Logo Auto-Medienportal.Net

Artikel zum Stichwort „Bosch“

Es wurden 230 Artikel zum Stichwort „Bosch“ gefunden:

Mit einer internetbasierten Diensteplattform „eMobility Solution“
von Bosch können die Fahrer von Elektromobilen beispielsweise
schnell eine freie Ladestation finden.

ampnet – 8. Oktober 2010. Die Bosch-Gruppe hat in Singapur den Zuschlag für ein Pilotprojekt bekommen, das eine softwarebasierte Diensteplattform für Elektromobililtät und die dazu erforderliche Lade- und Kommunikationsinfrastruktur umfasst. Kunden und Nutzer sind Fahrer oder Vermieter von Elektrofahrzeugen. Durch das internetbasierte Angebot „eMobility Solution“ finden die Fahrer freie Ladesäulen und können auch Ladevorgänge im Voraus reservieren.

Bosch Messestand

ampnet – 21. September 2010. Nach dem massiven Einbruch des Nutzfahrzeuggeschäfts wegen der Finanz- und Wirtschaftskrise setzt auch bei Bosch wieder das Wachstum ein. „Der Aufschwung findet auch auf der Straße statt. Mehr Güterverkehr, mehr Nutzfahrzeuge – das spiegelt sich im Geschäft des Technologie-Zulieferers Bosch wider“, sagte Bernd Bohr, verantwortlich für den Unternehmensbereich Kraftfahrzeugtechnik, heute während der IAA Nutzfahrzeuge in Hannover. In diesem Jahr wird das Unternehmen mit Nutzfahrzeugtechnik voraussichtlich einen Umsatz von 6,8 Milliarden Euro erzielen – etwa ein Viertel des gesamten Geschäftsvolumens mit Kraftfahrzeugtechnik.

E-Bike-System von Bosch.

ampnet – 2. September 2010. Bosch stellt auf der gestern begonnenen internationalen Fahrradmesse „Eurobike“ in Friedrichshafen (- 4.9.2010) als Weltpremiere sein neues E-Bike-Antriebssystem. Es besteht aus modularen Komponenten. Der Antriebsblock (Drive Unit), das Battery-Pack inklusive Ladegerät und der Bediencomputer am Lenker (HMI: Human-Machine-Interface) bieten niedriges Gewicht und hohe Fahrsicherheit dank tiefliegendem Fahrzeugschwerpunkt. Damit ausgestattete Elektrofahrräder zahlreicher Marken werden ab Frühjahr 2011 in die Läden kommen.

Seit dem ersten Serienstart 1995 hat Bosch die ESP-Systeme
immer weiter verbessert. Mitte 2010 geht die neue Generation 9 in
Serie, deren kompakteste ESP-Variante nur noch 1,6 Kilogramm
wiegt.

ampnet – 17. August 2010. Vor 15 Jahren hat bei Bosch die Serienfertigung des Elektronischen Stabilitäts-Programms für Kraftfahrzeuge (ESP) gestartet. ESP wirkt dem Schleudern von Fahrzeugen entgegen. Damit ist es nach dem Sicherheitsgurt und noch vor dem Airbag das wichtigste Sicherheitssystem im Auto.

Der neue Handheld-Tester FSA 050 wurde speziell für die Arbeit an
Hochvoltsystemen entwickelt. Er kommuniziert über Funk mit den
Basisgeräten der Fahrzeug-Systemanalyse FSA 7er-Reihe.

ampnet – 24. Juli 2010. Derzeit sind weltweit zwei Prozent aller Neuzulassungen Autos mit Hybridantrieb, innerhalb der nächsten zehn Jahre soll ihr Anteil auf etwa sieben Prozent steigen. Mit der steigenden Zahl von Hybridfahrzeugen werden die Kfz-Werkstätten in Zukunft häufiger mit dieser Antriebstechnik konfrontiert. Für die Kfz-Werkstätten bietet die neue Technik die Chance, sich frühzeitig als kompetenter Fachbetrieb zu etablieren. Dabei unterstützt Bosch die Betriebe mit Diagnosesystemen, aktuellen technischen Daten und praxisorientierten Schulungen.

