Logo Auto-Medienportal.Net

Genfer Automobilsalon

Seat Leon Cupra.

ampnet – 4. März 2014. Schnelle Runden in der Grünen Hölle des Nürburgrings gehören für sportlich ambitionierte Automobilhersteller zum guten Ton. Mit seinem bislang potentesten Serienmodell, dem Leon Cupra, der gerade auf dem Genfer Automobilsalon (- 16.3.2014) debütiert, hat auch Seat nun eine Duftmarke gesetzt. Sieben Minuten und 58 Sekunden brauchte Rennfahrer Jordi Gené mit dem 206 kW / 280 PS starken Cupra, um die Nordschleife zu umrunden. Er verbesserte damit die Bestzeit für frontgetriebene Straßenfahrzeuge um ganze zehn Sekunden.

Toyota FV2.

ampnet – 4. März 2014. Toyota feiert auf dem Genfer Salon (- 16.3.2014) die Europapremiere des Konzeptfahrzeugs FV2 (Fun Vehicle 2). Es ist Vorbote einer Zukunft, in der Fahrer und Fahrzeug noch stärker miteinander verbunden werden und interagieren. Das futuristische Mobil wird nicht mit einem Lenkrad gesteuert, sondern durch intuitive Körperbewegungen nach vorn oder hinten, nach links oder rechts. Zudem tritt der FV2 über ITS Technologien (lntelìigent Transport Systems) mit anderen Fahrzeugen sowie mit der Verkehrsinfrastruktur in Kontakt und sorgt etwa durch frühzeitige Warnungen in schlecht einsehbaren Kreuzungsbereichen für ein besonderes Maß an Sicherheit.

Skoda Vision C.

ampnet – 4. März 2014. Design wird immer wichtiger. Das hat auch Skoda erkannt und stellt auf dem Genfer Automobilsalon (- 16.3.2014) die markant geformte Studie Vision C vor. Sie führt die vor drei Jahren eingeführte Designlinie zukunftsweisend fort. Gleichzeitig stellt die Traditionsmarke mit der Weltpremiere ihre Vision eines fünftürigen Coupés vor. Die dynamische Karosserie verbindet modernste Technik, geringe Emissionen, niedriges Gewicht und optimierte Aerodynamik.

Volkswagen T-Roc.

ampnet – 4. März 2014. Kleine SUV sind en vogue. Mit der Studie T-Roc gibt Volkswagen auf dem Genfer Autosalon (- 16.3.2014) einen Ausblick auf eine mögliche weitere SUV-Baureihe. Die Plattform stammt vom Golf, angesiedelt ist derZweitürer aber unterhalb des kompakten Tiguan. Besonderheit sind die herausnehmbaren Dachhälften. Sie lassen sich im Kofferraum verstauen. Front- und Heckkameras, die bei Dunkelheit von LED-Scheinwerfern unterstützt werden, erweitern das Blickfeld.

Dr. Wolfgang Ziebart.
Von Peter Schwerdtmann

ampnet – 4. März 2014. Mit dem Erfolg kommt für Jaguar und Land Rover nun eine neue Herausforderung zu: die Ansprüche wachsen. Dr. Wolfgang Ziebart, Technikvorstand bei dem britischen Unternehmen sieht das gelassen: Wir verfügen über die technologische Kompetenz, über die wirtschaftlichen Mittel und den nötigen Ehrgeiz, um die technologische Entwicklung im Premiumsegment mitzugestalten.“ Unter anderem bedeutet das auch bei den Briten die Hinwendung zu hochmodernen Internetanwendungen.

Toyota Aygo.

ampnet – 4. März 2014. Mit einer auffälligen X-förmigen Fahrzeugfront, die sich bis in die Seitenspiegel hineinzieht, präsentiert sich der neue Toyota Aygo auf dem Genfer Autosalon (- 16.3.2014). Der Kleinstwagen richtet sich verstärkt an eine jüngere Käuferschicht, die zudem die Möglichkeit hat, einzelne Karosserieelemente auszutauschen und sich den Wagen nach persönlichem Geschmack herzurichten.

