Logo Auto-Medienportal.Net

Genfer Automobilsalon

Kia Sportspace.

ampnet – 4. März 2015. Mit dem Sportspace weckt Kia auf dem Genfer Autosalon (- 15.3.2015) Lust auf eine Serienfertigung der Mittelklassestudie. Das 4,86 Meter lange und 1,43 Meter hohe Fahrzeug ist als viersitziger Kombi mit Touring-Charakter konzipiert. Akzente setzen die Scheinwerfer, der vom mächtigen Stoßfänger unterbrochene Kühlergrill, die erst bei Aktivierung sichtbaren Blinker und der prägnante Heckdiffusor. Die Seitenansicht bestimmen die tiefliegenden Schweller, die hohe Schulterlinie und 20-Zoll-Räder.

Mercedes-AMG GT3.

ampnet – 4. März 2015. Mit dem GT stimmt Mercedes-AMG auf dem Genfer Autosalon (- 15.3.2015) seine Kundenteams in aller Welt schon einmal auf die Motorsportsaison 2016 ein. Nach einer intensiven Testphase soll die Rennversion des GT ab Ende 2015 ausgeliefert werden. Für den Vortrieb sorgt der aus dem SLS AMG GT3 bekannte und zusätzlich optimierte 6,3-Liter-V8-Motor. Geschaltet wird über ein sequenzielles Sechs-Gang-Renngetriebe. Der Pilot wird durch die stabile Karbon-Sitzschale und einen integrierten Überrollkäfig aus hochfestem Stahl geschützt.

Ford GT.

ampnet – 4. März 2015. Der Ford GT war Anfang des Jahres eine der großen Überraschungen der Autoshow in Detroit, nun bekommen auch die Europäer auf dem Genfer Salon (- 15.3.2015) den Supersportwagen zu sehen. Die neue „Performnace“-Abteilung der Marke schuf einen Zweisitzer, dessen 3,5-Liter-V6-Motor mit Doppel-Turbolader über 441 kW / 600 PS leistet. Die Kraftübertragung an die Hinterräder übernimmt ein siebengängiges Powershift-Doppelkupplungsgetriebe. Die Fahrgastzelle besteht aus Karbon und auch die Hilfsrahmen aus Aluminium helfen bei der Gewichtseinsparung. Der Heckspoiler ist beweglich ausgeführt, das Fahrwerk höhenverstellbar. Der Ford GT wird nächstes Jahr in limitierter Stückzahl weltweit angeboten. (ampnet/jri)

VW Touran.
Von Tim Westermann

ampnet – 4. März 2015. Komplett neu zeigt sich auf dem Genfer Automobilsalon (- 15.3.2015) der Volkswagen Touran. Es ist der erste Van auf des Modularen Querbaukastens (MQB) und bietet noch mehr Platz. Äußerlich präsentiert sich die neue Modellgeneration im Stil des Sportsvan deutlich dynamischer. Der Innenraum ist dank der neu entwickelten Fold-Flat-Sitzanlage multivariabel nutzbar. Das Kofferraumvolumen des auch als Siebensitzer nutzbaren Touran beträgt bis zu 1980 Liter. Dazu gibt es 47 Ablagen und optional auch eine Drei-Zonen-Klimaautomatik mit anti-allergenen Filter.

Porsche Cayman GT4.

ampnet – 4. März 2015. Als neues Mitglied in der GT-Familie präsentiert Porsche auf dem Genfer Automobilsalon (- 15.3.2015) erstmals einen Cayman GT4. Mit einer Rundenzeit von 7 Minuten und 40 Sekunden auf der Nürburgring-Nordschleife platziert sich das Modell bereits als neue Referenz an der Spitze seines Marktsegments. Der 283 kW / 385 PS starke Motor ist aus dem 911 Carrera S angeleitet und beschleunigt den sportlichsten Cayman in 4,4 Sekunden von 0 auf 100 km/h, die Höchstgeschwindigkeit beträgt 295 km/h.

Mercedes-Benz V-Klasse Concept V-ision e.

ampnet – 4. März 2015. Mit dem Concept V-ision e gibt Mercedes-Benz auf dem Automobil-Salon in Genf einen Ausblick auf das Entwicklungspotenzial der V-Klasse. Das Konzeptfahrzeug verbindet umweltfreundliche Performance mit der Leichtigkeit des modernen Luxus. Für kraftvollen Vortrieb sorgt Plug-in Hybrid-Technik mit einer Systemleistung von 245 kW / 333 PS bei einem Normverbrauch von unter 3,0 Litern Kraftstoff auf 100 km. Bis zu 50 km rein elektrisches Fahren machen tägliche emissionsfreie Kurzstrecken. gibt Mercedes-Benz auf dem Automobil-Salon in Genf einen Ausblick auf das Entwicklungspotenzial der V-Klasse. Das Konzeptfahrzeug verbindet umweltfreundliche Performance mit der Leichtigkeit des modernen Luxus. Für kraftvollen Vortrieb sorgt Plug-in Hybrid-Technik mit einer Systemleistung von 245 kW / 333 PS bei einem Normverbrauch von unter 3,0 Litern Kraftstoff auf 100 km. Bis zu 50 km rein elektrisches Fahren machen tägliche emissionsfreie Kurzstrecken.