Auszubildende des Forschungszentrums in Waiblingen mit dem
Ergebnis eines kreativen Projektes: Ramona Günnewicht, Industriemachanikerin 3. Lehrjahr;
Tobias Glocker. Industriemechaniker 2. Lehrjahr; Lara Dietrich,
Mechatronikerin 1. Lehrjahr; Sonja Hinderer, Mechatronikerin 1.
Lehrjahr.

ampnet – 21. Juli 2010. Die IHK Region Stuttgart hat das „Azubi Forschungszentrum“ der Robert Bosch GmbH in Waiblingen mit dem Innovationspreis Ausbildung 2010 ausgezeichnet. Den Preis übergibt der Präsident der Kammer, Dr. Herbert Müller, im Rahmen des Sommerempfangs der Industrie- und Handelskammer.

Start-Stopp-System von Bosch.

ampnet – 16. Juli 2010. Zusammen mit den Automobilherstellern hat Bosch die Start/Stopp-Technik nun soweit angepasst, dass sie auch in Fahrzeugen mit Automatikgetrieben zuverlässig zum Einsatz kommen kann. Untersuchungen des Zulieferers zeigen, dass Start/Stopp-Systeme den Kraftstoffverbrauch und damit die CO2-Emissionen im Neuen Europäischen Fahrzyklus (NEFZ) um bis zu fünf Prozent senken, im NEFZ-Stadtabschnitt sogar um bis zu acht Prozent.

Handheld-Tester FSA von Bosch.

ampnet – 7. Juli 2010. Bosch ist auf der diesjährigen Automechanika, die in Frankfurt/Main vom 14. bis zum 19. September 2010 stattfindet, auf dem Freigelände vor Halle 8 als der Partner für die Zukunft der Werkstatt vertreten. Fünfzehn neue und aktuelle Produkte und Themen aus den Bereichen Diagnostics, Ersatzteile and Services werden auf dem rund 1800 Quadratmeter qm großen Messestand präsentiert und demonstriert.

ampnet – 23. Juni 2010. Bosch ist gestern seine langjährigen Entwicklungsleistungen im Bereich aktiver Fahrsicherheitssysteme ausgezeichnet worden. Das Unternehmen erhielt in Bilbao/Spanien den L.E.A.D.E.R. Award 2010, der jährlich von Automotive News Europe, dem europäischen Zweig des US-amerikanischen Medienkonzerns Crain Communications Inc., sowie dem Automotive Intelligence Center/Bilbao verliehen wird.

Videoüberwachung kombiniert mit Zufahrtskontrolle.

ampnet – 22. Juni 2010. Die Videoüberwachungssysteme von Bosch können jetzt um die automatische Kfz-Kennzeichenerfassung (ALPR Automatic License Plate Recognition) erweitert werden. Dazu kann das Kfz-Kennzeichenerfassungssystem REG-Sentry ALPR in die Divar Hybrid- und Netzwerkrekorder der Serie 700 integriert werden.

Airbag-Steuergerät AB light von Bosch.

ampnet – 22. Juni 2010. Bosch hat sein Angebot an Airbag-Steuergeräten um ein Einstiegsmodell, die Variante „AB light“, erweitert. Sie wurde speziell nach den Erfordernissen kostengünstiger Fahrzeuge entwickelt, deren Zahl insbesondere in Ländern wie China, Indien oder Brasilien stark wächst. Es basiert auf einem standardisierten Steuergerätekonzept und bietet einen preiswerten Insassenschutz. Die Serienfertigung startete kürzlich in Suzhou/China für Fahrzeuge der Dongfeng Motor Corporation.

ampnet – 11. Juni 2010. Bei den „24 Stunden von Le Mans“ geht das Team von Audi Sport an den Start. Das Team konnte das Rennen mit seinen Dieselfahrzeugen bereits von 2006 bis 2008 gewinnen und erreichte 2009 einen dritten Platz. Auch für den aktuellen Audi R15 TDI ist Bosch der Entwicklungspartner für das gesamte Einspritzsystem. Dieses umfasst Hochdruckpumpe, Hochdruck-Rail, Injektoren sowie das individuell von Bosch Motorsport gefertigte Steuergerät. Ebenfalls von Bosch Motorsport sind unter anderem Starter und Generator.