Opel Astra OPC Extreme.

ampnet – 4. März 2014. Extrem sportlich gibt sich Opel auf dem Genfer Autosalon (- 16.3.2014) mit dem Astra OPC Extreme. Und das Beste: Die Rüsselsheimer versprechen bei entsprechender Publikumsresonanz, den über 220 kW / 300 PS starken Astra im Renndress in einer Kleinserie auch auf die Straße zu bringen.

Karl-Thomas Neumann.
Von Peter Schwerdtmann

ampnet – 4. März 2014. Noch eine Nachrichte zum Internet im Auto: Opel wird in Zukunft alle Modelle mit einer ständigen Internetverbindung ausrüsten. Das erklärte Opel-Chef Karl-Thomas Neumann heute auf der Pressekonferenz des Unternehmens am ersten Pressetag des Automobilsalons in Genf (6. bis 16. März). Opel greift dafür auf die 18 Jahre Erfahrung bei General Motors mit dem „OnStar“-System in den USA und großen Märkten wie China zurück. Aber nicht nur das Internet bewegt die Marke.

Opel Adam Rocks.

ampnet – 4. März 2014. Zuerst sollte er nur eine Studie bleiben, nun kommt er doch auf die Straße: der Opel Adam Rocks. Er soll Lebensfreude versprühen und urbane Abenteuerlust wecken. Mit seinem serienmäßigen Stoffdach, das sich elektrisch zurückfahren lässt, markanten Karosserieverkleidungen rundum und der um 15 Millimeter höher gelegten Karossiere ist der neue Opel der erste dreitürige Mini-Crossover unter vier Metern Länge. Nach der Premiere auf dem Genfer Autosalon (- 16.3.2014) startet die Serienfertigung in Eisenach im August.

Volkswagen T-Roc.
Von Tim Westermann

ampnet – 4. März 2014. Der Genfer Automobilsalon öffnet heute seine Tore für die Fachpresse und ab Donnerstag für das breite Publikum. Hier zeigen die Hersteller in welche Richtung der Trend geht. Volkswagens Konzernabend am Vortag der Ausstellung in der Halle Espace Sécheron hat seit Jahren Tradition. Die zwölf Konzernmarken geben bei dieser Veranstaltung einen ersten kleinen Eindruck, was die Messebesucher in den kommenden Tagen erwartet.

Mercedes-Benz S-Klasse Coupé.

ampnet – 3. März 2014. Mercedes-Benz stellte heute Abend als einziges, aber spektakuläres Stück Hardware den Journalisten in Genf schon einmal vorab das Mercedes-Benz S-Klasse Coupé vor. Morgen, beim ersten Pressetag des Genfer Automobilsalons in Genf (6. bis 16. März) wird es mehr Einzelheiten und mehr Daten zur elegant-sportlichen Version der S-Klasse geben. Aber schon auf den ersten Blick in Genf und vorher beim Blick auf die Studie in Detroit wurde klar, dass den Stuttgartern mit dem großen Coupé auch ein großer Wurf gelungen ist: stilsicherer im Auftritt und mit exklusiver Ausstattung. Kultivierter kann man Sportlichkeit und moderne Technologien kaum verpacken. (ampnet/Sm)

Fiat 500 Cult.

ampnet – 3. März 2014. Fiat peppt den 500 weiter auf. Als neues Topmodell rollt der 500 Cult ins Programm, der die wichtigsten Merkmale des Modelljahrgangs 2014 bereits serienmäßig mitbringt. Dazu gehören die Bluetooth-gesteuerte Freisprechanlage Blue&Me, die Klimaautomatik und der Sieben-Zoll-Monitor, der in allen Modellen den bisherigen Tacho digital ersetzt. Bei der Limousine des auch als Cabrio erhätlichen Cult ist das Dach stets glänzend schwarz lackiert, ein Glasdach ist Serie. Als neue Farben sind Lattementa Grün und ein spezielles Weiß in Dreischicht-Lackierung erhältlich. Premiere hat das Modell auf dem morgen beginnenden Genfer Autosalon (-16.3.2014).

ampnet – 3. März 2014. Über einen wesentlich kraftvolleren und lebhafteren „Autofrühling“ als vor einem Jahr freute sich Matthias Wissmann bei der Pressekonferenz des Verbandes der Automobilindustrie (VDA) heute zum Auftakt des Genfer Autosalons. Die Perspektiven hätten sich deutlich aufgehellt. So fasse der westeuropäische Pkw-Markt nach einer langen Durststrecke wieder Tritt. Im Januar legte der Pkw-Neuwagenabsatz in Westeuropa um knapp fünf Prozent auf gut 897 100 Einheiten zu. Das ist der fünfte Monate in Folge mit einem Pluszeichen.

