Logo Auto-Medienportal.Net

Neue Modelle

Ford Kuga ST.
Von Peter Schwerdtmann

ampnet – 2. April 2019. Ford präsentierte heute in Amsterdam die dritte Kuga-Generation. Das kompakte SUV wird nicht nur mit Verbrennungsmotoren, sondern als erster Ford in Europa mit drei Hybrid-Antriebs-Technologien auf den Markt kommen: als Plug-in-Hybrid, als Eco Blue Hybrid (Mild Hybrid) und als Hybrid (Voll Hybrid). Ford traut dem elektrifizierten Kuga viel zu. Das Unternehmen geht davon aus, dass sich nach der Markteinführung im Frühjahr 2020 rund 40 Prozent der europäischen Käufer für eine der elektrifizierten Versionen entscheiden werden.

Honda HR-V Sport.
Von Peter Schwerdtmann

ampnet – 1. April 2019. Honda lockt gern mit dem Begriff „Sport“ – und das mit Erfolg. Bei jedem vierten in Europa verkauften Honda spielt der Begriff eine Rolle, wenn auch bei den einzelnen Modellreihen unterschiedlich ernstzunehmend. Der Weg vom Honda Jazz Dynamik über den Civic Sport und den Type R bis zum japanischen Supersportwagen NSX ist so weit wie der Preisunterschied groß ist. In diesem Umfeld kann es kaum überraschen, wenn jetzt am 6. April nach dem Facelift des Kompakt-SUV Honda HR-V auch eine Sport-Version bei den deutschen Händlern steht.

Yamaha Ténéré 700.

ampnet – 27. März 2019. Yamaha hat für die lang erwartete Ténéré 700 ein Online-Bestellsystem freigeschaltet. Damit die ersten Käufer ihr Motorrad noch rechtzeitig für den Sommerurlaub bekommen, bringt Yamaha eine erste Charge zu einem speziellen Einführungspreis auf den Markt. Die ersten Auslieferungen der mit dem 690-Kubik-Zweizylinder der MT-07 ausgestatteten Enduro erfolgen im Juli nach dem First-Come-/First-Serve-Prinzip. Der Preis für die Einführungsedition beträgt 9299 Euro plus Nebenkosten. Die Seite https://tenere700.yamaha-motor.eu wird am 31. Juli wieder abgeschaltet.

Erprobung in Miramas: der BMW 1.

ampnet – 27. März 2019. Der neue BMW 1er wird in der Premium-Kompaktklasse neue Maßstäbe im Bereich Fahrdynamik setzen und zudem deutlich mehr Platz im Innenraum bieten. Derzeit absolvieren getarnte Vorserienfahrzeuge der dritten 1er- Generation Abstimmungsfahrten auf dem BMW-Testgelände im südfranzösischen Miramas. Vorausgegangen waren fünf Jahre intensiver Entwicklungsarbeit und der Wechsel auf eine moderne Frontantriebs-Architektur.

Mercedes-AMG A 35 4Matic Limousine.

ampnet – 27. März 2019. Der Mercedes-AMG A 36 4Matic ist nun auch als Limousine erhältlich. Der 2,0-Liter-Vierzylinder des Stufenheckmodells liefert 306 PS (225 kW) und beschleunigt den Wagen mittels Sieben-Gang-Doppelkupplungsgegtriebe in 4,8 Sekunden von null auf 100 km/h. Die Höchstgeschwindigkeit wird bei 250 km/h abgeregelt, das maximale Drehmoment von 400 Newtonmetern steht ab 3000 Umdrehungen in der Minute bereit.

Volvo V60 T8 Polestar Engineered.

ampnet – 26. März 2019. Volvo spendiert den beiden Plug-in-Hybridmodellen V60 und XC60 mit T8 Twin Engine eine Leistungsspritze. Als „Polestar Engineered“-Varianten der hauseigenen Elektro-Performancemarke leistet der Hybridantrieb 405 PS (298 kW) und damit 15 PS mehr. Das maximale Drehmoment steigt um 30 Newtonmeter auf 670 Nm. Die Software verbessert zudem das Ansprechverhalten von Gaspedal und Getriebe. Dazu kommen ein neu entwickeltes Fahrwerk und größere Bremsen.

