Logo Auto-Medienportal.Net

Motorsport

Nissan GT-R Testtage auf der Nürburgring Nordschleife mit Ron Simons Racing (RSR).

ampnet – 30. Oktober 2013. Der japanische Autohersteller Nissan kooperiert ab sofort mit dem Rennspezialisten Ron Simons Racing (RSR). Bei Fahrertrainings und Trackdays können Nissan-Fahrer nun den GT-R unter Anleitung auf der Rennstrecke bewegen. Die Premiere fand Mitte Oktover im belgischen Spa statt. Die Nürburgring Nordschleife steht mit auf dem Programm. Bei den Nissan-Testtagen können Teilnehmer die jüngsten GT-R Versionen mieten oder mit ihrem eigenen Fahrzeug vorfahren.

WRC-Weltmeister besuchen VW-Werk in Pamplona.
Von Tim Westermann

ampnet – 29. Oktober 2013. Die frisch gebackenen WRC-Weltmeister haben gestern das Volkswagen-Werk im spanischen Pamplona besucht. Der Besuch der Volkswagen-Motorsport-Piloten Sébastien Ogier und Julien Ingrassia stand im Zeichen eines großen Dankeschöns an die Belegschaft des spanischen Standortes. Dort waren 2012 die Polo-Rohkarossen der jetzigen Weltmeisterfahrzeuge vom Band gelaufen. Unter tosendem Jubel präsentierte das Weltmeister-Duo Sébastien Ogier und Julien Ingrassia sein Arbeitsgerät auf dem Werksgelände: den 315 PS starken Polo R WRC. Für Ogier/Ingrassia war dieser Besuch eine Selbstverständlichkeit. Sie kamen am Morgen direkt von der WM-Party des Teams aus Salou ins mehr als 400 Kilometer entfernte Pamplona.

Rallye Spanien 2013: Volkswagen Polo R WRC von
Von Tim Westermann

ampnet – 27. Oktober 2013. Keine Chance mehr für Citroen: Volkswagen holte sich beim zwölften Lauf zur Rallye-Weltmeisterschaft mit dem Konstrukteurstitel den Hattrick. Nach dem Gewinn der Fahrer- und Beifahrerwertung in der WRC (World Rally Championship) debütierte das Team aus Wolfsburg als erster Hersteller überhaupt mit dem Triple in der Premierensaison.

Auto-Medienportal.Net
Von Tim Westermann

ampnet – 27. Oktober 2013. Es ist ein starkes und emotionales Finale am letzten Tag der Rallye-Weltmeisterschaft in Spanien. Volkswagen, Citroën und Ford kämpfen um den Sieg in den Hügeln von Salou. (ampnet/tw)

ADAC-Opel-Rallye-Cup.

ampnet – 26. Oktober 2013. Nachdem das Premierenjahr die Erwartungen von Motorportchef Jörg Schrott mehr als erfüllt hat, geht der Opel-Rallye-Cup in die zweite Runde. Bei acht Läufen innerhalb des ADAC- Rallye-Masters 2014 können neben den bereits vorhandenen Fahrzeugen 14 neue Opel Adam in der Cup-Version eingesetzt werden. Der Preis von 24 900 Euro bleibt für Nachwuchsfahrer bis 27 Jahren weiterhin unverändert. Ältere Fahrer können sich weiterhin mit den Cup-Teilnehmern in identischen Fahrzeugen messen, werden aber extra in einer gemeinsamen Division im ADAC-Rallye-Masters gewertet.

Volkswagen Polo R WRC von Sébastien Ogier.
Von Tim Westermann

ampnet – 25. Oktober 2013. Dani Sordo ist mit seinem Citroen DS3 WRC im Shakedown zur Rallye Spanien am schnellsten, die Sonne brennt vom strahlend blauen Himmel, und die Gerüchteküche beim „Fahrer-Karussell“ brodelt gewaltig. Zudem wird der vorletzte WM-Lauf des Jahres 2013 ganz im Zeichen des Hersteller-Titels für Volkswagen stehen.

Mike Rockenfeller.

ampnet – 24. Oktober 2013. Am vergangenen Wochenende wurde Mike Rockenfeller mit dem DTM-Titel geehrt und gestern Abend wurde er von einer Jury aus Vertretern von Medien und ADAC den Audi DTM-Piloten zum ADAC Motorsportler des Jahres 2013 gewählt. "Mike Rockenfeller hat in der hart umkämpften DTM mit all ihren Unwägbarkeiten mit Konstanz und Schnelligkeit überzeugt und souverän den Titel geholt. Er ist ein würdiger ADAC-Motorsportler des Jahres", sagt ADAC Sportpräsident Hermann Tomczyk.