Hyundai Tucson.

ampnet – 3. März 2015. Zurück zum alten Namen: Hyundai zeigt auf dem Genfer Autosalon (- 15.3.2015) den Tucson. Mit der alten Namensgebung passen die Koreaner in Europa den Nachfolger des ix35 an die internationale Modellbezeichnung an. Das Kompakt-SUV orientiert sich optisch am mehrfach ausgezeichneten Design des Hyundai Santa Fe. Zu den Komfortmerkmalen zählen je nach Ausstattung unter anderem beheizbare Rück- und kühlbare Vordersitze. Bei den Assitenzsystemen gibt sich das neue Modell auf der Höhe der Zeit.

Peugeot 208.

ampnet – 3. März 2015. Peugeot präsentiert auf dem Genfer Autosalon (- 15.3.2015) den überarbeiteten 208. Karosserieretuschen, bessere Innenausstattung und mehr Assistenzsysteme kennzeichnen die Modellpflege. Die größte Revolution steckt unter der Motorhaube. Der 1,6-Liter-Dieselmotor kommt in der verbrauchgünstigsten Version auf einen Normverbrauch von 3,0 Litern je 100 Kilometer. Das sind 79 Gramm CO2 pro Kilometer und bedeuten Weltrekord für ein Serienmodell mit Verbrennungsmotor. (ampnet/jri)

Porsche 911 GT3 RS.

ampnet – 3. März 2015. Mit dem neuen 911 GT3 RS schafft Porsche auf dem Genfer Automobilsalon (- 15.3.2015) erneut den Spagat zwischen Sportwagen und Rennfahrzeug. Umfangreiche Modifikationen an Antrieb, Aerodynamik und Leichtbau steigern die Performance gegenüber dem 911 GT3 nochmals deutlich: Mit einer Rundenzeit von sieben Minuten und 20 Sekunden übertrifft der neue straßentaugliche GT3 RS auf der Nordschleife des Nürburgrings sogar den Bestwert des Supersportwagens Carrera GT um rund neun Sekunden.

Mercedes-Benz G 500 4x4².

ampnet – 3. März 2015. Mit 45 Zentimetern mehr als doppelt so viel Bodenfreiheit wie das Serienmodell bietet der G 500 4x4², den Mercedes-Benz auf dem Genfer Automobilsalon (- 15.3.2015) präsentiert. Möglich machen dies beim 2,25 Meter hohen Showcar die Portalachsen mit 22-Zoll-Bereifung, bei denen die Räder nicht auf Höhe der Achsmitte liegen, sondern liegen durch die Portalgetriebe wesentlich weiter unten. Sie steigern die Wattiefe um 40 Zentimeter auf einen Meter. Der Motorraum beherbergt einen völlig neuen V8-Biturbo-Motor mit vier Litern Hubraum und 310 kW / 422 PS. Ob es eine Kleinserie geben wird, hängt laut Mercedes-Benz von der Resonanz ab. Seriennah sei der G 500 4x4² jedenfalls bereits, versichert das Unternehmen. (ampnet/jri)

Nissan Sway.

ampnet – 3. März 2015. Mit der Studie Sway zeigt Nissan auf dem Automobilsalon in Genf (- 15.3.2015) seine Idee eines neuen Kleinwagens. Vom Ford B-Max übernimmt das Fahrzeug die fehlende B-Säule und vom Opel Meriva die hinten angeschlagenen Fondtüren. Das mittlerweile markentypische V im Kühlergrill erstreckt sich als markante Struktur von den Stoßfängern bis zum Heck. Auch die Gestaltung der LED-Frontscheinwerfer und den bumerang-förmigen Heckleuchten weisen auf die künftige Formensprache der Marke hin. Dazu gehörtdas Spiel mit Farben, in diesem Fall trifft die graue Außenlackierung auf blaue und orangene Töne im Innenraum. (ampmnet/jri)

Mercedes-Benz GLE 350 d.

ampnet – 3. März 2015. Mit dem Europadebüt auf dem Automobilsalon in Genf (- 15.3.2015) hat Mercedes-Benz die Auftragsbücher für das GLE Coupé geöffnet, das Mitte Januar auf der Motorshow in Detroit seine Weltpremiere hatte. Die Abkürzung GL steht künftig für die SUV der Marke und das E für E-Klasse. Die Preise beginnen bei 66 700 Euro für den GLE 350 d 4Matic mit 190 kW / 258 PS und reichen bis hin zum fast exakt doppelt so teuren Mercedes-AMG GLE 63 S 4Matic mit einer Leistung von 430 kW/ 585 PS. An Sicherheits- und Konnektivitätssystemen steht nahezu alles zur Verfügung, was Mercedes-Benz zu bieten hat. (ampnet/jri)