Opel Vivaro.

ampnet – 25. März 2019. Bei Opel kann ab sofort der neue Vivaro bestellt werden. Die Preise für den als Cargo, Doppelkabine und Kombi erhältlichen Transporter beginnen bei 24 600 Euro. Erhältlich sind drei Längen bis 5,30 Meter sowie auch ein reines Fahrgestell. Der Vivaro basiert auf den Schwestermodellen Peugeot Expert und Citroen Jumpy des Opel-Mutterkonzerns PSA. Die maximale Nutzlast liegt bei über 1,4 Tonnen und die Anhängelast bei bis zu 2500 Kilogramm,

BMW X7.
Von Axel F. Busse

ampnet – 23. März 2019. Die Gewissheit, dass „X“ für Allrad steht und Allrad für Geländetauglichkeit, ist im Automobilbau längst abhandengekommen. Diese ernüchternde Erkenntnis könnte es wohl gewesen sein, die BMW veranlasst hat, mit ihrem aktuellsten Produkt wieder mehr Verlässlichkeit in diese Gleichung zu bringen: Auf einer Tour über rund 8500 Kilometer und durch elf US-Bundesstaaten durfte der brandneue X7 am Ende die schnurgerade Highway-Langeweile hinter sich lassen und den 4x4-Macho geben.

Porsche Cayenne Coupé.

ampnet – 21. März 2019. Der Begriff Coupé bezeichnet gemeinhin einen Zweitürer, mittlerweile benutzen die Hersteller das Wort aber auch für viertürige Limousinen mit flach abfallender Dachlinie. Daher spricht Porsche nun beim neuen Cayenne-Derivat ebenfalls von einem Coupé. Die Dachkante wurde beim neuen Modell um zwei Zentimeter abgesenkt und Frontscheibe und A-Säule fallen entsprechend flacher als beim Cayenne-SUV aus. Die neu gestalteten hinteren Türen und Kotflügel verbreitern den Wagen um fast zwei Zentimeter.

Volvo S60.

ampnet – 21. März 2019. Der Volvo S60 ist ab sofort bestellbar, im Sommer wird er ausgeliefert. Neben den Ausstattungslinien R-Design und Inscription, sind zum Marktstart zwei Turbobenziner und der Plug-in-Hybridantrieb mit T8-Twin-Engine-Motor erhältlich. Als erster Volvo verzichtet der Viertürer gänzlich auf Dieselmotoren. Die Preise für den neuen Volvo S60 starten bei 43 200 Euro in Verbindung mit der sportlichen R-Design Ausstattung und dem 190 PS starken T4-Turbobenziner mit Acht-Gang-Automatikgetriebe.

Hyundai Tucson N-Line.

ampnet – 21. März 2019. Hyundai bietet den Tucson ab sofort als N-Line an. Die neue Ausstattungslinie baut auf dem Niveau Style auf. Optisch fällt die Frontpartie des Tucson N-Line durch modifizierte Stoßfänger, einen veränderten Kühlergrill und Diffusor auf. Am Heck sorgt ein neuer Dachspoiler für einen sportlichen Eindruck, der seitlich durch schwarz lackierte Außenspiegelgehäuse, 19-Zoll-Leichtmetallräder und zwei N-Line-Logos ergänzt wird. Zur Wahl stehen neun verschiedene Lackfarben.

Skoda Kamiq.

ampnet – 21. März 2019. Auch Skoda surft auf der immer noch wachsenden Welle des SUV-Absatzes. Da kommt der in Genf vorgestellte Kamiq gerade recht, um auch bei den kleineren SUV das Geschäft mitzunehmen. Außerdem locken die Tschechen bei den beiden SUV Karoq und Kodiaq mit Versionen für den persönlichen Geschmack: Robust auftretende Scout -Versionen verkörpern Abenteuergeist und Offroad-Look und Sportline-Versionen reizen mit dynamischen Designmerkmalen. Der Kodiaq trägt als erstes SUV das RS-Label und wartet mit 240 PS (176 kW ) auf.

