Logo Auto-Medienportal.Net

Motorsport

Mercedes AMG Petronas mit Nico Rosberg.

ampnet – 19. Dezember 2013. Mark Ellis und Giles Wood werden vom Juni 2014 an den Ingenieur-Bereich des Formel 1-Teams Mercedes AMG Petronas verstärken, Ellis als Performance Director und Wood als Chefingenieur für Simulation und Entwicklung. Beide wechseln vom Red Bull-Team zu Mercedes AMG.

Auto-Medienportal.Net
Von Tim Westermann

ampnet – 18. Dezember 2013. So überraschend sich die WRC-Saison 2013 mit drei Weltmeister-Titeln für den Debütanten Volkswagen entwickelte, so unvorhergesehen neigt sie sich dem Ende zu. Das Personalkarussell nahm schon im Oktober enorme Fahrt auf. Wilde Spekulationen sorgten für eine kochende Gerüchteküche. Fahrerpaarungen wurden überall zusammengewürfelt, weil diese oder jene Fakten für eine „logische“ Lösung sprachen. Und doch kam es anders, als sich die Meisten ausgerechnet hatten.

Allan McNish.

ampnet – 17. Dezember 2013. Wenige Tage vor seinem 44. Geburtstag hat Audi-Werksfahrer Allan McNish erklärt, seine aktive Laufbahn in der Saison 2014 nicht fortzusetzen. Der Schotte begann seine erfolgreiche Rennsport-Karriere vor 32 Jahren im Kart. Viele seiner größten Siege errang McNish seit der Saison 2000 gemeinsam mit Audi – zuletzt den ersten Weltmeistertitel seiner Laufbahn am Steuer des Audi R18 E-Tron Quattro. Auch künftig wird McNish in engem Kontakt mit Audi Sport stehen und sein Wissen einbringen.

Land Rover unterstützt das „Red Bull Desert Wings“-Team bei der Rallye Dakar 2014.

ampnet – 17. Dezember 2013. Land Rover wird das "Red Bull Desert Wings"-Team bei der Dakar 2014 als offizieller Fahrzeugpartner unterstützen. Der britische Allradspezialist stellt dem Red-Bull-Team fünf Offroader zur Verfügung, die unter anderem Ausrüstung und Werkzeug entlang der Rallyeroute durch Südamerika transportieren werden. Los geht es für Land Rover und Red Bull am 5. Januar 2014 in Argentinien.

Iveco Powerstar von Gerard de Rooy.

ampnet – 16. Dezember 2013. Iveco wird bei der Rallye Dakar (5. - 18.1.2014) mit vier Fahrzeugen antreten und zum vierten Mal als offizieller Sponsor das niederländische Team De Rooy Petronas unterstützen. Teamchef Gerard de Rooy sitzt am Steuer eines Iveco Powerstar. Sein Landsmann Hans Stacey, Zweiter beim Rennen 2012, wird einen Iveco Trakker Evolution fahren, der Spanier Pep Vila, Spanien und der Franzose Jo Adua sitzen jeweils in einem Trakker Evolution 2.

Porsche 911 RSR des Teams Manthey.

ampnet – 16. Dezember 2013. Porsche hat 51 Prozent der Anteile an Manthey erworben und baut damit die langjährige erfolgreiche Zusammenarbeit mit dem Rennteam weiter aus. Manthey-Racing ist spezialisiert auf die Entwicklung und den Einsatz von Porsche-Rennfahrzeugen sowie Dienstleistungen rund um Straßenfahrzeuge aus Zuffenhausen.

Mike Rockenfeller mit Partnerin Susanne und Moderatorin Christina Surer (rechts) bei der  ADAC Sportgala 2013.

ampnet – 15. Dezember 2013. Mike Rockenfeller, DTM Meister der Saison 2012, ist am Wochenende vom ADAC als „Motorsportler des Jahres“ ausgezeichnet worden. Der Audi-Pilot erhielt auf der Sportgala in München den großen Christophorus aus Nymphenburger Porzellan. Einen kleinen Christopherus erhielten der Nachwuchsfahrer Maximilian Buhk und für seine Verdienste um den Motorsport der ehemalige Mercedes-Benz Motorsport-Chef Norbert Haug.