Ford Focus RS.

ampnet – 3. März 2015. Mit der neuen „Performance“-Abteilung will sich Ford stärker sportlich ausrichten. So bringt der auf dem Automobilsalon in Genf (- 15.3.2015) zu sehende neue Focus RS nicht nur einen neuen Allradantrieb mit, sondern als Novum bei den Fahrprogrammen einen speziellen „Drift“-Modus für kontrollierbares Übersteuern sowie eine Launch Control mit, die einen Start mit Vollgas erlaubt. Der 2,3 Liter große Vierzylinder des RS leistet über 235 kW / 320 PS.

Mercedes-Maybach S 600 Pullman.

ampnet – 3. März 2015. Mercedes-Maybach, die neue Luxusmarke von Daimler, präsentiert auf den Genfer Automobilsalon (- 15.3.2015) ihr zweites Modell: den S 600 Pullman. Der berühmte Zusatz weist schon darauf hin: Das 6,50 Meter lange Spitzenmodell ist eine Staatslimousine mit Vis-à-vis-Sitzanordnung und Trennscheibe zum Chauffeur und einem Radstand von 4,42 Metern. Der Preis startet bei rund einer halben Million Euro, die ersten Kunden erhalten Anfang 2016.

Hyundai i20 Coupé.

ampnet – 3. März 2015. Hyundai wird die dreitürige Version des i20 künftig als eigenständiger gezeichnetes Coupé vermarkten, das auf dem Genfer Autosalon (- 15.3.2015) seine Weltpremiere feiert. Mit seinen stark geneigten A-, B- und C-Säulen unterscheidet er sich stark von der Limousine. Seitenschweller und Heckspoiler betonen ebenfalls den dynamischen Charakter. selbst der Kühlergrill wurde neu gezeichnet. Akzente setzt auch die exklusive Außenlackierung in Tangerine Orange.

Koenigsegg Regera.

ampnet – 3. März 2015. Mehr geht nicht: Die schwedische Sportwagenmanufaktur Koenigsegg präsentiert auf dem Automobilsalon in Genf (- 15.3.2015) ein Auto der Superlative und das stärkste Serienauto der Welt. Der 5,0-Liter-V8 des Regera soll eine Literleistung von 220 PS haben. Das ist aber noch nicht das Ende: Als Plug-in-Hybrid steht letztendlich eine Systemgesamtleistung von über 1103 kW / 1500 PS zur Verfügung. Das maximale Drehmoment wird mindestens 2000 Newtonmeter betragen.

Volkswagen Sport Coupé Concept GTE.

ampnet – 3. März 2015. Oberhalb des VW Passat CC positioniert sehen will Volkswagen sein viertüriges Sport Coupé Concept GTE, das auf dem Genfer Automobilsalon (- 15.3.2015) gezeigt wird. Die Studie ist ein 279 kW / 380 PS starker Plug-in-Hybrid mit je einem Elektromotor an der Vorder- und an der Hinterachse sowie einem V6-TSI-Aggregat. Der Durchschnittsverbrauch der 250 km/h schnellen Limousine soll bei zwei Litern je 100 Kilometer liegen. Mehr als 50 Kilometer kann die Studie rein elektrisch zurücklegen. Hinter der großen Heckklappe steckt ein 480 Liter großer Kofferraum. (ampnet/jri)

Toyota Auris.

ampnet – 3. März 2015. Toyota spendiert dem Auris ein Update und stellt auf dem Genfer Autosalon (- 15.3.2015) das überarbeitete Kompaktmodell mit verbesserter Ausstattung und neuen Motoren vor. Ein komplett neuer, 1,2-Liter Turbo-Direkteinspritzer ersetzt in Deutschland den 1,6-Liter-Benziner. Er leistet 85 kW / 116 PS und stellt zwischen 1500 und 4000 U/min ein Drehmoment von 185 Newtonmetern bereit. Einem Normdurchschnittsverbrauch von 4,7 Litern je 100 Kilometer steht eine Spitzengeschwindigkeit von 200 km/h gegenüber. Ebenfalls ersetzt wird der 2,0-Liter-Turbodiesel. An seine Stelle tritt ein Dieselaggregat mit 1,6 Litern Hubraum, 82 kW / 112 PS und 270 Nm. Der 1,4 Liter große Diesel wurde optimiert und bietet in der Klasse bis 66 kW / 90 PS die geringsten CO2-Emissionen.