BMW 2er Gran Coupé.

ampnet – 20. März 2019. Die Aufsplitterung des Modellprogramms bei BMW geht weiter. Die Münchener planen für das Frühjahr 2020 die Einführung des 2er Gran Coupé. Premiere hat die viertürige Limousine mit coupéhafter Linie auf der Los Angeles Auto Show im November. Technische Basis ist der neue 1er, der im Laufe des Jahres auf den Markt kommt. (ampnet/jri)

Geplanter Kia Ceed als Crossover.

ampnet – 19. März 2019. Kia erweitert die Ceed-Familie um ein viertes Modell. Das Unternehmen kündigte heute einen Crossover an. Die erste Zeichnung deutet auf ein coupéhaft gestyltes Fahrzeug hin. Details nannte das Unternehmen aber noch nicht. Erst Anfang des Jahres hatte Kia mit dem Pro Ceed den ersten Shooting Brake eines Volumenherstellers in der Kompaktklasse präsentiert. (ampnet/jri)

Cadillac CT5 Premium Luxury.
Von Jens Meiners

ampnet – 19. März 2019. Die Signale, die seit dem Abgang von Johan de Nysschen von der GM-Nobelmarke Cadillac ausgesendet wurden, können bestenfalls als widersprüchlich bezeichnet werden: Erst wurden die für den US-Markt geplanten Diesel-Varianten gestoppt, dann wurde die Herabstufung der extrem starken V-Modelle angekündigt. Und dann platzte GM-Chefin Mary Barra auch noch damit heraus, das Werk zu schließen, in dem die Oberklasse-Limousine CT6 gebaut wird. Zwar könnte man die USA und die Welt auch mit CT6 aus chinesischer Produktion beliefern. Doch dieser Hinweis unterblieb - wohl um den ob der Werksschließung ohnehin erbosten US-Präsidenten Trump nicht weiter zu verärgern. Kollateralschaden: Jetzt gilt der CT6 als Auslaufmodell.

Konzept Rover-Mondfahrzeug mit Brennstoffzellenantrieb der Weltraumagentur JAXA und Toyota.

ampnet – 14. März 2019. Toyota prüft derzeit Möglichkeiten einer Zusammenarbeit mit der japanische Weltraumagentur JAXA (Japan Aerospace Exploration Agency) in der internationalen Weltraumforschung. Im ersten Schritt sei ein bemanntes Brennstoffzellenfahrzeug für die Erkundung fremder Planeten geplant. Seit Mai 2018 arbeitet Toyota mit der JAXA an einer entsprechenden Rover-Studie mit Druckkabine.

Opel Zafira Life.

ampnet – 14. März 2019. Opel öffnet die Bücher für den Zafira Life. In der Einstiegsversion für 34 660 Euro sind Komfortsitze auf den vorderen Rängen, Geschwindigkeitsregler und -begrenzer sowie die Traktionskontrolle mit Motor- und Bremseingriff, ein Berg-Anfahrassistent, Klimaanlage und 12-Volt-Steckdosen in allen Sitzreihen an Bord. Bei Bedarf kann der Zafira Life mit bis zu neun Sitzplätzen konfiguriert werden. Der neue Opel Zafira Life wird ab Herbst 2019 bei den Händlern für Probefahrten zur Verfügung stehen. Zum Jahresbeginn 2021 wird es ihn auch als rein elektrische Variante geben.

Seat Leon Cupra R ST.
Von Björn-Lars Blank

ampnet – 14. März 2019. Mitte des Jahres kommt der neue Seat Leon. Zum Abschied verpassen die Spanier seinem Vorgänger noch ein limitiertes Sondermodell mit 300 PS: den Kombi Leon Cupra R ST. Ihm wünschen die Spanier einen ähnlichen Erfolg wie dem Coupé Leon Cupra R, das bereits kurz nach seiner Vorstellung ausverkauft war.