Porsche 919 Hybrid.

ampnet – 15. Dezember 2013. Porsche geht mit dem bisher umfangreichsten Motorsportprogramm in die Saison 2014. Zusätzlich zu seinem neuen LMP1-Programm schickt Porsche Motorsport zwei GT-Werksteams auf die Rennstrecken in aller Welt. Das Porsche Team Manthey tritt erneut mit zwei Porsche 911 RSR in der Sportwagen-Weltmeisterschaft WEC sowie bei den 24 Stunden von Le Mans an. Porsche North America bestreitet mit Core Autosport als Einsatzteam die neue Tudor United Sportscar Championship, die bereits am 25. Januar mit dem 24-Stunden-Rennen von Daytona in die neue Saison startet.

Bentley Continental GT3.

ampnet – 15. Dezember 2013. Einen vierten Platz erreichte der Bentley Continental GT3 jetzt bei seinem ersten Renneinsatz beim Zwölf-Stunden-Rennen in Abu Dhabi. Nach der ersten Renn-Hälfte von sechs Stunden hatte der GT3 des Teams M-Sport bei dem ersten Test in der Renn-Realität noch an dritter Stelle gelegen.

DTM-Champion Mike Rockenfeller mit seinem grün-gelben Schaeffler-Audi RS 5 DTM.

ampnet – 13. Dezember 2013. Audi und Schaeffler verlängerten ihre Partnerschaft in der DTM um weitere drei Jahre. Die Mission „Titelverteidigung“ nimmt Champion Mike Rockenfeller also in seinen gewohnt markanten Autofarben in Angriff – allerdings trägt sein grün-gelbes Dienstfahrzeug, ein Audi RS 5, erstmals die Startnummer „1“.

Hanns Hermann mit dem Porsche 917.
Von Thomas Lang

ampnet – 11. Dezember 2013. Am 14. Juni 2014 kehrt Porsche auf die Rennstrecke zurück, die die Schwaben ganz ohne landestypische Bescheidenheit als „ihr Wohnzimmer“ bezeichnen. Die Stuttgarter treten erstmals seit 1998 wieder offiziell mit einem Werksteam in der Klasse LMP 1 bei den „24 Stunden von Le Mans“ an, um gegen Audi und Toyota um den Gesamtsieg zu fahren. Kein anderer Hersteller war bislang in Le Mans so erfolgreich. 1970 holten Hans Herrmann und Richard Attwood den ersten von 16 Gesamtsiegen. Die beiden erinnern sich noch heute gerne an ihren historischen Sieg.

Le Mans 2012: Nissan Delta Wing.

ampnet – 11. Dezember 2013. Don Panoz, Gründer der American Le Mans Series (ALMS) und Initiator des Ursprungsprojektes, will Nissan und seinen ehemaligen Designer Ben Bowlby verklagen. Beiden wird Diebstahl geistigen Eigentums vorgeworfen. Dies meldet Motorsport-guide.de. Panoz beschuldigt seinen ehemaligen und zu Nissan gewechselten Entwicklungspartner Bowlby des Vertragsbruchs, der Weitergabe vertraulicher Informationen und des Betrugs. Nissan soll die Verwendung des Begriffs „Delta“ und „wing-shaped“ (flügelförmig) untersagt werden.

Sandra Wukovich (links) und Steffi Edelhoff starten mit einem Volkswagen Iltis bei der 2013er „Le Jog“.
Von Alexander Voigt

ampnet – 11. Dezember 2013. Der einzige, der sich in dieser Woche so richtig wohlfühlt bei der Oldtimer-Rallye „Le Jog“ in Großbritannien, dürfte der Iltis sein. Traditionell geht es vom Land´s End in Cornwall, der Südwest-Spitze Englands, durch Wales bis John O´Groats im nördlichsten Winkel Schottlands. Zur Legende wurde der geländegängige Volkswagen bereits 1980, als Freddy Graf Kottulinsky und Gerhard Löffelmann mit ihm die legendäre Wüstenrallye Paris-Dakar gewannen. Ihre Leistung wussten zumindest Millionen von jungen Männern in der Bundesrepublik zu schätzen. Sie kannten den Nicht-Komfort des Iltis bereits von ihren Monaten „beim Bund“. Heute gehört ein Iltis zum rollenden Museum von Volkswagen Classic und nimmt europaweit an bekannten Oldtimer-Veranstaltungen teil. Pilotiert wird der VW-Veteran bei der Le Jog von Steffi Edelhoff. Sandra Wukovich ist für die Navigation zuständig. Und beide zusammen sind dieses Jahr eines von drei reinen Frauenteams, so dass es zum ersten Mal eine Frauenwertung bei der wohl härtesten Oldtimer-Rallye Europas gibt.

