Logo Auto-Medienportal.Net

Vorstellungen

Ford Tourneo Connect.
Von Peter Schwerdtmann

ampnet – 8. November 2013. Es lebe die große Familie! Das gilt bei Ford gleich im zweifachen Sinn: Der Ford Tourneo Connect ist ein Auto für die große Familie mit viel Raum und in der Version mit langem Radstand auch mit sieben Sitzen. Dieser Zielgruppe und den Sportlern mit großem Raumbedarf bieten die Kölner ein lückenloses Modellprogramm. Wenn der Tourneo vom ersten Quartal des kommenden Jahres an ausgeliefert wird, kann der Kunde zwischen zehn Vans wählen – vom B-Max bis zum Ford Tourneo Custom.

Nissan Note.
Von Jens Riedel

ampnet – 7. November 2013. Längst spielt auch im A- und B-Segment das Design eine wichtige Rolle. Auch Fahrzeuge, die vor allem zweckmäßig sind, dürfen schick sein und müssen nicht schon durch ihre Form zeigen, das sie in erster Linie funktionellen Gedanken Genüge leisten. Mit der Neuauflage des Note macht Nissan daraus sogar eine Tugend. Das ehemalige MPV darf nun deutlich dynamischer und eleganter auftreten – ohne seine alten Qualitäten zu verlieren. Nissan will mit der weniger der Funktionalität folgenden Form dem kleinen Flitzer eine neue Note geben und ihn stärker in Richtung klassisches B-Segment verschieben, wo die Japaner auf einen erweiterten Kundenkreis stoßen möchten. Zudem startet Nissan mit in dieser Klasse einzigartigen Assistenzsystemen eine Charmeoffensive.

Ssangyong Korando.
Von Peter Schwerdtmann

ampnet – 1. November 2013. Der Preis ist attraktiv: Ssangyong bietet sein frisch überarbeitetes SUV Korando mit dem Einstiegsdiesel sowie dem einzigen angebotenen Benzinmotor – beide mit 110 kW / 149 PS – und Frontantrieb in der einfachsten Ausstattung „Crystal“ für 19 990 Euro an. Der Diesel kostet also 2500 Euro weniger als der Vorgänger, wenn der neue Korando im Dezember zu den Händlern kommt. Ssangyong will’s wissen.

Alfa Romeo 4C.
Von Axel F. Busse

ampnet – 31. Oktober 2013. Keine 60 Jahre brauchte es, um aus einem ehemaligen Formel-1-Weltmeister eine bedauernswerte Nischenmarke zu machen. Gefühlt ist die Marke fast genauso sportlich wie Porsche, doch in Deutschland ist der Absatz mit verbliebenen zwei Modellen auf weniger als die Hälfte des Vorjahresvolumens geschrumpft. Allenfalls mit Realitätsverweigerung können die Alfisti den Mythos von der stolzen Sportwagenmarke aufrechterhalten. Doch Alfa Romeo will die Wende schaffen. Das neue Coupé 4C bietet erstaunliches Potenzial dafür.

Alfa Romeo Giulietta.
Von Peter Schwerdtmann

ampnet – 28. Oktober 2013. Da waren’s nur noch zwei: die beiden Alfa-Modelle Mito und Giulietta. So klein war die Auswahl für die auf Sportlichkeit getrimmte Marke der italienischen Fiat-Gruppe noch nie. Große Alfas wie der 156 und der 165 sind nicht in Sicht. Der Supersportler 4C, der jetzt offenbar endlich auf die Straße kommt, ändert an diesem Bild nichts, denn die Masse müssen der kleine Mito und die kompakte Giulietta bringen.

Ford Transit Connect.
Von Nicole Schwerdtmann

ampnet – 17. Oktober 2013. Ford hat mit dem Transit Connect jetzt ein leichtes Nutzfahrzeug im Ein-Tonnen-Bereich im Angebot, das auf dem Personenwagen Ford Focus aufbaut. Die komplett neu entwickelte Baureihe wird in den Ausstattungslinien Basis und Trend sowie auch als Econetic verfügbar sein, wahlweise als Kastenwagen oder als Kombi (jeweils mit kurzem und mit langem Radstand). Die Markteinführung in Deutschland ist für das erste Quartal 2014 geplant. Der Einstiegspreis liegt bei 17 712 Euro (brutto).