Opel Karl.

ampnet – 3. März 2015. Als Nachfolger des in Kooperation mit Suzuki gebauten Agila stellt Opel auf dem Genfer Automobilsalon (- 15.3.2015) den Karl vor. Zu einem Einstiegspreis von 9500 Euro gibt es einen 3,68 Meter langen Fünftürer mit Platz für fünf Personen oder wahlweise bis zu 940 Liter Gepäck. Angetrieben wird der Opel Karl von einem modernen 1,0-Liter-Drei-Zylinder-Benziner mit 55 kW / 75 PS. Der laufruhige Vollaluminium-Motor senkt in Verbindung mit einem Fünf-Gang-Schaltgetriebe und dem optionalen Eco-Paket den Kraftstoffverbrauch im kombinierten Zyklus auf bis zu 4,3 Liter pro 100 Kilometer und den CO2-Ausstoß auf unter 100 Gramm pro Kilometer.

Genf 2015: Audi R8 V10 Plus.
Von Alexander Voigt

ampnet – 3. März 2015. Audi schaut auf das erfolgreichste Jahr der Firmengeschichte zurück. 1,74 Millionen Fahrzeuge konnten die Ingolstädter 2014 weltweit absetzen. Das waren 10,5 Prozent mehr als 2013. Um diesen Weg weiter zu beschreiten, investiert Audi bis zu Ende der laufenden Dekade 24 Milliarden Euro in neue Technologien und Modelle. Einen ersten Ausblick präsentieren die Audianer auf dem 85. Internationalen Auto-Salon in Genf (- 15.3.2015).

Seat 20V20.
Von Tim Westermann

ampnet – 3. März 2015. Schon länger ist bei Seat von einem SUV die Rede. Im nächsten Jahr soll es endlich so weit sein. In Genf zeigen die Spanier auf dem Autosalon (- 15.3.2015) nun schon einmal die Studie 20V20. Sie steht auf 20-Zoll-Felgen, ist mit LED-Scheinwerfern bestückt und 4,66 Meter lang. Durch die Baukastentechnologie im Mutterkonzern Volkswagen wären TSI-Triebwerk mit bis zu 220 kW / 300 PS und TDI-Motoren mit 176 kW / 240 PS möglich.

Seat Leon ST Cupra.

ampnet – 3. März 2015. Mit der Kombivariante Leon ST, den Seat auf dem Genfer Autosalon (- 15.3.2015) präsentiert, ist die sportliche Cupra-Familie der Spanier komplett. Das neu entwicklete 2,0-TSI-Triebwerk aus dem VW-Regal bietet je nach Wahl 195 kW / 265 PS oder 206 kW / 280 PS. In der Topversion beschleunigt der Kombi mit dem bis zu 1470 Liter großen Ladeabteil in nur sches Sekunden von 0 auf 100 km/h. Ausgestattet ist der spritzige Kompaktkombi mit adaptiver Fahrwerksregelung, Vorderachs-Differentialsperre, Progressivlenkung, dem speziellen „Cupra Drive Profile“ und Voll-LED-Scheinwerfern sowie Brembo-Bremsen. Die Farben für das Außenspiegelgehäuse, die Umrandung des Kühlergrills, die Räder und der „Cupra“-Schriftzug auf der Heckklappe sind zur Individualiserung in Weiß, Schwarz und Orange verfügbar. (ampnet/jri)

Lexus LF-C2 Concept.

ampnet – 3. März 2015. Nach der Premiere auf der Los Angeles Auto Show im vergangenen November gibt der Lexus LF-C2 nun in Genf auf dem Automobilsalon (- 15.3.2015) sein Europadebüt. Mit der 4,72 Meter Studie des 2+2 sitzigen Roadsters will die Marke einen Ausblick auf ihre künftige Designrichtung geben. Die Frontpartie des LF-C2 zeigt einen besonders ausprägten „Diabolo“-Kühlergrill, der von L-förmigen LED Scheinwerfern flankiert wird. Lufteinlässe im Frontstoßfänger dienen der Kühlung der Bremsen und optimieren die Luftströmung im Dienste der Fahrstabilität. Durch kleinere Lufteinlässe im Bereich der Schweller strömt Luft zu den hinteren Bremsen und zum Heckdiffusor. Markante und ebenfalls L-förmige Heckleuchten und vier verchromte Endrohre setzen Akzente am Heck des Konzeptfahrzeugs, das auf 20-Zoll Rädern rollt.

Opel Corsa OPC.

ampnet – 3. März 2015. Er ist nicht nur 11 kW / 15 PS stärker als sein Vorgänger, sondern mit einem Einstiegspreis von 24 395 Euro auch noch günstiger: Opel stellt auf dem Autosalon in Genf (- 15.3.2015) den neuen Corsa OPC vor. Der 152 kW / 207 PS starke 1,6-Liter-Turbomotor beschleunigt das kleine Kraftpaket in 6,8 Sekunden von 0 auf 100 km/h und benötigt beim Überholen im fünften Gang mit nur noch 6,4 Sekunden von 80 auf 120 km/h ebenfalls ein paar Zehntelsekunden weniger als bisher. Die Spitzengeschwindigkeit steigt um fünf Stundenkilometer auf 230 km/h, das Drehmoment mit Overboost um bis zu 50 Newtonmeter auf 280 Nm.

