Logo Auto-Medienportal.Net

ADAC

Der ADAC hat sechs Pkw-Anhänger mit 750 Kilogramm zulässigem Gesamtgewicht getestet.

ampnet – 29. April 2019. Pkw-Anhänger mit einem zulässigen Gesamtgewicht von 750 Kilogramm sind vor allem für die private Nutzung weit verbreitet. Der ADAC hat jetzt sechs ungebremste Anhänger in der Preisklasse bis 770 Euro getestet. Das Ergebnis: Drei der einachsigen Anhänger zeigen deutliche Schwächen, zwei davon fallen sogar durch.

Die Entwicklung der Kraftstoffpreise in den vergangenen Wochen.

ampnet – 24. April 2019. Seit Wochen kennen die Durchschnittspreise für Benzin und Diesel nur eine Richtung: nach oben. Diese Entwicklung setzt sich fort. Laut aktueller Auswertung des ADAC verteuerte sich ein Liter Super E10 im Bundesdurchschnitt um 1,7 Cent auf 1,468 Euro, für einen Liter Diesel müssen Autofahrer im Mittel 1,294 Euro bezahlen, ebenfalls 1,7 Cent mehr als in der Vorwoche. Damit ist der Benzinpreis seit seinem Jahresstiefststand Ende Januar um mehr als 16 Cent gestiegen.

ampnet – 23. April 2019. Autofahrer müssen sich auch an diesem Wochenende auf stockenden Verkehr und Staus einstellen. In neun Bundesländern (Baden-Württemberg, Bayern, Berlin, Brandenburg, Hessen, Nordrhein-Westfalen, Saarland, Sachsen und Thüringen) enden die Osterferien. Gleichzeitig beginnen in den Niederlanden einwöchige Maiferien. Dennoch wird der Verkehr öfter ungestört rollen als an Ostern selbst.

ADAC-Pannenstatistik 2018 im Vergleich zu 1998.

ampnet – 23. April 2019. Die Elektrik von Autos versagt heute deutlich häufiger als früher. Das belegt die diesjährige ADAC-Pannenstatistik. Im vergangenen Jahr machte die Elektrik 52,1 Prozent aller Pannen aus. Davon entfielen allein 42 Prozent auf die Batterie. Vor 20 Jahren waren sie lediglich für 31,3 Prozent der Pannen verantwortlich gewesen. Hauptgrund dürfte die stark gestiegene Zahl elektrischer Verbraucher bzw. Steuergeräte sein, die die Batteriemanagementsysteme überfordert, meint der Automobilclub.

Campingplatz Holmerhof.

ampnet – 18. April 2019. Teuerstes Campingziel in Europa ist in diesem Jahr Italien (48,35 Euro). Mit Preiserhöhungen von über vier Prozent hat das Mittelmeerland die Schweiz abgelöst, die in den Vorjahren Spitzenreiter war. Das ergab der aktuelle Preisvergleich des ADAC Campingführers 2019. Deutsche Camper übernachten demnach im eigenen Land nach wie vor besonders preiswert.

Infografik Kraftstoffpreise in Deutschland April 2019.

ampnet – 17. April 2019. Die Preise an den Tankstellen bewegen sich in der Karwoche weiter nach oben, Benzin kostet derzeit so viel wie zuletzt Anfang Dezember. Laut aktueller Auswertung des ADAC müssen Autofahrer für einen Liter Super E10 im Bundesmittel 1,451 Euro bezahlen, 2,5 Cent mehr als in der Vorwoche. Diesel verteuerte sich um 1,0 Cent auf 1,277 Euro pro Liter.

Infografik Kraftstoffpreise im Bundesländervergleich.

ampnet – 16. April 2019. Die Durchschnittspreise für Benzin und Diesel in den Bundesländern sind auf ähnlichem Niveau. Am günstigsten tanken Autofahrer derzeit in Rheinland-Pfalz: Ein Liter Super E10 ist hier mit durchschnittlich 1,453 Euro um 3,3 Cent billiger als im teuersten Bundesland Brandenburg (1,486 Euro). Ein Liter Diesel kostet in Rheinland-Pfalz im Mittel 1,278 Euro, immerhin 4,1 Cent weniger als im benachbarten Saarland, wo Autofahrer – ebenso wie in Brandenburg – mit 1,319 Euro am meisten bezahlen müssen.

ampnet – 15. April 2019. Das lange Wochenende von Gründonnerstag, 18. April, bis Ostermontag, 22. April, wird sehr staureich und damit der erste Stauhöhepunkt des ersten Halbjahres. Urlauber, Ausflügler und Pendler sorgen für volle Autobahnen in allen Richtungen. Mit Ausnahme von Hamburg haben nun alle Bundesländer Ferien oder kehren nach den Feiertagen zurück.