Niels Loeb, Chefdesigner Exterieur von Opel, präsentiert den Adam S.

ampnet – 3. März 2014. „Nur fliegen ist schöner“ titelte Opel Ende der 1960er Jahre über den GT. Ebenso gut dürfte der Slogan aber auch auf den jüngsten Spross der Adam-Baureihe passen, der in nicht allzu ferner Zeit auf den Markt kommen soll. Im Vorfeld des Genfer Automobilsalons (Publikumstage: 6.-16.3.2014) haben die Rüsselsheimer heute den Adam S präsentiert. Er bringt einen 1,4-Liter-Turbobenziner mit 110 kW / 150 PS mit, verfügt über ein sportlich abgestimmtes Fahrwerk und Bremsen aus dem OPC (Opel Performance Center).

Designskizzen von Hien Le.

ampnet – 28. Februar 2014. Hyundai arbeitet künftig mit dem Modelabel Hien Le zusammen. Die Outfits des jungen Berliners spiegeln zentrale Designthemen des neuen Hyundai-Konzeptfahrzeugs Intrado wider und debütieren gemeinsam mit der Fahrzeugstudie auf dem Genfer Automobilsalon (4.3.-16.3.2014). (ampnet/nic)

Alfa Romeo Giulietta Quadrifoglio Verde und Mito Quadrifoglio Verde.

ampnet – 28. Februar 2014. Alfa Romeo stellt auf dem Genfer Autosalon (4.-16.3.2014) seine neuen „Quadrifoglio Verde“-Topversionen vor. Die Giulietta erhält dabei im Zeichen des vierblättrigen Kleeblatts den 176 kW / 240 PS starken 1,75-Liter-Turbo des Sportwagens 4C. Mit dem Doppelkupplungsgetriebe erreicht der Alfa Romeo Giulietta Quadrifoglio Verde eine Höchstgeschwindigkeit von mehr als 240 km/h und beschleunigt aus dem Stand auf Tempo 100 in 6,6 Sekunden.

Ford Ranger bei der Rallye Dakar.

ampnet – 28. Februar 2014. Ford bringt zum Genfer Automobilsalon (4.-16.3.2014) die „Rallye Dakar“-Version des Ranger mit. Das fast zwei Tonnen schwere und 170 km/h schnelle Wettbewerbsfahrzeug bekommen allerdings nur die Journalisten an den beiden Pressetagen (4./5.3.) am Stand zu sehen.

ampnet – 27. Februar 2014. Bugatti wird auf dem Genfer Automobilsalon (4.-16.3.2014) das vierte Modell seiner sechsteiligen Edition „Les Légendes de Bugatti” (Die Legenden von Bugatti) enthüllen. Es basiert ebenso wie die Vorgänger auf dem Bugatti Veyron 16.4 Grand Sport Vitesse, dem schnellsten Serien-Roadster der Welt.

Skoda Vision C.

ampnet – 27. Februar 2014. Mit der Formensprache des dynamisch-eleganten fünftürigen Coupés Skoda Vision C leitet der tschechische Hersteller auf dem Genfer Autosalon (4.-16.3.2014) die nächste Evolutionsstufe des Skoda-Designs ein. Es soll ausdrucksstärker, dynamischer und emotionaler werden und so den Aufbruch der Marke zeigen. Gleichzeitig zeigt die Coupé-Studie die Möglichkeit innovativer Karosseriekonzepte.

Cadillac.

ampnet – 27. Februar 2014. Während der Pressetage des Genfer Automobilsalons in der kommenden Woche wird die US-Luxusmarke Cadillac gemeinsam mit dem Limousinen-Service Uber kostenlose Fahrten anbieten. Der Service beinhaltet sowohl Taxifahrten durch Genf als auch Testfahrten für Journalisten. Die Flotte besteht aus dem Cadillac Escalade, dem Crossover SRX, dem brandneuen CTS sowie dem ATS.