Audi Q7 E-Tron Quattro.

ampnet – 3. März 2015. Mit dem Q7 E‑Tron Quattro stellt Audi auf dem Automobilsalon in Genf (- 15.3.2015) sein zweites Modell mit Plug‑in‑Hybridantrieb vor. Der große SUV ist der weltweit erste Plug‑in mit einem Sechs-Zylinder-Diesel und permanentem Allradantrieb. Der 3.0 TDI und die E-Maschine geben 275 kW / 373 PS und 700 Newtonmeter Systemleistung ab. Damit sprintet das Plug-in-SUV in sechs Sekunden von 0 auf 100 km/h und erreicht eine Höchstgeschwindigkeit von 225 km/h. Mit Strom aus der Lithiumionen‑Batterie fährt der Q7 E-Tron Quattro bis zu 56 Kilometer rein elektrisch. Nach der Verbrauchsnorm für Plug‑in‑Hybridfahrzeuge begnügt er sich auf 100 Kilometer mit 1,7 Litern Diesel. Das und ein CO2‑Ausstoß von weniger als 50 Gramm pro Kilometer sind neue Bestwerte im Segment. Markteinführung ist im Frühjahr 2016. (ampnet/jri)

Dr. Karl-Thomas Neumann.
Von Peter Schwerdtmann

ampnet – 3. März 2015. Wie sich die Autowelt verändert! Genf – trotz Detroit im Januar für die wahren Autofreaks immer noch der Start ins Autojahr – bringt es an den Tag. Hier, wo es immer um Formen und Leistung ging, drängte sich auch beim Gespräch mit Opel-Chef Dr. Karl-Thomas Neumann ein anderes Thema in den Vordergrund: Die eigentlich sensationelle Neuheit sei das On Star-System, das nun für alle Modelle, bei den größeren als Bestandteil der Serie, verfügbar sei. Konnektivität schlägt Motorleistung, nicht nur in Genf.

Toyota Avensis.

ampnet – 3. März 2015. Umfangreich überarbeitet zeigt sich auf dem Genfer Autosalon (- 15.3.2015) der Toyota Avensis. Die Karosserie wurde nachgeschärft, die Leuchten sind in LED-Technik ausgeführt, das Fahrwerk wurde optimiert und das Geräusch- und Vibrationsniveau gesenkt. Durch die neu gestaltete Front wuchs der Avensis in der Länge gleich um vier Zentimeter. Alle Modelle sind im Rahmen des „Toyota Safety Sense“ serienmäßig auf mehr aktive Sicherheit ausgelegt. Die Assistenzsysteme arbeiten mit einer Frontkamera und einem Millimeterwellen-Radar. Der neue Avensis verfügt serienmäßig über ein Pre-Collision-System, eine automatische Bremsfunktion und einen Fernlichtassistenten.

Edag Light Cocoon.

ampnet – 3. März 2015. Mit dem Light Cocoon zeigt der Wiesbadener Engineeringspezialist Edag auf dem Genfer Autosalon (- 15.3.2015) sein mittlerweile 16 Konzeptfahrzeug. Die Karosserieoberfläche des kompakten Sportwagens besteht aus einem wetterfesten Outdoor-Textilstoff, der in Zusammenarbeit mit dem Freizeitausrüster Jack Wolfskin entstand. Die Fahrzeugstruktur besteht aus besonderes leichten Werkstoffen und wurde bei der Konzeption nicht als geschlossene Fläche gedacht. Alles Material, das nicht für die speziellen Lastfälle benötigt wird, wurde entfernt. Der Edag Light Cocoon zeigt daher eine verästelte, aber stabile Baustruktur, die alle Anforderungen an die Torsions- und Biegesteifigkeit sowie den Fußgängerschutz erfüllen soll. Erste Ansätze einer praktischen Umsetzung der Ideen sieht Edag zunächst im Interieurbereich. (ampnet/jri)

Volkswagen Sport Coupé Concept GTE.
Von Tim Westermann

ampnet – 3. März 2015. Die „Volkswagen Group Night“ am Vorabend des Genfer Automobilsalons hat bereits Tradition: Europas größter Autohersteller zeigte wieder einmal in der Halle Espace Sécheron am Lac Leman die neuesten automobilen Errungenschaften seiner zwölf Konzernmarken. Und gefeiert werden durfte auch schon: Am Nachmittag war der Volkswagen Passat zu Europas „Car of the Year 2015“ gekürt worden. Nach dem Polo 2010 und dem Golf 2013 siegte VW bereits zum dritten Mal innerhalb von sechs Jahren bei diesem renommierten Preis.