Das neue Audi-Flaggschiff: Audi W12.
Von Peter Schwerdtmann

ampnet – 17. Oktober 2013. Alle Slogans bergen ein Risiko. Zwei Automobilhersteller haben das besonders häufig erlebt. Toyota mit „Nichts ist unmöglich“ und Audi mit „Vorsprung durch Technik“. Besonders der Audi-Spruch formuliert auch einen Anspruch, an dem sich jedes neue Modell messen lassen muss, natürlich zuerst das Flaggschiff, der aktuelle Audi A8, der jetzt – frisch poliert – in die zweite Hälfte seines Modelzyklus startet.

Hyundai i10.
Von Jens Riedel

ampnet – 16. Oktober 2013. Spätestens seit dem Kia Picanto wissen wir, dass auch so genannte Kleinstwagen optisch etwas her machen können. Beim 2008 vorgestellten i10 von Konzernschwester Hyundai bestimmt hingegen noch Zweckmäßigkeit die Form. Mit dem Nachfolger brechen aber auch hier neue Zeiten an. Die zweite Modellgeneration darf schnittiger auftreten, ohne dabei die wichtigste Tugend im A-Segment, die Raumausnutzung, zu vernachlässigen. Mehr noch: Der Hyundai i10 setzt in etlichen Disziplinen Bestmarken in der Klasse der Minis, zum Beispiel auch bei der Geräuschdämmung.

BMW i3.
Von Nicole Schwerdtmann

ampnet – 11. Oktober 2013. BMW hat mit dem i3 ein reines Elektrofahrzeug auf den Markt gebracht. Das Konzept des BMW i3 mit seiner bisher einzigartigen Fahrzeugarchitektur erfordert nicht nur den Einsatz moderner Leichtbaumaterialien, sondern ebenso innovative Produktionsprozesse. Insgesamt investierte BMW bisher 800 Millionen Euro in neue Prozesse, Anlagen und Werke. Der BMW i3 wird im November 2013 in Deutschland und einer Reihe weiterer europäischer Märkte starten. Weitere Länder wie die USA, Japan und China sollen im ersten Halbjahr 2014 folgen. In der Basisversion wird der BMW i3 in Deutschland 34 950 Euro kosten, der Preis für die optionale Ausstattung mit Range Extender beträgt 39 450 Euro.

Citroen C4 Picasso.
Von Nikolaus Findling

ampnet – 30. September 2013. In der französischen Sprache gibt es bereits so schöne deutsche Wörter wie le leitmotiv oder le zeitgeist. Vielleicht sollten wir unseren Nachbarn im Westen ein weiteres schenken: le raumwunder. Erstaunlich, aber wahr: Obwohl die Gallier die Tugend, ein Auto sozusagen in ein fahrendes Loft zu verwandeln, geradezu perfektioniert haben, hält deren Sprache keinen eindeutigen Begriff für das Ergebnis dieser französischen Autobauer-Begabung bereit.

Audi RS Q3.
Von Peter Schwerdtmann

ampnet – 29. September 2013. Nun hat Audi auch das Kompakt-SUV Audi Q3 in die Reihe der leistungsgesteigerten RS-Modelle aufgenommen. Den Audi RS Q3 treibt nun der 2,5-Liter-Fünfzylinder TFSI mit 228 kW / 310 PS zu einer elektronisch abgeregelten Spitzengeschwindigkeit von 250 km/h und zu einer Zeit von 5,2 Sekunden für den Standardsprint von null auf 100 km/h. Die Mehrleistung und die gegenüber dem Basismodell deutlich bessere Ausstattung lässt sich Audi mit mindestens 54 600 Euro bezahlen.

Opel Insignia Country Tourer.
Von Nicole Schwerdtmann

ampnet – 27. September 2013. Nach seiner Weltpremiere auf der IAA 2013 gab es jetzt Gelegenheit, den neuen Opel Insignia näher kennenzulernen. Das Opel-Flaggschiff, das in Deutschland bereits seit Juni bestellt werden kann, wurde von den Rüsselsheimern in vielen Punkten verbessert. Die Entwickler legen Wert darauf festzustellen, dass sie sich dabei besonders der Punkte angenommen haben, die ihnen von den Kunden aufgegeben wurden. Der Insignia wird nun in vier Karosserievarianten angeboten: Er fährt als Viertürer, Fünftürer, Sports Tourer und OPC sowie erstmals auch als Country Tourer vor. Die Preise in Deutschland beginnen bei 24 325 Euro.

