniel de Villiers. Den Tagessieg sicherte sich jedoch das spanisch/französische Duo Nani Roma/Michel Périn vor Peterhansel und seinem französischen Co-Piloten Jean-Paul Cottret im grünen Mini All4 Racing. Dritte wurden Orlando Terranova (ARG) und Paulo Fiúza (POR) im BMW X3 CC. Bei den Motorrädern waren die drei Spitzenreiter Despres (F), Joan Barreda (ESP) und Alessando Botturi (ITA). Daraus ergibt sich für Despres ein zweiter Platz im Gesamtclassement hinter Faria (P).

Cyril Despres auf KTM 450 Rally.

ampnet – 19. Dezember 2012. KTM setzt auch bei der Dakar 2013 (5.1. - 19.1.2013) wieder auf die beiden Spitzenfahrer Cyril Despres aus Frankreich und den Spanier Marc Coma. Die beiden Werksfahrer haben in den vergangenen sieben Jahren abwechselnd die legendäre Wüsten-Rallye gewonnen. Nach dem Sieg von Despres in diesem Jahr wäre im Januar wieder Coma an der Reihe.

Dakar-Prototyp auf Basis der Honda CRF 450 X.

ampnet – 2. Juli 2012. Honda wird im nächsten Jahr mit einem eigenen Werksteam in der Motorradklasse der Rallye Dakar antreten. Eingesetzt wird ein Prototyp auf Basis der CRF 450 X. Für das Honda-Team mit dem Namen HRC treten der Portugiese Helder Rodriguez (Dritter der diesjährigen Dakar), der Brasilianer Felipe Zanol sowie der Brite Sam Sunderland und der Argentinier Javier Pizzolito an.

Jens Riedel.
Von Jens Riedel

ampnet – 16. Januar 2012. Sicherlich hat das Medieninteresse an der Rallye Dakar nach dem Ausstieg von Volkswagen nachgelassen. Nachdem sich ein Jahr zuvor auch bereits Mitsubishi zurückgezogen hatte, schien es um die legendäre Marathon-Rallye zuletzt schlecht bestellt. Sie musste zudem auch noch den Wechsel von Afrika nach Südamerika verkraften. Doch allen Unkenrufen zum Trotz: Die Dakar lebt. Und wie!

Zum dritten Mal in Folge ist Volkswagen Nutzfahrzeuge offizieller Fahrzeuglieferant der Dakar-Organisation.

ampnet – 2. Januar 2012. Auch wenn Volkswagen selbst nicht mehr am Rennen teilnimmt, so unterstützt Europa größter Autobauer dennoch weiterhin die Rallye Dakar (- 15.1.2012). Die Nutzfahrzeugabteilung stellt dem Organisationsteam rund 40 Transporter und Pick-ups für den Service zur Verfügung.

Der SMG-Buggy des Teams Hamburger Software.

ampnet – 23. Dezember 2010. Das Rallye-Team der Firma Hamburger Software (HS) wird wieder mit drei Fahrzeugen an der Rallye Dakar (1. - 16.1.2011) teilnehmen. Der deutsche Rallye-Meister Matthias Kahle wird mit HS-Geschäftsführer Dr. Thomas M. Schünemann als Co-Pilot erstmals mit einem Diesel-Buggy starten. Autocross-Fahrer Mathias Behringer wird mit wieder mit seinem MAN 18x480 dabei sein, und Finanzbeamten Christina Meier wechselt in der Motorradklasse von der Yamaha auf eine Sherco 450.

Rudolf Schenker mit dem Volkswagen Amarok bei der Rallye Dakar 2010.

ampnet – 15. Dezember 2010. Wenn am 8. Januar 2011 die Fahrer der Rallye Dakar zum ersten Mal im chilenischen Arica rasten, dann werden gleich drei Musiker zu der legendären Motorsportveranstaltung stoßen. „Scorpions“-Gründer Rudolf Schenker, „Scorpions“-Schlagzeuger James Kottak und Sänger Peter Maffay werden im Volkswagen Amarok, dem offiziellen Begleitfahrzeug, die Dakar von Arica bis nach Antofagasta fahren. Schenker war bereits in diesem Jahr mit dabei gewesen und hatte sich erst jüngst einen Amarok in speziellem „Scorpion“-Design mit einem riesigen Stachel auf der Ladefläche bauen lassen.