Infografik "Verkehrssünden im Ausland".

ampnet – 11. April 2019. Osterurlauber sollten sich vorab über die Verkehrsregeln im Ferienland informieren, das meldet der ADAC. An der Spitze der Länder mit den höchsten Bußgeldsätzen stehen neben den skandinavischen Ländern Norwegen, Schweden und Finnland auch die Niederlande, die Schweiz und Italien.

Infografik Spritpreise April 2019.

ampnet – 10. April 2019. Autofahrer müssen an den Tankstellen wieder deutlich tiefer in die Tasche greifen. Laut aktueller Auswertung des ADAC kostet ein Liter Super E10 im Bundesdurchschnitt 1,426 Euro und damit 2,5 Cent mehr als in der Vorwoche. Auch Diesel wurde teurer, wenn auch weniger stark als Benzin. Für einen Liter muss man im Mittel 1,267 Euro bezahlen, ein Anstieg von 1,1 Cent.

Mautvignetten für Tschechien, Österreich, die Schweiz und Slowenien.

ampnet – 7. April 2019. Auf den Autobahnen in den Süden werden wieder zwei Gruppen von Reisenden um die beste Spur kämpfen: die letzten Skiurlauber auf dem Weg in die Alpen und die ersten Frühlingssucher unterwegs ins blühende Italien. Die einen wollen in die Alpen, die anderen darüber hinaus. Beide sehen sich mit der Mautpflicht auf Österreichs Autobahnen konfrontiert. Viele wollen die Kosten für die Vignette lieber sparen und versuchen es ohne Pickerl. 2018 erwischte die Autobahnverwaltung Asfinag 190 000 Maut-Sünder. Fast alle hatten eine Ausrede.

Der Kindersitz Chicco Oasys i-Size im ADAC-Crashtest.

ampnet – 4. April 2019. Wegen erheblicher Sicherheitsbedenken warnen der ADAC und die Stiftung Warentest vor dem Einsatz des Kindersitzes Chicco Oasys i-Size in Verbindung mit der i-Size Base. Der Automobilclub hat die Babyschale in einem Crashtest geprüft. Dabei hielt das Gurtschloss des Sitzes den enormen Kräften nicht stand und wurde beim Aufprall aus der Sitzschale gerissen. Der Kinder-Dummy wurde mit voller Wucht herausgeschleudert. Im realen Unfallgeschehen könnte sich das Kind dabei schwer verletzen, warnt der ADAC und rät vom Kauf des Modells Oasys i-Size, das für Kinder von 40 bis 78 Zentimeter Körpergröße konzipiert ist, ab. Der Hersteller hat bereits reagiert.

Die Kraftstoffpreise im März 2019.

ampnet – 1. April 2019. Tanken war in diesem Jahr noch nie so teuer wie im März. Laut Auswertung des ADAC sind die Preise für Diesel und Super E10 im März im Vergleich zum Vormonat deutlich auf das bisherige Jahreshoch gestiegen. Demnach kostete ein Liter Super E10 im bundesweiten Durchschnitt 1,357 Euro, das sind 3,2 Cent mehr als im Februar. Der Preis für Diesel stieg gegenüber dem Vormonat um 1,2 Cent auf 1,265 Euro.

ADAC e-Charge in Zusammmenarbeit mit EnBW mobility+.

ampnet – 29. März 2019. Ab dem 1. April bietet der ADAC in Kooperation mit dem Energieunternehmen EnBW seinen Mitgliedern die Möglichkeit, mit ADAC e-Charge an mehr als 25 000 Ladepunkten im größten Ladenetz in Deutschland, Österreich und der Schweiz zu einheitlichen Preisen zu laden. Dabei nutzt der ADAC das Ladenetz der App EnBW-mobility+. Die Kilowattstunde per Wechselstrom-Ladung (AC) kostet einheitlich an jeder Ladesäule 0,29 Euro. Die Kilowattstunde per Gleichstrom-Ladung (DC) kostet unterwegs 0,39 Euro. Zusätzliche Kosten wie Standgebühren fallen nicht an.