Ehrung der WRC-Meister: Ogier (links) und Ingrassi.
Von Tim Westermann

ampnet – 8. Dezember 2013. Bereits im Oktober feiert Volkswagen Motorsport den Gewinn der FIA-Rallye-Weltmeisterschaft (WRC). Das Team mit Sébastien Ogier und seinem Co-Piloten Julien Ingrassia holte den Sieg in der Fahrer- und Beifahrerwertung. Seitdem folgte Preisverleihung auf Auszeichnung. In Paris überreichte jetzt die FIA die Pokale, und die WRC-Asse werden weiter herumgereicht und gefeiert werden.

Mercedes-Benz 300 SL R Coupé (Uhlenhaut-Coupé), 1955

ampnet – 8. Dezember 2013. Mit mehr als 500 Minuten Spielzeit dokumentiert Mercedes-Benz Classic die großen Jahre der Silberpfeile. Zu dem Film auf fünf CD oder DVD unter dem Titel „Magische Momente – Die Motorsport-Geschichte von Mercedes-Benz“ bot die Classic-Abteilung der Fachpresse nun auch eine Zusammenstellung von Fotos der klassischen Rennwagen an.

Ehrung für die Weltmeister (v.l.): Volkswagen-Vorstand Heinz-Jakob Neußer sowie Julien Ingrassia und Sébastien Ogier

ampnet – 7. Dezember 2013. Feierliche Krönung einer unglaublichen Saison: Der Volkswagen-Vorstand für Technische Entwicklung, Dr. Heinz-Jakob Neußer, und die Rallye-Weltmeister Sébastien Ogier und Julien Ingrassia haben in Paris die WM-Trophäen der Rallye-Weltmeisterschaft (WRC) überreicht bekommen. Volkswagen hatte sich bei seiner WM-Premiere mit dem 232 kW / 315 PS starken Polo R WRC in diesem Jahr auf Anhieb sämtliche Titel in der Königsklasse des Rallye-Sports gesichert.

Skoda-Triumph in der ERC 2013.

ampnet – 5. Dezember 2013. Das Motorsport-Projekt Skoda Fabia Super 2000 bekommt einen Nachfolger: 2014 beginnt in Mladá Boleslav die Entwicklung des Rallyefahrzeugs Fabia R 5. Erste Eisnätze sind für 2015 vorgesehen. 2014 wird der tschechische Autobauer sein Motorsport-Programm noch mit dem Fabia Super 2000 fortsetzen.

Sandra Wukovich (links) und Steffi Edelhoff starten mit einem Volkswagen Iltis bei der 2013er „Le Jog“.

ampnet – 2. Dezember 2013. „Le Jog" nennt sich eine besonders herausfordernde, britische Winterrallye. Sie führt über eine Distanz von 2400 Kilometern. Unter den 66 Teilnehmerfahrzeugen ist erstmals ein Auto von Volkswagen Classic dabei: Im Iltis nimmt ein couragiertes Damenteam die dreitägige Strapazen-Rallye auf sich.

Von links nach rechts: Philipp Knof, Stephan Lützenkirchen, Julius Tannert und Dark Liebehenschel.

ampnet – 1. Dezember 2013. Die Sieger der Citroën DS3 R1 Trophy 2013 sind gekürt. Auf der Essen Motor Show, die noch bis Sonntag, 8. Dezember 2013 dauert, nahmen die Teilnehmer der Premierensaison des Citroën-Markenpokals die Preise entgegen. Der Gesamtsieg ging an Julius Tannert. Auf den weiteren Plätzen folgten Dark Liebehenschel und Philipp Knof. Die Citroën DS3 R1 Trophy wird im Jahr 2014 fortgesetzt.

Opel Adam Rallye 2.

ampnet – 1. Dezember 2013. Der Kalender des ADAC Opel Rallye Cups 2014 steht. Neu ins Programm kommen die ADAC Hessen Rallye Vogelsberg, die S-DMV Thüringen Rallye, die ADAC Wartburg Rallye sowie die ADAC Litermont-Saar Rallye. Höhepunkt des Jahres ist erneut der Start im Rahmen der ADAC Rallye Deutschland.