Kyburz eRod Fun.
Von Gerhard Prien

ampnet – 13. März 2019. Zugegeben, als Automobile bauende Nation ist die Schweiz in der Vergangenheit nicht unbedingt in Erscheinung getreten. Da gab es Albar, Enzmann, Felber, Monteverdi, Rinspeed oder Sbarro. Selbst heute ist die Schweizer Fahrzeugbau-Tradition noch nicht tot: So ist beim 89. Genfer Automobil-Salon (bis 17. März) etwa Kyburz als in der Schweiz Serienfahrzeuge bauender Hersteller dabei.

Seat Leon Cupra R ST.
Von Michael Kirchberger

ampnet – 13. März 2019. Der Leon ist seit jeher das sportlichste Modell im Programm von Seat. Ob im Kundensport auf Asphalt oder auf dem Schotter der Sonderprüfungen lässt der spanische Golf-Gegner gern und erfolgreich die Fetzen fliegen. Wenn er denn will. Schließlich gibt es den Kompaktwagen auch mit weniger brachialen Motorisierungen. Seat schärft die Klinge jetzt jedoch nach. Als Cupra R ST geht der Leon auf die Jagd nach schnellen Kurven, erfreut den Automobil-Enthusiasten mit schickem Zierrat, sportlichem Trikot und vor allem aber satten 300 PS.

Ford Transit Sport-Modelle.

ampnet – 13. März 2019. Der Automobilhersteller Ford verpasst seinen Transportern der Transit-Familie eine sportliche Ausstattungsvariante. Transit Custom, Connect und Courier sind ab sofort als „Sport“ mit Rennstreifen erhältlich. Der Ford Transit Custom bietet mit seinem neuen 185 PS starken 2.0-Liter-Turbodiesel die Speerspitze der Ausstattungsserie. Der im vergangenen Jahr auf der IAA Nutzfahrzeuge in Hannover vorgestellte Transit Connect Sport verfügt über einen 120 PS starken 1.5-Liter-Turbodiesel mit Sechs-Gang-Getriebe. Der Transit Courier Sport bringt 100 PS auf den Prüfstand.

Opel Combo Life mit Rollstuhlplatz und Rampe.

ampnet – 13. März 2019. Opel bietet in Zusammenarbeit mit zertifizierten Spezialisten ein neues Programm für Combo Life und Combo Cargo maßgeschneiderten Ausbauten an. Kunden erhalten ihr Einsatzfahrzeug in ganz Europa direkt beim Opel-Händler. Dafür arbeiten die Rüsselsheimer mit Um- und Aufbauexperten wie AMF-Bruns, Car Fibreglass, Focaccia, Gruau, Kerstner, Lamberet, Morice Constructeur und Tripod Mobility zusammen.

Porsche 911 S Cabriolet.
Von Peter Schwerdtmann

ampnet – 13. März 2019. Die Geschichte über ein Cabriolet zum bereits bekannten neuen Sportwagen Porsche 911 beginnt natürlich mit dem Dach, zumal auch das – wie der 911er selbst – schneller geworden ist. Zwölf Sekunden dauert es bis zur Glückseligkeit, mit einem Porsche und dem Himmel auf Du-und-Du zu sein. Leichter geworden ist es auch noch und so gut gedämmt, dass Fahrer und Beifahrer von keinem Extra-Geräusch daran erinnert werden, dass sie in einem geschlossenen Cabriolet sitzen.

Kia Sportage "Dream-Team Edition".

ampnet – 12. März 2019. Kia bietet den Sportage ab sofort mit erweiterter Ausstattung in der Sonder-Edition „Dream-Team“ an. Das Sondermodell ist mit dem 132 PS starken 1,6-Liter-Benzindirekteinspritzer motorisiert, der der neuesten Abgasnorm Euro 6d-Temp entspricht und über einen Ottopartikelfilter sowie ein Start-Stopp-System verfügt. Der Preisvorteil des Sportage 1.6 GDI Dream-Team Edition beträgt bis zu 1400 Euro. Ab 26 390 Euro ist die Sonderedition bestellbar.