Nissan Zeod RC.

ampnet – 23. Oktober 2013. Nach ersten statischen Auftritten im Vorfeld der diesjährigen 24 Stunden von Le Mans und auf der Internationalen Automobil-Ausstellung in Frankfurt hat Nissan den Elektro-Sportwagen Zeod RC erstmals vor Publikum in Aktion gezeigt. Die Jungfernfahrt absolvierte der deutsche Nismo-Werksfahrer Michael Krumm; als Bühne diente das zur FIA World Endurance Championship (WEC) zählende Rennen auf dem Fuji Speedway.

Timo Glock gewinnt in Hockenheim.

ampnet – 20. Oktober 2013. BMW sicherte sich beim abschließenden Rennen der Deutschen Tourenwagen-Masters (DTM) mit einem Sieg von Timo Glock und einem dritten Platz von Bruno Spengler der ersten Platz in der Herstellerwertung. Roberto Mehri erkämpfte sich in Hockenheim im Mercedes-AMG den dritten Platz auf dem Podest.

Fia Formel 3-Europameisterschaft:

ampnet – 20. Oktober 2013. Der Italiener Raffaele Marciello (18, Prema Powerteam) ist der neue FIA Formel-3-Europameister. Der 18-Jährige belegte im zweiten Lauf der Serie beim Finale in Hockenheim am Sonnabend Platz vier und steht damit als neuer Formel 3-Europameister fest. Mercedes-Benz belohnt den FIA-Formel-3-Europameister 2013 für seine Leistungen mit einer Testfahrt in einem DTM-Fahrzeug.

Regen in Japan: Audi verteidigt die WEC-Meisterschaft.

ampnet – 20. Oktober 2013. Audi verteidigte seine Titel in der FIA-Langstrecken-Weltmeisterschaft (WEC) in Japan vorzeitig. Der Erfolg mit dem R18 e-tron Quattro gelang dem Audi Sport Team Joest unter kuriosen Umständen: Heftiger Regen in Fuji bedeutete, dass keine einzige Runde unter Grüner Flagge absolviert werden konnte. Am Ende belegten die Tabellenführer Loïc Duval/Tom Kristensen/Allan McNish (F/DK/GB) als bestes Audi-Team den zweiten Gesamtrang im Rennen, ihre Teamkollegen Marcel Fässler/André Lotterer/Benoît Tréluyer (CH/D/F) wurden Vierte der LMP1-Wertung. Damit entscheidet sich die Fahrerwertung bei den noch ausstehenden Läufen zwischen den beiden Audi-Mannschaften.

Sean Edwards.

ampnet – 15. Oktober 2013. Der britische Rennfahrer Sean Edwards verunglückte heute bei einem privaten Fahrertraining auf dem Queensland Raceway in Australien tödlich. Der 26-jährige Edwards, der in dieser Saison im Porsche Carrera Cup Deutschland und im Porsche Mobil 1 Supercup an den Start ging, saß als Instruktor auf dem Beifahrersitz als der Unfall passierte. Bei Porsche löste die Nachricht großes Bedauern aus, denn Edwards war seit Jahren einer der erfolgreichsten und beliebtesten Piloten in den Porsche Markenpokalen.

Audi ultra RS 5 DTM.

ampnet – 14. Oktober 2013. Mike Rockenfeller hat den DTM-Titel bereits seit dem Rennen in Zandvoort sicher. Beim Finale in Hockenheim (18. bis 20. Oktober) wollen die Piloten auch die Titel in der Hersteller- und der Teamwertung erobern. Die ARD widmet dem Showdown der Saison 2013 eine besonders lange Sendezeit.

