Logo Auto-Medienportal.Net

Vorstellungen

Mercedes-Benz CL 63 AMG.
Von Peter Schwerdtmann

ampnet – 12. September 2010. Der Fahrer des knallroten Ferrari lächelt ein bisschen herablassend, als wir mit dem Mercedes-Benz CL 63 AMG im mattsilbernen Magnolack neben ihm über die Autobahn auf Cannes zurollen. Wenn wir nur könnten, wie wir wollten, würden wir ihm ja gern mal unsere vier Auspuffendrohre zeigen. Aber wir dürfen nicht; denn die Geschwindigkeit ist auf 110 km/h beschränkt, und die französischen Polizisten kennen kein Pardon, nicht einmal, wenn man einen roten Italiener verblasen kann.

Mercedes-Benz CL 500 Blue Efficiency.
Von Peter Schwerdtmann

ampnet – 10. September 2010. Der Versuchung konnte Mercedes-Benz offenbar nicht widerstehen und ließ seinem Luxus-Coupé CL schon nach 15 Monaten eine weitere Modellpflege angedeihen. Zu groß war offenbar die Versuchung mit dem neuen V8-Biturbo-Motor und den Blue Efficiency-Technologien die Nase vorn zu behalten – und zwar bei der Leistung und beim Verbrauch.

Mercedes-Benz S 350 Blue Efficiecy.

ampnet – 10. September 2010. Wie klingt die neue S-Klasse S 350 Blue Efficiency mit dem neuen V6-Benziner? Bei gleichbleibender Geschwindigkeit hört man nur ein Hintergrundrauschen, bei dem man kaum unterscheiden kann, ob es vom Gebläse der Klimaanlage oder von den Reifen kommt. Will man Leistung, kommt ein Knurren vom Motor dazu. Wird die Wegstrecke schlecht, rumpelt es ein wenig. Kommentar von Daimler-Chef Dr. Dieter Zetsche zu dieser Beschreibung: „Ein Mercedes rumpelt nicht!“

Nissan Micra.
Von Nicole Schwerdtmann

ampnet – 10. September 2010. Bei der Pressepräsentation des Nissan Micra in Kopenhagen hat uns der Hersteller eine komplette Neuentwicklung des Kleinwagens versprochen. Und es stimmt, mit der vierten Generation des japanischen Stadtwagens schlägt Nissan ein neues Kapitel auf.

Peugeot iOn.
Von Peter Schwerdtmann

ampnet – 8. September 2010. So manche zwei-, drei und auch selbst vierrädrige Elektrovehikel fahren zwar, aber sie fahren sich und fühlen sich an wie Spielzeuge mit Bastlertechnik. Ihren Schöpfern ging es weniger um den angemessenen Transport von Fahrern und Beifahrern. Vielmehr suchten sie den Beweis, dass der Elektroantrieb eine Chance haben könnte. Nun befassen sich auch die Großen mit dem Elektroauto, und so langsam werden Autos daraus, die weder beim Komfort noch bei der Sicherheit Verzicht verlangen. So einer ist der Peugeot iOn, der nicht so gequält ungewöhnlich ist wie sein Name, sondern sich anfühlt und fährt wie ein richtiges Auto.

Suzuki Swift.
Von Nicole Schwerdtmann

ampnet – 7. September 2010. Seit mehr als 25 Jahren gibt es den Suzuki Swift. Weltweit verkaufte der japanische Autobauer von der aktuellen Generation (ab 2005) knapp 1,7 Millionen Einheiten. In Europa waren es knapp 500 000 Einheiten, in Deutschland rund 60 000 Stück. Damit ist der Swift der erfolgreichste Suzuki. Daran will der Suzuki jetzt auch mit der vierten Generation des Swift anschließen und plant für 2010 noch den Absatz von 5000 Einheiten. Die Händlereinführung des neuen Swift ist für den 10. September vorgesehen.

