Logo Auto-Medienportal.Net

Artikel zum Stichwort „CO2“

Es wurden 31 Artikel zum Stichwort „CO2“ gefunden:

Pkw-Neuzulassungen nach CO2-Effizienzklassen in den Jahren 2014 bis 2018 (ohne Wohnmobile), darunter 407 263 Fahrzeuge ohne Effizienzklasse.

ampnet – 28. Juli 2019. Trotz Klimaschutz-Debatte setzen sich emissionsärmere Pkw auf dem deutschen Neuwagenmarkt nicht ausreichend durch, um die CO2-Emissionen im Automobilbereich zu senken. Der Anteil von Fahrzeugen mit den besten Effizienzklassen sank im vergangenen Jahr sogar um rund fünf Prozent, während die Anzahl der neu zugelassenen Autos mit insgesamt über 3,4 Millionen auf dem Niveau des Vorjahres blieb. Dies geht aus dem Monitoringbericht der Deutschen Energie-Agentur (Dena) zur Entwicklung des CO2-Ausstoßes bei den Neuzulassung hervor.

Auto-Medienportal.Net

ampnet – 29. März 2019. Die CO2-Emissionen im Straßenverkehr sollen nach dem Willen der EU bis 2030 deutlich sinken. Als Zielvorgabe hat das Europaparlament eine Senkung des Neuwagenflottenausstoßes bis 2030 von 37,5 Prozent gegenüber dem in zwei Jahren erreichten Wert beschlossen. Für leichte Nutzfahrzeuge wurden 31 Prozent festgelegt. Bis 2025 soll nach dem Willen der EU schon einmal eine Reduzierung um 15 Prozent erreicht werden. (ampnet/jri)

Als Teil der WLTP-Zertifizierung muss die Einhaltung der Grenzwerte in einem so genannten RDE-Straßentest (Real Driving Emissions) nachgewiesen werden. Hierfür werden die Entwicklungsfahrzeuge mit portabler Emissionsmesstechnik (PEMS = Portable Emission Measurement System) ausgestattet. Die Messkoffer sitzen auf der Anhängekupplung oder finden im Kofferraum Platz.
Von Walther Wuttke

ampnet – 15. Februar 2019. Die Automobilindustrie hat es nicht leicht in diesen Tagen. Eingeklemmt zwischen selbsternannten und reichlich realitätsfremden Rettern der Umwelt, die das Auto am liebsten ganz abschaffen wollen, und sich ständig verschärfenden gesetzlichen Abgasvorschriften, suchen die Verantwortlichen in den Chefetagen der Industrie nach Wegen, wie sich die Automobilität zukunftsfest machen lässt. Dabei spielt die Elektromobilität mit all ihren Möglichkeiten eine entscheidende Rolle.

Lkw im Fernverkehr.

ampnet – 21. Dezember 2018. Die EU will den CO2-Ausstoß von Lastwagen bis zum Jahr 2030 um 30 Prozent reduzieren. 15 Prozent sind als Zwischenziel für 2025 anvisiert. Vorerst handelt es sich noch um Pläne. Die genauen Zielvorgaben sollen in drei Jahren verbindlich festgelegt werden. Bei Grenzüberschreitungen sollen den Lkw-Herstellern dann Geldbußen drohen. (ampnet/jri)

ampnet – 11. September 2018. Der Umweltausschuss des Europäischen Parlaments hat gestern über die zukünftige CO2-Regulierung von Pkw und leichten Nutzfahrzeugen für die Zeit nach 2021 abgestimmt. Die Mehrheit des Gremiums hat sich dafür ausgesprochen, dass die Pkw-Hersteller den CO2-Ausstoß ihrer Neuwagenflotten in der Europäischen Union bis 2030 (gegenüber 2021) um 45 Prozent senken. Für 2025 ist ein verbindliches Zwischenziel von minus 20 Prozent vorgesehen.

Der durchschnittliche CO2-Ausstoß der neu zugelassenen Fahrzeuge im Jahr 2016.

ampnet – 21. September 2017. Dataforce hat anhand des Fahrzeugbestands und der Neuzulassungen in Deutschland den Beitrag von Dieselmotoren zur Einsparung von CO2 berechnet. Würden alle Selbstzünder durch Ottomotoren ersetzt, stiege der CO2-Ausstoß der Personenwagen in Deutschland um 9,3 Prozent beziehungsweise 11,8 Millionen Tonnen pro Jahr. Prozentual reicht die CO2-Ersparnis durch Dieselmotoren von 18,6 Prozent bei Firmenwagen bis 7,5 Prozent bei Privatfahrzeugen. Im Mittel sind es 9,3 Prozent weniger Klimagase.