Die Entwicklung der Ktaftstoffpreise.

ampnet – 27. März 2019. Tanken wird wieder teurer – zumindest für diejenigen, die einen Benziner fahren. Laut aktueller Auswertung des ADAC kostet ein Liter Super E10 im bundesweiten Mittel 1,375 Euro und damit 2,2 Cent mehr als in der Vorwoche. Diesel hingegen verbilligte sich um 0,3 Cent auf durchschnittlich 1,262 Euro je Liter. Die Preisspanne zwischen beiden Sorten vergrößerte sich auf 11,3 Cent, den höchsten Durchschnittswert in diesem Jahr.

ADAC-Rettungshubschrauber „Christoph 48“ im Anflug.

ampnet – 27. März 2019. Die ADAC-Luftrettung hat gestern ihren einmillionsten Einsatz seit 1970 geflogen. Das Einsatzspektrum der fliegenden Gelben Engel reichte an diesem Tag von einem hochspezialisierten Intensivtransport in Aschaffenburg bis zu einem Kindernotfall in Wangerooge. Die Crew des Rettungshubschraubers „Christoph 48“ der Station Neustrelitz musste zu einem neurologischen Notfall in Waren (Müritz). Sie wird am Freitag stellvertretend für alle Stationen der ADAC-Luftrettung von Mecklenburg-Vorpommerns Gesundheitsminister Harry Glawe in Schwerin empfangen.

Der ADAC hat stichprobenartig 32 Mobilitäts-Apps untersucht und vermisst eine Lösung, die die verschiedenen Mobilitätsangebote einer Region zusammenfasst und vernetzt sowie übergreifend Buchung und Bezahlung ermöglicht.

ampnet – 25. März 2019. Trotz der enormen Dynamik auf dem Markt der Mobilitätsplattformen – mit schnellen Wechseln und Veränderungen bei Anbietern und Möglichkeiten – sind die vielen einzelnen Anbieter und Angebote kaum miteinander vernetzt. Wunsch und Wirklichkeit liegen hier noch weit auseinander. Zu diesem Ergebnis kommt der ADAC nach einer Stichprobe von 32 Mobilitäts-Apps. Demnach fehlt weiterhin eine Lösung, die die verschiedenen Mobilitätsangebote einer Region zusammenfasst und vernetzt sowie übergreifend Buchung und Bezahlung ermöglicht.

Rüttelplatten-Prüfung beim "ADAC Fahrsicherheits-Profi".

ampnet – 21. März 2019. Zum dritten Mal sucht der ADAC gemeinsam mit seinem Partner Continental den besten, sichersten und technisch versiertesten Fahrer. Unter der Anleitung müssen die Teilnehmer in baugleichen Fahrzeugen Energiesparrunden absolvieren, Geschicklichkeits- und Geländeparcours bewältigen und zeigen, wie gut sie mit verschiedenen Assistenzsystemen zurechtkommen. Ergänzt werden die praktischen Fahrtests um eine theoretische Übung.

Die Entwicklung der Kraftstoffpreise in den vergangenen Wochen.

ampnet – 20. März 2019. Analog zum Ölpreis und zum Euro-Kurs haben sich die Kraftstoffpreise in der vergangenen Woche kaum bewegt. Wie der ADAC meldet, öffnete sich die Preisschere zwischen Benzin und Diesel aber weiter. Laut aktueller Auswertung müssen Autofahrer derzeit für einen Liter Super E10 im bundesweiten Mittel 1,353 Euro bezahlen und damit 0,6 Cent mehr als in der Vorwoche. Diesel hingegen verbilligte sich um 0,2 Cent auf durchschnittlich 1,265 Euro je Liter. Der Preisunterschied beträgt damit 8,8 Cent. (ampnet/jri)

ADAC-Infografik Kraftstoffpreise März 2019.