Volvo Concept Estate.

ampnet – 27. Februar 2014. Mit dem Concept Estate präsentiert Volvo auf dem Genfer Autosalon (4.-16.3.2014) sein drittes Konzeptfahrzeug nach dem Concept Coupé und dem Concept XC Coupé. Bei der Kombi-Studie stand ganz klar der berühmte 1800 ES („Schneewittchensarg“) aus den 1970er Jahren Pate. Das gilt auch für das Zwei-Speichen-Lenkrad, die Instrumententafel und die Geschwindigkeitsanzeige.

Fiat Freemont Panda Cross.

ampnet – 26. Februar 2014. Fiat springt auf die Cross-Welle auf und präsentiert in Genf auf dem Automobilsalon (4.-16.3.2014) den Panda Cross und den Freemont Cross als neue Topversionen mit Vierradantrieb und rustikalerem Design. Zudem erhöht die erweiterte Serienausstattung den Komfort an Bord. Beide Modelle sind ab Spätsommer erhältlich.

Mini Clubman Concept.

ampnet – 26. Februar 2014. Clubman Concept nennt Mini seine Vorstellung eines Minivans. Premiere hat die um 26 Zentimeter verlängerte und über 16 Zentimeter breitere Studie auf dem Genfer Autombilsalon (4.-16.3.2014).

Opel Astra OPC Extreme.

ampnet – 26. Februar 2014. Der neue Opel Astra OPC Extreme, der in sechs Tagen auf dem Genfer Automobilsalon (4.-16.3.2014) seine Weltpremiere feiern wird, entstand auf der Basis der reinrassigen Renntechnik der Einsatzfahrzeuge für den Opel-Astra-Cup. Mit seinem Zwei-Liter-Turbomotor soll er die Erfahrungen auf der schwierigsten Rennstrecke der Welt für die Straße aufbereiten. Opel plant bei positiven Publikumsreaktionen, eine limitierte Kleinserie des straßenzugelassenen Supersportlers aufzulegen.

Nissan Juke?

ampnet – 25. Februar 2014. Nissan hat sich für den neuen Juke einen ganz besonderen Hingucker ausgedacht. Der kompakte Crossover wird auf dem Genfer Automobilsalon (6. bis 16. März) seine Premiere erleben. Laut Nissan wird er mit seinem markanteren Styling, den verbesserten Verbrauchs- und Emissionswerten und dem angehobenen Qualitätsniveau zu den Stars des Salons zählen. Bis zur Premiere am Pressetag, 4. März 2014, will Nissan das Bild des Neuen jeden Tag ein bisschen klarer werden lassen und hofft, dass die Fans die Spannung ertragen. (ampnet/Sm).

Bentley Continental GT Speed Convertible.

ampnet – 25. Februar 2014. Bentley präsentiert auf dem Genfer Automobilsalon (6.- bis 16. März) aufgewertete Ausstattungspakete und stärkere Motoren für die Bentley Continental-Modellfamilie. Der Sechs-Liter-W12-Motor entwickelt jetzt 467 kW / 626 PS und verschafft dem Bentley GT Speed Coupé nun eine Spitzengeschwindigkeit von 331 km/h. Außerdem kann man den Bentley Flying Spur jetzt auch mit V8-Motor bestellen. (ampnet/Sm)

Hyundai Genesis.

ampnet – 25. Februar 2014. Hyundai feiert auf dem Auto-Salon in Genf (4.-16.3.2014) die Weltpremiere des Konzeptfahrzeugs Intrado. Zudem zeigen die Koreaner als Europadebüt den Genesis. Die Sportlimousine mit ihrem markanten sechseckigen Single-Frame-Kühlergrill wird erstmals auch in begrenzter Zahl auf europäischen Märkten erhältlich sein.

