Logo Auto-Medienportal.Net

Artikel zum Stichwort „Aston Martin“

Es wurden 16 Artikel zum Stichwort „Aston Martin“ gefunden:

AMB 001.

ampnet – 6. November 2019. Zwei Edelmarken schaffen zusammen ein exklusives Motorrad mit Turbomotor. 100 Stück sollen gebaut werden. Eine Straßenzulassung gibt es aber nicht.

Aston Martin Rapid E.

ampnet – 16. April 2019. Auf der Auto Shanghai (bis 25. April 2019) hat Aston Martin sein erstes vollelektrisches Fahrzeug vorgestellt. Das Design, basierend auf dem Rapid S wurde vom Rapid E aufgenommen und der Antriebstechnik entsprechend modifiziert. Mit einer Batterieladung soll der Luxus-Stromer 200 Meilen Fahrstrecke ermöglichen. In gut vier Sekunden soll der Sprint auf Tempo 100 Kilometer pro Stunde gelingen, 250 km/h Höchstgeschwindigkeit versprechen die Briten.

Aston Martin Heritage EV Concept.
Von Gerhard Prien

ampnet – 16. Dezember 2018. Für Puristen und Fans dürfte es ein Sakrileg sein, technikaffine Zeitgenossen könnten es spannend finden, ausreichend liquide Liebhaber von umweltschonender Technologie und stylischen Oldtimern möglicherweise einen Kauf erwägen. Mit Aston Martin setzt ein traditionsreicher britischer Sportwagenhersteller auf die Elektrifizierung seiner älteren Modelle: Auf Wunsch rüstet Aston Martin jetzt Oldtimer der Marke mit einem Elektromotor aus.

Aston Martin in Silverstone.

ampnet – 1. November 2018. Das Vehicle Dynamics-Team von Aston Martin Lagonda (AML) hat sein neues Gebäude in Silverstone, der Heimat des Motorsports in Großbritannien, bezogen. Am Rande des Rings wird das Team dort ab Dezember ein dauerhaftes Domizil als feste Entwicklungs- und Testeinrichtung beziehen. In Zukunft soll dort das anspruchsvolle Programm des traditionellen Sportwagenherstellers abgewickelt werden. Dazu gehören ein neues Modell pro Jahr und viele Spezialanfertigungen. (ampnet/Sm)

Aston Martin DBS Superleggera.
Von Axel F. Busse

ampnet – 1. August 2018. Wegen Untermotorisierung hat bisher noch kein Kunde einen Aston Martin zurückgegeben. Schon gar nicht, wenn er als Modellbezeichnung das Kürzel DBS trug. Das galt bereits für das erste Coupé dieser Art, das bis 1972 gebaut wurde, und erst recht für den aktuellen Nachfolger. Der hat zwar weniger Hubraum, dafür aber mehr als doppelt so viel Leistung wie damals.

Aston Martin Lagonda Vision Concept.

ampnet – 7. März 2018. Auch Aston Martin sieht die Zukunft in der Elektromobilität. Auf dem Genfer Autosalon (–18.3.2018) zeigt die britische Nobelmarke den Lagonda Vision Concept. Eine entsprechende emissionfreie Luxuslimousine plant die Marke für das Jahr 2021.

Andrew Palmer.
Von Michael Kirchberger, cen

ampnet – 4. März 2018. Aston Martin, die schnelle Luxusmarke aus England, brennt ein nie dagewesenes Neuheiten-Feuerwerk ab. Gerade wurde der neue DB11 eingeführt, da glimmt schon beim Einsteiger-Modell Vantage die Lunte. Zwar fällt es schwer, ein 510-PS-Sportcoupé für 154 000 Euro als Basisversion der Produktpalette zu beschreiben, doch sicher ist, dass es ab Ende Juni diese Rolle übernehmen wird.

Porsche Mission E.
Von Hans-Robert Richarz

ampnet – 25. Februar 2018. Alle Zeichen stehen auf Strom. Beispiel Porsche. Dort verkündete Oliver Blume, Chef des Stuttgarter Sportwagenproduzenten, seine Investitionen in die Elektromobilität in den kommenden fünf Jahren auf sechs Milliarden Euro zu verdoppeln. Doch damit steht er nicht allein. Nahezu alle Marken aus der sportlichen Champions League auf Augenhöhe von Porsche bereiten sich mit „Vollgas“ auf die Elektro-Ära von morgen vor. Seit Tesla-Chef Elon Musk vollmundig den Bau eines batteriebetriebenen Roadsters mit unglaublichen Fahrleistungen für 2020 versprochen hat, bekommen die Elektrifizierungspläne in der Traumwagen-Branche noch mehr Dynamik.

Storck Fascenario.3 Aston Martin Edition.

ampnet – 3. November 2017. Storck und Aston Martin haben sich für ein Fahrradprojekt zusammengeschlossen. Ergebnis ist das Fascenario.3 Aston Martin Edition, das auf 107 Einheiten limitiert ist. Das Komplettrad wiegt nur 5,9 Kilogramm und ist mit der drahtlosen E-Tap-Schaltung von SRAM ausgestattet. Die Schalthebel funktionieren ähnlich wie die Lenkradwippen in einem Sportwagen. Für den Aston Martin auf zwei Rädern ruft Storck 17 777 Euro auf. (ampnet/oa)

Aston Martin Building in Miami.
Von Hans-Robert Richarz, cen

ampnet – 20. November 2016. Aston Martin auf der Rennstrecke, auf der Straße, im Film – und nun auch noch im Himmel. Nein, die edle britische Sportwagenschmiede baut kein Flugzeug, sondern einen Wolkenkratzer. In Miami entseht derzeit mit dem Geld eines Milliardärs aus Argentinien ein schwungvoll gestaltetes Gebäude mit Hunderten von Wohnungen, deren Einrichtung vom Stil und Design des berühmten Autoherstellers geprägt sein soll.