ADAC Rallye Masters.

ampnet – 1. Dezember 2013. Deutsche Rallye-Meisterschaft Teil des ADAC Rallye-Masters Die Deutsche Rallye-Meisterschaft (DRM) wird 2014 Teil des Veranstaltungspakets des ADAC Rallye-Masters. Die DRM startet damit im Rahmen der teilnehmerstärksten Rallye-Serie Deutschlands. Der ADAC übernimmt damit auch das Prädikat „Deutscher Rallye-Meister“ vom Deutschen Motor-Sport-Bund (DMSB). Im Veranstaltungspaket 2014 fallen also die Titelentscheidungen in der DRM, in den sechs Divisionen und um den Gesamtsieg des ADAC Rallye-Masters.

Opel Adam Rallye 2.

ampnet – 30. November 2013. Opel geht 2014 beim Motorsport mit Vollgas in die zweite Runde. Sichtbarer Ausdruck auf der Essen Motor Show: Der Opel Rallye-Adam R2 feiert dort vom 30. November bis 8. Dezember Publikumspremiere. Ebenfalls im Renndress zeigen sich der der Astra GTC und der Corsa OPC als Nürburgring-Edition. Das Monza Concept wird auch auf dieser Messe die Blicke auf sich ziehen.

Juho Hänninen.

ampnet – 28. November 2013. Juho Hänninen wird neben Stammpilot Thierry Neuville für Hyundai in die Rallye-Weltmeisterschaft 2014 starten. Der 32 Jahre alte Finne ist bislang als Test- und Entwicklungsfahrer des Hyundai i20 WRC tätig gewesen.

Seat Leon Cup Racer.

ampnet – 28. November 2013. Seat wird im nächsten Jahr mit dem Leon-Eurocup seine Motorsport-Tradition fortführen. Der Markempokal findet in der Saison 2014 an sechs Rennwochenenden in sechs europäischen Städten statt. Für Vortrieb sorgt im Leon Cup Racer ein Zweiliter-Vierzylinder-Turbomotor. Seine maximale Leistung beträgt 243 kW / 330 PS, das maximale Drehmoment liegt bei 400 Newtonmetern. Für die Kraftübertragung auf die Vorderachse sorgen ein 6-Gang-Doppelkupplungsgetriebe (DSG), zu bedienen am Lenkrad, und ein elektronisch gesteuertes Sperrdifferential.

Michael Christensen.

ampnet – 28. November 2013. Michael Christensen verstärkt in der Saison 2014 den Werksfahrerkader von Porsche. Nach zwei Jahren als Porsche-Junior, in denen sich der Däne mit starken Leistungen im Porsche-Carrera-Cup Deutschland und im Porsche-Mobil-1- Supercup für höhere Aufgaben empfohlen hat, gibt Porsche dem 23-jährigen Rennfahrer die Chance zum nächsten Karriereschritt.

Ross Brawn.

ampnet – 28. November 2013. Ross Brawn wird zum Ende des Jahres als Teamchef von Mercedes-AMG in der Formel 1 zurücktreten. Die Führung des Rennstalls übernehmen Toto Wolf, Executive Director (Business), und Paddy Lowe, Executive Director (Technical).

Citroen in Essen: DS3 Racing.

ampnet – 27. November 2013. Citroën präsentiert auf der 46. Essen Motor Show vom Freitag, 30. November bis Sonntag, 8. Dezember 2013, auf dem Messestand in Halle 6 mit dem Citroën DS3 R5 einen Ausblick auf das Citroën-Engagement in der WRC2-Wertung der Rallye-Weltmeisterschaft 2014. Außerdem zeigt der französische Hersteller mit den Typen DS3 R3 und DS3 R1 sowie der „Edition 2013“des Citroën DS3 Racing weitere Rallye-Fahrzeuge.

Trailer von Rent-a-Racecartrailer.com.

ampnet – 26. November 2013. Der Niederländer Ron Reinders bietet mit seiner Firma Rent-a-Racecartrailer.com maßgeschneiderte Transportlösungen für Rennteams an, die sich keinen eigenen Trailer leisten können oder wollen. Beim Unternehmen können entsprechende Trailer gemietet werden, um Rennfahrzeuge zu transportieren. Das Team um Ron Reinders betreut dabei die Logistik und bietet einen Mobilitätsservice an.

Oschersleben präsentiert sich in Essen.

ampnet – 26. November 2013. Deutschlands nördlichste Rennstrecke wird vom Freitag, 29. November bis Sonntag, 8. Dezember 2013, wieder auf der Motor Show in Essen präsent sein. Die Etropolis Motorsport-Arena in Oschersleben wird auf ihrem Stand in Halle 6 die erste Version des offiziellen Rennkalenders für 2014 vorstellen.