Peter Modelhart.
Von Peter Schwerdtmann

ampnet – 2. März 2015. Beide Marken – Land Rover wie Jaguar – werden von einem Aufwind getragen, den vor Jahren noch niemand für möglich gehalten hätte. In Deutschland wuchs Land Rover 2014 mit einem Plus von 18 Prozent über sich hinaus. Jaguar wuchs aber weniger als der Markt. Der Start in den Januar fiel verhalten aus. Ist das Hoch in Deutschland erst einmal vorbei? Das fragen wir Peter Modelhart, den Chef von Jaguar Land Rover in Deutschland.

Entwicklungsvorstand Dr. Heinz-Jakob Neußer nahm die Auszeichnung „Car of the Year 2015“ für den VW Passat entgegen.

ampnet – 2. März 2015. Der Volkswagen Passat ist Europas „Car of the Year 2015“ (Auto des Jahres). Entwicklungsvorstand Heinz-Jakob Neußer nahm die Auszeichnung heute im Vorfeld des morgen beginnenden Genfer Automobilsalons (Publikumstage: 5. - 15.3.2015) entgegen. Die Jury, bestehend aus 58 europäischen Motorjournalisten aus 22 Ländern, hatte im Vorfeld sieben Kandidaten für das Finale nominiert. Diese wurden in den vergangenen Monaten eingehend nach Kriterien wie Wirtschaftlichkeit, Komfort, Sicherheit, Fahreigenschaften, Funktionalität, Design und technischem Fortschritt getestet, verglichen und bewertet. Am Ende siegte der Passat mit 340 Punkten. In die Finalrunde hatten es außerdem der BMW 2er Active Tourer, Citroen C4 Cactus, Ford Mondeo, Mercedes-Benz C-Klasse, Nissan Qashqai und Renault Twingo geschafft. (ampnet/jri)

Mercedes-AMG GT3.

ampnet – 27. Februar 2015. Mit V8-Sound stimmt Mercedes-AMG die Besucher des Automobilsalons in Genf (3. - 15. März 2015) mit dem neuen Mercedes-AMG GT3 auf die Motorsport-Saison ein. Mit dem GT3 will die Sportwagen- und Performance-Marke von Mercedes-Benz ihr Motorsport-Engagement ausbauen. Dazu wird der nach dem FIA GT3-Reglement entwickelte Rennwagen in den am stärksten umkämpften Kundensportserien der Welt antreten. Der GT3 basiert auf dem Mercedes-AMG GT, der in wenigen Tagen auf den Markt kommt. Der GT3 wird Ende 2015 an Kundenteams ausgeliefert werden.

Ferrari 488 GTB.
Von Thomas Lang

ampnet – 26. Februar 2015. 493 kW / 670 PS im Heck des Ferrari 488, 397 kW / 540 PS bis 449 kW / 610 PS an gleicher Stelle der zweiten Generation des Audi R8. Der Aston Martin Vulcan darf seine 588 kW / 800 Pferdchen ausschließlich auf Rundstrecken ausleben. Brabus befeuert seine neue Topversion des S-Klasse-Coupés mit 625 kW / 850 PS: Der 85. Genfer Automobilsalon, der am 5. März seine Pforten für Besucher öffnet, schwelgt in Leistung und Luxus. Doch nicht nur die Mobile der Schönen und Reichen dürfen PS-Orgien feiern. Auch die Großserienhersteller brennen bei Studien und Neuheiten ein Feuerwerk der bürgerlichen Boliden ab.

Mitsubishi Concept XR-PHEV II.

ampnet – 25. Februar 2015. Mitsubishi präsentiert außer dem neuen L 200 auf dem Genfer Automobilsalon (3. - 15.3.2015) den Concept XR-PHEV II. Die Crossover-Studie verfügt über ein neues Plug-in-Hybridsystem, das mit einem Frontantrieb kombiniert ist. Es ist besonders kompakt und leicht. Mit einem CO2-Ausstoß von unter 40 Gramm pro Kilometer zählt es zu den saubersten Antrieben seiner Art. Der Elektromotor leistet 120 kW / 163 PS. Die Frontansicht des 4,49 Meter langen Kompaktfahrzeuges ist vom historischen Motiv des Pajero geprägt und besonders markant. Das Motiv setzt sich auch in der Heckgestaltung fort. Tragendes Element im Innenraum ist ein Aluminiumrahmen, der aus der Mittelkonsole heraus geführt wird.

Audi Prologue Avant.

ampnet – 25. Februar 2015. Nach dem Konzeptfahrzeug Prologue im November vergangenen Jahres auf der Los Angeles Motorshow präsentiert Audi auf dem Genfer Automobilsalon (3. - 15.3.2015) den 5,11 Meter langen Prologue Avant. Der viersitzige Sport-Kombi Er ist mit dem Plug‑in‑Hybridantrieb des Audi Q7 E‑Tron Quattro ausgerüstet, der im Showcar mit 335 kW / 455 PS noch noch mehr Leistung erzielt. In 5,1 Sekunden beschleunigt der Prologue Avant auf Tempo 100. Die rein elektrische Reichweite beträgt 54 Kilometer. Das Fahrwerk verfügt über Luftfederung, die Hinterräder lenken bei niedrigen und mittleren Geschwindigkeiten bis zu fünf Grad entgegen der Vorderräder mit.