Abgasuntersuchung: Messung am Endrohr.
Von Hans-Robert Richarz

ampnet – 25. November 2016. Experten einer hochrangigen Beratergruppe der EU-Kommission haben heute ihre Stellungnahme zur Verbesserung der Messung von CO2-Emissionen von Autos abgegeben. Darin begrüßen sie das Vorhaben, ab 2017 neue Prüfverfahren einzuführen.

Mercedes-Benz S-Klasse mit CO2-Klimaanlage im Windkanal in Sindelfingen.
Von Hans-Robert Richarz

ampnet – 23. November 2016. Im Januar 2016 versprach Mercedes-Benz, ab 2017 in der S- und E-Klasse als weltweit erster Pkw-Hersteller Serienfahrzeuge mit CO2-Klimaanlagen anzubieten und damit die strengen Anforderungen der EU zum Klimaschutz zu erfüllen. Die Zusage hat sich früher bewahrheitet als erwartet. In der S-Klasse ist das serienmäßig bereits ab sofort der Fall, für die E-Klasse ist eine solche Anlage ab Mitte 2017 als Sonderausstattung zu bestellen. Damit macht Daimler einen entscheidenden Schritt weg vom Kältemittel R1234yf, das im Verdacht steht, im Fall eines Unfalls zu brennen und lebensgefährliche Flusssäure zu entwickeln.

Zone 30.

ampnet – 26. September 2016. Eine Verringerung der zulässigen Höchstgeschwindigkeit in Innenstädten von 50 auf 30 km/h führt nicht zu einer Senkung des Schadstoffausstoßes von Pkw. Das jedenfalls ist das Ergebnis einer aktuellen Untersuchung des ADAC. Weder bei den Stickoxid-Emissionen (NOx) noch beim CO2-Ausstoß gehen demnach die Werte aufgrund verringerter Geschwindigkeit zurück. Die Einführung eines generellen Tempolimits von 30 km/h in Innenstädten ist aus Sicht des Automobilclubs folglich nicht geeignet, die Luftqualität der Städte dauerhaft zu verbessern.

Toyota.

ampnet – 20. Juli 2016. Toyota hat im ersten Halbjahr die CO2-Flottenemissionen seiner Neuwagen in Deutschland neu zugelassenen Fahrzeuge um 7,5 Prozent auf durchschnittlich nur 107,8 Gramm CO2 pro Kilometer gesenkt. Fast jedes dritte verkaufte Toyota-Fahrzeug fährt europaweit inzwischen mit Hybridantrieb vor, in Deutschland liegt dieser Anteil bei etwa 37 Prozent. Allein im Juni verkaufte der japanische Automobilhersteller hierzulande 2404 Hybridmodelle. Die Flottenemissionen von Toyota im Juni betrugen 104,2 g/km. (ampnet/nic)

Volkswagen TSI.

ampnet – 9. Dezember 2015. Volkswagen hat die Aufklärung möglicher falscher CO2-Messwerte einiger Fahrzeugmodelle nach eigenen Angaben weitgehend abgeschlossen. Nach umfassenden internen Prüfungen und Messkontrollen sei nun klar, dass fast alle Modellvarianten doch die ursprünglich festgestellten Kohlendioxid-Werte aufweisen. Der Verdacht auf rechtswidrige Veränderung der Verbrauchsangaben von aktuellen Serienfahrzeugen habe sich nicht bestätigt, teilte der Konzern heute mit. Bei den internen Nachmessungen seien lediglich bei neun Modellvarianten der Marke VW leichte Abweichungen festgestellt worden. Sie betragen laut Volkswagen im Mittel nur wenige Gramm CO2, was einer Erhöhung des Normverbrauchs von etwa 0,1 bis 0,2 Liter auf 100 Kilometer entspricht.

Mercedes-Benz S-Klasse mit CO2-Klimaanlage im Windkanal in Sindelfingen.

ampnet – 20. Oktober 2015. Mercedes-Benz wird ab 2017 die E- und S-Klasse mit CO2-Klimaanlagen ausrüsten,. Der Einsatz von Kohlendioxid als Kältemittel erfordert die Neuentwicklung wesentlicher Komponenten. CO2-Klimaanlagen arbeiten mit über 100 bar bei einem rund zehnfach höheren Druck als bisherige Systeme. Daher müssen alle Komponenten sowie Leitungen und Dichtungen neu entwickelt werden.