Triumph-Street-Triple-Cup.

ampnet – 25. November 2013. Triumph wird auch 2014 wieder den Street-Triple-Cup und die vor zwei Jahren ins Leben gerufene Triumph-Challenge austragen. Beide Serien richten sich an Hobbyrennfahrer. Der T-Cup, wie er gerne genannt wird, umfasst in seiner siebten Saison sechs Veranstaltungen mit je zwei Rennen. Auf dem Kalender stehen unter anderem Hockenheim, Most, Oschersleben und erstmals der Sachsenring.

BMW M235i Coupé.

ampnet – 22. November 2013. BMW erweitert sein Kunden-Motorsportprogramm. Ab 2014 haben private Teams und Fahrer die Möglichkeit, mit dem neuen BMW M235i Racing bei Rennveranstaltungen anzutreten. Als Einsatzgebiet sind zunächst Serien und Veranstaltungen wie die VLN-Langstreckenmeisterschaft und das 24-Stunden-Rennen auf der Nürburgring-Nordschleife vorgesehen. Mittelfristig soll der BMW M235i Racing auch international Erfolge einfahren.

Eugene Laverty.

ampnet – 20. November 2013. Eugene Laverty (27) wird in der Saison 2014 für Suzuki in der Superbike-Weltmeisterschaft fahren. Der Ire wurde in diesem Jahr mit Aprilia Vizeweltmeister und gewann neun Rennen.

WRC-Lauf in Wales.
Von Tim Westermann

ampnet – 17. November 2013. Glorreicher Saisonabschluss für Volkswagen in der Rallye-Weltmeisterschaft (WRC). Sébastien Ogier sicherte sich beim letzten WM-Lauf in Wales ungefährdet seinen neunten Saisonsieg. Ogier verwies dabei seinen Teamkollegen Jari-Matti Latvala und Ford-Pilot Thierry Neuville auf die Plätze. Mit den drei Weltmeistertiteln in der Fahrer- und Beifahrerwertung sowie dem Sieg bei den Herstellern hat Volkswagen auf Anhieb die maximale Ausbeute gesichert. „Damit hat vor der Saison natürlich keiner gerechnet. Umso mehr freuen wir uns jetzt über die kurze Winterpause, um im kommenden Jahr erholt durchstarten zu können“, resümiert Motorsport-Direktor Jost Capito.

Auto-Medienportal.Net
Von Tim Westermann

ampnet – 16. November 2013. Verwegen bei Wind und Wetter an der Piste verharren, um ihre Stars in den World Rallye Cars zu sehen – die Fan-Kultur im Rallye-Sport ist seit Jahrzehnten etwas Besonders, in Wales sogar noch mehr als anderswo. Zu Tausenden pilgern sie über schlickige Wiesen und Matschwege an die Strecke. Ihr stets sonniges Gemüt steht dabei im totalen Gegensatz zur klammen Witterung in Nord-Wales. Dem allgemeinen Mitteleuropäer scheint diese widersprüchliche, britische Eigenart fremd.

BAC Mono.
Von Gerhard Prien

ampnet – 16. November 2013. Die wirklich guten Dinge im Leben sind einfach. So denken offenbar auch die Gründer der britischen Automobil-Manufaktur Briggs Automotive Company, die Brüder Ian und Neill Brigg. Sie haben ein einzigartiges Spaßmobil auf die Räder gestellt und sich dabei an ein einfaches Rezept gehalten. Alles Überflüssige einfach weglassen. Das merkt man ihrem Mono an.

Auto-Medienportal.Net
Von Tim Westermann

ampnet – 16. November 2013. Es ist keine Kaffeefahrt - auch im letzten WM-Lauf des Jahres geht das Team Volkswagen motiviert bei der Rallye Wales ans Werk. Weltmeister Sébastien Ogier konnte bislang noch keine Rallye auf der Insel beenden. Sein Teamkollege Jari-Matti Latvala will den dritten Wales-Sieg in Serie einfahren. Nachdem Citroën bereits am ersten langen Tag seine beiden Autos durch Überschläge verloren hat, ist lediglich Thierry Neuville im Ford noch in Schlagdistanz zu Volkswagen. (ampnet/tw)

Abt will E-Rennserie fahren: Hans-Jürgen Abt (links) und der Geschäftsführer des Serien-Vermarkters Formula E Holding Alejandro Agag.

ampnet – 15. November 2013. Abt Sportsline stellt sich einer neuen motorsportlichen Herausforderung: Die Mannschaft um Teamchef Hans-Jürgen Abt wird mit zwei Autos in der neuen Fia-Formula-E-Meisterschaft starten, die im September 2014 ihr Debüt feiert. Die Bayern sind das siebte von insgesamt zehn Teams und die einzige deutsche Mannschaft.