Jaguar XFR-S Sportbrake.

ampnet – 25. Februar 2014. Der neue XFR-S Sportbrake ist das dritte Modell der in den High Performance-Bereich vorstoßenden R-S-Linie von Jaguar. Als Weltpremiere auf dem 84. Genfer Automobil-Salon gezeigt, folgt es dem Jaguar XKR-S und seinem XFR-S-Limousinen-Pendant in den exklusiven „300-km/h-Club“. Zum Preis von 110 450 Euro ist der erste Hochleistungs-Kombi der Markenhistorie ab Juli bei den deutschen Händlern verfügbar.

Citroen C1.

ampnet – 24. Februar 2014. Parallel zu den Schwestermodellen Peugeot 108 und Toyota Aygo zeigt Citroen auf dem Genfer Autosalon (4.-16.3.2014) den neuen C1. Der 3,46 Meter kurze Stadtwagen fällt durch seine Frontgestaltung mit großem Kühlergrill und markanter Scheinwerferzeichnung auf. Als Airscape wird der C1 wird in einer Version mit zu öffnendem Stoffdach geliefert.

Studie Hyundai Intrado.
Von Peter Schwerdtmann

ampnet – 22. Februar 2014. Peter Schreyer, President und Chief Design Officer von Hyundai, sieht das Design als den ultimativen Ausdruck der Marke. Mit dem Blick auf die Hyundai-Studie Intrado, die erstmals in Genf gezeigt werden wird, kann es keinen Zweifel daran geben, dass der koreanische Hersteller eine andere Vorstellung von seiner Marke in der Zukunft hat, als das aktuelle eher unverbindlich-modernistische Fahrzeug-Outfit zeigt. Die Studie für ein SUV des B-Segments bricht gründlich mit dem bisherigen Bild und wirft bewusst die eigenen Traditionen über Bord.

Subaru WRX STi „Nürburgring“.

ampnet – 21. Februar 2014. Subaru nutzt den Genfer Automobilsalon (4.-16.3.2014) zur Präsentation des VIZIV 2 Concept. Ihre Europapremiere feiern der WRX STi sowie die eigens für das 24-Stunden-Rennen auf dem Nürburgring entwickelte Rennversion.

Range Rover Evoque Autobiography Dynamic.

ampnet – 21. Februar 2014. Land Rover rundet das Modellprogramm für seinen Kleinsten nach oben ab: Der Range Rover Evoque wird in Genf auf dem Autosalon (4.-16.3.2014) in den neuen Ausstattungsvarianten Autobiography und Autobiography Dynamic debütieren. Verbunden mit der zweiten Variante ist zudem eine leistungsgesteigerte Version des 2,0-Liter-Turbo-Benzinmotors, die 210 kW / 285 PS an die vier Antriebsräder weitergibt. Markteinführung ist im September.

Nissan Bladeglider

ampnet – 21. Februar 2014. Nissan feiert auf dem Genfer Automobilsalon (4.-16.3.2014) die Europremieren des GT-R Nismo und des Bladeglider Concept. Zudem wird die endgültige Serienversion des Elektrotransporters e-NV200 vorgestellt, der im Juli auf den Markt kommt und auch in der Pkw-Variante Evalia lieferbar sein wird. Nach der Weltpremiere auf der IAA 2013 wird auch der X-Trail erneut im Rampenlicht stehen, den es künftig auch als Siebensitzer gibt.

Mazda Hazumi.

ampnet – 21. Februar 2014. Mit dem Hazumi gibt Mazda auf dem Genfer Autosalon (4.-16.3.2014) einen Ausblick auf seine nächste Kleinwagengeneration. Die Modellbezeichnung bedeutet so viel wie „Aufspringen“.

Skoda Octavia G-Tec.

ampnet – 20. Februar 2014. Skoda feiert auf dem Autosalon in Genf (4.-16.3.2014) die Weltpremiere des neuen Octavia mit Erdgasantrieb. Mit dem Octavia G-TEC präsentiert der tschechisch Autobauer sein nach dem Citigo sein zweites Erdgasmodell. Der Antrieb ist für die Octavia Limousine und für den Octavia Combi erhältlich.