Zero S.
Von Jens Riedel

ampnet – 7. September 2010. Eine Million Elektrofahrzeuge wünscht sich die Bundesregierung bis 2020 auf deutschen Straßen. Noch sind allerdings nur einige wenige Modelle auf dem Markt und haben zudem meist noch Exotenstatus. Dazu zählen auch die Elektromotorräder von Zero Motorcycles aus Kalifornien, von denen im vergangenen Jahr weltweit knapp 1000 Stück auf Bestellung gebaut wurden. Mit leistungsfähigeren Batterien und breiterem Modellangebot will die Firma des ehemaligen NASA-Ingenieurs Neil Saiki in diesem Jahr auf 1500 bis 1700 Verkäufe kommen. Einige hundert Zeros sollen dabei auch den Weg nach Europa finden. Während die beiden Geländemaschinen X und MX erst 2011 die deutsche Straßenzulassung erhalten dürften, können die S und die davon abgeleitete Enduroversion DS bereits im öffentlichen Verkehr bewegt werden.

Mercedes-Benz Viano Marco Polo - Wohnmobilausbau mit Zeltdach von Westfalia.
Von Peter Schwerdtmann

ampnet – 5. September 2010. Mit jedem neuen Basismodell beim Mercedes-Benz Viano steht auch Westfalia vor der Aufgabe, seinen Ausbau zum Reisemobil anzupassen. Die Aufgabe fiel dieses Mal allerdings nicht so groß aus, weil sich der Viano bei seinem großen Facelift eher außen und unter dem Blech, aber weniger im Innenraum änderte.

Mercedes-Benz Viano.
Von Peter Schwerdtmann

ampnet – 5. September 2010. Man mochte sich noch nie. Das Verhältnis der Verkäufer von Personenwagen zu den auf der Nutzfahrzeugseite war noch immer geprägt von gegenseitiger Ablehnung auch der Produkte. Das gilt selbst für die Schnittmenge aus Pkw und Nkw, für den Van. Da bedurfte es bei Mercedes-Benz schon einer Machtanstrengung von Wolfgang Bernhardt, des alten Chefs der Van-Division, um die traditionelle Distanz zu überwinden. Heute hat die Pkw-Seite den Vertrieb der Vans übernommen; ein Mercedes-Benz Viano gehört in den Show Room neben die S-Klasse.

Fiat 500 Twinair.
Von Jens Riedel

ampnet – 1. September 2010. Nach der elektro-hydraulischen Ventilsteuerung Multiair im vergangenen Jahr holt Fiat zur nächsten technischen Revolution aus: Die Italiener bringen den 2-Zylinder-Motor zurück ins Auto. Das 875-Kubikzentimeter-Aggregat leistet dank Multiair und Turbolader ordentliche 63 kW / 85 PS und wird im Fiat 500 als sparsamster hybridfreier Serien-Benziner der Welt gepriesen: Die 4,1 Liter Durchschnittsverbrauch nach EU-Norm bedeuten einen CO2-Ausstoß von 95 Gramm pro Kilometer. Mit dem automatisierten Dualogic-Getriebe sind es noch ein Mal 0,1 Liter und 3 Gramm weniger.

Volkswagen Caddy Maxi.
Von Nicole Schwerdtmann

ampnet – 31. August 2010. Volkswagen Nutzfahrzeuge hat die neue Generation seines Caddy vorgestellt. Er wird als Kastenwagen und als Kombi auch mit langem Radstand und als Tramper immer in der längeren Version angeboten. Der Kombi stellt hierbei eine echte Alternative als Wagen für die größere Familie dar. Die deutsche Markteinführung ist für September vorgesehen.

Ford Mondeo.
Von Peter Schwerdtmann

ampnet – 31. August 2010. Des einen Leid, des anderen Freud. Die Fotografen hatten bei der Präsentation des neuen Ford Mondeo das Nachsehen. Dunkel war's in München, stürmisch und regnerisch – genau das richtige Wetter, um dem neuen Ford Mondeo beim Fahren „auf den Zahn zu fühlen“, genau das falsche für gute Fotos. Der Mondeo wird im November mit gelifteter Karosserie und viel neuer Technik bei den Händlern stehen, hatte also Gelegenheit, sich bei seiner Vorstellung an Herbstwetter zu gewöhnen.