Bentley kehrt auf die Rennstrecke zurück.

ampnet – 15. November 2013. Bei den „Gulf 12 Hours“, dem 12-Stunden-Rennen auf dem Kurs Yas Marina in Abu Dhabi, tritt am 13. Dezember erstmals wieder ein Bentley-Team zum Rennen an. Das ist der erste Renneinsatz von Bentley seit dem Sieg in Le Mans im Jahr 2003. Den Continental GT3 werden drei englische Fahrer pilotieren: Guy Smith, Steven Kane und Andy Meyrick.

WRC Rallye Wales.
Von Tim Westermann

ampnet – 14. November 2013. Die WRC-Rallye in Wales erwartet die Teams mit schlammigen Pisten, kühlen Temperaturen und hoher Regenwahrscheinlichkeit. In der Qualifikation erreichte Sébastien Ogier (VW)schon einmal den ersten Platz. Der Weltmeister verwies den Belgier Thierry Neuville (Ford) auf Rang zwei und Evgeny Novikov (Ford) auf Platz drei. Jari-Matti Latvala (VW) setzte die viertschnellste Zeit, bevor heute der Start zu den ersten drei Wertungsprüfungen (WP) erfolgt.

Toyota GT86 CS-V3.

ampnet – 12. November 2013. Die Toyota Motorsport GmbH (TMG) schickt den GT86 auf die Rallyepiste: Auf Basis des hinterradgetriebenen Sportwagens entwickelt die in Köln beheimatete Motorsportabteilung des japanischen Autoherstellers ein wettkampftaugliches Fahrzeug für jedermann. Der TMG GT86 CS-R3 verfügt unter anderem über ein sequenzielles Sechs-Gang-Getriebe, ein Sperrdifferenzial, einen modifizierten Motor und verbesserte Bremsen. Dank dieser und weiterer Upgrades erfüllt er die FIA-R3-Regularien und kann so in allen Rallyeserien bis hin zur Weltmeisterschaft WRC eingesetzt werden.

Audi R18 E-Tron Quattro von Loic Duval, Tom Kristensen  und Allan McNish (GB).

ampnet – 9. November 2013. Audi hat beim siebten von acht Läufen zur FIA-Langstrecken-Weltmeisterschaft (WEC) mit einem Titelerfolg und dem sechsten Saisonsieg die Fahrerwertung gewonnen. Loïc Duval, Tom Kristensen und Allan McNish genügte in Shanghai der dritte Platz im Audi R18 E-Tron Quattro die Fahrerwertung. Das Trio vermied im Kampf um den Titel jegliches unnötige Risiko und konzentrierten sich darauf, ein fehlerfreies Rennen zu absolvieren.

Yamaha Tricity Concept.

ampnet – 6. November 2013. Yamaha strukturiert seine Rollersegmente um und führt als neuen Bereich die „Neue Mobilität“ ein. Die Produkte richten sich vor allem an ÖPNV-Nutzer und Autofahrer als rollende Alternative. Erstes Fahrzeug wird im Sommer 2014 der Tricity sein, der als Konzeptfahrzeug derzeit auf der Mailänder Motorradmesse Eicma (-10.11.2013) gezeigt wird.

Thierry Neuville.

ampnet – 6. November 2013. Hyundai hat für seine Rückkehr in den Rallyesport den 25-jährigen Belgier Thierry Neuville verpflichtet. Er wechselt von Ford zu den Koreanern und wird im nächsten Jahr mit dem i20 WRC in der Rallye-Weltmeisterschaft mitfahren. Den Beifahrersitz wird sein Landsmann Nicolas Gilsoul besetzen. Die rein belgische Paarung wird 2014 alle 13 WM-Läufe bestreiten.