Volkswagen Cross-Up.
Von Jens Riedel

ampnet – 26. September 2013. SUV sind schick und mittlerweile auch längst im Kleinwagensektor angekommen. Neben echten Allradern gibt es eine ganze Reihe von Modellen, die sich nur optisch als Offroader tarnen. Dieses Konzept verfolgt Volkswagen schon seit Jahren: Mit Cross Polo, Cross Golf, Cross Touran und Cross Caddy pflegt Europas größter Autohersteller gleich in vier Baureihen den rustikaleren Auftritt. Im November kommt Nummer Fünf dazu: der Cross-Up.

Skoda Rapid Spaceback.
Von Tim Westermann

ampnet – 26. September 2013. Mit dem neuen Rapid Spaceback präsentiert Skoda einen attraktiven Neuzugang für das hart umkämpfte Kompaktsegment. Zu Preisen ab 15000 Euro startet der Eroberungsfeldzug mit Erstauslieferung ab Oktober. Als Kurzheck-Modell misst der Spaceback in der Länge 4,30 Meter, zwei Handbreit weniger als die biedere Rapid Limousine und eröffnet dabei völlig neue Dimensionen. Package und Design sind „ideal für junge Menschen und Familien“, sagt Skodas Vorstandsvorsitzender Prof. Winfried Vahland und fügt hinzu: „Der Rapid Spaceback tritt frisch und dynamisch auf. Ein Kompakter mit sportlichem Chic, geräumig und praktisch.“ Schicke Extras wie das große Panorama-Glasdach verleihen ihm zusätzlich eine besondere Wertigkeit.

Suzuki SX4 S-Cross.
Von Nicole Schwerdtmann

ampnet – 24. September 2013. Der Suzuki SX4 S-Cross erweist sich ganz klar als großer Bruder des bekannten SX4. Obwohl das neue Modell aufgrund seiner Maße ins C-Segment vorstößt, erbt es dennoch nicht nur das „SX4“-Emblem. Das „S“ steht für Suzuki, „X“ und die „4“ für Allrad. Der SX4 S-Cross kommt in diesem Herbst in den Handel und wird in drei Ausstattungsvarianten zu einem Einstiegspreis von 19 490 Euro angeboten.

Mazda3.
Von Jens Riedel

ampnet – 19. September 2013. Deutschland ist Golf-Land und wird es bleiben. Dennoch ist Mazda zuversichtlich, im nächsten Jahr hierzulande rund 14 000 Stück seines 3ers abzusetzen. Etwa 2300 Zulassungen sollen es noch im vierten Quartal dieses Jahres werden, wenn die Neuauflage des Kompaktmodells am 18. Oktober 2013 zu den Händlern kommt. Mazda zieht diese Zuversicht aus dem Markterfolg des CX-5 und des 6ers. Der 3er ist das dritte Modell mit den Effizienzbausteinen, die die Japaner unter dem Begriff Skyactiv bündeln, zum anderen setzt die erfolgreichste Modellreihe der Marke in einigen Punkten Bestwerte im Segment.

Mercedes-Benz S 63 AMG.

ampnet – 18. September 2013. Eigentlich war klar, was passiert, wenn ein Mercedes-Benz S63 AMG seinen ersten Ausritt mit der Presse erlebt. Und so kam schon nach der ersten Etappe die obligatorische Frage: „Wer braucht schon solch ein Auto?“ Statt des sonst üblichen lauten Schweigens, gab es diesen Mal eine Antwort: „Ich“, rief ein Kollege und brachte es damit auf einen ganz kurzen Nenner. Mal ehrlich - wer würde nicht diesen Luxus-Kraftpaket oder ein anderes Spitzen-Automobil sein Eigen nennen wollen?

Peugeot 308.
Von Alexander Voigt

ampnet – 18. September 2013. Schon einmal wollte ein kleiner Franzose Deutschland erobern. Vor 200 Jahren scheiterte Napoleon in der Völkerschlacht bei Leipzig. 1871 schließlich erfolgte die Bildung des ersten deutschen Nationalstaates. Daran erinnert oberhalb von Rüdesheim am Rhein das Niederwalddenkmal. In seinem Schatten fanden die ersten Testfahrten des neuen Peugeot 308 statt. Historischer Boden und ein kompakter Franzose, der es besser machen dürfte als sein historischer Vorgänger und zumindest die Herzen der deutschen Autokäufer erobern möchte.