Bosch und der Parallel-Hybrid: Rund 500 Experten arbeiten heute bei Bosch sowohl an Lösungen für Hybridanwendungen als auch für das rein elektrische Fahren. Sie reichen von der elektrischen Maschine (Bild) bis hin zur Leistungselektronik. Die ersten Bosch-Komponenten für Hybridfahrzeuge sind bereits in Serienfahrzeugen im Einsatz.

ampnet – 9. Juni 2010. Seit 2007 arbeitet Bosch mit an der neuen Interpretation des Hybriadantriebs. Jetzt gehen mit den Hybridvarianten des Volkswagen Touareg und Porsche Cayenne S die weltweit ersten Parallel-Vollhybride in Serie. Moderne Steuerungstechnik managt darin das Zusammenspiel von Verbrennungsmotor und E-Maschine. Eine mechanische Leistungsverzweigung entfällt. Ein wesentlicher Vorteil des gemeinsam mit den Automobilherstellern entwickelten Systems ist der einfache Aufbau.

ampnet – 26. Mai 2010. Bosch will bei Elektroantrieben für E-Bikes Marktführer werden. Am Standort Reutlingen wurde dafür ein eigener Produktbereich aufgebaut. Der bringt das im Konzern reichlich vorhandene technologische Know-how zu Elektronik und elektrischen Antrieben, Sensorik und Batterietechnik in das neue Produkt für die Fahrradbranche ein. Kernstück des E-Bike-Antriebs ist die Drive-Unit, der Antriebsblock mit Elektromotor, Steuergerät und Sensoren. Weltpremiere werden die Elektroräder mit Bosch-Antrieb Anfang September auf der Fahrradfachmesse „Eurobike“ in Friedrichshafen erleben.,

Neuer Lenkwinkelsensor von Bosch für Kompakt- und Kleinwagen.

ampnet – 26. Mai 2010. Bosch erweitert sein Angebot an Lenkwinkelsensoren um ein kostengünstiges Modell. Der neue LWS6 erfüllt alle Standardanforderungen heutiger Sicherheits- und Komfortsysteme und bietet sich damit insbesondere für ESP-Anwendungen in Fahrzeugen der Kompaktklasse und darunter an. Aber auch für Systeme wie die elektrohydraulische Servolenkung oder die adaptive Geschwindigkeitsregelung ACC lassen sich die Signale des LWS6 nutzen

Bosch fertigte im April 2010 im Werk Nürnberg die 50-millionste elektrische Drosselvorrichtung.

ampnet – 1. Mai 2010. Bosch hat im Werk Nürnberg die 50-millionste elektrische Drosselvorrichtung (DV-E) produziert. Die Fertigung begann 1986 am Standort Brühl. In Nürnberg wurde ab 1989 die DV-E3 für Mercedes-Benz-Modelle mit 12-Zylinder-Motoren hergestellt. Die DV-E5 kam nach ihrem Produktionsstart 1997 auf eine Stückzahl von jährlich mehr als 3,5 Millionen Exemplare. Die RKL-E für Dieselfahrzeuge ging im Jahr 2003 in Serie. Mit dem Trend zu drehmomentstarken und verbrauchsgünstigen Dieselmotoren wurde auch die Produktion dieses Bauteils stark ausgebaut.

Audi A 8.

ampnet – 27. April 2010. Mit dem Audi A 8 geht erstmals das vorausschauende Notbremssystem von Bosch in Serie. Es ist Teil der Pre-sense-Option für das neue Modell und unterstützt den Fahrer, wenn ein Auffahrunfall droht. Technische Basis sind das Elektronische Stabilitätsprogramm und die Radarsensoren der adaptiven Geschwindigkeitsregelung ACC, die um einem Videosensor ergänzt werden.

ampnet – 21. April 2010. Die Bosch-Gruppe ist gut in das laufende Geschäftsjahr gestartet und will einen Großteil des Umsatzverlustes aus 2009 bereits in diesem Jahr kompensieren. „Wir wollen 2010 wieder zu einem positiven Ergebnis zurückkehren“, sagte Franz Fehrenbach, Vorsitzender der Geschäftsführung, während der Bilanz-Pressekonferenz heute in Stuttgart. Der Umsatz der Unternehmensgruppe sank im vergangen Jahr um 15 Prozent auf 38,2 Milliarden Euro. Das Ergebnis vor Steuern (EBT) war mit minus 1,2 Milliarden Euro erstmals seit Jahrzehnten negativ, nach einem positiven Ergebnis von 940 Millionen Euro in 2008.