Audi TT.

ampnet – 20. Februar 2014. Audi feiert auf dem Automobilsalon in Genf (4.-16.3.2014) die Weltpremiere des neuen TT. Bei der dritten Generation des kompakten Sportwagens haben die Designer viele Ideen der ersten-TT-Generation von 1998 neu interpretiert. An der Front des TT dominieren die Horizontalen. Der Singleframe-Grill ist breit und flach gezeichnet. Zwei Konturen ziehen sich V-förmig über die Motorhaube. Neu ist auch die Position der Vier Ringe, diese befinden sich jetzt mittig auf der Motorhaube und zeigen die Verwandtschaft zum R8.

Opel Adam Rocks.

ampnet – 19. Februar 2014. Eigentlich sollte er eine Studie bleiben, der im vergangenen Jahr präsentierte Adam Rocks. Nun bringt Opel den kleinen Crossover mit dem Cabriofeeling doch als Serienauto. Den Ausschlag sollen die positiven Publikumsreaktionen gegeben haben. Präsentiert wird der Familienzuwachs auf dem Automobilsalon in Genf (4.-16.3.2014). Die Produktion beginnt im August.

Land Rover Discovery XXV.

ampnet – 19. Februar 2014. Seine Fans nennen ihn kurz und einfach „Disco“. Auf dem Genfer Automobilsalon (4.-16.3.2014) feiert Land Rover das 25-jährige Modelljubiläum des Discovery mit der Sonderedition „XXV“. Es zeichnet sich durch eine Premium-Innenausstattung mit Windsor-Lederbezügen und edlem Karosseriedesign aus. In Deutschland wird der Discovery XXV (röm. = 25) ab Sommer erhältlich sein.

Volvo V40 Ocean Race Edition.

ampnet – 18. Februar 2014. Als Sponsor des härtesten Segelrennens der Welt legt Volvo immer wieder auch eine „Ocean Race Edition“ auf. Die fünfte feiert auf dem Genfer Automobilsalon (4.-16.3.2014) Premiere und umfasst die Modelle V40, V40 Cross Country, V60 und XC60. Die Produktion beginnt im Frühling.

Citroen C4 Cactus Aventure.

ampnet – 18. Februar 2014. Citroen scheint den Genfer Automobilsalon (4.-16.3.2014) zum Aufbruch zu nutzen. Die Franzosen fahren viel Neues auf. Das reicht vom künftigen C1 über den C4 Cactus, von dem es auch gleich noch eine „Aventure“-Studie zu sehen gibt, bis zu einem DS5 in Langversion und zum nächsten Auto für die Tourenwagenweltmeisterschaft

Volkswagen Scirocco.

ampnet – 18. Februar 2014. Der Scirocco führt bei Volkswagen eher ein Schattendasein. Grund genug für die Wolfsburger, das sportliche Modell äußerlich und innerlich etwas aufzupeppen. Premiere feiert das Facelift in Genf auf dem Automobilsalon (4.-16.3.2014). Markteinführung ist dann Mitte August.

ampnet – 17. Februar 2014. Peugeot wird auf dem Genfer Automobilsalon einen neuen 1,2-Liter-Dreizylinder vorstellen. Er leistet 96 kW / 130 PS und hat im 308 Premiere. Das Aggregat mit Turboaufladung und Direkteinspritzung wird an ein Sechs-Gang-Schaltgetriebe gekoppelt. Mit einem maximalen Drehmoment von 230 Newtonmetern bei 1750 Umdrehungen pro Minute weist er das im Marktvergleich beste Verhältnis von früh anliegendem Drehmoment zu Leistung aus.

Opel Adam 1.0 Ecotec Direct Injection Turbo.

ampnet – 17. Februar 2014. Opel bietet den Adam künftig auch mit einem neuen Drei-Zylinder-Motor an. Premiere hat der 1.0 Ecotec Direct Injection Turbo auf dem Genfer Automobilsalon (4. - 16.3.2014). Das Triebwerk ist in den Leistungsstufen 66 kW / 90 PS und 85 kW / 115 PS erhältlich. Beide liefern jeweils 166 Newtonmeter Drehmoment schon im niedrigen Drehzahlbereich ab 1800 Undrehungen in der Minute. Mit der schwächeren der beiden Motoren kommt der Adam auf einen Normverbrauch von 4,3 Litern auf 100 Kilometer; was CO2-Emissionen von 99 Gramm pro Kilometer entspricht.