Hyundai ix35.
Von Nicole Schwerdtmann

ampnet – 17. September 2013. Hyundai hat den ix35 überarbeitet und ihm auch die Fuel-Cell-Variante zur Seite gestellt. Das kompakte Sports Utility Vehicle (SUV) hat seit seiner Premiere im März 2010 auf dem deutschen Markt mehr als 50 000 Käufer gefunden und feiert am 21.September 2013 im Rahmen des ”Hyundai Herbstfestes“ bundesweit bei rund 500 Vertragspartnern seine Händlerpremiere. Der neue ix35 steht in den drei neu definierten Ausstattungslinien Classic, Trend und Style, als Fronttriebler oder Allradler sowie wahlweise mit zwei modernen Benzinmotoren mit einem Leistungsspektrum von 99 kW / 135 PS bis 122 kW / 166 PS und drei Selbstzündern mit einem Leistungsspektrum von 85 kW / 116 PS bis 135 kW / 184 PS zur Verfügung. Die Preisliste beginnt bei 20 970 Euro für den 99 kW / 135 PS starken ix35 GDI 1.6 Classic mit Vorderradantrieb und Sechsgang-Schaltgetriebe.

Peugeot 308.

ampnet – 8. September 2013. Sie geben nicht auf. Wieder macht sich ein Peugeot auf, dem Klassenprimus auf die Blechpelle zu rücken. Wieder werden die Kommentatoren zu dem Schluss kommen, noch nie sei der Wettbewerb so eng gewesen. In der Tat kommt diese Aussage, die für die einen Sorge um den Marktführer und für andere Schadenfreude ausdrückt, der Wahrheit sehr nahe. Der Peugeot 308 misst sich nicht nur bei den Preisen mit dem Volkswagen Golf. Der 308 tritt mit 16 450 Euro an. Die zur Zeit teuerste Version liegt bei 24 600 Euro.

BMW X5 xDrive 30d.
Von Peter Schwerdtmann

ampnet – 30. August 2013. Angesichts des Dauerregens bei der Präsentation des neuen BMW X5 im kanadischen Vancouver spöttelte ein Kollege: „Immerhin wissen wir jetzt, dass der X5 dicht ist.“ Eine freche Bemerkung, denn immerhin kann der BMW X5 als luxuriöses und ambitioniertes Sports Activity Vehicle (SAV) sogar durch 50 Zentimeter tiefes Wasser waten, ohne sein feines Innenleben zu fluten. Ins Gelände kann er also auch. Aber sein Revier ist die Straße, wie es sich für einen BMW gehört.

Seidenstraßen-Tour: Prolog mit dem Range Rover Hybrid.
Von Peter Schwerdtmann

ampnet – 27. August 2013. Gestern fiel in Berlin der Startschuss für die diesjährige Land Rover Experience-Tour, deren Teilnehmer sich über 16 000 Kilometer ins indische Mumbay vorankämpfen sollen, wo sie am 15. Oktober eintreffen sollen. Begleitet wird die Tour auch von drei Prototypen des Range Rover Hybrid. Mit einem dieser großen Geländefahrzeuge mit Dieselmotor und Elektroantrieb nahmen wir jetzt am Prolog der Land Rover-Tour über die Seidenstraße nach Indien teil.

Skoda Octavia RS.

ampnet – 21. August 2013. Die Zahlen sprechen für Skoda, die für die Marktentwicklung ebenso wie die Daten des Skoda Octavia RS. Deutschland-Chef Hermann Schmitt hofft, in diesem Jahr 150 000 Skoda abzusetzen und den Marktanteil in Deutschland dauerhaft oberhalb fünf Prozent halten zu können. Jeder dritte Skoda in Deutschland wird dabei voraussichtlich ein Octavia sein. Und genau für diese Baureihe präsentieren die Deutsch-Tschechen jetzt die RS-Variante als Limousine und als Combi, sozusagen als Sahnehäubchen.