ampnet – 20. März 2010. Bosch ist mit seinem Unternehmensbereich Kraftfahrzeugtechnik vom US-amerikanischen Wirtschafsmagazin „Fortune“ als weltweit angesehendster Automobilzulieferer ausgezeichnet worden. Die 4100 befragten Führungskräfte aus 670 Unternehmen in 33 Ländern empfinden die Stichworte Innovation, Unternehmensstärke, Managementqualitäten, langfristige Innovationsstrategie sowie Qualität von Produkten und Dienstleistungen besonders für Bosch zutreffend. Damit konnte sich das Unternehmen 2010 gegenüber dem Vorjahr von Rang 3 auf die Spitzenposition vorarbeiten.

Bosch M 6-Motorradbatterie mit Säurepaket.

ampnet – 12. März 2010. Mit den Linien M 4 und M 6 bietet Bosch neue Motorradbatterien an, die speziell auf die Belastungen im Zweiradbetrieb ausgelegt sind. Die M 6-Motorradbatterien ist absolut auslaufsicher, extrem rüttelfest und wartungsfrei. Aufgrund ihrer hohen elektrischen Werte bei Kaltstart und Kapazität ist sie nach Herstellerangaben besonders geeignet für Motorräder, die Extrembelastungen ausgesetzt sind, wie beispielsweise Enduros auf unwegsamem Gelände. Die Bosch-Batterien vom Typ M 4 mit Blei-Antimon-Technologie sollen sich ebenfalls durch hohe Sicherheitsreserven sowie zuverlässige Startkraft auszeichnen.

Easy 3D von Beissbarth.

ampnet – 10. März 2010. Das Bosch-Unternehmen Beissbarth hat für sein 3D-Fahrwerkvermessungssystem Easy 3D den „Bundespreis 2010 für hervorragende innovatorische Leistungen für das Handwerk“ des Bundesministeriums für Wirtschaft und Technologie erhalten. Die Jury aus Vertretern des Bundeswirtschaftsministeriums, der Zentralverbände des Deutschen Handwerks, des Bayerischen Handwerkstages, des Bundesverbands Metall und weiteren Sachverständigen überzeugte vor allem die einfache und schnelle Anwendung sowie der geringe Platzbedarf. Beides erleichtere die Arbeit der Werkstattmitarbeiter und unterstütze sie effizient bei der wirtschaftlichen Wartung und Reparatur von Kraftfahrzeugen.

ampnet – 5. März 2010. Die Werkstattsoftware Esitronic von Bosch wird jetzt auch im Bereich von Ersatzteilen für Young- und Oldtimer fündig. Wird ein Ersatzteil für ein älteres Auto über die Esitronic gesucht, dann meldete bislang die Software in manchen Fällen „nicht mehr verfügbar“. Für Young- oder Oldtimer sind die gesuchten Ersatzteile aber oft im spezialisierten Ebay-Shop „Bosch Klassik Teilevermittlung“ zu finden. Eine Verknüpfung zwischen dem Ebay-Shop und der Werkstattsoftware macht die gesuchten Ersatzteile jetzt für die Werkstatt problemlos zugänglich. Das gilt vor allem für Teile die älter als 20 Jahre sind.

ampnet – 14. Februar 2010. Die Forscher und Entwickler bei Bosch haben auch im vergangenen Jahr die Anzahl der angemeldeten Patente auf dem hohen Niveau von 2008 halten können. Die Zahl der Erstanmeldungen blieb mit über 3800 stabil. Im Schnitt wurde je Arbeitstag mehr als 15 Entwicklungen bei den Patentbehörden eingereicht.

ampnet – 27. Januar 2010. Bosch hat nach vorläufigen Zahlen im vergangenen Jahr einen Umsatz von 38 Milliarden Euro erzielt. Das sind 16 Prozent weniger als im Geschäftsjahr 2008. Verantwortlich dafür ist nach Untrernehmensangaben die globale Wirtschaftskrise gewesen. Bosch erwartet für 2009 einen Verlust von drei bis vier Prozent des Umsatzes. Bosch-Chef Franz Fehrenbach erklärte, auch 2010 werde ein schwieriges Jahr, es sei jedoch eine Erholung spürbar. Für Deutschland geht Bosch von einem Wachstum von gut zwei Prozent aus, gegenüber einem Rückgang von fünf Prozent im Vorjahr.