„Efficiency Run“: Auch beim Tanken war die Dekra immer dabei.
Von Walther Wuttke

ampnet – 20. Oktober 2015. Lastwagen haben einen denkbar schlechten Ruf. Bei umweltbewegten Zeitgenossen sind sie als Dreckschleudern abgestempelt, und wenn sie sich gerade mal wieder ein Elefantenrennen auf einer zweispurigen Autobahn liefern, erreichen sie beim eiligen Autofahrer die Beliebtheit einer Zahnwurzelbehandlung – ohne Betäubung. Zwar lässt sich am maximalen Tempo der Dickschiffe nichts ändern, doch bei der Umweltverträglichkeit herrscht ein überraschend großes Potenzial.

Mitsubsihi Plug-in Hybrid Outlander.

ampnet – 17. Juni 2015. Durch den konsequenten Einsatz von Ökostrom in der Firmenzentrale sowie die verstärkte Nutzung von Elektrofahrzeugen wie dem Electric Vehicle und dem Plug-in Hybrid Outlander als Dienstwagen und Flottenfahrzeuge erspart Mitsubishi in Deutschland der Umwelt im Jahr rund 180 Tonnen CO2 pro Jahr im Vergleich zum bundesdeutschen Strommix. Allein der Stromverbrauch in der Rüsselsheimer Deutschlandzentrale entspricht etwa einem Klimaschutzeffekt von 755 Bäumen, wie der Stromlieferant des hessischen Unternehmens, die Naturstrom AG errechnet hat. Seit nunmehr einem Jahr bezieht der Importeur MMDA 100 Prozent Ökostrom aus Wasserkraft. Rechnet man die Elektrofahrzeuge hinzu, die als Dienstwagen und im Flottenbetrieb eingesetzt werden und die ebenfalls mit Strom aus Erneuerbaren Energien betrieben werden, kommt man auf weitere 95 Tonnen CO2-Einsparung – oder noch einmal 824 Bäume, teilte das Unternehmen mit.

Opel-Chef Karl-Thomas Neumann.

ampnet – 26. Februar 2015. Opel-Chef Dr. Karl-Thomas Neumann hat dazu aufgerufen, die künftigen CO2-Regulierungen der Autos auf den Prüfstand zu stellen und eine offene Diskussion angeregt. Er schlug auf einer internationalen Fachkonferenz zu dem Thema in Brüssel für die Zeit ab 2020 ein Modell vor, das zum einen weiterhin auf „vernünftigen Grenzwerten für den Flottenverbrauch“ basiert, zum anderen aber auch andere Elemente vorsieht – beispielsweise die Einbindung in den europäischen Emissionshandel.

ampnet – 23. Oktober 2014. Peugeot hat 24 Modelle aus sechs Baureihen im Angebot, die beim CO2-Ausstoß unter der Grenze von 100 g/km bleiben. Der Durchschnittswert der europäischen Modellpalette liegt derzeit bei 111,1 g/km Kohlendioxid. Die Vorgabe von 130 g/km der Europäischen Union für das Jahr 2015 ist damit bereits heute deutlich unterboten. (ampnet/nic)

ampnet – 21. Mai 2014. Die Europäische Kommission hat heute ihre Strategie zur weiteren Reduzierung der CO2-Emissionen und des Kraftstoffverbrauchs schwerer Nutzfahrzeuge vorgestellt. Künftig sollen die Verbrauchswerte von schweren Lkw bestimmt und ausgewiesen werden. Matthias Wissmann, Präsident des Verbandes der Automobilindustrie (VDA), erklärte dazu: „Dieser Vorschlag ist ambitioniert. Wir sehen aber die Chance, zusätzliche Transparenz für die Kunden zu schaffen. Für die Nutzfahrzeughersteller kann damit ein zusätzlicher Ansporn entstehen, die Kraftstoffeffizienz ihrer Fahrzeuge weiter zu verbessern. Die EU-Kommission hat die große Vielfalt des Nutzfahrzeugmarktes berücksichtigt und hält starre CO2-Grenzwerte für nicht mehr zwingend notwendig.“

Neues Kältemittel - Gefahr bei Feuer für insassen und Rettungskräfte.
Von Hans-Robert Richarz

ampnet – 8. Januar 2014. Kohlendioxid gilt als einer der Hauptverantwortlichen für die drohende Erderwärmung. In den Klimaanlagen für Autos jedoch könnte der vermeintliche Klimakiller als Segen für die Umwelt wirken – weil er weitaus weniger schädlich für die Atmosphäre ist als das bislang verwendete Kältemittel R134a und gegenüber dem für alle neu entwickelten Autos vorgeschriebenen Mittel R1234yf den Vorzug besitzt, nicht brennbar zu sein und sich deshalb auch nicht in lebensgefährliche Flusssäure zu verwandeln.