Jaguar XFR-S.
Von Peter Schwerdtmann

ampnet – 19. August 2013. Bei der Fahrerbesprechung wurde vor Wapiti-Hirschen gewarnt. Schwarzbären werden auf der Tour in den Norden von Seattle auch vorkommen können, auf jeden Fall aber Jaguare. In den Wäldern von Washington State treiben sich keine ausgewilderten, sondern vorbildlich domestizierte Exemplare der Gattung jaguarius britannicus herum. Hinter dem Zaun von The Ridge Motorsportpark durften sie jetzt ihre ganze Kraft austoben: der Jaguar XFR-S und der Jaguar XJR.

BMW i8.
Von Axel F. Busse

ampnet – 7. August 2013. Noch trägt er Tarnbekleidung, doch gut vier Wochen vor der großen IAA-Premiere gibt der BMW i8 die ersten seiner zahlreichen Geheimnisse preis. Auf exklusiven Testrunden in der Provence offenbarte der Öko-Sportler Agilität und Leichtfüßigkeit, Sinn fürs Sparen und Potenzial für Varianten.

Jeep Grand Cherokee.
Von Peter Schwerdtmann

ampnet – 28. Juli 2013. Nach drei Jahren schickt Jeep jetzt eine stark überarbeitete Version seines Top-Modells Grand Cherokee ins Rennen gegen die Premium-SUV. Mit den bekannten fünf Versionen Laredo, Limited, Overland, Summit und SRT zu Preisen zwischen 45 500 Euro und 78 900 Euro ist der Auftrag klar: Der Grand Cherokee soll mehr noch als bisher gegen X5, X6, M-Klasse und GL-Klasse aber auch gegen Touareg und Q7 punkten.

Seat Leon ST.
Von Tim Westermann

ampnet – 27. Juli 2013. Sie sind eine emotionale Familie in der Automobil-Branche: die Léons. Seat präsentierte an seinem Stammsitz in Martorell jetzt exklusiv den neuen Léon ST. „ST – das steht für Sports Tourer“, betonte Seats Entwicklungsvorstand Matthias Rabe gleich zu Beginn, als das Weiße Tuch vom neuen Spanier gezogen wurde. Nach dem neuen Léon Viertürer und dem sportlicheren Pendant Léon SC als Coupé ist die kompakte Modell-Familie der spanischen Volkswagen-Konzern-Tochter nun komplett.

Volvo Surf Cup auf Sylt als Bühne für den Volvo-Jahrgang 2014.
Von Peter Schwerdtmann

ampnet – 26. Juli 2013. Volvo fühlt sich wohl im Norden. Jahr für Jahr präsentieren die Schweden dort im Sommer den Modelljahrgang des kommenden Jahres. Die Bühne bildet dafür der Volvo Surf Cup, der in Westerland auf Sylt Neugierige, Fans und Sportler anzieht. In diesem Jahr kam noch ein Fallschirmspringer-Wettbewerb dazu, dessen Teilnehmer ab und an den Blick in den Himmel lenkten, weg von der Surfern und von den acht überarbeiteten Volvo-Modellen.

Ausfahrt im Rolls-Royce Phantom Drophead Coupé.
Von Axel F. Busse

ampnet – 21. Juli 2013. In Europa stöhnen die Autohersteller über die Absatzkrise. Doch der Nachfrageschwund gilt nur für Autos, die Normal-Sterbliche auch bezahlen können. Im Super-Luxussegment gelten andere Gesetze. Rolls Royce zum Beispiel eilt von einem Produktionsrekord zum nächsten. Auch wenn Deutschland nicht zu den Märkten gehört, wo die betuchte Kundschaft ihren Wohlstand gern offensiv zur Schau stellt, ist der Luxus-Boom an den hiesigen Zulassungszahlen abzulesen.

BMW 435i.
Von Peter Schwerdtmann

ampnet – 19. Juli 2013. Aus 3 mach 4. BMW ersetzt mit dem BMW 4er Coupé nicht nur einfach das bisherige 3er Coupé. Nach der Definition der Münchner reden wir nicht über einen 3er-Nachfolger. Danach steht die 4 „für eine neue Ära des Coupés“, die sich von der des 3er deutlich abhebt.

Lexus IS 300h F-Sport.
Von Peter Schwerdtmann

ampnet – 17. Juli 2013. Beim Automobilbau geht nichts von heute auf morgen. Bei Toyota war der Wille zum Wandel schon 2011 erkennbar: Auf der Tokyo Motor Show überschrieb Toyota seinen Stand mit dem Slogan „Re-Born“. Die Wiedergeburt sollte Toyota-Fahrern „wieder Fahrfreude“ bringen. Die Luxus-Tochter Lexus wollte damals gar „ein neues Kapitel“ aufschlagen. Der neue Chef Akio Toyoda wollte es so. Erst heute erkennt man den neuen Geist in Fahrzeugen wie dem Lexus IS 250 und erst recht im Lexus IS 300h F-Sport – nicht nur im Prospekt, sondern auch beim Fahren.