Toyota Auris Hybrid.

ampnet – 24. August 2010. Mit dem Prius hat Toyota einst die Tür für den Hybridantrieb aufgestoßen. Der hat sich nicht nur wegen seiner technischen Eigenschaften, sondern auch wegen des Designs durchsetzen können. Das war und ist so speziell, dass jeder Prius-Fahrer sich nach außen als Grüner bekennt. Viele wollen das, andere suchen nach einem Fahrzeug, das nicht so messianisch „politisch korrekt“ daherkommt und dennoch die Eigenschaften eines Vollhybrid-Fahrzeugs bietet. Dafür hat Toyota jetzt den Auris Hybrid.

Luis 4U Green.
Von Jens Riedel

ampnet – 23. August 2010. Mit dem Luis 4U Green ist die im schleswig-holsteinischen Ammersbek bei Hamburg beheimatete Luis Motors GmbH einer der ersten Hersteller in Deutschland, die einen vollwertigen Viersitzer als Elektroauto anbieten. Zugegeben, auf den hinteren Plätzen geht es zwar etwas beengt zu, aber dafür gibt es auch noch einen echten Kofferraum. Auch das ist noch keine Selbstverständlichkeit bei einem batterie-elektrischen Fahrzeug. Der Luis 4 U Green ist das Ergebnis eines Joint-Ventures und fünfjähriger Entwicklungsarbeit. Zotye heißt der chinesische Partner. Er bringt die Karosserie und das Fahrwerk ein, während Autombilzulieferer Luis, Spezialist für Rückfahrsysteme, die Antriebskomponenten beisteuert.

Volkswagen Vento.

ampnet – 15. August 2010. Der indische Kollege auf dem Beifahrersitz fasst es zusammen: „Erwarte immer das Unerwartete und alles ist möglich.“ Dies ist eine prägnante und treffende Zusammenfassung der Spielregeln im indischen Straßenverkehr. Volkswagen präsentierte den neuen Vento im indischen Jaipur.

Ford Explorer 2011.
Von Peter Schwerdtmann

ampnet – 6. August 2010. Ford bringt sein erfolgreiches SUV Explorer mit dem Modelljahrgang 2011 in die Gegenwart. Rund vier Millionen von diesem Modell hatte der US-Hersteller seit 1990 verkauft, doch zum Schluss gingen die Zahlen zurück. Zu viele Dinosaurier-Gene, wie sie für die alten US-SUV typisch waren, verhinderten den weiteren Erfolg. Jetzt stellen die Amerikaner ein modernes Fahrzeug auf die Räder und können hoffen, im wieder wachsenden SUV-Markt weiter erfolgreich zu sein.

Audi A7 Sportback bei seiner Premiere in München.
Von Peter Schwerdtmann

ampnet – 27. Juli 2010. Wenn schon eine Vorschau mit einem stehenden Auto, dann richtig. Audi wählte für die Weltpremiere des Audi A7 Sportback die Bayerische Staatsgemäldesammlung in der Münchner Neuen Pinakothek. Das viertürige Coupé der Luxusklasse hätte den Rahmen eigentlich nicht gebraucht; denn sein Design ist stark genug, um sich auch ohne die Nachbarschaft zur Kunst zu behaupten.

Smart Fortwo Brabus Cabrio.
Von Peter Schwerdtmann

ampnet – 21. Juli 2010. Mit neuen frischen Außenfarben, die jetzt insgesamt 85 Farbkombinationen erlauben, mit den neuen Dachfarben Rot und Blau, mit neuen Materialien und Farben innen, einer neuen Armaturentafel, neuen Rädern und optionalem LED-Tagfahrlicht geht der Smart Fortwo im Herbst in seinen letzten Lebensabschnitt. Die Modellpflege umfasst unter anderem auch eine neue Infotainment-Einheit mit vielen zielgruppengerechten Möglichkeiten bis hin zur Integration des „iPhones“ und der Verwendung spezielles iPhone-Apps.