ampnet – 13. März 2019. Die Preisschwankungen an den deutschen Tankstellen sind derzeit gering. Laut aktueller Auswertung des ADAC kostet ein Liter Super E10 im bundesweiten Durchschnitt 1,347 Euro und damit 0,7 Cent mehr als in der Vorwoche. Diesel verbilligte sich im Mittel um 0,1 Cent auf 1,267 Euro je Liter. Der Preisunterschied zwischen Benzin und Diesel, der seit Ende Januar um die Spanne von 7 Cent pro Liter pendelte, hat sich auf 8 Cent vergrößert. (ampnet/deg)

ampnet – 7. März 2019. Die Durchschnittspreise für Benzin und Diesel in den Bundesländern nähern sich an. Eine Ausnahme bildet die Situation in Bayern. Während Super E10 hier im Durchschnitt am günstigsten ist, müssen Autofahrer für Diesel am meisten bezahlen. Die mittlere Preisdifferenz zwischen beiden Sorten beträgt dadurch in Bayern nur noch 4,3 Cent pro Liter.

ADAC-Infografik Spritpreise März 2019.

ampnet – 6. März 2019. Kraftstoff kostet etwa genau so viel wie in der vergangenen Woche. Laut aktueller Auswertung des ADAC verbilligte sich ein Liter Super E10 im Bundesmittel um 0,2 Cent auf 1,340 Euro. Unverändert blieb der Durchschnittspreis für einen Liter Diesel mit 1,268 Euro. Hauptgrund für die geringe Bewegung ist die Stabilität am Rohöl- und Devisenmarkt. Während der Euro seit Wochen um die Marke von 1,13 Dollar pendelt, kostet ein Barrel Rohöl der Sorte Brent wie in der Vorwoche rund 66 Dollar. (ampnet/deg)

Auto-Medienportal.Net

ampnet – 4. März 2019. Der ADAC rechnet für das kommende Wochenende (8.–10.3.2019) mit ähnlichen langen Staus wie am vergangenen Wochenende. Die Staugefahr ist vor allem im Süden Deutschlands hoch: In Bayern und Teilen Baden-Württembergs enden die Faschingsferien. Sehr viele Reisende sind auf dem Rückweg aus dem Skiurlaub. In Hamburg dauern die Frühlingsferien noch eine weitere Woche. Viele Urlauber, aber auch Wintersportler, die nicht an Ferientermine gebunden sind sowie viele Tages- und Wochenendausflügler zieht es weiterhin in die Alpen.

Die durchschnittlichen Kraftstoffpreise im Februar 2019.

ampnet – 1. März 2019. Für Autofahrer gab es beim Tanken im Februar gegenüber dem Vormonat weitere Preisverschiebungen. Wie die monatliche Marktauswertung des ADAC zeigt, kostete ein Liter Super E10 im bundesweiten Durchschnitt 1,325 Euro, das sind 0,4 Cent weniger als im Januar. Diesel verteuerte sich hingegen gegenüber Januar im Schnitt um 1,5 Cent auf 1,253 Euro je Liter. Die Preisspanne zwischen beiden Kraftstoffsorten verringerte sich damit auf 7,2 Cent pro Liter. Das war im Monatsmittel der niedrigste Wert seit November 2012.

Green NCAP.

ampnet – 1. März 2019. Der ADAC-Ecotest hat eine Art Nachahmer auf europäischer Ebene gefunden: Die neue Initiative Green NCAP (New Car Assessment Programme) bewertet seit diesem Jahr die Umweltfreundlichkeit von Pkw nach einheitlichen Standards nach dem deutschen Vorbild. Schwerpunkte sind Schadstoff-Emissionen sowie der Kraftstoff- beziehungsweise Energieverbrauch.

Infografik Spritpreise Februar 2019.

ampnet – 27. Februar 2019. Tanken wird trotz sinkender Rohölpreise wieder teurer. Laut aktueller Auswertung des ADAC kostet ein Liter Super E10 im Bundesdurchschnitt 1,342 Euro, das sind 0,5 Cent mehr als in der Vorwoche. Für Diesel müssen Autofahrer im Mittel 1,268 Euro bezahlen, ein Anstieg von 0,3 Cent. Die Preise für Super E10 haben damit die dritte Woche in Folge zugelegt, bei Diesel sogar die fünfte.