Peter Schwerdtmann
Von Peter Schwerdtmann

ampnet – 19. Juli 2013. Mal sind’s die Dienstwagen der Politiker, dieses Mal die Limousinen der Manager. In scheinbar regelmäßigen Abständen greift die Deutsche Umwelthilfe (DUH) diese Fahrzeugklasse an. Als Spritschleudern werden sie beschimpft, als der eigentliche Grund für die hohe Belastung unserer Luft mit Kohlendioxid. Doch dieses Mal ist etwas anders. Die DUH erkennt an, dass diese großen Fahrzeuge als Umweltproblem selbst dann irrelevant sind, wenn es sich um hypermotorisierte SUV handelt. Es gibt einfach viel zu wenige von ihnen, um in der Umweltstatistik aufzufallen. Jetzt werden sie stattdessen als schlechtes Beispiel angeprangert.

Skoda.

ampnet – 10. Juli 2013. Im Skoda Werk Kvasiny hat heute eine neue Kraft-/Wärme-Kopplungsanlage (KWK) den Betrieb aufgenommen. Mit der neuen Anlage sinkt der CO2-Ausstoß des ostböhmischen Werks um zehn Prozent oder 8000 Tonnen CO2 pro Jahr. Die Investitionen für die Umweltmaßnahme belaufen sich auf rund drei Millionen Euro, die Bauzeit betrug sieben Monate. Zwei Drittel der Investitionssumme trägt Skoda, ein Drittel finanzierte der Strukturfonds der Europäischen Union.

Toyota-Hybridmodelle.

ampnet – 28. Juni 2013. Die durchschnittliche Flottenemission über alle Toyota und Lexus Modelle betrug im vergangenen Jahr 127,3 Gramm CO2 / km. Damit ist Toyota bester Vollsortiment-Hersteller in Deutschland. Diese Auswertung wird jährlich vom Kraftfahrt-Bundesamt (KBA) für die Hersteller und Importeure in Deutschland durchgeführt. Betrachtet man dabei ausschließlich die statistischen Daten der Hybridmodelle von Toyota und Lexus, ergibt sich ein durchschnittlicher CO2-Ausstoß von 91,1 g / km. Die Toyota und Lexus Hybridflotte unterschreitet damit schon heute die CO2-Zielvorgaben von 95g / km für 2020.

Peter Schwerdtmann

ampnet – 27. Juni 2013. Deutschland hat heute die Kommission und das Europaparlament ausgebremst. Nicht heute, sondern erst im Herbst wird über die neuen Abgasgrenzwerte von Personenwagen entschieden werden. Niemand sollte sich darüber vorschnell beklagen, sondern sich erst einmal einen Blick zurück gestatten. Der wird zeigen, dass Grenzwerte von den Mitgliedsstaaten gern auch als Hebel der Industriepolitik eingesetzt werden.

Auto-Medienportal.Net

ampnet – 27. Juni 2013. Deutschland hat die Verabschiedung von strengeren Grenzwerten für die Kohledioxid-Emission von Neuwagen in der Europäischen Union verhindert, meldet „Spiegel online“. Eigentlich sei vorgesehen gewesen, die Botschafter der 27 EU-Staaten an diesem Donnerstag über den Abgaskompromiss entscheiden zu lassen. Doch habe die Bundesregierung im letzten Moment eine Verschiebung der Abstimmung bewirkt. Die Entscheidung über die Grenzwerte ist damit auf Herbst verschoben.

Auto-Medienportal.Net

ampnet – 13. März 2013. Der durchschnittliche CO2-Emissionswert von Europas Neuwagen ist im vergangenen Jahr auf 132,3 g/km zurückgegangen. 2011 lag der Wert noch bei 136,2 g/km. Nach Angaben des internationalen Marktbeobachters Jato Dynamics in Limburg sind fast 40 Prozent der Neuzulassungen als emissionsarm eingestuft (unter 120 g/km). Jato analysiert in seiner Studie „A Review of CO2 New Car Emissions across Europe 2012” 23 europäische Märkte und zeigt, dass neun Volumenhersteller bereits das Ziel der Europäischen Union von maximal 130 g/km CO2 für 2015 erreicht haben. Deutschland gehört nicht dazu.