Lexus LFA.
Von Falk von Ried

ampnet – 20. Juli 2010. 33 Grad Celsius, wolkenlos, die Sonne brennt. Der Asphalt flimmert auf dem Goodwood Circuit, der berühmten Motorsport-Rennstrecke, 100 Kilometer südlich von London. Gebaut auf einem Militärflugplatz in den 1930er Jahren. Nach dem zweiten Weltkrieg, genauer gesagt ab September 1948 finden hier auf der etwa vier Kilometer langen Piste wieder Rennen statt, das allererste Nachkriegsrennen gewann Sir Stirling Moss. Allerdings erlebte die Renn-Legende hier neben vielen Erfolgen auch eine herbe Niederlage. Im April 1962 hatte Stirling Moss in Goodwood einen schweren Unfall, so schwer, dass er seine Karriere beenden musste.

Mini Countryman.
Von Peter Schwerdtmann

ampnet – 16. Juli 2010. Aus Kindern werden Leute, aus Minis werden Autos, und sie bleiben doch Rocker. In Hamburg, Deutschlands zweitbritischster Stadt, an St. Paulis Elbestrand unterhalb der berühmt-berüchtigten besetzten und inzwischen zivilisierten Häuser der Hafenstraße in einem beeindruckenden Aufbau aus Containern erlebt der Mini Countryman in diesen Tagen seine weltweite Pressepremiere. Zum Auftakt setzte die deutsche Rockband „The Bosshoss“ auch noch die passenden Rock-Akzente: Hey, Joe!.

Kia Sportage.
Von Nicole Schwerdtmann

ampnet – 15. Juli 2010. Kia hat die dritte Generation seines Geländefahrzeugs Sportage vorgestellt. Sein Auftreten wirkt jetzt dynamischer – beim Anschauen und beim Antritt. Der deutsche Marktstart des koreanischen SUV ist am Freitag und Sonnabend, 6./7. August 2010, vorgesehen. Für die Einstiegsvariante, den 2.0 CVVT 2WD, müssen dann mindestens 21 300 Euro investiert werden.

Audi A8 L W12.
Von Peter Schwerdtmann

ampnet – 15. Juli 2010. Dreizehn Zentimeter können lebenswichtig sein, zum Beispiel beim Bremsen. Aber was bringt es, ein Auto um dreizehn Zentimeter zu verlängern? Die Frage stellten wir uns schon bei der Anreise zum ersten Treffen mit dem neuen Flaggschiff der Ingolstädter beim nun 5,27 Meter langen Audi 8 L. Selbst, wenn die Zusatzzentimeter mit jedem Millimeter den Passagieren im Fond zugute kommen - eng hatten sie es doch bisher höchstens, wenn sie großgewachsen waren.

Volkswagen Sharan.
Von Peter Schwerdtmann

ampnet – 11. Juli 2010. Kaum hatten wir unseren Volkswagen Sharan auf der Suche nach einem guten Fotostandort am Tegernsee verlassen, da war eine der vielen Zielgruppen auch schon da: Erst fuhren Vater und Mutter auf ihrem Trekkingrädern – jeder mit einem Zwerg im Grundschulalter hinter sich – große Kreise um den Sharan. Die wurden immer kleiner, bis der Vater anhielt und mit der Hand einmal übers Blech strich. Dann wurde abgestiegen und die vier versuchten, trotz der weit vorstehenden Schirme der Fahrradhelme ihre Nasen an den Scheiben plattzudrücken.

Nissan Murano.
Von Peter Schwerdtmann

ampnet – 7. Juli 2010. 85 Prozent aller Murano will Nissan in Zukunft mit Dieselmotor verkaufen. Bisher gab es den großen Crossover in Deutschland nur einen Benzinmotor. Kein Wunder, wenn die Japaner nun erwarten, dem Murano mit dem neuen Diesel auch ein neues Leben einzuhauchen. Auch mit dem Erscheinen des zweiten Murano 2008 hatte dieses Modell auf den im SUV-Markt hierzulande so wichtigen Rückenwind durch den Diesel verzichten müssen.