Subaru Levorg.

ampnet – 11. März 2019. Der Subaru Levorg rollt überarbeitet ins neue Modelljahr. Die Motorhaube wurde zugunsten des neuen 2.0-Liter-Boxermotors geglättet und die Lufthutze entfernt. Der Saugmotor leistet 150 PS und stellt ab 4200 U/min ein maximales Drehmoment von 198 Newtonmetern zur Verfügung. Er erfüllt die Abgasnorm Euro 6d-Temp. Das Fahrwerk wurde überarbeitet, das Infotainmentsystem „Gen 3.1“ ist serienmäßig. Das auf dem Genfer Automobilsalon (bis 17-. März) präsentierte Mittelklassemodell startet ab sofort zu Preisen ab 26 990 Euro.

Produktion des BMW 7er im Werk Dingolfing.

ampnet – 11. März 2019. Im BMW-Werk Dingolfing hat vor wenigen Tagen die Produktion der neuen 7er Limousine begonnen. Eine besondere Herausforderung stellte beim Produktionsbeginn der digitale Anlauf dar. Dabei wird die Produktion eines neuen Fahrzeugs von einem Tag auf den anderen auf die volle Tagesstückzahl hochgefahren. Komplexe Bauteile wurden bereits vor Produktionsbeginn virtuell auf Passgenauigkeit überprüft.

Volkswagen T-Cross.
Von Jens Meiners

ampnet – 11. März 2019. Das beginnende Jahr ist für Volkswagen ein Jahr großer Pläne und Umbrüche: Das Debüt der ersten vollelektrischen ID-Modelle steht bevor, eingeläutet wurde das Elektro-Kapitel durch einen Auftritt von Professor Günther Schuh, dem Vater des elektrischen Street-Scooter-Postautos: Er war Stargast am VW-Abend beim Genfer Autosalon. Doch auch wenn die elektrischen Visionen beinahe zu schön sind, um wahr zu sein: Irgendwo muss das Geld dafür auch verdient werden. Dafür sind bodenständigere Autos zuständig - so wie der neue T-Cross, den wir jetzt auf Mallorca gefahren sind.

Suzuki Katana.

ampnet – 8. März 2019. Suzuki wird die Katana Ende April, Anfang Mai in den Handel bringen. Das 150-PS-Motorrad mit dem legendären Namen und Designanleihen bei der berühmten Vorgängerin aus den 80er Jahren wird 14 019 Euro kosten. Der Motor stammt aus der GSX-R 1000. (ampnet/jri)

Porsche Taycan.

ampnet – 8. März 2019. Der erste rein elektrisch betriebene Sportwagen von Porsche, der Taycan, trifft auf große Nachfrage. Obwohl das Fahrzeug erst im September der Öffentlichkeit präsentiert wird und das finale Design noch nicht bekannt ist, gibt es weltweit bereits mehr als 20 000 ernsthafte Kaufinteressenten, wie das Unternehmen auf dem Genfer Autosalon (–17.3.2019) bestätigte. Die potenziellen Kunden haben sich in eine Liste für ein Optionsprogramm eintragen lassen. Damit verbunden ist eine Anzahlung in Höhe von 2500 Euro (in Europa).

Mercedes-Benz e-Vito.

ampnet – 7. März 2019. Der Mercedes-Benz e-Vito sollte den Beweis antreten, dass sein batterieelektrischer Antrieb konkurrenzfähig zu Vito-Modellen mit klassischen Verbrennungsmotoren betrieben werden kann. Nun zieht der mittelgroße Transporter auch bei der Konnektivität nach. Mit neuen digitalen Diensten rund um die Marke Mercedes Pro kann der e-Vito ab Produktionsmonat März 2019 auch im Bereich der Digitalisierung mithalten.

Harley-Davidson Electra Glide Standard.

ampnet – 7. März 2019. Die neue Electra Glide Standard (FLHT) soll ein ursprüngliches Reiseerlebnis bieten, das ganz in der Tradition der Touring-Motorräder von Harley-Davidson steht. Die Standard zeigt die klassische Silhouette der Touring-Maschinen. Der Grundton ist Schwarz, aber Teile wie die Ventildeckel sowie der Zündungs- und Kupplungsdeckel wurden verchromt, um die Form des Motors zu betonen und auf die Historie der Electra Glide hinzuweisen.

