Logo Auto-Medienportal.Net

Artikel zum Stichwort „Automobilindustrie“

Es wurden 20 Artikel zum Stichwort „Automobilindustrie“ gefunden:

Der Union Jack auf Big Ben.
Von Rainer Strang, cen

ampnet – 11. Oktober 2019. Wenn Boris Johnson die EU ohne Deal verlässt, bekommen nicht nur die Briten Probleme. Die Automobilindustrie wird heftig durchgeschüttelt werden.

Prof. Dr. Stefan Reindl.
Von Rainer Strang

ampnet – 14. Juni 2019. Klappt das nun oder klappt das nicht? Angeblich verhandeln Renault und Fiat Chrysler doch wieder über einen Zusammenschluss ihrer Unternehmen zum drittgrößten Automobilanbieter weltweit – nach Volkswagen und Toyota. Das ist deshalb überraschend, weil beide Konzerne vor wenigen Tagen offiziell hatten verlauten lassen, dass aus der Fusion nichts werde. Ungeachtet dessen ist Prof. Dr. Stefan Reindl, Direktor des Instituts für Automobilwirtschaft (IfA) an der Hochschule für Wirtschaft und Umwelt Nürtingen-Geislingen, davon überzeugt, dass die Automobilhersteller ihre Kooperationstätigkeiten in Zukunft intensivieren werden.

Demonstration an einer Münchener Messstation gegen Diesel-Fahrverbote.

ampnet – 29. Mai 2019. Das größte Problem der europäischen Autobauer sind weder der Brexit noch die drohenden Automobilzölle in den USA, sondern die im April verabschiedeten neuen Richtlinien der Europäischen Union (EU) zur Begrenzung der Kohlendioxid-Emissionen (CO2). Zu diesem Schluss kommt die aktuelle Studie des weltweit führenden Kreditversicherers Euler Hermes. Die sieht die Werte als möglichen Auslöser für ein katastrophales Szenario.

ampnet – 14. Mai 2019. Die deutsche Automobilindustrie hat ihre Ausgaben für Forschung und Entwicklung (FuE) erneut erhöht. Im Jahr 2017 stiegen die weltweiten Aufwendungen nach Angaben der Europäischen Kommission auf 42,7 Milliarden Euro. Das entspricht einem ein Zuwachs von sechs Prozent gegenüber dem Vorjahr. Damit stemmt die deutsche Automobilindustrie mehr als ein Drittel der gesamten weltweiten FuE-Ausgaben der Automobilbranche. Drei der Top-5-Investoren im Automobilbereich sind Unternehmen aus Deutschland.

Bernhard Mattes.

ampnet – 16. April 2019. Bei der VDA-Pressekonferenz auf dem deutschen Gemeinschaftsstand bei der Auto Shanghai (bis 25. April 2019) hat sich Bernhard Mattes zum Stand der deutschen Automobilindustrie geäußert. VDA-Präsident Mattes sieht Chancen für erneute Steigerungen auf dem chinesischen Markt. Mehr als jeder fünfte verkaufte Neuwagen in China komme von einer deutschen Marke. Auch in das laufende Jahr sei die Branche mit einem Marktanteil von 23,6 Prozent gut gestartet.

Jens Meiners.
Von Jens Meiners, cen

ampnet – 3. Januar 2019. Ein Katastrophenjahr für die Autobranche geht zu Ende. Vorstände im Gefängnis, Stickoxid- und CO2-Extremvorgaben, zusammengestrichene Modellpaletten: Politik und Gerichte ziehen der deutschen Leitindustrie den Boden unter den Füßen hinweg. Nach einem bitteren 2018 könnte 2019 zu einem entscheidenden Jahr für die Industrie werden.

Zulassungszahlen Juli 2018 - Top 25 Marken und Modelle.

ampnet – 5. September 2018. Der positive Trend auf Europas Automobilmarkt setzte sich im Juli fort. Nach Angaben von Jato Dynamics wurden insgesamt 1,31 Millionen Pkw zugelassen, der höchste Wert eines Monats seit Juli 2009 mit damals 1,29 Millionen Fahrzeugen. Belebt wurde der Markt durch die gestiegene Nachfrage in Spanien und Frankreich sowie durch zweistellige Wachstumsraten in mittelgroßen Märkten wie den Niederlanden, Österreich und Polen.