Auto-Medienportal.Net

ampnet – 25. Februar 2019. Wer am kommenden Wochenende (1.-3.3.2019) auf den Autobahnen in Richtung Wintersportgebiete unterwegs ist, bleibt häufig im Verkehr stecken. Am Faschingswochenende erwarten die Skisportzentren in den Alpen und den deutschen Mittelgebirgen traditionsgemäß einen Besucheransturm. Auf dem Weg zu den Pisten sind unter anderem Autofahrer aus Teilen Baden-Württembergs sowie aus Bayern und Hamburg, wo ein- und zweiwöchige Ferien beginnen. Auf dem Heimweg sind Reisende aus Rheinland-Pfalz, Sachsen, dem Saarland sowie aus der Mitte und dem Süden der Niederlande, wo die Ferien enden.

Infografik Spritpreise Februar 2019.

ampnet – 20. Februar 2019. Autofahrer müssen an den Tankstellen wieder tiefer in die Tasche greifen. Laut aktueller Auswertung des ADAC kostet ein Liter Super E10 im Bundesdurchschnitt 1,337 Euro, das sind 2,0 Cent mehr als in der Vorwoche. Diesel verteuerte sich im Mittel um 1,8 Cent auf 1,265 Euro pro Liter. Hauptgrund für den Anstieg sind um drei Dollar gestiegene Rohölpreise.

ADAC-Sommerreifentest 2019.

ampnet – 19. Februar 2019. Der ADAC hat zum ersten Mal 16 Sommerreifen für Vans und Kleintransporter getestet – mit verheerendem Ergebnis: Von den 16 getesteten Modellen bekamen neun die Wertung „mangelhaft“. Die Noten „gut“ oder gar „sehr gut“ wurden kein einziges Mal vergeben. Hauptgrund für das Versagen sind gravierende Defizite auf Nässe. Die Ergebnisse der Reifendimension für Kleinwagen dagegen fallen durchschnittlich aus: zweimal „gut“ und 14-mal „befriedigend“.

ADAC-Ecotest: Euro-6c- und -6d-Temp-Fahrzeuge blieben deutlich unter den zulässigen NOx-Grenzwerten.

ampnet – 18. Februar 2019. Wer sich heute einen neuen Diesel-Pkw zulegt, muss sich wegen möglicher Überschreitungen der Stickoxid-Grenzwerte keine Sorgen machen: Wie der aktuelle ADAC-Ecotest zeigt, erfüllen alle bisher auf der Straße gemessenen Euro 6c- und 6d-Temp-Fahrzeuge weitaus strengere Anforderungen bei den Stickoxiden (NOx) als von der EU vorgeschrieben. Im Test blieben die Autos nicht nur deutlich unter dem Toleranzwert von 168 Milligramm pro Kilometer für Diesel-Pkw, der im Straßentest (RDE-Verfahren) angewendet wird, sondern auch unter dem aktuellen Euro-6-WLTC-Grenzwert von 80 mg/km.

Die Entwicklung der Kraftstoffpreise.

ampnet – 13. Februar 2019. Nachdem sich Kraftfahrer seit November über sinkende und zuletzt stagnierende Kraftstoffpreise freuen durften, sind diese inzwischen wieder leicht gestiegen. Laut aktueller Auswertung des ADAC kostet ein Liter Super E10 im Bundesdurchschnitt 1,317 Euro und damit 0,6 Cent mehr als in der Vorwoche. Diesel verteuerte sich um 0,7 Cent auf 1,247 Euro pro Liter. Die durchschnittliche Preisspanne zwischen beiden Sorten hat sich damit noch einmal verringert und beträgt bei einem Steuerunterschied von 22 Cent nur noch 7,0 Cent.

Die Kraftstoffpreise im Ländervergleich.

ampnet – 12. Februar 2019. Wie bereits im Januar ist Tanken auch Mitte Februar in Mecklenburg-Vorpommern nach Angaben des ADAC am günstigsten. Während Autofahrer in Bremen für einen Liter Super E10 im Schnitt 1,325 Euro bezahlen müssen, kostet dieselbe Menge in Mecklenburg-Vorpommern durchschnittlich 1,283 Euro und damit 4,2 Cent weniger. Noch größer ist die Differenz bei Diesel: Hier liegt der Literpreis in Mecklenburg-Vorpommern im Landesschnitt mit 1,205 Euro um 5,9 Cent unter dem teuersten Bundesland Bayern (1,264 Euro).