Kia Cee’d GT Line.

ampnet – 20. Februar 2015. Kia wird auf dem Genfer Autosalon 2015 (Publikumstage: 5. bis 15. März) eine neue Ausführung des Kia Cee’d präsentieren: die „GT-Line“. Diese betont sportliche Version des Kompaktwagens setzt eigene optische Akzente und bietet auch im Antriebsstrang technologische Neuheiten. Dazu gehören ein 1,0-Liter-Turbobenziner mit Direkteinspritzung (T-GDI) und ein siebenstufiges Doppelkupplungsgetriebe (DCT).

Infiniti QX30 Concept.

ampnet – 19. Februar 2015. Infiniti zeigt auf dem Autosalon in Genf (5.-15.3.2015) die Weltpremiere seines QX30 Concept. Das Crossover-Konzept verweist auf ein zukünftiges Premium-Kompaktfahrzeug und soll das starke Bekenntnis von Infiniti zu diesem Segment bestärken. Das QX30 Concept überschreitet mit seiner glatten, Coupé-artigen Linienführung in Verbindung mit dem soliden Auftreten eines Crossovers die bestehenden Designgrenzen. (ampnet/nic)

Plakat Genf 2015.

ampnet – 18. Februar 2015. Der 85. Internationale Automobil-Salon empfängt die Besucher dieses Jahr vom 5. – 15. März. Vor der offiziellen Eröffnung unter Anwesenheit der Bundesrätin Doris Leuthard, finden die Car of the Year-Preisverleihung sowie zwei Pressetage statt. Die Besucher dürfen sich auf über 130 neue Modelle und Konzept Cars freuen. Die Palexpo-Hallen sind bis auf den letzten Quadratmeter ausgebucht. Rund 900 Fahrzeuge werden zu entdecken sein wovon heute schon fast hundert den Abgasnormen von 2021 entsprechen.

Quant F.

ampnet – 18. Februar 2015. 802 kW / 1090 PS, ein Zwei-Gang-Getriebe und über 300 km/h Spitzengeschwindigkeit – das verspricht die Nano Flowcell AG mit dem Quant F. Die 5,25 Meter lange viersitzige Elektro-Sportlimousine soll einer der Stars des Genfer Automobilsalons (3. - 15.3.2015) werden. Es handelt sich um die Weiterentwicklung des im vergangenen Jahr vorgestellten Quant E, des ersten vom TÜV für den Straßenverkehr zugelassenen Automobils mit Flusszellenantrieb.

Lexus LF-SA Konzept.

ampnet – 17. Februar 2015. Auf dem Genfer Automobilsalon 2015 (Publikumstage: 5. bis 15.3.) wird Lexus sein neues Konzeptfahrzeug LF-SA vorstellen. In einer Zukunft, die viele Menschen mehr und mehr von Technologie und virtuellen Erfahrungen beeinflusst sehen, soll das LF-SA Konzept ein fahrerorientiertes Fahrzeug bleiben, mit dem Lexus seiner Vision Ausdruck verleiht, dass sich ultimativer Luxus in echten Erfahrungen widerspiegelt. (ampnet/nic)

Kia Sportspace.

ampnet – 17. Februar 2015. Kia zeigt auf dem 85. Genfer Automobilsalon (Publikumstage: 5. bis 15.3.) die neue Studie Sportspace und hat jetzt erstmals Bilder veröffentlicht, die das gesamte Fahrzeug zeigen. Das D-Segment-Modell ist konzipiert für Langstreckenfahrten und Wochenendtrips und verbindet in bester Gran-Turismo-Tradition zügiges Reisen mit hohem Komfort.

Citroen DS 5.

ampnet – 16. Februar 2015. Um den Charakter als Submarke zu stärken, wird Citroen auf dem Genfer Automobilsalon (Publikumstage: 5. - 15.3.2015) den DS 5 mit neuem Gesicht präsentieren. Die Frontpartie wirkt mit dem stärker betonten Kühlergrill und den „DS Wings“ markanter. Vom DS 3 übernimmt das Topmodell die neue Lichtsignatur inklusive Richtungsanzeigern mit Lauflicht. Außerdem erhält die Baureihe ein neues Tochscreen mit Smartphone-Einbindung, zwölf Schalter weniger auf der Mittelkonsole und die neuen Blue-HDI-Motoren. Neue progressive Stoßdämpfer sollen den Komfort erhöhen, neue Dekors den Innenraum verschönern. (ampnet/jri)

Toyota Avensis.

ampnet – 16. Februar 2015. Auf dem Genfer Automobilsalon (3. - 15.3 2015) präsentiert Toyota erstmals den neuen Avensis. Das umfangreich überarbeitete Mittelklassemodell ist ein Europäer: Er wurde im Forschungs- und Entwicklungszentrum der Marke in Belgien entwickelt und im Designstudio in Frankreich designt. Die Produktion erfolgt im britischen Werk Burnaston. (ampnet/nic)