Honda CR-V 1.6 i-DTEC.
Von Markus Gersthofer

ampnet – 15. Juli 2013. Honda führte Ende vergangenen Jahres seinen CR-V in neuer (vierter) Generation ein. Im April spendierte man der Kompaktlimousine Civic einen hochmodernen neuen Dieselmotor. Ab Oktober zieht dieser auch in den Mittelklasse-SUV ein und macht den CR-V 1.6 i-DTEC zum sparsamsten Modell der gesamten Klasse.

Mazda 3 Schrägheck.

ampnet – 15. Juli 2013. Mazda einen gewissen Eigensinn zu bescheinigen, ist wohl erlaubt. Lange – beispielsweise – hat der japanische Hersteller am Wankelmotor festgehalten und auch jetzt, beim neuen Mazda3, geht man eigene Wege. So verschließt man sich dem allgemeinen Trend zum Downsizing der Motoren. Stattdessen arbeitet man mit ungewöhnlichen Verdichtungsverhältnissen, um teuren Sprit zu sparen. Doch nicht nur technisch kann das Kompaktmodell punkten. Auch optisch kommt der Bestseller und Golf-Gegner so stark wie nie zuvor daher.

Toyota Auris Touring Sports.
Von Markus Gersthofer

ampnet – 10. Juli 2013. Im Auris Touring Sports führt Toyota erstmals Hybridantrieb in einen kompakten Kombi ein. Wie sein Limousinen-Pendant kann der neue Kombi im Stadtgewühl elektrisch rollen, mit Verbrauchszahlen, die sogar noch unter denen eines Diesels liegen. Auch sonst bietet der neue kompakte Toyota-Kombi erfreuliche Talente.

Fiat 500L Living.
Von Nicole Schwerdtmann

ampnet – 9. Juli 2013. Fiat hat weiteren Zuwachs für seine 500er Familie zu vermelden. Der 500L Living und 500L Trekking ergänzen ein Jahr nach dem 500L die Baureihe. Die beiden sind „Brüder“, die trotz enger Verwandtschaft so ihre Eigenheiten nach außen tragen. Für den Fiat 500L Living sind die Preise noch nicht bekannt, sie sollen in Deutschland aber unter 19 000 Euro starten. Für den Fiat 500L Trekking beginnen die Preise bei 19 550 Euro.

Audi RS 7 Sportback.
Von Peter Schwerdtmann

ampnet – 9. Juli 2013. Fortschritt durch Technik. Andere Premiumhersteller haben nur viertürige Coupé. Mit dem Audi7 Sportback bieten die Ingolstädter sogar ein fünftüriges; denn im Fließheck steckt eine große Heckklappe, die einen für diese Fahrzeugklasse ungewöhnlich großen Laderaum freigibt. Doch Volumen ist nicht das, was bei der A7-Ausgabe der Quattro GmbH reizt. Beim Audi RS7 Sportback geht es in erster Linie um Leistung und um angemessene Fahrdynamik, verpackt in einer eleganten Karosse.

Range Rover Sport.
Von Jens Riedel

ampnet – 4. Juli 2013. SUV sind immer noch en vogue. Mittlerweile hat die Fahrzeuggattung sogar das Kleinwagensegment erreicht. Doch nicht nur dort wird die Bezeichnung ihrer Bedeutung nicht mehr ganz gerecht. Das S trifft auf eine ganze Reihe von SUV schon lange nicht mehr zu. Die Messlatte in Sachen Sport-UV hängt ab 20. September 2013 dafür wieder etwas höher, denn dann kommt der neue Range Rover Sport auf den Markt. Der Brite wartet mit einigen Bestwerten und Besonderheiten auf.

Mercedes-Benz S-Klasse.
Von Peter Schwerdtmann

ampnet – 4. Juli 2013. „Ist das nicht alles ein bisschen too much?“, fragte Entwicklungschef Prof. Thomas Weber bei der Präsentation der neuen Mercedes-Benz S-Klasse, zweisprachig, weil die Pressepräsentation im kanadischen Toronto stattfand und provokant, weil er die Antwort längst vorformuliert hatte: Auf der einen Seite gehe es um das Prinzip, um die technologische Spitzenleistung, auf der anderen Seite sei Luxus schon immer einer der stärksten Innovationstreiber gewesen.