Kris Nissen.

ampnet – 7. Dezember 2010. Volkswagen startet im Januar 2011 mit vier neu entwickelten Race Touareg 3 und den Fahrer/Beifahrer-Duos Carlos Sainz/Lucas Cruz (E/E), Nasser Al-Attiyah/Timo Gottschalk (Q/D), Mark Miller/Ralph Pitchford (USA/ZA) sowie Giniel de Villiers/Dirk von Zitzewitz (ZA/D) bei der Rallye Dakar. Hierzu hat sich Volkswagen Motorsport-Direktor Kris Nissen, der für den Einsatz vom 1. Bis 16. Januar 2011 in Argentinien und Chile verantwortlich geäußert.

Mini vom X-raid-Team für Dakar 2011.
Von Reiner Kuhn

ampnet – 7. Dezember 2010. Das neue Motorsportjahr beginnt am 1.Januar 2011 mit einem echten Neujahrsknaller: Das X-raid Team schickt Mini in die Wüste. Die Hessen werden bei der kommenden Rallye Dakar (1. - 16. Januar 2011) neben sechs der bekannten BMW X3 auch einen Mini Countryman an den Start bringen. Mit dem auf den Namen „Mini All4 Racing“ getauften Prototypen kehrt die britische Kultmarke damit bereits im Januar offiziell in den Rallyesport zurück.

Volkswagen Amarok.

ampnet – 29. Dezember 2009. Am 1. Januar 2010 machen sich auch 35 Amarok von Volkswagen Nutzfahrzeuge auf die 9000 Kilometer lange Tour von der argentinischen Hauptstadt Buenos Aires nach Antofagasta in Chile und zurück. Das Team von Volkswagen Motorsport, das als Titelverteidiger bei der Rallye Dakar antritt, hat die Vorbereitungen abgeschlossen.

Reifenwechsel auf Zeit bei der "Dakar".

ampnet – 23. Dezember 2009. Ein spitzer Stein versteckt im tiefen Sand oder ein massiver Felsbrocken in der Spur sind die Auslöser – bei der Rallye Dakar 2010 zählen Reifenwechsel für die Volkswagen Werkspiloten Carlos Sainz, Giniel de Villiers, Nasser Al-Attiyah, Mark Miller und Maurício Neves zu den typischen Herausforderungen. Statistisch gesehen trifft es jedes Team etwa drei bis vier Mal im Laufe der rund 9000 Kilometer langen Marathon-Rallye durch Argentinien und Chile. Während der Etappen müssen sie meist ohne ihre versierte Service-Crew im hinterherfahrenden Renn-Lkw auskommen – und stattdessen selbst anpacken.

Christina Meier.
Von Jens Riedel

ampnet – 23. Dezember 2009. Vier Frauen wollen in zehn Tagen mit einem Motorrad an der legendären Rallye Dakar (1.1.-17.1.2010) in Argentinien und Chile teilnehmen. Eine davon und einzige Deutsche ist Christina Meier. Es ist der dritte Versuch für die 37 Jahre alte Finanzbeamtin aus Hamburg. 2008 musste sie ohnmächtig miterleben, wie die Veranstaltung wegen Terrorgefahr einen Tag vor dem Start in Portugal abgesagt wurde, und in diesem Jahr war auf der zweiten Etappen Schluss, weil die Elektrik ihrer 50 PS starken Yamaha WR 450 F streikte.

Die Volkswagen Race Touareg für die Dakar wurden von Amsterdam nach Buenos Aires geflogen.

ampnet – 19. Dezember 2009. Volkswagen hat in dieser Woche die fünf Race Touareg für die Rallye Dakar nach Buenos Aires geflogen. Die 300 PS starken Wettbewerbsfahrzeuge traten in zwei Cargomaschinen vom Typ McDonnell-Douglas MD11 den jeweils etwa 14-stündigen Flug von Amsterdam Schiphol aus an.