Rallye Legend: Audi S1 Sportquattro.
Von Tim Westermann

ampnet – 14. Oktober 2013. Der Freitag, der so entspannt für den Dorfpolizisten von Chiesanuova begann, entwickelte sich für ihn bei Einbruch der Dunkelheit zu einem regelrechten Albtraum. Eigentlich wollte der Mittfünfziger im beschaulichen San Marino seinen von Streß, Hektik und Lärm geprägten Dienstalltag, wie er ihn in der Großstadt seit Jahrzehnten ertragen musste, hinter sich lassen. Dass die "Rallye Legend" die kleine Republik vor den Toren Riminis jedoch einmal im Jahr in ein Motorsport-Tollhaus erster Güte verwandelt, schien ihm niemand vorher verraten zu haben. Doch auch er lässt sich an diesem Wochenende vom Enthusiasmus der rund 60 000 Rallye-Fans anstecken und sieht mit einem zwinkernden Auge über den Lärm und die überall im Halteverbot geparkten Autos der Rallye-Touristen hinweg.

Porsche Mobil 1 Supercup: Ryo Ogawa, Daniel Lloyd, Alberto Cerqui, Maxime Jousse, Johan Kristoffersson, Earl Bamber, Christofer Berckhan Ramirez, Jonas Gelzinis.

ampnet – 12. Oktober 2013. Zum zweiten Mal vergibt Porsche eine Fördersumme in Höhe von 200 000 Euro für den Porsche Mobil 1 Supercup. Porsche Motorsport ließ acht Rennfahrer aus sieben internationalen Markenpokalen am Steuer des neuen Porsche 911 GT3 Cup in der Motorsportarena Oschersleben gegeneinander antreten, um den Gewinner des Porsche Motorsport International Cup Scholarship 2014 zu ermitteln. An zwei Tagen mussten die erfolgreichen Markenpokal-Piloten auf der 3,7 Kilometer langen Rennstrecke neben möglichst schnellen Rundenzeiten auch ihr Technikverständnis und ihre analytischen Fähigkeiten bei der Abstimmung des 460 PS starken GT-Rennfahrzeugs unter Beweis stellen.

Toyota veranstaltet Testfahrten zum  TMG GT86 Cup.

ampnet – 9. Oktober 2013. Der seit diesem Jahr ausgetragene TMG GT86 Cup führt im Rahmen der VLN Langstreckenmeisterschaft über den Eifelkurs. Im Vorfeld der beiden verbleibenden Rennläufe haben interessierte Sportler nun die Gelegenheit, selbst einmal im Sportwagen Platz zu nehmen und einige schnelle Runden zu drehen.

Volkswagen holt Rallye-Weltmeisterschaft in Frankreich
Von Tim Westermann

ampnet – 7. Oktober 2013. Sébastien beerbt Sébastien: Es ist eine historische Wachablösung im Rallye-Sport. Neun Weltmeisterschaften feierte Sébastien Loeb mit Citroën in der WRC und prägte seine eigene Ära. Damit ist er bis heute der größte Rallye-Pilot aller Zeiten. In Frankreich fuhr er nun sein letztes Rennen in der WRC. Sein Abgang hinterlässt tiefe Spuren. Die Fans werden ihren „Super-Séb“ vermissen. Doch Ogier steht in den großen Fußstapfen bereit.

Sébastien Ogier.
Von Tim Westermann

ampnet – 6. Oktober 2013. Der Fahrertitel für Sébastien Ogier war frisch in trockenen Tüchern und schon peilte Volkswagen den nächsten Erfolg an: Die Weltmeisterschaftskrone der Konstrukteure in der WRC. Bei der Rallye Frankreich lieferten sich die Wolfsburger einen spannenden Kampf mit Citroën. In Spanien könnte Ende Oktober beim zwölften WM-Lauf die Entscheidung fallen. Damit hätte Volkswagen seine gesteckten Ziele in der Rallye-Weltmeisterschaft bereits im ersten Jahr realisiert.

Essen Logo klein

ampnet – 4. Oktober 2013. Der ADAC Motorsport und Sponsors kooperieren in den kommenden beiden Jahren beim Sponsors Motorsport Summit im Rahmen der Essen Motor Show 2013 (30.11. – 8.12). "Als strategischer Partner wollen wir den Branchentreff gemeinsam mit Sponsors auch in den nächsten Jahren erfolgreich weiterentwickeln", sagt Lars Soutschka, Leiter ADAC Motorsport.