Nissan Note, Micra und Juke.
Von Karin Weise

ampnet – 1. Juli 2013. Mit drei sehr unterschiedlichen Modellen deckt Nissan das komplette B-Segment ab – und offeriert dazu mutiges Design und innovative Ausstattungselemente. Der Note als Minivan für junge Familien und ältere Menschen, der Micra als günstiger Stadtflitzer für Singles sowie der Juke als Klein-SUV mit modischem Lifestyledesign – so haben die Japaner im Kleinwagenbereich für jede Anforderung und jeden Geschmack ein Angebot parat.

Porsche Panamera.
Von Peter Schwerdtmann

ampnet – 28. Juni 2013. Der Porsche Panamera geht gestärkt in die zweite Hälfte seines Modellzyklus. Die Motoren leisten mehr bei weniger Verbrauch, das Design wurde verfeinert, ein neuer Motor – der Biturbo-V6 – kommt dazu, ebenso der Panamera S E-Hybrid, und die Chínesen dürfen sich heute schon auf den langen Radstand im neuen Modell „Executive“ freuen. Bei so viel Feinarbeit am viersitzigen Gran Turismo aus Zuffenhausen klingt der Begriff „zweite Generation“ akzeptabel, wenn man bedenkt, wie viel Arbeit notwendig war, um die insgesamt zehn Modelle des neuen Jahrgangs zur selben Zeit präsentieren zu können.

BMW 5er-Reihe.
Von Jens Riedel

ampnet – 27. Juni 2013. In der Automobilbranche hat es sich eingebürgert, bei einem Facelift gleich von einem neuen Modell zu sprechen. Da bildet auch BMW keine Ausnahme und bringt am 20. Juli den „neuen“ 5er in den Handel. Die sechste Generation der Baureihe bekommt in der Mitte ihres Lebens ein Update spendiert, denn das aktuelle Modell ist der erfolgreichste 5er in der Markenhistorie und laut BMW die erfolgreichste Business-Limousine der Welt. Diese Position soll in den letzten Lebensjahren nicht aufs Spiel gesetzt werden. Neben leichten Designmodifikationen gibt es daher ein erweitertes Optionsangebot mit Anleihen beim größeren 7er, zwei neue Motoren und ein optimiertes Fahrwerk. Alle Antriebsaggregate erfüllen die Euro-6-Norm.

Volkswagen Golf Variant.
Von Peter Schwerdtmann

ampnet – 24. Juni 2013. Wenn man den Namen wörtlich nimmt, ist der Volkswagen Golf Variant der eigentlich Golf-Wagen, denn vier große Golf-Bags passen locker in den 601 Liter großen Gepäckraum. Nutzt man mit umgeklappten Rücksitzen die kompletten 1620 Liter, kann man alle Bags eines kleinen Golfklubs transportieren. Doch der neue Golf Variant ist nicht nur – wie bisher schon – ein Lademeister in der Kompaktklasse. Er hat neue Qualitäten dazugewonnen. Er ist mehr als ein Golf mit Laderaum.

Kia Pro Cee'd GT  .
Von Nicole Schwerdtmann

ampnet – 19. Juni 2013. Kia hat seine Cee’d-Baureihe um den GT erweitert. Die neue Hochleistungsvariante des Fünf- und des Dreitürers Pro Cee’d sind die bisher sportlichsten Fahrzeuge der Marke in Europa. Beide Modelle werden von einem neuen 1,6-Liter-Turbobenziner angetrieben, zeichnen sich außen wie innen durch charakteristische Designmerkmale aus und verfügen über ein äußerst leistungsfähiges Sportfahrwerk. Kia hat die beiden Fahrzeuge „würziger“ gemacht. Oder auch wie Benny Oeyen, neuer Director Marketing & Product Planning bei Kia Motors Europe, in der Pressekonferenz sagte: „We spice it up!“

BMW F 800 GS Adventure.
Von Jens Riedel

ampnet – 19. Juni 2013. Die F 700 GS und die F 800 GS stehen ein wenig im Schatten der im doppelten Sinne des Wortes überragenden R 1200 GS. Nun legt BMW nach und baut, analog zur alten 1200er, eine F 800 GS mit dem Zusatz „Adventure“. Damit sollen die Fernreisetauglich- und die Geländefähigkeit der Mittelklasse-Enduro nochmals gesteigert werden. In Anlehnung an den Slogan des Wettbewerbers aus dem benachbarten Österreich spricht BMW gerne inoffiziell und salopp von „Ready to Weltreise“ als Attribut der Adventure.