Audi A3 Sportback g-tron.

ampnet – 7. März 2019. Der Audi A3 Sportback g-tron beginnt das neue Modelljahr mit einem Technik-Update. Dank eines vergrößerten Tankvolumens erreicht das Kompaktmodell jetzt beim Betrieb mit Erdgas im Gasbetrieb eine Reichweite von rund 400 Kilometern im WLTP-Zyklus. Am 7. März startet der Vorverkauf im deutschen Handel. Der Basispreis beträgt 30 600 Euro.

Morgan Plus Six.
Von Walther Wuttke

ampnet – 6. März 2019. Tradition hat bei der britischen Sportwagen-Manufaktur Morgan einen ganz besonderen Stellenwert. Seit 110 Jahren entstehen im beschaulichen Malvern Link Modelle, an denen die Zeit scheinbar spurlos vorbeigefahren ist. Auch der brandneue Morgan Plus Six, der jetzt in Genf vorgestellt wurde, passt sich nahtlos in die Firmengeschichte ein – und doch ist bei dem jüngsten Roadster alles anders als bisher.

Nissan Leaf.

ampnet – 6. März 2019. Nissan wird künftig für den vollelektrischen Leaf auch für die Ausstattungsvarianten Tekna und N-Connecta mehr Reichweite anbieten. In den Versionen „e+ Tekna“ und „e+ N-Connecta“ steckt eine größere Batterie, die ihren Einstand in Verbindung mit einem auf 217 PS (160 kW) starken Elektromotor in der im Januar vorgestellten Leaf e+ 3.Zero Limited Edition hatte. Mit dem leistungsfähigeren Akku steigt die Reichweite auf bis zu 385 Kilometer, 40 Prozent mehr als beim Leaf mit 40-kWh-Akku. Bestellbar sind die neuen Varianten ab sofort.

Rolls-Royce Phantom Tranquillity.

ampnet – 6. März 2019. Rolls-Royce zeigt auf dem Genfer Automobilsalon (bis 17. März) über das Bespoke-Programm individualisierte Fahrzeuge. In Genf wird außerdem das erste von 25 Exemplaren der Phantom Tranquillity Collection präsentiert. Hochreflektierender Edelstahl, 24-karätiges Gold und Raumfahrt-Aluminium bilden hier im Armaturenbrett ein Röntgenstrahlblendendesign. Der goldene Controller ist in der Edition erstmals mit Meteoritengestein veredelt.

Mazda CX-30.

ampnet – 6. März 2019. Mit dem Mazda CX-30 feiert auf dem Genfer Automobilsalon (bis 17. März) das zweite Modell einer neuen Mazda-Generation seine Weltpremiere. Das Kompakt-SUV verkörpert alles, was das Besondere eines Mazda ausmacht: das elegante Design, ein an den Bedürfnissen der Insassen ausgerichtetes Interieur und das Fahrvergnügen, das aus der perfekten Einheit zwischen Fahrer und Fahrzeug resultiert.

Audi Q4 e-tron concept.

ampnet – 6. März 2019. Einen weiteren Ausblick auf ein rein elektrisches Auto zeigt Audi auf dem Genfer Automobil-Salon (bis 17. März) mit dem Audi Q4 e-tron concept. Das Konzeptfahrzeug steht für das fünfte Elektro-Serienfahrzeug, das Audi bis Ende 2020 präsentieren wird. Den Allradler treiben zwei Elektromotoren mit zusammen 306 PS (225 kW) Systemleistung an. Den Spurt von 0 auf 100 km/h schafft der Q4 in 6,3 Sekunden, seine Höchstgeschwindigkeit erreicht er bei 180 km/h.