Auto-Medienportal.Net

ampnet – 7. März 2013. Tagsüber trafen sich die Experten am Rande des Genfer Automobilsalons; abends war klar: Daimler sucht im Konflikt um das umstrittene Kältemittel R1234yf den Schulterschluss mit dem Wettbewerb und den Automobilverbänden für Kohledioxid (CO2) als Kältemittel für Auto-Klimaanlagen. Man suche gemeinsam mit Audi, BMW, Porsche und Volkswagen unter Einbindung des Verbands der Automobilindustrie (VDA) nach einer nachhaltigen und sicheren Lösung, hieß es aus Teilnehmerkreisen.

ampnet – 24. Januar 2012. Toyota hat im vergangenen Jahr in Deutschland die Fahrzeugflotte mit den geringsten CO2-Emissionen verkauft. Laut Kraftfahrtbundesamt kamen alle 2011 zugelassenen Toyota und Lexus auf einen durchschnittlichen Kohlendioxid -Wert von 132,6 Gramm pro Kilometer. In der Markenwertung liegt lediglich Smart mit 99,4 Gramm vor Toyota als bestem Vollsortimentanbieter.

Volvo V60 Drive.

ampnet – 1. Dezember 2011. Volvo hat bei den Modellen S60, V60, V70 und Volvo S80 die CO2-Werte der 1,6-Liter-Diesel-Versionen mit Powershift-Doppelkupplungsgetriebe auf das Niveau der Schaltversionen gesenkt. Zudem wurden die 1,6-Liter-T3-Benziner des S60 und V60 weiter optimiert und kommen nun in Verbindung mit Schaltgetriebe auf einen Kohlendioxidausstoß von 135 Gramm pro Kilometer (S60) bzw. 139 g/km (V60).

Volvo V50.

ampnet – 19. Oktober 2011. Volvo hat bei der Reduzierung von CO2-Emissionen eine führende Position in Europa eingenommen. Dies ist das Ergebnis der sechsten Untersuchung der T&E (European Federation for Transport and Environment). T&E untersucht jährlich die Bemühungen der größten Automobilhersteller auf dem Gebiet der Schadstoffreduzierung. Während im Jahr 2010 die meisten Hersteller die CO2-Emissionen um zwei bis sechs Prozent senken konnten, erzielte Volvo eine Reduzierung um neun Prozent und belegt damit im Marken-Ranking Platz eins.

ampnet – 2. Februar 2011. 2010 lag der durchschnittliche CO2-Wert der in Deutschland neu zugelassenen Pkw insgesamt bei 151,2 Gramm je Kilometer. Das entsprach einem Rückgang von 1,8 Prozent gegenüber dem Vorjahr. In den vergangenen vier Jahren haben die deutschen Hersteller dabei nach Auskunft des Verbands der Automobilindustrie (VDA) die CO2-Emissionen ihrer in Deutschland neu zugelassenen Pkw um 13 Prozent verringert – von 175,2 g/km im Jahr 2006 auf nun 152,4 g/km.

Auto-Medienportal.Net

ampnet – 17. Februar 2010. Die EU will durch eine neue Richtlinie die Besteuerung der Autofahrer stärker an den Belangen der Umwelt und am CO2-Ausstoß festmachen. Dies ist nach Ansicht des ADAC in Deutschland längst geschehen. So wurde bereits 1999 die Ökosteuer als Bestandteil der Mineralölsteuer eingeführt, die den Liter Benzin und Dieselkraftstoff um insgesamt 18,3 Cent verteuert. Somit gebe es schon seit über zehn Jahren eine ökologisch begründete Zusatzsteuerlast für Autofahrer, die über den Kraftstoffverbrauch direkt an der CO2-Emission ansetzt, betonte Ulrich Klaus Becker, ADAC-Vizepräsident für Verkehr. Dies müsse bei der Diskussion der geplanten EU-Energiesteuerrichtlinie unbedingt berücksichtigt werden.

BMW 6er Coupé.

ampnet – 11. Dezember 2009. Die deutschen Autohersteller bauen – bezogen auf ihr Angebotsspektrum – die Fahrzeuge mit dem geringsten Verbrauch und damit mit dem günstigsten CO2-Ausstoß. Das hat der ADAC bei einem Vergleich von über 8000 Fahrzeugen aus seiner Datenbank ermittelt. So ist allein BMW in den fünf Fahrzeugklassen sieben Mal unter den Top 3 zu finden. Mit dem 630i Coupé Sport-Automatic (CO2-Ausstoß 184g/km) stellt das Münchner Werk auch den Sieger in der Benziner-Oberklasse. Die Dieselwertung in diesem Segment geht an den Audi A8 3.0 TDI Quattro (174 g/km).