Nissan 270Z Nismo.

ampnet – 14. Juni 2013. Der Nissan 370Z trat auch bisher schon als die kostengünstigste Alternative zu vielen Sportwagen an. Daran ändert sich nun auch nichts mit dem Nissan 370Z Nismo. Unter der neuen Sportwagen-Marke Nismo des japanischen Herstellers bietet der 370Z nun 15 PS und fünf Newtonmeter (Nm) Drehmoment mehr als das Basismodell des zweisitzigen Coupés an, also 253 kW / 344 PS und 371 Nm für 44 900 Euro.

Nissan Juke Nismo.
Von Peter Schwerdtmann

ampnet – 13. Juni 2013. Nismo? Ist das nicht der Name eines Roboters von einem japanischen Automobilhersteller, der auch servieren kann? Oder doch der Name einer Figur aus einem japanischen Videospiel? Wenn man den Nissan Juke Nismo ganz tief in seine Armaturen schaut, handelt es sich wohl doch um die Figur aus einer Spielekonsole: Alles so schön bunt hier, als stecke man mitten in einem Fahrsimulator auf einem Bildschirm.

Mercedes-Benz A 45 AMG Edition 1.
Von Peter Schwerdtmann

ampnet – 13. Juni 2013. Der stärkste Serien-Vierzylinder der Welt mit einer Literleistung von 181 PS pro Liter in einer Kompaktklasse – da sollte so Einiges möglich sein. Das Leergewicht von 1555 Kilogramm und der gute Luftwiderstand versprechen ebenfalls für diese Fahrzeugklasse exorbitante Werte. Der Mercedes-Benz A 45 AMG liefert diese ebenso wie der Mercedes-Benz CLA 45 AMG: 4,6 Sekunden von null auf 100 km/h, ein Durchschnitts-Normverbrauch zwischen 6,9 Litern und 7,1 Litern auf 100 km und EU6.

Audi A3 Limousine.
Von Nicole Schwerdtmann

ampnet – 13. Juni 2013. Audi hat mit der Limousine das dritte Modell der A3-Baureihe vorgestellt. Mit dieser will der Ingolstädter Autobauer im Spätsommer in das Marktsegment der kompakten Viertürer vordringen und erwartet davon, dass weltweit jeder zweite A3 als Limousine verkauft werden wird. Die Topversion ist die S3 Limousine mit 221 kW / 300 PS. Die A3 Limousine ist das erste Audi-Stufenheck-Modell im kompakten Premium-Segment.

Triumph Tiger Sport.
Von Jens Riedel

ampnet – 12. Juni 2013. Mit der Tiger 900 präsentierte Triumph schon kurz nach dem Neustart Anfang der 90er Jahre erstmals eine große Reiseenduro. Über die weiteren Modellgenerationen hinweg entwickelte sich die Baureihe mit der Tiger 1050 immer mehr Richtung Straße. Um nach Einführung der Adventure-Modelle Tiger 800 und Tiger Explorer die Ordnung im eigenen Hause wieder herzustellen, trägt die „Ur“-Tiger nun den Zusatz „Sport“ und verzichtet sogar auf die alte Bezeichnung 1050. So dürften keine Missverständnisse mehr aufkommen – zumal mit der geänderten Typenbezeichnung auch gleich noch ordentlich Hand an die Maschine gelegt wurde.

Volkswagen Golf GTD.
Von Nicole Schwerdtmann

ampnet – 10. Juni 2013. Volkswagen hat die neue Generation des Golf GTD vorgestellt. GTD – diese drei Buchstaben sagen alles. Sie stehen für „Gran Turismo Diesel“. Der neue Golf GTD kann auf eine Leistung von 135 kW / 184 PS und bis zu 380 Nm Drehmoment zurückgreifen. Dabei soll sein Durchschnittsverbrauch bei 4,2 Litern Diesel (109 g/km CO2) auf 100 Kilometern liegen.