Harald Kaiser.
Von Harald Kaiser

ampnet – 2. September 2018. Es ist wie immer. Psychologie bestimmt weitgehend das Geschehen der internationalen Wirtschaft. Tesla zum Beispiel. Kaum hat Vorstandschef Elon Musk – wie üblich – schlechte Zahlen vorgelegt, flitzt der Aktienkurs des börsennotierten Elektroautobauers nach oben, weil Musk – ebenfalls wie üblich – seinen gläubigen Anteilseignern mal wieder verklickern konnte, dass es dennoch nach oben geht. Oder umgekehrt.

Nio EP9.
Von Walther Wuttke, cen

ampnet – 27. Mai 2018. China entwickelt sich immer schneller zu einem ernsthaften Konkurrenten für die internationalen Automobilkonzerne. Der Außenseiter hat sich zu einem innovativen Mitspieler entwickelt, dessen Innovationskraft inzwischen sogar die der japanischen Hersteller überholt hat. Nach einer gemeinsamen Studie des Center of Automobil Management (CAM) in Bergisch-Gladbach und der Beratungs- und Wirtschaftsprüfungsgesellschaft PwC, geht zwar hervor, dass die deutschen Automobilkonzerne weltweit noch immer die mit Abstand kreativsten Unternehmen sind, doch auf dem zweiten Platz lauern bereits die chinesischen Hersteller.

Von Hans-Robert Richarz

ampnet – 29. März 2018. Mercedes-Benz nimmt zur Zeit unter den Automobilmarken der Welt wertmäßig den ersten Platz ein. Das zeigt eine neue Studie von Brand Finance in London, einer der weltweit führenden Agenturen für Markenbewertung und Strategieberatung mit Niederlassungen an 20, über den Globus verstreuten Standorten. Damit verweisen die Schwaben jetzt Toyota und den Rivalen BMW auf die nachfolgenden Plätze auf dieser Liste. Der Markenwert entspricht dem wirtschaftlichen Nettogewinn, der durch den Verkauf der Marke erzielt würde. Die Markenstärke weist aus, welcher Anteil des Umsatzes eines Konzerns von seiner Marke getragen wird.

ampnet – 31. August 2017. Der Verband der Autombilindustrie (VDA) begrüßt die neuen Testverfahren zur Verbrauchs- und Emissionsmessung. Damit werde der gesetzliche Rahmen präzisiert und die Kunden erhielten mehr Klarheit und Verlässlichkeit für ihre Kaufentscheidung, betonte Verbandspräsident Matthias Wissmann. Zudem würden die Fahrzeuge durch die neuen Vorgaben nochmals deutlich sauberer, Fortschritte für die Luftqualität werden damit schneller wirksam.

Jürfgen Resch (zweiter von rechts) bie der Arbeit.
Von Hans Robert Richarz, cen

ampnet – 5. Mai 2017. Zuerst stand der Feinstaub im Fokus. Dann war es das Kohlendioxid. Jetzt ist der Stickoxid-Ausstoß der Dieselautos dran. Mit ihm unterstreichen vier nicht-staatliche Organisationen hier zu Lande ihre Gegnerschaft zum Auto. Für den Naturschutzbund Deutschland (NABU), den Bund für Umwelt und Naturschutz (BUND), Greenpeace und die Deutsche Umwelthilfe (DUH) ist der Privatwagen, insbesondere der mit Dieselmotor, das Umweltferkel Nummer eins. Ausgerechnet der mitgliederschwächste Verein DUH haut seit Jahren in puncto Öko-PR am lautesten auf die Pauke und bedient sich dabei oft umstrittener Methoden.

Versuchsfahrzeug fürs autonome Fahren.
Von Hans-Robert Richarz, cen

ampnet – 1. Mai 2017. Die Zukunft des Internets liegt in den Wolken, genauer gesagt im Cloud-Computing. Dieser Begriff steht für die Verknüpfung von zahlreichen Servern zu einem übergeordneten Netzwerk, das eine zentralisierte Datenspeicherung und gleichzeitig den Online-Zugriff von unbegrenzt vielen Nutzern auf eine Vielfalt von Computerdienstleistungen ermöglicht. Das autonom fahrende Auto, der Straßenverkehr von morgen und auch weite Teile der Industrie sind ohne Cloud-Computing nicht vorstellbar. Für die Automobilunternehmen wächst die Bedeutung der Cloud von Tag zu Tag.