Volkswagen holt die Rallye Dakar aufs iPhone.

ampnet – 11. Dezember 2009. Volkswagen startet heute im Online-Store von Apple mit einer iPhone-Applikation rund um die Rallye Dakar. Die Anwendung unter dem Namen „Volkswagen Rallye mobil – Dakar 2010“ ist ab sofort kostenlos verfügbar. Zum Umfang der iPhone-Anwendung zählen neben reinen Nachrichten – etwa Tagesberichten und Stimmen aus dem Biwak während der Marathon-Rallye auch Multimedia-Inhalte und ein interaktives Angebot.

60 Tonnen Material und 17 Service-Fahrzeuge hat Volkswagen für die Rallye Dakar in Le Havre aufs Schiff verladen,

ampnet – 1. Dezember 2009. 60 Tonnen Material und 17 Service-Fahrzeuge hat Volkswagen für die Rallye Dakar in Le Havre aufs Schiff verladen, das heute seine Reise über den Atlantik nach Südamerika angetreten hat. Die „Grande Brasile“ befördert einen Großteil des Materials und der Fahrzeuge der insgesamt 373 teilnehmenden Teams. Die fünf Race Touareg, mit denen VW den Dakar-Doppelsieg von diesem Jahr wiederholen möchte, werden später per Flugzeug nach Argentinien gebracht.

Fast&Speed-Buggy des HS-Rallye-Teams.

ampnet – 20. November 2009. Das Rallye-Team der Hamburger Software (HS) GmbH nimmt wieder mit drei Fahrzeugen an der Dakar teil. Aushängeschild sind Geschäftsführer Thomas M. Schünemann als Navigator des mehrfachen deutschen Rallyemeisters Matthias Kahle im roten Fast&Speed-Buggy. Dazu gesellen sich Mathis Behringer am Lkw-Steuer und Christina Meier als einzige deutsche Motorradfahrerin.

Volkswagen Amarok.

ampnet – 16. November 2009. Der Volkswagen Amarok wird offizielles Begleitfahrzeug der Rallye Dakar 2010 in Argentinien und Chile. 20 Exemplare des neuen Pick-ups von VW setzt der Veranstalter, die Amaury Sport Organisation (A.S.O.), ein. 15 weitere Amarok dienen als Presse- sowie als Shuttlefahrzeuge für das Werksteam aus Wolfsburg. Vier der Amarok aus der A.S.O.-Flotte werden zusätzliche Offroad-Umbauten erhalten. Außderdem sind vier VW Multivan Panamericana im Einsatz.

Volkswagen Race Touareg.

ampnet – 6. November 2009. Volkswagen wird statt mit vier mit fünf Race Touareg bei der Dakar 2010 in Argentinien und Chile an den Start gehen. Die Brasilianer Maurício Neves und Clécio Maestrelli stoßen als weiteres Werksteam dazu. Neves gab bei der Rallye dos Sertões Ende Juni 2009 sein Wettbewerbsdebüt für VW. Bei der „kleinen Dakar“ in seinem Heimatland, die über 4500 Kilometer führte, erreichte der 40-Jährige hinter seinen Teamkollegen Carlos Sainz und Nasser Al-Attiyah Platz drei seiner Klasse und Gesamtrang sechs.

Volkswagen Race Touareg 2.

ampnet – 1. September 2009. Volkswagen hat sich in Marokko auf die Titelverteidigung bei der Dakar 2010 vorbereitet. Alle vier Werkteams absolvierten rund um die Städte M’hamid und Erfoud ein 14-tägiges Testprogramm mit 7000 Kilometern simulierter Wertungsprüfung. Neben Vorjahresieger Giniel de Villiers und Co-Pilot Dirk von Zitzewitz werden Carlos Sainz und Lucas Cruz, Mark Miller und Ralph Pitchford sowie Nasser Al-Attiyah und Timo Gottschalk vom 2. bis 17. Januar 2010 für VW in Argentinien und Chile an der legendären Wüstenrallye teilnehmen.