Die Sensoren mit besonders kleinem Gehäuse können in
Wagenfarbe lackiert werden und lassen sich so unauffällig in die
Stoßstange integrieren.

ampnet – 26. Januar 2010. Bosch bietet mit dem neuen Parkpiloten URF7 eine technisch verbesserte Generation von Einparkhilfen zum Nachrüsten für alle gängigen Fahrzeugmodelle in Erstausrüstungsqualität an. Dank neuester Ultraschalltechnologie und Absicherung der Fahrzeugecken erlaubt der Parkpilot eine lückenlose Hinderniserkennung bis zu einer Entfernung von 1,50 Metern. Selbst kleine Hindernisse wie niedrige Blumenkübel werden nach Unernehmensangaben sicher erfasst. Auch für Fahrzeuge mit Anhängerkupplung ist der neue Parkpilot geeignet.

Bosch Communication Center eröffnet neue Niederlassung in
Manila, Philippinen.

ampnet – 6. Januar 2010. Das Bosch Communication Center hat gestern einen Standort in Manila auf den Philippinen eröffnet. Mit der neuen Niederlassung verstärkt der internationale Anbieter für Business Process Outsourcing Dienstleistungen seine Präsenz auf dem asiatischen Markt und erweitert sein Dienstleistungsspektrum vor Ort.

Die Entwicklung der ESP-Ausrüstungsquoten.

ampnet – 21. Dezember 2009. Erstmals ist der Anteil der in Deutschland neu zugelassenen Personenwagen mit dem Sicherheitssystem ESP gesunken. Wie die nun vorliegenden Daten einer Bosch-Studie zeigen, sank der Wert im ersten Halbjahr 2009 auf 78 Prozent, das sind drei Prozentpunkte weniger als im Gesamtjahr 2008. Maßgebliche Ursache ist der in diesem Zeitraum stark gestiegene Verkauf kleiner, meist nur gering ausgestatteter Fahrzeuge. So sank der ESP-Anteil im Segment mit dem größten Volumenzuwachs, der Klasse der Kleinstwagen, von 33 auf 19 Prozent.

Fottencard von Bosch Service.

ampnet – 18. November 2009. Bosch bietet als neuen Service für Betreiber von überregional operierenden Fahrzeugflotten eine Flottencard an. Sie garantiert eine bevorzugte Terminvergabe und deutschlandweit einheitlich günstige Konditionen in über 1000 Bosch-Werkstätten sowie exklusive Sonderleistungen. Damit sollen technische Ausfälle und Leerlaufzeiten für alle Fabrikate und Fahrzeugtypen auf ein Minimum reduziert werden.

Halogen-Lampen „Plus 90“ von Bosch.

ampnet – 10. November 2009. Die neue Halogen-Lampenlinie „Plus 90“von Bosch erreicht im Vergleich zu Standard Halogen-Glühlampen eine um bis zu 90 Prozent höhere Lichtleistung. Sie erzielen nach Unternehmensangaben einen längeren und größeren Lichtkegel und leuchten die Straße deutlich besser aus. Zudem strahlen die Plus 90-Lampen weißeres Licht ab als Standard-Halogen-Glühlampen. Dieses tageslichtähnlichere Licht wird vom Fahrer als angenehmer empfunden und sorgt nachts für ermüdungsfreies, entspanntes Fahren. Lieferbar ist die neue Lampenserie in den Glühlampentypen H1, H4 und H7, passend für die meisten Fahrzeugtypen.

ampnet – 11. September 2009. Das Gemeinschaftsunternehmen SB LiMotive von Bosch und Samsung SDI für die Produktion von Lithiumionen-Batteriezellen nimmt konkrete Formen an. Gestern erfolgte der erste Spatenstich und die Grundsteinlegung für den ersten Bauabschnitt des neuen Produktionsstandorts im südkoreanischen Ulsan. Auf einer Fläche von rund 28 000 Quadratmetern sollen dort von 2011 Lithiumionen-Batteriezellen für Hybridfahrzeuge und ab 2012 für Elektrofahrzeuge gefertigt werden. Geplant ist, in den kommenden Jahren etwa 1000 Stellen für die Herstellung von Traktionsbatterie-Zellen zu schaffen.