Volkswagen holt Rallye-Weltmeisterschaft in Frankreich
Von Tim Westermann

ampnet – 4. Oktober 2013. Sébastien Ogier rast mit Bravour im Polo R WRC bei der Rallye Frankreich zum heiß ersehnten Sieg in der Fahrer-Weltmeisterschaft. In der ersten Wertungsprüfung, der Powerstage, in der es Punkte für die Fahrerwertung gibt, machte der Volkswagen-Pilot alles klar. Damit kann er sich nun auf das letzte Duell mit seinem großen Rivalen Sébastien Loeb konzentrieren. Rekordweltmeister Loeb wird nach der Rallye Frankreich am Sonntag seine erfolgreiche Karriere im WRC-Zirkus beenden.

Hyundai i20 WRC.

ampnet – 2. Oktober 2013. In rund 100 Tagen beginnt mit der Rallye Monte Carlo die Rallye-Weltmeisterschafts-Saison 2014 und Hyundai will mit dem i20 WRC erstmals dabei sein. „Innerhalb der vergangenen Monate haben wir den i20 WRC intensiven Tests unterzogen und dabei wertvolle Erfahrungen und Daten gesammelt“, so Hyundai Motorsport-Teamchef Michel Nandan. In der zweiten Septemberhälfte reiste das Team von Deutschland über Frankreich in die südspanischen Berge, wo die beiden Piloten Bryan Bouffier und Juho Hänninen den i20 WRC in großer Höhe testeten.

Creme21 Youngtimer Rallye.
Von Alexander Voigt

ampnet – 30. September 2013. Als die Bundesrepublik bunt wurde, waren sie Kult. Ab 1968 entstanden die berühmten Herbie-Filme der Walt-Disney-Studios. Generationen von Kindern und Junggebliebenen erfreuen sich seit dieser Zeit an den Abenteuern und übernatürlichen Fähigkeiten des kleinen, perlweißen Käfers mit dem charakteristischen Faltdach. Daher überrascht es nicht, dass die Mannschaft von Volkswagen Classic ihren „Herbie“ mit zur Creme-21-Youngtimer-Rallye brachte.

Audi RS 5 DTM „Schaeffler“ von Mike Rockenfeller.

ampnet – 29. September 2013. Mike Rockenfeller hat sich beim vorletzten Lauf der Deutschen Tourenwagen-Masters (DTM) im niederländischen Zandvoort heute vorzeitig den Titel gesichert. Dem 29 Jahre alten Audi-Pilot reichte ein zweiter Platz. In der Fahrerwertung liegt er damit vor dem Finale in Hockenheim uneinholbar vor Augusto Farfus (BMW), der das Rennen gewann. Dritter wurde Timo Scheider, ebenfalls im Audi und mit seinem besten Ergebnis in diesem Jahr. Gary Paffett war mit Platz neun bester Mercedes-AMG-Fahrer.

Opel Astra OPC Cup von Mario Merten und Ullrich Andree Jannik, bedrängt von Jannik Olivo und Elmar Jurek.

ampnet – 29. September 2013. Der Kampf um den Titel im Opel-Astra-OPC-Cup bleibt spannend: Beim siebten Lauf des Markenpokals im Rahmen der VLN-Langstreckenmeisterschaft Nürburgring rückte die Tabellenspitze gestern näher zusammen. Mit dem Sieg beim 45. ADAC-Barbarossapreis konnte Mario Merten (Kelberg) den Rückstand zu den Führenden in der Meisterschaft, Jannik Olivo und Elmar Jurek verkürzen.

Mitsubishi Outlander PHEV bei der „Asia Cross Country Rallye“.

ampnet – 28. September 2013. Mitsubishi hat den Outlander PHEV vor dem Produktionsstart der Europavariante einem besonderen Test unterzogen. Ein Vorserienfahrzeug des Plug-in-Hybrids nahm an der „Asia Cross Country Rallye“ teil. Bei der vom Welt-Motorsportverband FIA anerkannten Langstreckenprüfung handelt es sich um ein asiatisches Marathonrennen nach Art der Rallye Dakar; der diesjährige Lauf startete im thailändischen Pattaya, der Zielort war Pakse in Südlaos.

Toyota-TMG-GT86-Cup.

ampnet – 27. September 2013. Auf der Nordschleife geht der siebte Lauf der VLN-Langstreckenmeisterschaft (45. ADAC Barbarossapreis) mit dem Kampf um den TMG-Markenpokal GT86-Cup am Samstag an den Start. Aktuell liegen die drei führenden Teams ganz eng beieinander; außerdem erweitern gleich zwei neue Teams das Feld um die Punktejagd. Die Teilnahme von Wolfgang und Kevin Hönscheid (WH-Motorsport, Hennef) sowie Olivier Muytjens und Brody (Holvoet Racing, Belgien) wird das Feld nochmals aufmischen.