Aston Martin Red Bull.
Von Hans-Robert Richarz

ampnet – 11. Juli 2016. Die erste Präsentation des zukünftig neuen Aston Martin fand vor erlauchtem Kreis am letzten Mai-Wochenende dieses Jahres in Monaco statt. Am Rand des Formel 1-Grand Prix von Monte Carlo hatten die Briten ein paar zahlungskräftige Auto-Enthusiasten geladen, die einen siebenstelligen Betrag als Kaufpreis für einen exklusiven Sportwagen keineswegs für eine außergewöhnliche Belastung halten. Schon gar nicht, wenn es sich um ein Auto handelt, das es in zwei Versionen geben wird - eine für die Rennstrecke, eine für die Straße. Zudem geht das Fahrzeug aus der viel versprechenden Partnerschaft zwischen Marek Reichman hervor, dem kreativen Kopf von Aston Martin, und dem Motorsportingenieur Adrian Newey, der seit 30 Jahren in der Formel 1 als Design-Guru gilt und seit 2006 als Technischer Direktor für Red Bull Racing arbeitet.

Daniel Craig mit Aston Martin DB 5 in „Skyfall“ (2012).
Von Thomas Lang

ampnet – 22. Oktober 2015. Keine Automarke der Welt ist enger mit ihrer Werbeikone verknüpft – obendrein einer, die nie gelebt hat. Seit „Goldfinger“ von 1964, dem dritten Filmabenteuer des englischen Geheimagenten James Bond, ist die englisches Sportwagenschiede Aston Martin untrennbar mit dem fiktiven Helden des englischen Autors Ian Fleming verbunden. Wenn am 5. November das 24. Bond-Abenteuer mit dem Titel „Spectre“ seine Premiere in den deutschen Kinos feiert, jagt Bond die Schurken natürlich wieder in einem Dienstwagen von Aston Martin. Doch der exklusiv für den Film aufgebaute DB10 kann nicht darüber hinwegtäuschen, dass die Marke wirtschaftlich durch harte Zeiten geht. Wieder einmal. Die nunmehr siebte drohende Pleite zeichnet sich ab. Irgendwie passend zu 007.

Aston Martin DB 10.
Von Hans-Robert Richarz

ampnet – 19. September 2015. Aston Martin musste 50 Jahre alt werden, bis das Unternehmen weltweite Anerkennung fand. 1964 war es so weit. Bis dato hatten die Briten insgesamt erst 16 000 Autos gebaut. Dann aber ging es steil bergan. Als Auslöser diente der James Bond-Film „Goldfinger“, in dem der Geheimagent ihrer Majestät, dargestellt vom Schotten Sean Connery, erstmals einen Aston Martin DB 5 chauffierte. Seither trat die Marke, die zunächst in Newport Pagnell im Südosten Englands Sportwagen produzierte und später nach Gaydon, nordwestlich von London umzog, in zahlreichen Bond-Streifen auf, so auch im neuen Film „Spectre“, der am 6. November in die Kinos kommt. Zum 50-jährigen Jubiläum als Mitwirkende sendet die Firma jetzt an Bond-Enthusiasten einen ganz besonderen Liebesgruß: Einen speziell ausgestatteten Aston Martin DB 9 GT Bond Edition in streng limitierter Auflage von 150 Exemplaren.

„One man, one engine“: Traditionell wird bei Mercedes-AMG jeder Motor von jeweils einem Techniker von Hand aufgebaut.

ampnet – 19. Dezember 2013. Daimler und Aston Martin haben sich auf eine technische Partnerschaft verständigt. Mercedes-AMG wird für den britischen Sportwagenhersteller V8-Motoren entwickeln. Daimler wird dafür unentgeltlich bis zu fünf Prozent Anteile an Aston Martin in Form nicht stimmberechtigter Aktien erhalten. Gleichzeitig wird Daimler einen Sitz mit Beobachterstatus im Holding Board des britischen Sportwagenherstellers bekommen.

Hella hat für die diesjährige Rennsaison das neue LMP1-Modell des Aston Martin Racing Teams mit Scheinwerfern ausgestattet.

ampnet – 29. April 2011. Der Automobilzulieferer Hella hat für die diesjährige Rennsaison das neue LMP1-Modell des Aston Martin Racing Teams mit hochmodernen Scheinwerfern ausgestattet. Das Hella-Lichtkonzept wurde zusammen mit dem Aston Martin Racing Team entwickelt und in den letzten beiden Rennsaisons bereits eingesetzt.

Aston Martin V8 Vantage S.

ampnet – 7. Februar 2011. Aston Martin erweitert die Vantage-Reihe um den V8 Vantage S. Leistung und Drehmoment des 4,7-Liter-Motors wurden dabei auf 321 kW / 436 PS bei 7300 Umdrehungen und 490 Newtonmeter bei 5000 U/min gesteigert, Dazu kommt das von Grund auf und speziell für den Vantage S neu entwickelte Sieben-Gang-Getriebe Sportshift II mit kurzer Übersetzung. Zusätzlich gibt es eine „Sport“-Taste zur Beschleunigung des Schaltvorgangs, die dem Fahrer ein aggressiveres Ansprechen des Gaspedals ermöglicht und fast im ganzen Drehzahlbereich auch die Bypassventile öffnet.