Matthias Wissmann, Präsident des Verbandes der Automobilindustrie (VDA).

ampnet – 1. Januar 2016. Ein Drittel der gesamten weltweiten Aufwendungen für Forschung und Entwicklung (FuE) in der Automobilindustrie stemmen allein die Unternehmen der deutschen Unternehmen, stellt die Europäische Kommission fest. Außerdem bescheinigt Brüssel, dass auch die drei größten Einzelinvestoren in Europa Unternehmen der deutschen Automobilindustrie sind. Die weltweiten FuE-Aufwendungen der deutschen Hersteller wuchsen 2012 um acht Prozent auf 34,3 Mrd. Euro nach 31,8 Mrd. Euro im Vorjahr.

Produktion der C-Klasse im Mercedes-Benz-Werk Bremen.

ampnet – 8. Dezember 2015. Die Milliarden-Rückstellungen wegen der Abgasmanipulationen belasten die EBIT-Marge des Volkswagen-Konzerns stark. Sie sank auf -11,4 Prozent. Die Margen-Entwicklung betrug bei Daimler +10,5 Prozent, bei BMW bei +9,1 Prozent, bei Toyota +11 Prozent und bei der VW-Tochter Audi +8,1 Prozent. In der „Automotive Quarterly“ vom November sehen die Experten der Strategie- und Innovationsberatung Arthur D. Little die deutsche Automobilbranche nach wie vor unter dem Eindruck des VW-Skandals. Weltweit gaben die Aktienkurse großer Hersteller deutlich nach, da neben VW auch andere Hersteller unter Manipulationsverdacht gerieten.

ampnet – 1. Dezember 2015. Auf seiner jährlichen Pressekonferenz in Berlin hat der Verband der Automobilindustrie (VDA) eine erste Bilanz des Automobiljahres 2015 gezogen. Die drei großen Automobilmärkte – Westeuropa, USA und China haben dafür gesorgt, dass der Pkw-Weltmarkt 2015 um ein Prozent auf 76,9 Millionen Einheiten zugelegt hat.

Opel-Produktion in Rüsselsheim.

ampnet – 2. Mai 2014. Keine Branche ist bei Berufsanfängern beliebter als die Automobilindustrie. Das belegen die beiden aktuellen Arbeitgeber-Rankings der Unternehmensberatung Universum Communications aus Köln und des Berliner Beratungsunternehmens Trendence. Universum Communications hat für die „Wirtschaftswoche“ über 30 000 Studierende an 140 deutschen Hochschulen nach ihrer Einschätzung von Unternehmen als Arbeitgeber befragt. Studierende der Wirtschaftswissenschaften möchten laut der Studie „Student Survey Deutschland 2014“ gerne bei Audi, BMW, Porsche, Volkswagen und Google arbeiten. Studierende der Ingenieurswissenschaften sehen als Top-5-Arbeitgeber sogar nur Vertreter aus der Automobilindustrie: Bei Audi, BMW, Porsche, Volkswagen und Daimler gibt es für die angehenden Ingenieure die attraktivsten Jobs. (ampnet/nic)

VDA-Präsident Matthias Wissmann.

ampnet – 26. Dezember 2013. Die deutsche Automobilindustrie erreicht mit ihren Ausgaben für Forschung und Entwicklung zum vierten Mal in Folge einen neuen Rekordwert. Insgesamt gaben Hersteller und Zulieferer im vergangenen Jahr rund 23,5 Mrd. Euro aus, knapp sechs Prozent mehr als 2012. Damit leistet die Automobilindustrie rund ein Drittel der gesamten industriellen Forschungsinvestitionen in Deutschland.

ampnet – 27. Dezember 2012. Die deutsche Automobilindustrie hat im Jahr 20011 ihre Forschungs- und Entwicklungsinvestitionnen erneut erhöht. Die FuE-Ausgaben der Branche betrugen in Deutschland – einschließlich der externen Aufwendungen – knapp 22 Milliarden Euro. Das entspricht einem Anstieg um rund elf Prozent gegenüber dem Jahr 2010. Einen erheblichen Anteil daran haben die Zulieferer, deren Anteil an der automobilen Wertschöpfung gut 70 Prozent ausmacht.

Peter Schwerdtmann
Von Peter Schwerdtmann

ampnet – 28. April 2011. Da stellt sich Winfried Kretschmann. der designierte erste grün-rote Ministerpräsident in Baden-Württemberg, vor die Mikrofone und fordert von der deutschen Automobilindustrie energieeffizientere Fahrzeuge und neue Konzepte. Die Ökologie und die Ökonomie müssten zusammengeführt werden, wenn die deutsche Automobilindustrie zukunftsfähig sein wolle. Und die üblichen Verdächtigen steigen gern ein. Wo leben die eigentlich?