Classic Mini 1000.

ampnet – 26. September 2013. BMW hat einen Classic Mini zur heute gestarteten Creme 21 mitgebracht. Der 1974 zugelassene Mini der Baureihe Mark III ist gelb lackiert und stammt aus der Flotte, die vor rund 20 Jahren für den Dreh der TV-Serie „Mr. Bean“ bereit stand. Er wird von einem 1,0 Liter großen Vierzylinder-Motor mit 27 kW / 34 PS angetrieben. In seiner TV-Rolle verfügte er zudem über ein abnehmbares Lenkrad und ein Vorhängeschloss.

Bentley Continental GT3.

ampnet – 26. September 2013. Das neue Bentley Rennfahrzeug, der Continental GT3, wird am 13. Dezember 2013 bei der diesjährigen Auflage der „Gulf 12 Hours“ in Abu Dhabi seine Premiere auf der Rennstrecke feiern. Das zweigeteilte Langstreckenrennen auf dem Kurs von Yas Marina wird damit zum Schauplatz für die Rückkehr von Bentley in den Motorsport – genau zehn Jahre nach dem überlegenen Sieg beim 24-Stunden-Rennen in Le Mans im Jahr 2003.

Opel Rekord C Cabrio, Ascona A und das Pacecar – ein Astra OPC bei der Creme 21 auf Spa-Francorchamps.

ampnet – 26. September 2013. Die Creme 21 wurde heute in Belgien gestartet. Beim gestrigen Prolog durfte das Starterfeld aus 186 Fahrzeugen der Sechziger, Siebziger und Achtziger sogar den Formel-1-Kurs von Spa-Francorchamps unter die Reifen nehmen. Vor der Ardennen-Kulisse führte die Opel-Truppe um Classic-Chef Uwe Mertin das Feld an. Insgesamt zwölf Schmuckstücke stammen aus dem Fundus von Opel Classic, 15 weitere aus Privatbesitz. Der Rüsselsheimer Hersteller ist bereits zum dritten Mal Partner der Rallye.

Das Suzuki Endurance Racing Team (SERT) hat mit einer GSX-R 1000 die Langstrecken-WM 2013 gewonnen.

ampnet – 26. September 2013. Das französische Suzuki-Team SERT (Suzuki Endurance Racing Team) hat zum 13. Mal und zum vierten Mal in Folge die Motorrad-Langstreckenmeisterschaft gewonnen. Die französische Mannschaft rund um Teameigner und Langstrecken-Legende Dominique Méliand war mit einem komfortablen Vorsprung zum letzten Rennen der World Endurance Championship nach Le Mans gereist. Doch die Mannschaft wurde auf eine harte Probe gestellt. Nach einigen Führungsrunden stürzte Startfahrer Vincent Philippe zwar unspektakulär, doch er beschädigte die Suzuki GSX-R1000 folgenschwer.

Mercedes-Benz Typ SSK (1928).

ampnet – 18. September 2013. Bei der Premiere des Internationalen Edelweiß Bergpreises Roßfeld Berchtesgaden (27. bis 29. September 2013) starten Jochen Mass auf einem Mercedes-Benz SSK (W 06) und Karl Wendlinger auf dem AMG 300 SEL 6.8, der „Roten Sau“. Beide Typen sind mit glänzenden Motorsport-Meriten ausgestattet. Der Internationale Edelweiß Bergpreis Roßfeld Berchtesgaden auf der Roßfeld-Höhenstraße zwischen Berchtesgaden und Salzburg erinnert an die große Zeit der Bergrennen in der Mitte des 20. Jahrhunderts.

Augusto Farfus im BMW M3 DTM gewann das DTM-Rennen in Oschersleben.

ampnet – 15. September 2013. Die Meisterschaftsentscheidung in der DTM ist vertagt. Spitzenreiter Mike Rockenfeller (Audi) konnte heute mit einem zweiten Rang in der Motorsport-Arena Oschersleben seinen Vorsprung zwar auf 33 Punkten ausbauen, doch das reichte bei zwei noch ausstehenden Rennen nicht zum vorzeitigen Titelgewinn. Augusto Farfus (BMW) gewann das Rennen nach einem Blitzstart und schob sich damit auf Rang zwei in der Gesamtwertung vor. Damit ist der 30-jährige Brasilianer der einzige Fahrer, der dem Spitzenreiter die Meisterschaft noch streitig machen kann.