Cupra Ateca Special Edition.

ampnet – 6. März 2019. Cupra präsentiert zum Genfer Automobilsalon (bis 17. März) den Ateca Special Edition. Die limitierte Sonderauflage kommt mit einer Abgasanlage von Akrapovic und exklusiven Optikdetails. 20-Zoll-Alufelgen und Designelemente aus Kupfer und Carbonfaser an den Außenspiegeln und am Heckspoiler definieren das Sondermodell. Die Innenausstattung ist mit Alcantara in Petrol Blau bezogen, dazu kommen Zierleisten aus Kupfer und Carbonfaser. Ab Ende 2019 kann der Cupra Ateca Special Edition bestellt werden. Preise sind bisher nicht bekannt. (ampnet/deg)

Aiways U5.
Von Walther Wuttke

ampnet – 6. März 2019. Machen die Chinesen nun ernst und starten ihre Elektro-Offensive in Europa? In den vergangenen Jahren hat es auf Automessen nicht an Auftritten von Herstellern aus dem Reich der Mitte gemangelt, doch auf den Markt hat sich bisher, trotz vollmundiger Ankündigungen, noch kein Unternehmen mit seinen Elektromobilen gewagt. Das könnte sich in der nahen Zukunft ändern, und den Auftakt, so wenigstens die ambitionierten Planungen, könnte das chinesische Startup Aiways wagen.

Ssangyong Korando.

ampnet – 5. März 2019. Auf dem diesjährigen Genfer Automobilsalon (bis 17. März) feiert Ssangyong die Weltpremiere des neuen Korando. Daneben stellt SsangYong auch den Musso Grand als Langversion des bekannten Pick-ups vor. Der Radstand des Musso wurde um 11 Zentimeter auf 3,21 Meter erhöht, die Ladefläche legt um 31 Zentimeter auf 1,61 Meter zu. Als Nutzlast stehen nun 1062 Kilogramm bereit. Er wird ausschließlich mit einem 181 PS starken Diesel ausgeliefert. Der Korando erhält neben dem 136 PS starken 1,6-Liter-Diesel einen 1,5-Liter-Turbo-Benziner mit 163 PS, sowie perspektivisch auch einen Elektromotor. (ampnet/deg)

Renault Clio.

ampnet – 5. März 2019. Renault präsentiert auf dem Genfer Automobilsalon (bis 17. März) die fünfte Generation des Clio. Erstmals ist ein Autobahn- und Stauassistent verfügbar. Mit an Bord ist nun das Online-Multimediasystem Easy Link. Ein weiteres Novum ist ein neu entwickelter Hybridantrieb, der ab 2020 verfügbar ist. Die Hauptscheinwerfer und Rückleuchten sind serienmäßig in LED-Technik ausgeführt. Der Marktstart für den neuen Clio in Deutschland ist im Herbst 2019. (ampnet/deg)

Ford Tourneo Custom.

ampnet – 5. März 2019. Der Ford Tourneo Custom ist ab sofort mit neuen Dieselmotoren erhältlich. Der 2.0-Liter-Ecoblue-Diesel mit 185 PS erreicht ein maximales Drehmoment von 415 Newtonmetern und ersetzt die bisherige Top-Motorisierung mit 170 PS. Er soll bis zu sechs Prozent Kraftstoff einsparen. Außerdem ist der weiterentwickelte Ford Tourneo Custom das erste Fahrzeug in seinem Segment, das auf Wunsch mit 48 Volt-Mild-Hybrid-Technologie ausgeliefert wird. Neu sind auch sechs Einzelsitze im Konferenz-Format.

Skoda-Vorstandsvorsitzender Bernhard Maier fährt beim Genfer Automobilsalon mit dem Zweiradkonzept Klement auf die Bühne.

ampnet – 5. März 2019. Zum Auftakt des Genfer Automobilsalons (bis 17. März) stellte der tschechischen Automobilhersteller Skoda mehrere neue Fahrzeuge vor. Im Mittelpunkt standen die Weltpremieren des Skoda Kamiq sowie der rein elektrischen Crossover-Coupéstudie Škoda Vision iV. Zudem präsentierten die Tschechen den neuen Scala. Als Mobilitätslösung für die Stadt wurde das rein elektrische Zweiradkonzept Klement vorgestellt. (ampnet/deg)

Mercedes-Benz Concept EQV.

ampnet – 5. März 2019. Mercedes-Benz stellt auf dem Genfer Automobilsalon (bis 17. März) erstmals seine Studie eines rein batterielektrisch angetriebenen Personentransporters mit bis zu acht Sitzplätzen vor. Auf Basis des Concept EQV plant Mercedes-Benz Vans ein Serienmodell, welches auf der diesjährigen IAA der Öffentlichkeit präsentiert wird. Die Studie soll bis zu 400 Kilometer Reichweite schaffen und innerhalb einer Viertelstunde genug Energie für 100 Kilometer Fahrstrecke laden können.