Volkswagen-Werbekampagne "World Rally Champions" mit Sebastien Ogier.

ampnet – 30. Oktober 2013. Nach dem Titelgewinn bei der Rallye-WM (WRC) von Volkswagen Pilot Sébastian Ogier und Co-Pilot Julien Ingrassia hat sich die Marke Volkswagen Pkw nun auch vorzeitig den Sieg in der WRC-Herstellerwertung gesichert. Kommunikativ begleitet wird dieser Erfolg mit vielfältigen Marketing-Aktionen im Rahmen der bereits laufenden „Rally the World“-Kampagne.

Nissan GT-R Testtage auf der Nürburgring Nordschleife mit Ron Simons Racing (RSR).

ampnet – 30. Oktober 2013. Der japanische Autohersteller Nissan kooperiert ab sofort mit dem Rennspezialisten Ron Simons Racing (RSR). Bei Fahrertrainings und Trackdays können Nissan-Fahrer nun den GT-R unter Anleitung auf der Rennstrecke bewegen. Die Premiere fand Mitte Oktover im belgischen Spa statt. Die Nürburgring Nordschleife steht mit auf dem Programm. Bei den Nissan-Testtagen können Teilnehmer die jüngsten GT-R Versionen mieten oder mit ihrem eigenen Fahrzeug vorfahren.

WRC-Weltmeister besuchen VW-Werk in Pamplona.
Von Tim Westermann

ampnet – 29. Oktober 2013. Die frisch gebackenen WRC-Weltmeister haben gestern das Volkswagen-Werk im spanischen Pamplona besucht. Der Besuch der Volkswagen-Motorsport-Piloten Sébastien Ogier und Julien Ingrassia stand im Zeichen eines großen Dankeschöns an die Belegschaft des spanischen Standortes. Dort waren 2012 die Polo-Rohkarossen der jetzigen Weltmeisterfahrzeuge vom Band gelaufen. Unter tosendem Jubel präsentierte das Weltmeister-Duo Sébastien Ogier und Julien Ingrassia sein Arbeitsgerät auf dem Werksgelände: den 315 PS starken Polo R WRC. Für Ogier/Ingrassia war dieser Besuch eine Selbstverständlichkeit. Sie kamen am Morgen direkt von der WM-Party des Teams aus Salou ins mehr als 400 Kilometer entfernte Pamplona.

Rallye Spanien 2013: Volkswagen Polo R WRC von
Von Tim Westermann

ampnet – 27. Oktober 2013. Keine Chance mehr für Citroen: Volkswagen holte sich beim zwölften Lauf zur Rallye-Weltmeisterschaft mit dem Konstrukteurstitel den Hattrick. Nach dem Gewinn der Fahrer- und Beifahrerwertung in der WRC (World Rally Championship) debütierte das Team aus Wolfsburg als erster Hersteller überhaupt mit dem Triple in der Premierensaison.

Auto-Medienportal.Net
Von Tim Westermann

ampnet – 27. Oktober 2013. Es ist ein starkes und emotionales Finale am letzten Tag der Rallye-Weltmeisterschaft in Spanien. Volkswagen, Citroën und Ford kämpfen um den Sieg in den Hügeln von Salou. (ampnet/tw)

ADAC-Opel-Rallye-Cup.

ampnet – 26. Oktober 2013. Nachdem das Premierenjahr die Erwartungen von Motorportchef Jörg Schrott mehr als erfüllt hat, geht der Opel-Rallye-Cup in die zweite Runde. Bei acht Läufen innerhalb des ADAC- Rallye-Masters 2014 können neben den bereits vorhandenen Fahrzeugen 14 neue Opel Adam in der Cup-Version eingesetzt werden. Der Preis von 24 900 Euro bleibt für Nachwuchsfahrer bis 27 Jahren weiterhin unverändert. Ältere Fahrer können sich weiterhin mit den Cup-Teilnehmern in identischen Fahrzeugen messen, werden aber extra in einer gemeinsamen Division im ADAC-Rallye-Masters gewertet.

Volkswagen Polo R WRC von Sébastien Ogier.
Von Tim Westermann

ampnet – 25. Oktober 2013. Dani Sordo ist mit seinem Citroen DS3 WRC im Shakedown zur Rallye Spanien am schnellsten, die Sonne brennt vom strahlend blauen Himmel, und die Gerüchteküche beim „Fahrer-Karussell“ brodelt gewaltig. Zudem wird der vorletzte WM-Lauf des Jahres 2013 ganz im Zeichen des Hersteller-Titels für Volkswagen stehen.