Opel-Astra-OPC-Cup: Solist Mario Merten gewann den sechsten Lauf auf dem Nürburgring.

ampnet – 15. September 2013. Mario Merten aus Nürburg hat gestern den sechsten Lauf zum Opel-Astra-OPC-Cup im Rahmen der VLN-Langstreckenmeisterschaft auf dem Nürburgring gewonnen. Nach 3:36:50,229 Stunden überquerte er im Cup-Astra mit der Startnummer 350 als souveräner Sieger die Ziellinie. Für ihn und sein Team Bonk Motorsport war es der zweite Sieg im hart umkämpften Opel-Markenpokal.

Rallye Australien: Volkswagen Polo R WRC von Sébastien Ogier.
Von Tim Westermann

ampnet – 15. September 2013. Für den heiß ersehnten Weltmeistertitel in der Fahrerwertung hat es noch nicht gereicht. VW-Werksfahrer Sébastien Ogier holte sich heute morgen mit einer Gala-Vorstellung bei der Rallye Australien seinen sechsten Saisonsieg im zehnten Lauf der Rallye-Weltmeisterschaft (WRC). Das Team aus Wolfsburg lehrte seiner Konkurrenz mit 21 WP-Siegen das Fürchten. Von den insgesamt 22 gefahrenen Wertungsprüfungen gewann der Franzose 19. Mikko Hirvonen holte im Citroën die einzige WP für eine andere Marke.

WRC in Down Under.
Von Tim Westermann

ampnet – 14. September 2013. Kontrollieren, taktieren und Ruhe bewahren. Die Strategie von Sébastien Ogier bei der Rallye Australien ist klar. Nur noch 125 Kilometer trennen den Franzosen vom vorzeitigen Sieg in der Rallye-Weltmeisterschaft. Am vorletzten Tag des WRC-Laufes in „Down Under“ hielt der Volkswagen-Pilot seine Konkurrenz in Schach. Volkswagens Dominanz an diesem Wochenende ist beeindruckend. Bislang gewann das Team aus Wolfsburg alle 16 Wertungsprüfungen (WP). Ogier entschied allein 14 WP für sich. Dennoch trennten die Spitzenfahrer auf den einzelnen Prüfungen lediglich wenige Sekunden voneinander.

WRC in Down Under: Sébastian Ogier.

ampnet – 13. September 2013. Sébastien Ogier ist nach den ersten zehn Wertungsprüfungen (WP) in Australien weiter klar auf WM-Titelkurs. In Down Under liefert er sich das heiß ersehnte Duell mit seinem Rivalen Thierry Neuville (Ford). Am Morgen des ersten Großkampftages wurden wegen der extrem hohen Staubentwicklung die Startabstände zwischen den einzelnen Autos zunächst auf drei, danach sogar auf vier Minuten erhöht.

Sébastien Ogier.
Von Tim Westermann

ampnet – 12. September 2013. Sébastien Ogier hat seinen ersten Weltmeistertitel fest im Visier. Bei der Qualifikation zum Rallye-Weltmeisterschaftslauf in Australien landete der Volkswagen-Pilot mit seinem Polo R WRC auf dem zweiten Rang hinter dem Engländer Kris Meeke. Nur Thierry Neuville (Ford) kann Ogier in Australien einen Strich durch seinen Titeltraum machen. Der Belgier landete in der Qualifikation mit 0,3 Sekunden Rückstand auf dem dritten Platz.

Paul Nagle.

ampnet – 27. August 2013. Der Ire Paul Nagle übernimmt bei der Rallye Australien (12. - 15. September) die Aufgabe des Co-Piloten von Volkswagen Werksfahrer Andreas Mikkelsen (N). Nagle vertritt den derzeit an zwei Brustwirbeln verletzten Mikko Markkula (FIN). Das norwegisch-finnische Duo hatte seinen Start bei der Rallye Deutschland in der vergangenen Woche kurzfristig absagen müssen, da Markkulas Verletzung eine Teilnahme am Heimspiel von Volkswagen nicht zugelassen hatte. Um Markkula ausreichend Zeit für eine vollständige Genesung zu gewähren, hat sich nun Nagle bereit erklärt, den Beifahrer-Platz im Polo R WRC mit der Startnummer 9 einzunehmen.