ADAC-Pannenhilfe.

ampnet – 12. Februar 2019. Die Straßenwachtfahrer und die Mobilitätspartner des ADAC haben im vergangenen Jahr Autofahrern bei 3 926 533 Einsätzen geholfen. Damit waren die „Gelben Engel“ pro Tag im Durchschnitt 10 758-mal unterwegs. Obwohl 2018 das statistisch wärmste seit Beginn der meteorologischen Wetteraufzeichnungen war, lag die Zahl der Einsätze nahezu auf dem Niveau des Vorjahres (2017: 4 008 747 Einsätze). Am meisten Arbeit hatten die 1737 ADAC Pannenhelfer und die Mobilitätspartner am 26. Februar 2018 mit allein 24 065 Hilfeleistungen, gefolgt vom 28. Februar mit 23 209 Einsätzen.

Winterreifenpflicht in Europa.

ampnet – 11. Februar 2019. Wintersportler zieht es nicht nur nach Österreich, Frankreich, Italien oder in die Schweiz: Auch Länder wie die Slowakei, Bulgarien oder Spanien bieten gute Bedingungen. Doch nicht überall gelten die gleichen Vorschriften für die Winterbereifung. Wer etwa nach Norwegen in den Skiurlaub fährt, muss dort erstaunlicherweise nicht zwingend mit Winterreifen unterwegs sein. Sollten aber winterliche Straßenverhältnisse herrschen, dann müssen Autos mit Sommerreifen mit Schneeketten ausgerüstet sein, betont der ADAC. Andernfalls droht ein Bußgeld ab etwa 80 Euro. In Spanien und Polen hingegen gibt es weder eine Winterreifen- noch eine Schneekettenpflicht für Pkw.

Die Entwicklung der Kraftstoffpreise.

ampnet – 6. Februar 2019. Autofahrer können derzeit an den Tankstellen mit stabilen Preisen rechnen. Laut aktueller Auswertung des ADAC kostet ein Liter Super E10 im bundesweiten Mittel 1,311 Euro und damit genau so viel wie in der Vorwoche. Diesel verteuerte sich leicht um 0,2 Cent auf 1,240 Euro pro Liter. Die durchschnittliche Preisspanne zwischen beiden Sorten hat sich damit noch einmal verringert. Bei einer Steuerdifferenz von 22 Cent beträgt der Unterschied nur noch 7,1 Cent.

ADAC-Camping- und Stellplatzführer 2019 „Deutschland“ „Skandinavien und Ostsee“.

ampnet – 5. Februar 2019. Der ADAC hat seinen Kombi-Band „ADAC Camping- und Stellplatzführer“ für 2019 komplett neu gestaltet. Die vierbändige Reihe erscheint in einem 30 Prozent größeren Buchformat. Für den schnellen Überblick gibt es ein Fünf-Sterne-Bewertungssystem. Die aktuellen Preisangaben umfassen alle Nebenkosten, und es gibt einen Vergleichspreis für den Aufenthalt einer Musterfamilie. GPS-Koordinaten sorgen für eine zielgenaue Navigation. Piktogramme erläutern unter anderem, für welche Zielgruppen ein Platz besonders geeignet ist.

Die Kraftstoffpreise im Januar 2019.

ampnet – 1. Februar 2019. Die Kraftstoffpreise sind im Januar deutlich gefallen. Damit setzt sich die Entwicklung, die im November 2018 begonnen hatte, auch im neuen Jahr fort. Wie die Monatsauswertung des ADAC zeigt, mussten Autofahrer im Januar für einen Liter Super E10 im bundesweiten Monatsmittel 1,329 Euro bezahlen, das sind 19,7 Cent weniger als im November. Diesel verbilligte sich gegenüber November im Schnitt um 19,3 Cent auf 1,238 Euro je Liter.