Nissan Juke.
Von Peter Schwerdtmann

ampnet – 7. Juli 2010. Eines ist sicher: Der Nissan Juke wird polarisieren. Die einen werden ihn lieben, die anderen werden sich abwenden, wenn sie ab Oktober dieses Jahres die ersten Exemplare des kleinen Crossover aus Japan auf deutschen Straßen erleben. Die Trennungslinie wird vermutlich zwischen den Generationen verlaufen. Viele Jüngere werden sein ungewöhnliches Design als erfrischend anders erleben, andere werden den Juke als aus der Form geraten erleben.

Ford Kuga.
Von Burkhard Assmus

ampnet – 6. Juli 2010. Ford – die tun was! Nach S-Max und C-Max spendieren die Köllner nun auch ihrem Crossover-Modell Kuga die Top-Diesel-Motorisierung mit 120 kW / 163 PS in Verbindung mit dem Ford PowerShift-Automatikgetriebe mit 6-Gang-Doppelkupplungstechnologie. In dieser Kombination soll die Kuga-Baureihe auch weiterhin auf Erfolgskurs steuern und Ford dabei behilflich sein, ein noch größeres Stück vom Kuchen der „Szene-Offroader“ abzubekommen.

Mercedes-Benz CL-Klasse.
Von Peter Schwerdtmann

ampnet – 5. Juli 2010. Als Mercedes-Benz das große Coupé zur S-Klasse vorstellte, fiel das Lob fast überschwenglich aus. Vom „besten Auto der Welt“ war da zu lesen. Doch die Dinge entwickeln sich, auch bei einem Auto der Superlative - unschwer zu erkennen an der Modellpflege der Mercedes-Benz CL-Klasse, die jetzt auf historischem Boden im englischen Brookland, der ältesten Automobilrennstrecke der Welt, vorgestellt wurde.

Mitsubishi ASX.
Von Jens Riedel

ampnet – 2. Juli 2010. Man nehme einen Outlander und kreuze ihn mit dem Lancer. Heraus kommt der Mitsubishi ASX. Die japanische Marke setzt große Hoffnung auf ihren kompakten Crossover, und das nicht nur wegen der attraktiven Preispositionierung. Mit 17 990 Euro für die Einstiegsversion 1.6 2WD landet der ASX genau beim Škoda Yeti. Die Topversion bleibt unter 30 000 Euro. Doch Mitsubishi geht weiter und bietet als erste Marke weltweit einen Dieselmotor mit variabler Ventilsteuerung an. Das sorgt bei ordentlichen 110 kW / 150 PS in der Frontantriebsversion für einen Durchschnittsnormverbrauch von 5,5 Litern pro 100 Kilometer, mit Allrad sind es 0,2 Liter mehr.

Volkswagen Phaeton.
Von Tim Westermann

ampnet – 19. Juni 2010. Volkswagen hatte sein Flaggschiff, den VW Phaeton, bei der Auto-China in Peking erstmals gezeigt. Jetzt erlebte die gründlich überarbeitete Version der größten Limousine von Volkswagens seine Pressepräsentation ebenfalls in China, im südchinesischen Sanya.

Toyota RAV 4.
Von Jens Riedel

ampnet – 17. Juni 2010. 1994 eröffnete Toyota mit dem RAV 4 ein neues Fahrzeugsegment. Mittlerweile hat nahezu jeder Volumenhersteller ein kompaktes SUV mit Allradantrieb im Programm. Da muss der Trendsetter von einst wieder ein wenig nachlegen. Mit der Überarbeitung des Recreational Active Vehicle Four Wheel Drive (= RAV 4) hat Toyota Bewährtes behutsam verbessert.