Dani Sordo.
Von Tim Westermann

ampnet – 25. August 2013. Die WRC Rallye Deutschland sorgte mit Überraschungen und Spannung für puren Motorsport-Genuss auf höchstem Niveau. Bis zum Samstag gab es keinen klaren Favoriten. Erst als ein kleiner Crash Jari-Matti Latvala in seinem Polo R WRC aus dem Rennen um den Sieg brachte, setzte sich Thierry Neuville (Ford) langsam vom Feld ab. Am Freitag schied WM-Favorit Sébastien Ogier bereits auf der dritten Wertungsprüfung mit einem Aufhängungsschaden aus dem Rennen um das Podium aus. Am Ende der Rallye Deutschland siegte Dani Sordo im Citroen mit 53 Sekunden Vorsprung vor Thierry Neuville (Ford) und Mikko Hirvonen (Citroen) auf Rang drei mit zwei Minuten und 36 Sekunden Rückstand auf den Sieger.

Opel Adam R2 bei der ADAC Rallye Deutschland.

ampnet – 24. August 2013. In vier Einsätzen im Rahmen des ADAC Rallye Masters hat der Opel Adam seine Fähigkeiten gezeigt. Der Start im Rahmen des deutschen WM-Laufs bedeutet für alle Beteiligten die Reise in eine neue Rallye-Dimension. Die Wertungsprüfungen sind selektiver und länger. Die „Königsprüfung“ auf der „Panzerplatte“ des Truppenübungsplatzes Baumholder führt über 41 höchst anspruchsvolle Kilometer. Beim Showstart aller Rallye-Fahrzeuge am Donnerstag in Köln waren mehr als 25 000 Zuschauer dabei.

Deutschland-Rallye 2013: Start in Köln.
Von Tim Westermann

ampnet – 23. August 2013. Es war für alle die gleiche große Herausforderung: Wie kontrolliere ich mein Auto am besten, wenn es untersteuert? Bei der WRC-Rallye Deutschland kämpfen die Besatzungen neben den Spitzkehren in den Weinbergen an der Mosel auch mit den Fahreigenschaften ihrer Renner. „Ich hatte großes Untersteuern und eine Menge Dreck auf der Straße. Das hat es recht anspruchsvoll gemacht“, umschrieb Thierry Neuville nach der ersten Wertungsprüfung, als er mit seinem Ford im Ziel war. Ähnlich erging es Mikko Hirvonen im Citroen und auch Jari-Matti Latvala im Polo R WRC von Volkswagen.

Nissan GT-R Nismo GT500.

ampnet – 22. August 2013. Nissan und seine Motorsportabteilung Nismo haben vor dem fünften Lauf zur japanischen Super-GT-Serie in Suzuka den neuen GT-R für die japanische Super-GT-Saison 2014 vorgestellt. Bis auf eine abweichende Motorisierung entspricht der Nissan GT-R Nismo GT500 exakt dem technischen Regelwerk der DTM (Deutsche Tourenwagen Masters). Sowohl das Chassis als auch das Aerodynamik-Paket und die wichtigsten Abmessungen sind kompatibel mit den aktuellen DTM-Fahrzeugen. Lediglich bei den Motoren gehen beide Rennserien getrennte Wege: Während die DTM auch 2014 mit 4,0 Liter großen V8-Saugmotoren startet, wechselt Nissan in Japan vom aktuellen 3,4-Liter V8 auf einen Vierzylinder-Turbo mit zwei Litern Hubraum und Direkteinspritzung.

Hyundai Veloster Turbo auf der Nordschleife.

ampnet – 22. August 2013. Im vollen Terminkalender von Markus Schrick ist der 24. August rot markiert. Am Sonnabend wird der Geschäftsführer von Hyundai Deutschland beim sechsstündigen Saisonhöhepunkt der Langstreckenmeisterschaft auf der Nürburgring Nordschleife (VLN) in einem Hyundai Veloster Turbo antreten

Porsche 935/78 „Moby Dick“.