ADAC-Infografik Spritpreise Januar 2019.

ampnet – 30. Januar 2019. Die Preisdifferenz zwischen Benzin und Diesel wird immer geringer. Im Vergleich zur Vorwoche müssen Autofahrer für einen Liter Super E10 im Bundesdurchschnitt 1,311 Euro bezahlen, ein Rückgang um 0,3 Cent. Damit ist Benzin so günstig wie zuletzt im März 2018. Ein Liter Diesel verteuerte sich hingegen um 0,4 Cent auf 1,238 Euro. Die Preisspanne zwischen beiden Sorten liegt bei nur noch 7,3 Cent, der geringste Wert seit Jahren. In Einzelfällen kann Benzin sogar billiger als Diesel sein. (ampnet/deg)

ADAC-Luftrettung: Einsatz mit Rettungswinde.

ampnet – 24. Januar 2019. Die ADAC-Luftrettung ist mit ihren Hubschraubern im vergangenen Jahr zu 54 356 Einsätzen gestartet. Das sind statistisch gesehen täglich rund 150 Notfälle. 2017 bewegte sich die Zahl mit 54 491 Einsätzen auf ähnlich hohem Niveau. Deutlich zugenommen haben 2018 aber die Spezialeinsätze. So verzeichneten die fünf Windenstationen in München, Murnau, Sande, Bautzen und Straubing 293 Windeneinsätze (Vorjahr 240).

Die Entwicklung der Kraftstoffpreise.

ampnet – 23. Januar 2019. Tanken ist in Deutschland erneut günstiger geworden. Vor allem die Fahrer von Benzinern können sich freuen. Ein Liter Super E10 kostet derzeit laut aktueller ADAC-Auswertung im bundesweiten Tagesmittel 1,314 Euro und damit 2,1 Cent weniger als vor einer Woche. Bei Diesel fällt der Rückgang nicht ganz so hoch aus. Er ist 0,5 Cent günstiger als vor einer Woche und kostet im Schnitt 1,234 Euro.

Mautvignetten für Tschechien, Österreich, die Schweiz und Slowenien.

ampnet – 22. Januar 2019. Wer viel in den Nachbarländern Österreich, Schweiz und Tschechien oder in Slowenien unterwegs ist, aber noch keine neue Jahresvignette hat, sollte sich beeilen: Die 2018er-Vignetten sind nur noch bis zum 31. Januar 2019 gültig. Wer ab Februar keine gültige Vignette vorweisen kann oder sie nicht richtig an der Windschutzscheibe angebracht hat, muss mit teils drastischen Geldbußen rechnen, warnt der ADAC. Am teuersten wird es in Slowenien, wo bis zu 500 Euro drohen. In Österreich kosten Mautvergehen ab 120 Euro – bei unerlaubter Manipulation der Vignette beträgt die Ersatzmaut das Doppelte. In der Schweiz werden rund 180 Euro plus Vignettenkosten und in Tschechien Strafen ab 200 Euro fällig.

Volkswagen e-Golf.

ampnet – 22. Januar 2019. In seinem Ecotest hat der ADAC im vergangenen Jahr den Verbrauch und den Abgasausstoß von 109 Fahrzeugen geprüft. Die Liste der saubersten Modelle führen fünf Elektroautos an. Auf den ersten Platz schaffte es der e-Golf von Volkswagen, dicht gefolgt vom kleineren VW e-Up. Den dritten Platz belegt der BMW i3 S, den vierten der Smart Fortwo EQ, und an fünfter Stelle landete der Hyundai Kona Elektro.

Die ADAC-Staubilanz für 2018.

ampnet – 17. Januar 2019. Deutsche Autofahrer haben in Sachen Stau wieder ein Rekordjahr hinter sich: Der ADAC meldet in seiner Bilanz für 2018 rund 745 000 Staus und damit rund drei Prozent mehr als im Vorjahr. Im Durchschnitt waren dies mehr als 2000 Staus pro Tag. Die gemeldeten Staulängen wuchsen um rund fünf Prozent und summierten sich auf eine Gesamtlänge von etwa 1,5 Millionen Kilometer – eine Autoschlange, die etwa 38-mal um die Erde reichen würde.