Volkswagen Cross Polo.
Von Peter Schwerdtmann

ampnet – 16. Juni 2010. Höher als 50 Prozent schätzt das VW-Marketing den Anteil der Frauen als Käufer des neuen Cross Polo ein, mehr als beim Vorgänger. Und das, obwohl der Neue insgesamt maskuliner wirkt – oder genau deshalb? Jedenfalls ist der Cross Polo mit seinem Gelände-Look, der 15 Millimeter größeren Bodenfreiheit und der Dachreling der Polo mit dem unkonventionellsten Aussehen.

Audi A1.
Von Peter Schwerdtmann

ampnet – 14. Juni 2010. Bei der Entwicklung des kleinsten Audi habe der Begriff „Urban Ego Racer“ als Arbeitstitel gedient, lernten wir jetzt bei der Präsentation des Audi A1 in Berlin. Mit 3,95 Metern Länge passt er in der Tat in den urbanen Verkehr; Aussehen, direkte Lenkung, straffe Federung und sportliches Fahrverhalten passen zu einem Racer. Aber am wichtigsten ist den Ingolstädtern wohl doch der von den Lateinern entliehenen Begriff „ego“ für „ich“. Jeder soll die Chance bekommen, sich seinen A1 selbst zu gestalten.

Mercedes-Benz R-Klasse.
Von Peter Schwerdtmann

ampnet – 13. Juni 2010. Fernstrecke, wir kommen! Auf Anbieb fällt mir kein geeigneteres Auto für Langstrecken ein, und Mercedes-Benz schon gar nicht. Schon ihr Gattungsbegriff „Sports-Tourer“ zeigt ja, wo die Reise für die Mercedes-Benz R-Klasse hingehen soll. Auf Strecke soll sie gehen, am liebsten mit mehreren Personen und bitte mit Gepäck. Dann kann dieses Zwischending aus Luxuslimousine und SUV seine Stärken am besten ausspielen.

BMW 520 d Touring.
Von Jens Riedel

ampnet – 11. Juni 2010. Erst der GT im vergangenen Herbst, dann die Limousine in diesem Frühjahr und ab Spätsommer dann der Kombi: BMW gibt bei der 5er-Baureihe Gas. Mit dem Touring, der Mitte September in en Handel kommt, wollen die Münchener wieder Maßstäbe im Segment setzen Das gilt – ganz dem Tenor von Efficient Dynamics verpflichtet - insbesondere für die Fahrdynamik und die Effizienz der Motoren, aber auch den Komfort und die Variabilität.

Opel
Von Peter Schwerdtmann

ampnet – 4. Juni 2010. Manchmal hat man das Gefühl, die Opelaner können ihren eigenen Erfolg nicht fassen. Wer hätte denn auch damit rechnen können, dass ein Unternehmen, dessen Existenz schon monatelang auf der Kippe steht, ausgerechnet mit einem Modell der gehobenen Mittelklasse derartige Erfolge einfährt. Den Opel Insignia haben sie seit seiner Vorstellung im ersten Krisenjahr 2008 bereits rund 240 000 Mal verkauft.

Volkswagen Touran.
Von Nicole Schwerdtmann

ampnet – 2. Juni 2010. Volkswagen hat die Neuauflage seines erfolgreichen Kompakt-Vans Touran vorgestellt. Sein Vorgänger wurde weltweit 1,13 Millionen Mal verkauft. Durch die Neugestaltung gewann der Wolfsburger deutlich an Dynamik. Die Designer verpassten ihm das neue Marken-Gesicht und auch sonst zeigt sich überall die VW-DNA. Für den Touran müssen mindestens 21 750 Euro investiert werden.

Volvo S 60.
Von Dietmar Stanka

ampnet – 22. Mai 2010. Mit den Worten „Im Zum“ begann Bernhard Bauer, seit Februar 2010 Geschäftsführer von Volvo Deutschland seine Rede bei der Pressevorstellung des neuen Volvo S60 in der Nähe von Lissabon. Und nein, diese beiden Worte stellen keinen chinesischen Dialekt dar. Denn für Bauer ist Volvo eine Alternative im und vor allem zum deutschen Premiummarkt. Den Beweis soll dabei der nagelneue S60 erbringen, der neben einem sehr hübschen Äußeren mit herausragenden inneren Werten beeindrucken soll.