ampnet – 20. August 2013. Porsche lädt zur dritten „Sound-Nacht“ ein. Am 26. Oktober präsentieren ehemalige und aktive Rennfahrer sowie Weissacher Ingenieure einzigartige Rennfahrzeuge, die in Verbindung zu Le Mans stehen. Hans Hermann stellt einen Porsche 917 KH Coupé vor. Einen 718 RS 60 Spyder wird Herbert Linge, vierfacher Klassensieger in Le Mans, präsentieren. Jürgen Barth führt einen Porsche 924 GTP vor. Zudem werden im weiteren Verlauf des Abends weitere einzigartige Fahrzeugtypen des Stuttgarter Sportwagenherstellers zu bestaunen sein. So starten unter anderem ein 904/8 Carrera GTS, ein 936 Spyder, ein 961 Coupé sowie ein 911 GT1 ihre Motoren.

German Speedweek in Oschersleben: Le-Mans-Start zum Acht-Stunden-Rennen.

ampnet – 19. August 2013. Das Team Suzuki Endurance hat das Acht-Stunden-Rennen der 16. German Speedweek am Wochenende in der Motorsport-Arena Oschersleben für sich entschieden. Die amtierenden Weltmeister Vincent Philippe, Anthony Delhalle und Julien da Costa aus Frankreich waren am Ende nach acht Stunden 316 Runden gefahren. Dies bedeutete zwei mehr als für die Zweitplatzierten Sebastien Gimbert, Sylvain Barrier und Damien Cudlin vom BMW Motorrad France Team Thevent.

DTM Mercedes AMG C-Coupé „Stihl“ von Robert Wickens.

ampnet – 18. August 2013. Mercedes-Junior Robert Wickens im AMG C-Coupé „Stihl“ gewann heute Nachmittag bei schwierigen Wetterbedingungen den siebten Saisonlauf der DTM auf dem Nürburgring. Für den Kanadier ist es der erste DTM-Sieg in seiner zweiten Saison. Mit Wickens siegte zum ersten Mal ein Mercedes-Junior in den Deutschen Tourenwagen-Masters.

BMW Concept M4 Coupé.

ampnet – 18. August 2013. Die Tage des BMW M3 DTM sind gezählt. Im nächsten Jahr setzt BMW den M4 in den Deutschen Tourenwagen-Masters (DTM) ein. Einen ersten Ausblick auf den neuen Sportwagen gaben die Bayern an diesem Wochenende mit dem Concept M4 Coupé im amerikanischen Pebble Beach.

Lexus LF-CC.

ampnet – 16. August 2013. Lexus wird in der nächsten Saison die internationale japanische Super-GT-Meisterschaft mit einem von Grund auf neuen Rennwagen bestreiten. Das Fahrzeug, das in der GT-500-Klasse der weltweit bekannten Motorsportserie eingesetzt wird, basiert auf dem Lexus LF-CC und tritt das Erbe des erfolgreichen Lexus SC 430 an.

Maximilian Götz, Maximilian Buhk, Mercedes AMG, SLS AMG GT3, Mercedes AMG C-Klasse.

ampnet – 15. August 2013. An diesem Wochenende empfängt Mercedes-Benz eine Reihe besonderer Gäste zum siebten Saisonlauf der DTM auf dem Nürburgring: Die siegreichen AMG Kundenteams der 24-Stunden-Rennen in Dubai, auf dem Nürburgring und in Spa-Francorchamps statten der international populärsten Tourenwagenserie einen Besuch ab und bringen ihre Siegerautos mit. Neben DTM-Rekordchampion Bernd Schneider sind die Fahrer Sean Edwards, Nicki Thiim (Black Falcon) und Maximilian Götz (HTP Motorsport) in der Eifel zu Gast.

Opel Adam feiert als Rallye-Version nach R2-Reglement seine Weltpremiere beim deutschen Lauf zur Rallye-Weltmeisterschaft.

ampnet – 15. August 2013. Derzeit testet die Opel-Motorsport-Abteilung die Rallye-Version des neuen Adam für die Klasse nach dem R2-Reglement der FIA. Ziel ist die Homologation des Fahrzeugs bis November 2013 und damit der Einsatz des Adam R2 auf internationaler Ebene ab Anfang nächsten Jahres. Weltpremiere hat das Kraftpaket bereits bei der ADAC Rallye Deutschland (22. bis 25. August), dem neunten Lauf zur FIA Rallye-Weltmeisterschaft. Dort wird der ADAM R2 als so genanntes 00-Fahrzeug das Feld der versammelten Rallye-Elite anführen.