Cadillac CTS-V.

ampnet – 12. Februar 2015. Cadillac feiert auf dem Genfer Autosalon (Publikumstage; 5.-15.3.2015) die Europa-Premiere zweier Modelle. Der ATS-V wird ab Spätsommer in Europa als Limousine und Coupé erhältlich sein und ist der erste Cadillac mit 3,6-Liter-V6-Twin-Turbo-Motor. Mit einer Leistung von 338 kW / 460 PS und einem Drehmoment von mehr als 600 Newtonmetern spurtet der ATS-V in gut vier Sekunden von 0 auf 100 km/h. Er erreicht eine Höchstgeschwindigkeit von annähernd 300 km/h. Anfang 2016 kommt dann der noch schnellere CTS-V. Der neue V8-Motor mit 6,2-Liter-Hubraum und Kompressoraufladung entfaltet eine Leistung von 478 kW / 650 PS und ein Drehmoment von mehr als 850 Nm. Die Höchstgeschwindigkeit liegt bei 320 km/h. (ampnet/jri)

Mitsubishi L 200.

ampnet – 10. Februar 2015. Mitsubishi feiert auf dem Genfer Automobilsalon (3. - 15.3.2015) die Europapremiere des neuen L 200. Die fünfte Modellgeneration des Pick-ups erhält ein dynamischeres Design, behält als Doppelkabiner aber die charakteristisch geschwungene Karosserieform. Der L 200 verfügt über einen neu entwickelten 2,4-Liter-Diesel den Leistungsstufen 113 kW / 154 PS und 133 kW / 181 PS sowie Drehmomenten von 380 bzw. 430 Newtonmetern. Außerdem kommen neue Getriebe zum Einsatz. Die Automatk verfügt künftig über Schaltpaddles.

Kia zeigt auf dem Genfer Autosalon eine Mittelklasse-Studie.

ampnet – 10. Februar 2015. Kia ist auf SUV und Fahrzeuge bis zur Kompaktklasse spezialisiert. Auf dem Genfer Autosalon (Publikumstage: 5. - 15.3.2015) zeigen die Koreaner nun ein mögliches Mittelklassemodell. Die Studie wurde vom Designteam der Europazentrale in Frankfurt entwickelt. Das Fahrzeug soll sich durch Variabilität und seinen entspannenden Innenraum auszeichnen. (ampnet/jri)

Subaru Levorg.

ampnet – 7. Februar 2015. Mit drei Europapremieren präsentiert sich Subaru den Besuchern des 85. Internationalen Auto-Salons in Genf (3. bis 15. März). Neben dem Sportstourer Subaru Levorg zeigt der japanische Hersteller auch seine neuen Modelle und Forester, jetzt mit Diesel-Boxermotor und der stufenlosen Automatik Lineartronic.

Christian Borgward.

ampnet – 5. Februar 2015. Gerüchte gab es immer wieder, nun soll es tatsächlich so weit sein: Auf dem Genfer Automobilsalon (3. - 15.3.2015) soll der Startschuss zur Wiederbelebung der Marke Borgward gegeben werden. Christian Borgward, Enkel von Firmengründer Carl F. W. Borgward, will als Aufsichtsratsvorsitzender auf einer Pressekonferenz am 3. März die Pläne der Borgward AG und ihr neues Geschäftsmodell vorstellen. (ampnet/jri)

Mazda CX-3.

ampnet – 5. Februar 2015. Mazda läutet auf dem Genfer Automobilsalon (3. - 15.3.2015) eine Produktoffensive mit fünf neuen Modelle in den kommenden sieben Monaten ein. So feiert der komplett neue CX-3 seine Europapremiere auf der Messe. Das kleine B-Segment-SUV kommt im Juni auf den Markt. Er wird mit zwei Benzin- und einem Dieselmotor sowie Front- und Allradantrieb erhältlich sein.

Kia Picanto.

ampnet – 4. Februar 2015. Kia stellt auf dem Genfer Automobilsalon (Publikumstage: 5. - 15.3.2015) den überarbeteten Picanto vor, der äußerlich bereits zu den schnittigsten Modellen seiner Klasse gehört. Er präsentiert sich für das Modelljahr 2016 mit neu gestaltetem Front- und Heckstoßfänger sowie noch prägnanterem Kühlergrill. Im Innenraum setzen Chrom-Einfassungen und die Dessins der Stoffsitze neue Akzente. Aufgewertet wird das Interieur zudem durch neue Premium-Ausstattungselemente, die erstmals für den kleinsten Kia erhältlich sind. Dazu gehören die neueste Generation der 7-Zoll-Kia-Kartennavigation (lieferbar ab dritten Quartal 2015) und eine Geschwindigkeitsregelanlage mit Geschwindigkeitsbegrenzer.