Renault Mégane Coupé-Cabriolet.
Von Dietmar Stanka

ampnet – 19. Mai 2010. Nahezu unglaublich, dass in diesem Frühling das Wetter für eine Cabrio-Vorstellung doch einmal den Erwartungen entsprach. In Valencia stellte Renault sein neuestes Modell vor, das Mégane Coupé-Cabriolet. Ein langer Name für ein recht kompaktes Gefährt, das all seine Vorzüge bei angenehmen 23 Grad unter der spanischen Sonne zeigen durfte.

Toyota Auris Hybrid.

ampnet – 18. Mai 2010. Toyota will sich nicht auf dem Erfolg des Prius ausruhen, der sich fast zum Synonym für Hybridautos an sich entwickelt hat. Im Spätsommer dieses Jahres folgt als weiteres Modell der Auris HSD (Hybrid Synergy Drive), der sich mit einem Einstiegspreis von 22 950 Euro genau zwischen dem Honda Insight und dem Prius ansiedelt. Auftrumpfen soll der Auris Hybrid mit dem niedrigsten Verbrauch eines Kompaktklasseautos: Der EU-Normverbrauch beträgt 3,8 Liter auf 100 Kilometer, was niedrigen 89 Gramm CO2 pro Kilometer entspricht. Stolz verspricht Toyota für die neue Auris-Variante auch hohen Fahrkomfort, ein niedriges Geräuschniveau sowie die geringsten Unterhaltskosten seiner Klasse.

Ford Focus RS 500.
Von Dietmar Stanka

ampnet – 18. Mai 2010. Mit den 305 PS im RS war der bislang schnellste und stärkste Focus wahrlich nicht untermotorisiert. Nun haben die Ingenieure von Ford den Rennsport-Fans der Kölner Marke zum Abschied noch eine Schippe mehr Leistung spendiert. 350 PS sind es im mattschwarzen RS 500 - und die machen mächtig Spaß.

Nissan Pathfinder.

ampnet – 17. Mai 2010. Ergänzt um einen vollkommen neuen V6-Turbodiesel geht die neue Generation des Nissan Pathfinder in den Frühsommer. Mit seinem flexiblen Innenraum, reichhaltiger Grundausstattung und einer Auswahl moderner Motoren bietet das robuste Allradmodell dabei eine exzellente Mischung aus Van-artiger Variabilität, Pkw-ähnlicher Dynamik und jenen 4x4-Eigenschaften, die Kunden von einem SUV erwarten.

Audi Q 7 3.0 TFSI.
Von Peter Schwerdtmann

ampnet – 9. Mai 2010. Audi begibt sich beim Q 7 – genannt „das Schiff aus Ingolstadt“ – ans Downseizing. Er wird kleiner, allerdings nicht außen, sondern unter der Motorhaube und bei den Zahlen für den Verbrauch. Der bisherige Achtzylinder mit 4,2 Liter Hubraum weicht einem Drei-Liter-Sechszylinder. Aber auch beim Drei-Liter-Diesel gibt es Neuigkeiten.

Mazda 6.
Von Peter Schwerdtmann

ampnet – 7. Mai 2010. Der Mazda 6 bekommt Flügel, jedenfalls in der Sport-Variante. Dort schwebt das neu gestaltete Mazda-Logo an zwei verchromten Schwingen auf dem schwarzen Hintergrund des Kühlergrills. Das ist eines der Unterscheidungsmerkmale des Facelifts bei dem Mittelklasse-Fahrzeug. Auf rund 400 Änderungen beim Jahrgang 2010 weisen die Japaner hin.

Seat Ibiza ST.
Von Peter Schwerdtmann

ampnet – 7. Mai 2010. Nun gibt es vom beliebtesten Seat – dem Ibiza – nach Dreitürer und Fünftürer auch eine dritte Baureihe, den Kombi mit dem Zusatz ST. Mit einer Länge von 4,23 Metern übertrifft er den Fünftürer um 18 Zentimeter. Der Kofferraum wächst dadurch um 138 Liter auf 430 Liter und lässt sich durch Umklappen der Rücksitze auf bis zu 1164 Liter in einen fast ebenem Laderaum vergrößern.