Infografik ADAC Spritmonitor Januar 2019.

ampnet – 16. Januar 2019. Für Autofahrer in Deutschland hat sich das Preisgefüge an den Tankstellen nur leicht verschoben. Im Vergleich zur Vorwoche müssen Autofahrer für einen Liter Super E10 im Bundesdurchschnitt 1,335 Euro bezahlen, ein Rückgang um 0,4 Cent. Dies ist der niedrigste Wert im noch jungen Kalenderjahr. Ein Liter Diesel verteuerte sich um 0,7 Cent auf 1,239 Euro.

ampnet – 10. Januar 2019. Der vor zwei Monaten begonnene Rückgang der Kraftstoffpreise an den Tankstellen setzt sich fort. Laut aktueller Auswertung des ADAC kostet ein Liter Super E10 im Bundesdurchschnitt 1,339 Euro, das sind 1,3 Cent weniger als in der Vorwoche. Diesel wurde um 1,1 Cent billiger: An den Tankstellen muss man im Mittel nun 1,232 Euro bezahlen.

Infografik Kraftstoffpreise Januar 2019.

ampnet – 8. Januar 2019. Benzin und Diesel ist an den Tankstellen zwar billiger als noch vor einigen Wochen, die regionalen Unterschiede bleiben aber deutlich sichtbar. Am günstigsten tanken Autofahrer in Norddeutschland. Demgegenüber finden sich die südlichen Bundesländer im unteren Drittel. Die Preisspanne zwischen den Regionen hat sich allerdings etwas verringert.

Die durchschnittlichen Kraftstoffpreise im Dezember 2018.

ampnet – 2. Januar 2019. Die Preise für Benzin und Diesel sind nach Auswertung durch den ADAC im Jahr 2018 gegenüber dem Vorjahr deutlich gestiegen. Bereits 2017 war eine spürbare Verteuerung zu verzeichnen gewesen, während das Preisniveau an den Tankstellen zwischen 2012 und 2016 gesunken war. Super E10 kostete im vergangenen Jahr durchschnittlich 1,428 Euro und damit 8,1 Cent mehr als 2017. Damals lag der Mittelpreis bei 1,347 Euro, 2016 bei 1,281 Euro. Noch stärker kletterte der Dieselpreis: von 1,078 Euro (2016) auf 1,161 Euro (2017) und 1,283 Euro (2018). Das ist eine Verteuerung um 12,2 Cent gegenüber 2017 und 20,5 Cent gegenüber 2016.

ampnet – 31. Dezember 2018. Zum Jahresende 2018 sind die Kraftstoffpreise in Deutschland noch einmal spürbar gefallen. Laut aktueller Auswertung des ADAC ist der Preis für einen Liter Super E10 innerhalb einer Woche um 3,1 Cent auf durchschnittlich 1,371 Euro gesunken. Für einen Liter Diesel mussten Autofahrer im Mittel 1,264 Euro bezahlen. Das ist ein Minus von 3,3 Cent.

Christoph 46, ein EC 135.

ampnet – 31. Dezember 2018. Am 31. Dezember wird der Rettungshubschrauber nach Zwickau überführt. Ab 1. Januar startet die gemeinnützige ADAC Luftrettung auch von Zwickau aus zu ihren Einsätzen. Der Rettungshubschrauber „Christoph 46“ der neuen ADAC-Luftrettungsstation ist wie sein Vorgänger am Heinrich-Braun-Klinikum (HBK) stationiert. Der Vertrag für den Betrieb läuft über acht Jahre. Das Einsatzgebiet erstreckt sich über einen Radius von bis zu 70 Kilometern.

Die Entwicklung der Kraftstoffpreise in den vergangenen Wochen.

ampnet – 19. Dezember 2018. Kurz vor Beginn der Weihnachtsferien dürfen sich Autofahrer über weiter sinkende Spritpreise freuen. Ein Liter Super E10 kostet laut ADAC-Auswertung im Bundesdurchschnitt 1,402 Euro, das sind 3,6 Cent weniger als in der vergangenen Woche. Damit bewegt sich der Ottokraftstoff auf dem Niveau vom Mai – damals war der Rohölpreis allerdings deutlich höher. Für einen Liter Diesel müssen Autofahrer derzeit im Mittel 1,297 Euro bezahlen. Das sind 3,5 Cent weniger als in der Vorwoche.