Renault Twingo.

ampnet – 14. Februar 2014. Fast alles anders macht Renault beim Twingo. Die dritte Modellgeneration kommt mit vier Türen und Heckmotor sowie Hinterachsantrieb. Der Grund: Er teilt sich die Plattform mit dem nächsten Smart, den es auch wieder als Viertürer geben wird. Premiere hat der Twingo auf dem Genfer Automobilsalon (4. - 16.3.2014)

Peugeot 108.

ampnet – 14. Februar 2014. Bei Peugeot steht die Ablösung des 107 bevor. Der Nachfolger 108 hat auf dem Genfer Automobilsalon (4.-16.3.2014) Premiere und orientiert sich am Design von 208 und 308. Dennoch wird es weiterhin bei der Kooperation mit Toyota und Citroen in diesem Segment bleiben. Der Kleinstwagen ist als Drei- und Fünftürer sowie als Variante Top mit elektrischem Stoffverdeck lieferbar.

Kia GT4 Stinger.

ampnet – 13. Februar 2014. Kia nutzt den Genfer Autosalon (Publikumstage: 6.-16.3.2014), um erstmals in Europa sein Elektroauto Soul EV. Der kompakte Crossover ist das erste Elektroauto der Koreaner und wird demnächst weltweit vermarktet. Die Serienproduktion startet in der zweiten Jahreshälfte, die Markteinführung in Deutschland erfolgt im Herbst.

Lexus RC F.

ampnet – 13. Februar 2014. Lexus lässt auf dem Genfer Autosalon (6.-16.3.2014) die Muskeln spielen und präsentiert erstmals in Europa die Sportversion des seines neuen Coupés RC. Der RC F wird Ende dieses Jahres auf den Markt kommen. Herzstück ist ein neuer 5,0-Liter-V8 mit deutlich über 331 kW / 450 PS und mehr als 520 Newtonmeter Drehmoment. Es ist das bislang leistungsstärkste V8-Aggregat der Marke in einem Serienfahrzeug.

Cadillac ATS Coupé.

ampnet – 11. Februar 2014. Cadillac wird auf dem Automobilsalon in Genf (6.-16.3.2014) das ATS Coupé und den Escalade als Europa-Premieren zeigen. Ebenfalls zu sehen sind die Studie Elmiraj sowie die Produktionsversion des elektrischen Coupés ELR mit Reichweitenverlämngerer.

Skoda Octavia Scout.

ampnet – 11. Februar 2014. Die Modelloffensive bei Skoda geht weiter: Auf dem Genfer Automobilsalon (6.-16.3.2014) feiert der neue Octavia Scout seine Weltpremiere. Der robuste Kombi trägt vorne und hinten gibt es schwarz beplankte Stoßfänger mit silberfarbigem Offroad-Aufsatzteil. Die Front zeigt einen breiten Lufteinlass sowie scharf geprägte Nebelscheinwerfer. Auch Türschweller und Radkästen sind schwarz beplankt, dazu kommen schwarze Seitenschutzleisten. Die Bodenfreiheit ist im Vergleich zum Octavia um 33 Millimeter erhöht. Serienmäßig kommen 17-Zoll-Aluräder zum Einsatz. Im Innenraum gibt es ein Drei-Speichen-Multifunktions-Lederlenkrad und Details im exklusiven „Scout“-Design.

Mercedes-Benz S-Klasse Coupé.

ampnet – 11. Februar 2014. Das neue Mercedes-Benz S-Klasse Coupé wird als Weltpremiere auf Wunsch über das Fahrwerkssystem „Magic Body Control“ mit Kurvenneigefunktion verfügen. Das Fahrzeug legt sich ähnlich einem Motorrad in die Kurve und reduziert so die auf die Insassen wirkende Querbeschleunigung. Besonders auf Landstraßen soll dies den Fahrspaß und den Komfort gleichermaßen erhöhen. Sein Debüt feiert das Coupé auf dem Genfer Automobilsalon (6. - 16.3.2014), zu den Händlern kommt es in der zweiten Jahreshälfte.