Alfa Romeo Giulietta.

ampnet – 4. Mai 2010. Pünktlich zum 100. Geburtstag der Marke kehrt eine berühmte Modellbezeichnung zurück: Giulietta. Der Nachfolger des 147 ist das erste Auto auf der neuen C-Plattform des Fiat-Konzerns. Er greift in groben Zügen die dynamische Designlinie des kleineren Mito auf. Gleichzeitig hält nun auch in der Kompaktklasse die völlig neue Generation von Benzin- und Dieselmotoren Einzug, deren Leistungsbreite von 77 kW / 105 PS bis 173 kW / 235 PS reicht. Je nach Motorisierung sank der Durchschnittsverbrauch um bis zu 34 Prozent. Serienmäßig ist das Fahrdynamiksystem „D.N.A.“ (Dynamic, Normal, All Weather).

Audi TT, Jahrgang 2010.
Von Peter Schwerdtmann

ampnet – 4. Mai 2010. Weniger Verbrauch und mehr Power bei den Motoren und beim Design – so gehen das Coupé und der Roadster vom Audi TT ins nächste Modelljahr. Das Gesicht trägt jetzt kraftvollere Züge. Neu im Motorenprogramm: der 2.0 TFSI mit 155 kW / 211 PS, der mit einem Durchschnittsverbrauch von (im Schnitt nach EU-Norm) 6,6 Litern Super auf 100 Kilometer zufrieden ist.

Audi R 8 GT.
Von Peter Schwerdtmann

ampnet – 2. Mai 2010. Entscheidet man sich für das Race-Paket aus der Optionsliste, ist er komplett tauglich für die Rennstrecke – der Audi R 8 GT. Die Ingolstädter legen von diesem Hochleistungssportwagen eine auf 333 Exemplare limitierte Serie mit beeindruckenden Fahrleistungen auf: 3,6 Sekunden von 0 auf 100 km/h, 10,8 Sekunden bis 200 km/h und eine Höchstgeschwindigkeit von 320 km/h.

BMW X 5.

ampnet – 20. April 2010. Staubfrei, sonnig und warm – das ist das richtige Umfeld für ein perfektes „Heimspiel“ des Deutschamerikaners, des neuen BMW X 5. Gebaut wird der Bayer im amerikanischen Spartanburg; seine Präsentation erlebt er zur Zeit in Miami. Mit einem vollständig erneuerten Motorenangebot, Modifikationen im Design und innovativen Fahrerassistenzsystemen macht sich der neue BMW X 5 auf, seine Position innerhalb des Wettbewerbsumfelds mit einem umfassenden Facelift zu behaupten.

Audi RS 5.
Von Peter Schwerdtmann

ampnet – 19. April 2010. Audi nennt sein Audi RS 5 Coupé seine „Speerspitze”. Mit dem RS 5 ist die Reihe der RS-Modelle nach dem TT RS und dem RS 6 nun komplett. Mit seinem hochdrehenden 4,2-Liter-V8 von 391 kW / 450 PS soll das Coupé die Gemeinde der Hochleistungsmodelle der Ingolstädter erweitern.

Nissan 370 Z Roadster.
Von Peter Schwerdtmann

ampnet – 15. April 2010. Nach 40 Jahren Z-Reihe erlaubt sich Nissan beim neuen 370 Z Roadster eine Referenz an die Vergangenheit: wie damals drei auf den Fahrer hin ausgerichtete Rundinstrumente oben auf der Armaturentafel. Damals hieß Nissan noch Datsun, und der 240 Z mit seiner der englischen Sportwagen-Schule folgenden Karosserie wurde von einem Reihen-Sechszylinder in 10 Sekunden auf 100 km/h beschleunigt und erreichte eine Spitzengeschwindigkeit von 198 km/h – Werte, wie man sie heute aus der Kompaktklasse kennt.