Kia e-Soul.

ampnet – 5. März 2019. Kia enthüllt auf dem Genfer Autosalon (bis 17. März) die Elektro-Studie „Imagine by Kia“. Der Kia e-Soul gibt sein Europadebüt, und die überarbeiteten Versionen des Niro Hybrid und Niro Plug-in-Hybrid werden ebenfalls zum ersten Mal vorgestellt. Die Marke präsentiert auf ihrem Messestand ausschließlich Modelle mit elektrifiziertem Antrieb. Das ebenfalls neu vorgestellte Telematiksystem Uvo Connect kommt im e-Soul und im überarbeiteten Niro erstmals in Europa zum Einsatz.

Piëch Mark Zero.

ampnet – 4. März 2019. Der Genfer Automobilsalon (5.–17.3.2019) entwickelt sich in diesem Jahr zu einem Schauplatz elektrischer Supersportwagen. So stellt das deutsch-schweizerische Unternehmen Piëch Automotive von Toni Piëch und Rea Stark Rajcic den Mark Zero vor. Der 4,43 Meter lange Zweisitzer folgt klassischem Sportwagendesign und soll dank dreier Elektromotoren in 3,2 Sekunden von null auf 100 km/h beschleunigen. Die Höchstgeschwindigkeit ist auf 250 km/h begrenzt.

Hispano Suiza Carmen.

ampnet – 2. März 2019. Nach über 12 000 Luxuswagen und mehr als 50 000 Flugzeugmotoren in den ersten vier Jahrzehnten des vorigen Jahrhunderts sowie zwei Prototypen zu Beginn dieses Jahrtausends betritt Hispano Suiza erneut die Bühne. Auf dem Genfer Autosalon (5.–17.3.2019) zeigt das spanische Unternehmen einen elektrischen Gran Turismo der Hyperluxus-Klasse.

Mercedes-Benz Vito.

ampnet – 1. März 2019. Mercedes-Benz Vans wertet seinen Bestseller im Segment der mittelgroßen Transporter jetzt auf. So erhält der Vito Tourer mit Pkw-Zulassung die neue Vierzylinder-Diesel. Die Motoren des Typs OM 654 reduziert Abgas- und Verbrauchswerte und verbessert den Geräusch- und Schwingungskomfort. Jetzt kommen die Diesel aus dem Pkw-Programm auch bei einem Nutzfahrzeug zum Einsatz. Außerdem legt der Vito bei der Digitalisierung zu. Von den Neuerungen des Vito profitiert auch das kompakte Freizeitmobil Marco Polo Activity.

Yamaha Ténéré.

ampnet – 1. März 2019. Das lange Warten hat ein Ende: Yamaha hat für September die Markteinführung der Ténéré 700 angekündigt. Die Enduro mit dem Zwei-Zylinder-Motor der MT-07 wird knapp 9600 Euro kosten. Wer sich beeilt, bekommt die First Edition online für 300 Euro weniger. Das Bestellportal wird am 27. März um 14 Uhr frei- und am 31. Juli wieder abgeschaltet.

Seat el-Born.

ampnet – 1. März 2019. Seat ist auf dem Genfer Automobilsalon (5.–17.3.2019) auf der Elektroschiene unterwegs. Neben dem zweisitzigen und schmalen City-Car Minimó stellen die Spanier mit dem el-Born ihr erstes vollwertiges Elektroauto vor. Es leistet 204 PS (150 kW) und hat eine Reichweite von bis zu 420 Kilometern. Der Seat el-Born (benannt nach einem Szeneviertel in Barcelona) beschleunigt in 7,5 Sekunden von null auf 100 km/h. Das Konzeptfahrzeug soll voraussichtlich schon im nächsten Jahr auf den Markt kommen und im VW-Werk in Zwickau gebaut werden.